Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je.....

Beiträge: 56
Zugriffe: 21.299 / Heute: 16
OVB Holding 16,60 € -0,60% Perf. seit Threadbeginn:   -22,07%
 
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je.....

10
14.07.06 14:09
#1
...bei der OVB klingt alles Super,
aber wieso sind dann nicht alle bei der OVB Millionäre?
Wenn es mit Geldanlagen nicht klappt,
sammelt man eben Geld über die Börse ein,
und macht sich so die Taschen (sind die in Anzügen nicht oft zugenäht?)voll.

Prior Börse - OVB Holding uninteressant  

09:00 14.07.06  

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Börsengang der OVB Holding AG (ISIN DE0006286560/ WKN 628656) schießt den Vogel ab, so die Experten der "Prior Börse".

Ungefähr 60% des geplanten Emissionserlöses solle den Mitarbeitern, sprich den Versicherungsvertretern, zufließen. Verkehrte Welt: Üblicherweise versuche man die Mitarbeiter durch ein IPO zwecks Motivation am Unternehmen zu beteiligen.

Insgesamt sollten ca. 3 Mio. Aktien zum Preis von etwa 20 Euro ausgegeben werden. Das Timing für den Börsengang sei schlecht gewählt. Die Kurse der beiden notierten Mitbewerber AWD und MLP befänden sich im Rückwärtsgang.

Im vergangenen Jahr habe OVB die Erlöse um 3% auf 181 Mio. Euro verbessert. Der Nettogewinn sei um 26% auf gut 13 Mio. Euro gestiegen. Über die Hälfte der Provision werde im Ausland verdient. Auf diese Weise habe OVB den Einbruch des Geschäfts mit Lebensversicherungen im Inland gut wegstecken können.

Die angestrebte Bewertung der Gesellschaft mit ca. 300 Mio. Euro entspreche ungefähr dem 1,5-fachen des Jahresumsatzes.

Nach Ansicht der Experten der "Prior Börse" ist die OVB-Aktie uninteressant, sodass sie für den Titel nur zwei von maximal fünf Sternen des "Prior Ratings" vergeben. (14.07.2006/ac/a/n)

Persönlich kam ich in den Genuss die OVB kennen zu lernen,
allerdings nur dadurch das man ehemalige Maurer und Berufsboxer in Anzüge steckt,
qualifizieren sie sich meiner Meinung nach nicht als Vermögens- und Anlageberater.

Da die OVB wie oben erwähnt im selben Segment wie AWD und MLP Tätig ist und diese Kurse Rückläufig sind (und es auch keinen Grund für eine Änderung gibt)

ist die OVB kein Kauf und sollte definitiv nicht gezeichnet werden.

Dies ist meine persönliche Meinung und Einschätzung,
solltet ihr anderer Meinung sein, wäre es ja schön wenn in diesem Thread eine lebhafte OVB Diskussion entstehen würde.

Also Augen auf und nicht jeder der mit Anzug vor eurer Türe steht,
ist der beste für euer Geld.

30 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3


Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Hi spatenpauli,hab mich mit der Prior AG noch nich

 
15.09.06 17:17
#32
soo tief beschäftigt,

aber meinet wegen brauch der sich zu seiner AG auch nicht äußern.

Denn die Aktien steigen solange bis er sie empfielt,
spätestens dann sollte man nämlich aussteigen weil es dann wieder abwärts geht.

Aber das ist ne andere Geschichte.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... spatenpauli
spatenpauli:

Peddy, ich dachte schon du hättest,,,

 
15.09.06 19:05
#33
sein Blatt aboniert. War vor Jahren mal ganz gut, der Typ. Und das was er über Salgitter sagt ist nicht von der Hand zu weisen.

Ciao Spaten

 

 

...be happy and smile

Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Da muß ich dich leider enttäuschen @ spatenpauli,

 
15.09.06 19:39
#34
die Euro am Sonntag ist mein Pflichtblatt,

aber kritisch gelesen und selbst hinterfragt.
Was sagt Prior denn zu Salzgitter?  
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... spatenpauli
spatenpauli:

Kurz gesagt: !00 E (eom=

 
15.09.06 19:47
#35

 

 

...be happy and smile

Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... spatenpauli
spatenpauli:

Falls es Dich interessiert...

 
15.09.06 19:53
#36
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Wo will eine OVB denn künftig wieder Dicht machen?

 
19.09.06 06:06
#37
Interessante News für alle OVBler,
AWD ist schon da wo OVB noch hin wollen.
Nach ihrer Auslandsexpansion wo ja noch riesige Märkte sind festzustellen das es dort doch nicht soo läuft,
vielleicht sollten sich alle OVBler mal vorher Gedanken machen,
weil eine AWD ist auch nicht doof,
aber die Branche halt die falsche.

Weiß nicht genau in welche Länder eine OVB expandieren will,
meine vor allem es sollte Osteuropa sein bin mir da aber ncith sicher.
Aber ob das der richtige Schritt ist?
Wir werden sehen,
jedenfalls gewarnt sind sie,
und jeder ist seines Glückes Schmied.
Viel Erfolg,
aber hinterher nicht jammern.

News - 18.09.06 23:16
AWD Gruppe schließt AWD Italien - Rückstellung in Höhe von 3 Mio Euro

HANNOVER (dpa-AFX) - Der Finanzdienstleister AWD  gibt sein defizitäres Italien-Geschäft auf. Aufsichtsrat und Vorstand der AWD Gruppe hätten die Schließung von AWD Italien beschlossen, teilte das im MDAX  notierte Unternehmen am Montagabend in Hannover mit. Der Konzern wolle sich künftig auf seine Kernmärkte konzentrieren.

Zur Deckung der erwarteten Schließungskosten werde eine Rückstellung in Höhe von circa 3 Millionen Euro gebildet. Mit der Schließung sei die Auflösung aktiver latenter Steuern in Höhe von 5,4 Millionen Euro verbunden. Diese Aufwendungen würden vollständig in 2006 ergebniswirksam, hieß es weiter.

AWD Italien werde in der Berichterstattung für das Gesamtjahr 2006 ab sofort als 'discontinued operation' ausgewiesen./sb

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
AWD HOLDING AG Inhaber-Aktien o.N. 26,72 +1,21% XETRA
MDAX Performance-Index 8.287,10 +0,07% XETRA
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

628656 die Nummer gut für Kummer

 
22.09.06 02:43
#38
628656, OVB.

Wenigstens hier sehe ich mich bestätigt und die Kursentwicklung geht wieder seinen normalen Gang.

Nicht immer ist es richtig Gewinne abzusichern,
hier hätten es alle tuen sollen,
die ein paar € verdient haben.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Finanzberater unter Druck

 
28.09.06 15:18
#39
Bleibt eine OVB am Ende übrig?

