Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 17 18 19 21 22 23 ...

WMIH + Cooper Info

Beiträge: 588
Zugriffe: 219.261 / Heute: 418
Mr. Cooper Group 12,14 $ +2,88% Perf. seit Threadbeginn:   -64,62%
 
WMIH + Cooper Info lander
lander:

WMIH Bewertung v. 14.10.2018

2
15.10.18 16:39
www.mareainformativa.com/2018/10/14/...nt-management-inc.html

Zitat:
WMIH Corp (WMIH) Aktien, die von Schwab Charles Investment Management Inc. gekauft wurden.
14. Oktober 2018 - Von Lisa Williams
WMIH logoSchwab Charles Investment Management Inc. hat seine Position in Aktien der WMIH Corp (NASDAQ:WMIH) im zweiten Quartal um 13,2% erhöht, so das Unternehmen in seiner jüngsten Veröffentlichung bei der Securities & Exchange Commission. Das Unternehmen besaß 1.091.380 Aktien des Finanzdienstleisters, nachdem es im Berichtszeitraum weitere 127.512 Aktien gekauft hatte. Schwab Charles Investment Management Inc. besaß 0,50% der WMIH im Wert von $1.463.000 zum Zeitpunkt der letzten SEC-Einreichung.

Auch eine Reihe anderer institutioneller Investoren und Hedgefonds haben ihre Anteile an WMIH in jüngster Zeit erhöht oder reduziert. Barclays PLC erhöhte seine Position bei WMIH im ersten Quartal um 160,8%. Barclays PLC besitzt nun 85.513 Aktien des Finanzdienstleisters im Wert von 121.000 US-Dollar, nachdem er im Berichtszeitraum weitere 52.720 Aktien gekauft hatte. MetLife Investment Advisors LLC erwarb im ersten Quartal eine neue Position bei WMIH im Wert von rund 139.000 US-Dollar. Die Manufacturers Life Insurance Company hat ihre Position bei WMIH im ersten Quartal um 51,6% ausgebaut. Die Manufacturers Life Insurance Company besitzt nun 149.125 Aktien des Finanzdienstleisters im Wert von 212.000 US-Dollar, nachdem sie im Berichtszeitraum weitere 50.783 Aktien gekauft hatte. Russell Investments Group Ltd. erwarb im ersten Quartal eine neue Position bei WMIH im Wert von rund 626.000 US-Dollar. Schließlich hat BlackRock Inc. seine Position bei WMIH im ersten Quartal um 13,4% ausgebaut. BlackRock Inc. besitzt nun 11.188.546 Aktien des Finanzdienstleisters im Wert von 15.887.000 US-Dollar, nachdem er im Berichtszeitraum weitere 1.323.935 Aktien gekauft hatte. 36,61% der Aktien befinden sich derzeit im Besitz institutioneller Investoren.

WMIH war das Thema einer Reihe von aktuellen Forschungsberichten. Wedbush initiierte die Berichterstattung über WMIH in einem Bericht am Donnerstag, den 23. August. Sie gaben ein "Outperform"-Rating und ein Kursziel von 1,90 $ für die Aktie ab. Piper Jaffray Companies hat in einem Bericht vom Freitag, den 24. August, die Berichterstattung über WMIH eingeleitet. Sie gaben ein "underweight"-Rating und ein Kursziel von 1,25 $ auf die Aktie ab. Die Credit Suisse Group hat mit einem Bericht vom Dienstag, den 31. Juli, die Berichterstattung über WMIH aufgenommen. Sie gaben ein "Outperform"-Rating und ein Kursziel von 1,85 $ für die Aktie ab. Barclays hat in einem Bericht vom Mittwoch, den 1. August, ein "sell"-Rating und ein Kursziel von 1,50 $ für die Aktien von WMIH ausgegeben. Schließlich hat der BidaskClub in einem Bericht am Dienstag, den 2. Oktober, WMIH von einem "strong sell"-Rating auf ein "sell"-Rating angehoben. Drei Research-Analysten haben die Aktie mit einem Verkaufsrating bewertet und drei haben dem Unternehmen ein Kauf-Rating gegeben. Die Aktie hat derzeit ein durchschnittliches Rating von "Halten" und ein durchschnittliches Kursziel von 1,66 US-Dollar.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Nasdaq Übersicht

 
15.10.18 18:59

Die NASDAQ-Börse
Höchstes globales Listing Standard Marktniveau
Unternehmensdatenblatt
files.shareholder.com/downloads/NDAQ/..._Select_Fact_sheet.pdf

Übersicht
Anlässlich der Feierlichkeiten zu den 35 Jahren Innovation und Leistung der NASDAQ hat The
Die NASDAQ Stock Market® hat mit Wirkung zum Juli 2006 eine neue Marktstufe geschaffen.
Erstmals in seiner 35-jährigen Geschichte bietet NASDAQ drei Marktstufen an:
- Die NASDAQ Global Select MarketSM
- Der NASDAQ Global MarketSM (früher der NASDAQ National Market)
- Der NASDAQ Capital MarketSM (ehemals NASDAQ SmallCap Market)

Der NASDAQ Global Select MarketSM ist für börsennotierte Unternehmen, die die Anforderungen der
höchste Listungsstandards der Welt, mit Messungen einschließlich Marktwert,
Liquidität und Ergebnis.

Die Aufnahme in Global Select ist ein Zeichen für Leistung und Statur für qualifizierte Mitarbeiter.
Unternehmen. Die Notierung an der NASDAQ markiert ihre Entscheidung, auf dem besten Markt für die folgenden Produkte zu sein
ihre Investoren. Investoren profitieren nicht nur von niedrigeren Handelskosten an der NASDAQ.
sondern auch durch das Wissen, dass Global Select-Unternehmen Vorbilder für Führung und Entwicklung sind.
haben die höchsten Standards aller Märkte der Welt erfüllt.

Marktschichtenbezeichnungen

Unternehmen, die sich für den NASDAQ Global Select Market qualifizieren, setzen sich wie folgt zusammen
etwa ein Drittel der NASDAQ-Listungen und spiegeln die Vielfalt der NASDAQ wider.
als Ganzes, in Bezug auf die Marktkapitalisierung und branchenübergreifend.

Mit Wirkung zum 1. Juli 2006 und anhängig von der Securities and Exchange Commission (SEC)
Zulassung, reklassifiziert NASDAQ® seine Listungen in drei Marktsegmente.
Bezeichnungen:

- Der NASDAQ Global Select Market wird für Unternehmen geschaffen, die
erfüllen die strengsten Standards für die Erstnotiz, die jemals von einem Unternehmen festgelegt wurden.
Aktienmarkt.

- Der NASDAQ Global MarketSM, früher der NASDAQ National Market®,
hat einen neuen Namen, der die globale Führung besser widerspiegelt.
internationale Reichweite unseres Marktes und unserer börsennotierten Unternehmen.
- Der NASDAQ Capital Market®, früher The NASDAQ SmallCap Market,
wurde 2005 umbenannt, um dem Kernziel dieses Marktes gerecht zu werden.
Kapitalbeschaffung.

Als Markt für Value- und Growth-Aktien wird die NASDAQ auch in Zukunft die
beste Handelsplattform für alle unsere börsennotierten Unternehmen in der NASDAQ Capital
Markt, NASDAQ Global Market und NASDAQ Global Select Market.

Global Select Vorteile

Die Qualifizierung für den Global Select Market ist ein Zeichen für Leistung, Führung und Qualität.
Größe für Unternehmen. Es sendet eine Botschaft mit hohen Standards an die Investoren.
Neuere Studien zeigen, dass Investoren eine Prämie für hohe Standards zahlen werden und
Unternehmen werden diese Prämie und die damit verbundene Bewertung wahrscheinlich wollen.
Zusammen mit der Auszeichnung, die höchsten Listungsstandards der Welt zu erfüllen,
NASDAQ Global Select Market Unternehmen erhalten ein erweitertes Paket aus folgenden Produkten
Dienstleistungen von NASDAQ zur Unterstützung von börsennotierten Unternehmen in der Kommunikation,
Sichtbarkeit, Management- und Vorstandsunterstützung. Alle an der NASDAQ notierten Unternehmen erhalten
ein Portfolio von außergewöhnlichen Dienstleistungen und Informationsprogrammen, die Folgendes ermöglichen
Transparenz, erhöhen die Sichtbarkeit, mindern Risiken und inspirieren zu einem besseren Unternehmen.
Governance. Unternehmen haben die Wahl zwischen verschiedenen Kanälen, die von Einzelpersonen bis hin zu Einzelpersonen reichen.
persönlicher Kontakt bis hin zum vollautomatischen Zugriff.

Index Sichtbarkeit
Um den Wert und die Sichtbarkeit des Global Select Market der NASDAQ weiter zu erhöhen,
Indexe werden erstellt, um jede der drei Marktstufen zu verfolgen. Zusätzlich zu
Investorenanerkennung, die Aufnahme in weithin anerkannte NASDAQ-Indizes generiert
direkte und indirekte Sichtbarkeit für NASDAQ-notierte Unternehmen

Auflistung der Qualifikationen
Qualifikationen für die Erstnotiz:
Vor dem Start von Global Select werden von NASDAQ Listing Qualifications folgende Zertifikate vergeben
qualifizierte Global Market-Unternehmen für die neue Bezeichnung Global Select.
Qualifizierten NASDAQ-Kapitalmarktunternehmen wird auch die Möglichkeit gegeben, sich zu beteiligen.
um dem Global Select Market beizutreten. Unternehmen, die im NASDAQ-100 Index® vertreten sind, werden
automatisch in den Global Select Market aufgenommen werden.

Kontinuierliche Listing Qualifikationen:
Die weiteren Zulassungsvoraussetzungen für die Unternehmen des Global Select Market werden folgen.
die gleichen wie für den NASDAQ Global Market.
Ab 2007 werden die NASDAQ Listing Qualifications alle an der NASDAQ gelisteten Unternehmen überprüfen.
Unternehmen jedes Jahr im Oktober, und qualifizierte Unternehmen werden auf der globalen Website platziert.
Wählen Sie Markt im folgenden Januar. Qualifizierte Unternehmen des globalen Marktes werden sein
automatisch an Global Select übertragen, jedoch qualifizierter Kapitalmarkt
Unternehmen haben die Möglichkeit, auf die Ebene Global Select zu wechseln oder auf der Ebene Global Select zu bleiben.
Kapitalmarkt. Unternehmen können auch ein Upgrade zu jedem Zeitpunkt während der gesamten Laufzeit beantragen.
Jahr und neue Global Market Listings werden auf dem Global Select Market platziert, wenn
sie qualifizieren sich.

Listungsgebühren
Die Börsennotierungsgebühren für den Global Select Market sind die gleichen wie für die NASDAQ.
Globaler Markt. Außerdem werden Unternehmen, die vom Globalen Markt wechseln, nicht in den Genuss von
zusätzliche Eintritts- oder Antragsgebühren für die Aufnahme in den Global Select Market festgesetzt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Meinungen

3
18.10.18 19:23
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13254.msg231726#msg231726
Zitat CSNY:
Nicht eingefrorene Vermögenswerte sind solche, die überhaupt nicht hätten berührt werden dürfen, sondern zwischen Bankwesen und Nichtbanken unterschieden werden müssen.  Sie können sehr schnell übertragen werden.  Die FJR findet keine Anwendung, da dies den LT für den Verlust der Nutzung seines Geldes nicht angemessen kompensieren könnte.  (Ich habe darüber vor ein paar Jahren geschrieben, einschließlich eines Links zu einem Fall des Bundesgerichtshofs.)

Die Regierung wird das Eigentum abgeben, aber ich glaube, dass Tepper et al. Pläne für den Großteil dieser Vermögenswerte haben und Sie werden keinen liquidierten Wert für mehrere Jahre sehen.  Ich denke, darum geht es beim neuen Delaware Statutory Trust.  

Meiner Meinung nach werden die Vermögenswerte aus dem R sofort ausgezahlt.

Die Vermögenswerte, die nicht im R enthalten waren, werden an ein Unternehmen gezahlt, das der rechtliche Eigentümer dieser Vermögenswerte mit dem LT als wirtschaftlichem Eigentümer sein wird.  Wenn die Vermögenswerte beispielsweise 100 Mrd. $ sind (tatsächlich auf der niedrigen Seite, wenn man bedenkt, welche MBS bewerteten und verbleibenden Zertifikate WMI gehalten werden), dann würde ein P 10.000 $ an Kapital (d.h. 10x Par), ein K etwa 250 $ an Kapital und ein Q etwa 19 $ an Kapital erhalten.  Auf dieses Kapital würden Zinsen gezahlt (wahrscheinlich vierteljährlich).  Ich denke, dass es mindestens 13% sein würde, weil das ist, was die abgelaufenen Anmerkungen erhielten und Zinssätze seit 2012 gestiegen sind (und noch steigen, also können sie mit LIBOR oder irgendeinem anderen variablen Zinssatz verbunden werden).

In der Liquidation würde jeder P, K oder Q einen anteiligen Anteil von dem bekommen, was einmal $100B war.  Ich würde eine vollständige Liquidation innerhalb eines Jahrzehnts erwarten.

Sie müssen sich daran erinnern, dass die zurückgewonnenen Vermögenswerte nicht reguliert sind und ihre Verwendung weitaus weniger belastend ist als $-Hedgefonds, die von Institutionen wie Stiftungen und Renten aufgenommen werden.  Diese Art von unbelastetem Reichtum kommt nicht oft vor, so dass sie im Gegensatz zu dem, was einige denken, nicht alles freigeben werden, sobald sie es vom FDIC bekommen.
---------------------------
Zitat Dmdmd1 dazu :
CSNY,

Nochmals vielen Dank für deinen Beitrag.

IMO& der Betrag, den ich mit Bezug auf Vermögenswerte innerhalb der Insolvenz (innerhalb der Konkursgerichtsbarkeit) aufgekommen bin, ist ungefähr $40 Milliarde bis $42 Milliarde.

IMO....kombiniert Ihre Szenarioannahmen mit meinen:

Nachdem alle Verbindlichkeiten (272 Milliarden US-Dollar) und Gläubiger erfüllt sind;

1) Sofortige Barausschüttung von 40 bis 42 Milliarden US-Dollar.

Alter WAMPQ = $4.232,16 bis $4.442,72

Alter WAMKQ = $105,77 bis $111,06

Alter WAMUQ = $8,37 bis $8,79

2) IMO...WMI Escrow Marker Inhaber der vorteilhaften Anteile an MBS Trusts = 172 Milliarden Dollar
So werden 172 Milliarden Dollar für 3 Jahre in Anspruch genommen, was jährlich 15% ergibt.

172 Milliarden Dollar x 15% = 25,8 Milliarden Dollar Zinsen pro Jahr.

Wenn man an 75/25 glaubt, bis zum Ende:

Alter WAMPQ = $2.729,10 jährlich (aufgeteilt in vierteljährliche Zahlungen) x 3 Jahre

Alter WAMKQ = $68,22 jährlich (aufgeteilt in vierteljährliche Zahlungen) x 3 Jahre

Alter WAMUQ = $5,40 jährlich (aufgeteilt in vierteljährliche Zahlungen) x 3 Jahre

Nach Ablauf der dreijährigen Laufzeit würde WMI Escrow Marker Holders den Nominalbetrag von 172 Milliarden US-Dollar erhalten:

Alter WAMPQ = $18.194,01

Alter WAMKQ = $454.85

Alter WAMUQ = $36.00

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Zitatende

MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info versuchmachtklug
versuchmacht.:

@lander

 
18.10.18 20:21
vielen Dank für das Teilen!
Für welches Jahr Weihnachten ist das?
WMIH + Cooper Info zocki55
zocki55:

es sieht nach 2028 aus ...

 
18.10.18 21:34
aber nicht vergessen die Zinsen werden Gut geschrieben ...
WMIH + Cooper Info union
union:

Mit Sicherheit Weihnachten 2018

 
20.10.18 20:57
denn viele ticken nach der letzten Gerichtssitzung schon wieder aus. Und DmDm hält das Freiwerden der Werte auch nach Auszahlung der Tranche 4 für möglich. Und das ist, wenn der Trust im November eine Sonderausschüttung vornehmen darf, ab diesem Zeitpunkt gegeben.

Seine dreistelligen Mrd-Werte sind aber unlogisch, weil dieses Geld nie zusammen gekommen sein kann. 1. Hat JPM die Assets und 2. sind die aufgelaufenen Werte (nach AZ-Theorie) nie so hoch. Das liegt dann eher bei diesen 40-42 Mrd.$.

Lassen wir uns überraschen
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Washington Mutual Statistiken gemäß FDIC Teil 1

6
30.10.18 20:22
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13306.msg232714#msg232714
Zitat Dmdmd1:
Washington Mutual Statistiken gemäß FDIC
www.fdic.gov/bank/historical/crisis/chap6.pdf
PDF Seite 25 von 65

"Gesamtergebnisse für Lösungsansätze in der Krise
Tabelle 6.3 fasst die Verwendung der verschiedenen Strategien zusammen, die die FDIC von 2008 bis 2013 verfolgt. Die gescheiterten Banken werden in fünf Kategorien eingeteilt: (1) Washington Mutual Bank (WaMu), (2) andere Gesamtbank P&A, 57 (3) Verlustanteil P&A, 58 (4) andere P&A, 59 und (5) Auszahlung und DINB.60 Für gescheiterte Banken, die vor der Beschlussfassung in Brückenbanken platziert wurden, wurde die endgültige Beschlussmethode zur Kategorisierung verwendet.
Von den im Laufe der Krise beschlossenen 686 Milliarden Dollar an Vermögenswerten waren 307 Milliarden Dollar (45 Prozent) die Vermögenswerte von WaMu. Die zweitgrößte Bank, die scheiterte, war IndyMac (30 Milliarden Dollar oder 4,5 Prozent)."

PDF Seite 26 von 65

"Tabelle 6.4. FDIC-Verluste nach Lösungsart, 2008-2013
Auflösungsart

Washington Mutual

Gesamtvermögen (Mrd. $)
307.0

Gesamtkosten für FDIC (Milliarden Dollar)
0


PDF Seite 27 von 65

"Tabelle 6.5. Ausgewählte Zustandsindikatoren nach Auflösungsart

Washington Mutual

Langfristiges Darlehen Zinssatz a
4.1%

a Die Summe der nicht rückstellungsfähigen Darlehen plus Darlehen 90+ Tage straffällig, geteilt durch

Eigenkapital zu Vermögenswerten
7.9%

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 26. Oktober 2018

1) Per FDIC hatte Washington Mutual 307 Milliarden Dollar an Vermögenswerten (ohne WMB, FSB).

2) Die Kosten für FDIC für Washington Mutual waren Null.

3) nur 4,1% der Kredite in Washington Mutual waren 90+ Tage überfällig.

4) Washington Mutual Equity zu den Anlagen beträgt 7,9%, vergleichen Sie diese Zahl mit anderen Banken im Jahr 2008.

5) IMO....insgesamt Washington Mutual war eine solvente Bank.
---------------------------------
Zitat ref2370:
Senkt diese neue Information Ihre geschätzte Rendite?
---------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Meine bisherigen Schätzungen waren zunächst konservativ.
IMO& Die Informationen über dieses Gewinde verstärken meinen Glauben.
-----------------------------------
ZItat CSNY zu Dmdmd1:
Sie waren konservativ.  Wir bedanken uns bei Ihnen für das Vertrauen in den maßgeblichen Bericht des Senats und die durchschnittliche Marktrückhaltung von 26%.   Ich denke, dass Ihre Erholungszahlen ziemlich gut sind.   Die einzige Frage ist, ob die FDIC MBS, die von Banken gehalten werden, an JPM verkauft hat (sie konnte MBS nicht legal auf den Namen von Nicht-Banken verkaufen), und das ist angesichts der Bilanzprobleme von JPM im Jahr 2008 höchst unwahrscheinlich.
---------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Aus irgendeinem Grund erkennt die FDIC die Vermögenswerte von WMB, FSB nicht an oder fügt sie der Washington Mutual Bank hinzu!

IMO& ist es, weil FDIC nicht das Recht hatte, WMB, FSB zu ergreifen.  Könnten die WMI Escrow Marker Inhaber WMB, FSB intakt erhalten, weil sie rechtswidrig beschlagnahmt wurden?
---------------------------------
Zitat Porkchopranch:
Wahrscheinlich kann das Ei so nicht "entschlüsselt" werden, WMB FSB wurde bereits vor langer Zeit in JPM aufgenommen. Aber vielleicht muss JPM noch dafür "bezahlen".
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
IMO...Ich stimme von ganzem Herzen zu, dass, wenn WMB,FSB an JPMC oder eine andere Firma verkauft wurde, sie letztendlich dafür bezahlen müssen (IMO...Buchwert).
--------------------------------
Zitat FPG:
BK wurde fertiggestellt... aber die Insolvenzverwaltung bleibt offen?
-------------------------
Zitat CNSY:
Es gibt keinen rechtlichen Begriff "finalisiert" im Konkursverfahren.  Ein Konkursfall ist entweder "offen" oder "geschlossen".  Die Fälle der Schuldner (WMI und WMIIC (letzteres ist trotz Auflösung der Einheit noch offen)) sind beide offen.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Washington Mutual Statistiken gemäß FDIC Teil 2

7
30.10.18 20:22
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13306.msg232811#msg232811
Zitat govinsider:
Darüber hinaus hat Washington Mutual von 2005 bis 2008 bestimmte Zusicherungen und Garantien auf Kreditebene im Zusammenhang mit Wohnungsbaukrediten in Höhe von rund 165 Milliarden US-Dollar abgegeben, die ursprünglich von Washington Mutual verkauft oder in Eigenmarkenverbriefungen eingezahlt wurden. Von den 165 Milliarden Dollar sind rund 75 Milliarden Dollar zurückgezahlt worden. Darüber hinaus wurden rund 47 Milliarden US-Dollar des Nominalbetrags solcher Kredite mit einer durchschnittlichen Verlustschwere von 59% liquidiert. Dementsprechend betrug der verbleibende ausstehende Kapitalbetrag dieser Darlehen zum 31. Dezember 2013 rund 43 Mrd. USD, wovon 10 Mrd. USD 60 Tage oder länger überfällig waren. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass alle Rückkaufverpflichtungen im Zusammenhang mit diesen Darlehen bei der FDIC-Verwaltung verbleiben.

www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...0289/corp10k2013.htm

Enthaltene FDIC-bezogene Aufwendungen in Höhe von 1,0 Milliarden US-Dollar, 1,5 Milliarden US-Dollar und 1,7 Milliarden US-Dollar für die am 31. Dezember 2014, 2013 bzw. 2012 endenden Geschäftsjahre.
Enthaltene FDIC-bezogene Aufwendungen in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar, 1,7 Milliarden US-Dollar und 1,5 Milliarden US-Dollar für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2013, 2012 und 2011.

Langfristige Schuldverschreibungen und genussscheinähnliche Kapitalanlagen Schuldverschreibungen
Das Unternehmen nutzt langfristige Schuldverschreibungen und genussscheinähnliche Wertpapiere, um kostengünstige und diversifizierte Geldquellen bereitzustellen und als kritische Komponenten des Liquiditäts- und Kapitalmanagements des Unternehmens. Die langfristigen Schuldverschreibungen und genussscheinähnlichen Wertpapiere stiegen gegenüber dem 31. Dezember 2007 vor allem aufgrund von Verbindlichkeiten, die sowohl bei der Fusion von Bear Stearns als auch bei der Transaktion auf Gegenseitigkeit in Washington aufgenommen wurden, und von Schuldtiteln in Höhe von 20,8 Mrd. USD, die von der FDIC im Rahmen ihres Temporary Liquidity Guarantee Program (das "TLG-Programm") garantiert werden. Diese Steigerungen wurden teilweise durch Nettofälligkeiten und Rückzahlungen, einschließlich strukturierter IB-Anleihen, deren Emissionen im Allgemeinen kundenorientiert sind, ausgeglichen. Weitere Informationen über die langfristigen Fremdkapitalaktivitäten des Unternehmens finden Sie in der Erläuterung des Liquiditätsrisikomanagements auf den Seiten 76-80 und in der Erläuterung 23 auf den Seiten 191-192 dieses Geschäftsberichts.
WMI_PC_701361055.00001 Feb 2008.pdf
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4625
Washington Mutual Bank FSB.pdf
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4626
DBNTC trusts vs JPM calculations xx.pdf
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4627
FDIC_guidance Mineral Rights xx.pdf
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4628
Copy of TrustData.xlsx
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4629
---------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Dank govinsider für alle Dokumente&, wenn du mehr hast, bitte sie an hier entleeren& und ich beginne, sie später diese Woche zu wiederholen.
Ist dies die vollständige Liste aller MBS von 2004-2007? Oder nur das private MBS (GSEs sind nicht enthalten)?  GSEs (Fannie Mae & Freddie Mac) kauften von 2000 bis 20008 rund 504 Milliarden Dollar verbriefte Kredite von WMI-Tochtergesellschaften.

Ich werde beginnen, meine Daten mit dieser Datenbank zu vergleichen.
------------------------------------
Zitat Scott Fox:
Interessantes Material wieder Gov, sah ein vor einer Weile (das, das BS hatte, das auf es geschrieben wurde). Der Typ, der den Mineralrechten folgte, Gary Denke?, sagte, die FDIC sei nicht interessiert?

Richtwert bei 38 Milliarden in diesen Trusts.
-----------------------------
Zitat CSNY zu Scott Fox:
Dies schlägt sich in der 36B-Zahl nieder, die die Zahlen in den Bilanzen des FDIC für WMB bzw. WMBfsb summiert.  Die Diskrepanz ist die 26% der ausstehenden MBS, die Dmdmd1 bei ca. 700B $ identifiziert hat.  Die Diskrepanz kann auf die Marktbedingungen zurückzuführen sein, da das MBS stark abgezinst worden wäre.  

