Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl

Beiträge: 56
Zugriffe: 16.681 / Heute: 107
Airbus 103,40 € +0,49%
Perf. seit Threadbeginn:   +60,26%
 
Boeing 248,18 $ -1,17%
Perf. seit Threadbeginn:   +43,30%
 
Hexagon Composi. 4,52 € +3,43%
Perf. seit Threadbeginn:   -5,12%
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Tom1313
Tom1313:

Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl

 
01.10.20 15:00
#1
Ich möchte hier ein neues Forum zu Airbus aufmachen, welches zwei Schwerpunkte behandelt:

1. kurzfristig: Welche Chancen gibt es für die Luftfahrt nach COVID-19? Wie lange dauert es, bis man auf das 2019er Niveau retour kommt? Hat Boeing nach dem 737 MAX Desaster noch das Vertrauen der Kunden oder gibt es in weiterer Folge neue Großaufträge für Airbus?

2. langfristig: Im Automobilsektor stellen sich alle die Frage: Elektro oder Wasserstoff? Wie sieht es im Luftfahrtsektor aus?  Batterien werden wohl zu groß und schwer sein, Wasserstoff zu gefährlich? Aktuell ist wohl Wasserstoff in der Pole Position: www.umweltperspektiven.ch/...2035-wasserstoff-flugzeug-bauen/

Ich persönlich bin in Airbus investiert und ein großer Wasserstoff Freund. Deshalb habe ich Hexagon hier hinzugenommen, da man mit seinen Behältern einen großen Anteil an der Neuausrichtung der weltweiten Mobilität haben könnte. Eine Zusammenarbeit mit Airbus wäre natürlich ein toller Meilenstein und würde der Firma weiter Auftrieb geben.
30 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3


Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Loonija
Loonija:

Updates?

 
09.01.21 18:19
#32
Sitze noch auf Arbeit. Das wird die Aktie richtig in die Knie zwingen.  
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Butsi
Butsi:

737 vier Minuten nach Start in Jakarta vom Radar

 
09.01.21 19:18
#33
verschwunden, 56 Passagiere, Fischer beobachteten Explosion, Trümmerteile gefunden die evtl. vom Flugzeug stammen.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl casiopeia2301
casiopeia2301:

29 Jahre alte 737

 
09.01.21 21:51
#34
Naja so schlimm die Sache auch ist, aber das war eine alte Maschine. Man muss jetzt mal schauen ob es menschliches Versagen war oder das Flugzeug.

Ich geh davon aus das sich nicht viel tun wird am Montag  
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl clever und reich
clever und rei.:

So traurig das ist,

 
10.01.21 14:40
#35
aber der Absturz einer 29 Jahre alten Boeing sollte Airbus nicht schaden. Die indonesischen Luftgesellschaften haben eh keinen guten Ruf und das zurecht. Zudem ist Boeing der einzige wahre Wettbewerber von Airbus. Ich kann daher nicht erkennen, wieso die unwahrscheinliche Schuld von Boeing an dieser üblen Katastrophe ein Nachteil für Airbus sein soll. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Airbus morgen steigt. Ist ja nun kein neues Phänomen an der Börse, da gibt es wenig
Moral.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Erneut Probleme bei Boeing...Airbus gewinnt

 
26.02.21 15:49
#37
Nach dem Triebwerksbrand bei einer Boeing 777 über Denver kommt es nahe Moskau nun zu einem ähnlichen Vorfall: Ein Großraumjet von Rossiya Airlines habe nach dem Ausfall eines Triebswerks notlanden müssen, heißt es. Verletzt wurde niemand.
Nach einem Triebwerksausfall ist eine Boeing 777 in der russischen Hauptstadt Moskau notgelandet. Das linke Triebwerk des Großraumjets sei auf dem Flug von Hongkong nach Madrid ausgefallen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Die Passagiermaschine, die demnach zum Transport von Fracht genutzt wurde, sei sicher auf Moskaus größtem Flughafen Scheremetjewo aufgesetzt. "Es wurde niemand verletzt", schreibt Interfax.