News - 28.09.06 13:33
Finanzberater unter Druck

Der Markt für Vermittler von Finanzprodukten steht nach Ansicht von Experten vor einer Konzentration. Dafür werden ab 2007 höhere Anforderungen an Qualifikation, Transparenzvorschriften und Haftungsauflagen sorgen.



FRANKFURT. "Ein Großteil der unabhängigen Investmentberater erwartet im Zuge neuer gesetzlicher Regelungen eine Marktbereinigung", sagt Peter Schwicht, Leiter des Deutschlandgeschäftes bei JP Morgan Asset Management. Die Fondsgesellschaft befragte in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Creative Analytic 3 000 rund 150 freie und hauptberuflich tätige Vermittler von Finanzprodukten, die neben Fonds teilweise auch Versicherungen anbieten (Studie "Trends im freien Finanzberatungsmarkt in Deutschland"). Diese Vermittler betreiben ihr Geschäft nach Paragraph 34c Gewerbeordnung im Ein-Mann-Betrieb oder mit mehreren Mitarbeitern. Dabei werden die nötigen Verwaltungs- und Abwicklungsaufgaben von so genannten Pools wie BCA, Jung, DMS & Cie oder Top Ten übernommen.

Große Vertriebsorganisationen wie DVAG oder AWD waren von der Umfrage ausgeschlossen. "Bis zu 20 Prozent des Fondsgeschäftes werden über Vertriebe abgewickelt, davon etwa die Hälfte über 34c-Vermittler", schätzt JP-Morgan-Vertriebschef Christoph Bergweiler. Branchenkenner taxieren die Gesamtzahl der freien Finanzvermittler auf über 200 000.

Die betroffenen Finanzberater reagieren sehr sensibel auf die anstehenden strengeren Auflagen. In der JP-Morgan-Erhebung nennen 35 Prozent der Befragten als wichtige Zukunftsthemen für ihre Branche die Stichworte EU-Vermittlerrichtlinie und EU-Finanzmarktrichtlinie (Mifid), noch vor der Altersvorsorge.

"Versicherungsvermittler müssen ab 2007 eine Fachprüfung ablegen und damit zum ersten Mal seit Jahrzehnten ihr Geschäft umstellen - wobei eine Übergangsfrist gilt", sagt Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender von Jung, DMS & Cie. Auch im Fondsgeschäft sind steigende Anforderungen absehbar. In der vorvergangenen Woche wurde der erste Referentenentwurf für die Mifid-Umsetzung in deutsches Recht vorgelegt. "Die Vorschriften sollen Ende nächsten Jahres in Kraft treten, und hier sind best mögliche Orderausführung und Transparenz wichtige Themen", sagt Schwicht von JP Morgan. Ein Aspekt ist dabei die Offenlegung von Provisionen gegenüber dem Kunden.

Allerdings dürften die Verschärfungen durch die EU-Finanzmarktrichtlinie weniger drastisch ausfallen als ursprünglich von einigen Vertretern in der Branche befürchtet. "Beispielsweise benötigt die reine Fondsvermittlung auch weiterhin keine Erlaubnis durch die Finanzaufsicht BaFin", sagt Roland Baum, Anwalt bei Baum Financial Services Law Team. Wie die Anforderungen bei einer ausdrücklichen Beratungsleistung ausfallen, ist momentan jedoch noch unklar.

Das Zukunftsthema Regulierungen spielt im Alltag der Berater derzeit kaum noch eine Rolle. "Viele sind überwiegend auf das Tagesgeschäft fixiert. Gefragt nach den momentan aktuellen Themen, nennt die große Mehrheit der Vermittler die Stichworte Altersvorsorge, gefolgt von technischer Abwicklung des Geschäfts sowie Dokumentationspflichten. Die Sensibilität der Betroffenen steigt jedoch mit zunehmendem Vermögen. Bei den Adressen mit weniger als 2,5 Mill. Euro Kapital nennt nur ein Viertel die Regulierungsfragen als wichtiges Zukunftsthema. Bei den großen Vermittlern mit über 50 Mill. Euro ist es die Hälfte. Grabmaier denkt einen Schritt weiter: "Regulierung bringt gerade kleine, technologisch schlecht gerüstete Vermittler ins Hintertreffen." Seiner Ansicht nach wird die Zahl der Vermittler dank härterer Anforderungen sinken. "In Großbritannien, den Niederlanden oder Österreich haben wir ähnliche Entwicklungen erlebt."

Grundsätzlich ist das Marktsegment der unabhängigen Vertreiber ein attraktives Feld. "Sie fühlen sich in punkto Beratungskompetenz und breitem Produktangebot den Beratern in Banken und Sparkassen überlegen", sagt Schwicht. Das locke auch die Kreditinstitute: "Viele beschäftigen sich mit dem Thema mobiler Vertrieb."



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

MLP wird verkauft,Übernahmegerüchte halten Kurs-..

 
02.10.06 14:12
#40
verluste noch halbwegs im Rahmen.

Nur wieso verkauft man wenn es angeblich in der Branche ja soviel Geld zu Ernten gibt.
Mit der Zeit regelt sich alles von selbst,
nur manchmal dauert es etwas länger,
das werden auch die OVB Börsenneulinge noch merken.

News - 02.10.06 13:59
Termühlen verkauft MLP-Aktien

MLP-Großaktionär Bernhard Termühlen hat seine Beteiligung an dem Finanzdienstleister auf unter zehn Prozent gesenkt. Mit dem Verkauf heizt der früherer Vorstandschef des Finanzdienstleisters Übernahmegerüchte an.



pot / Reuters FRANKFURT. Laut einer MLP-Finanzanzeige von Samstag beträgt Termühlens Anteil seit dem 21. September nur noch 9,73 Prozent. Der frühere Vorstandschef hielt zuletzt knapp 14 Prozent der Anteile an dem MDax-Unternehmen.

Der Verkauf könnte Spekulationen über eine Übernahme des Heidelberger Finanzdienstleisters erneut aufflackern lassen. Zuletzt waren solche Gerüchte am vergangenen Dienstag aufgekommen. Wer die von Termühlens verkauften Anteile übernommen hat, ist nicht bekannt. Termühlen selbst äußerte sich dazu auf Anfrage nicht. In Finanzkreisen ist zu hören, Sal. Oppenheim sei mit dem Verkauf beauftragt gewesen.

Ein MLP-Sprecher sagte dem Handelsblatt gestern, dem Unternehmen sei nicht bekannt, "dass einzelne Adressen größere Anteile übernommen haben". Es sei auch nicht überraschend, dass sich Termühlen von MLP-Anteilen trenne. Die eigene Unabhängigkeit sei Teil des Geschäftsmodells, sagte der Sprecher weiter.

