Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann?

Beiträge: 21
Zugriffe: 5.712 / Heute: 1
Aluminum Corpora. 0,5025 € -2,52% Perf. seit Threadbeginn:   +8,28%
 
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? ich-binz
ich-binz:

Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann?

 
03.03.12 12:53
#1
Golden Cross voraus !!!
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Almen
Almen:

Einstiegschance?

 
24.09.13 23:30
#2
Die Industriemetallpreise notierten vergangene Woche leicht schwächer (Aluminium und Kupfer).

Zukünftige Unterstützung könnte aber vom starken Anstieg der Frachtraten kommen. Seit Ende August ist der Baltic Dry Index um 40 Prozent gestiegen.

www.godmode-trader.de/nachricht/...um-und-kupfer,a3216435.html

Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

+++

 
17.12.20 10:39
#3
Ich denke hier geht was in nächster Zeit.
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

E-Autobau, Windanlagenbau

 
17.12.20 10:40
#4
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

+++

 
17.12.20 12:42
#5
Chalco ist nach eigenen Angaben der größte Aluminiumhersteller in China und der drittgrößte weltweit. Nach Angaben des Unternehmens werden 70 Prozent der chinesischen Nachfrage nach Aluminium von Chalco gedeckt. Einer der größten Aktionäre ist mit einem Anteil von acht Prozent der weltweit größte Aluminiumproduzent Alcoa (USA).
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
17.12.20 12:44
#6
Die weltweite Primäraluminiumproduktion ist im Jahr 2017 um 5,8 Prozent gestiegen. Die anhaltend gute Nachfrage spiegelt sich derzeit auch in der Preisentwicklung wieder und hat enormen Einfluss auf die internationalen Lagerbestände. Auch in den kommenden Jahren wird Aluminium vom Leichtbautrend profitieren.

Die weltweite Primäraluminiumproduktion erhöhte sich 2017 um 5,8 %, Prozent, in China stieg diese um 10 %, während sie in Nordamerika und Europa stagnierte. Insgesamt wurden 2017 rund 63,2 Millionen Tonnen Aluminium weltweit produziert. Für das laufende Jahr gehen Marktbeobachter von einem weiteren soliden Wachstum aus; so erwartet die Düsseldorfer IKB-Bank für das Gesamtjahr 2018 eine weltweite Primäraluminiumproduktion von 64 Millionen Tonnen zuzüglich einer Recyclingaluminiumproduktion von rund 12 Millionen Tonnen. Die gute Nachfrage spiegelt sich auch in der Preisentwicklung wieder. Lag der Preis zu Anfang 2017 pro Tonne bei rund 1.700 Dollar, bewegt sich die Marke ein Jahr später zwischen 2.100 und 2.200 Dollar.

Die Aussichten der Aluminiumindustrie für das laufende Jahr sind also generell weiterhin gut, trotz anhaltender politischer Unsicherheiten wie etwa der geplanten US-Zölle auf Aluminiumimporte, dem Brexit oder der Sorge, dass China als weltweit größter Produzent von Aluminium und -Halbzeugen seine Exporte in den europäischen Raum ausweiten könnte.

China bleibt Hauptwachstumstreiber

Die Volksrepublik China ist zwar inzwischen längst der mit Abstand größte Aluminium-Hersteller weltweit, aber der Bedarf im Reich der Mitte wächst ebenfalls schneller als anderswo. China bleibt Hauptwachstumstreiber für die Aluminiumindustrie mit einer extrem großen Dynamik hinsichtlich der E-Mobilität.

Impulse erhält die weltweite Nachfrage nach Primär- wie auch Recyclingaluminium vom Trend zum Leichtbau in der Automobilindustrie. In der boomenden Luftfahrindustrie wächst der Aluminiumbedarf ebenso wie die Belebung der Baubranche in Kontinentaleuropa die Nachfrage stimuliert. Zudem steigt der Bedarf in Märkten wie Maschinenbau oder Verpackung weiter an.