Ich glaube nicht, dass wir genug Daten haben, um der Sache auf den Grund zu gehen.
--------------------------------
Zitat Scott Fox:
Noch nicht........ Wir werden sehen, ob A&M seine Arbeit getan hat.
---------------------------
Zitat CSNY:
Mit "wir" meinte ich nicht A&M.  Seine Fachleute werden die WMI-Enteprise vor der Beschlagnahmung rekonstruieren.    Noch etwas, woran ich gedacht habe: In Bezug auf WMIs Juni 2008 Q sind die Verbindlichkeiten im Allgemeinen fest, aber "Vermögenswerte" vielleicht nicht.  Barmittel und Treasuries sind Anlagegüter, aber andere Vermögenswerte können stark diskontiert werden, basierend auf der Fähigkeit des Unternehmens, Barmittel daraus zu realisieren, und auf Vermögenswerten, die seit einiger Zeit in seinen Büchern sind (z.B. Land).   Dementsprechend kann das Eigenkapital von WMI viel größer gewesen sein als die etwa 30 Mrd. $, die in diesem Q.
----------------------------
Zitat umaw:
Ich habe die ganze Zeit darüber nachgedacht. Damals waren die Dinge noch zu "Fire Sale"-Preisen bewertet.
--------------------------------
Zitat govinsider:
166224e_ExhibitxFxtoxSurxReplyxDeclaration_12082011.pdf
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4632
3. 2017 04 28 FILED WAMU TIP Decl of Robert Stevens re Notice to DTC of 1 Complex Designation, 2 Notice of.pdf
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4633

fast es so ziemlich zusammen:
www.hsgac.senate.gov//imo/media/doc/...107-1342.pdf?attempt=2
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Danke....wow, das sind mehr als 1000 Seiten.
PDF Seite 99-123 von 1037:

David Beck, der für Verbriefungen zuständige Wamu-Vorstand, hielt am 15. Dezember 2006 eine Präsentation mit dem Titel "ABS CDO Business Proposal- ERMC Meeting Recommendation - Capital Markets Portfolio Management ".

PDF Seite 100 von 1037:

"5. Eigenkapitalrückbehalt: weniger als 50% des gesamten Eigenkapitals, vorbehaltlich des True-Sale-Gutachtens der unabhängigen Wirtschaftsprüfer auf Basis eines Deal-by-Deal (FIN 46R, Seite 24)".

PDF Seite 123 von 1037:

"Da die Eigenkapitaltitel ein variabler Input für den FIN46R-Test sind, empfiehlt das Portfoliomanagement, dass die Eigenkapitaltitel gleich oder kleiner als die nach FIN 46(R) zulässige maximale Eigenkapitaltitel sein sollten, ohne die CDO zu konsolidieren.

Das Portfoliomanagement geht davon aus, dass 20-25% der Aktien, basierend auf ähnlichen CDO-Strukturen, nicht konsolidiert werden müssen."

Auszug aus dem D&T Securitisation Accounting Manual - Juli 2005
"Wenn der Collateral Manager nur zu 20 Prozent an den nicht bewerteten Beteiligungspapieren beteiligt ist, ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass der Gesamtbestand des Collateral Managers eine Mehrheit der erwarteten Verluste oder erwarteten Restrenditen der CDO ausmacht, es sei denn, seine Managementgebühren absorbieren einen erheblichen Teil der Variabilität des Unternehmens."

Quelle
1. Deloitte Securitisation Accounting - Die Ins und Outs (und einige Do's und Don'ts) von FASB 140, FIN46R, IAS39
und mehr, Juli 2005".
******************************************
IMO....meine endgültigen Schlussfolgerungen vom 26. Oktober 2018 @ 2312 CST:

1) David Beck, der einzige Mitarbeiter, der die genaue Höhe der von WMI-Tochtergesellschaften gegründeten Insolvenz-Fern-MBS-Trusts kennen würde, erklärte und empfahl in der obigen Präsentation, dass WMI 20-25% der Kapitalbeteiligung behalten sollte.

2) In meinen früheren Positionen habe ich berechnet, dass WMI etwa 26,24% der Anteile beibehalten hat.

3) Meine Zahlen sind nicht allzu weit von der obigen Präsentation von David Beck entfernt!
--------------------------------
Zitat CSNY:
Ich danke dir.  Das deutet darauf hin, dass von den 700B $ in ausstehenden MBS WMI 26% der Eigenkapitalrest-Tranchen hatten.  Wenn 5% der 700B $ in das Eigenkapital zurückgeführt würden, wären das 35B $ und 26% etwa 8,5B dieser Zahl.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Washington Mutual Statistiken gemäß FDIC Teil 3

7
30.10.18 20:22
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13306.msg232961#msg232961
Zitat Kenwalker:
Ein Teil der Vermögenswerte der Gesellschaft wird zum Marktwert bilanziert, einschließlich: Hypotheken-Servicerechte, Handelsaktiva einschließlich bestimmter thesaurierter Zinsen aus Verbriefungstätigkeiten, zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere und Derivate. Darüber hinaus werden zur Veräußerung gehaltene Kredite zu Anschaffungskosten oder zum niedrigeren beizulegenden Zeitwert bewertet. Marktwertänderungen von Instrumenten, die als Grundgeschäfte im Rahmen des Fair Value Hedge Accounting qualifizieren, werden erfolgswirksam erfasst und kompensieren die Marktwertänderungen von Derivaten, die als Sicherungsinstrumente eingesetzt werden.
-------------------------------
Zitat govinsider:
Wamu accounting practices 2003-4.pdf (916.9 kB - downloaded 15 times.)
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4634
CtW_Inv_Grp_to_WaMu_Pugh_cc_KK_Feb_8_2008.pdf (72.19 kB - downloaded 18 times.)
www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=13306.0;attach=4635
--------------------------------
Zitat Kenwalker:
Danke Gov, ( der Mann von einer Million Links) Ich freue mich darauf, diese Links zu lesen (ich habe sie überflogen).

Ich bin ungebildet, aber andererseits habe ich den Vorteil der 20/20 Rückschau. WaMu scheint den Fluch gehabt zu haben, zu schnell zu groß zu werden, indem sie Risiken eingeht, aber (IMHO) sie waren auch klug genug, um dieses Glücksspiel zu versichern (Absicherung). Die Menge an der Ostküste mag WaMu beschimpft haben, aber sie waren auch gierig genug, um mit WaMu Geld zu verdienen, indem sie auf die andere Seite dieses Spiels gesetzt haben. Solange die Musik WaMu spielte, verdiente sie Geld und wenn die Musik aufhörte, gewannen sie ihre Wette. Die Ostküstenschar konnte die Wette nicht decken, als die Musik aufhörte, das ist meiner Meinung nach der Grund, warum sie WaMu getötet haben.
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Aus dem obigen vorherigen Beitrag (bei Ariva Teil 2):

"Langfristiges Darlehen Zinssatz a
4.1%"

a Die Summe aus nicht rückstellungsfähigen Darlehen plus Darlehen 90+ Tage überfällig".
*****************************
Credit Default Swaps Präsentation unten:

www.boardpost.net/forum/...2150.msg206871#msg206871#msg206871

*****************************
Artikel wurde ursprünglich am 23. Oktober 2008 veröffentlicht:

www.google.com/amp/s/www.cnbc.com/amp/id/27343015

Auszüge:

"WaMu's Credit Default Swaps liegen bei 57 Cent....

Backshall sagt, dass der Nominalbetrag der Credit Default Swaps von WaMu etwa 90 Milliarden Dollar beträgt. Betrachtet man frühere Auktionen, so werden die Schlusszahlungen weit unter den 38,7 Milliarden Dollar liegen, die eine Zahlung von 0,43 Dollar auf jeden Dollar des Nominalwertes von 90 Milliarden Dollar vorschlagen würde."
*********************************

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 30. Oktober 2018:

Credit Defeult Swaps sind grundsätzlich eine Versicherungspolice für den Fall, dass eine Hypothek ausfällt.

1) imo...WMI sicherte ihre riskanten Subprime-Hypotheken ab, indem sie eine Versicherung kaufte, nur für den Fall, dass sie in Verzug gerieten (Credit Default Swap).

2) es ist schwierig, festzustellen, wie viel genau, aber pro den Artikel oben, es erklärt, dass der Nominalwert $90 Milliarde war.  Es bedeutet nicht, dass WMI alle Credit Default Swaps Verträge besaß, aber ich nehme an, dass sie die meisten von ihnen besaßen.

3) einfache Berechnungen mit einfachen Annahmen:

FDIC-Website erklärte, dass nur 4,1% der Hypotheken in WMI waren delinquent

692 Milliarden Dollar wurden von 2000-2008 von WMI-Tochtergesellschaften verbrieft.

$692 Milliarde x 4.1% kriminelle Rate = $28.372 Milliarde der Hypotheken waren durch 90+ Tage straffällig.

Es gab einen ausstehenden Nominalbetrag von 90 Milliarden US-Dollar in Credit Default Swap Contracts.

Folglich wenn $28.372 Milliarde der Hypotheken zur gerichtlichen Verfallserklärung dann weiterkamen, würde es mehr als genügend Versicherung geben, zum der Verluste aufgrund der Kreditausfallaustausch-Auszahlungen zu umfassen.
--------------------------------
Zitat distrojunky to User Dmdmd1:

Danke für diese Analyse. Korrigieren Sie mich, wenn ich Ihre Schlussfolgerung falsch interpretiere. Diese Credit Default Swap-Auszahlung von ca. 28.372 Mrd. $ liegt außerhalb von WMILT und wird daher nicht in den WMILT-Quartalsberichten ausgewiesen, sondern von den WMI Escrow Equity-Inhabern.

Sobald diese endgültigen Gläubigerauszahlungen an die Mitarbeiter und Piers vorgenommen (oder verweigert) wurden, werden alle Gläubiger angesprochen und vielleicht werden Auszahlungen wie die CDS- und MBS/ABS-Auszahlung beginnen.

Danke distro.
-------------------------------
Zitat CSNY:
Danke, Dmdmd1.

Jedes CDS muss nach seinen eigenen Bedingungen bewertet werden (z.B. Zahlungsauslöser), aber wenn WMI diese bei der Beschlagnahmung hielt, dann lauern sie irgendwo.  Auch hier gilt: Wenn sie nicht von Banken gehalten wurden, hätten sie längst zurückgegeben werden sollen, und die FDIC schuldet den LT-Zinsen auf ihren Wert.
------------------------
Zitat Dmdmd1 an distrojunky:

IMO...yes glaube ich, dass das Eigentum an CDS-Verträgen an WMILT geht, die Nicht-Bankvermögen sind.

Gemäß dem von David Beck am 15. Dezember 2006 vorgelegten Dokument zum "ABS CDO Business Proposal":

www.hsgac.senate.gov//imo/media/doc/...107-1342.pdf?attempt=2

PDF Seite 108 von 1037:

Unten auf der Seite;

"CDOs, die von Zweckgesellschaften (Special Purpose Vehicles, SPVs) ausgegeben werden, werden am häufigsten offshore gegründet, um die Weiterverwendung der Erlöse aus CDO-Sicherheiten zu gewährleisten und ausländische Investoren nicht der US-Steuer zu unterwerfen. Verbindung mit dem CDO-Programm von WMB, WMB
Vermögenswerte (z.B. RMBS, andere ABS, CDS oder andere autorisierte Vermögenswerte im Sinne des ALMP) erwerben, - und die kombinierten Cashflows in verschiedene Wertpapierklassen umstrukturieren, die beispielsweise von AAA bis zu nachrangigen und nicht gerateten Klassen reichen. Zu diesem Zeitpunkt erwarten wir, dass die Tochtergesellschaft von WMI als Asset Manager für das CDO-Programm gegründet wird und diese Dienstleistungen für WMB im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages erbringt.
*****************
IMO....vorteilhafte Interessen von Schuldtitelaktiva wie ABS, CDOs, MBS, CDS, etc. fallen letztendlich unter WMILT.
--------------------------------
Zitat Porkchopranch:
Auch.....die CDS haben immer noch Wert, auch wenn die mtgs nicht ausgeschlossen werden. Sie können jederzeit verkauft oder gehandelt werden, solange die mtgs vorhanden sind. So, wenn ~$30BBB auf diesem Pool von CDS ausgeschlossen wurde, erhält der Eigentümer zurückerstattet.....und die anderen $60BBB von CDS behalten noch bestimmten Wert, d.h. sie sind nicht wertlos. Wurden sie also liquidiert oder wurden sie im Falle zukünftiger Zwangsvollstreckungen an Ort und Stelle gehalten?
-------------------------------
Zitat CSNY:
Aus diesem Grund ist der Auditprozess so kritisch und ein notwendiger Teil der Behebung einer Beschlagnahmung.  Sie wären sicherlich in JPMs Händen gewesen, unabhängig davon, ob sie WMI gehörten oder nicht, als die FDIC alles an JPM übergab.  Allerdings würde die Gegenpartei nur den Nachfolger auf das CDS zahlen, und da die Gegenparteien ausgeklügelt sind, wüssten sie, welche Einheiten JPM erfolgreich war und welche außerhalb der Zuständigkeit der FDIC lagen.  Wenn sie im Besitz von Nichtbanken wären, würden die Geschäftspartner nicht an sie zahlen, und die FDIC könnte die Zahlung nicht erzwingen.  Der sicherste Weg für die Gegenparteien wäre es, die Zahlung zurückzuhalten und abzusperren.
-------------------------------
Zitat bobinchina03:
Wenn sie so abgesondert wären, wären sie noch zur Zahlung fällig, richtig?  Würden nicht auch Zinsen anfallen?
--------------------------------
Zitat CSNY:
Ja auf beiden.  CDS sind Privatverträge, und die Gegenpartei der WMI-Einheit hätte alle Unterlagen im Zusammenhang mit der WMI-Einheit, mit der sie Verträge abgeschlossen hatte, sorgfältig geprüft.  Wenn es entweder WMB oder WMBfsb war und die anderen Bedingungen erfüllt waren, kein Problem.  Wäre es eine Tochtergesellschaft eines dieser Unternehmen gewesen oder hätte es sich auf die Sprache der PAA bezogen, dass diese Vermögenswerte dieser Unternehmen nicht in den Verkauf einbezogen wurden.  Sie hätte einen gewissen Schutz für eine solche Zahlung gefordert.  Dasselbe gilt, wenn die WMI-Einheit weder eine Bankinstitution noch eine ihrer Untergesellschaften war.

Die Gegenpartei wäre in ihrem Recht, zumindest Entschädigung zu verlangen, falls später die Nicht-Banken-WMI-Einheit auftaucht und ihr Geld verlangt.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Wamu Bank Supervisory Timeline

3
05.11.18 21:41
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13353.msg234041#msg234041
Zitat Dmdmd1:
Gemäß den Dokumenten, die während der Anhörung des Congressional Subcommittee 2010 verwendet wurden:

www.hsgac.senate.gov//imo/media/doc/...107-1342.pdf?attempt=2

PDF-Seiten 264-301 von 1037:

Die WaMu Timeline beschreibt die OTS/FDIC/FRB/FRB/FHLB-SF-Aktionen vom 05. Januar 2000 bis 26. September 2008.

WaMu Timeline wurde von OTS-Chef Benjamin Franklin erstellt.


Es gibt viele gute Informationen in chronologischer Reihenfolge, die zeigen, dass WMB und WMB trotz des Banklaufs im Sommer 2008 noch in der Lage waren, den Sturm zu überstehen.

Aber ich begann nicht dieses Gewinde, um die Solvenz von WMB und WMB, fsb zu re-litigieren.

Ich möchte nur den 23. September 2008 bis 26. September 2008 hervorheben.

PDF Seite 300-301:

"23.9.08 Täglicher Liquiditätsbericht an das Top-Management von WR und DC.
FDIC forderte, dass OTS die Bank anweist, nur kurzfristige Kredite aufzunehmen, um Vorauszahlungen zu vermeiden.
Strafen, die wir mitgeteilt haben.
WMI ROE in das OTS-System hochgeladen.
Die Mitarbeiter des WMB-Treasury antworten, dass die Bank über potenziell veräußerbare Vermögenswerte verfügt, aber keine, die kurzfristig verkauft werden können. Zu den Vermögenswerten gehören potenziell Kredite, CMBS, Unternehmens- und Kommunalanleihen sowie REIT-Vermögenswerte, die sich derzeit in einer Zweckgesellschaft befinden und im Rahmen bestimmter Aufsichtsmaßnahmen aufgelöst werden könnten. Die jüngste FRB-Prognose deutet darauf hin, dass die WaMu-Liquidität bis zum 9.10.08 "0" erreichen würde, wobei von einem Abfluss von etwa 2,0 Milliarden US-Dollar pro Tag ausgegangen wird.
WaMu projiziert verfügbare Liquidität in Höhe von 23,6 Milliarden US-Dollar.
Die WMI wurde per Handgetragenem Brief darüber informiert, dass das Holding-Rating auf "4" herabgestuft wurde.
vom ROE-Rating "3", basierend auf dem Zustand von WMI zum 30.06.08, ab. Die WMBfsb wurde auf "4" herabgestuft, basierend auf der Bedingung des Elternteils.


24.9.08 Täglicher Liquiditätsbericht an das Top-Management von WR und DC.
FDIC berichtet OTS, dass die Abflüsse von Einlagen zwar zurückgehen, aber nicht stabilisiert sind und dass FHLB-SF im Hinblick auf zukünftige Fortschritte "von Tag zu Tag" ist.
S&P senkt die Ratings von Washington Mutual Inc. von "BB-" auf "B-"; S&P bestätigt das "BBB-/A-3"-Rating der Washington Mutual Bank, da die Breite des Einlagengeschäfts, die Kapitalposition und die Deckung der Verlustreserven angesichts des hohen Qualitätsdrucks bei Hypothekendarlehen weiterhin angemessen sind. WaMu legt eine Präsentation über mögliche Rekapitalisierungsoptionen vor.
FDIC teilt JP Morgan mit, dass sie die Ausschreibung für WaMu gewonnen haben.


25.9.08 Täglicher Liquiditätsbericht an das Top-Management von WR und DC. Die verfügbare Liquidität wird auf
13,1 Milliarden US-Dollar (vorbehaltlich der weiteren Finanzierung durch die FHLB).
Der gesamte Einlagenabfluss (einschließlich gewerblicher) vom 8. September 2008 bis 24. September 2008 beträgt 18,7 Milliarden US-Dollar.
Die Nettoabflüsse von zinsunabhängigen Verbrauchern und Kleinunternehmen vom 14.7.08 bis 25.9.08 belaufen sich auf 19 Milliarden US-Dollar.
Die FHLB von San Francisco teilt WaMu mit, dass sie sich nahe ihrer Grenze für Fortschritte befindet. WaMu glaubte, dass sie weitere 5 Milliarden Dollar an Kapazität hätten.

Der FRB von San Francisco versetzt die Bank in die Kategorie der Sekundärkredite.
FHLB-SF begrenzt die Verfügbarkeit von WMB-Vorschüssen auf 500,0 Millionen Dollar.
OTS beauftragt WaMu mit der Auflösung des WM preferred Funding REIT.
Auf Antrag des FDIC weisen die OTS-Prüfer das I-Management an, den Preferred Funding REIT (eine Zweckgesellschaft) aufzulösen, alle Rechte an den ca. 9,0 $ an Kreditsicherheiten zu verlieren und die Sicherheitenkredite dem WMB zur Aufnahme in das Insolvenzgeschäft zuzuweisen.
WaMu wurde in die Zwangsverwaltung eingegliedert und an JP Morgan Chase verkauft.
JP Morgan zieht 7,0 Milliarden Dollar von privaten Investoren im Rahmen des WaMu-Kaufs ein.
FDIC fragt, ob OTS Rechtsverletzungen im Zusammenhang mit der Appraisal Investigation festgestellt hat. Prüfer verwiesen sie an den West Region Counsel Jim Hendriksen.


26.9.08 JP Morgan hat im Zusammenhang mit dem WaMu-Deal zusätzliche 3,5 Milliarden Dollar auf dem freien Markt gesammelt oder 2,5 Milliarden Dollar mehr als geplant. Seine Aktien stiegen um 6,8 Prozent von einem Kurs von 40,50 $ am 24. September 2008.
FDIC fragt, ob OTS die Notizbücher des Board Audit and Finance Committee aus der Prüferbibliothek entfernt hat und wurde darüber informiert, dass wir es nicht getan haben. Es wurde festgestellt, dass die Mitarbeiter der Regulierungsbehörden diese am Abend des 25.9.08 entfernt hatten. Sie wurden auf unser Verlangen zurückgeschickt."

________________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 05. November 2018:

1) JPMC wurde mitgeteilt, dass sie die Ausschreibung für WAMU am 24. September 2008 gewonnen hatte.

2) gemäß der SEC-Pressemitteilung zahlte JPMC 1,9 Milliarden Dollar:

Gemäß der SEC-Pressemitteilung:

www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...12508201636/dfwp.htm

Auszug beginnend am Ende der Seite 1-2;

"New York, 25. September 2008 - JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) gab heute Abend bekannt, dass sie mit sofortiger Wirkung alle Einlagen, Vermögenswerte und bestimmte Verbindlichkeiten des Bankgeschäfts von Washington Mutual von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) übernommen hat. Von der Transaktion ausgeschlossen sind die vorrangig unbesicherten Anleihen, nachrangigen Anleihen und Vorzugsaktien der Banken von Washington Mutual. JPMorgan Chase wird keine Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten der Mutter-Holdinggesellschaft (WM) der Banken oder der Nicht-Banken-Tochtergesellschaften der Holding erwerben. Als Teil dieser Transaktion wird JPMorgan Chase eine Zahlung von ca. 1,9 Milliarden Dollar an die FDIC leisten."

3) gemäß der obigen WAMU-Timeline:

Bis zum 25. September 2018 hat JPMC 7,0 Milliarden US-Dollar von privaten Investoren für den Kauf von WaMu gesammelt.

Bis zum 26. September 2018 hat JPMC weitere 3,5 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit der Wamu-Transaktion aufgenommen.

IMO.... Berechnungen:

JPMC hat 10,5 Milliarden Dollar für WaMu-Deal gesammelt....aber nur 1,9 Milliarden Dollar bezahlt.

Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen.... aber entweder hat JPMC ihre Investoren/Aktionäre belogen und die restlichen Barmittel, die für den Wamu-Deal bereitgestellt wurden, oder die Dokumente aus der Anhörung des SEC, FDIC/OTS, Congressional Subcommittee sind ungenau.

IMO...Ich glaube, dass es mehr Zahlungen von JPMC bezüglich des WAMU-Deals geben wird.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

"Die drei WaMu-Säulen" (Stand November 2018)

5
05.11.18 22:09
https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=3149#jumppos78750
Zitat union:
Bei den ganzen Informationen, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, ist es wichtig, die diese richtig zuordnen zu können, weil man sonst die aktuellen Geschehnisse und Diskussionspunkte durcheinander wirft. Deswegen versuche ich einmal, im Blick auf den finanziellen Aspekt, einfach und kurz zu beschreiben, was zu den wichtigsten „drei Säulen“ gehört. Wer mag, kann auch die sich anschließende ausführlichere Beschreibung zusätzlich lesen… und wer noch Fragen oder auch Anregungen hat, kann mir gerne per Boardmail schreiben, denn ab und zu versuche ich diese Basisinformationen hier und im Escrow-Thread zu posten.



Die (reorganisierte) Firma  [betrifft nur die COOP-Aktie]
Dieser Punkt ist derzeit am besten nachzuvollziehen. Im Grunde genommen handelt es sich nur um eine Firma, die an der Börse gehandelt wird. Diese „COOP“-Aktien, wie sie heute heißen, haben alle Leute, die schriftlich dem Reorganisationsplan (POR7) zugestimmt haben, in ihrem Depot eingebucht bekommen. Und zwar im Umtausch zu den damals besessenen insolventen WMI-Aktien. Und in diesem Forum ( https://www.ariva.de/forum/coop-news-ehemals-wamu-wmih-461347?page=0 ) wird aktuell zu dieser Aktie diskutiert.
Der Wert dieses Punktes macht allein der aktuelle Aktienkurs aus.

Wer einen kurzen Abriss zur geschichtlichen Entwicklung bis heute haben möchte, kann den nächsten Absatz bis zum nächsten Punkt weiter lesen… wen das nicht interessiert, macht weiter beim nächsten Punkt, „der Wasserfall“.


2012 fing alles an, als die reorganisierte Firma aus der Insolvenz hervorging. Damals wurde die Firma mit etwas Bargeld und einer vergünstigten Kreditmöglichkeit ausgestattet, um ein neues Geschäftsfeld zu finden. Die Firma hatte den Namen „WMI Holdings Corp“ (WMIH) und wurde auch schon bald an der OTC-Börse gehandelt… ohne ein operatives Geschäft zu haben. Zwischenzeitlich wurde KKR als großer neuer Investor gefunden, durch den auch eine größere Summe für einen Firmenkauf zur Verfügung stand.
Erste Fusion am 11.05.2015 der WMI Holdings Corp. und änderte den Namen gleichzeitig in WMIH Corp ( https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/.../d924385d8k12g3.htm )
2018 war es dann soweit. Eine andere Firma „Nationstar“ wurde gekauft und die Fusion wurde offiziell am 31.07.2018 zwischen der WMIH-Corp. und Nationstar Mortgage Holdings Inc. Vollzogen. Daraus ging die WMIH hervor und wurde noch unter dem gleichen Namen (WMIH) an der Börse gehandelt.
Am 9. Oktober 2018 wurde neben einem Resplit von 1:12 auch die Umbenennung der Firma/Aktien von WMIH in Mr. Cooper (COOP) beschlossen.
Seitdem läuft alles unter diesem neuen Firmen- und Aktiennamen.
Dieser Teil ist unabhängig von dem Wasserfall und den spekulativen Alt-WMI-Werten! Das heißt, die restlichen Gelder des Liquidating Trusts (siehe unten) und auch die möglichen Gelder aus den Performing Trusts (siehe unten) haben hier mit der Firma nichts zu tun. Die Firma wirtschaftet unabhängig davon und selbständig als börsennotiertes Unternehmen.
Zur spannenden WaMu-Zeit vom Bankraub bis zur Reorganisation geht es hier ( https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=3114#jumppos77867 )



Der Wasserfall   [betrifft nur die ESCROWS]
Mit Wasserfall bezeichnen wir die gesamte Abwicklungsarbeit, die nach der Reorganisation dafür sorgt, dass die übrig gebliebenen „Gläubiger“, so weit das möglich ist, ihr Geld bekommen. Der Liquitation Trust (WMI-LT) ist mit dieser Aufgabe betreut und im Escrow-Thread ( https://www.ariva.de/forum/der-escrow-thread-494496 ) wird alles Wichtige zu dieser Trustarbeit geschrieben.