Trotzdem werden immer wieder Gerüchte über die Übernahme von MLP durch einen großen Finanzkonzern in Umlauf gebracht. Am Dienstag kursierten die Namen von Deutscher Bank, UBS und Sal. Oppenheim. In Finanzkreisen wurde dieses Gerücht zwar ähnlich wie in früheren Fällen nicht sehr ernst genommen. Dennoch legte die Aktie zu. Eine kräftigen Kurssprung von 17 Prozent hatten die Titel bereits am 20. September getan, ohne dass Händler einen eindeutigen Grund nennen konnten. Zwei Tage zuvor hatte MLP den Kauf des Vermögensverwalters Feri bekannt gegeben.



Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
MLP AG Inhaber-Aktien o.N. 17,36 -1,70% XETRA
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

OVB Holding verbessert Ergebnis deutlich

 
27.11.06 17:51
#41
Auch wenn ich das hier jetzt "ungern" poste,
da ich mit der Art und Weise des Kundenfangs nicht einverstanden bin,
wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht muß gelernt sein und das scheint hier der Fall zu sein.
Ich poste das weil ich euch nichts vorenthalten will,
was ihr draus macht ist dann eure Sache.

OVB Holding verbessert Ergebnis deutlich

23.11.06 18:44



Der seit Juli börsennotierte Finanzvertrieb OVB Holding AG konnte in den ersten neun Monaten 2006 Ertrag und Ergebnis kräftig steigern. Die Gesamtprovisionserträge lagen mit 155,4 Millionen Euro um 18% über dem Vorjahreswert. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich überproportional um 50,7% auf 19,1 Millionen Euro. Die EBIT-Marge konnte somit auf 14,0% gesteigert werden (Vorjahr: 11,6%). Ohne den im dritten Quartal verbuchten Aufwand für den Börsengang wäre ein EBIT von 20,9 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von 15,3% erreicht worden. Das Konzernergebnis stieg um 40,4% auf 13,2 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte auf 0,99 Euro (Vorjahr: 0,72 Euro). Für das Gesamtjahr 2006 erwartet OVB eine Fortsetzung der insgesamt sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung. "Der Börsengang im Juli hat uns in die Lage versetzt, unsere Strategie des profitablen Wachstums zu forcieren. Im Zentrum steht eine gesamteuropäische Expansion. Unsere Aktionäre werden durch eine erhöhte Dividende partizipieren", erläuterte der Vorstandsvorsitzende Michael Frahnert.  

Quelle: BoerseGo
Artikel drucken

Nur noch ein Tipp:
Paßt etwas auf euer Geld auf,
nicht jeder im Anzug ist ein Profi,
manchmal könnte es auch ein ehemaliger Boxer sein.

Wie lange wird es dauern bis Axel Schulz vor eurer Türe steht?
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... langi13
langi13:

OVB Holding verbessert...

 
12.12.06 15:24
#42
siehe 9 Monatsbericht
die aktie liegt stand ist bei 27,30... also 30 % über einstieg...
naja meine these kennt ihr... solide gerechnet 50% in 12 Monaten...
nur wenn die so weiter machen, muss ich nach oben korrigieren...
wenn die EU vermittlerrichtlinie nächstes jahr greift, werden einige mitwettbewerber
ziemliche probleme haben.
habe über ovb gehört, dass die mitarbeiter nach eu standart über eine uni in der schweiz ausgebildet werden. (zertified financial consultant)
kann der aktie nur gut tun
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Zur Erinnerung, + 7% seit dem.("Leider").

 
13.12.06 08:57
#43
   41. OVB Holding verbessert Ergebnis deutlich   Peddy78   27.11.06 17:51  

Auch wenn ich das hier jetzt "ungern" poste,
da ich mit der Art und Weise des Kundenfangs nicht einverstanden bin,
wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht muß gelernt sein und das scheint hier der Fall zu sein.
Ich poste das weil ich euch nichts vorenthalten will,
was ihr draus macht ist dann eure Sache.

Die Entwicklung hätte ich so nicht erwartet,
nach einem Höhenflug kann man aber auch mal wieder schnell abstürzen.
Glückwunsch zu der tollen performance,
aber laßt euch die Gewinne nicht wieder vo Brot nehmen.


Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Zur Erinnerung aus Posting 43,seitdem -7%,leider!

 
25.12.06 11:02
#44
Die Entwicklung hätte ich so nicht erwartet,
nach einem Höhenflug kann man aber auch mal wieder schnell abstürzen.
Glückwunsch zu der tollen performance,
aber laßt euch die Gewinne nicht wieder vom Brot nehmen.

Hoffe ihr habt zu Höchstkursen eure Gewinne abgesichert?
Mal sehen wie hoch die Reise jetzt wieder geht,
vor der nächste Absacker kommt.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Seit letztem Posting ging nichts mehr.Seitwärts.

 
15.05.07 23:06
#45
News - 15.05.07 14:54
ots.CorporateNews: OVB Holding AG / Erfolgreicher Jahresauftakt - ...

Erfolgreicher Jahresauftakt - Umsatz- und ertragsstärkstes erstes Quartal in der OVB-Unternehmensgeschichte Köln (ots) -

- Gesamtvertriebsprovisionen wachsen um 23,2 % auf 63,8 Mio. Euro - Operatives Ergebnis (EBIT) von 9,6 Mio. Euro entspricht einer EBIT-Marge von 15,0 % - Konzernüberschuss steigt um 13,9% auf 6,8 Mio. Euro - Anzahl der Finanzberater erhöht sich um 8,2 % auf 4.263 - 38.000 Kunden neu hinzugewonnen, ein Plus von 6,4 %

Der OVB-Konzern (ISIN DE0006286560), in 14 Ländern Europas präsent, ist sehr gut ins Geschäftsjahr 2007 gestartet: Die Gesamtvertriebsprovisionen erreichten eine neue Bestmarke von 63,8 Mio. Euro, ein Zuwachs von 23,2 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg mit einem Plus von 12,0 % auf 9,6 Mio. Euro. Der Konzernüberschuss kletterte von 6,0 Mio. Euro um 13,9 % auf 6,8 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie beträgt damit 0,48 Euro - ein Anstieg um 4,3 % gegenüber dem ersten Quartal 2006.

'OVB schließt mit diesen Ergebnissen nahtlos an das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte an und legt die Basis, um im laufenden Geschäftsjahr die starke Marktposition als Finanzdienstleister in Europa weiter auszubauen', sagte Vorstandsvorsitzender Michael Frahnert. OVB hat die Beratungskapazität im ersten Quartal mit 324 neuen hauptberuflichen Finanzberatern auf insgesamt 4.263 ausgebaut, davon 1.317 in Deutschland und 2.946 in den europäischen Landesgesellschaften. In den ersten drei Monaten hat die OVB 38.000 neue Kunden gewonnen und damit die Zahl der von ihr betreuten Kunden auf europaweit inzwischen 2,48 Mio. erhöht.