Automobiler Leichtbau hat längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgereizt

Die Automobilindustrie ist ein zentraler Wachstumstreiber für die Branche, weil zum einen der Individualverkehr weltweit weiter stark zunimmt und zum anderen der Druck steigt, aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes Leichtbau-Materialien einzusetzen. Der automobile Leichtbau hat längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgereizt und entwickelt sich stetig weiter. Und: Vor dem Hintergrund von Megatrends wie Mobilität der Zukunft, Elektromobilität oder Additive Fertigung werden neue Lösungen und Anwendungen aus Aluminium-Werkstoffen zunehmend nachgefragt.

Insbesondere im Leichtbausektor steht Aluminium im Wettbewerb mit anderen Werkstoffen. Auch wenn Aluminium in einigen Einsatzgebieten Anteile verlieren sollte, wird er sich im Gegenzug neue Anwendungsgebiete erschließen. Die Zuwächse werden weiterhin höher sein als die Substitution. Der Trend zu energiesparenden Autos und die optimale Wiederverwendbarkeit des Werkstoffs, die dadurch gesicherte Möglichkeit die einmal investierte Energie in die Erzeugung des Rohstoffes vollständig wieder zum Einsatz zu bringen, wird den Gebrauch von Aluminium verstärken.

Aluminium-Bestände in den Lagerhäusern sind stark geschmolzen

Die hohe Nachfrage hat enormen Einfluss auf die Lagerbestände - ganz gleich, ob es sich dabei um die offiziell in bei Metallbörsen wie der London Metal Exchange (LME) akkreditierten Lagerhäusern registrierten Mengen handelt, die bei Produzenten verbliebenen Bestände oder das als “heimlicher Vorrat” irgendwo gehortete Aluminium. In den LME - Lagerhäusern sind die Aluminium-Bestände stark geschmolzen - von den 2014 dort global eingelagerten Mengen ist nur noch ein Viertel übrig. Das spiegelt die im Vergleich zum vorigen Jahrhundert nun nicht nur in China sondern auch weltweit deutlich höhere Nachfrage nach dem Leichtmetall. CRU, die Metall - Consultants, gehen davon aus, dass sich die Nachfrage nach Aluminium frühestens ab 2025 etwas abschwächt, bis dahin aber hoch bleibt und wahrscheinlich sogar noch steigt.

Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
17.12.20 12:52
#7
Die weltweite Primäraluminiumproduktion ist im Jahr 2017 um 5,8 Prozent gestiegen. Die anhaltend gute Nachfrage spiegelt sich derzeit auch in der Preisentwicklung wieder und hat enormen Einfluss auf die internationalen Lagerbestände. Auch in den kommenden Jahren wird Aluminium vom Leichtbautrend profitieren.

Die weltweite Primäraluminiumproduktion erhöhte sich 2017 um 5,8 %, Prozent, in China stieg diese um 10 %, während sie in Nordamerika und Europa stagnierte. Insgesamt wurden 2017 rund 63,2 Millionen Tonnen Aluminium weltweit produziert. Für das laufende Jahr gehen Marktbeobachter von einem weiteren soliden Wachstum aus; so erwartet die Düsseldorfer IKB-Bank für das Gesamtjahr 2018 eine weltweite Primäraluminiumproduktion von 64 Millionen Tonnen zuzüglich einer Recyclingaluminiumproduktion von rund 12 Millionen Tonnen. Die gute Nachfrage spiegelt sich auch in der Preisentwicklung wieder. Lag der Preis zu Anfang 2017 pro Tonne bei rund 1.700 Dollar, bewegt sich die Marke ein Jahr später zwischen 2.100 und 2.200 Dollar.

