Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia

Beiträge: 21
Zugriffe: 10.120 / Heute: 1
Atlantia 16,17 € -0,80% Perf. seit Threadbeginn:   -38,04%
 
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia Lapismuc
Lapismuc:

Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia

2
04.06.17 18:42
#1
ist auf Einkaufstour. Klappt es, den spanischen Autobahnbetreiber Abertis zu übernehmen, entsteht der weltweit größte Mautkonzern.
www.finanzen.net/nachricht/aktien/...sie-ganz-vorn-mit-5490009
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia anaconda
anaconda:

Konzession

 
16.08.18 10:00
#2
sollte die Konzession für die Autobahnen entzogen werden, bleibt Atlantia praktisch als leere Schachtel bestehen. Im Falle eines Widerrufs der Konzession bliebe  lediglich die Anerkennung des Restwertes der Konzession (die im Jahr 2038 ausläuft), abzüglich etwaiger Strafen für den Brückeneinsturz.  
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia alleaktien
alleaktien:

Kurs von 28 EUR auf 17 EUR um rund 40% eingestürzt

 
16.08.18 11:45
#3
@anaconda: Glaubst du wirklich daran, dass deshalb die Konzession entzogen werden wird? Wie hoch schätzt du den Restwert der Konzession ein? Vg, Jonathan  
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia harry74nrw
harry74nrw:

Nach der Türkei

 
16.08.18 11:57
#4
der nächste Rebound mit Ansage, Italien und rechtskonforme Konsequenzen ziehen ;)
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia harry74nrw
harry74nrw:

DE000HW3S9K0

 
16.08.18 12:11
#5
Und wieder über 20 €....ab kommender Woche
Spielgeld gesetzt
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia harry74nrw
harry74nrw:

Übertreibungen , take care

 
16.08.18 12:14
#6

Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia 24765486

Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia harry74nrw
harry74nrw:

Mmmh

 
16.08.18 13:27
#7
Laut Bloomberg soll man binnen 5 Monaten die Infastruktur wieder herstellen, dann bleiben Konzessionen in und Genua bestehen....
Unmöglich  
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia oranje2008
oranje2008:

1) Konzession nicht entziehbar, 2) Auslandsgeschäf

 
16.08.18 13:57
#8
Der Markt übertreibt. Wunderbare Einstiegspreise. Warum?
1) Würde Atlantia die Konzession entzogen, würde keiner kurzfristig einspringen --> nicht möglich, außerdem ist der italienische Staat an der Company (indirekt?) beteiligt über irgendwelche Vehikel, wenn ich mich richtig erinnere, finde es aber auf die schnelle nicht.
2) Atlantia hat ein starkes Auslandsgeschäft!

Gestern schon rein mit Kleinstposition, Hauptorder mit 18€ ist heute morgen durch. Bin also wieder drin in Atlantia.

Einziges Downside Risk: Möglicherweise erhöhter Capex-Bedarf und uU Streichung der Div. Who knows...aber immer noch gute Kursentwicklung zu erwarten, also günstiges Investment und künftige Div werden auch kommen (nach möglicher Aussetzung)
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia anaconda
anaconda:

#Jonathan

 
16.08.18 14:29
#9
Naja, dieZahlung des Restwertes der Konzession, berechnet auf der Grundlage der jährlichen Betriebsleistung bis zur Fälligkeit, nach Abzug von sonstigen Abgaben und Steuern wird sich auf einige Milliarden belaufen.
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia oranje2008
oranje2008:

@anaconda

3
16.08.18 15:05
#10
Jaein. Die Bewertung erfolgt üblicherweise standalone unter going concern Annahme. Der Wert wird anhand der FCF eben nicht bis zur Fälligkeit der Konzession ermittelt, sondern anhand der Ertragskraft der Assets. Hier könnte man natürlich ein de-rating aufgrund der capex-Notwendigkeit reinhauen. Dennoch, das wird's nicht geben.
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia Bilderberg
Bilderberg:

Sehe noch keine Erholung nach dem Absturz

 
20.08.18 09:05
#11
Gestern abend war in den Nachrichten zu erfahren,

dass das Unternehmen 500 Mill. Euro angeboten hat für die Schadensbegrenzung.

Daraus kann geschlossen werden, das da noch einiges im Argen liegt.

Mein Bauchgefühl ist daher nicht bullish.
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

Bin hin- und hergerissen

2
20.08.18 20:18
#12
Italien ist ja so eine Sache was Gerichtsurteile und die Justiz in allgemeinen betrifft. Andererseits ist Familie Benetton sicherlich sehr einflussreich im Lande und wird seinen Einfluss nutzen um "deren" Unternehmen zu schützen.