Der WMI-LT geht nur mit dem Geld um, das er schon zur Verfügung hat. Keinerlei andere Werte spielen in dieser Abwicklungsarbeit eine Rolle. Auch nicht die FDIC oder irgend wer sonst. Es ist ein „abgeschlossener Raum“, in dem das alles in einer festen Reihenfolge abläuft. Der Wert dieses Punktes machen allein die Escrows aus.

Wo sich diese Abwicklungsarbeit befindet, wie sie weiter geht und was am Ende für die Escrows übrig bleibt, versuche ich im nächsten Abschnitt zu beschreiben. Ansonsten bitte bei nächsten Punkt („Mögliche Werte“) weiter lesen.

Die Abwicklungsarbeit geht streng der Reihe nach und den aktuellen Stand kann man hier in einer Grafik erkennen ( https://www.ariva.de/forum/...crow-thread-494496?page=103#jumppos2578 ).
Der Wert dieses Punktes für uns ergibt sich aus der Betrachtung der verfügbaren finanziellen Mitteln und der Auszahlungsreihenfolge (zuerst noch der Rest aus Tranche 4, dann Tranche 5 und zuletzt Tranche 6, in der wir uns befinden):
Derzeit hat der WMI-LT insgesamt ca.100 Mio.$ an Geld noch übrig. Das meiste wird in Reserven festgehalten, um für verschiedene Angelegenheiten genug Geld in der Hinterhand zu haben. An diese Reserven kann der WMI-LT nur ran, wenn der dazugehörige Grund erledigt ist. Das frei verfügbare Geld reicht aktuell nicht aus, um eine weitere Auszahlung machen zu können.

Die Auszahlungsreihenfolge:
Tranche 4: Dort befinden sich die PIERS und noch ein paar vorrangige erlaubte Claims (Ansprüche) und da müssen noch 50 Mio.$ ausgezahlt werden. Erst wenn dieses Geld ausgezahlt wird, kann die nächste Tranche Geld erhalten. Zeitlich könnte das im November schon machbar sein, weil sich dann entscheiden könnte, ob die Reserve für die Angestelltenclaims (66 Mio.$ in der „DCR“) durch eine endgültige Ablehnung dieser Claims freigegeben werden kann. Eine Freigabe dieser Reserve hätte eine unmittelbare auszahlung der kompletten Tranche 4 zur Folge!
Tranche 5: Hier haben wir die Bonds (Klasse 17a&b), die Angestelltenclaims (die bis dahin schon erledigt), positiv entschiedene Ansprüche (?), die einfach ihr Geld ausbezahlt bekommen und Claims, die nur eine geringe Chance haben, Geld zu bekommen. Darüber muss das Gericht dann noch entscheiden. Das Geld, das nach der Auszahlung der Tranche 4 übrig bleibt sollte ausreichen, um auch die Tranche 5 zu erledigen. Zeitlich ist das schwer einzuschätzen, denn wenn verhandelt werden muss, aknn das bestimt einige Monate dauern… also 2019 könnte dafür evtl. reichen.
Tranche 6: Hier warten die TPS-Vorzugsescrows, unsere verschiedenen Escrowarten und die DIMEs (?) auf das Geld, was im Wasserfall bis hierher noch übrig ist. Dieses Restegeld besteht dann aus dem übrig bleibenden Geld aus Tranche 5, der Auflösung der letzten Reserven und der letzten Steuerrückzahlungen, sofern die noch nicht fertig waren. Und das wird dann alles zu 75% an die Vorzugsescrows und zu 25% an die Stammaktienescrows aufgeteilt… womit die Arbeit des WMI-LT erledigt ist und die Restabwicklung zum Insolvenzfall geschlossen wird.

Diese ersten beiden Punkte sind also Punkte, die man recht klar nachvollziehen kann. Da geht es nicht um irgend welchen Szenarien, die da auf einmal Geld in die Kassen spülen. Um diese doch ziemlich umstrittenen Möglichkeiten geht es in dem dritten Punkt...



Mögliche Werte   [betrifft die Escrows außerhalb des Wasserfalls]
Hier sind wir im Reich des Möglichen… kann alles sein, muss aber nicht, also kann man da geteilter Meinung sein. Ich stelle hier nur die Punkte zusammen, die da hauptsächlich im Gespräch sind und auch waren. Wer detaillierteres dazu wissen möchte, kann unter den jeweiligen Stichpunkten die Forumssuche gebrauchen, sich die Arbeit machen, alles in den Threads nachzulesen oder in den passenden Threads weiter mitlesen. Neben den beiden oben schon erwähnten Threads würde ich noch den „Info-Thread: ( https://www.ariva.de/forum/wmih-cooper-info-405067 ) erwähnen, wo eine Infosammlung ohne große weitere Diskussion geführt wird.
Die folgenden Punkte betreffen erst einmal nicht die COOP-Aktien und betreffen auch nicht den Wasserfall:

Die Performing Trusts
Hier geht es um von der alten WMI vor der Insolvenz verpackte Kredite, von denen sich Einlagenwerte, Zinsen oder Servicegebühren seit der Insolvenz (2008) bis heute (2018) bei den jeweilig zuständigen Treuhändern angesammelt haben sollen. Wie viel das heute ist, ist völlig unklar, denn es ist bis heute nicht klar heraus zu bekommen, ob die Werte tatsächlich uns gehören oder anderen zustehen. „Ob“ und „wie viel“ sind da die Fragen aller Fragen. Die Schätzungen gehen von mehr als 100Mrd.$ aus bis hin zu 0$.
Zeitlich soll das, den Gesetzen zufolge, an dem Punkt der Insolvenzabwicklung hängen, an dem die „senior Gläubiger“ durch die Auszahlung im Wasserfall befriedigt wurden. Erst dann dürften Werte für nachrangige Gläubiger (wir) freigegeben werden. Und das wäre mit der Erledigung der Tranche 4 gegeben. Und mit der Aufnahme der Tranche 5 und der Bearbeitung der Bonds soll sich zeigen, dass diese Performing Trust werte endlich an uns ausgezahlt werden. Der Auszahlungsweg soll über die Verwahrstellen (Zentralverwahrer USA oder EUROPA) direkt zum Broker erfolgen und in die Depots eingebucht werden… also Cash. Demnach werden die Aufzeichnungen der Escrows gebraucht, um die Besitzer ordnungsgemäß zu bestimmen und die Werte passend zu versenden.

FDIC
Bei den Abrechnungsseiten der FDIC wird z.B. der Kaufpreis von 1,9 Mrd.$ angegeben. Aber die eigentliche Frage dabei ist, wieso hat JPMC für 1,9 Mrd.$ über 40 Mrd. Assets zu viel übernommen? Und darauf hat die FDIC keine Antwort, obwohl der „Assetüberhang“ nachweisbar ist.
In einem kürzlichen Antwortbrief schrieb ein Leitender Spezialist für strategische Operationen der FDIC: „Die Insolvenzverwaltung verfolgt potenzielle Ansprüche gegen andere Banken im Zusammenhang mit der Manipulation bestimmter Referenzsätze und -märkte (LIBOR, Zinsswaps, ISDAfix, Treasury Securities, Credit Default Swaps und Devisenkurse).“
( https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=3148#jumppos78719 ). Das kann bedeuten, dass das die Aufgaben der FDIC (und auch des WMI-LT) sind oder auch, dass diese aktiv daran arbeiten bzw. noch arbeiten werden. Die Bilanz der Insolvenzverwaltung der FDIC zur Washington Mutual Bank findet man hier ( https://www.fdic.gov/bank/individual/failed/wamu.html ) unter Punkt XII. Aber so lange der Insolvenzprozess noch aktiv und nicht offiziell auch von der FDIC geschlossen ist, bleibt die FDIC eine Möglichkeit, die man im Auge behalten sollte.
Erinnern wir uns auch, wie inkompetent die FDIC von Richterin Walrath dargestellt wurde ( https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=2812#jumppos70314 ) das schreit ja gerade danach, dass Fehler durch die FDIC gemacht wurden.

TPS
TPS ist ein Indizpunkt, kein eigener Punkt für mögliche Werte. Aber wenn man TPS zum Ende des Insolvenzprozesses genauer beobachtet, bekommt man unweigerlich den Eindruck, dass hier am Ende mit den Escrows der letzten Klasse zu rechnen ist. Denn dort befinden sich auch die TPS-Vorzugs-Escrows… mit den gleichen Anspruchsrechten, wie wir alle. TPS würde nie freiwillig Mrd.$ in den Wind schreiben und sich mit wertlosen Escrows abspeisen lassen. Da sind sicherlich Absprachen gelaufen, die TPS überzeugt hat, sich dort platzieren zu lassen… wie gesagt, nur ein Indiz… aber ein sehr gutes.

LG
union
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 3 Bonderman + James G. Coulter = TPG hat nich

5
21.02.19 20:35
Bonderman + James G. Coulter = TPG hat nicht eine Aktie von Common oder Pref verkauft.
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13766.msg243564#msg243564
Zitat Dmdmd1:
Per Memo von TPG an ihre Partner vom 25. September 2008:
nakedshorts.typepad.com/investorletters/...tters/TPG_WAMU.pdf

"Wir sind sicher, dass viele von Ihnen die außerordentlich schwere Krise der US-Finanzinstitute, einschließlich Washington Mutual, in die wir investiert haben, verfolgt haben. Wir wurden gerade darüber informiert, dass die Aufsichtsbehörden die Bank in die Zwangsverwaltung überführt haben, was unsere Investition effektiv beendet hat. Wir verstehen, dass alle oder ein wesentlicher Teil von Washington Mutual an J. P. Morgan verkauft wurde.
In den letzten Wochen haben wir innerhalb der von den Bankaufsichtsbehörden festgelegten Grenzen für die Handlungen von TPG mit dem Management der Bank, ihrem Berater und ihren Investmentbankern von Goldman Sachs und Morgan Stanley zusammengearbeitet, um den Aufsichtsbehörden andere Lösungen vorzustellen, die wir für realisierbar hielten. Die Regulierungsbehörden sahen die Dinge anders und diese Bemühungen waren erfolglos. Im Hinblick auf das Handeln der Regulierungsbehörden geben wir die folgende öffentliche Erklärung ab:

"Offensichtlich sind wir unzufrieden mit dem Verlust für unsere Partner und uns selbst durch unsere Beteiligung an Washington Mutual. Die beispiellosen Turbulenzen an den globalen Finanzmärkten und die daraus resultierende makroökonomische Vertrauenskrise haben die Dynamik für alle Finanzinstitute radikal verändert und zu weitreichenden Verlusten bei den Anlegern in der gesamten Branche geführt. Obwohl dieser Verlust äußerst enttäuschend ist, sind wir gut auf Plattformen, Regionen und Sektoren verteilt, und diese Investition machte einen sehr kleinen Teil unseres Vermögens aus."

Um das Risiko der Investition in Washington Mutual zu diversifizieren, wurde die Verpflichtung von TPG in Höhe von 1,35 Milliarden US-Dollar auf drei Fonds aufgeteilt - 475 Millionen US-Dollar an TPG V, 475 Millionen US-Dollar an TPG VI und 400 Millionen US-Dollar an TPG Financial Partners, einem Co-Investmentvehikel, das auf Finanzdienstleistungsmöglichkeiten ausgerichtet ist. Diese Investitionen waren bedeutend, aber unserer Meinung nach gut in ihren jeweiligen Portfolios diversifiziert. Während wir von den Verlusten gedemütigt sind, glauben wir, dass jeder der Fonds weiterhin das Versprechen hält, die hervorragenden und diversifizierten Renditen zu liefern, die in der Vergangenheit bei TPG-Fonds erzielt wurden.
Seit 1986 investieren wir erfolgreich in regulierte Branchen. In dieser Zeit haben wir Momente der Turbulenzen in Branchen wie Fluggesellschaften, Krankenkassen und asiatischen Banken erlebt. Bei all dieser Erfahrung sind wir jedoch noch nie auf eine Situation gestoßen, in der sich die Kombination aus regulatorischer Unsicherheit und Marktstörungen so kombiniert hat, dass sie die grundlegenden Aspekte einer Investition schnell und entschlossen überholt hat. Dieses Muster hat sich überall auf dem Markt wiederholt, wo laut Goldman Sachs im vergangenen Jahr 105 Milliarden Dollar durch Investoren verloren gingen, die Primärkapital zur Verfügung stellten, um eine Marktlösung für diese Finanzkrise zu finden. Leider hat das Chaos und die Unsicherheit der Finanz- und Immobilienkrise dazu geführt, dass Washington Mutual in die wachsende Liste der erfolglosen Investitionen von Finanzinstituten aufgenommen wurde.

Wir sind eindeutig verblüfft und traurig über diese Wendung der Ereignisse. Wir konzentrieren uns jedoch weiterhin auf die Maximierung des Wertes des gesamten TPG-Portfolios und die Investition - in diesem Umfeld extrem reichhaltiger Möglichkeiten - der mehr als 30 Milliarden US-Dollar an nicht eingefordertem Kapital, die wir über unsere Fonds verfügen.
Wir freuen uns darauf, dies und unsere Gesamteinschätzung der Märkte auf unserer Investorenkonferenz mit Ihnen zu diskutieren und Sie dort zu treffen. In der Zwischenzeit rufen Sie bitte Jamie Gates unter (415) 743-1545 an, wenn Sie Fragen haben."
---------------------------------------
Zitat Dmdmd1:
IMO....meine Schlussfolgerungen vom 21. Februar 2019:

1) Gemäß dem obigen Memo behauptet TPG, dass sie am 25. September 2008 1,35 Milliarden Dollar verloren haben.
Was für ein Verlust ist das? Ist es nur ein nicht realisierter Verlust aus den 228.571.428 gesamten Stammaktien von WMI?

228.571.428 WAMUQ x $8,75 = $1.999.999.999.995 Kostenbasis


Meine Antwort: Ja, es war nur ein nicht realisierter Verlust, weil Bonderman et.al. ihre Stammaktien freigegeben haben, anstatt zu verkaufen. Per Docket #9662:
www.kccllc.net/wamu/document/0812229120213000000000026
Der obige Link enthält die tabellarischen Stimmen der Olympic Investment Partners LP (PDF Seite 220/389).
Sie stimmten für die POR7, die im Februar 2012 eingereicht wurde.

Olympic Investment Partners LP veröffentlichte 227.428.571 Stimmen/WAMUQs, die gegen Escrow Markers ausgetauscht wurden.

TPG Partners VI LP veröffentlicht 1.142.857 WAMUQs (PDF 275/389)


Daher haben Bonderman et.al. ihre Stammaktien nicht verkauft, sondern nach dem 25. September 2008 bis zum 23. Oktober 2008 mehr Vorzugsaktien gekauft.

IMO...Bonderman et.al. sind immer noch da und ich behaupte, dass sie für einen bevorstehenden Konkurs bereit waren. Ich werde auch hinzufügen, dass die Underwriter (Goldman Sachs und Morgan Stanley) in ihre Pläne eingeweiht wurden. Jetzt haben die Versicherer derzeit einen 72 Millionen Dollar Klasse 19 Anspruch anstelle eines höherrangigen Anspruchs.

Per Kirsten Grind's Buch, "The Lost Bank...":

Seite 269:

"Samstag und Sonntag, 13. und 14. September 2008]....

Ein großer, mit Fenstern versehener Konferenzraum in der Anwaltskanzlei Simpson, Thatcher & Bartlett in Midtown Manhattan war zu einem Satellitenbüro von Wamu geworden. Fishman und seine Investmentbanking-Berater von Morgan Stanley und Goldman Sachs saßen um den Konferenztisch herum, der mit Papier- und Handystapeln und Freisprecheinrichtungen bedeckt war, und Laptops die Überreste eines gespeisten Mittagessens mit delikaten Sandwiches waren über den Tisch gestreut. Tom Casey[ehemaliger Anspruchsberechtigter der Arbeitnehmer] und John McMurray waren aus Seattle angekommen - sie waren nach dem Treffen von Moody's nach Hause gegangen, nur um sofort nach New York zurückzukehren.  Steve Frank, Vorstandsvorsitzender von WaMu, und David Bonderman kamen ebenfalls an, um zu helfen. Für die nächsten 10 Tage verließen die Leute im WaMu-Camp selten den Raum. Sie versuchten nun, die Bank zu verkaufen."
-------------------------------------
Zitat Dmdmd1:
IMO...Bonderman et.al., die Underwriter und der Einzelhandel warten alle auf WMI-Wiederherstellungen!
--------------------------------------------------
Zitat myplace: von heute um 10:55:33 Uhr
 DMDMD Vielen Dank, Sir, für alles, was Sie uns mitgeteilt haben,

   Haben Sie eine Meinung über WARUM TPG und Olympic nie aktuelle Positionen in Wmih und jetzt Coop offenbart, die mit ihrer Veröffentlichung gekommen wären, die Sie in den Links beweisen....über die Jahre?

Tia,
---------------------------
Zitat Dmdmd1:
IMO& Ich weiß nicht, TPG konnte ihre WMIH Anteile verkauft haben. Ich habe mir nicht die Zeit genommen, mir alle Anmeldungen zu WMIH nach dem Inkrafttreten (19. März 2012) anzusehen.  Wenn sie ihr ganzes WMIH verkauft haben, dann sagt es mir, dass WMI-Wiederherstellungen nicht über WMIH/COOP erfolgen. Denken Sie auch daran, dass Tepper (Appaloosa) die Hälfte seiner WMIH-Position im Oktober 2016 verkauft hat.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L;)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 4 Bonderman + James G. Coulter = TPG hat nich

5
21.02.19 20:38
Bonderman + James G. Coulter = TPG hat nicht eine Aktie von Common oder Pref verkauft.
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13766.msg243594#msg243594
Zitat Dmdmd1:
Die Mischung für Bonderman to Just Break Even liegt bei etwa 8,57 Dollar pro altem Uq - es wird viel mehr als ein paar Milliarden brauchen, um ihn nach so viel Zeit zum Lächeln zu bringen - Punkte, die zeigen, wie groß der Madeneinsatz hinter dem Vorhang #3 ist.......

Kurze Antwort, IMO...Bonderman erwartet 30% jährlich zusammengesetzt auf Return On Equity (ROE).

Mein bisheriger Beitrag vom 29. November 2018 erklärt meine Argumentation:

www.boardpost.net/forum/...3455.msg236299#msg236299#msg236299

"Der folgende Thread soll Bondermans Beharrlichkeit im Kampf um "Erwartungsschäden für ihren entgangenen Gewinn" veranschaulichen.

Die folgenden Angaben stammen aus einer Einreichung beim United States Court of Federal Claims am 16. Juni 2011:

www.uscfc.uscourts.gov/sites/default/files/...RECTED061611.pdf

Dies betrifft insbesondere den Rechtsstreit der amerikanischen Sparkasse gegen die US-Regierung.  Dieser Rechtsstreit ist auf den Kauf der American Savings Bank im Jahr 1988 durch Roerbert Bass und Bonderman zurückzuführen.  Schließlich kaufte WMI 1998 American Savings.

Seite 2 von 27:

"Dieser Fall im Zusammenhang mit Winstar wird nach einem 15-tägigen Prozess über Schadenersatz für den Verstoß der Regierung gegen den Warrant Forbearance, der in Untersuchungshaft vom Federal Circuit, Am. Speichern. Bank, F.A. v. United States, 519 F.3d 1316 (Fed. Cir. 2008) ("American Savings IV"). Die Warrant Forbearance erlaubte es der American Savings Bank, den Wert der der Federal Savings and Loan Insurance Corporation ("FSLIC") gewährten Aktienoptionen auf das regulatorische Eigenkapital anzurechnen. Die Kläger versuchen, Schadenersatz auf der Grundlage mehrerer alternativer Theorien zu erlangen: entgangener Gewinn, Kosten für Ersatzkapital und/oder Vertrauensschaden. Das Gericht gibt diese Stellungnahme nach Prüfung der Zeugenaussagen und Ausstellungen, der Schriftsätze nach dem Prozess und der Schlussargumente ab. Aus den hierin genannten Gründen werden die Kläger hiermit mit einem Anwartschaftsschaden für ihren Anspruch auf entgangene Gewinne in Höhe von 83.318.000 $ belohnt."

Seite 8 von 27:

"Die Kläger präsentierten glaubwürdige Beweise vor Gericht, dass der Regierung bekannt war, dass die Bass Group die altamerikanische Übernahme als Risikokapitalinvestition betrachtete und dementsprechend eine signifikante Eigenkapitalrendite ("ROE") in der Nachbarschaft von 30% pro Jahr erwartete. DX 1106 (2/22/88 Ltr. von Carl bis Martin) bei ASDOJ-NY-206-0175; Tr. 728-29 (Bonderman). Diese "Hurdle Rate" war die Mindestrendite, die die Bass-Gruppe bei der Restrukturierung eines Unternehmens anstreben würde. Tr. 434 (Carl). Der von den Klägern erwartete ROE basierte auf der Verwendung des Optionskapitals, um das Wachstum zu steigern. Id. bei 738 (Bonderman)."
_____________


Artikel der Financial Times vom 21. Juni 2008:

www.google.com/amp/s/amp.ft.com/content/...-b16d-0000779fd2ac

Auszug:

"TPGs April-Vereinbarung zur Rettung von Washington Mutual (WaMu) war genauso groß und kühn wie die Rettung der amerikanischen Sparkasse. Rivalen wie KKR und Carlyle Group hatten sich WaMu angesehen und kamen zu dem Schluss, dass es zu früh sei, um einzudringen. Aber Bonderman liebt den WaMu-Deal - wie er alle seine Deals liebt. Er hat im Vorstand von WaMu gearbeitet und ist mit dem Management vertraut. "Wo WaMu ankommt, ist wichtiger als wenn es ankommt", sagt Bonderman. "Das ist die Stärke von Private Equity. Wir können geduldig sein."

____________________

Artikel der Financial Times vom 13. August 2013: "Private Equity: Der Letzte der Risiko-Taker?"

Auszug:

"Aber für die 12 Monate bis zum 30. Juni gab TPG VI 29 Prozent zurück und übertraf damit den S&P 500."

Auszug aus dem WaMu-Deal:

"TPG verlor sein gesamtes Geld (mehr als 1 Milliarde Dollar) sowie das seiner Investoren und Co-Investoren, eine Gruppe, zu der große Staatsfonds und staatliche Pensionsfonds gehörten. Aber die Bewunderer von Herrn Bonderman weisen darauf hin, dass, wenn die Regierung beschlossen hätte, die Bank zu retten, es eine fantastische Investition gewesen wäre."

__________________

www.boardpost.net/forum/...1931.msg235019#msg235019#msg235019

"IMO....Schlussfolgerungen vom 14. November 2018:

1) Bonderman et.al. veröffentlicht nach dem Auftreten von Ch. 11:

Olympic Investment Partners = 227.428.571 Stammaktien

TPG = 1.142.857 Stammaktien

Gesamtzahl der freigegebenen Commons = 228.571.428 Aktien

Total Preferreds veröffentlicht von Bonderman et.al...:

TPS = 4 Milliarden Dollar - 1,654 Milliarden Dollar (Bonderman et.al. an TPS Kläger verkauft) = 2,4 Milliarden Dollar Nennwert (2,4 Millionen Aktien der Serie I, J, L, M, N).  Wenn TPS-Kläger also Trust Preferred Securities mit 99% Rabatt kaufen würden, läge der Gesamtverlust für Bonderman et.al. bei etwa 1,654 Milliarden Dollar.

Serie R [WAMPQ] = 1 Milliarde Dollar Nennwert (1 Million Aktien der Serie R)


IMO....damit Bonderman et.al. die Gewinnschwelle erreichen können, müssen die Wiedereinziehungen insgesamt etwa 18,5 Milliarden Dollar betragen."

___________________________

IMO....Schlussfolgerungen vom 29. November 2018:

1) Bonderman et.al. kämpften für die amerikanische Sparkasse und verlorene Gewinne aus dem Beginn der Verletzung der Haftbefehlsvorbehalte durch die Regierung (seit der Verabschiedung von FIRREA im August 1989).  Dies führte zu einem monetären Urteil von 83.318 Millionen Dollar. Denken Sie daran, der Kern des Problems war die Tatsache, dass FSLIC/FDIC ihren Vertrag gebrochen hat und American Savings kein Geld gegeben hat, um die Bank zu unterstützen.  Ich würde mir vorstellen, dass Bonderman wie die Hölle kämpfen würde, um die 7,5 Milliarden Dollar wiederherzustellen, die durch den WMI-Deal verloren gegangen sind.