Die Aussichten der Aluminiumindustrie für das laufende Jahr sind also generell weiterhin gut, trotz anhaltender politischer Unsicherheiten wie etwa der geplanten US-Zölle auf Aluminiumimporte, dem Brexit oder der Sorge, dass China als weltweit größter Produzent von Aluminium und -Halbzeugen seine Exporte in den europäischen Raum ausweiten könnte.

China bleibt Hauptwachstumstreiber

Die Volksrepublik China ist zwar inzwischen längst der mit Abstand größte Aluminium-Hersteller weltweit, aber der Bedarf im Reich der Mitte wächst ebenfalls schneller als anderswo. China bleibt Hauptwachstumstreiber für die Aluminiumindustrie mit einer extrem großen Dynamik hinsichtlich der E-Mobilität.

Impulse erhält die weltweite Nachfrage nach Primär- wie auch Recyclingaluminium vom Trend zum Leichtbau in der Automobilindustrie. In der boomenden Luftfahrindustrie wächst der Aluminiumbedarf ebenso wie die Belebung der Baubranche in Kontinentaleuropa die Nachfrage stimuliert. Zudem steigt der Bedarf in Märkten wie Maschinenbau oder Verpackung weiter an.

Automobiler Leichtbau hat längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgereizt

Die Automobilindustrie ist ein zentraler Wachstumstreiber für die Branche, weil zum einen der Individualverkehr weltweit weiter stark zunimmt und zum anderen der Druck steigt, aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes Leichtbau-Materialien einzusetzen. Der automobile Leichtbau hat längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgereizt und entwickelt sich stetig weiter. Und: Vor dem Hintergrund von Megatrends wie Mobilität der Zukunft, Elektromobilität oder Additive Fertigung werden neue Lösungen und Anwendungen aus Aluminium-Werkstoffen zunehmend nachgefragt.

Insbesondere im Leichtbausektor steht Aluminium im Wettbewerb mit anderen Werkstoffen. Auch wenn Aluminium in einigen Einsatzgebieten Anteile verlieren sollte, wird er sich im Gegenzug neue Anwendungsgebiete erschließen. Die Zuwächse werden weiterhin höher sein als die Substitution. Der Trend zu energiesparenden Autos und die optimale Wiederverwendbarkeit des Werkstoffs, die dadurch gesicherte Möglichkeit die einmal investierte Energie in die Erzeugung des Rohstoffes vollständig wieder zum Einsatz zu bringen, wird den Gebrauch von Aluminium verstärken.

Aluminium-Bestände in den Lagerhäusern sind stark geschmolzen

Die hohe Nachfrage hat enormen Einfluss auf die Lagerbestände - ganz gleich, ob es sich dabei um die offiziell in bei Metallbörsen wie der London Metal Exchange (LME) akkreditierten Lagerhäusern registrierten Mengen handelt, die bei Produzenten verbliebenen Bestände oder das als “heimlicher Vorrat” irgendwo gehortete Aluminium. In den LME - Lagerhäusern sind die Aluminium-Bestände stark geschmolzen - von den 2014 dort global eingelagerten Mengen ist nur noch ein Viertel übrig. Das spiegelt die im Vergleich zum vorigen Jahrhundert nun nicht nur in China sondern auch weltweit deutlich höhere Nachfrage nach dem Leichtmetall. CRU, die Metall - Consultants, gehen davon aus, dass sich die Nachfrage nach Aluminium frühestens ab 2025 etwas abschwächt, bis dahin aber hoch bleibt und wahrscheinlich sogar noch steigen wird
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
05.02.21 19:47
#8
www.ntg24.de/...minium-Produktion-in-China-18012021-Rohstoffe
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

Schöner Anstieg in den letzten

 
17.02.21 14:04
#9
Tagen, ich denke hier geht noch viel viel mehr, beim erstarkten der grünen Welle.
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

Aluminium Riese

 
17.02.21 17:05
#10
aus China, u.a. mit 14,6% an Rio Tinto beteiligt
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
17.02.21 17:09
#11
www.finanzen.net/rohstoffe/aluminiumpreis
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

