Wochenausblick!

Beiträge: 4
Zugriffe: 484 / Heute: 2
Wochenausblick! Courtage
Courtage:

Wochenausblick!

 
14.05.01 09:32
#1
Die Woche nach der EZB-Entscheidung ist die Woche der Fed-Entscheidung  


Datum: 14.05.2001 09:21  
 
Nach dem Warten auf die EZB-Zinsentscheidung in der vergangenen Woche folgt in dieser Woche das Warten auf die Zinsentscheidung der amerikanischen Zentralbank, die am Dienstag erfolgen wird. Die Ende vergangener Woche überraschend hoch ausgefallenen US-Einzelhandelsumsätze für April lassen allerdings Zweifel aufkommen, inwieweit eine erneute Zinssenkung tatsächlich notwendig sein sollte. Die Vorgaben vom Freitag aus den USA präsentieren sich unterdessen leicht schwächer. Während die Nasdaq (us:comp) ein Minus von 1 Prozent auf 2.107 Zähler verzeichnete, verlor der Dow Jones (us:djia) um 0,8 Prozent auf 10.821 Punkte. An Unternehmensmeldungen stehen diese Woche die Quartalszahlen von Linde (Details,Chart), E.ON (Details,Chart) und der Lufthansa (Details,Chart) an. Eine positive Überraschung wird dabei in erster Linie Linde zugetraut. Der Hersteller von technischen Gasen ist weitgehend unabhängig vom konjunkturellen Niedergang im Technologie- und Telekomsektor.


Wochenausblick! Courtage
Courtage:

US-Zinsenkung?

 
14.05.01 10:11
#2
Montag, 14.05.2001, 10:00
Analysten erwarten weitere Senkung der US-Zinsen
Allgemein wird erwartet, dass die U.S. Notenbank Fed am Dienstag die Leitzinsen weiter senkt, um die schwache amerikanische Konjunktur zu unterstützen.


Die Resultate der Fed-Sitzung werden am Dienstag um etwa 2:15 Uhr erwartet.



Bei einer Reuters-Umfrage unter 25 Banken und Investmentunternehmen erwarteten 24 Unternehmen eine Absenkung des Zinssatzes um 50 Punkte. Ein Unternehmen prognostizierte eine Senkung um 25 Punkte.


Einige Analysten sind aber der Ansicht, dass die Federal Reserve ihre Kampagne der Zinssenkungen unterbrechen wird. Aus Fed-Kreisen war jüngst die Sorge vor einer Inflation hervorgehoben worden.


Zweifel an einer weiteren Zinssenkung entstehen auch durch einen unerwarteten Anstieg der April-Einzelhandelsumsätze. Analysten verweisen aber auf die schlechten April-Arbeitsmarktdaten. Die Arbeitslosenrate stieg von 4,3 auf 4,5 Prozent.


Der Volkswirt und früherer Fed-Leiter Lyle Gramley meint, die Chancen stehen besser als 50 Prozent, dass die Leitzinsen um weitere 50 Basispunkte gesenkt werden. Allerdings wird die Fed ihr Tempo bald drosseln.


Bei einem Zinssatz von 4 Prozent und einer jährlichen Inflation von 3 Prozent würde der reale Zinssatz bei 1 Prozent liegen.


Seit Jahresbeginn hat die U.S. Notenbank die Rate für kurzfristige Zinsen von 6,5 auf 4,5 Prozent gesenkt. In vier Schritten wurden die Leitzinsen um jeweils 50 Basispunkte herabgesetzt. Zweimal wurde die Zinssenkung außerhalb der regulären Sitzungen beschlossen.



info@finance-online.de

Wochenausblick! Courtage
Courtage:

US-Lagerbestände!

 
14.05.01 15:05
#3
Montag, 14.05.2001, 14:53
USA: Lagerbestände im März um 0,3% gefallen nach revidiert -0,4% im Februar
WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Lagerbestände der US-Wirtschaft sind im März um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat gefallen. Dies teilte das Handelsministerium am Montag in Washington mit. Der Wert für Februar wurde auf einen Rückgang von 0,4% revidiert; zunächst war mit einem Rückgang von 0,2% gerechnet worden.

Die Entwicklung fiel für die Wallstreet-Analysten etwas stärker als erwartet aus. Die Experten hatten mit lediglich -0,2% für März gerechnet. Im Februar waren die Lagerbestände zum ersten Mal seit Dezember 1998 zurückgegangen.