  PANORAMA§

Triebwerksbrand über Denver
Kameras filmen Explosion und herabstürzende Boeingteile
Vor gut einer Woche waren in den USA nach einem Triebwerksausfall große Flugzeugteile einer Boeing 777 von United Airlines (UA) in der Nähe von Denver als Trümmer in Wohngebiete gestürzt. Ein von einem Passagier gedrehtes Video zeigt, wie Flammen während des Fluges aus dem rechten Triebwerk schlugen. Die Verkleidung war zu diesem Zeitpunkt bereits in die Tiefe gestürzt.
Als Folge dieses Vorfalls ordnete die US-Luftfahrtbehörde FAA hat für bestimmte Triebwerke von Pratt & Whitney besondere Tests an. Dabei sollen bei den Triebwerkstypen, deren Teile abgefallen waren, die Turbinenschaufeln mit einem Wärmebild-Verfahren untersucht werden, hatte die US-Behörde mitgeteilt. Man werde diese Testergebnisse eng verfolgen und diese entsprechend mit den anderen Erkenntnissen aus der laufenden Untersuchung des Vorfalls bei weiteren Entscheidungen berücksichtigen.
Nach dem Triebwerksausfall an der Boeing 777 nahe Denver droht nun zahlreichen Großraumjets dieses Typs ein Flugverbot. In Japan und Großbritannien dürfen die Maschinen mit diesem Antrieb von Pratt & Whitney vorerst nicht mehr verkehren. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte am Wochenende bereits eine entsprechende Notfall-Richtlinie angekündigt.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl kbvler
kbvler:

Sehe Wandel in der Luftfahrt

 
02.03.21 07:39
#38
1. SIngle aisle mit Businessclass , sprich A321 LR und XLR gehört eine grosse Zukunft - LCC welche schon mit A319-321 operieren haben hiermit keine Kosten  - egal ob Pilotenausbildung, Bevorratung von Technik bei Wartung ect. Denke Boeing wird nachziehen mit einer MAX mit 8500 km Reichweite. Sehe hier die AUswirkungen sichtbar im Zeitraum 2023-2025.
2. Luftfahrtmarkt wird boomen irgendwann, aber mit einer gewaltigen Verschiebung. Asien wird hohe Steigerungsraten haben. Kann mir auch vorstellen, das die ganzen Grossraumjets 4 Strahler die nicht effizient sind, irgendwann - bei Ölpreis unter 70 Dollar ein Revivial in Asien bekommen. Warum? Weil dort man schnell 400 Passagiere zusammen bekommt auf einer FLugroute und ohne guten Loadfactor geht es für AIrlines nun mal nicht.

Hersteller: Airbus sehe ich vor Boeing ganz klar - LR und XLR + Probleme Qualität Boeing - ob 787 mit RR Triebwerken und diversen anderen Problemen, 777 mit PW Triebwerken und die MAX - wo ich mich auch nicht reinsetzen werde..........siehe China, wo die Max immer noch nciht die Zulassung wieder bekommen hat.
Was FAA und EASA gemacht haben ist für mich "politisch" - man braucht keine 20 Monate für ein wenig Softwareupdate UND bei der MAX 10 verlangt EASA einen Sensor mehr - warum nicht bei MAX 8 und 9?
AUch das 777 Triebwerksproblem zeigt , das die FAA nur pro profit Boeing arbeitet und nicht pro Sicherheit.
Nach dem Vorfall im Dezember in Japan mit 777 PW Triebwerken gab es keine ANweisung - erst nach Denver - ANweisung im Dezember und Denver wäre nicht passiert.

Airlines: Sehe leider rabenschwarz für europäische Flagcarrier die kein Chapter11 bzw Schutzschirmverfahren durchlaufen haben.
Warum?

1. Gegenüber 2019 mit Schulden beladen und mit FLugzeugflotte die teilweise nciht für den kommenden Markt gebraucht wird - sprich 4 Strahler wiede bodies - gehen die Ölpreise wieder über 100 DOllar wird es noch brenzliger.
a) LCC und AIrlines nach Schutzschirmverfahren sind massiv kosteneffizienter
b) man bekommt in Europa keine FLieger mehr voll mit 400 pax
c) Konkurrenz interkonti durch LR und XLR - siehe jetblue mit lie flat business von England nach New York ab SOmmer.......wird dies erfolgreich wird rest EU auch angeflogen.
d) nach Asien spielen die Araber mit - Wizz air hat eine neue Base in Arabien - Ergo flexibel um nach Asien 1 Stopp anzubieten über Arabien mit A321 LR und XLR. Beispiel ob Kunde aus DUisburg, Essen, Köln ect von Dortmund nach Dubai und dann nach Shanghai fliegt mit WIzz oder mit LH von Düsseldorf nach Fra und dann nach Shanghai ist kein Wirklicher Zeitvorteil um einen massiv höheren Preis zu zahlen
e) Saudia Arabien plant neue Airline neben Saudia - die haben keine Schulden, bekommen das überschüssige Personal weltweit günstiger und die FLugzeuge auch günstiger, da nciht an ALtverträge vor Corovid gebunden
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Airbus....Richtung 140 Euro

 
03.03.21 09:27
#39
Die Aktie ist noch meilenweit von ihren Ständen vor der Krise entfernt und das mE zu Unrecht.

