US Schlußbericht

Beiträge: 5
Zugriffe: 1.595 / Heute: 1
S&P 500 4.185,63 +0,33% Perf. seit Threadbeginn:   +324,40%
 
US Schlußbericht Nassie
Nassie:

US Schlußbericht

 
04.06.03 22:16
#1
Gute Konjunktur- und Unternehmensmeldungen haben heute für gute Stimmung auf dem New Yorker Parkett gesorgt. Dow Jones und Nasdaq erreichten neue Jahreshöchststände wobei der BlueChip Index Dow Jones sogar die Marke von 9.000 Punkten übersprang, was ihm schon seit August 2002 nicht mehr gelungen war.
Dow Jones: 9.037 (+1,28 Prozent)

Nasdaq: 1.633 (+1,87 Prozent)

An der NYSE konnten heute 74 Prozent der Aktien den Handel im Plus beenden. 68 Prozent der Aktien legten an der Nasdaq zu. Die am meisten gehandelte Aktie hieß heute Sirius Sat gefolgt von Intel, Microsoft und Cisco.

Das US-Arbeitsministerium in Washington veröffentlichte am Mittwoch die endgültigen Zahlen über die US-Produktivität für das erste Quartal 2003. Demnach ist die Produktivität der US-Wirtschaft ohne Agrarsektor in den ersten drei Monaten diesen Jahres gegenüber dem vierten Quartal 2002 um 1,9 Prozent gestiegen. Die vorläufigen Schätzungen lagen bei 1,6 Prozent. Die Lohnstückkosten sind im ersten Quartal diesen Jahres gegenüber dem vierten Quartal 2002 um 1,5 Prozent gestiegen. Die vorläufigen Schätzungen lagen bei 1,9 Prozent.

Palm Inc., der Marktführer bei Handheld-Computern, gab heute die Übernahme des Konkurrenten Handspring Inc. bekannt. Neben Palm ist Handspring der einzige große, unabhängige Hersteller dieser Geräte. Das Unternehmen wurde Ende der 90er Jahre von ehemaligen Palm-Mitarbeitern gegründet. Palm wird den Aktionären von Handspring je Aktie 0,09 Palm Aktien anbieten. Zuvor will Palm allerdings seine Softwaresparte PalmSource ausgliedern. Der Wert des Deals liegt bei 169 Mio. Dollar. Dies entspricht ungefähr dem aktuellen Marktwert von Handspring. Am neuen Unternehmen werden die Handspring-Aktionäre 32,2 Prozent halten, die Palm-Aktionäre halten 67,8 Prozent. Durch die Übernahme will Palm jährlich rund 25 Mio. Dollar an Kosten einsparen. Allerdings werden der Fusion rund 125 Arbeitsplätze zum Opfer fallen. Die verbleibenden Handspring-Mitarbeiter werden zukünftig bei Palm in Milpitas, Kalifornien, arbeiten.

Der amerikanische IT-Dienstleister Electronic Data Systems Crop. konnte heute einen Auftrag vom Finanzdienstleister Barclays PLC verbuchen. Den Angaben zufolge wird EDS in den kommenden sieben Jahren 41.700 Desktop-Computer von Barclays betreuen. Der Wert des Auftrags wurde mit 350 Mio. Dollar angegeben. Nach Angaben von EDS konnte man bei diesem Auftrag die Konkurrenten von IBM und HP ausstechen.

Die US-Internet-Firma Yahoo! Inc. gab heute bekannt, dass Cammie Dunaway neuer Chief Marketing Officer wird. Derzeit arbeitet sie noch bei der PepsiCo-Tochter Frito Lay als Vice President für Kindermarken. Zudem teilte Yahoo mit, dass John Marcom Senior Vice President für internationale Operationen in Asien, Lateinamerika und Europa wird.