2) Bonderman, selbst wenn er für Robert Bass arbeitet, erwartete einen ROE von ca. 30% pro Jahr.  TPG, später in Bondermans Karriere, erwartete ebenfalls etwa 30% jährlich.

3) Nach allen öffentlichen Berichten haben Bonderman et.al. alle ihre 7,5 Milliarden Dollar Investitionen in WMI verloren.

4) Würden Bondermans Investoren ihn nicht wegen des Verlusts der 7,5 Milliarden Dollar in weniger als 6 Monaten ab dem Zeitpunkt der Einbringung von WMI verklagen wollen?  Ich würde.... und ich bin nur ein kleiner Kleinanleger. Aber es gab keine Klagen gegen Bonderman von seinen Investoren.

5) Ich denke, dass Bonderman et.al. für den katastrophalen Fall eines Konkurses geplant haben und da Bonderman alle Insider-Informationen über WMI hatte, hat er wahrscheinlich für die Wiedereinziehung nach dem Konkurs geplant.

6) unter Verwendung meiner angenommenen Zahlen bezüglich dessen, was Bonderman et.al. in Klasse 19 & Klasse 22 veröffentlicht hat:

Die Wiedereinziehungen für WMI Escrow Marker Inhaber müssten folgende Werte erreichen:

18,5 Milliarden Dollar für das Erreichen der Gewinnschwelle. (Bonderman Erholung = 7,5 Milliarden Dollar)

24 Milliarden Dollar würden 30% für das erste Jahr bringen (Bonderman Erholung = 9,779 Milliarden Dollar).

Bei Annahme von 30% jährlich zusammengesetzt:
Zitatende
--------------------------------------------------
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

"Frühstück mit dem FT: David Bonderman"

4
22.02.19 16:07
Zitat Dmdmd1
Für diejenigen, die den vollständigen Artikel wünschen, der am 21. Juni 2008 veröffentlicht wurde:

"Frühstück mit dem FT: David Bonderman"

www.google.com/amp/s/amp.ft.com/content/...-b16d-0000779fd2ac


"21. Juni 2008 1:36 Uhr von Henny Sender

Es ist 7.30 Uhr im St Regis Hotel in New York und das Astor Court, wo das Frühstück serviert wird, ist fast verlassen. Das St. Regis ist ein behäbiges Midtown Hotel aus dem Jahr 1904, das zwischen der Fifth und Madison Avenue liegt. Viele der Mitarbeiter scheinen nur wenig jünger zu sein als das Hotel selbst. Als David Bonderman, respektloser Milliardär und Mitbegründer der Übernahmefirma TPG (ehemals Texas Pacific Group), hereinkommt, eilen die unterbeschäftigten Mitarbeiter rüber, um ihn mit ihrem Namen zu begrüßen. Bonderman bleibt immer im St. Regis, wenn er durch New York fährt. Er sagt, es liegt daran, dass er loyal ist (obwohl er mir später sagt, dass die Loyalität gegenüber dem Unverdienten sein größter Fehler ist) und weil sie seine Taschen für ihn auspacken.

Dies wird ein schnelles Treffen: Das Ende des Buy-Out-Booms hat TPG kaum gebremst, und Bonderman geht von unserem Frühstück zur Wall Street. Im April führte das Unternehmen eine 7-Milliarden-Dollar-Infusion in das angeschlagene Washington Mutual, die größte Spar- und Kreditbank der USA. Letzter Monat injizierte sie 180 Millionen Pfund in Bradford & Bingley, den größten Kreditgeber für Vermieter in Großbritannien. In der ersten Juniwoche verkauften TPG und Goldman Sachs Alltel, eine Mobilfunkgruppe, an Verizon Wireless und machten 1,3 Milliarden Dollar aus dem Verkauf, nachdem sie das Unternehmen lediglich sieben Monate lang gehalten hatten. TPG wurde auch beneidet, als die chinesische State Administration of Foreign Exchange dem Unternehmen fast 3 Milliarden Dollar zur Verfügung stellte, die bisher größte Einzelzuteilung an eine US-Private Equity-Firma.
Der ehemalige Konkursanwalt Bonderman, 65, ist heute eine der bekanntesten Persönlichkeiten in der schwindelerregenden Welt des Private Equity, genannt als 105. reichster Amerikaner, mit einem Nettowert von etwa 3,3 Milliarden Dollar, so die Forbes 400 List von 2007. Er ist ein großer, zerzauster Mann, der manchmal Socken trägt, die nicht zusammenpassen (obwohl TPG Mitbesitzer von Neiman Marcus ist, der wohl schicksten Kaufhauskette in den USA).
Er bestellt nur einen Orangensaft. Es kommt sofort und meine Aufmerksamkeit ist abgelenkt, als ich zuschaue, wie er mit einem Silberlöffel aus einer Silberschale reichlich Eis in das Glas schaufelt. Er trinkt nie Kaffee und schaut skeptisch auf meinen Cappuccino.
Ich beginne mit der Frage, was er in Texas tat - er flog von dort in der vergangenen Nacht mit seinem Privatjet nach New York - und er erzählt mir, dass er ein Kraftwerk besuchte, das er letztes Jahr übernommen hatte, als TPG und Kohlberg Kravis Roberts & Co den texanischen Versorgungsbetrieb TXU kauften. Es war eine der größten (und letzten) Aktionen des Buy-out-Booms. "Die beiden Kessel sind 26 Stockwerke hoch", sagt er zustimmend.
Bonderman protokolliert etwa 2.000 Stunden pro Jahr in seinem Jet. Obwohl er sich seit langem für die Luftfahrt interessiert, war er nie versucht, einen Pilotenführerschein zu erwerben. Er gesteht, dass ihm die Aufmerksamkeitsspanne fehlt. "Leute, die mich kennen, finden die Idee beängstigend", hatte er mir bei einem früheren Treffen gesagt. In einem frühen Deal rettete er Continental Airlines und schickte einmal sein ungenießbares Abendessen mit einer Beschwerdeanzeige an den Chief Executive Officer der Fluggesellschaft. Bonderman bemerkte auch das Potenzial von Ryanair, der irischen Fluggesellschaft, die zu einem britischen Begriff für Billigflugreisen geworden ist und seit 1996 Vorstandsvorsitzender ist.
Ich weiß auch aus früheren Meetings, dass er keine Zeit mit Smalltalk verschwendet, und heute bemerke ich, dass er keine Armbanduhr trägt und keinen BlackBerry trägt. Er fragt mich immer wieder nach der Zeit und schaut auf die Uhr auf seinem Handy. Er ist kein Gadget-Mensch. Im Gegensatz zu anderen Finanzkollegen wie David Rubenstein, Mitbegründer der Carlyle Group, der seinen Mitarbeitern sagte, dass der glücklichste Tag seines Lebens der Tag sei, an dem der Internetzugang auf seinem Privatjet installiert wurde, sagt Bonderman, dass er an den Wochenenden im Allgemeinen nicht auf E-Mails reagiert.
Bonderman gewährt selten Interviews und zögert, persönliche Angelegenheiten zu besprechen, wenn er das tut, obwohl er bekanntlich fünf Kinder aus zwei Ehen hat - die beiden Jüngsten sind noch in der Schule. Er wuchs in Los Angeles auf, besuchte die University of Washington in Seattle, schloss 1963 sein Studium ab und ging dann an die Harvard Law School. Er praktizierte als Anwalt in Washington, DC, und lehrte kurz an der Tulane Law School in New Orleans, bevor er 1983 die Akademie verließ, um für den texanischen Tycoon Bob Bass in seiner Robert M Bass Group zu arbeiten. Hier traf er James Coulter, der immer noch sein Geschäftspartner ist. Bonderman und Coulter sind wahrscheinlich das erfolgreichste Private Equity-Investment-Team aller Zeiten, wobei Bonderman als Risikoträger und der jüngere Coulter den einschränkenden Einfluss hat.
1988, noch während ihrer Zeit bei der Bass Group, vermittelten Bonderman und Coulter den Deal, der sie zu Stars machte. Die beiden legten 150 Millionen Dollar in die American Savings Bank und machten Milliarden für Bob Bass, als sie es verkauften. "Die Regierung hat auf all diese Regeln verzichtet, um das Kapital zu ermutigen, frei einzusteigen", erinnert sich Bonderman, als ich ihn danach frage. "Die Regierung hat alle Verluste absorbiert. Privatkapital war damals viel knapper als heute. Die Dynamik hat sich verändert." Das Duo verließ den Betrieb von Bass und gründete 1992 die Texas Pacific Group.
Viele erfolgreiche Investoren balancieren ihren Glauben an ihre Geschäfte mit einem Gefühl der Paranoia aus und sind davon besessen, wie man das Risiko absichert. Bonderman hat ein solches Vertrauen in sein eigenes Urteilsvermögen, dass es seinen Partnern, insbesondere Coulter, obliegt, ihn zurückzuhalten. Der Nachteil für seine Kollegen ist, dass, wenn TPG zu vorsichtig ist und lukrative Geschäfte an Wettbewerber verliert, Bonderman sie öffentlich wegen ihrer Vorsicht tadelt.
TPGs April-Vereinbarung zur Rettung von Washington Mutual (WaMu) war auf der gleichen Ebene und Kühnheit wie die Rettung der amerikanischen Sparkasse. Rivalen wie KKR und Carlyle Group hatten sich WaMu angesehen und kamen zu dem Schluss, dass es zu früh sei, um einzudringen. Aber Bonderman liebt den WaMu-Deal - wie er alle seine Deals liebt. Er hat im Vorstand von WaMu gearbeitet und ist mit dem Management vertraut. "Wo WaMu ankommt, ist wichtiger als wenn es ankommt", sagt Bonderman. "Das ist die Stärke von Private Equity. Wir können geduldig sein."
Er muss in den kommenden Monaten möglicherweise unnatürlich geduldig sein. Der Private Equity-Boom ist vorbei, die Kreditmärkte sind eingefroren und viele Finanzunternehmen sind in Schwierigkeiten, aber Bonderman genießt die Herausforderung. Er hat eine Kriegskasse von etwa 25 Milliarden Dollar. "Private Equity macht in schlechten Märkten besser als in guten Märkten", sagt er, schaut auf meinen Teller mit geschnittenen Bananen und stellt fest, dass die Preise für Unternehmen jetzt auf ein vernünftiges Niveau sinken. "Günstig zu kaufen ist immer besser."
Während sich die meisten seiner Kollegen bemühen, Fragen zu beantworten, die ihnen nicht gefallen, kümmert sich Bonderman nicht um Feinheiten. Wenn ich stattdessen frage, ob eines der Unternehmen von TPG schlecht abschneidet oder wie viel Geld er in China gesammelt hat, sagt er nur ganz klar: "Warum sollte ich das beantworten?" Seine Verachtung bewahrt er auch nicht vor Journalisten - er vernetzt sich selten mit dem amerikanischen Unternehmen oder nimmt an hochkarätigen Wohltätigkeitsveranstaltungen teil und entspannt sich lieber auf seiner Ranch in Colorado, die so groß ist, dass seine Partner sie als "Bonderosa" bezeichnen. Es gibt ein weiteres Zuhause in Fort Worth, aber er hat nicht die Reihe von ausländischen Villen, die andere Private Equity-Milliardäre anscheinend ansammeln.
Bondermans aggressiver Stil hat ihn mehr als einmal in Schwierigkeiten gebracht. Auf einer Konferenz in Hongkong im vergangenen Jahr waren seine Kommentare über Japan so missbräuchlich, dass seine Kollegen, die in der Nähe der Front saßen, ihre Köpfe in die Hände legten. Zuerst kritisierte er den rituellen, langsamen Ansatz der Japaner, Geschäfte zu machen. Seine anschließende Bemerkung, dass "Sie hassen uns, aber das ist in Ordnung, weil wir sie auch hassen", ging ebenso schlecht weg wie "Außerdem, schau dir die Demographie an. Es wird bald weniger davon geben." Seine Partner haben ihm nun verboten, einen Fuß in Japan zu setzen. Er beleidigt die Franzosen regelmäßig mit gleicher Leidenschaft.
Bei den jährlichen Treffen für Investoren trägt er oft an drei Tagen hintereinander das gleiche Sweatshirt, was einige als Mangel an Respekt empfinden. Zum Frühstück trägt er zumindest passende Socken. Um 8.15 Uhr ist das Eis im Orangensaft geschmolzen und der Astor Court füllt sich. Zu den Neuankömmlingen, zu Bondermans Erleichterung, gehört Marc Lasry, Gründer von Avenue Capital und langjähriger Freund mit einem gemeinsamen Interesse an der Politik, insbesondere der demokratischen Politik. (Chelsea Clinton arbeitet für Lasry, obwohl sie sich eine Auszeit genommen hat, um für ihre Mutter zu kämpfen.) Bonderman zieht gerne einen Stuhl für Lasry hoch. Ich nutze das Zwischenspiel, um ein paar Löffel Müsli zu nehmen und ein paar Scheiben Banane zu spießen.
Die standhaften Demokraten diskutieren den Stand der Kampagne. Bonderman ist ein Fan von Obama, auch wenn er zugibt, dass Clinton "bessere Konzerte[für Spendenaktionen] hatte". Auf Bondermans 60. Geburtstagsparty, die vor fünf Jahren in Las Vegas stattfand, wurden die Rolling Stones vorgestellt.
"Meine 15-jährige Tochter kann dieses Land besser führen als der derzeitige Präsident", beobachtet Bonderman trocken. Er ist sehr kritisch sowohl gegenüber dem Weißen Haus von Bush als auch gegenüber den Finanzaufsichtsbehörden. "Diese Regierung hat mit angeblich unabhängigen Regulierungsbehörden zusammengearbeitet", sagt er. "Sie haben die Pumpe angezündet, als ob dieses Land schon lange in der Rezession wäre. Wir hatten niedrige Steuern und haben die Ausgaben wild erhöht, und das ist offensichtlich auf lange Sicht nicht nachhaltig. Wir werden den Preis für die Jahre der Exzesse unter unserem derzeitigen Präsidenten, Mr. Fillmore, zahlen." Während der letzten Präsidentschaftskampagne fragte sich Bonderman, ob der Vergleich von Präsident Bush mit dem erfolglosen 13. Präsidenten der USA eine Beleidigung für den Toten sei.
Nachholen, Lasry schließt sich wieder seiner eigenen Frühstückssammlung an, die Kellner nehmen den verlassenen Stuhl behutsam ab und Bonderman lebt plötzlich auf. Es scheint ihm klar geworden zu sein, dass ein morgendliches Interview mit einem Journalisten keine totale Zeitverschwendung sein kann. Er möchte über mich eine technische Anmerkung zu den aktuellen Rechnungslegungsgrundsätzen machen, die bedeuten, dass die Schulden seiner Unternehmen, wie beispielsweise des kürzlich erworbenen Versorgungsunternehmens TXU, nun bei weniger als 100 Cent pro Dollar liegen. Er ist überzeugt, dass die Inhaber, wenn die Schulden fällig werden, 100 Cent pro Dollar erhalten werden. "Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind absurd und destabilisierend", kündigt er in seiner üblichen abweisenden Art an. "Du solltest darüber schreiben."
Bonderman äußert sich selten zu so engen Themen und bevorzugt weitreichende hyperbolische Aussagen wie: "Die Politik des derzeitigen Präsidenten wird den Dollar auf Null bringen." Aber die Frage der Rechnungslegung wird heftig diskutiert, wobei einige Experten sagen, dass das neue System - das viele Finanzakteure zwingt, ihre Wertpapiere zu dem Preis zu bewerten, den sie erhalten würden, wenn sie zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt verkauft würden, egal wie turbulent der Markt auch sein mag - die Kreditkrise verstärkt hat. Das wiederum hat die Banken dazu veranlasst, sich bei der Kreditvergabe an Private Equity-Gesellschaften zurückzuhalten und ihr Geschäft zu beeinträchtigen. (Die Angelegenheit wird derzeit noch diskutiert. US-Finanzministerium Beamte sagen, dass sie es etwas optimieren könnten, aber niemand erwartet eine große Veränderung...)
Es ist jetzt 8.45 Uhr und von seinem Nicht-Frühstück im St. Regis muss Bonderman zur Wall Street fahren, um an einem Treffen in der Federal Reserve Bank of New York teilzunehmen. Sein Fahrer wartet. In einer weiteren Demonstration von Bondermans Loyalität entdecke ich, dass Boris, ein wilder Ukrainer, seit 20 Jahren sein Fahrer in New York ist. Von den festungsartigen Quartieren der Fed aus geht Bonderman direkt zum Flughafen LaGuardia, wo sein Jet, "DB" auf dem Heck, ihn nach Seattle bringt, um WaMu zu besuchen.
"Du hast diese Bananen noch nicht gegessen", sagt er und gabelte schließlich ein paar Scheiben, als er seinen Sessel zurückzog. Dann wandert er abgelenkt davon, auf dem Weg zur weiteren Weltherrschaft, das Personal verbeugt sich in seinem Gefolge.
Henny Sender ist die internationale Finanzkorrespondentin der FT."
--------------------------------------------------
MO....Schlussfolgerungen vom 22. Februar 2019:

1) David Bonderman und James Coulter arbeiten seit ihrer Zeit unter der Robert M Bass Group zusammen und haben gemeinsam TPG gegründet.

2) Auszug aus dem Artikel:

"1988, noch während ihrer Zeit bei der Bass Group, vermittelten Bonderman und Coulter den Deal, der sie zu Stars machte. Die beiden legten 150 Millionen Dollar in die American Savings Bank und machten Milliarden für Bob Bass, als sie es verkauften. "Die Regierung hat auf all diese Regeln verzichtet, um das Kapital zu ermutigen, frei einzusteigen", erinnert sich Bonderman, als ich ihn danach frage. "Die Regierung hat alle Verluste absorbiert. Privatkapital war damals viel knapper als heute. Die Dynamik hat sich verändert." Das Duo verließ den Betrieb von Bass und gründete 1992 die Texas Pacific Group.
Viele erfolgreiche Investoren balancieren ihren Glauben an ihre Geschäfte mit einem Gefühl der Paranoia aus und sind davon besessen, wie man das Risiko absichert. Bonderman hat ein solches Vertrauen in sein eigenes Urteilsvermögen, dass es seinen Partnern, insbesondere Coulter, obliegt, ihn zurückzuhalten. Der Nachteil für seine Kollegen ist, dass, wenn TPG zu vorsichtig ist und lukrative Geschäfte an Wettbewerber verliert, Bonderman sie öffentlich wegen ihrer Vorsicht tadelt.
TPGs April-Vereinbarung zur Rettung von Washington Mutual (WaMu) war auf der gleichen Ebene und Kühnheit wie die Rettung der amerikanischen Sparkasse. Rivalen wie KKR und Carlyle Group hatten sich WaMu angesehen und kamen zu dem Schluss, dass es zu früh sei, um einzudringen. Aber Bonderman liebt den WaMu-Deal - wie er alle seine Deals liebt. Er hat im Vorstand von WaMu gearbeitet und ist mit dem Management vertraut. "Wo WaMu ankommt, ist wichtiger als wenn es ankommt", sagt Bonderman. "Das ist die Stärke von Private Equity. Wir können geduldig sein."
_______________

IMO...Bonderman und Coulter halten sich gegenseitig im Gleichgewicht.  Sie verklagten die FSLIC/FDIC in Bezug auf den American Savings Haftbefehl zur Nachsicht und gewannen 2011.  Dieser spezielle Fall zeigt, dass sie bereit sind, jeden zu verklagen, auch auf Schadenersatz wegen eines möglichen Verlustes, und über die finanziellen und rechtlichen Ressourcen verfügen, um bis zum Ende nur für einen möglichen Verlust zu kämpfen.  Können Sie sich jetzt vorstellen, wofür sie kämpfen würden, wenn sie tatsächlich innerhalb von weniger als sechs Monaten einen Verlust von 7,2 Milliarden Dollar in bar haben (WaMu-Saga)?

Bonderman und Coulter verlieren vielleicht Geld, aber sie werden nicht ohne Kampf untergehen. IMO...Ich kenne kein Unternehmen, das härter und länger für einen Verlust von nur $1 als Bonderman et.al. kämpfen würde.  

"Wo WaMu ankommt, ist wichtiger als wenn es ankommt", sagt Bonderman. "Das ist die Stärke von Private Equity. Wir können geduldig sein."

IMO...Sie sind sehr geduldig und ich glaube, sie warten geduldig auf die WMI-Wiederherstellung neben dem Einzelhandel.

IMO....Folgt dem Geld und zieht eure eigenen Schlüsse!
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 1 - Allgemeine Diskussion - WMILT und Escrows

6
22.03.19 10:17
Allgemeine Diskussion - WMILT und Escrows / Re: Bildungsressourcen zu MBS/ABS-Trusts und entsprechenden Fragen

Zitat CBA09's IHub Post#487509:

"Mittwoch, 13.09.17 15:29:19 Uhr
Re: BBANBOB Post-Nr. 487478 0
Beitrag # von 56505555
Hinweis: Wir wissen oder fühlen, dass es noch liquide Vermögenswerte (MORTGAGES) gibt, die bedient werden und Einkommen schaffen, so dass Einkommen imho verwendet wird, um Präferenzen zu zahlen ihre diviy und kann auch zahlen commons eine jährliche divy, bis alle geschlossen haben.

100 % punktgenau!

Die Art der Verbriefung ist sehr deutlich, dass der Umsatzanteil des Löwen über seine amortisierte Nutzungsdauer liegt. Während der Originator WMB nur einen Gewinn verbuchen würde, ist es in der Regel die Finanzholding-Gesellschaft (FHC)- WMI mit vertraglichen Rechten, die "laufende" Erträge / Eigenkapital aus nicht ausgeschütteten Erträgen innerhalb dieser SPE/Trusts vereinnahmen.


Beispiel:

1) WMB würde in einer echten Verkaufsrechnung Pools von Kreditforderungen an eine SPE #1 verkaufen. Daher buchen Sie einen Gewinn ("Differenz aus Darlehensforderungen vs. Barerlösen aus SPE #1").

2) SPE# 1 überträgt die Pools von Darlehensforderungen auf (SPE#2 / Trust). Ein Trust mit rechtlichem Eigentum und Kontrolle hilft, die gepoolten Forderungen zu festigen / unantastbar zu machen (Konkursfernüberwachung). Trusts gibt Zertifikate an Investoren gegen Bargeld aus. Diese Barmittel werden dann wieder auf die SPE #1 und anschließend von der SPE #1 auf die WMB übertragen. Somit wäre der Gewinn, den WMB aus einem echten Verkauf erzielen würde.

Ich möchte klarstellen, dass FHC's der Edelstein der Konglomerate sind. In der Regel erheben sie die Einnahmen und verteilen ihre Nicht-Beteiligungsumsätze nach Prozentsätzen innerhalb formeller Vereinbarungen.

Die Einnahmen kommen in vielerlei Hinsicht, aber der größte Teil des Gewinns einer FHC stammt von Nichtbanktochtergesellschaften (z.B. SPE / Trusts - Securitizations.).

WMI war eine Monster-Verbriefungsmaschine. Sehen Sie also, was WMI auf der Grundlage von Peer-Vergleichen gemacht hat. Das Nettoergebnis der Finanzholdinggesellschaften würde @ 7% - 8% des jeweiligen durchschnittlichen Eigenkapitals betragen. Hätte WMI also ein durchschnittliches Eigenkapital von 25 Milliarden, würde der Jahresüberschuss 1,75 Milliarden bei 7% betragen.

Für Interessierte gibt es eine Möglichkeit:

www.ffiec.gov/nicpubweb/nicweb/...ctPage=FinancialReport.aspx "

____________________

CBA09's IHub Post#501193:

"Mittwoch, 20.12.17 10:14:47 Uhr
Re: TJ0512 post# 501063 0
Beitrag # von 56505555
Ref:
Stimmen Sie zu oder nicht zu, dass WMI (die Muttergesellschaft) das Eigentum an WMB aufgegeben hat, als WMB beschlagnahmt wurde? Das einzige Eigentum, das WMI an WMB hatte, war der Bestand an WMB, der aufgegeben wurde (*wertlose Bestandsaufgabe"), wodurch die NOL entstand).

Kommentar:
Treuhänder aufgegeben und damit nicht mehr ein Vermögenswert des Nachlasses. Der IRS Revenue Code 165 G-3 ermöglichte es, den Kapitalverlust als gewöhnlichen Verlust (NOL) zu klassifizieren.

Ref:
Von diesem Zeitpunkt an hatte WMI keine Kontrolle über WMB oder WMB-Unterteile, da WMB als "Whole Bank Purchase" an JPM verkauft wurde.

Kommentar:
Ganze Bank wie in den Aktiva - $ 298 Milliarden vs. Verbindlichkeiten 258 Milliarden.

Ref:
Ihr Kommentar zu WMI hat die Kontrolle über die Vermögenswerte des sicheren Hafens.

Sind Sie damit einverstanden oder nicht damit, dass Safe Harbor Assets das eigentliche Vermögen innerhalb der verschiedenen Trusts sind, das zum Nutzen der tatsächlichen Investoren (Zertifikatsinhaber) innerhalb jedes Trusts geschützt ist?

Kommentar:
Safe Harbor Assets sind Vermögenswerte, die gesetzlich von den Insolvenzsystemen ausgenommen sind. Verbriefungen kommen für eine solche Befreiung in Frage.

Ref:
Sind Sie damit einverstanden, dass Sie nicht zustimmen, dass die Zahlung (der Erlös) für das an die Trusts verkaufte Vermögen bereits eingegangen ist und der einzige zukünftige Nutzen (neben den Servicing-Gebühren) im Zusammenhang mit diesen Trusts der einbehaltene Anteil an den Trusts wäre und in der Bilanz als Vermögenswert erfasst wird?