Die Lagerverkäufe sind nach Informationen des US-Handelsministeriums im März ebenfalls um 0,3% gefallen. Im Februar hatte der Rückgang revidierte 0,4% betragen. Im Jahresvergleich waren die Lagerbestände um 3,8% gestiegen, die Lagerverkäufe sind dagegen um 0,6% gefallen./rw/jl/ub


Wochenausblick! Courtage

Weg der Nasdaq unklar.

 
#4
Montag, 14.05.2001, 15:20
NASDAQ AUSBLICK: Aktiengewinne könnten vom Winde verweht werden
FRANKFURT (dpa-AFX) - Für die Aktien der US-Technologiebörse NASDAQ  geht es in den nächsten beiden Tagen um die Frage, ob die Kursgewinne vom Tiefpunkt Anfang April gehalten werden. Am Dienstag steht die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed im Mittelpunkt. Der Vorbörsenhandel in den USA zeigt nur kleine Ausschläge, und die NASDAQ-Futures stehen mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 1.829 Punkten.

Vorbörslich teilte das Handelsministerium mit, dass die Lagerbestände der US-Wirtschaft im März um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat gefallen sind. Der Wert für Februar wurde auf einen Rückgang von 0,4% revidiert; zunächst war mit einem Rückgang von 0,2% gerechnet worden. Der Rückgang fiel für die Wallstreet-Analysten etwas stärker als erwartet aus. Die Experten hatten mit lediglich -0,2% für März gerechnet.

"Ich gehe von einem ruhigen Handel wie in den letzten Wochen auch aus", sagte Udo Dörnhaus, Experte für die US-Märkte bei der Bayerischen Landesbank. Man warte auf die Zinssentscheidung des Offenmarktausschusses der Fed, sagte er und warnte von zu viel Optimismus. Manche US-Unternehmen meinten, das Tal schon durchschritten zu haben. Zurzeit würden Zahlen, Daten und Fakten fehlen, an denen sich dies objektiv festmachen ließe.

"Warum bauen gerade die Technologieunternehmen massiv Stellen ab, wenn sie mit einer baldigen Erholung rechnen?", sei die zu beantwortende Frage. Die erste Antwort erwartet er von der Vorberichtsphase in den USA, die im Juni beginnt. "Dann müssen die Unternehmen, deren zweites Quartal absehbar schlecht wird, Gewinnwarnungen veröffentlichen", begründete der Analyst. Das erste Quartal habe so schlechte Ergebnisse gebracht, wie schon lange nicht mehr.

NASDAQ AM DRITTEN TAG IN FOLGE SCHWÄCHER

Die amerikanischen Technologiewerte hatten am Freitag den dritten Tag in Folge mit Kursverlusten geschlossen. Der NASDAQ-Composite-Index  beendete den Handelstag mit einem Abschlag von 1,01 Prozent auf 2.107,34 Punkten. Der Blue-Chip-Index NASDAQ 100  sank um 0,94 Prozent und ging mit 1.821,08 Zählern ins Wochenende.

LEITZINSSENKUNG ZWISCHEN 0,25 UND 0,5 PROZENT AM DIENSTAG ERWARTET

Die Mehrheit der von der Nachrichtenagentur AFX am Ende letzter Woche befragten Volkswirte geht davon aus, dass die US-Währungshüter die Leitzinsen um 50 Basispunkte auf 4 Prozent absenken werden. Mittlerweile mehren sich allerdinge auch Beobachter, die mit einer Zinssenkung von einem Viertelprozent rechnen.

"Selbst wenn die Erwartungen der Börse an die Zinssenkung erfüllt werden, bleibt die Frage, wie lange ein positiver Effekt andauert", sagte Dörnhaus. Die überraschende Zinssenkung im Januar habe noch zu sehr großen Kursausschlägen geführt. Diese seien bei den folgenden Zinssenkungen moderater ausgefallen.

ARIBA IM VORBÖRSENHANDEL UNTER DRUCK

Auf der Verliererseite sind die Anteilsscheine des E-Commerce -Softwareanbieters Arriba  . Sie geben um 2,17 Prozent auf 6,74 USD nach. Mitbewerber NetObjects hatte eine neue Software angekündigt, die es auch kleinen Unternehmen ermöglichen solle, schnell und einfach an die Internetmarktplätze angeschlossen zu werden. Dies brachte auch die am Neuen Markt gelistete BroadVision   unter Druck. Sie verloren 2,74 Prozent auf 6,38 USD.

Die positive Entwicklung der Webseite von Monster.com läßt die Aktie des Jobbörsen-Inhabers TMP Worldwide Inc.  um 3,79 Prozent auf 49,25 USD steigen./ts/ar/ub





info@dpa-AFX.de


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--