12 Prozent in Hk

 
22.02.21 07:32
#12
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

14,88 Prozent

 
25.02.21 09:24
#13
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

12 Prozent in Hk

 
11.03.21 08:31
#14
Black Rock ist an Bord.
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
11.03.21 08:33
#15
BRIEF-BlackRock Inc kaufte am 25. Februar 12,2 Mio. H-Aktien an der Aluminium Corporation of China - HKEX Filing

· 02.03.2021, 10:18:24 Uhr

2. März (Reuters) - Einreichung der Hongkonger Börse:

BLACKROCK INC HAT 12,2 MLN H-AKTIEN IN DER ALUMINIUM CORPORATION OF CHINA 2600.HK ZU EINEM AVG-PREIS VON HK $ 4,03 ($ 0,5195) PRO AKTIE AM 25. FEBRUAR - HKEX-EINREICHUNG GEKAUFT

Die lange Position von BLACKROCK INC in der Aluminium Corporation of China steigt von 5,77% auf 6,08% - HKEX-Einreichung

Quelltext in Englisch: bit.ly/3uJSKvK

Weitere Unternehmensabdeckung: 2600.HK601600.SSBLK.N


($ 1 = 7,7571 Hongkong-Dollar)
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
09.04.21 07:18
#16
09.04.2021, 04:23:30 Uhr

Hören Sie sich die Nachrichten an

** Hongkonger Aktien der Aluminium Corp of China Ltd 2600.HK steigen um 9,5% auf 3,92 HK $, den höchsten Stand seit dem 18. März, auf dem Weg zum vierten Mal in Folge

** Aktie zuletzt um 5,9% gestiegen, auf dem Weg zum besten Tag seit dem 11. März;  unter den 30 größten prozentualen Gewinnern an der Hongkonger Börse

** Das Unternehmen erwartet für das erste Quartal einen Nettogewinn von 967 Mio. Yuan, was aufgrund des hohen Aluminiumpreises und der Konzentration auf Kostensenkung nFWN2M00TR einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um das 30-fache entspricht
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
11.04.21 12:51
#17
Fitch bestätigt Chinalcos Bewertungen bei 'A-';  Ausblick stabil

Fr 09 Apr, 2021 - 01:49 ET

Fitch Ratings - Hongkong - 09. April 2021: Fitch Ratings hat das langfristige Rating der Aluminium Corporation of China (Chinalco) für langfristige Fremdwährungsemittenten (IDR) und das vorrangige unbesicherte Rating bei „A-“ bestätigt.  Der Ausblick ist stabil.  Eine vollständige Liste der Bewertungsaktionen finden Sie am Ende dieses Kommentars für Bewertungsaktionen.

Chinalco ist der größte Aluminiumproduzent der Welt und einer der führenden Produzenten von Kupfer, Blei und Zink in China.  Das Unternehmen befindet sich direkt im Besitz der staatlichen chinesischen Kommission für die Überwachung und Verwaltung von Vermögenswerten (SASAC).  Chinalco liegt zwei Stufen unter dem Rating des chinesischen Staates von 'A +' / Stabil unter den Bewertungskriterien von Fitch für regierungsbezogene Unternehmen (GRE), was den starken Anreiz des Staates widerspiegelt, das Unternehmen zu unterstützen.

Der stabile Ausblick spiegelt die Erwartung von Fitch wider, dass die Wahrscheinlichkeit einer Unterstützung der chinesischen Regierung für Chinalco und seine Geschäftstätigkeit erhalten bleibt.


WICHTIGE BEWERTUNGSTREIBER

Starke Verbindung zum Staat: Fitch bewertet den Status, das Eigentum und die Kontrolle von Chinalco als „stark“.  Chinalco befindet sich zu 100% im Staatsbesitz und hat seinen Status als staatliches Unternehmen (Backbone State Entity, SOE) und als staatseigene Kapitalanlagegesellschaft beibehalten, deren spezifische strategische Richtlinien vom Staat festgelegt wurden.  Der Vorsitzende und die Geschäftsleitung von Chinalco werden vom Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas und vom Staatsrat ernannt.