Kommentar:
Erlöse:
1) $ für die Erstübertragung von gepoolten Hypotheken.
True Sale -
Bilanz - Entfernen Sie Vermögenswerte Darlehen Hypotheken Hypotheken
Income Stmt - Differenz zwischen den erhaltenen Erträgen (Cash) abzüglich der übertragenen Darlehenshypotheken = Nettogewinn oder Nettoverlust.


2) $ Einbehaltene Zinsen.
Bilanz - Restzinsforderung (geschätzte zukünftige Leistungen)
Income Stmt - Erträge aus Restzinsen

Hinweis: Der Anteil der Lions an den Restzinsen (Retained Assets) verbleibt bei SPE # 1 - als Safe Harbor Asset.

Ref:
Auf konsolidierter Basis wurden in jedem 10Q & 10K die einbehaltenen Anteile aufgeführt (ich bin bis 2004 zurückgegangen) und die gesamten einbehaltenen Anteile (nicht kreditkartenbezogen) waren wie folgt:

in Milliardenhöhe

MBS:

2004 - 1.62
2005 - 2.80
2006 - 1.90
2007 - 1.71
2008 - 1.23

Kommentar:
Dies entspricht nur einem kleinen Prozentsatz der gesamten Restzinsen. Lions teilen geschützt innerhalb von SPE #1 - basierend auf meinen Erfahrungen.

Ref:
Es wurde gesagt, dass es eine Beteiligung von mindestens 25 % an diesen Trusts gab, was bei der IMO nicht der Fall ist, und der einzige Vorteil, der sich aus 2008 ergibt, waren die zurückbehaltenen Zinsen.

Kommentar:
Meine Erfahrung von 1978 - 2004 - No Regulated Minimum. Allerdings werden Zertifikate für den Residualanteil ausgegeben und von SPE # 1 ("Größter %") und Originator ("Originator") gehalten.

____________________

WMI 2000 10-K eingereicht am 20.03.2001:

www.otcmarkets.com/filing/...=520711&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 80 von 286:

"Marktwert der zurückbehaltenen Anteile..." insgesamt = 3,98 Mrd. USD

____________________

WMI 2001 10-K eingereicht am 19.03.2002:

www.otcmarkets.com/filing/...1797462&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 89 von 221:

"Marktwert der zurückbehaltenen Anteile..." insgesamt = 6,88 Mrd. USD

WMI 2002 10-K eingereicht am 17.03.2003:

www.otcmarkets.com/filing/...2206372&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 44 von 336:

"Asset-Verbriefung
Wir wandeln Kredite in Wertpapiere um, die an Investoren verkauft werden - ein Prozess, der als Securitisation bezeichnet wird. Bei der Verbriefung werden Kredite an eine qualifizierte Zweckgesellschaft ("QSPE"), in der Regel einen Trust, verkauft. Im Allgemeinen übertragen wir bei einer Verbriefung finanzielle Vermögenswerte auf QSPEs, die rechtlich vom Unternehmen isoliert sind. Die QSPEs wiederum emittieren verzinsliche Wertpapiere, allgemein als Asset-Backed Securities bezeichnet, die durch zukünftige Inkassi der verkauften Kredite gesichert sind. Die QSPE verkauft Wertpapiere an Investoren, die sie berechtigen, während der Laufzeit des Wertpapiers bestimmte Cashflows zu erhalten. Der QSPE verwendet den Erlös aus dem Verkauf dieser Wertpapiere zur Zahlung des Kaufpreises für die verkauften Kredite. Der Erlös aus der Ausgabe der Wertpapiere wird dann an die Gesellschaft als Gegenleistung für die übertragenen Darlehen verteilt. Die Gesellschaft hat keine nicht konsolidierten Zweckgesellschaften als Mechanismus zur Entfernung von nicht rückstellungsfähigen Darlehen und Zwangsversteigerungen aus der Bilanz verwendet.
Verbriefungen werden eingesetzt, um eine Liquiditätsquelle und kostengünstigere Finanzierungsmöglichkeiten zu schaffen und reduzieren zudem unser Kreditrisiko gegenüber Kreditnehmern. Im Rahmen von Nichtagenturverbriefungen verwenden wir QSPEs, um die Übertragung von Hypothekarkrediten auf den Sekundärmarkt zu erleichtern. Diese Unternehmen werden in unserem Abschluss nicht konsolidiert, da sie die Kriterien des Statements Nr. 140, Accounting for the Transfers and Servicing of Financial Assets and Extinguishments of Liabilities, erfüllen. Im Allgemeinen verlangen diese Kriterien, dass sich die QSPE nachweislich vom Veräußerer (der Gesellschaft) unterscheidet, sich auf zulässige Tätigkeiten beschränkt und Grenzen für die Vermögenswerte, die sie halten kann, sowie für die zulässigen Verkäufe, den Tausch oder die Verteilung ihrer Vermögenswerte festgelegt hat.
Wir verbriefen regelmäßig Eigenheime, Spezialbaukredite und gewerbliche Immobilienkredite in den Sekundärmarkt. Der zugeordnete Buchwert der verbrieften und verkauften Kredite betrug im Geschäftsjahr 2002 163,60 Mrd. USD gegenüber 102,05 Mrd. USD im Vorjahr. Investoren und Verbriefungstrusts haben für Kredite, die in den Jahren 2002 und 2001 verbrieft und verkauft wurden, keinen Rückgriff auf die Gesellschaft. Wenn wir Kredite verkaufen oder verbriefen, behalten wir uns in der Regel das Recht vor, die Kredite zu bedienen und können vorrangige, nachrangige, verbleibende und andere Anteile behalten, die alle als zurückgehaltene Anteile an den verbrieften Vermögenswerten gelten. Zurückbehaltene Zinsen können den Anlegern eine Bonitätssteigerung bringen und stellen das maximale Risikopotenzial der Gesellschaft im Zusammenhang mit diesen Transaktionen dar. Investoren, die in die von den QSPEs ausgegebenen Wertpapiere investieren, haben keinen weiteren Rückgriff gegen die Gesellschaft, wenn die durch die verbrieften Vermögenswerte generierten Cashflows zur Erfüllung der Verpflichtungen der QSPEs nicht ausreichen. ”

...

"Die einbehaltenen Zinsen werden in der Bilanz erfasst und stellen hypothekarisch gesicherte Wertpapiere und MSR dar. Die zurückbehaltenen Anteile an hypothekarisch gesicherten Wertpapieren, bei denen die Verbriefung als Verkauf verbucht wurde, betrugen zum 31. Dezember 2002 10,78 Mrd. USD. Die zurückgehaltenen Anteile an MSR beliefen sich zum 31. Dezember 2002 auf 5,34 Milliarden US-Dollar."

____________________

WMI Q1 2003 10-Q eingereicht am 15.05.2003:

www.otcmarkets.com/filing/...2306013&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 40 von 75:

"Die zurückgehaltenen Zinsen in Form von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren beliefen sich zum 31. März 2003 auf 9,96 Milliarden US-Dollar, von denen 9,80 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind. ”

____________________

WMI Q2 2003 10-Q eingereicht am 14.08.2003:

www.otcmarkets.com/filing/...2443906&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 70 von 123:

"Die zurückgehaltenen Zinsen in Form von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren beliefen sich zum 30. Juni 2003 auf 9,20 Milliarden US-Dollar, von denen 9,01 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind. ”

____________________

WMI Q3 2003 10-Q eingereicht ab 11-13-3003:

PDF Seite 72 von 136:

"Die zurückgehaltenen Zinsen in Form von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren beliefen sich zum 30. September 2003 auf 4,18 Milliarden US-Dollar, von denen 4,04 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind. ”
____________________

WMI 10-K 2003 eingereicht am 15.03.2004:

www.otcmarkets.com/filing/...2831653&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 49 von 256:

"Die einbehaltenen Zinsen beliefen sich zum 31. Dezember 2003 auf 2,36 Mrd. USD, von denen 2,34 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 2 - Allgemeine Diskussion - WMILT und Escrows

5
22.03.19 10:17
www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Allgemeine Diskussion - WMILT und Escrows / Re: Bildungsressourcen zu MBS/ABS-Trusts und entsprechenden Fragen
Zitat:
WMI Q1 2004 10-Q eingereicht am 5-10-2004:

www.otcmarkets.com/filing/...2953832&guid=wS_3UWGktwOhf3h

PDF Seite 67 von 111:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 31. März 2004 auf 2,12 Mrd. USD, von denen 2,05 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”

____________________

WMI Q2 2004 10-Q eingereicht am 8-09-2004:

www.otcmarkets.com/filing/...3112217&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 78 von 121:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 30. Juni 2004 auf 1,77 Milliarden US-Dollar, von denen 1,74 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind."

____________________

WMI Q3 2004 10-Q eingereicht ab 11-09-2004:

www.otcmarkets.com/filing/...3270915&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 76 von 168:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 30. September 2004 auf 1,79 Mrd. USD, von denen 1,74 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”

____________________

WMI 2004 10-K eingereicht am 14.03.2005:

www.otcmarkets.com/filing/...3536003&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 93 von 379:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 31. Dezember 2004 auf 1,62 Mrd. USD, von denen 1,60 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”

____________________

WMI Q1 2005 10-Q eingereicht am 05-10-2005:

www.otcmarkets.com/filing/...3663289&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 71 von 123:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 31. März 2005 auf 1,77 Mrd. USD, von denen 1,76 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”

____________________

WMI Q2 2005 10-Q eingereicht am 8-09-2005:

www.otcmarkets.com/filing/...3842513&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 47 von 67:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 30. Juni 2005 auf 1,83 Mrd. USD, von denen 1,57 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”

____________________

WMI Q3 2005 10-Q eingereicht am 11-07-2005:

www.otcmarkets.com/filing/...3997941&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 44 von 67:

"Die zurückgehaltenen Anteile an Verbriefungen beliefen sich zum 30. September 2005 auf 1,94 Mrd. USD, von denen 1,44 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. ”

____________________

WMI 2005 10-K eingereicht mit Wirkung vom 15.03.2006:

www.otcmarkets.com/filing/...4277397&guid=zv_3U6EIXgKqj3h

PDF Seite 46 von 355:

"Die einbehaltenen Zinsen in Hypothekenkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 31. Dezember 2005 auf 2,80 Mrd. USD, von denen 2,19 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder über eine Agenturversicherung verfügen. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 31. Dezember 2005 auf 1,64 Milliarden US-Dollar. ”

____________________

WMI Q1 2006 10-Q eingereicht am 5-10-2006:

www.otcmarkets.com/filing/...4408097&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 45 von 63:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekenkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 31. März 2006 auf 2,26 Milliarden US-Dollar, von denen 1,86 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 31. März 2006 auf 1,75 Milliarden US-Dollar. ”

____________________

WMI Q2 2006 10-Q eingereicht am 8-09-2006:

www.otcmarkets.com/filing/...4587552&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 56 von 83:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekenkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 30. Juni 2006 auf 2,27 Milliarden US-Dollar, von denen 1,70 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 30. Juni 2006 auf 1,74 Milliarden US-Dollar. ”

____________________

WMI Q3 2006 10-Q eingereicht ab 11-09-2006:

www.otcmarkets.com/filing/...4754508&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 54 von 108:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekenkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 30. September 2006 auf 1,98 Milliarden US-Dollar, von denen 1,43 Milliarden US-Dollar entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturversichert sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 30. September 2006 auf 1,72 Milliarden US-Dollar. ”

____________________

WMI 2006 10-K eingereicht am 3-01-2007:

www.otcmarkets.com/filing/...5003677&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 43 von 252:

"Die zurückbehaltenen Zinsen bei Hypothekarkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich auf 1,90 Mrd. USD zu einem Kurs von 2,5 Mrd. EUR.
31. Dezember 2006, von denen 1,45 Milliarden US-Dollar entweder ein AAA-Rating haben oder als Agentur versichert sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 31. Dezember 2006 auf 1,47 Milliarden US-Dollar. ”

____________________

WMI Q1 2007 10-Q eingereicht am 5-10-2007:

www.otcmarkets.com/filing/...5168665&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 40 von 61:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekenkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 31. März 2007 auf 2,71 Mrd. USD, von denen 1,19 Mrd. USD entweder über ein AAA-Rating verfügen oder agenturgeschützt sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 31. März 2007 auf 1,43 Milliarden US-Dollar."

____________________

WMI Q2 2007 10-Q eingereicht am 8-09-2007:

www.otcmarkets.com/filing/...5358076&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 41 von 103:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekarkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 30. Juni 2007 auf 2,92 Milliarden US-Dollar, von denen 2,66 Milliarden US-Dollar von Investment-Grade-Qualität sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 30. Juni 2007 auf 1,59 Milliarden US-Dollar, von denen 1,51 Milliarden US-Dollar in der Bilanz des Unternehmens als Handelsaktiva ausgewiesen werden. “

____________________

WMI Q3 2007 10-Q eingereicht am 11-09-2007:

www.otcmarkets.com/filing/...5532386&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 80 von 125:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekenkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 30. September 2007 auf 2,29 Milliarden US-Dollar, von denen 2,12 Milliarden US-Dollar von Investment-Grade-Qualität sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 30. September 2007 auf 1,68 Milliarden US-Dollar, von denen 1,60 Milliarden US-Dollar in der Bilanz des Unternehmens als Handelsaktiva ausgewiesen werden. ”

____________________

WMI 2007 10-K eingereicht am 29.02.2008:

www.otcmarkets.com/filing/...5769335&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 59 von 378:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekarkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 31. Dezember 2007 auf 1,71 Mrd. USD, wovon 1,56 Mrd. USD von Investment-Grade-Qualität sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 31. Dezember 2007 auf 1,84 Milliarden US-Dollar, wovon 426 Millionen US-Dollar von Investment-Grade-Qualität sind."

____________________

WMI Q1 2008 10-Q eingereicht am 5-12-2008:

www.otcmarkets.com/filing/...5927846&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 81 von 157:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekarkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 31. März 2008 auf 1,44 Mrd. USD, wovon 1,37 Mrd. USD von Investment-Grade-Qualität sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 31. März 2008 auf 1,83 Milliarden US-Dollar, wovon 418 Millionen US-Dollar von Investment-Grade-Qualität sind. ”

____________________

WMI Q2 2008 10-Q eingereicht am 8-11-2008;

www.otcmarkets.com/filing/...6093324&guid=jmR3UWUl8lFmnEh

PDF Seite 84 von 388:

"Die zurückbehaltenen Zinsen in Hypothekarkreditverbriefungen, mit Ausnahme der Rechte zur Bedienung solcher Kredite, beliefen sich zum 30. Juni 2008 auf 1,23 Milliarden US-Dollar, von denen 1,13 Milliarden US-Dollar von Investment-Grade-Qualität sind. Die zurückbehaltenen Zinsen für Kreditkartenverbriefungen beliefen sich zum 30. Juni 2008 auf 1,56 Milliarden US-Dollar, wovon 421 Millionen US-Dollar von Investment-Grade-Qualität sind. ”
____________________
Zitat  Dmdmd1:
IMO....meine Schlussfolgerungen vom 21. März 2019:

1) WMI war es nicht gestattet, die zurückbehaltenen Anteile auf den Quartals- und Jahresabschlüssen zu konsolidieren, die die Zweckgesellschaften (Special Purpose Entities, SPEs) besitzen. Gemäß CBA09 (ein selbst ernannter Certified Auditor) IHub post#501193 erklärte er, dass "Zertifikate für die Restbeteiligung ausgestellt werden und von SPE # 1 (Größter %) und Originator gehalten werden (dort wurde % viel kleiner behalten)".

Ich behaupte, dass CBA09 in seiner Aussage richtig ist, aufgrund seiner bisherigen Erfahrung in der Bankenprüfung.

2) wenn Sie alle thesaurierten Zinsen, die WMI über ihre Quartals- und Geschäftsberichte berichten durfte, tabellieren und addieren, die Summe der thesaurierten Anteile an MBS + ABS (Kreditkartenverbriefungen), die Gesamtsumme beträgt
101,94 Milliarden Dollar.

3) WMI verbriefte von 2000 bis 2008 rund 692 Milliarden Dollar.

101,94 Mrd. USD / 692 Mrd. USD = 14,73% behaltene Anteile/Nutznießeranteile an der Zertifikatsbeteiligung an MBS/ABS Trusts, die WMI-Tochtergesellschaften geschaffen haben.

3) Ich glaube, es gibt einen noch größeren Prozentsatz der zurückbehaltenen Anteile an SPEs, die in den Quartals- und Jahresfinanzberichten nicht konsolidiert werden durften!

4) Ich behaupte auch, dass die WMI Escrow Marker Inhaber die rechtmäßigen Eigentümer aller zurückbehaltenen Interessen/Nutzeninteressen sind!

5) IMO...Ich glaube, dass die minimalen Rückzahlungen an WMI Escrow Marker Inhaber mindestens 101,94 Milliarden Dollar betragen, ohne jährliche zusammengesetzte Zinsen für 10,5 Jahre.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Veränderung der Gewinnrücklagen

4
22.03.19 12:13
investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=137254013
Zitat CBA09:
Ist die dramatische Veränderung der Gewinnrücklagen nicht ein Indikator für die Übertragung von MBS Trusts und des entsprechenden partizipativen Cashflows von WMI in entfernte Safe-Harbor-Konten in Konkurs, die durch den Eigentümerwechsel ausgelöst wurde?

Kommentar:
Die Reduzierung ("dramatische Veränderung") der Gewinnrücklagen wäre nicht auf den Abfluss von Barmitteln zur Insolvenz von entfernten Safe-Harbor-Anlagen zurückzuführen.

Die Veränderungen der Gewinnrücklagen sind im Wesentlichen auf die folgenden Ursachen zurückzuführen:

1) + ergänzt die Gewinnrücklagen - wenn die Erträge die Aufwendungen aus der Gewinn- und Verlustrechnung übersteigen.


2) - Reduzierung auf die Gewinnrücklagen - wenn die Aufwendungen die Erträge aus der Gewinn- und Verlustrechnung übersteigen.

3) - Reduzierung auf die Gewinnrücklagen - wenn Dividenden gezahlt werden.

4) - Fehler in der Vorperiode ( + oder -) bei den Gewinnrücklagen (würde zu einer Anpassung der zuvor ausgewiesenen Gewinnrücklagen führen, die den Fehler nicht berücksichtigt haben).

5) - Eine Änderung der Bilanzierungsgrundsätze ( + oder -) würde dazu führen, dass die Gewinnrücklagen so angepasst werden, als ob die Änderung rückwirkend erfolgen würde.


Der Bilanzgewinn ist nichts anderes als ein kollektives Ergebnis vergangener Transaktionen, das sich in der Gewinn- und Verlustrechnung niederschlagen würde. Die WMI-Investition in WMB wurde als wertlos aufgegeben, so dass der Einstieg wie folgt aussehen würde:

- Investition in WMB - Kredit (Anlage - Bilanz)

- Investitionsverlust in WMB - Soll (Aufwand - Gewinn- und Verlustrechnung)

Der Verlust (Aufwand) aus der Gewinn- und Verlustrechnung würde als Minderung in die Gewinnrücklagen eingestellt.

Machen Sie sich keine allzu großen Sorgen um die Gewinnrücklagen. Während ein positiver Bilanzgewinn ein Zeichen für die aus der Gewinn- und Verlustrechnung übernommene Rentabilität ist, verbrauchen die Muttergesellschaften in der Regel den Bilanzgewinn durch Dividenden oder Investitionen.

Für uns Treuhänder - Wichtige Vermögenswerte sind die in Safe Harbor.
-------------------------------
Ref: . Nur was sind' ?, die "Gewinnrücklagen" eines Unternehmens ?, .... und waren' die des Unternehmens, ..... "Gewinnrücklagen", .... Konkurs Remote

Kommentar:

Der Bilanzgewinn ist ein ständiges "Akkumulationskonto". Ein gegebener Saldo ist das Ergebnis der "TOTALEN" VERGANGENEN Zeit:

1) Jahresüberschuss. (erhöht die Gewinnrücklagen)

2) Nettoverluste. (reduziert die Gewinnrücklagen)

3) Gezahlte Dividenden. (reduziert die Gewinnrücklagen)

Jedes Geschäftsjahr (Jahresende) wird das Nettoergebnis aus temporären Konten (d.h. Erträge und Aufwendungen) aus der Gewinn- und Verlustrechnung ausgeglichen. Wenn die Gesamtleistung für dieses Jahr höher ist als die Gesamtaufwendungen, ist das Nettoergebnis eine Erhöhung der Gewinnrücklagen.

Beispiel: Ende Jahr - 2008 Buchungen auf Null in der Gewinn- und Verlustrechnung Temporäre Konten -

Soll-Guthaben
Einkommen $ 1.000

Ausgaben $ 750

Gewinnrücklagen $ 250 - (Erhöhung als Einkommen größer als Ausgaben)

Hinweis: Ein negativer Bilanzgewinn ist ein Defizit - Bedeutung:

1) Die bisherigen Aufwendungen waren höher als die bisherigen Erträge aus der Gewinn- und Verlustrechnung.


Ref: Gewinnvortrag, vor dem 26.09.2008 = Fehlbetrag 16.739.175.191,00 $.

Gewinnvortrag, vor Antragstellung zum 29.02.2012 = Fehlbetrag 20.770.648.942,00 USD

Kommentar:

Erscheint $ 4 Milliarden der $ 4,04 Rückgang der Gewinnrücklagen wurde im Zusammenhang mit der Anerkennung der Austauschveranstaltung von Trusts bevorzugt. Die Buchung der Buchhaltung würde wie folgt aussehen:

1) Gewinnausschüttung - ( Theorie hier ist, dass vergangene Gewinne übertragen wurden)

2) Preferred Trust erhöht
--------------------------------
Also war das +$18B in den Gewinnrücklagen, das im Eigenkapital (S. 104) in WMIs letztem offiziellen 10K aufgeführt ist, ein tatsächliches +$18B Defizit und nicht ein Überschuss an Bargeld oder Vermögenswerten?

Kommentar:


Gewinnreserven:
S. 104 ab 2007 - $ 18 B ist ein Pluspunkt.

Die 26.9.08 und 29.2.12 Pre-Petition $ 16,7 B bzw. $ 20,7 sind negativ ("Defizit").
-------------------------------
Stimmen Sie zu oder nicht zu, dass WMI (die Muttergesellschaft) das Eigentum an WMB aufgegeben hat, als WMB beschlagnahmt wurde? Das einzige Eigentum, das WMI an WMB hatte, war der Bestand an WMB, der aufgegeben wurde (*wertlose Bestandsaufgabe"), wodurch die NOL entstand).

Kommentar:
Treuhänder aufgegeben und damit nicht mehr ein Vermögenswert des Nachlasses. Der IRS Revenue Code 165 G-3 ermöglichte es, den Kapitalverlust als gewöhnlichen Verlust (NOL) zu klassifizieren.

Ref:
Von diesem Zeitpunkt an hatte WMI keine Kontrolle über WMB oder WMB-Unterteile, da WMB als "Whole Bank Purchase" an JPM verkauft wurde.

Kommentar:
Ganze Bank wie in den Aktiva - $ 298 Milliarden vs. Verbindlichkeiten 258 Milliarden.

Ref:
Ihr Kommentar zu WMI hat die Kontrolle über die Vermögenswerte des sicheren Hafens.

Sind Sie damit einverstanden oder nicht damit, dass Safe Harbor Assets das eigentliche Vermögen innerhalb der verschiedenen Trusts sind, das zum Nutzen der tatsächlichen Investoren (Zertifikatsinhaber) innerhalb jedes Trusts geschützt ist?

Kommentar:
Safe Harbor Assets sind Vermögenswerte, die gesetzlich von den Insolvenzsystemen ausgenommen sind. Verbriefungen kommen für eine solche Befreiung in Frage.

Ref:
Sind Sie damit einverstanden, dass Sie nicht zustimmen, dass die Zahlung (der Erlös) für das an die Trusts verkaufte Vermögen bereits eingegangen ist und der einzige zukünftige Nutzen (neben den Servicing-Gebühren) im Zusammenhang mit diesen Trusts der einbehaltene Anteil an den Trusts wäre und in der Bilanz als Vermögenswert erfasst wird?

Kommentar:
Erlöse:

1) $ für die Erstübertragung von gepoolten Hypotheken.
True Sale -
Bilanz - Entfernen Sie Vermögenswerte Darlehen Hypotheken Hypotheken
Income Stmt - Differenz zwischen den erhaltenen Erträgen (Cash) abzüglich der übertragenen Darlehenshypotheken = Nettogewinn oder Nettoverlust.


2) $ Einbehaltene Zinsen.
Bilanz - Restzinsforderung (geschätzte zukünftige Leistungen)
Income Stmt - Erträge aus Restzinsen

Hinweis: Der Anteil der Lions an den Restzinsen (Retained Assets) verbleibt bei SPE # 1 - als Safe Harbor Asset.

Ref:
Auf konsolidierter Basis wurden in jedem 10Q & 10K die einbehaltenen Anteile aufgeführt (ich bin bis 2004 zurückgegangen) und die gesamten einbehaltenen Anteile (nicht kreditkartenbezogen) waren wie folgt:

in Milliardenhöhe

MBS:

2004 - 1.62
2005 - 2.80
2006 - 1.90
2007 - 1.71
2008 - 1.23

Kommentar:
Dies entspricht nur einem kleinen Prozentsatz der gesamten Restzinsen. Lions teilen geschützt innerhalb von SPE #1 - basierend auf meinen Erfahrungen.

Ref:
Es wurde gesagt, dass es eine Beteiligung von mindestens 25 % an diesen Trusts gab, was bei der IMO nicht der Fall ist, und der einzige Vorteil, der sich aus 2008 ergibt, waren die zurückbehaltenen Zinsen.

