Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 172  173  175  176  ...

Bayer AG

Beiträge: 5.050
Zugriffe: 1.108.110 / Heute: 1.095
Bayer 66,57 € -0,76%
Perf. seit Threadbeginn:   +68,53%
 
Johnson & Johnso. 126,18 € +0,80%
Perf. seit Threadbeginn:   +168,58%
 
Lanxess 47,89 € -1,82%
Perf. seit Threadbeginn:   +249,56%
Bayer AG kaufladen
kaufladen:

@ Henry72

2
12.03.20 23:12
Remdesvir ist meiner Einschätzung (nach Lesen mehrere Originalartikel) nicht das beste aller Mittel. Es hat aber eine Lobby, da es von Gilead entwickelt und produziert wird.
Chloroquin kann von Bayer produziert werden und ist so billig und bekannt, dass es zu einer flächendeckenden Prophylaxe genutzt werden kann.
Zur Akutbehandlung schwerer Fälle ist auch Tocilizumab geeignet (wird von Roche produziert), das ist aber kein antivirales Mittel, sondern hemmt die Entzündungsreaktion.
Es gibt aus China einige Studien. Wir sollten von China lernen! Die haben noch so ein paar weitere recht potente Mittel (z.B. Favipiravir) getestet. Insgesaamt sind derzeit (Stand von vor 3 Wochen, China) ca. 30 Stoffe in der Diskussion/Erprobung.  
Bayer AG Henri72
Henri72:

Von China lernen

 
13.03.20 16:48
Ich glaube es nicht. Das ist eine Diktatur. Die knüppeln ihre Bürger nieder wenn sie das Falsche sagen. Machen auch keine Tierversuche, sondern testen die Medikamente sofort an Menschen. Und zudem wurden Monate alle Nachrichten über den Virus unterdrückt. Wie erging es dem Arzt, der darauf hinwies. Aber hier kommt einer und schreibt wir müssen von China lernen.
Was denn bitte? Auch eine Diktatur? Da habe ich lieber Corona.  
Bayer AG Henri72
Henri72:

Zu Chloroquin

 
13.03.20 16:51
Auf das Thema wurde hier schon mehrfach eingegangen. Bayer hat die Produktion eingestellt, weil es dies angeblich nicht in der entsprechenden Qualität herstellen konnte. Warum auch immer.
Zudem hätte Bayer dann dieses Mittel schon längst produzieren müssen. Was stand denn dem entgegen? Entweder wollen und können sie es oder eben nicht. Es scheint letzteres zu gelten.  
Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

Heutige underperformance

 
13.03.20 17:04
Woher kommt diese underperformance heute?

Das sieht jetzt schon sehr heikel aus...
Bayer AG Juto
Juto:

Und warum

 
13.03.20 20:07
Auf tradegate ab 17:00
Bis jetzt wieder bis 7% plus?
Kann das jemand erklären?
Sind das wieder die amis mit der geldspritze?

der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix
Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

Keine Erklärung

 
13.03.20 20:21
Nicht zu erklären... vielleicht nur wenig Volumen ohne Substanz?

Insgesamt ist der Markt momentan unberechenbar. Ich weiß gar nicht ob die Glyphosat Thematik jetzt schlecht oder sogar gut ist für die Aktie. Ich denke jeder Vergleich
Würde momentan einen drastischen Sprung gegen den Markt bringen und damit erstmal
dem Management Luft verschaffen.
Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

Steigt weil Vergleich näher rückt

2
13.03.20 21:01
Ok, die 7% nachbörslich sind aufgrund von News über den näherkommenen Vergleich.

Ich bin gespannt was nächste Woche sich da evtl konkretisieren könnte  
Bayer AG Henri72
Henri72:

Jo, im Handelsblatt...