Mit den erfreulichen Ergebnissen des ersten Quartals im Rücken haben wir eine sehr gute Basis geschaffen, um unsere bisherigen Prognosen für das Jahr 2007 zu übertreffen', kommentierte der OVB-Vorstandsvorsitzende Michael Frahnert. 'Die Zahlen zeigen, wir liegen mit unserer Wachstumsstrategie richtig und profitieren von unserer internationalen Ausrichtung.' Nach diesen Ergebnissen des 1. Quartals gehen wir für das gesamte Geschäftsjahr von einem Zielkorridor für die Gesamtvertriebsprovisionen von 235 bis 245 Mio. Euro aus. Beim operativen Ergebnis dürfte dieser realistisch zwischen 28 und 30 Mio. Euro liegen'. Vor diesem Hintergrund wäre eine weitere Anhebung der Dividende für 2007 auf 1,05 bis 1,10 Euro je Aktie möglich. Die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2007 werden am 15. August 2007 berichtet. Die Hauptversammlung findet am 31. Mai 2007 in Köln statt.

Diese Pressemitteilung inkl. Kennzahlentabellen finden Sie auch im Internet unter: www.ovb.ag/Presse/Pressemitteilungen

Originaltext: OVB Holding AG Digitale Pressemappe: presseportal.de/story.htx?firmaid=62534 Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_62534.rss2 ISIN: DE0006286560

Pressekontakt: OVB Holding AG c/o Stockheim Media GmbH Cornelia Wojahn Schillerstraße 28 60313 Frankfurt a.M. Tel.: 069 / 1338 96-18 cw@stockheim-media.com

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
OVB Holding AG Inhaber-Aktien o.N. 26,00 +1,17% XETRA
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

OVB OH Je OH Je.Hoffe ihr habt euch diese

 
15.01.08 10:38
#46
"schönen" Kursverluste erspart und meine Warnungen nicht völlig ignoriert?

Da helfen auch die aktuellen "Alibi-Käufe" von jeweils 2000 € nicht.

Weiterhin FINGER WEG.

DANKE.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Aktiengeschichte
Aktiengeschic.:

OVB Allfinanz im Aufwind

 
20.03.08 11:54
#47
Na deine Postings Peddy78 sind wohl nicht die "Bringer", hier zählen Fundamentals bei OVB und nicht "Grossredner" wie du!
OVB steigt und steigt, und wird weiter steigen!
Also ich bin nicht von der OVB, aber Vertrieb ist die einfachste Sache "GROSS" zu werden, eine kleines Unternehmen steigt von 1970 auf und erobert 14 Länder und ist somit die größte Finanzdienstleistungsfirma in Europa (nicht verkauft wie AWD und MLP) das soll mal so schnell einer nachmachen, ich hätt gern die Kohle der Gründer, weil die haben mit dieser Idee ausgesorgt!

Also ich spreche eine Kaufempfehlung für mich aus!
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

OVB steigert Überschuß,Respekt zur Aktienentwickl.

 
15.05.08 09:24
#48
Mit Boxernase auf Kundenfang scheint gut zu klappen.

Das die Aktie an der 30 € Marke gratzt hätte ich nicht erwartet,
um 30 € ist die Aktie aber (zumindest wer JETZT noch über einen Einstieg nachdenkt) zu teuer.

News - 15.05.08 07:30
ots.CorporateNews: OVB steigert Konzernüberschuss im ersten Quartal 2008 um 15 Prozent

ots.CorporateNews: OVB steigert Konzernüberschuss im ersten Quartal 2008 um 15 Prozent



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

- Umsatz um 9 Prozent auf 69,4 Mio. Euro ausgebaut - EBIT erreicht mit 10 Mio. Euro neuen Höchststand - Ergebnis je Aktie von 0,55 Euro (plus 15 Prozent) - Zahl der Berater nimmt um 16 Prozent zu, - Kundenbestand wächst um 7 Prozent

Köln, 15. Mai 2008 - Die OVB Holding AG (Prime Standard, ISIN DE0006286560) hat das erste Quartal 2008 erfolgreich abgeschlossen und wesentliche Kennziffern weiter ausgebaut. Die Gesamtvertriebsprovisionen legten im Vergleich zum bereits ausgezeichneten Vorjahresquartal um 9 Prozent zu und erreichten mit 69,4 Mio. Euro (Vorjahr 63,8 Mio. Euro) den bisher höchsten Quartalswert. Besonders stark fiel die Umsatzsteigerung in Süd- und Westeuropa aus: So nahmen die Gesamtvertriebsprovisionen dort binnen Jahresfrist im Vergleich zum ersten Quartal 2007 um 18 Prozent (2,1 Mio. Euro) auf 13,8 Mio. Euro zu. In Mittel- und Osteuropa wuchsen die Gesamtvertriebsprovisionen um 14 Prozent (4,0 Mio. Euro) auf 32,4 Mio. Euro. Im Segment Deutschland liegen diese mit 23,2 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahreswert von 23,7 Mio. (minus 2 Prozent). Dabei war das deutsche Neugeschäft nicht nennenswert durch Effekte der sogenannten 'Riestertreppe' beeinflusst. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 10,0 Mio. Euro, nach 9,6 Mio. Euro im Vorjahresquartal, stellt den bisher besten zu einem Jahresbeginn erreichten Wert dar. Die EBIT-Marge - bezogen auf die Gesamtvertriebsprovisionen - beläuft sich auf 14,5 Prozent. Im Gesamtgeschäftsjahr 2007 betrug die EBIT-Marge 11,8 Prozent, im Vorjahresquartal 15,0 Prozent. Mit dem in den ersten drei Monaten erzielten EBIT hat die OVB bereits ein Drittel des Planwertes 2008 erreicht. Das Konzernergebnis stieg von 6,8 auf 7,8 Mio. Euro, was einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Jahres 2007 entspricht. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie erhöhte sich im Quartalsvergleich von 0,48 Euro auf 0,55 Euro je Aktie. Die Zahl der von der OVB in 14 Ländern Europas betreuten Kunden stieg gegenüber dem Vorjahr um 170.000 Kunden oder 7 Prozent auf nunmehr 2,65 Millionen. Die Zahl ihrer hauptberuflichen Berater hat die OVB im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 4.939 ausgebaut. Erfreulich ist dabei, dass die Zahl der Berater auch im Vergleich zum Jahresende um 4 Prozent (31.12.2007: 4.765) gewachsen ist. Angesichts der unverändert günstigen Entwicklung geht die OVB davon aus, dass das für das Gesamtjahr 2008 gesetzte Ziel - ein Wachstum von gut 10 Prozent bei den drei Kerngrößen Umsatz, EBIT und Konzernüberschuss - erreicht werden kann.