Der Vorteil gegenüber Boeing wird immer größer und Airbus wird in Kürze wieder neue Verkäufe melden.

Ein ganz klares strong buy.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Boeing heute wieder +2,88% ....

 
03.03.21 16:06
#40
Es ist mehr als abstrus, dass Airbus, die wesentlich besser dastehen, nicht steigt.
Das wird bald deutlich korrigieren und Airbus muss einen Kurssprung machen.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Boeing + 4% ...Airbus dagegen 0%...

 
03.03.21 16:44
#41
Völlig Gaga ......

Airbus hat die deutlich besseren Aussichten. Der Kurs müsste längst bei 120 Euro stehen,
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#42

Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Boing schon wieder Probleme....

 
06.03.21 08:59
#43
Der Kurs von Airbus müsste schon bei minimum 120 Eueo sein.

Sie werden massiv von all den Problemen bei Boeing profitieren und haben sogar die Corona-Krise ohne Verlust überstanden.

Airbus ist noch ein Schnäppchen, was sich bald ändern wird. Die Aktie hat noch keinen richtigen Anluaf genommen,. Die Ergebnisse 2021 werden deutlich besser als prognostiziert werden.


In den USA gibt es wieder Probleme an einer Boeing 737 Max. Der Pilot schaltet vorsichtshalber ein Triebwerk ab und bringt die Maschine sicher herunter. Der betroffenen Fluggesellschaft zufolge hat das Problem nichts mit den beiden Abstürzen vor zwei Jahren zu tun.
Eine Boeing 737 Max der American Airlines ist nach einer Notfallmeldung wegen eines technischen Problems sicher auf dem Zielflughafen von Newark gelandet. Wie die Fluggesellschaft mitteilte, hatte der Kapitän der Maschine ein Triebwerk wegen möglicher technischer Probleme abgeschaltet. Alle 95 Passagiere und die Besatzung seien wohlauf. Das Unternehmen teilte mit, das mögliche technische Problem sei bei einem Öldruck- oder Lautstärkenanzeiger des Triebwerks aufgetreten.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Jetuaslieferungen im Februar gestiegen und sie wer

 
06.03.21 10:06
#44
Weiter deutlich steigen, so die Einschätzung von Airbus.
Die Stornierungen fallen angesichts eines auftragspolsters von über 9000 nichts ins Gewicht.

de.statista.com/statistik/daten/studie/...llungen-bei-airbus/

Flugzeugbestellungen bei Airbus 2021
Veröffentlicht von Sarah Keller, 08.02.2021
Die Flugzeugmodelle A320ceo und A320neo sind die meistbestellten Modelle bei Airbus: Sie wurden bisher insgesamt 4.770 und 3.907 Mal bestellt (Stand: 31. Januar 2021). Airbus ist einer der größten Flugzeughersteller und besitzt Montagewerke in Europa, China und den USA. Die Airbus Group wurde im Jahr 2000 unter dem Namen EADS (European Aeronautic Defence and Space) gegründet und ist in die Geschäftssegmente Commercial Aircraft, Helicopters, Defence & Space sowie Headquarters/Eliminations unterteilt.
Single-Aisle Flugzeuge am beliebtesten
Single-Aisle Flugzeuge machen den höchsten Anteil der weltweit betriebenen Airbus-Flugzeuge aus. Als Single-Aisle bezeichnet man Schmalrumpfflugzeuge mit nur einem Kabinengang und maximal sieben Sitzen pro Reihe. Zu diesen Maschinen zählen die Airbus-Flugzeugmodellfamilien A318, A319, A320 und A321.
Schwankende Anzahl Flugzeugbestellungen
Die Anzahl der Brutto-Flugzeugbestellungen bei Airbus schwankte in den letzten Jahren stark. Im Jahr 2020 bestellten Airlines und Flugzeug-Leasingfirmen insgesamt deutlich weniger Airbus-Flugzeuge als im Vorjahr, was vor allem an der Corona-Krise lag. Airbus konnte allerdings 2020 im Gegensatz zum Konkurrenz Boeing mehr Neubestellungen als Stornierungen verzeichnen.