Die Kosten an sich dürften eher ein Problem der Versicherungen sein - Allianz und Zürich Re wurden in den Medien genannt - und weniger die des Unternehmens. Trotzdem hängt und fällt viel mit der Konzession - das ist nach wie vor der größte Umsatztreiber, die anderen Beteiligungen im Ausland sowie die Investments in Flughäfen etc. bringen verhältnismäßig wenig Umsatz derzeit. Die Kurse locken natürlich - KGV, KBV auf niedrigem und Dividendenrendite auf sehr hohem Niveau bei den aktuellen Kursen zwischen 18 und 19 Euro...
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia harry74nrw
harry74nrw:

Erholung geht weiter

 
21.08.18 08:22
#13
VK werde ich auf jeden Fall über 20 setzen
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia harry74nrw
harry74nrw:

Slowly but goaly

 
22.08.18 09:38
#14
20 wir kommen
Analysten trauen sich auch wieder :)  
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

Bin hier

 
22.08.18 21:22
#15
positiv eingestellt und bringe auch Geduld mit. Zwei bis drei Jahre udn wir stehen sicherlich höher als vorher und haben bis dahin schöne Dividenden eingefahren; Familie Benetton regelt das schon "diskret"...
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

Habe inzwischen

 
22.08.18 21:23
#16
auch paar Aktien gekauft nachdem ich lange und gründlich überlegt hatte...
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

JPMorgan senkt Atlantia 25 Euro Neutral

 
22.08.18 21:32
#17
JPMorgan senkt Ziel für Atlantia auf 25 Euro - 'Neutral'

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Atlantia nach dem Brückeneinsturz in Genua von 28 auf 25 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Seit dem Unglück habe sich der Börsenwert des italienischen Autobahnbetreibers, dessen Tochter Autostrade der Entzug der Straßenbetriebslizenz drohe, um rund 5 Milliarden Euro verringert, schrieb Analystin Elodie Rall in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Je nach Katastrophenszenario rangiere der faire Wert zwischen 3,30 und 28,00 Euro je Aktie. Sie reduzierte ihre Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2018 bis 2020 deutlich./edh/jha/

Datum der Analyse: 21.08.2018

Quelle:

www.onvista.de/news/...atlantia-auf-25-euro-neutral-112708409

Aktueller Kurs: 18,18 EUR
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

Charttechnisch läufts am Schnürchen

 
25.01.19 20:41
#18
Und es ist auch noch kein Ende in Sicht. Es wird spannend, was in Sachen Dividende kommt und wie die Gerichte und die Regierung entscheiden werden. So gesehen noch immer viele Fragezeichen. Aber ich bin ohnehin positiv gestimmt und der bisherige Verlauf seit dem Kurssturz bestärkt mich darin nur...


...aus dem Handelsblatt vom  28.12.2018:


Italien fordert nach Brückeneinsturz 400 Millionen Euro von Autostrade


Monate nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua, verlangt die italienische Regierung nun 400 Millionen Euro Schadensersatz vom Mautstraßen-Betreiber.

Der Mautstraßen-Betreiber Autostrade per l'Italia soll nach dem Willen der italienischen Regierung 400 Millionen Euro für den Wiederaufbau einer eingestürzten Autobahnbrücke in Genua zahlen. Das Unternehmen bestätigte am Freitag „tägliche, konstruktive“ Gespräche darüber mit dem von der Regierung eingesetzten Sonderbeauftragten, dem Genueser Bürgermeister Marco Bucci.

Mit dem Geld sollen der Neubau der Morandi-Brücke und der Kauf leerstehender Gebäude unterhalb der Brücke finanziert werden. Inwieweit die Versicherer der Autobahn rund um Swiss Re für den Schaden aufkommen, ist offen.

Die Betreibergesellschaft für 3000 Kilometer Maut-Autobahnen in Italien, die mehrheitlich dem Infrastruktur-Konzern Atlantia gehört, beklagt, dass sie zwar zahlen soll, aber von dem Wiederaufbau-Projekt ausgeschlossen wird. Die Brücke, ein Teil der Küstenutobahn A10, war Mitte August zusammengebrochen. Dabei waren 43 Menschen ums Leben gekommen.

Der Neubau soll 202 Millionen Euro kosten und nach den Worten Buccis innerhalb von zwölf Monaten abgeschlossen sein. Der Auftrag war an den größten italienischen Baukonzern Salini Impreglio und die Werft Fincantieri vergeben worden.

Die Kritik an Autostrade per l'Italia ist seit dem Einsturz nicht verstummt. Verkehrsminister Danilo Toninelli hatte erst vor kurzem bekräftigt, dass er dem Autobahn-Betreiber gerne die Konzession entziehen würde. Autostrade-Chef Giovanni Castellucci erklärte auf Druck der Regierung Mitte Dezember seinen Rücktritt zum Jahresende, bleibt aber Chef der Holding Atlantia. Die Allianz (Allianz Aktie) ist mit rund sieben Prozent an Autostrade per l'Italia beteiligt.

Quelle: https://www.ariva.de/news/...neinsturz-400-millionen-euro-von-7330114
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

Autostrade verklagt Staat

3
28.01.19 12:11
#19
Inzwischen wir die Sache immer kurioser - nachdem Autostrade ja vom Wiederaufbau der Brücke in Genua ausgeschlossen wurde klagt Autostrade jetzt genau gegen dies: das ist nämlich nicht erlaubt. Es ist juristisch auch nicht möglich Autostrade die Konzession so einfach zu entziehen. Kurzum gute News derzeit, Aktie von Atlantia somit klar im Auftrieb.