Fitch bewertet Chinalcos Support-Rekord als "mäßig".  Der Staat hat das Unternehmen in erheblichem Maße unterstützt, einschließlich konsequenter und beträchtlicher jährlicher Subventionen, Kapital- und Vermögenszuführungen sowie günstiger steuerlicher Behandlungen.  Diese Formen der finanziellen Unterstützung waren zwar stark, reichten jedoch nicht aus, um der Gruppe zu einem starken finanziellen Profil zu verhelfen.  Wir gehen davon aus, dass die Unterstützung der Regierung aufgrund der Rolle von Chinalco bei der Konsolidierung der heimischen Nichteisenindustrie fortgesetzt wird.

Starke Auswirkung des Ausfalls: Fitch hat die gesellschaftspolitischen Auswirkungen eines Chinalco-Ausfalls als „stark“ bewertet.  Wir glauben, dass die Marktführerschaft von Chinalco, die zentral vorgeschriebene Rolle bei der Weiterentwicklung und Reform der heimischen Nichteisenindustrie und seine Beiträge zum chinesischen Verteidigungs- und Luftfahrtsektor die Wertung unterstützen.

Die finanziellen Auswirkungen eines Ausfalls werden ebenfalls als „stark“ bewertet.  Chinalco ist ein aktiver Emittent von Anleihen auf nationalen und internationalen Märkten und wird von internationalen Kreditgebern als nationaler Blue Chip für Metall und Bergbau angesehen.  Ein Ausfall von Chinalco würde die Marktstimmung für andere GREs in China erheblich beeinträchtigen.

Weltweit größter Aluminiumproduzent: Chinalco wurde nach der Übernahme der Yunnan Metallurgical Group im Jahr 2018 zum weltweit größten Aluminiumproduzenten. Chinalco verfügt über eine Raffineriekapazität von rund 22 Millionen Tonnen Aluminiumoxid und eine Schmelzkapazität von 7,2 Millionen Tonnen Aluminium, was rund 25% und 20% der Gesamtkapazität Chinas entspricht  Aluminiumoxid- bzw. Aluminiumkapazität.  Aufgrund seiner Größe und Größe hat es einen erheblichen Einfluss auf Angebot und Nachfrage auf dem heimischen Aluminiummarkt.  Keine andere unedle Metallindustrie in China hat die gleiche Marktkonzentration.

Größere Diversifizierung von Nichteisenmetallen: Chinalco hat sich von einem reinen Aluminiumproduzenten zu einem Nichteisenkonglomerat gewandelt, da es auch der größte Blei- und Zinkproduzent in Asien und einer der drei größten Produzenten von Kupfer und Seltenerdmetallen in China ist.  Der Umsatzbeitrag aus nicht mit Aluminium verbundenen Unternehmen stieg in den letzten Jahren auf rund 40% im Jahr 2020. Die Entwicklung von nicht mit Aluminium verbundenen Unternehmen wird die Diversifizierung des Geschäfts von Chinalco und seine Fähigkeit verbessern, der Volatilität des Aluminiummarkts standzuhalten.
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? Aurorahi
Aurorahi:

++++

 
27.04.21 21:21
#18


Chalco erzielt den besten Quartalsgewinn seit 5 Jahren, da die Aluminiumpreise steigen

27.04.2021 |  06:05 Uhr



* Chalco Q1 Gewinn 966,7 Millionen Yuan gegenüber 30,9 Millionen Yuan Jahr zuvor

* Aluminiumproduktion + 2,1% im Jahresvergleich bei 970.000 T;  Kohleproduktion um 33,8% gesunken Shanghai Aluminium legte im ersten Quartal um 11,3% zu und erreichte am Dienstag ein 11-Jahres-Hoch

27. April (Reuters) - Die Aluminium Corp of China Ltd oder Chalco gab bekannt, dass der Nettogewinn am Dienstag im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um das Dreißigfache gestiegen ist und den höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren erreicht hat, als die Aluminiumpreise auf Jahrzehntesspitzen stiegen und die Produktion stieg  .