Kommentar:
Meine Erfahrung von 1978 - 2004 - No Regulated Minimum. Allerdings werden Zertifikate für den Residualanteil ausgegeben und von SPE # 1 ("Größter %") und Originator ("Originator") gehalten.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

DB weg ist, wer ist dann der aktuelle Treuhänder u

3
22.03.19 13:07
...DB weg ist, wer ist dann der aktuelle Treuhänder unseres Vermögens?

investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=136770430
Zitat
Vielen Dank CBA09. Das habe ich ursprünglich vermutet. Die Freigabe von Safe Harbor-Anlagen hätte vom MBS-Treuhänder kontrolliert werden sollen. Was ich nicht verstehe, ist, wie die DB als Treuhänder aus dem Nachlass entlassen werden könnte, ohne dass WMI unsere Vermögenswerte erhält? Wenn die DB weg ist, wer ist dann der aktuelle Treuhänder unseres Vermögens?

Kommentar:
Sobald ein Treuhänder entlassen wird, signalisiert dies die vollständige Liquidation des Treuhandvermögens. Kein Bedarf an einem Treuhänder.

Wir kümmern uns nicht mehr um einen Treuhänder. Sind Vermögenswerte geschützt?

Safe Harbor Vermögenswerte:
Das "Zurückbehaltene Vermögen"! Das Residualinteresse an diesen Vermögenswerten wird durch eine Residualurkunde repräsentiert. Im Allgemeinen die erste SPE innerhalb eines zweistufigen SPE Tier-MBS.

Wie (WMMIC - SPE - Tier # 1 & SPE/Trust - Tier # 2. WMI als Muttergesellschaft erbringt die endgültigen Vorteile.

Ref: 1031 Exchange - Ich glaube nicht, dass dies bei gekündigten Treuhandvermögen der Fall ist. Vollständig gekündigt zu werden bedeutet, dass alle Verpflichtungen gegenüber den Zertifikatsinhabern erfüllt sind. Und, alle Vermögenswerte wurden zu Bargeld liquidiert.
--------------------------------
Ich habe meine eigenen Ansichten über den begrenzten Wert der "Zurückbehaltenen Vermögenswerte", möchte aber, dass Sie diese übernehmen. Siehe Post# 500809 für die entsprechenden Links und Seitenzahlen.

Ich habe Post gelesen - 50089 Es spiegelt wider - Zurückbehaltene Zinsen in Hypothekendarlehensverbriefungen, ohne die Rechte zur Bedienung solcher Kredite, waren 1,23 Milliarden Dollar am 30. Juni 2008, von denen 1,13 Milliarden Dollar Investment-Grade sind.

Kommentare:
Ich freue mich, "NUR" 1,23 Milliarden Dollar zum 30. Juni 2008 zu sehen. Die Summe der "Zurückbehaltenen Vermögenswerte" wird in den Trusts erfasst.

Warum so -
1 - Hauptgrund - geschützt vor WMB-Gläubigern und nicht im Nachlass enthalten.

2 - Sekundärer Grund - für jeden Dollar der von der WMB gehaltenen Gewinnrücklagen ist eine entsprechende Kapitalerhöhung erforderlich.

Nichts Ungewöhnliches hier. Sicherer / solider "Retained Asset"-Schutz durch die Nutzung der Konkursfern-SPE's zum Besitz von Residualzertifikaten. Übliche Praxis ist es, für jeden der folgenden Punkte eine Restzertifikat zu haben:

1) Überschüssiges Spread-Konto

2) Barsicherheitenkonto

3) Sicherheitenanlagekonto

4) Nachrangige Wertpapiere.

Zusätzlich zu den von WMB gepflegten Restzinsen gibt es oft eine Bestimmung mit dem PSA, dem Trust seine Restzinsen im Falle einer Insolvenz zurückzuversprechen.

---------------------------------------
Meine Gedanken waren, dass die wesentlichen Treuhandanteile von WMI nicht als "Retained Assets", sondern als eine Art "Income Line Item" in ihren Finanzberichten abgebildet werden.

Kommentar:
An zwei Orten:

1) Bilanz - Vermögenswert (Soll) Restzinsen (geschätzter Barwert - zukünftiger Cash Flow)

und korrespondierend - ("Credit")

2) Income Stmt - Income Line - (d.h. aus Verbriefung / oder sonstigen Erträgen).

Hinweis: Die Vorschriften verlangen mindestens vierteljährlich die Neubewertung der Restzinsen.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

außerbilanziellen Aktiva - FDIC

3
22.03.19 14:02
investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=136738631
Zitat
Gibt es eine Frist für die Offenlegung dessen, was sich im sicheren Hafen befindet?

Hat die FDIC eine treuhänderische Pflicht, die Endbuchhaltung aller Vermögenswerte im sicheren Hafen offenzulegen? Wenn ja, gibt es ein Zeitlimit?

Kommentar:

Wir sprechen von außerbilanziellen Aktiva - FDIC hat MBS im Vermögen von SPE's/Trusts nicht sichergestellt. Sie haben keine Kontrolle über solche Vermögenswerte und haben auch keine Stellung. Die Pooling- und Dienstleistungsverträge regeln die Disposition aller "Zurückbehaltenen Vermögenswerte" bzw. innerhalb jedes Trusts. Hier - "WMI" in seiner alleinigen Eigenschaft als Muttergesellschaft - wird der Endempfänger sein. Deshalb wollten die Wissenden "ALLES" für sich selbst.

Außerbilanzielle Aktiva sind diejenigen, die verkauft wurden, und die einzige Anforderung von WMB bestand darin, die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

Zu jedem Bilanzstichtag. - Monatlich

1) Verbleibender Hauptbestand dieser verkauften Vermögenswerte als außerbilanziell.

2) Risikoverpflichtungen wie z.B. Regresspflicht.

3) Auslösende Ereignisse, die die Verpflichtungen beschleunigen / erhöhen könnten.

4) Beschreibung der Triggerereignisse, etc.

Ebenfalls in 8-k der Risikoabteilung werden solche geschätzten Verpflichtungen offengelegt.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 1 aus dem Boardpost von gestern

5
23.03.19 08:51
US Meinungen ...
Zitat
Neuer Docket
www.kccllc.net/wamu/document/list/3853

20. 502 des Konkursgesetzbuches setzt keine Frist fest, wenn ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt wird.
Nichtanerkennung kann beantragt werden. Tatsächlich geht sie ausdrücklich davon aus, dass solche Klagen nach einer Insolvenz erhoben werden können.
die angefochtene Forderung eine Rückforderung erhalten hat.
------------------------
Puh!  Jemand war in letzter Zeit beschäftigt.  Das ist ein ziemlich gutes Dokument mit 70 + Seiten.
-------------------------
Lese ich das richtig?  Chad Smith hat sie abgeblasen und ihr keine Kopie der Vorschriften gegeben, die sie in Frage stellt?  Oder hat sie es irgendwie bekommen?
--------------------------
Es sieht so aus, als hätte er sie abgeblasen.
-----------------------
Es gibt mehrere Teile darin, die wahrscheinlich falsch sind.  Nur meine, SWAG.
-----------------
Hmmm...... Verstoß gegen die treuhänderischen Zölle...@ $ 40 K pro Jahr...WOW
-----------------------
Auf jeden Fall sollte dies den Abschluss des Konkurses nicht verzögern.  Die Mittel können abgesondert werden.
--------------------------
Antwortfrist: 12. April 2019 um 17:00 Uhr (ET)

Datum der Anhörung: 22. April 2019 um 11:30 Uhr (ET)
---------------------------
War das der Antrag oder ist er genehmigt?
-----------------------
Ich kann diesen Link über Alice Griffin finden, die Anwältin in New York ist.
www.avvo.com/attorneys/10003-ny-alice-griffin-899906.html
------------------------
Ich werde es zu Protokoll geben: Ich mag sie nicht einmal, aber gute Arbeit Alice....;)

Ich werde auch zu Protokoll geben, dass ich es sage: Die letzten drei Tage waren eine koordinierte Reaktion darauf.
-------------------
Vielleicht Catz, aber die wichtigen Teile sind es nicht, und die Sonne wird ein wenig brennen....
---------------
Seltsame Dinge, die bei ihub vor sich gehen, einige Langzeitagitatoren, die plötzlich so handeln, als wären sie an Bord mit HLCE am kommenden Montag.

Ich kann nicht wirklich sagen, ob sie es ernst meinen oder nur Schwänze sind.
----------------------
Zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung zeigt sich, dass die WMILT-Website, www.wmitrust.com/ und www.kccllc.net/ "Temporarily Down for Maintenance" sind.
--------------------
Jedermann freundlich genug, Teile des Einwandes bekanntzugeben&, da kcclc unten gewesen ist?
---------------------------
Nun, wer es auch immer getan hat, wir alle schulden ihnen einen herzlichen Dank und Segen für ihren Erfolg.
------------------------
Eine Sache ist sicher, sie haben eine Höllenkatze an den Händen.  Ziemlich verdammt lustig, dass sie das KCCLLC-Board abgeschaltet haben, damit niemand den Einwand lesen kann.
-----------------------------------------
Nur einige wenige Punkte:

30. Basierend auf den Präzedenzfällen dieses Gerichts in diesem Fall, behauptet Griffin, dass die Trust Vereinbarung
veräußert dieses Gericht nicht von der Zuständigkeit für die Überprüfung der Satzung und der Klagen des Treuhänders und von WMILT.
im Zusammenhang damit als mögliche Verletzungen des Plans, des Treuhandvertrags oder des anwendbaren Rechts und um
Modische Abhilfemaßnahmen nach Bedarf. Weiter behauptet Griffin, dass, wenn die Festlegung vor der Bestätigung ausgehandelt worden wäre, dieses Gericht sicherlich die Zuständigkeit gehabt hätte, unter anderem (a) die jeweiligen
Begründetheit der Ansprüche auf Verteidigungskosten und Vergleichsbetrag, (b) die jeweiligen Prioritäten der Verteidigung
Kosten und Ansprüche auf den Vergleichsbetrag, (c) die Fairness der Festlegung auf alle Klassen von WMILT-Zinsen.
Inhaber, und (d) ob jede Facette des der Vereinbarung zugrunde liegenden Vergleichs nach den Bestimmungen des Gesetzes zulässig war.
Debtors' Plan und geltendes Recht.

31. Nach Informationen und Überzeugungen hat dieses Gericht die Festlegung nicht überprüft. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens,
nach Angaben der Kurzman Carson-Datenbank, die WMILT vorgelegt hat und die dieses Gericht genehmigt hat, 35 Bestimmungen für die Zeit nach der Bestätigung, und es ist Griffins Position, dass der Treuhänder die Festlegung dazu nicht vorgelegt hat.
Gericht, weil sein Einspruch vom 14. September 2012 die Forderung der Underwriter nach Zahlung des
Vergleichsbetrag, und angesichts dieses Einwandes war es sehr unwahrscheinlich, dass der Treuhänder einen glaubwürdigen Partner finden würde.
Rechtfertigung, die den Vergleichsbetrag (oder, in der Tat, die Verteidigungskosten, da dieses Plädoyer sein unterstützt.
Entscheidung, auch die Verteidigungskosten zu verbieten). Tatsächlich wird die Zulassung des Anspruchs der Underwriters' Class 19 auf die
Konto des Vergleichsbetrags ist auch in Anbetracht der Grausamkeit, mit der die WMILT
kämpfte (und siegte) gegen die ehemaligen Führungskräfte der Schuldner im Zusammenhang mit der goldenen
Fallschirmprozesse vor diesem Gericht sowie die bedauerlicherweise verschwenderischen und erfolglosen Rechtsstreitigkeiten.
die WMILT verfolgte gegen Grant Thornton.

32. Da die Festlegung den Effekt hatte, dass dem Vorzugskapital 1% einer etwaigen Rückzahlung entzogen wurden, war sie
ein wesentliches Ereignis, das in einer 8-K-Einreichung offengelegt werden musste. Stattdessen offenbarte das WMILT die Vereinbarung.
(ohne eine Kopie davon) fast ein Jahr später in seiner 2013 10-K Einreichung. Das Versäumnis der WMILT, einen 8-K,
seine späte Freigabe der Festlegung in einem 10-K, und seine Störung, die Festlegung beim Gericht für einzureichen
Überprüfung erstellen Sie eine Schlussfolgerung, dass WMILT die Festlegung so lange wie möglich verbergen wollte, so dass es sich um eine
würde keine Aufmerksamkeit erregen - oder herausfordern.
33. Es ist eine Maxime der Gerechtigkeit, dass die Gerechtigkeit das als getan betrachtet, was hätte getan werden sollen.
Das Konkursgericht ist ein Billigkeitsgericht, und wo weder das Gesetz noch das Common Law ein Ergebnis vorschreiben.
Das Konkursgericht steht es frei, ein angemessenes Rechtsmittel zu schaffen. Im sofortigen Fall, wenn der Treuhänder und die TAB
eine Verletzung der Treuepflicht begangen haben und gegen die dem Plan und dem Plan zugrunde liegenden gerechten Grundsätze verstoßen haben.
Konkurs-Code ist es gegen die öffentliche Ordnung und das Gewicht des Konkurses und der gerechten Rechtsprechung für die

hier, um keinen Rückgriff zu haben. Nichts im Treuhandvertrag kann so gelesen werden, dass der Treuhänder den Rechtsstreit beilegen kann.
oder eine Forderung zulassen, die eine Verletzung der Treuepflicht gegen einen WMILT-Interesseninhaber darstellt.

ACHTUNG
34. Gemäß der Insolvenzregel 3007 hat Griffin den Underwritern mindestens folgende Informationen zur Verfügung gestellt
dreißig (30) Tage vor der Sitzung, um den Einspruch zu prüfen.

SCHLUSSFOLGERUNG
35. WOzu Griffin respektvoll die Eingabe einer Bestellung im Wesentlichen in der Form von
im Anhang als Anlage F:
(a) Verbieten des Anspruchs der Versicherer der Klasse 19 in seiner Gesamtheit;
(b) die Bestimmung für ungültig, nichtig und ungültig erklären;
(b) Vergabe von Griffin-Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit der Einreichung des Widerspruchs; und
(c) Griffin eine andere und weitere Erleichterung zu gewähren, die unter den gegebenen Umständen gerecht und angemessen ist.

Verwenden Sie den Link Vorheriges Poster, der für die gesamte Einreichung vorgesehen ist, sobald die KCCL-Site gesichert ist.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 2 aus dem Boardpost gestern

4
23.03.19 09:12
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13854.msg246139#msg246139
Zitat
Etwas mehr:

25. Was die Underwriter betrifft, so wurden sie während der Verhandlungen durch einen Rechtsbeistand vertreten.
bis hin zur Festlegung und ihrer Sorgfaltspflicht im Zusammenhang mit der Transaktion hätten sich ergeben.
beinhaltete eine gründliche Überprüfung des Plans und des Treuhandvertrags. (In Bezug auf den 3. Februar 2011
Die Underwriter wurden durch Gibson, Dunn & Crutcher LLP vertreten.) Ihr Rat würde
(oder sollte) sie darüber informiert haben, dass jede Bestimmung der Vereinbarung, die gegen die Treuhandvereinbarung verstößt, die
Plan oder ein anwendbares Recht wäre nicht durchsetzbar. Außerdem, da sie mit dem Trust bestens vertraut waren.
Vereinbarung, der Plan und das Konkursrecht und andere anwendbare Gesetze, die sie kannten oder hätten kennen müssen.
dass die WMILT eine Verletzung der Treuepflicht gegenüber der Klasse 19 durch die Ausführung der Festlegung begehen könnte.
Die Versicherer wussten oder hätten wissen müssen, dass es im Umgang mit einem Begünstigten eine Verpflichtung gibt, fair zu handeln.
und dem Begünstigten alle wesentlichen Tatsachen mitzuteilen, a) die der Treuhänder kennt oder wissen sollte.
mit der Angelegenheit, und (b) die Interessen des Begünstigten beeinträchtigen, von denen er weiß, dass der Begünstigte sie nicht hat.
wissen. Siehe The American Law Institute, Restatement (Third) of the Law of Trusts, § 78, Duty of Loyalty.
(2007). (Auch, da ihnen 1,4 Millionen Aktien der Reorganisierten WMI als Aktionäre zugeteilt wurden.
sie wurden wohl Treuhänder für andere Mitglieder der Klasse 19 und unterwerfen die Pflicht der Loyalität.)
Dementsprechend wussten oder hätten wissen müssen, dass WMILT durch die Nicht-Einreichung eines 8-K einen 8-K einreichen würde.
keine ausreichende Offenlegung nach Klasse 19 bieten.

26. Zumindest hätten die Underwriter zum Schutz ihrer Interessen verlangen sollen, dass die
Festlegung wird von diesem Gericht überprüft und genehmigt, und dass ein 8-K eingereicht werden. Dementsprechend ist die
Die Underwriter sind nicht besser in der Lage als das WMILT oder das TAB, um Laches oder andere gerechte Praktiken geltend zu machen.
Verteidigung gegen Griffin, und Griffin behauptet, dass der Treuhänder, die TAB, die Underwriter und alle Parteien

13 Siehe Keystone Driller Co. v. General Excavator Co., 290 U.S. 240, 244 - 245 (1933) ("[W]henever eine Gruppe, die .....
strebt danach, ..... einen Rechtsbehelf zu erhalten, der das Gewissen oder den guten Glauben oder ein anderes gerechtes Prinzip in seinem vorherigen Verhalten verletzt hat,
dann werden die Türen des Gerichts gegen ihn in Limine verschlossen; das Gericht wird sich weigern, sich in seinem Namen einzumischen, um die
sein Recht anzuerkennen oder ihm einen Rechtsbehelf zu gewähren.")
Fall 08-12229-MFW Doc 12595 eingereicht 03/22/19 Seite 10 von 70
11
das gemeinsame Handeln mit ihnen bei der Schaffung der Festlegung unreine Hände haben und daher gerecht sind.
sich davon abgehalten hat, den Einspruch mit Patzern oder einer anderen gerechten Verteidigung zu besiegen.14

E. Abschnitt 7.4 des Treuhandvertrages entzieht diesem Gericht nicht die Befugnis, die Erteilung der Genehmigung für die
Schadensfall des Underwriters

27. Abschnitt 7.4 des Treuhandvertrages steht einer Abhilfemaßnahme gegen Handlungen des Unternehmens nicht entgegen.
Treuhänder, Fachleute, die im Auftrag oder unter der Kontrolle von WMILT, dem TAB oder Mitgliedern des WMILTs tätig sind.
(derzeit nicht mehr bestehendes) Litigation Subcommittee (einschließlich oder einer mit ihnen gemeinsam handelnden natürlichen oder juristischen Person).
oder unter ihrer Leitung oder Kontrolle) (einzeln eine " WMILT Party "; gemeinsam "WMILT Parties") von
einen Anspruch auf Verletzung der Treuepflicht in Bezug auf Handlungen, die im Rahmen des Schuldnerplans oder des
Vertrauensvereinbarung.15 Es ist Griffins Position, dass die Annahme, dass es nicht übertrieben ist, höchstens Abschnitt 7.4 schützen kann.
dem Treuhänder und dem TAB aus zivil- oder strafrechtlicher Haftung für die Festlegung, und in keinem Fall beraubt er sie nicht.
diesen Gerichtsstand, um einen Rechtsbehelf für Griffin und andere Mitglieder der Klasse 19 zu schaffen, einschließlich
Nichtanerkennung der Ansprüche der Versicherer.


14 Das Gesetz des Dritten Kreises besagt, dass die gerechte Lehre von unsauberen Händen gilt, wenn eine Partei, die Rechtsmittel einlegt, Folgendes hat
eine unzumutbare Handlung begangen hat, die sich unmittelbar auf das Eigenkapital bezieht, das die Partei in Bezug auf den Rechtsstreit anstrebt.
Highmark, Incorporated v. UPMC Health Plan Incorporated, 276 F.3d 160, 174 (2001) (unter Berufung auf Keystone Driller Co.
v. General Excavator Co., 290 U.S. 240, 244 - 245 (1933)). Im sofortigen Fall werden die Underwriter zweifellos
versuchen, ihre Ansprüche als zulässige Ansprüche gemäß Abschnitt 502 aufrechtzuerhalten. Allerdings ist der Schaden für Griffin - Auferlegung der
Der Anspruch des Versicherers auf die Klasse 19 - ergibt sich aus der Festlegung, die Festlegung stellt eine Zusammenarbeit des WMILT dar.
und die Underwriter, und daher sind die Handlungen der Underwriter mit Griffins Verletzung verbunden. In diesem Fall gibt es keine
die Frage, dass "[t]he nexus 'between the misconduct and the claim[is] close''". Id. (unter Berufung auf In re New Valley Corp., 181)
F.3d 517, 525 (3d Cir. 1999)).

15 "7.4 Exculpation. Zum Zeitpunkt des Inkrafttretens sind der Liquidationstreuhänder, die Trust Professionals und die Mitglieder des
Der Trust Advisory Board und der Litigation Subcommittee sollen und werden hiermit von allen Personen entschuldigt, einschließlich der folgenden Personen
ohne Einschränkung, Liquidation von Treuhandgläubigern, Anspruchsinhabern, Anteilseignern und anderen interessierten Parteien von allen Ansprüchen, Klagegründen und anderen Haftungsansprüchen, die sich aus oder im Zusammenhang mit der
Erfüllung ihrer jeweiligen Befugnisse und Pflichten, die durch den Plan, diese Treuhandvereinbarung oder eine Bestellung der
Konkursgericht, das gemäß oder in Förderung des Plans, des anwendbaren Rechts oder anderweitig eingesetzt wird, mit Ausnahme von Klagen.
oder Unterlassungen, die durch einen rechtskräftigen Beschluss des Konkursgerichts bestimmt sind, um aus sich selbst heraus entstanden zu sein.
vorsätzlicher Betrug, Straftat, grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Fehlverhalten. Kein Liquidationstrust Begünstigter, Inhaber
eines Anspruchs, eines Kapitalanteils oder einer anderen Interessenpartei haben oder dürfen, eine Forderung oder einen Anspruch verfolgen.
Grund der Klage gegen den Liquidationstreuhänder, den Liquidationstrust, die Mitarbeiter, Fachleute oder Vertreter
entweder des Liquidationstreuhänders oder des Liquidationstrusts (einschließlich der Trust Professionals) oder der Mitglieder des
Trust-Beirat und das Litigation Subcommittee, um Zahlungen in Übereinstimmung mit oder für die folgenden Punkte zu leisten
Umsetzung der Bestimmungen des Plans, der Bestätigungsverordnung und dieses Vertrauensvertrags. Alle ergriffenen Maßnahmen oder
nicht mit ausdrücklicher Genehmigung des Konkursgerichts, des Treuhandbeirats oder der Rechtsstreitigkeiten erhoben werden.
Der Unterausschuss gilt abschließend als nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich; vorausgesetzt,
dass der Liquidationstreuhänder jedoch ungeachtet einer anderslautenden Bestimmung nicht verpflichtet ist
einer Anweisung des Trust-Beirats oder des Litigation Subcommittee, auch wenn sie nicht ausdrücklich erwähnt wird, zu entsprechen, die
würde zu einer Änderung der Verteilungsbestimmungen dieses Treuhandvertrags und des Plans führen."

F. Dieses Gericht ist befugt, die Klage der Versicherer der Klasse 19 abzulehnen.

28. Dieses Gericht hat anerkannt, dass "das Konkursgericht einen zentralen Gegenstand hat".
Zuständigkeit für die Genehmigung von Vergleichs- und Widerklagen und die Bestätigung von Plänen von
Reorganisation". In Bezug auf Washington Mutual, Inc., 461 B.R. 200, 213 (Bankr. D. Del. 2011). Dieses Gericht hat
die Befugnis, ihre Zuständigkeit für alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Erstellung der Satzung festzulegen, weil
dass die Festlegung sich aus der Umsetzung des Plans durch die Treuhandvereinbarung und dem Umfang der vom Gerichtshof erlassenen Vorschriften ergibt.
Die Rechtsprechung ist auch im Treuhandvertrag klar geregelt. Gemäß dem Plan sind einige davon
Behörde wurde durch das Treuhandvertrag an die WMILT ausgelagert. Dementsprechend ist alles, was dieses Gericht anbietet.
nicht nach geltendem Recht tun konnte und der Plan nicht von einer WMILT-Partei in Verbindung mit dem
WMILT ist wichtig. Dieses Gericht hat auch festgestellt, dass "[t]he Konkursordnung verlangt, dass .... ein Plan von
Die Reorganisation muss "'in gutem Glauben vorgeschlagen' werden und ein Ergebnis erzielen, das mit dem der
Ziele und Zwecke der Insolvenzordnung'." Id., bei 239. Dementsprechend sind alle Methoden oder Vorrichtungen
wie z.B. ein nach einem Plan geschaffener Liquidationstrust ist unter Berücksichtigung der folgenden Punkte durchzuführen
gerechte Grundsätze, die der Insolvenzordnung zugrunde liegen. Dies schafft eine Verpflichtung für den WMILT, nichts zu tun.
in Bezug auf WMILT-Sachen, die dieses Gericht nicht tun würde. Wie von diesem Gericht zitiert: "Der Kongress hat nicht
beabsichtigen, dass die Ziele und Zwecke des Konkursrechts auch die Belohnung einer Person für Verstöße beinhalten.
seine treuhänderische Pflicht", Id. und eine Folge davon ist, dass der Kongress nicht beabsichtigte, Verletzungen von
Treuepflicht aus Rechtsbehelfen. Dieses Gericht hat auch festgestellt, dass "unsachgemäße Klassifizierung und Behandlung".
von Ansprüchen" ist ein "fataler Fehler" in einem vorgeschlagenen Reorganisationsplan. Id., bei 240. Dieser fatale Fehler ist jedoch
die in der Vereinbarung, einer Nachkommenschaft des Plans, weil in Bezug auf die Ansprüche der Versicherer der Klasse 19,
eine Forderung, dass die zugelassenen Underwriter als Gläubigerforderung behandelt werden sollten, "die[Underwriters' Class 19].
Die Forderung wurde nicht] in Übereinstimmung mit den Prioritäten der Insolvenzordnung und deren vertraglichen Regelungen behandelt.
Unterordnungsrechte". Id.