 
13.03.20 22:36
...steht etwas von Vergleich. Kann es aber nicht lesen. Nun ja, in der Krise sollte Bayer eher sein Geld zusammenhalten. Koste es was es wolle.
Ich war bisher für einen Vergleich. Nun nicht mehr. Jetzt kam der schwarze Schwan, die Börsen sind im Fallen, eine kleine Erholung bringt nur kurz etwas für den Kurs. Stablisieren wird sich Bayer nur durch sehr gute Zahlen im 1. und 2. Quartal.
Gut fände ich den Wegfall der Dividende, zumindest deren Senkung. Etwas für die Eigenkapitalbasis tun.  
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Bayer AG Redbulli200
Redbulli200:

Vergleich, laut Handelsblatt und WSJ

 
13.03.20 22:50
Nach einem Bericht des Wall Street Journal steht eine Einigung in den Verhandlungen von Bayer und den vermeintlichen Opfern des Glyphosat-haltigen Unkrautmittels Roundup kurz bevor. Das Unternehmen aus Leverkusen werde bald eine entsprechende Einigung mit sechs Anwaltskanzleien unterschreiben, die Zehntausende Kläger vertreten, berichtet die US-Wirtschaftszeitung. Dabei soll es um eine Summe von rund zehn Milliarden Dollar gehen.

Wie schätzt ihr die Möglichkeit von 10 Mrd. ein, im Rahmen der Erwartungen oder zu viel?
Ist eine KE nötig?
Anzeige: Smartbroker
Bayer-Aktie jetzt dauerhaft für 0€ handeln! + Aktienhandel für 0€

+ Derivatehandel für 0€
+ Kostenlose Sparpläne
+ Keine Depotgebühren

Jetzt KOSTENLOS handeln auf
www.smartbroker.de
Bayer AG Henri72
Henri72:

10 Mrd. sind zu hoch

 
13.03.20 22:56
Viel zu hoch.  
Bayer AG SebastianD1972
SebastianD19.:

10 Milliarden führen zum siechenden Niedergang

 
14.03.20 02:24
Die Entschuldung würde erheblich verlangsamt. Wer glaubt ernsthaft, dass Bayer dann in einer sich zuspitzenden Wirtschaftslage dauerhaft sein von US–Agenturen vergebenes Rating halten wird?

Die Pharma–Pipeline ist dürftig. Die Agro–Chemie ist sehr wettbewerbsintensiv. Fraglich ob die Margen dort stabil bleiben.

Wenn 10 Milliarden rausgesaugt werden hat Bayer wenig Perspektive. Da fehlt im Pharmabereich jede Aquisitionsphantasie für die nächsten Zeit. Bei dem Innovationsmangel ist das der finale Sargnagel für die Pharmasparte.

Klagen statt vergleichen.  
Bayer AG larrywilcox
larrywilcox:

...

2
14.03.20 09:21
Da hat sich doch die Monsanto-Übernahme richtig gelohnt. Da hat der Osterhase frühzeitig die nächsten faulen Eier ins Nest gelegt. Pharma läuft nix Neues...Nur Sachen kaputtspritzen reicht nicht als Kernkompetenz. Schade für Bayer das es so ein Management hat. Wahrscheinlich lassen sie sich heute im Sternerestaurant für den Deal auf Unternehmenskosten feiern.
Bayer AG Blanes90
Blanes90:

Um vielleicht auch mal eine positive

 
14.03.20 09:45
Seite zu sehen kann ich euch den Geschäftsbericht von 2019 ab Seite 34 empfehlen.
Im Bereich Crop Science kommen bis 2022 über 10 neue Produkte auf dem Markt.
Im Bereich Pharma sind 12 Projekte in Phase 2 und 9 Projekte in Phase 3.
Einige zugelassene Medikamente haben noch Patente bis 2030. Steht alles so im Geschäftsbericht. Ich sehe die Pipeline durchaus als Innovativ an, ist aber Ansichtssache.
Die Frage die sich mir stellt ist, ob unter den ganzen Medikamenten auch ein potenzieller Blockbuster dabei ist.

Bayer AG brokersteve
brokersteve:

Bayer Medikament gegen Coronavirus...

 
14.03.20 10:46
Ich hab da was gelesen, dass Bayer sein Produktion hochfährt?
Chloroquin....

Der Bayer Kurs müsste mach Bekanntwerden explodieren.

Bayer wird sich jetzt auch einigen, aber die 10 Mrd werden es nie und nimmer werden.
Bayer wird den Deal mit 5 Mrd abschließen könne, die Aktie dürfte danach explodieren.