Flugzeugmodell
Anzahl der Flugzeugbestellungen
9090
540540
8080
1.4861.486
7878
4.7704.770
3.9073.907
1.7911.791
3.4663.466
561561
255255
661661
3838
779779
1515
316316
246246
131131
747747
168168
251251
A220-100
A220-300
A318
A319ceo
A319neo
A320ceo
A320neo
A321ceo
A321neo
A300
A310
A330-200
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#45

Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl schakal1409
schakal1409:

Na ja,,,Briefe schreiben...

 
12.03.21 21:12
#46
Würde einen vorschlag geben,da solte mal der Wirecard Profi vieeellle Briefe schreiben,an US Bräsietentt das ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,und nur noch Airbus aufträge bekommt.
Sonst wird er mit Briefen voll gepflastert,jedenTag ca.15 Stück.
Und natürlich MASSiV einfordern.
mfg
Ps: ist jaFasching
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Tom1313
Tom1313:

Das Boeing sogar eine

2
15.03.21 12:56
#47
etwas bessere Performance hingelegt hat als Airbus hätte ich nie erwartet und das Hexagon so "abstürzt" ebenfalls nicht. Gut, dass kann sich schnell wieder drehen bei H2.

Das weiter so an Boeing festgehalten wird, ist allerdings mehr als fragwürdig. Bin fast schon froh, dass ich momentan nicht fliegen muss und in keine Boeing einsteigen muss.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve
brokersteve:

Manche leugnen einfach Fakten

2
15.03.21 13:03
#48
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl schakal1409
schakal1409:

Tom1313...

 
15.03.21 19:15
#49
Dann darfst du auch in kein Auto steigen,......weil es gibt nirgendwo die Garantie ,Gesund und ohne schrammen den Tag überstehen.
mfg
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl schakal1409
schakal1409:

#48.....

 
15.03.21 21:53
#50
Fakt ist zu 100%.......das....´09ruz grd=8h08grx(XJÖKJUSV974e§$&FKJHKJlhsxx86wDFuzLIJ
Stimmst du Herr brokesteve mir zu?!.

Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl schakal1409
schakal1409:

Manche haben auch

 
17.03.21 14:32
#51
ein Brett vorm Kopf.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl kbvler
kbvler:

Boeing um 250 DOllar

 
09.04.21 15:52
#52
www.finanzen.net/nachricht/aktien/...flieger-737-max-10000640

777 Treibwerk.....787....

Berichte auf FInanzseiten teilweise positiv geschrieben, wo aber wesentliches vergessen wir - Beispiel:

MAX grounding in der Vergangenheitsform geschrieben ohne Hinweis , das in CHina das grounding noch existiert - also ist die Vergangenheitsform falsch

ABer die FED kauft ja jeden MONAT für 100 Milliarden AKtien - welche verraten sie nicht.


Hätte da einen Tip......lach
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl kbvler
kbvler:

Borkersteve

 
09.04.21 15:59
#53
ja AIrbus ist besser als AIrbus im Moment

aber lass den Unfug mit Airbus wäre total unterbewertet.

WO bitte?

Letzten 10 Jahre hat AIrbus

a) nie über 11% Eigenkapital gehabt
b) auf Umsatz nie über 6% brutto operativ zum Umsatz verdient.

Hier die operativen Gewinne /Verluste 2014 bis 2020 von finanzent.net VOR STEUERN ect

Operatives Ergebnis 2.911,00 2.518,00 112,00 2.361,00 3.135,00 1.022,00 664,00

2019 vor Corovid waren der operative Gewinn  1 MRD und die aktuelle marketcap ist über 65 MRD

WO ist das unterbewertet?

Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Körnig
Körnig:

Quelle Guidants

 
12.04.21 11:29
#54
Airbus nach Auslieferungszahlen deutlich im Plus. Im März wurden 72 neue Maschinen und damit mehr als doppelt so viele ausgeliefert wie im Vormonat. Laut Goldman Sachs wäre ein Übertreffen der erwarteten Produktionszahlen "sehr wahrscheinlich", wenn das Tempo anhält.Quelle: Guidants News news.guidants.com
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Tom1313
Tom1313:

weil was sollte gegen

 
16.04.21 13:51
#55
Vor-Covid Kurse sprechen?