29. Ziffer 6.2 des Treuhandvertrages, "Befugnisse des Liquidationstreuhänders", gibt dem Treuhänder folgende Informationen
"nur solche Rechte, Befugnisse und Privilegien, die ausdrücklich in der Bestätigungsverordnung, dem Plan und diesem Dokument festgelegt sind.
Treuhandvertrag, wie es das geltende Recht vorsieht". Vor der Bestätigung wäre es gewesen.
unzulässig für die Schuldner, eine wertlose Forderung zugelassen zu haben, und so fehlte dem Treuhänder auch die Macht.
um Ansprüche, die sie zuvor nur sechs Monate zuvor für wertlos erklärt hat, in einer Anmeldung unter der Voraussetzung zu berücksichtigen, dass
Insolvenzregel 9011. Der Treuhandvertrag gibt dem Treuhänder (und dem TAB) eine umfassende Befugnis zur Begleichung von Ansprüchen,
aber nichts im Treuhandvertrag verleiht die Befugnis, eine Forderung in böser Absicht zu begleichen, und der Treuhandvertrag
kann nicht so ausgelegt werden, dass sie eine solche Befugnis gewährt.
Ein aufrichtiger Dankeschön Bop... Die beschämenden, kriminellen Fachleute unterschätzen die Entschlossenheit der Aktionäre.
-----------------------
Kann jemand das komplette Dokument hier hochladen, während der Blackout-Modus fortgesetzt wird?
----------------------
Eine einfache Frage.....  Wenn Bop ihr Argument gewinnt, die Ansprüche der Underwriter in der Klasse 19 zurückweisen zu lassen, wird das ihren Anspruch in die Klasse 18 stellen und wenn es nicht genügend Mittel gibt, um in die Klasse 19 zu gelangen, ist ihr Versuch, sie aus der Klasse 19 herauszuholen, sie tatsächlich zu helfen, wenn Mittel zur Verfügung stehen, um eine Teilzahlung der Ansprüche der Klasse 18 vorzunehmen?  Ich sage nur, dass wir nicht wissen, wie viel für den Vertrieb zur Verfügung steht, also wissen wir nicht, ob jemals etwas in die Klasse 19 gelangt.  Ich vermute, es wird keinen Unterschied machen, denn wenn es nicht genügend Geld gibt, um in die Klasse 19 zu kommen, werden wir sowieso nichts bekommen.  Sollte ein interessanter Anblick sein, Bop vor Gericht auftauchen zu sehen und den Fall zu argumentieren.  Wenn ich in der Nähe von Delaware wohnen würde, würde ich zur Show erscheinen.  Es wäre schön, wenn jemand hier in der Nähe wohnen würde, wenn er teilnehmen könnte und uns allen dann einen Bericht darüber geben könnte, wie die Anhörung verlaufen ist.
----------------------------
Einige haben die Entschlossenheit vieler auf diesem Board unterschätzt, wie es scheint.   Ich lernte in einer sehr kritischen Zeit in meinem Leben: Unterschätze nie deinen Feind oder Gegner, besonders wenn du ihm Unrecht getan hast, denn er könnte dir einfach deinen abgetrennten Kopf auf einer Platte servieren.
----------------------
Wegtreten?  Wie wäre es mit einem Verbot?
-----------------------
s000.tinyupload.com/index.php?file_id=51320430083278599983
-----------------
Erstaunlich.... und nach mehr als 10 Jahren und wir hören immer wieder, wie viele so genannte pragmatische Leute wiederholen, dass es NICHT genug $$ gibt, um eine Erholung zu erzielen, aber viele von ihnen behaupten, dass auch sie diese "wertlosen" Aktien halten, HENCE WARUM sich die Mühe machen, so viel Mühe zu geben, um diejenigen zu korrigieren, die weiterhin Hoffnung haben?

So kann ich mir vorstellen, dass DIESE PRAGMATIKER wiederholt den Leuten, die leider an Krebs erkrankt sind, sagen, dass sie NIEMALS HOFFNUNG für eine Heilung haben, weil sie so in der Medizin gesagt haben = warum BEIDE.

Mit freundlichen Grüßen an euch alle!
--------------------
Ich habe das 77-seitige Dokument als.pdf-Datei gespeichert, wenn es jemand so möchte.

Schicken Sie mir eine E-Mail an jaysenese@aol.com

=================================================

Es scheint mir, dass wir bis zum 22. April ein besseres Gefühl dafür haben werden, wie viel Geld möglicherweise an die Treuhandgesellschaften zurückfließt.  Ich verstehe nicht, wie Einwände gegen Alices Einreichung geltend gemacht werden können, ohne einen Sinn dafür zu enthüllen.   Wenn es dort kein Geld gibt, dann wäre der Einwand so etwas wie "Alice verschwendet alle Zeit, bitte lehne ihren Einwand ab".  Wenn sie sich entscheiden, es auf eine andere Art und Weise zu bekämpfen, würde ich denken, dass der Richter wissen möchte, wie viel Geld auf dem Spiel steht.   Rosen et al. können nicht mehr auf Unwissenheit plädieren, oder?

==================================================

Ich schätze, das schließt die Möglichkeit aus, dass CSNY irgendwann bald Mitglied im LTAB sein könnte?
-----------------------
Ich glaube, Rosen, Kosturos, Chad Smith haben ihre Übereinstimmung gefunden.

Vielleicht muss Richter Walrath wirklich auf alles hören, was die ganze Zeit über passiert ist.

Wartend 1 Monat, um dieses kein Problem zu sehen.... sehr merkwürdig, dass nach so vielen Jahren die letzten 3 Tage die Lagerbestände sich so wild für das Schlimmste verhalten haben.

Jemand ist sauer.... um es vorsichtig auszudrücken!
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Eingabe von CSNY (DeepL Übersetzung) Teil 1

2
24.03.19 09:37
www.kccllc.net/wamu/document/0812229190322000000000001
ZItat ab Seite 1-7:
BANKROTTGERICHT DER VEREINIGTEN STAATEN
FÜR DEN BEZIRK DELAWARE
--------------------------------------------------x
:
In re: :
:
WASHINGTON MUTUAL, INC., et al., 1
:
:
:
--------------------------------------------------x
Kapitel 11
Fall Nr. 08-12229 (MFW)
(Gemeinsam verwaltet)
Datum der Anhörung: 22. April 2019 um 11:30 Uhr (ET)
Antwortfrist: 12. April 2019 um 17:00 Uhr (ET)

ERSTER OMNIBUSEINWAND (SUBSTANTIV) VON ALICE GRIFFIN, KLASSE 19 ZINSEN
Inhaber von Ansprüchen (Nr. 3935 und 4045), die einer Stimulierung dienen.
VOM 28. MÄRZ 2013 ZWISCHEN DEM WMI LIQUIDATING TRUST UND MORGAN
STANLEY & CO., INCORPORATED, CREDIT SUISSE SECURITIES (USA) LLC, UND
GOLDMANN, SACHS & CO., IN IHREM EIGENEN NAMEN UND IM NAMEN BESTIMMTER PERSONEN.
UNDERWRITERS
Gemäß Abschnitt 502 des Titels 11 des United States Code (der "Bankruptcy Code"), Regel 3007.
der Federal Rules of Bankruptcy Procedure (die "Bankruptcy Rules") und der Rule 3007-1 der Local
Regeln für das Insolvenzgericht der Vereinigten Staaten für den District of Delaware (die "Local Rules"),,, Alice
Griffin ("Griffin"), ein Inhaber der Klasse 19 (hierin definiert) WMI Liquidating Trust (der "WMILT") Interessen,
im Namen ihrer selbst und anderer Inhaber von Interessen der Klasse 19 diesen Widerspruch (den "Widerspruch") gegen Beweise einlegt.
der Ansprüche Nr. 3935 und 40452
die zuvor vom WMILT genehmigt wurde und respektvoll repräsentiert wird:
JURISDIKTION
1. Dieses Gericht ist gemäß 28 U.S.C. §§ 157 und 1334 für diese Angelegenheit zuständig. Veranstaltungsort
ist gemäß 28 U.S.C. §§ 1408 und 1409 vor diesem Gericht ordnungsgemäß. Griffin hat Stehvermögen, um das zu bringen.
Einspruch wegen: (1) sie eine Verletzung erlitten hat, als der Anspruch der Versicherer (im Folgenden definiert) geltend gemacht wurde.
in Klasse 19, und dass die Verletzung konkret, spezifiziert und tatsächlich oder unmittelbar bevorstehend ist; (2) die 1%ige Verdünnung von ihr
Interessen der Klasse 19 sind schädlich und wurden durch den Anspruch der Versicherer verursacht; und (3) es besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass
wird die Verletzung durch eine positive Entscheidung behoben. Siehe In Bezug auf Washington Mutual, Inc., 461 B.R. 200, 255.
(Bankr. D. Del. 2011).
--------------------
1
Die Schuldner, zusammen mit den letzten vier Ziffern der Steuernummer jedes Schuldners, waren: (1) Washington
Mutual, Inc. (3725); und (ii) WMI Investment Corp. (5395). Die Hauptverwaltung der Schuldner befindet sich in 1201 Third.
Avenue, Suite 3000, Seattle, Washington 98101.
2
Kopien der Nachweise für die Ansprüche Nr. 3935 und 4045 (ohne Anlagen) sind in Anlage A enthalten.

HINTERGRUND3
2. Am 26. September 2008 wurden jeweils WMI und WMI Investment Corp. (zusammen "die
Schuldner") reichten einen freiwilligen Antrag auf Erlass von Titel 11 ein.
3. Morgan Stanley & Co., Incorporated, Goldman, Sachs & Co. und Credit Suisse Securities
(USA) LLC, in ihrem eigenen Namen und im Namen bestimmter anderer Beklagter des Underwriters, insbesondere,
Deutsche Bank Securities lnc., UBS Securities LLC, Banc of America Securities LLC, J.P. Morgan
Securities lnc., Citigroup Global Markets lnc., Greenwich Capital Markets, Inc., BNY Capital Markets,
Inc., Samuel A. Ramirez & Company, Inc., Barclays Capital lnc., Keefe, Bruyette & Woods, Inc., Cabrera
Capital Markets, LLC, und The Williams Capital Group. L.P. (zusammen die "Underwriter"),
Underwriter bestimmter von den Schuldnern ausgegebener Wertpapiere und reichten Forderungsnachweise in Höhe von insgesamt 96 Millionen US-Dollar ein.
gegen die Schuldner, bestehend aus einer Forderung in Höhe von 24 Millionen Dollar an Anwaltskosten (die "Verteidigungskosten") und einer Forderung.
für Vergleichskosten in Höhe von 72 Mio. USD (der "Vergleichsbetrag"), die zur Bekämpfung von Wertpapierbetrug anfallen.
Rechtsstreitigkeiten gegen die Underwriter im Zusammenhang mit ihrer versicherungstechnischen Funktion und den damit verbundenen Risiken.
Siedlungen. Die Rechtsgrundlage für die Ansprüche der Versicherer waren Entschädigungsrückstellungen, die in den
Underwriting-Verträge.
4. Während der Vorbestätigungsphase der Insolvenzfälle der Schuldner und nach der Erstellung von
die WMILT, lehnten die Schuldner die Ansprüche der Versicherer entschieden ab und reichten mehrere Einwände gegen diese ein.
Ansprüche mit der Begründung, dass (a) keine Rechtsgrundlage für die Zahlung des Vergleichsbetrags bestand und (b) die
Die Versicherer hatten ihre Last für die Begründung eines Rechts auf Zahlung der Verteidigungskosten nicht getragen. In der
WMILTs Ansicht nach wäre sie höchstens für 24 Millionen Dollar an Verteidigungskosten als Abschnitt 510(b) verantwortlich.
nachrangige Forderung des Gläubigers.
5. Dass dies das Verständnis der Schuldner war, manifestierte sich in einer Bestimmung, die von der Kommission genehmigt wurde.
Gericht, zwischen den Schuldnern und den Underwritern vom 3. Februar 2011 (das "3. Februar 2011").
Festlegung"), worin die Versicherer (a) 250.000 $ als Klasse 12 zugelassene allgemeine ungesicherte Wertpapiere erhielten.
Anspruch, (b) etwa 24 Millionen US-Dollar als nachrangige Forderung der Klasse 18 und (c) etwa 72 Millionen US-Dollar.
in der Klasse 20, welche Klasse keine Verteilung erhalten sollte. Die Bestimmung sah ausdrücklich vor, dass "die Schuldnerinnen und Schuldner
behalten sich das Recht vor, den[Ansprüchen] aus irgendeinem Grund zu widersprechen." Diese Bestimmung wurde getroffen, als die Schuldner die
3
Die hierin verwendeten kapitalisierten Begriffe haben die Bedeutung, die im bestätigten Reorganisationsplan der Schuldner festgelegt ist.
Der sechste Plan war in Verhandlung, und dieser Plan wurde nicht bestätigt. Die Vereinbarung vom 3. Februar 2011 lautet
beigefügt als Anlage B.4

6. Am 23. Februar 2012 erließ dieses Gericht einen Beschluss, der den Plan der Schuldner von
Reorganisation (der "Plan") und die WMILT entstanden als Nachfolger der Schuldner.
7. Am 14. September 2012 hat die WMILT ihren 83. Omnibus (Substantiv) eingereicht.
Einwand gegen den WMI Liquidating Trust gegen die von Morgan Stanley & Co, Inc., Goldman, eingereichten Forderungsnachweise,
Sachs & Co., Credit Suisse Securities (USA) LLC, und andere Beklagte von Underwritern (Anspruch Nr. 3935,
4045, 4046, 4047) Geltendmachung von Entschädigungsansprüchen im Zusammenhang mit Wertpapierprozessen (D.I. 10666) (die
"Widerspruch vom 14. September 2012"). In diesem Widerspruch erklärte das WMILT, dass (a) "[u]nder kein Umstand vorliegt.
kann der Versicherer einen Entschädigungsanspruch in Bezug auf den Vergleichsbetrag geltend machen", (b) die
Die Underwriter "müssen Fehlverhalten nachweisen, um ihre Ansprüche auf Verteidigungskosten aufrechtzuerhalten", und (c) die
Die Versicherer hatten "keine Anstrengungen unternommen, die Art, Notwendigkeit und Angemessenheit der Verteidigung zu dokumentieren".
Kosten." Der Einspruch vom 14. September 2012 ist als Anlage C (ohne Exponate) beigefügt und wird hier aufgenommen.
durch Bezugnahme.
8. In der Antwort der Underwriters' Response gaben die Underwriter zu, dass sie "keine Aktien sind".
Investoren, die versuchen, ihre Verluste auszugleichen" und ihre Ansprüche "sind vertragliche Entschädigungsansprüche". Durch so
mit der Erklärung, dass es sich bei ihren Forderungen um Gläubigerforderungen handelt, d.h. dass sie festgelegt und über die Forderungen gestellt werden sollten.
Eigenkapital. Die Antwort des Underwriters ist als Anlage D beigefügt.
9. Ungeachtet des Einspruchs vom 14. September 2012, nur sechs Monate später, am 28. März,
2013, der Treuhänder der WMILT, William Kosturos (der "Treuhänder"), mit Zustimmung des WMILT-Trusts.
Advisory Board (der "TAB")), hat ein About Face gemacht und eine Bestimmung (die "Stipulation") umgesetzt, die es dem Unternehmen erlaubt.
Vergleichsbetrag Anteil der Ansprüche der Underwriter. Gemäß ihren Bedingungen vereinbarten die Parteien, dass (a)
der Anspruch der Versicherer auf 24 Millionen Dollar Verteidigungskosten wurde vollständig abgelehnt, und (b) der Anspruch der Versicherer auf 72 Millionen Dollar.
Mio. Vergleichsbetrag wurde in voller Höhe zugelassen, nicht als nachrangige Forderung ("Klasse 18"), sondern unter den folgenden

4
Vor der Durchführung der Vereinbarung vom 3. Februar 2011 hatten die Schuldner und die Underwriter zuvor die
die Begründetheit der Ansprüche des Underwriters in: (1) Neunundzwanzigster Omnibus (materieller) Einspruch gegen Forderungen, die von Schuldnern eingereicht wurden.
Morgan Stanley & Co, Inc., Goldman, Sachs & Co. und Credit Suisse Securities (USA) LLC (Anspruch Nr. 2584, 2909).
und 3794) Gemäß § 510(b) des Konkursgesetzbuches (D.I. 2574); (2) Antwort auf die neunundzwanzigsten Schulden der Schuldner
Omnibus (materieller) Einspruch gegen Forderungen von Morgan Stanley & Co., Inc., Goldman, Sachs & Co. und Krediten
Suisse Securities (USA) LLC Gemäss Section 510(b) des Konkursgesetzbuches (D.I. 3164) (die "Underwriter").
Antwort"); und (3) Antwort der Schuldner auf die Antwort der Kläger auf den neunundzwanzigsten Omnibus (materiell) der Schuldner.
Widerspruch gegen Forderungen von Morgan Stanley & Co, Inc., Goldman, Sachs & Co. und Credit Suisse Securities (USA)
LLC gemäß § 510(b) der Insolvenzordnung (D.I. 3737). Verweise auf Schriftsätze auf der Agenda des Gerichtshofs
werden durch "D.I. #" gekennzeichnet.

Klasse 19 ("Klasse 19"), das ist das Vorzugskapital (der "Underwriter's Class 19 Claim"). Darüber hinaus wird gemäß
an den Plan, als Inhaber von zulässigen Ansprüchen in der Klasse 19, am 1. Mai 2013 erhielten die Underwriter eine
Ausschüttung von rund 1,4 Millionen Stammaktien der Reorganisierten WMI. Trotz Ausführung
der Festlegung war ein wesentliches Ereignis, es wurde kein 8-K eingereicht, und es wurde ein Jahr später, in der
WMILT's 2013 10-K Einreichung. Nach Informationen und Überzeugungen hat dieses Gericht die folgenden Punkte nicht genehmigt oder sogar überprüft
Festlegung, und die Festlegung wurde nie beim Gericht eingereicht oder für Klasse 19 oder andere veröffentlicht.
WMILT interessiert sich für eine Überprüfung. Am 7. Februar 2019 beantragte Griffin eine Kopie der Vereinbarung bei
Charles E. Smith, Esq., General Counsel von WMILT, der sagte, er würde die Festlegung auf die WMILTs legen.
Website, nachdem er die Erlaubnis erhalten hat, die Stipulation von den Underwritern zu verbreiten. Eine Kopie davon
Die E-Mail-Korrespondenz ist als Anlage E beigefügt.
10. Griffin weiß von keiner Änderung des Gesetzes oder der Fakten zwischen dem 14. September 2012 und dem 28. März,
2013, die die Grundlagen des Einspruchs vom 14. September 2012 negieren oder modifizieren, und wenn Präzedenzfälle und Argumente
im Widerspruch vom 14. September 2012 kontrollieren, wie, als Folge der gesetzlichen Ethik und Treuhandpflicht, die
Der Rechtsbeistand von WMILT könnte die Genehmigung der Forderung der Underwriters' Class 19 empfehlen.
11. Gemäß dem Plan teilen sich die beiden Eigenkapitalklassen im Wasserfall des WMILT gleichberechtigt.
Vermögenswerte, die in der WMILT verbleiben, sobald die Gläubigerklassen vollständig befriedigt sind: Die Klasse 19 hat Anspruch auf fünfundsiebzig Prozent (75%) und das Stammkapital ("Klasse 22") auf fünfundzwanzig Prozent (25%). Indem du erlaubst
die Underwriter diese 72 Millionen Dollar in der Klasse 19, hat sich der Treuhänder offensichtlich entschieden, die Klasse 22 nicht mit irgendwelchen
Teil des verwässernden Effekts des Anspruchs der Underwriters' Class 19.
ARGUMENT
A. Die Vergleichsbetragsforderung war wertlos und die WMILT hat ihren Treuhänder verletzt.
Pflicht durch Zulassung in die Klasse 19
12. Ein eingereichter Forderungsnachweis gemäß der Insolvenzordnung 3001(f) "gilt als zulässig, es sei denn, dass er
eine interessierte Partei.... Objekte..." 11 U.S.C. §502(a). Bei einem Widerspruch hat der Antragsteller die anfängliche Belastung.
um die Gültigkeit der Forderung nachzuweisen. In Bezug auf Allegheny International, Inc., et al., 954 F.2d 167, 173
(1992). Griffin, eine interessierte Partei, erhebt Einwände gegen den Anspruch der Underwriters' Class 19 Claim, stellt seine angebliche
Validierung durch die Vereinbarung mit dem Einspruch vom 14. September 2012 und beinhaltet durch Bezugnahme
die Festlegung.
13. Es gibt ein allgemeines Verständnis dafür, dass man etwas nicht umsonst bezahlt. Die Frage
ob einer der Ansprüche der Versicherer - die Verteidigungskosten und der Vergleichsbetrag - förderfähig war.
für die Vergütung hängt von ihren jeweiligen Vorzügen ab und was es den WMILT gekostet hätte, sie zu belangen.

Es ist Griffins Position, dass der Anspruch der Underwriters' Class 19 Claim in seiner Gesamtheit abgelehnt werden sollte, basierend auf
das Gewicht der im Widerspruch vom 14. September 2012 genannten Rechtsbehörde. Diese Behörde beraubt die
WMILT jede Rechtsgrundlage für die Zulassung der Ansprüche der Versicherer und verlagert die Beweislast zurück auf die
Underwriter, die nach dem Präzedenzfall des Dritten Kreises immer die Überzeugungslast tragen. Id. bei 174.
Es ist unmöglich, dass die Underwriter (oder die WMILT) diese Last tragen, da "die Entschädigung nicht die beste ist".
die unter keinen Umständen für den Auszahlungsbetrag zur Verfügung stehen. "5
14. Vorabbestätigung dieses Gerichts musste sich mit einer ähnlichen Angelegenheit befassen, wenn es zu entscheiden hatte.
ob die Schuldner berechtigt waren, keine Rechtsstreitigkeiten gegen die Inhaber von Vergleichsnoten zu führen6.
für
gerechte Nichtanerkennung. In Bezug auf Washington Mutual, Inc., 461 B.R. 200 (Bankr. D. Del. 2011). Das Gericht
erklärte, dass der Standard für die Frage, ob ein Rechtsstreit "gerechtfertigt" ist, davon abhängt, ob der Anspruch einfärbbar ist und
die Kosten für die Geltendmachung dieser Forderung". Id., bei 255. Das Gericht stellte fest, dass "[t]he Schwellenwert für die Angabe eines einfärbbaren
Die Klage ist niedrig und spiegelt den Standard wider, der für einen Antrag auf Kündigung wegen Nichtnennung einer Klage gilt". Id., at
256. Die Anwendung dieser Norm zur Beurteilung der Stärken der Ansprüche der Versicherer zeigt, dass in Bezug auf die folgenden Punkte
zur Klage auf Verteidigungskosten - es war - höchstens - 24 Millionen Dollar wert als nachrangige Forderung, die die meisten
wahrscheinlich in die Klasse 18 eingestuft worden wäre. Zufällig ist das genau - in Bezug auf Priorität und Menge - die
Verteidigungskosten, die im Rahmen der Vereinbarung vom 3. Februar 2011 anfallen.
15. Was den Vergleichsbetrag betrifft, so hat die zuständige Behörde unter Berücksichtigung des Gewichts angegeben, dass es sich um einen
nicht durchsetzbar als Entschädigungsanspruch, weil die Angelegenheit eher beigelegt als entschieden wurde.
Verdienste, es hätte völlig verboten werden sollen. Siehe Id. bei 257 (unter Berufung auf Travelers Casualty & Surety Co. von
Am. v. Pac. Gas & Strom Co., 549 U.S. 443, 449-50, 127 S.Ct. 1199, 167 L.Ed.2d 178 (2007) (" Abschnitt
502(b)(1) lehnt jede Forderung ab, die gegen den Schuldner nicht durchsetzbar ist.... unter einer Vereinbarung oder
anwendbares Recht'.").
16. Die Einbeziehung der 72 Millionen US-Dollar in das Vorzugskapital verwässert die Erholung der Klasse 19 um 1%, ja, aber
die Auswirkungen der Festlegung sind schädlicher als das: da die Regel der absoluten Priorität nicht gilt für
der Plan, und das Stammkapital erhält 25% jeder Ausschüttung, sobald die Forderungen der Gläubiger erfüllt sind, (a)
Das Stammkapital hätte so bemessen sein sollen, dass es 25% der Verwässerung in Höhe von 72 Millionen US-Dollar trägt, und (b) die WMILTs.
wenn dieser Teil der Klasse 22 nicht auferlegt wird, wird das volle Gewicht der Verwässerung auf das Vorzugskapital übertragen, ein
Verletzung der Treuepflicht gegen die Vorzugsbehandlung. Insbesondere hat der Treuhänder seine Pflicht verletzt, unparteiisch zu sein.
zwischen bevorzugter und gemeinsamer Gerechtigkeit, eine Verpflichtung, die ein Aspekt der Pflicht zur Loyalität ist. In der Tat, würde es nicht

5. September 14, 2012 Einwand auf S. 15.
6
Appaloosa Management, L.P., Aurelius Capital Management LP, Centerbridge Partners, LP und Owl Creek Asset.
Management, L.P., und ihre jeweiligen Tochtergesellschaften (zusammen die "Settlement Noteholders").