Und ich finde es auch gut, dass Atlantia jenseits der juristischen Gefechte Geld für die Hinterbliebenen bereit stellt und zumindest diese entschädigt. Die Verstorbenen kann man leider nicht zurück holen ins Leben...
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX
TheseusX:

Atlantia fordert von Staatsbank mehr Geld

 
10.12.20 11:30
#20
"Holding Atlantia fordert von Staatsbank mehr Geld für Autostrade
21.10.20, 09:40 Reuters
Mailand/Rom (Reuters) - Die italienische Infrastruktur-Holding Atlantia fordert für ihre zum Verkauf stehende Beteiligung am Autobahnbetreiber Autostrade mehr Geld vom Bieter-Konsortium um die Staatsbank CDP.

Der Verwaltungsrat von Atlantia setzte dem Konsortium, zu dem auch die Finanzinvestoren Blackstone und Macquarie gehören, am Dienstagabend eine einwöchige Frist bis 27. Oktober, das Angebot für Autostrade per l'Italia aufzubessern. Die Cassa Depositi e Prestiti (CDP) und ihre Finanzierungspartner bewerten Autostrade Insidern zufolge mit bis zu 9,5 Milliarden Euro. Sie fordern aber einen Nachlass dafür, dass sie das Risiko möglicher Klagen gegen das Unternehmen oder Veränderungen am Tarifsystem übernehmen.

Mit dem Verkauf an das Konsortium um CDP könnte Atlantia den seit zwei Jahren schwelenden Streit mit der Regierung in Rom um Autostrade lösen. Auslöser war der Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua, bei dem vor zwei Jahren 43 Menschen starben. Nach langem Tauziehen um die Verantwortung dafür hatte die Regierung beschlossen, dass sich Atlantia aus dem Unternehmen zurückziehen muss. Sonst würde Autostrade die Lizenz für rund 3000 Kilometer Autobahnen und andere Mautstraßen entzogen. Atlantia hält 88 Prozent an Autostrade, der Rest liegt bei Großinvestoren um die Allianz und die chinesische Silk Road.

Der Verwaltungsrat von Atlantia sei der Ansicht, dass das Angebot und die Bedingungen den Wert von Autostrade "noch nicht" widerspiegelten, teilte die von der Unternehmerfamilie Benetton kontrollierte Holding mit. Das Gremium werde sich am 28. Oktober erneut treffen. Die CDP soll Insidern zufolge 40 Prozent an dem Konsortium halten, Blackstone und Macquarie jeweils 30 Prozent.

Die Zeit drängt. Denn für den 30. Oktober hat Atlantia eine Hauptversammlung einberufen. Dort soll beschlossen werden, dass Autostrade von Atlantia abgespalten wird und die Anteile an institutionelle Investoren verkauft werden, wenn CDP kein attraktives Angebot vorlegt. Die Staatsbank hat gefordert, dass Aktionärstreffen zu verschieben. Der aktivistische Investor TCI, der sich mit zehn Prozent bei Atlantia eingekauft hat, und der Fonds Spinecap veranschlagen den Wert von Autostrade auf elf bis zwölf Milliarden Euro. Die Stimmrechtsberater "Glass Lewis und ISS empfehlen ihren Kunden, der Abspaltung zuzustimmen."

Quelle: www.onvista.de/news/...nk-mehr-geld-fuer-autostrade-404939507
Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia TheseusX

Ex-Chef von Atlantia unter Hausarrest

 
#21
"Insider - Ex-Chef von Atlantia wegen Brückeneinsturz unter Hausarrest
11.11.20, 12:38 Reuters
Mailand (Reuters) - Der ehemalige Chef des italienischen Infrastrukturkonzerns Atlantia, Giovanni Castellucci, ist Insidern zufolge im Zusammenhang mit dem Einsturz der Autobahnbrücke in Genua unter Hausarrest gestellt worden.

Der italienischen Polizei zufolge wird gegen drei ehemalige und drei aktuelle Manager von Autostrade, einer Atlantia-Tochterfirma, ermittelt. Drei Personen seien unter Hausarrest. Namen nannte die Polizei nicht. Die Manager seien sich der mutmaßlichen Mängel an der Brücke, die von Autostrade verwaltet wird, bewusst gewesen, hätten sich aber nicht um die Probleme gekümmert, teilte die Polizei mit.

Atlantia ist wegen des Einsturzes seit 2018 in einen Rechtsstreit mit der italienischen Regierung verwickelt. Bei der Katastrophe kamen 2018 43 Menschen ums Leben. Als Reaktion darauf drohte die italienische Regierung damit, Autostrade die Autobahnlizenz zu entziehen. Der Konzern und seine Manager haben stets jegliches Fehlverhalten beim Einsturz der Brücke bestritten."

Quelle: www.onvista.de/news/...keneinsturz-unter-hausarrest-410961475


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Atlantia Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
2 20 Der italienische Infrastruktur-Betreiber Atlantia Lapismuc TheseusX 25.04.21 00:11

--button_text--