Leute fliegen weniger? Glaube ich nicht
Ok es wird weniger Geschäftsreisen geben, dass könnte ich mir vorstellen, da wohl doch viele das Potenzial von Videokonferenzen erkannt haben und somit Reisespesen einsparen.
Urlaubsflüge werden gleich, bzw. mehr werden, da ja auch die Bevölkerung weiter wächst.

Schlechtes Image durch Umweltverschmutzung wegen Kerosin? Eventuell ein kurzfristiger Effekt, aber solange es keine passende Alternative gibt, wird auch das kein Problem sein. Ein eventueller, in der Zukunft liegender, Umstieg auf H2 oder was auch immer, würde wohl Airbus zugute kommen, da die Verkaufszahlen erneut steigen würde, da alle umrüsten müssen.
Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl brokersteve

Boeing weiter mit großen Problemen....

 
#56
Vergangene Woche weist Boeing Fluglinien an, bestimmte Jets vom Typ 737 Max nicht weiter in Betrieb zu nehmen. Grund ist ein Problem mit der Elektrik. Nun ist klar: Der Defekt betrifft gleich mehrere Bereiche des Cockpits.
Boeings Problem mit der Elektrik des Unglücksfliegers 737 Max ist weitreichender als zunächst angenommen. Wegen der Produktionsmängel mussten jüngst etliche Maschinen aus dem Verkehr gezogen werden. Das Problem betrifft Komponenten in mehreren Bereichen des Cockpits, wie der Airbus-Rivale bestätigte. Boeing arbeite derzeit mit den betroffenen Fluggesellschaften an Lösungsvorschlägen, um diese bei der US-Luftfahrtaufsicht FAA einzureichen.

WIRTSCHAFT§

Bericht zu 737-Max-Abstürzen
US-Kongress wirft Boeing "Kultur des Verheimlichens" vor
Vor einer Woche hatte der Flugzeugbauer 16 Kunden vor einem potenziellen Defekt gewarnt und geraten, den Betrieb bestimmter Versionen der 737 Max auszusetzen, bis mögliche Mängel am Stromversorgungssystem ausgeschlossen werden können. US-Fluggesellschaften nahmen daraufhin vorsichtshalber Dutzende Maschinen aus dem Flugplan. Eine Lösung lässt aber bislang auf sich warten. Wann die Jets wieder abheben können, bleibt vorerst unklar.
Die 737 Max ist Boeings meistverkauftes Modell und ein wichtiger Gewinnbringer. Die Baureihe war nach zwei Abstürzen mit 346 Toten rund 20 Monate mit Flugverboten belegt und erst im November wieder in den USA zum Betrieb zugelassen worden. Als Grund für die Unglücke galt eine defekte Steuerungssoftware. Die aktuellen Probleme stünden nicht im Zusammenhang damit, versichert Boeing. Angesichts der tragischen Vorgeschichte steht das Modell aber besonders im Fokus.
MEHR ZUM THEMA
Mangel bei Stromversorgung
Boeings Krisenjet 737 Max hat neues Problem
Nach Flugverbot für 737 MAX
Southwest beschert Boeing Milliardenauftrag
Dass die Probleme an der Elektrik zahlreicher 737-Max-Maschinen umfassender als anfangs gedacht sind, hatte am Freitag zunächst das Fachblatt "Aviation Week" berichtet. Demzufolge sind rund 460 Jets betroffen, von denen aber erst 89 an Kunden übergeben wurden. Boeing hat zahlreiche Maschinen auf Lager, die während des Flugverbots produziert wurden, aber noch nicht ausgeliefert werden konnten. Die neuen Mängel könnten die Auslieferungen abermals bremsen.

Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Airbus Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
8 1.295 Airbus SE Aktie - Diskussionen Klei brokersteve 09:55
  55 Luftfahrt nach COVID-19 und im Wandel weg vom Öl Tom1313 brokersteve 09:54
26 756 Welche ausgebombten Werte muß man kaufen? Peddy78 Gonzodererste 27.04.20 17:20
21 119 €uro am Sonntag Thread Fundamental Valuehunter 06.03.20 17:51
2 67 EADS - Sehen wir bald neue Allzeithochs? jorgos311 Gaertnerin 20.06.19 08:32

--button_text--