Wie die Washington Post am Mittwoch berichtet, verliert der bekannte amerikanische Internet-Dienst AOL, der zum Medienunternehmen AOL Time Warner Inc. gehört, Kunden an günstigere Anbieter. Seit dem vergangenen Jahr seien über eine Million Einwahl-Kunden zu Anbietern wie NetZero gewechselt, da die Gebühren dort günstiger seien. Die Monatsgebühr für AOL in den USA beträgt den Angaben zufolge 23,90 Dollar, während die monatlichen Kosten für den United Online Inc. Dienst NetZero bei gerade 9,95 Dollar liegen. Aus diesem Grund könne NetZero jährlich mit rund 50 Prozent wachsen. Wie die Post weiter schreibt, verliert AOL aber nicht nur im Niedrigpreissegment Kunden, sondern auch im Breitband-Bereich. Dort würden die Kunden nämlich direkt zu Kabel- oder Telefongesellschaften wechseln. Zwar sei AOL in Amerika weiter mit einem starken Namen Marktführer, jedoch sehen auch Analysten diese Entwicklung kritisch. AOL habe bisher die Chance verpasst, mit einem günstigeren Tarif gegen die Konkurrenz anzutreten, so das Blatt weiter.

Siebel Systems Inc., der weltweite Marktführer bei CRM-Software, gab am Dienstag die Übernahme von BoldFish Inc. bekannt. BoldFish ist den Angaben zufolge ein Software-Anbieter im Bereich Messaging und Marketing und war bisher nicht börsennotiert. Siebel gab an, durch die Akquisition das eigene Produktportfiolio erweitern zu wollen. Die von BoldFish entwickelte Technologie wurde von Siebel bereits in die aktuelle Version der Siebel Email Marketing Software integriert. Finanzielle Einzelheiten der Übernahme wurden nicht bekannt.
 
US Schlußbericht Nassie
Nassie:

Teil 2

 
04.06.03 22:21
#2
Die US Indizes haben den Handel heute neutral eröffnet und setzten die Rally im Handelsverlauf auf neue Hochs fort.

Der Nasdaq gewinnt 1,9% auf 1634,7 Punkte und durchbricht den Widerstand bei 1620 Punkten. Vom nach oben durchbrochenen Uptrendkanal seit Mitte März prallt der Index damit klar nach oben ab.

Der Dow prallt ebenfalls nach oben ab und steigt zum Handelsschluss über die Marke von 9000 Punkten an. Ein Gewinn zum Handelsende von 1,3% auf 9039 Punkte.

Outperformer im Technologiebereich war seit Handelsbeginn der Softwaresektor. Der $GSO klettert dabei um weitere 3,5%. Der zunächst relativ schwächere Halbleiterindex $SOX konnte in den letzten Handelsstunden auch noch stark zulegen und gewinnt 3,3% auf 394 Punkte.

Als relative Underperformer präsentierten sich zum Handelsende Oil- und Pharmasektor. Dennoch konnte der $XOI um 1,0%, der $DRG um 1,4% steigen.

Gewinner im Dow Jones war die Aktie von Disney die mit einem Plus von 4,9% über einen wichtigen Widerstand ausbricht. Auch Hewlett Packard bricht mit 4,8% über den Widerstand bei 20,6 Dollar nach oben aus. Boeing (+4,5%) überwindet den langfristigen Abwärtstrend.
Abgeben musste die Aktie von McDonalds (-0,9%).

Gewinner im Nasdaq 100 waren die Aktien von Flextronics (+14,2%) und Siebel Systems (+9,9%) die auf neue Hochs nach oben ausbrechen. Brocade musste hingegen als einer der wenigen Verlierer nach der gestrigen Kursexplosion um 1,4% nachgeben. Auch Verisign verliert vom mittelfristigen Hoch leicht um 0,4%.

US Schlußbericht Nassie
Nassie:

Teil 3

 
04.06.03 22:26
#3
Instock) Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten sorgten für den notwendigen Auftrieb. So hat sich das Geschäftsklima im US-Dienstleistungssektor im Mai weiter aufgehellt. Der entsprechende ISM-Service-Index stieg auf 54,5 Punkte. Die Arbeits-Produktivität erhöhte sich im ersten Quartal um 1,9 Prozent.

Der Dow Jones-Index legte 116 Zähler oder 1,3 Prozent auf 9.039 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P 500 zog 14 Zähler oder 1,5 Prozent auf 986 Punkte an. An der Technologiebörse Nasdaq kletterte der Composite-Index auf 1.634 Punkte – ein Plus von 31 Zählern oder 1,9 Prozent.