Über den OVB Konzern Der OVB Konzern mit Sitz der Holding in Köln ist einer der führenden europäischen Finanzvertriebe. Seit Gründung der OVB Vermögensberatung AG im Jahr 1970 in Deutschland steht die kundenorientierte Beratung privater Haushalte hinsichtlich Vermögensschutz, Vermögensauf- und -ausbau, Altersvorsorge und Immobilienerwerb im Mittelpunkt der OVB Geschäftstätigkeit. Derzeit berät die OVB europaweit mehr als 2,65 Mio. Kunden und arbeitet mit über 100 renommierten Produktpartnern zusammen. Die OVB ist aktuell in insgesamt 14 Ländern aktiv, wobei rund 4.900 hauptberufliche Finanzberater für den Konzern tätig sind. 2007 erwirtschaftete die OVB Holding AG, die seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert ist, mit ihren Tochtergesellschaften Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 246,2 Mio. Euro sowie ein EBIT von 29,0 Mio. Euro.

Die Hauptversammlung der OVB Holding AG findet am 3. Juni 2008 in Köln statt.

Rückfragehinweis: Brigitte Bonifer

Investor Relations

Tel.: +49 (0)221 2015 288

E-Mail: bbonifer@ovb.de

Emittent: OVB Holding AG Heumarkt 1 D-50667 Köln Telefon: +49 (0)221 2015 0 FAX: +49 (0)221 2015 264 Email: ovb@ovb-holding.ag WWW: www.ovb.ag Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0006286560 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
OVB Holding AG Inhaber-Aktien o.N. 28,65 -1,48% XETRA
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Aktiengeschichte
Aktiengeschic.:

@Peddy78

 
20.06.08 12:14
#49
vom Aktienhandel kannst du nicht leben, das ist geklärt, denn so daneben liegen mit deinen Prognosen, da kannst das Geld vom Papa auch noch verspekulieren!

OVB steigerte Umsätze erheblich und dein Posting vom 15.01.2008 (Finger weg) ist wohl ein dumme Spruch!

Vom Drop Down Maximum zu 100% Gewinn !!!!
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Weiter gehts, OVB weiterhin auf Wachstumskurs.

 
14.08.08 08:44
#50
Meine Meinung dazu bleibt bestehen,

Aktie lebt aber natürlich auch durch die aktuelle ! MLP AWD Spekulationen.

Aktuelle News bachten.

www.comdirect.de

News - 14.08.08 07:01
ots.CorporateNews: Positive Halbjahresergebnisse: OVB weiterhin auf Wachstumskurs

ots.CorporateNews: Positive Halbjahresergebnisse: OVB weiterhin auf Wachstumskurs



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

-Umsatz dank konsequenter europäischer Ausrichtung um 9,1 Prozent erhöht

-Konzernüberschuss legt um 16,3 Prozent zu

-Deutliche Anhebung der Dividende geplant

Köln, 14. August 2008 - Die OVB Holding AG (Prime Standard,ISIN DE0006286560) konnte im ersten Halbjahr 2008 einen Konzernumsatz (Gesamtvertriebsprovisionen) von 132,5 Mio. Euro erzielen. Gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres /121,5 Mio. Euro) ist das ein Zuwachs von 9,1 Prozent. 'In einem Umfeld, das in Deutschland und international durch schlechte Nachrichten und eine zunehmende Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Konjunktur geprägt ist, halte ich dies für ein erfreuliches Ergebnis', resümiert Michael Frahnert, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG: 'Die OVB befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs.'

Zum positiven Verlauf des ersten Halbjahres 2008 hat die konsequente europäische Ausrichtung maßgeblich beigetragen. Besonders stark fiel die Umsatzsteigerung in Mittel- und Osteuropa aus. So nahmen dort die Gesamtvertriebsprovisionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,3 Prozent auf 63,9 Mio. Euro (Vorjahr 54,9 Mio. Euro) zu. Im Segment Deutschland liegen sie mit 41,1 Mio. Euro leicht hinter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums (42,5 Mio. Euro)zurück. Die allgemeine Marktschwäche in Deutschland, wo positive Impulse für die Branche im Moment fehlen, wurde damit von der OVB gut verkraftet. In Süd- und Westeuropa legte die OVB bei den Gesamtvertriebsprovisionen um 13,4 Prozent auf 27,3 Mio. Euro (Vorjahr 24,1 Mio. Euro) zu.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) blieb mit 16,7 Mio. Euro, nach 16,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum, weitgehend unverändert. Dazu beigetragen hat ein EBIT-Rückgang in Deutschland um rund 0,6 Mio. Euro. Weiterhin schlagen sich Aufwendungen nieder, die für das weitere Wachstum und den Erfolg des Konzerns unabdingbar sind, so die sukzessive Einführung eines neuen Customer Relationship Management-Systems (CRM) 'myOVB', das für die Finanzberater der OVB ein wichtiges Instrument zur Sicherung des Vertriebserfolges und der Kundenorientierung sein wird. Daneben wirkten sich nach wie vor verstärkte Schulungsaufwendungen und eine Ausweitung der Serviceleistungen für die stetig wachsende Vertriebsmannschaft auf die EBIT-Entwicklung des ersten Halbjahres 2008 aus. Die EBIT-Marge des Konzerns lag im ersten Halbjahr 2008 bei 12,6 Prozent, nach 13,7 Prozent im ersten Halbjahr 2007 und 11,8 Prozent im Jahresdurchschnitt 2007.

Der Halbjahresüberschuss 2008 verbesserte sich zum vergleichbaren Vorjahreswert um 16,3 Prozent bzw. 2,0 Mio. Euro auf 14,2 Mio. Euro. Zu diesem Ergebnis hat die weitere steuerliche Optimierung durch den Ergebnisabführungsvertrag mit der OVB Vermögensberatung AG, den die Hauptversammlung am 3. Juni 2008 gebilligt hatte, beigetragen. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie erhöhte sich im Halbjahresvergleich von 0,86 Euro auf 1,00 Euro je Aktie.

Für das zweite Halbjahr erwartet die OVB eine Beschleunigung des Wachstums. Es wird unverändert von einem zweistelligen Wachstum bei Umsatz und Ergebnis ausgegangen. Vor diesem Hintergrund wird der Vorstand dem Aufsichtsrat eine weitere Erhöhung der Dividende in einer Bandbreite von 1,25 bis 1,35 Euro je Aktie vorschlagen.

Die Zahl der von der OVB in 14 Ländern Europas betreuten Kunden stieg gegenüber dem Stichtag des Vorjahres um mehr als 183.000 Kunden bzw. 7,2 Prozent auf nunmehr 2,68 Millionen. Die Zahl der hauptberuflichen Berater wurde binnen Jahresfrist um 544 bzw. 12,3 Prozent auf 4.950 ausgebaut.