Bayer AG brokersteve
brokersteve:

Heute im handelsblatt....Einigung

 
14.03.20 10:49

Nach einem Bericht des Wall Street Journal steht eine Einigung in den Verhandlungen von Bayer und den vermeintlichen Opfern des Glyphosat-haltigen Unkrautmittels Roundup kurz bevor. Das Unternehmen aus Leverkusen werde bald eine entsprechende Einigung mit sechs Anwaltskanzleien unterschreiben, die Zehntausende Kläger vertreten, berichtet die US-Wirtschaftszeitung. Dabei soll es um eine Summe von rund zehn Milliarden Dollar gehen.

Bayer wollte den Bericht nicht bestätigen. „Die Mediations-Diskussionen gehen in gutem Glauben weiter“, teilte Bayer mit und wies darauf hin, dass das Gericht die Parteien angewiesen hat, die Vertraulichkeit zu wahren. „Das Unternehmen kann Spekulation über einen Ausgang, das Timing und Fortschritte nicht kommentieren.“

Bayer verhandelt mit der Hilfe des Mediators Ken Feinberg über eine mögliche Einigung. Feinberg hatte in dieser Woche im Gespräch mit dem Handelsblatt gesagt, dass er immer noch vorsichtig optimistisch sei, aber nicht vor Ende des Monats mit einem Ergebnis rechne.

In den USA klagen mehr als 40.000 Menschen, weil sie davon ausgehen, dass sie wegen des Gebrauchs des Monsanto-Produkts Roundup Krebs bekommen haben. Bayer versucht, eine Einigung zu erreichen, die den Konzern auch vor zukünftigen Klagen schützt.
Bayer AG brokersteve
brokersteve:

Das wären 8 Mrd Euro....

 
14.03.20 10:50
Ist ok, angesichts der veränderten Rahmenbedingungen wären auch 6-7 Mrd drin gewesen.
Bayer AG SebastianD1972
SebastianD19.:

Keine Perspektiven

 
14.03.20 13:08
Der Betrag muss deutlich unter den vom Markt erwarteten 10 Milliarden liegen, um einen nachhaltig positiven Kurseffekt auszulösen.

Zur Pharmasparte gibt es hier eine nüchterne Einschätzung: www.wiwo.de/unternehmen/industrie/...buster-aus/22989970.html

Bayer kann sich die Zahlung von 10 Milliarden nicht leisten. Ohne Kapitalerhöhung läutet es den langfristigen Niedergang der Pharmasparte ein. Wo soll das Geld für mehr Forschung, neue Akquisitionen oder das Einlizenzieren von wertvollen Wirkstoffen herkommen? Welche Spitzenleute wollen künftig für ein Unternehmen mit dieser Perspektive forschen? Ein Teufelskreis.

Eine Zahlung von 10 Milliarden Dollar wäre die nächste Bankrotterklärung des Managements. Ich würde eine etwaige positive Kursreaktion zum sofortigen Ausstieg nutzen und bliebe nur investiert, wenn der Rückzug von Baumann mitverkündet wird.
Bayer AG Thomas941
Thomas941:

@SEBASTIAND1972

 
14.03.20 13:39

"Bayer kann sich die Zahlung von 10 Milliarden nicht leisten."

Doch sonst würde Bayer nicht so einen Vergleich aushandeln wollen. 
Deine Logik: Eine 60 Milliarden Übernahme kann sich Bayer also leisten und einen 10 Milliarden Vergleich also nicht, wo bleibt die Begründung? 

Bayer AG brokersteve
brokersteve:

Unsinn....8 Mrd Euro zahlen die leicht, aber

 
14.03.20 14:40
Es geht aktuell sicher günstiger.
Bayer AG Juto
Juto:

Wenn

 
14.03.20 14:41
Ich das richtig in erinnerung habe,
Ist der kurs mit der übernahme gestiegen.
...und nach der klagewelle gesunken.
Unsicherheit kann man nicht gebrauchen.
Jetzt ist klarheit.
Das ist meine spekulation.

der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix
Bayer AG SebastianD1972
SebastianD19.:

Thomas 941

 
14.03.20 16:03
Dein kindliches Vertrauen in das Management ist knuffig. Die 66 Milliarden für den runtergerittenen Monsanto-Gaul waren schon zu viel. Natürlich kann sich Bayer jetzt nochmal 10 Milliarden Dollar aus den Rippen schneiden. Die fehlen aber für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Die Opportunitätskosten des Vergleichs sind das Problem. Nicht der Mittelabfluss an sich. An der Börse geht es um die Perspektiven für die Zukunft. Das Geld fehlt Bayer einfach. In der Forschung, in der Aquisition, in der Schuldentilgung, beim Einlizenzieren von Wirkstoffen. Wenn der Finanzmarkt in Schieflage gerät, wackelt schnell das Kreditrating. Was das dann bedeutet ist klar. Die nächsten Jahre gehen jetzt für das Abstottern der überteuerten Monsanto Übernahme und diesen Vergleich drauf. Die unternehmerischen Gestaltungsspielräume gehen in dieser Zeit gegen null. Was interessiert mich die wegfallende Unsicherheit, wenn es keine realistische Perspektive mehr für eine erfolgreiche Pharmasparte gibt. Wo ist die? Bayer verliert durch diesen elendigen Vergleich zwei bis drei Jahre. Die hängen jetzt schon hinten an. In drei Jahren ist Entwicklungsvorsprung der Wettbewerber ist nicht mehr aufzuholen.

Mal zur Einordnung: BMS hat für Celgenes aussichtsreiche Produktpipeline und deren gigantischen Cash-Flow 74 Milliarden Dollar gezahlt. Bayer hätte ein Pharmagigant werden können.  
Bayer AG El Prof
El Prof:

In der Tat

 
14.03.20 16:20
war der Einkauf von Monsanto alles andere als günstig oder sinnvoll. Das erschreckende ist aber wie so ein "Top" Management keine Sicherheiten bezüglich Gyphosat ausgehandelt haben?? Jetzt muss Bayer das beste draus machen. 10 Mrd sind hoch aber kein Beinbruch. In einer Woche ist der Kurs um 13 Mrd gefallen. Es ist längst doppelt eingepreist. Abgesehen von Corona ein klarer Kauf. Mein Einstieg ist nah
Bayer AG DachsX
DachsX:

immer im gleichen Trott weiter

2
14.03.20 16:49
ich sehe das genauso wie einige Cleverles oben. 10 Mrd ist eine schwere Hypothek für die Zukunft und nur ein Plazebo für die Aktionäre. Ich bezweifele sogar das in den nächsten 2 Monaten der Kurs ob eines abgeschlossenen Vergleichs tatsächlich explodiert. Gewinnmitnahmen und Hautpsache raus ist wohl aufgrund der besseren Alternativen am brachliegenden Markt eher der Normalfall. Eine mögliche Dividende (dieses Jahr) kann dann noch auf die Opportunitätskosten draufgeschlagen werden. Auch wenn Frollein Merkel und ihr Chefökonom Schlaumeier unbegrenzte Kreditlinien zusagen - das Rating wird in den Keller gehen und die nachgezogene Kapitalerhöhung usw. die Aktie noch weiter verwässern. Schade eigentlich für dieses ehmalige Vorzeigeunternehmen von prestigesüchtigen Managern runtergewirtschaftet zu werden. Ich bin auch nur noch investiert, weil ich die Entlastung verweigern möchte. Die Muppet-Show in deutschen Chefetagen muss endlich aufhören.
Bayer AG Kasa.damm
Kasa.damm:

Dachsx

 
14.03.20 17:59
Kann dein Statement nur unterstützen. Es gehören wieder Visionäre in die Führungsetagen und keine Gehaltsempfänger. Der Fachkräftemangel in Deutschland macht sich besonders in Politik und den Unternehmen bemerkbar.
Bayer AG El Prof
El Prof:

damir

 
14.03.20 18:49
der einzige Grund warum ich dich leide ist dein Name.  

Seite: Übersicht ... 172  173  175  176  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Bayer Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
12 5.049 Bayer AG toni.maccaroni nelsonmantz 12:33
  3 Löschung Mason28 Juto 02.07.20 10:20
    Löschung DerLandvogt   04.06.20 14:43
9 208 Wann platzt die Wachstumsblase? Randomness guru stirpe foro 12.04.20 09:37
  5 hier mal etwas seriöser DachsX Mica Ballhorn 04.09.19 14:15

--button_text--