Der staatlich kontrollierte Aluminiumproduzent gab an, dass der Nettogewinn von Januar bis März 966,7 Millionen Yuan (149 Millionen US-Dollar) betrug. Dies ist das beste Ergebnis seit einem Gewinn von mehr als 1 Milliarde Yuan im vierten Quartal 2015, so die Daten von Refinitiv Eikon.

Die Stoßfängergewinne stiegen von einem revidierten Gewinn von 30,9 Millionen Yuan im ersten Quartal 2020, als der Ausbruch des Coronavirus die Aluminiumpreise in Shanghai auf ein Vierjahrestief fallen ließ und den Umsatz beeinträchtigte.

Eine anschließende Erholung, angeführt von der wiederauflebenden chinesischen Nachfrage, führte im Jahr 2020 zu einem Preisanstieg von mehr als 20% und stieg im ersten Quartal dieses Jahres um weitere 11,3%.  Am Dienstag erreichte Shanghai Aluminium ein 11-Jahres-Hoch von 18.655 Yuan pro Tonne.

Laut Chalco stieg der Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 32,6% auf 52,6 Milliarden Yuan, da der realisierte Aluminiumverkaufspreis um 20,4% stieg und die Produktion von Primäraluminium um 2,1% auf 970.000 Tonnen stieg.

Das schlug den russischen Rivalen Rusal, der am Dienstag zuvor 932.000 Tonnen Aluminium produziert hatte.

Die Produktion von Aluminiumoxid, der Substanz, aus der Aluminium hergestellt wird, stieg gegenüber dem Vorjahr um 14,6% auf 4,09 Mio. t, während die Kohleproduktion um 33,8% auf 1,53 Mio. t zurückging, sagte Chalco.

Das in Peking ansässige Unternehmen, das sauberere Solar- und Windkraft als Alternative zu Kohle einsetzt, gab im vergangenen Monat bekannt, dass es seine Kohlendioxidemissionen im Jahr 2020 um 5,2% gesenkt hat
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? BYD666
BYD666:

29.06.21 Jahreshauptversammlung

 
22.06.21 18:14
#19
Die Batteriemetalle und Metalle die für die Grüne Energieerzeugung benötigt werden, dürften in den kommenden Jahren 2022 stark gefragt sein.
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? BYD666
BYD666:

+ 40%

 
22.06.21 21:34
#20
mein pers. Ziel!
Es kann ein anstrengender Weg bis zur Zielerreichung 5,66 HKD (0,61 EUR) sein. Langfristig gesehen denke ich kann man bei den drittgrößten Aluminiumhersteller weltweit eigentlich nichts falsch machen, da die Nachfrage stetig steigt.
Jeder sollte schließlich wissen, wohin der Kurs gehen soll und wie die Entwicklung in den nächsten Jahren im Idealfall aussehen würde.

Ich sehe das sehr entspannt und umsetzbar!

 
Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? BYD666

Hongkong heute +8,66 % ;-)

 
#21
Aluminum Corp of China Ltd (2600)
4,390 € (0,474 EUR)


Hot-Stocks-Forum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Aluminum Corporation China Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  20 Chinalco - wenn nicht jetzt, wann dann? ich-binz BYD666 23.06.21 08:30
  27 hoch - höher - am höchsten eitkA videomart 12.04.11 08:12
  15 Neue Kursrakete? - Aluminum Corp. of China Ltd. Roxton videomart 04.11.10 00:05
  10 Chalco skunk.works skunk.works 30.10.07 06:05

--button_text--