Über den OVB Konzern

Der OVB Konzern mit Sitz der Holding in Köln ist einer der führenden europäischen Finanzvertriebe. Seit Gründung der OVB Vermögensberatung AG im Jahr 1970 in Deutschland steht die kundenorientierte Beratung privater Haushalte hinsichtlich Vermögensschutz, Vermögensauf- und -ausbau, Altersvorsorge und Immobilienerwerb im Mittelpunkt der OVB Geschäftstätigkeit. Derzeit berät die OVB europaweit mehr als 2,65 Mio. Kunden und arbeitet mit über 100 renommierten Produktpartnern zusammen. Die OVB ist aktuell in insgesamt 14 Ländern aktiv, wobei gut 4.900 hauptberufliche Finanzberater für den Konzern tätig sind. 2007 erwirtschaftete die OVB Holding AG, die seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert ist, mit ihren Tochtergesellschaften Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 246,2 Mio. Euro sowie ein EBIT von 29,0 Mio. Euro (Stand Geschäftsbericht 2007).

Die Ergebnisse des 3. Quartals 2008 wird die OVB am 18. November 2008 veröffentlichen.

Eine Präsentation und der Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2008 stehen unter www.ovb.ag in der Rubrik Investor Relations zum Download für Sie bereit.

Diese IR Information finden Sie auch im Internet unter: www.ovb.ag ( Investor Relations ( Finanzpublikationen ( IR Informationen

Kennzahlen des OVB Konzerns zum 1. Halbjahr 2008

|Operative Kennzahlen |Einheit |1.1. - |1.1. - |Veränderung| | | |30.6.2007 |30.6.2008 | | |Kunden (30.06.) |Mio. Anzahl|2,50 |2,68 |+ 7,2 % | |Finanzberater |Anzahl |4.406 |4.950 |+ 12,3 % | |(30.06.) | | | | | |Verträge Neugeschäft |Anzahl |267.600 |297.230 |+ 11,1 % | |Gesamtvertriebsprovi-|Mio. Euro |121,5 |132,5 |+ 9,1 % | |sionen | | | | |

|Finanzkennzahlen |Einheit |1.1. - |1.1. - |Veränderung| | | |30.6.2007 |30.6.2008 | | |Ergebnis der |Mio. Euro |16,6 |16,7 |+ 0,5 % | |betrieblichen | | | | | |Geschäftstätigkeit | | | | | |(EBIT) | | | | | |EBIT-Marge* |% |13,7 |12,6 |- 1,1 | | | | | |%-Pkt. | |Konzernergebnis |Mio. Euro |12,2 |14,2 |+ 16,3 % | |Ergebnis je Aktie |Euro |0,86 |1,0 |+ 16,3 % | |(unverwässert) | | | | |

* auf der Basis der Gesamtvertriebsprovisionen

Kennzahlen nach Regionen zum 1. Halbjahr 2008

| |Einheit |1.1. - |1.1. - |Veränderung| | | |30.6.2007 |30.6.2008 | | |Mittel- und Osteuropa| | | | | |Kunden (30.06.) |Mio. Anzahl|1,54 |1,68 |+ 9,1 % | |Finanzberater |Anzahl |2.406 |2.930 |+ 21,8 % | |(30.06.) | | | | | |Gesamtvertriebsprovi-|MIo. Euro |54,9 |63,9 |+ 16,3 % | |sionen | | | | | |EBIT |Mio. Euro |12,1 |12,2 |+ 1,0 % | |EBIT-Marge* |% |22,0 |19,1 |- 2,9 | | | | | |%-Pkt. | |Deutschland | | | | | |Kunden (30.06.) |Anzahl |675.100 |690.200 |+ 2,2 % | |Finanzberater |Anzahl |1.281 |1.252 |- 2,3 % | |(30.06.) | | | | | |Gesamtvertriebsprovi-|Mio. Euro |42,5 |41,4 |- 2,6 % | |sionen | | | | | |Erträge aus |Mio. Euro |32,0 |30,6 |- 4,2 % | |Vermittlungen | | | | | |EBIT |Mio. Euro |4,3 |3,6 |- 14,6 % | |EBIT-Marge* |% |10,0 |8,7 |- 1,3 | | | | | |%-Pkt. | |Süd- und Westeuropa | | | | | |Kunden (30.06.) |Anzahl |279.200 |307.800 |+ 10,2 % | |Finanzberater |Anzahl |719 |768 |+ 6,8 % | |(30.06.) | | | | | |Gesamtvertriebsprovi-|Mio. Euro |24,1 |27,3 |+ 13,4 % | |sionen | | | | | |EBIT |Mio. Euro |3,8 |4,1 |+ 8,3 % | |EBIT-Marge* |% |15,7 |15,0 |- 0,7 | | | | | |%-Pkt. |

* auf der Basis der Gesamtvertriebsprovisionen

-----------------------

OVB Holding AG Heumarkt 1 50667 Köln Deutschland

Ansprechpartner:

Brigitte Bonifer Investor Relations

Telefon: 0221 / 2015-288 Telefax: 0221 / 2015-325

bbonifer@ovb.de ir@ovb.de Internet: www.ovb.ag

Rückfragehinweis: Brigitte Bonifer

Investor Relations

Tel.: +49 (0)221 2015 288

E-Mail: bbonifer@ovb.de

Emittent: OVB Holding AG Heumarkt 1 D-50667 Köln Telefon: +49 (0)221 2015 0 FAX: +49 (0)221 2015 264 Email: ovb@ovb-holding.ag WWW: www.ovb.ag Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0006286560 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
OVB Holding AG Inhaber-Aktien o.N. 32,83 -2,38% XETRA
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78
Peddy78:

Über den Tellerrand: Zu AWD, MLP und Swiss Life:

 
14.08.08 08:45
#51
www.comdirect.de

News - 14.08.08 07:23
ots.CorporateNews: AWD Holding AG / Swiss Life und Carsten Maschmeyer stellen Weichen für ...

Swiss Life und Carsten Maschmeyer stellen Weichen für erfolgreiche Zukunft und weiteres Wachstum Zürich/Hannover (ots) -

- Swiss Life erwirbt von Carsten Maschmeyer ein Aktienpaket von 26,75% an MLP für einen Durchschnittspreis von EUR 11.72 je Aktie, was einem Gesamtbetrag von EUR 307 Millionen (rund CHF 500 Millionen) entspricht. Swiss Life will dadurch ihre Stellung in der unabhängigen Finanzberatung mit Schwerpunkt Altersvorsorge in Deutschland weiter ausbauen.

- Carsten Maschmeyer verkauft seine verbliebene Beteiligung von 10,46% an AWD zum Preis des ursprünglichen öffentlichen Übernahmeangebotes von EUR 30 je Aktie bzw. für insgesamt rund EUR 120 Millionen (rund CHF 200 Millionen) an Swiss Life. Durch diese Neuordnung der Beteiligungen hält Swiss Life jetzt bereits 96,71% der Aktien an AWD.