Am Rentenmarkt notierte die Rendite der richtungsweisenden 10-jährigen Staatsanleihe mit 3,29 Prozent (- 5 Stellen), die der 30-jährigen Staatsanleihe mit 4,35 Prozent (- 1 Stelle). Am Devisenmarkt fiel der Euro auf 1,1667 US-Dollar. Der Preis für eine Feinunze Gold notierte mit 362,20 Dollar. Ein Barrel Rohöl kostete 26,50 Dollar.

Im Blickpunkt

Mit einem Zugewinn von 18,8 Prozent auf 14,44 Dollar verabschiedete sich Palm. Der Taschencomputer-Hersteller will seinen Konkurrenten Handspring (+ 15,3 Prozent auf 1,28 Dollar) per Aktientausch übernehmen. Anteilseigner sollen je Handspring-Aktie 0,09 Anteile von Palm erhalten. Zuvor werde jedoch die Betriebssystem-Sparte PalmSource ausgegliedert. Nach Abschluß der Transaktion im Herbst werden Handspring-Aktionäre rund 32 Prozent an Palm halten.

Angesichts der anhaltenden Rallye von Intel hat J.P. Morgan nochmals sein Rating "Untergewichten" bekräftigt. Die Aktie sei mit einem KGV für 2004 von 34 überbewertet. Zwischen 1990 und 1998 lag das Vergleichs-KGV bei 10 bis 25, gaben die Experten zu bedenken. Vor dem Midquarter-Update am Donnerstag legte die Notierung 1,3 Prozent auf 21,38 Dollar zu.

Ein Bericht der "Washington Post", wonach AOL Time Warner in seiner Internetsparte die Kunden wegliefen, ließ die Aktie kalt: Es ging 2,1 Prozent auf 15,53 Dollar bergauf.

Wie verschieden die Geschmäcker der Analysten sind, zeigte das Beispiel Walt Disney. Der Unterhaltungskonzern wurde von CSFB mit einem erhöhten Kursziel von 27 Dollar zum Kauf empfohlen. Dagegen riet das Brokerhaus Fulcrum zum Verkauf. Kursziel: 16 Dollar. Disney leide unter einer schwachen Konjunktur, sei aber gleichzeitig im historischen Maßstab recht hoch bewertet, hieß es.
Investoren schlossen sich zunächst CSFB an und hievten die Aktie auf 20,73 Dollar – ein Aufschlag von 4,9 Prozent.

Nach der überraschenden Gewinnwarnung von DaimlerChrysler wird scheinbar auch General Motors vorsichtiger. Der Autoriese hat sein Ziel, bis zur Mitte des laufenden Jahrzehnts ein Pro-forma-Ergebnis von 10 Dollar je Aktie zu erreichen, in Frage gestellt. 2002 hatte GM auf dieser Basis 6,98 Dollar je Aktie verdient. 2003 sollen es 5 Dollar sein. Die GM-Aktie gab daraufhin 0,4 Prozent auf 35,82 Dollar nach. Rivale Ford rutschte 1,2 Prozent auf 10,56 Dollar ab.
US Schlußbericht Nassie
Nassie:

Teil 4

 
04.06.03 22:41
#4
New York, 04. Jun (Reuters) - Überraschend positive
Konjunkturdaten haben am Mittwoch an der Wall Street die
Hoffnungen auf eine baldige Erholung der US-Wirtschaft
untermauert und den Aktienmärkten Auftrieb gegeben.
Der Standardwerte-Index Dow-Jones schloss in New York
rund 1,3 Prozent höher mit etwa 9039 Zählern und damit erstmals
über der psychologisch wichtigen 9000-Punkte-Marke seit dem 22.
August 2002. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss
rund 1,5 Prozent höher bei 986 Punkten. Der Index der
US-Technologiebörse Nasdaq stieg um rund 1,94 Prozent auf
rund 1635 Zähler. Auto-Titel verloren jedoch, nachdem
DaimlerChrysler [DCX.GER]    seine Prognose für den
operativen Gewinn 2003 gesenkt hatte.
Der S&P-500-Index hat seit Mitte März fast 23 Prozent
gewonnen. Ted Oberhaus von Lord Abbett & Co sagte: "Der Anstieg
war fantastisch und sehr viel besser als irgendeiner von uns
erwartet hatte." Die Stimmung sei auch ermutigend gewesen, da
der Dow-Jones-Index die Marke von 9000 Punkten durchbrochen
habe.
Analysten zufolge wollen die Anleger allmählich handfeste
Belege dafür sehen, dass der Konjunkturoptimismus berechtigt
ist. "Das ist das erste Mal, dass es reelle Gründe dafür gibt,
dass sich die Dinge bessern", sagte Al Kugel von Stein Roe
Investment Counsel. "Bis jetzt gab es nur Hoffnung und eine
gewisse Verbesserung bei den Stimmungs-Daten, aber nichts in den
wirklichen Zahlen."
Nun allerdings zeigen Daten des Institute for Supply
Management (ISM), dass sich der Aufwärtstrend in der für die
US-Wirtschaft wichtigen Dienstleistungsbranche unerwartet
deutlich beschleunigt. So verzeichnete der an den Finanzmärkten

viel beachtete ISM-Service-Index im vergangenen Monat einen
überraschend starken Anstieg. "Die Daten lassen einen vermuten,
dass sich die Lage etwas verbessert", sagte Charles White vom
Investmenthaus OAM Avatar LLC.
Der Dow wurde vor allem von den Kursgewinnen der
Disney-Aktie nach oben getrieben. Die Papiere legten 4,9
Prozent auf rund 20,73 Dollar zu. Der Chef des
Unterhaltungskonzerns hatte am Vortag von "ermutigenden"
Buchungszahlen für die Disney-Themenparks vor der Reisesaison im
Sommer gesprochen.
Die Aktien von Flextronics International gewannen
mehr als 14 Prozent auf 11,56 Dollar. Der Vertragshersteller
hatte am Dienstag seinen Ausblick für das laufende Quartal
bekräftigt und von Anzeichen einer Geschäftsbelebung berichtet.
Der Aktienkurs des Taschencomputer-Herstellers Palm
schloss knapp 19 Prozent bei 14,44 Dollar, nachdem das
Unternehmen die Übernahme des kleineren Konkurrenten
Handspring angekündigt hatte. Handspring-Titel rückten
mehr als 15 Prozent auf 1,28 Dollar vor. "Es gibt eine Reihe
Fusionen heute, die wir eine Weile nicht gesehen haben", sagte
Oberhaus. Das erneuere das Gefühl, dass die Bewertung niedrig
genug sei, um wieder Geschäfte auszulösen.
Die Aktien des Autosektors wurden dagegen von der nach unten
korrigierten Gewinnprognose von DaimlerChrysler belastet. Gegen
den Markttrend verloren die Titel von DaimlerChrysler in New
York 3,0 Prozent auf 30,70 Dollar. General Motors gaben
0,28 Prozent auf 35,85 Dollar nach und Ford 1,22 Prozent
auf 10,56 Dollar. DaimlerChrysler hatte am Vorabend nach
Börsenschluss seine Prognose für den operativen Gewinn im
laufenden Jahr gesenkt und dies mit dem harten Preiskampf in den
USA begründet.
An der New Yorker Stock Exchange wechselten rund 1,59
Milliarden Aktien den Besitzer. 2561 Werte legten zu, 771 gaben
nach und 154 waren unverändert. An der Nasdaq schlossen bei
Umsätzen von 2,48 Milliarden Aktien 2230 im Plus, 1009 im Minus
und 16 unverändert.
US Schlußbericht WALDY

THX 4the Job! o. T.

 
#5


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem S&P 500 Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
463 153.575 Der USA Bären-Thread Anti Lemming Mr. Gantzer 16.04.21 20:56
28 2.173 Banken & Finanzen in unserer Weltzone lars_3 youmake222 15.04.21 18:09
4 137 Der USA Bullen-Thread Capital Bro 123p 14.02.21 19:48
    Caterpillar Probleme & Überbewertung InvestmentKing   05.02.21 21:34
    Löschung Johny Investment.   21.01.21 22:38

--button_text--