- Carsten Maschmeyer kauft im Gegenzug für mindestens CHF 300 Millionen Swiss Life-Aktien und wird mit einer Beteiligung von rund 3% grösster privater Aktionär des Unternehmens.

- Der Vorstand von AWD wird zur Unterstützung des weiteren Ausbaus des Unternehmens per 1. September 2008 von bisher drei auf acht Mitglieder verstärkt: Manfred Behrens, bisher CEO Deutschland von Swiss Life, wird neben Carsten Maschmeyer Co-CEO von AWD. Gleichzeitig rücken neben den bisherigen Mitgliedern Nils Frowein und Wilhelm Zsifkovits auch die Verantwortlichen der drei grossen AWD-Gesellschaften - Rolf Wiswesser (Deutschland), Wolfgang Prasser (Österreich und CEE) und Marco Baur (Schweiz) - sowie Martin Jünke, bisher Direktor Konzernfinanzen, als Finanzchef in den Vorstand von AWD auf.

- Aufgrund der beiden heute angekündigten Transaktionen und um sich bezüglich der strategischen Weiterentwicklung alle Optionen offenzuhalten, beschränkt Swiss Life das laufende Aktienrückkaufprogramm auf die für das Jahr 2008 vorgesehene Tranche von CHF 1 Milliarde.

Carsten Maschmeyer, Gründer und Grossaktionär von AWD, erklärte: 'Ich bin sehr glücklich darüber, wie erfolgreich sich die Partnerschaft von AWD mit Swiss Life entwickelt. Mit den jetzt eingeleiteten Massnahmen haben wir einen weiteren wichtigen Schritt gemacht, um weltweit die Nummer 1 in der unabhängigen Finanzberatung zu werden. Mit der Erweiterung des Vorstands sind zusätzliche Ressourcen vorhanden und damit die besten Voraussetzungen gegeben, um unser internationales Wachstum noch konsequenter voranzutreiben. Ich bin überzeugt, dass wir mit AWD, als hervorragend positioniertem IFA mit Schwerpunkt Altersvorsorge mit ausgezeichneten Beratern und einer einzigartigen Kundenbasis, stärker denn je aus dem durch die internationale Finanzkrise verschärften Umbruch der Branche hervorgehen werden.'

Rolf Dörig, Delegierter des Verwaltungsrats von Swiss Life, erklärte: 'Wir sind überzeugt, dass die unabhängige Finanzberatung insbesondere für die Altersvorsorge weiter an Bedeutung gewinnen wird. AWD hat deshalb für Swiss Life im Rahmen unserer Mehrkanalstrategie eine grosse Bedeutung. Wir wollen das erfolgreiche AWD-Geschäftsmodell mit der unabhängigen Beratung unangetastet weiterführen und das internationale Wachstum vorantreiben. Die Kunden entscheiden, welches Produkt aus der Best-Select-Palette von AWD sie kaufen wollen. Mit der strategischen Beteiligung an MLP wollen wir unsere Position in der unabhängigen Finanzberatung im deutschen Markt zusätzlich stärken und die Zusammenarbeit intensivieren. MLP verfügt über eine starke Stellung bei Akademikern, denen es vor allem auch um eine optimale Lösung ihrer Altersvorsorge geht. Die Berater von MLP zeichnen sich durch eine hohe Qualität und Professionalität aus, was durch eine hochstehende Aus- und Weiterbildung unterstützt wird. Wir sind mit den Verantwortlichen von MLP in Kontakt; derzeit streben wir ohne Einvernehmen mit MLP keinen Ausbau unserer Beteiligung an.'

Swiss Life hält neu 96,71% an AWD und erwirbt 26,75% an MLP

Swiss Life erwirbt von Carsten Maschmeyer ein Aktienpaket von insgesamt 26,75% an MLP zu einem Durchschnittspreis von EUR 11.72 je Aktie. Der Gesamtpreis für die Beteiligung beträgt für Swiss Life somit EUR 307 Millionen (rund CHF 500 Millionen) zuzüglich Kosten und Gebühren. Dabei kauft Swiss Life ein Paket von 10,93% der MLP-Aktien direkt von Carsten Maschmeyer und ein weiteres Paket von 15,82% über Carsten Maschmeyer von einer Bank. Der Erwerb der gesamten Beteiligung von Swiss Life an MLP erfolgt unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden, insbesondere der Wettbewerbsbehörde. Swiss Life will mit dieser strategischen Beteiligung ihre Position in der unabhängigen Finanzberatung in Deutschland stärken und die Zusammenarbeit mit MLP intensivieren.

Weiter verkauft Carsten Maschmeyer seine noch verbliebene Beteiligung von 10,46% an der AWD Holding AG bis Ende des Jahres 2008 zum bereits im Rahmen des öffentlichen Übernahmeangebotes vereinbarten Preis von EUR 30 je Aktie bzw. für insgesamt rund EUR 120 Millionen (rund CHF 200 Millionen) an Swiss Life. Zusammen mit der Beteiligung in Höhe von 86,19%, die Swiss Life bereits gehalten hat, befinden sich nach Vollzug des Kaufs neu 96,71% der AWD-Aktien im Besitz von Swiss Life. Aufgrund des nur noch sehr geringen Streubesitzes plant Swiss Life, im Laufe des Jahres 2009 einen Squeeze-out durchzuführen und die AWD-Aktie zu dekotieren.

Carsten Maschmeyer beteiligt sich an Swiss Life

Carsten Maschmeyer kauft im Gegenzug bis Ende des ersten Halbjahrs 2009 am Markt für mindestens CHF 300 Millionen Swiss Life-Aktien. Er wird somit mit einer Beteiligung von rund 3% zum grössten privaten Aktionär von Swiss Life. Die erste Tranche des Kaufs im Betrag von mindestens CHF 150 Millionen erfolgt spätestens bis Ende März 2009, wobei Carsten Maschmeyer diese Aktien mindestens für zwei Jahre ab Vollzug des Erwerbs halten wird.

AWD-Vorstand wird verstärkt

Um beste Voraussetzungen für das weitere Wachstum zu schaffen, die Marktnähe mit Best-Practice-Transfer zu verbinden und das vorhandene Potenzial für Effizienzsteigerungen weiter auszuschöpfen, wird der Vorstand der AWD Holding AG per 1. September 2008 verstärkt und mit zusätzlichen Funktionen ergänzt. Neben Carsten Maschmeyer wird Manfred Behrens, bisher CEO Deutschland von Swiss Life, Co-CEO von AWD. Carsten Maschmeyer wird sich insbesondere auf die strategische Weiterentwicklung und die Erschliessung neuer Märkte konzentrieren. Zudem wird der Vorstand mit den Verantwortlichen der drei grossen AWD-Gesellschaften - Rolf Wiswesser (Deutschland), Wolfgang Prasser (Österreich und CEE) und Marco Baur (Schweiz) - erweitert, um noch marktnäher agieren zu können. Der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands, Nils Frowein, übernimmt die neu geschaffene Funktion des Chief Operating Officer. Als Finanzchef rückt Martin Jünke, bisher Direktor Konzernfinanzen bei AWD, in den Vorstand auf. Wilhelm Zsifkovits ist weiterhin für die Führung des gesamten Vertriebs zuständig. Manfred Behrens bleibt in seiner neuen Funktion Mitglied der Konzernleitung der Swiss Life-Gruppe. Bis zur Regelung seiner Nachfolge von Swiss Life in Deutschland leitet Klaus Leyh, Leiter Vertrieb, das Geschäft interimistisch.

Swiss Life beschränkt Aktienrückkaufprogramm auf CHF 1 Milliarde

Aufgrund dieser Transaktionen und um sich bezüglich der strategischen Weiterentwicklung alle Optionen offenzuhalten, beschränkt Swiss Life das laufende Aktienrückkaufprogramm auf die für das Jahr 2008 vorgesehene Tranche von CHF 1 Milliarde. Am 8. Mai 2008 genehmigte die ordentliche Generalversammlung von Swiss Life ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu CHF 2,5 Milliarden, mit je einer Tranche von CHF 1 Milliarde im Jahr 2008 und von CHF 1,5 Milliarden im Jahr 2009. Bis zum 12. August 2008 hat Swiss Life insgesamt rund 1,47 Millionen Aktien (4,2%) im Wert von CHF 416 Millionen zurückgekauft.

Zusammenarbeit von Swiss Life und AWD zur Beschleunigung des internationalen Wachstums geht planmässig voran Im Rahmen der im März 2008 begonnenen Zusammenarbeit zwischen Swiss Life und AWD bleibt das erfolgreiche AWD-Geschäftsmodell mit der unabhängigen Finanzberatung und dem eigenen Marktauftritt weiterhin unangetastet. AWD wird im Rahmen der Swiss Life-Gruppe als eigenständige Geschäftseinheit mit Sitz in Hannover geführt. Wie Ende März angekündigt, haben Swiss Life und AWD für die Beschleunigung des internationalen Wachstums verschiedene Projekte zu den Themen Märkte, Produkte und Betrieb definiert. Jedes Projekt wird von je einem Repräsentanten von Swiss Life und von AWD gemeinsam geführt mit dem Ziel, das erfolgreiche Geschäftsmodell von AWD mit der unabhängigen Beratung zu festigen und weiter auszubauen. In Deutschland haben AWD und Swiss Life ihre langjährige Zusammenarbeit bereits intensiviert. Swiss Life-Produkte erfüllen in den Bereichen Berufsunfähigkeit und betriebliche Altersvorsorge die Kriterien, um zur Best-Select-Palette von AWD zu gehören. In der Schweiz bestand bisher zwischen AWD und Swiss Life keine Zusammenarbeit. Im Herbst 2008 wird über ausgewählte Verkaufsstandorte von AWD ein fondsgebundenes Vorsorgeprodukt mit Kapitalgarantie angeboten. Auf Basis der gesammelten Erfahrungen wird Anfang 2009 der Verkaufsstart des Produkts auch über alle anderen Vertriebswege von Swiss Life in der Schweiz erfolgen. Weitere Produkte sollen in beiden Ländern 2009 eingeführt werden. Ausserhalb von Deutschland und der Schweiz sind AWD und Swiss Life daran, die gemeinsame Strategie für die weiteren Zielmärkte zu definieren. Im Vordergrund steht der für Mitte 2009 geplante Markteintritt von Swiss Life in Österreich, wo AWD Markführer ist.

Am 28. August 2008 präsentieren Swiss Life und AWD ihre Ergebnisse für das erste Halbjahr 2008. Wie üblich geben bis dahin weder Swiss Life noch AWD Auskunft über die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal.

Telefonkonferenz für Nachrichtenagenturen

14 . August 2008, 08.30 Uhr Rolf Dörig, Delegierter des Verwaltungsrats, Swiss Life Carsten Maschmeyer, Vorstandsvorsitzender AWD

Einwählnummer Schweiz lokal: +41 (0)43 456 9299 Einwählnummer Deutschland lokal: +49 (0)69 5007 1307

Originaltext: AWD Holding AG Digitale Pressemappe: www.presseportal.de/pm/28954 Pressemappe via RSS : www.presseportal.de/rss/pm_28954.rss2 ISIN: DE0005085906

Pressekontakt: Swiss Life Media Relations Telefon +41 43 284 77 77 media.relations@swisslife.ch

AWD Holding AG Béla Anda, Chief Communication Officer Telefon +49 511 90 20 5387 Mobile +49 171 306 45 65 bela.anda@awd.de

Swiss Life Investor Relations Telefon +41 43 284 52 76 investor.relations@swisslife.ch www.swisslife.com

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
AWD HOLDING AG Inhaber-Aktien o.N. 21,60 +2,86% XETRA
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... elcommandante
elcommandan.:

...

 
02.10.08 16:12
#52
am freitag geht das stützkorsett im repäsentantenhaus durch und dann gehts genauso weiter wie die wochen vor dem erdbeben.

denn gute zahlen werden auf dauer nicht ignoriert, und zweistellige steigerungsraten sind mal ne hausnummer, besonders wnn man den gesamten finanzdienstleistungsdschungel in deutschland betrachtet.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy1978
Peddy1978:

OVB Oh je...

 
29.01.10 08:46
#53
isht.comdirect.de/html/news/selector/...4&sView=resultlist
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Robin
Robin:

peddy1978

 
01.02.10 11:24
#54
also ich persönlich rechne bei OVB mit einer bösen Gewinnwarnung. 4Investors  schreibt:   OVB Holding: Exodus im Ausland. Was meinst du?
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy1978
Peddy1978:

@Robin,der Kursverlauf zeigt schon wohin die Richt

 
02.02.10 07:50
#55
ung geht.

OVB Oh je...

"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.
Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy1978

Und die jetzt erreichten 25 € sind sicher noch

 
#56
nicht das Ende der "Fahnenstange".

Abwärts.
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.

Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem OVB Holding Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
10 55 Mit Boxernase auf Kundenfang, OVB oh je oh je..... Peddy78 Peddy1978 03.02.10 08:05
  7 OVB Holding und Tipp24 kommen in den SDAX iceman78 olaj 17.07.09 13:53
  38 OVB Allfinanz im Aufwind Aktiengeschichte BFoierl 01.07.09 15:21

--button_text--