einen Verstoß gegen die Pflicht des Treuhänders zur Unparteilichkeit darstellen, potenziell 100% einer Forderung von 10 Milliarden Dollar einzubringen, jedoch
vergeblich, auf dem Gebiet der bevorzugten Billigkeit, ohne Rechenschaftspflicht gegenüber diesem Gericht oder den Kardinalprinzipien, die für die Regelung von
Treuhänder?
17. Man kann nicht erwarten, dass der Treuhänder als rationale Person eine Bestimmung mitbringt, die eine
Verletzung der Treuepflicht vor dem Gericht zur Genehmigung. Der Treuhänder würde - und tat - sein Ermessen nutzen.
gemäß Abschnitt 6.2(d) des Treuhandvertrags7
die Festlegung ohne die Zustimmung dieses Gerichts durchzuführen, und
es ist Griffins Behauptung, dass sein Zweck darin bestand, seine - und die des TAB - Verletzung der Treuhandpflicht zu verbergen.
Dieser Ermessensmissbrauch steht im Widerspruch zu den gerechten Grundsätzen, die dem Plan und der Insolvenzordnung zugrunde liegen,
und eine Verletzung seiner ausdrücklichen Verpflichtung gemäß Ziffer 6.2(c) des Treuhandvertrags zu "[i]n allen Umständen,
. ... im besten Interesse aller Begünstigten des Liquidationstrusts handeln...." (Hervorhebung hinzugefügt.) Der Treuhänder des Treuhänders ist
Fähigkeit, seine treuhänderische Pflicht zu verletzen, und seine Bemühungen, sie zu verbergen, werden durch Abschnitt 6.2(b) der
Treuhandvertrag, der vorsieht, dass "[t]he Liquidationstreuhänder nur solche Rechte, Befugnisse und Befugnisse hat.
Privilegien, die ausdrücklich in der Bestätigungsverordnung, dem Plan und dieser Treuhandvereinbarung und wie anders angegeben festgelegt sind.
die durch geltendes Recht vorgesehen sind." Keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Angaben im Bestätigungsauftrag, im Plan, im Vertrauen.
Vereinbarung oder geltendes Recht gewährt dem Treuhänder die Befugnis, seine treuhänderischen Pflichten gegenüber Griffin zu verletzen und
andere Mitglieder der Klasse 19. Seine Ausführung der Festlegung und seine heimliche Verheimlichung ihres Inhalts,
waren daher ultra vires.
B. Even If the Underwriters’ Class 19 Claim Was Not Worthless it Was Improperly Classified
as an Equity Claim
18. Instead of disallowing the Settlement Amount, the WMILT allowed the entire $72 million
of that claim into Class 19, where, if the WMILT recovers more than $10 billion, it will receive more than
100%.8
This result is astonishing as the Underwriters admit in the Underwriter Objection that the claim is
a creditors’ subordinated – Section 510(b) – claim. The allowance of the Settlement Amount – in any

7
Section 6.2(d) of the Trust Agreement provides as follows:
“Except as otherwise provided in this Trust Agreement, the Liquidating Trustee will not be required to obtain the
order or approval of the Bankruptcy Court, or any other court of competent jurisdiction in, or account to the
Bankruptcy Court or any other court of competent jurisdiction for, the exercise of any right, power or privilege
conferred hereunder. Notwithstanding the foregoing, where the Liquidating Trustee determines, in its reasonable
discretion, that it is necessary, appropriate or desirable, the Liquidating Trustee will have the right to submit to the
Bankruptcy Court any question or questions regarding any specific action proposed to be taken by the Liquidating
Trustee with respect to this Trust Agreement, the Liquidating Trust, or the Liquidating Trust Assets, including, without
limitation, the administration and distribution of the Liquidating Trust Assets and the termination of the Liquidating
Trust. Pursuant to the Plan, the Bankruptcy Court has retained jurisdiction for such purposes and may approve or
disapprove any such proposed action upon motion by the Liquidating Trustee.”
8
All other Class 19 interest holders (a) held at least one of the three types of legacy equity securities, and (b) executed
releases pursuant to Section 41.6 of the Plan. If the WMILT can add members to Class 19 it could potentially dilute
them to near $0 while leaving Class 22 unaffected.

Betrag - verbunden mit der Einordnung in die Klasse 19, wo er mehr als 100% erhalten kann, ist unverständlich,
und scheint ein "paradigmatischer Fall von ungerechtem Verhalten eines Treuhänders" zu sein (In re Washington Mutual, Inc. at
256 (unter Berufung auf Citicorp Venture Cap. Ltd. v. Comm. of Creditors Holding Unsecured Claims, 160 F.3d 982,
987 (3d Cir.1998)), die die "extreme Instanz[] - vielleicht sehr selten - repräsentiert, bei der[gerecht].
Nichtanerkennung] ist als Abhilfe notwendig". Id. bei 257.
19. Dementsprechend war die Platzierung des Vergleichsbetrags in Klasse 19 (a) eine Verletzung der Treuhandpflicht.
nicht nur auf das Vorzugskapital, sondern auf alle betroffenen (oder potenziell betroffenen) WMILT-Interesseninhaber (wenn die Forderung
in eine andere Klasse verschoben wird)))) unter Berücksichtigung der Ansprüche und (b) gegen das Verbot von § 502(b) verstoßen hat.
einen ungesicherten Gläubiger, der mehr als 100% seiner Forderung erhält. Zahlung an die Versicherer bis zu dem, was sie tun würden.
Kosten für die gerichtliche Auseinandersetzung mit der Forderung nach dem Vergleichsbetrag - als nachrangige Forderung - können zweckmäßig sein, aber die Zahlung ist nicht zweckmäßig.
von (x) dem Gesamtbetrag des Vergleichsbetrags und (y) und der Zahlung potenziell viele, viele Male.
(abhängig von der Geldsumme, die das WMILT letztendlich zurückerhält), steht "im Widerspruch zu den Grundprinzipien der
Treuhandgesetz" und ist ultra vires. Siehe im Allgemeinen Solomon v. Armstrong, 747 A.2d 1098, 1114 n.45 (Del.
Kap. 1999).9
Im sofortigen Fall hätten der Treuhänder und die TAB die Festlegung nicht durchführen sollen, weil ihre
Inhalte gegen den Plan und die Billigkeitsgrundsätze der Insolvenzordnung verstoßen haben und daher ungültig waren.
initio. Dementsprechend ist die gerechte Nichtanerkennung das einzige Mittel, das die Klasse 19 in die Lage versetzt.
es wäre nur für die Zustimmung des Treuhänders und des TABs und die Durchführung der Festlegung gewesen.
C. Griffins Einwand ist nicht verjährt.
20. 502 des Konkursgesetzbuches setzt keine Frist fest, wenn ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt wird.
Nichtanerkennung kann beantragt werden. Tatsächlich geht sie ausdrücklich davon aus, dass solche Klagen nach einer Insolvenz erhoben werden können.
die angefochtene Forderung eine Rückforderung erhalten hat.
9
Die ultra vires der WMILT's und TABs Autorisierung und Ausführung der Festlegung wird nicht von Delaware geregelt.
Recht. Abschnitt 9.1, "Geltendes Recht", des Treuhandvertrages sieht vor, dass "[e] es sich um einen Fall handelt, in dem der Konkurs
Code oder ein anderes Bundesgesetz anwendbar ist, oder in dem Umfang, in dem ein Dokument, das im Zusammenhang mit diesem Vertrag abgeschlossen werden soll.
anderweitig bestimmt, unterliegen die Rechte, Pflichten und Verpflichtungen, die sich aus dieser Treuhandvereinbarung ergeben, den folgenden Bestimmungen und Regelungen
die in Übereinstimmung mit dem Konkursrecht und, soweit nicht unvereinbar, mit dem Konkursrecht ausgelegt und durchgesetzt werden.
Gesetze des Staates Delaware, ohne die Grundsätze von Gesetzeskonflikten in Kraft zu setzen. Dementsprechend, selbst wenn das Gesetz von
Delaware sieht die Autorisierung und Ausführung der Festlegung durch WMILT und TAB nicht als ultra vires an, da die
Bankrottgesetzbuch und Bundesrecht sind kontrollierend. Darüber hinaus ist die Vormachtstellung dieses Gerichts gegenüber dem Treuhänder folgende
die in Abschnitt 9 klar dargelegt sind. 2, "Gerichtsbarkeit": "Unter dem nachstehenden Vorbehalt vereinbaren die Parteien, dass der Konkurs
Das Gericht hat die ausschließliche Zuständigkeit für die Liquidationsfonds und den Liquidationstreuhänder, einschließlich, aber nicht ausschließlich für die Liquidationsfonds.
Beschränkung, die Verwaltung und Tätigkeit der Liquidationsfonds und des Liquidationstreuhänders sowie, gemäß dem
Plan hat das Konkursgericht diese Zuständigkeit behalten; vorausgesetzt jedoch, dass ungeachtet des Vorstehenden die
Der Liquidationstreuhänder ist befugt und befugt, Klagen vor einem Gericht der zuständigen Gerichtsbarkeit zu erheben.
(einschließlich des Konkursgerichts), um alle Forderungen oder Klagegründe, die dem Liquidationstrust übertragen wurden, zu verfolgen."
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Eingabe von CSNY (DeepL Übersetzung) Teil 2

2
24.03.19 09:37
www.kccllc.net/wamu/document/0812229190322000000000001
Zitat ab Seite 8 - 11:
21. Die WMILT ist in Delaware organisiert und Delaware hat eine dreijährige Verjährungsfrist.
für eine Verletzung der treuhänderischen Pflicht Klagegrund. Allerdings schützt dieses Gesetz nur einen Treuhänder vor gesetzlichen Vorschriften.
Folgen seiner Pflichtverletzung. Es besiegt nicht: a) die Zuständigkeit dieses Gerichts für die Mode- und Textilindustrie
einen Rechtsbehelf bei Verletzung der Treuepflicht oder einer Verletzung des Plans oder des Treuhandvertrags einzuführen;10 (b)
Griffins Einwände gegen die Klage der Underwriters' Class 19 unter 11 U.S.C. § 502(b)(1) und (j); oder (c) Griffins
Recht, die Forderung der Underwriters' Class 19 gemäß Abschnitt 2.1 des Treuhandvertrags anzufechten.11 Darüber hinaus,
gerechte Verteidigungen (wie z.B. Laches) sind nicht verfügbar, um Griffins Behauptungen zu widerlegen, weil das WMILT nicht in der Lage ist.
festzustellen, dass sie saubere Hände in Bezug auf die Fakten hat, die die Schaffung und Unterdrückung der
Festlegung.
D. Gerechtigkeit schützt die Parteien der Vereinbarung nicht.
22. Eine angemessene Rechtsverwirkung liegt vor, wenn der Beklagte versucht hat, den Kläger irrezuführen und
so verhindern, dass der Kläger rechtzeitig klagen kann. Siehe Oshiver v. Levin, Fishbein, Sedran & Berman, 38 F. 3d
1380, 1389 (3d. Cir. 1994). Im sofortigen Fall, dass die Offenlegung der Vereinbarung für ein Jahr ausbleibt, deutet dies darauf hin, dass die
WMILT beabsichtigte, dass kein Dritter mindestens so lange von der Festlegung erfährt. Auch in einem Fall mit als
viele fleißige Interessenvertreter wie dieser, ist es unwahrscheinlich, dass alle oder die meisten Retail WMILT Interessenvertreter
lesen Sie die Gesamtheit eines 10-K. Tatsächlich ist es viel wahrscheinlicher, dass sie einen 8-K lesen würden, der einen höheren
Dringlichkeit. Griffin wusste nicht von der Existenz der Vereinbarung, bis ein WMILT-Interesseninhaber sie am 1. Januar 2008 bekannt gab.
ein Message Board im Januar 2019. Griffin behauptet auch, dass es einen einzigen Einzelhandel gibt (nicht institutionell).
Vertreter der Klasse 19 auf dem TAB, und wenn die Festlegung durchgeführt wurde, die Festlegung, dass die Person
hätte darauf bestehen sollen, dass die Vereinbarung in einer 8-K-Einreichung offengelegt wird.12 Auf jeden Fall sollten alle Mitglieder der

10 Siehe Fußnote 8, oben.
11 "2.1 Widersprüchliche Ansprüche. Bei widersprüchlichen Ansprüchen oder Forderungen im Zusammenhang mit einer Liquidation werden diese geltend gemacht.
Treuhandkapital ist der Liquidationstreuhänder berechtigt, nach eigener Wahl die Erfüllung solcher Verpflichtungen zu verweigern.
widersprüchliche Ansprüche oder Forderungen. In diesem Fall kann der Liquidationstreuhänder nach seiner alleinigen Wahl wählen, ob er nein sagen will.
Zahlung oder Verteilung in Bezug auf die Liquidationszinsen des Treuhandfonds vorbehaltlich der damit verbundenen Ansprüche oder Forderungen, oder
und der Liquidationstreuhänder wird diese widersprüchlichen Forderungen oder Forderungen an das Konkursgericht verweisen,
die für die Lösung solcher widersprüchlichen Ansprüche oder Forderungen ausschließlich zuständig ist. Dabei wird die
Der Liquidationstreuhänder ist oder wird gegenüber keiner Partei haftbar gemacht für seine Weigerung, einem solchen Konflikt nachzukommen.
Ansprüche oder Forderungen. Der Liquidationstreuhänder ist berechtigt, die Handlung zu verweigern, bis entweder (i) die Rechte des nachteiligen
Die Kläger wurden durch einen rechtskräftigen Beschluss des Konkursgerichts (oder eines anderen ordentlichen Gerichts) verurteilt.
oder (ii) alle Differenzen durch eine schriftliche Vereinbarung zwischen allen diesen Parteien und dem Liquidationstreuhänder gelöst wurden,
die Vereinbarung eine vollständige Freigabe der Liquidationsfonds und des Liquidationstreuhänders vorsieht (das Ereignis
entweder von (i) oder (ii) in diesem Abschnitt 2.1, die als "Streitbeilegung" bezeichnet werden). Unverzüglich nach einer Streitbeilegung
erreicht ist, überträgt der Liquidationstreuhänder die Zahlungen und Ausschüttungen, falls vorhanden, zusammen mit etwaigen Zinsen.
darauf, die gemäß Abschnitt 4.6 gemäß den Bedingungen dieser Streitbeilegung zu zahlen sind.
Jede Zahlung von Zinsen oder Erträgen sollte ohne die darauf entfallenden Steuern gemäß Abschnitt 5.4 erfolgen."
12 In seiner jetzigen Zusammensetzung hat der TAB nur zwei Mitglieder, die als Repräsentanten für das traditionelle Eigenkapital im Einzelhandel gelten können:
Michael Willingham, ehemaliger Vorsitzender des Equity Committee und Douglas Southard. Nach der Offenlegung der Informationen

TAB hatte treuhänderische Pflichten gegenüber Klasse 19 Abschnitt 6.4(b) des Treuhandvertrags, wonach "[e]ach Mitglied
des Treuhandbeirats hat die treuhänderische Pflicht, im besten Interesse der Liquidation der Stiftung zu handeln.
Begünstigte als Ganzes", was bedeutet, dass der TAB eine positive Verpflichtung hatte, jede Zahlung auf der Grundlage des
Abrechnungsbetrag. Es gibt Personen im TAB, die institutionelle Interessen der Klasse 19 vertreten, wie z.B.
Vertreter der Settlement Noteholders und anderer Hedge Funds, und wenn Klasse 19 institutionelles Erbe
Inhaber hatten Kenntnis von der Festlegung, dass sie eine positive Verpflichtung gegenüber ihren Kollegen der Klasse 19 hatten.
um den Inhalt der Festung und die mangelnde Transparenz in Frage zu stellen.
23. Die Offenlegung, dass eine Klasse 19 eine Verwässerung von 1% aufweisen würde, ist ein wesentliches Ereignis für diese Klasse und
hätte in einem 8-K offenbart werden sollen, wie es das WMILT am 30. Juli 2012 tat, als es in einem 8-K offenbarte.
dass die Klasse 22 927.862 Aktien der WMI Holdings Corp. erhalten würde, und (b) am 1. August 2012, wenn die
WMILT teilte mit, dass WMILT gemäß Ziffer 9.9 des Vertrages (i) die erste Änderung durchgeführt hat.
zum Treuhandvertrag und (ii) Anhang C zum Treuhandvertrag wurde überarbeitet, um klarzustellen, dass Inhaber von
Vorzugsaktien und Stammaktien werden ausgegeben Liquidation von Treuhandfondsanteile in den Bereichen
Tranche 6 aufgrund dieser Zinsen, wenn Tranche 2 bis Tranche 5 Liquidation von Treuhandvermögen Zinsen haben.
vollständig erfüllt wurde und dass die Ausschüttung an Tranche 6 zu 75 % und 25 % anteilig aufgeteilt wird zwischen
Ansprüche aufgrund von Vorzugsaktien bzw. Stammaktien. Griffin
behauptet, dass (a) ein wesentliches Ereignis der Klasse 22 und (b) ein wesentliches Ereignis der Klasse 19 und der Klasse 22 war.
und dass, da das WMILT 8-K Anmeldungen in diesen beiden Instanzen herausgab, Griffin argumentiert, dass es verpflichtet war, ähnlich zu handeln.
die Vereinbarung offenzulegen. Durch die Offenlegung der Festlegung in einer 10-K-Anmeldung hat der WMILT einen Fehler gekennzeichnet.
Materialentwicklung, indem sie es unter routinemäßigen Offenlegungen versteckt und dadurch verhindert, dass Griffin lernt.
der Festlegung gleichzeitig und durch Ergreifen von Maßnahmen. Griffin behauptet, dass in Anbetracht der obigen Punkte (a) und (b)
Die unzeitige Offenlegung des WMILT war absichtlich, und die Absicht war es, die Festlegung in der Hoffnung zu "begraben".
Vorabbestätigung hält Herr Willingham nur Anteile der Klasse 22 und ist daher finanziell desinteressiert an der
Festlegung. (TAB-Mitglieder vertreten neben den Herren Willingham und Southard auch Institutionen (einschließlich Hedgefonds)).
Jedoch behauptet Griffin, dass, obwohl Herr Willingham eine treuhänderische Pflicht zur Klasse 19 gemäß Abschnitt 6.4(b) der
Der Treuhandvertrag (Abschnitt 6.4(b) des Treuhandvertrags sieht vor, dass "[e]ach Mitglied des Treuhandbeirates
hat die treuhänderische Pflicht, im besten Interesse der Begünstigten der Liquidationsfonds als Ganzes zu handeln"), was Folgendes erforderte
er darauf zu bestehen, dass 25% des Vergleichsbetrags in Klasse 22 platziert werden. Er war jedoch in Konflikt geraten, weil er dies tun wollte.
gegen seine finanziellen Interessen gewesen wäre. Gemäß Ziffer 6.2(k) des Treuhandvertrages, wenn er für Folgendes gestimmt hat
die Festlegung, dass die Abstimmung unzulässig war, weil er durch seine Zustimmung zur Festlegung für sein finanzielles Interesse gestimmt hat.
und damit seine finanzielle Verpflichtung gegenüber der Klasse 19 verletzt hat.
Griffin bescheinigt, dass sie Herrn Southard im März oder April 2012 in New York City getroffen hat und er ihr gegenüber offenbarte.
dass er Anteile der Klasse 19 hält. Daher ist Herr Southard nach Informationen und Überzeugungen der einzige WMILT für den Einzelhandel.
Anteilseigner im TAB, der ein finanzielles Interesse an der Vereinbarung gehabt hätte. Herr Southard hatte die Pflicht, Folgendes zu tun
gegen die Festlegung stimmen, weil sie die Klasse 19 ungerechtfertigt belastet hat und seine Stimme die Klasse 22 und die geschädigte Klasse geschützt hat.
19. Es ist Griffins Position, dass die verborgenen Umstände, die die Inkarnation und Offenlegung der Stipulation betreffen.
vorschlagen, dass die anderen Mitglieder des TAB und der Treuhänder wussten, dass sie nicht im besten Interesse der Klasse handeln.
19.
dass es - wenn überhaupt - so spät entdeckt würde, dass entweder die Schuldnerfälle abgeschlossen würden oder dass es sich darauf berufen könnte.
gegen jeden, der versucht, es zu stören.
24. "Der Zweck der Lehre von der gerechten Rechtsverwirkung ist es, zu verhindern, dass eine Partei
ungerechten Vorteil einer Situation, die er oder sie verursacht hat." Weiss v. Rojanasathit, 975 S.W.2d 113, 120
(Mo. 1998) (en banc). Der "vorsätzliche Akt der WMILT bezüglich der[Nichtdarstellung der Festlegung in einer
8-K] kann zu Recht gesagt werden, dass sie gerechte Verhaltensstandards überschreiten[und] ist ein ausreichender Grund für die
Aufruf der Maxime". Präzisionsinstrument Mfg. Co. v. Auto. Wartung. Mach. Co., 324 USA 806, 815
(1945).13
25. Was die Underwriter betrifft, so wurden sie während der Verhandlungen durch einen Rechtsbeistand vertreten.
bis hin zur Festlegung und ihrer Sorgfaltspflicht im Zusammenhang mit der Transaktion hätten sich ergeben.
beinhaltete eine gründliche Überprüfung des Plans und des Treuhandvertrags. (In Bezug auf den 3. Februar 2011
Die Underwriter wurden durch Gibson, Dunn & Crutcher LLP vertreten.) Ihr Rat würde
(oder sollte) sie darüber informiert haben, dass jede Bestimmung der Vereinbarung, die gegen die Treuhandvereinbarung verstößt, die
Plan oder ein anwendbares Recht wäre nicht durchsetzbar. Außerdem, da sie mit dem Trust bestens vertraut waren.
Vereinbarung, der Plan und das Konkursrecht und andere anwendbare Gesetze, die sie kannten oder hätten kennen müssen.
dass die WMILT eine Verletzung der Treuepflicht gegenüber der Klasse 19 durch die Ausführung der Festlegung begehen könnte.
Die Versicherer wussten oder hätten wissen müssen, dass es im Umgang mit einem Begünstigten eine Verpflichtung gibt, fair zu handeln.
und dem Begünstigten alle wesentlichen Tatsachen mitzuteilen, a) die der Treuhänder kennt oder wissen sollte.
mit der Angelegenheit, und (b) die Interessen des Begünstigten beeinträchtigen, von denen er weiß, dass der Begünstigte sie nicht hat.
wissen. Siehe The American Law Institute, Restatement (Third) of the Law of Trusts, § 78, Duty of Loyalty.
(2007). (Auch, da ihnen 1,4 Millionen Aktien der Reorganisierten WMI als Aktionäre zugeteilt wurden.
sie wurden wohl Treuhänder für andere Mitglieder der Klasse 19 und unterwerfen die Pflicht der Loyalität.)
Dementsprechend wussten oder hätten wissen müssen, dass WMILT durch die Nicht-Einreichung eines 8-K einen 8-K einreichen würde.
keine ausreichende Offenlegung nach Klasse 19 bieten.

26. Zumindest hätten die Underwriter zum Schutz ihrer Interessen verlangen sollen, dass die
Festlegung wird von diesem Gericht überprüft und genehmigt, und dass ein 8-K eingereicht werden. Dementsprechend ist die
Die Underwriter sind nicht besser in der Lage als das WMILT oder das TAB, um Laches oder andere gerechte Praktiken geltend zu machen.
Verteidigung gegen Griffin, und Griffin behauptet, dass der Treuhänder, die TAB, die Underwriter und alle Parteien

13 Siehe Keystone Driller Co. v. General Excavator Co., 290 U.S. 240, 244 - 245 (1933) ("[W]henever eine Gruppe, die .....
strebt danach, ..... einen Rechtsbehelf zu erhalten, der das Gewissen oder den guten Glauben oder ein anderes gerechtes Prinzip in seinem vorherigen Verhalten verletzt hat,
dann werden die Türen des Gerichts gegen ihn in Limine verschlossen; das Gericht wird sich weigern, sich in seinem Namen einzumischen, um die
sein Recht anzuerkennen oder ihm einen Rechtsbehelf zu gewähren.")
das gemeinsame Handeln mit ihnen bei der Schaffung der Festlegung unreine Hände haben und daher gerecht sind.
sich davon abgehalten hat, den Einspruch mit Patzern oder einer anderen gerechten Verteidigung zu besiegen.14
E. Abschnitt 7.4 des Treuhandvertrages entzieht diesem Gericht nicht die Befugnis, die Erteilung der Genehmigung für die
Schadensfall des Underwriters
27. Abschnitt 7.4 des Treuhandvertrages steht einer Abhilfemaßnahme gegen Handlungen des Unternehmens nicht entgegen.
Treuhänder, Fachleute, die im Auftrag oder unter der Kontrolle von WMILT, dem TAB oder Mitgliedern des WMILTs tätig sind.
(derzeit nicht mehr bestehendes) Litigation Subcommittee (einschließlich oder einer mit ihnen gemeinsam handelnden natürlichen oder juristischen Person).
oder unter ihrer Leitung oder Kontrolle) (einzeln eine " WMILT Party "; gemeinsam "WMILT Parties") von
einen Anspruch auf Verletzung der Treuepflicht in Bezug auf Handlungen, die im Rahmen des Schuldnerplans oder des
Vertrauensvereinbarung.15 Es ist Griffins Position, dass die Annahme, dass es nicht übertrieben ist, höchstens Abschnitt 7.4 schützen kann.
dem Treuhänder und dem TAB aus zivil- oder strafrechtlicher Haftung für die Festlegung, und in keinem Fall beraubt er sie nicht.
diesen Gerichtsstand, um einen Rechtsbehelf für Griffin und andere Mitglieder der Klasse 19 zu schaffen, einschließlich
Nichtanerkennung der Ansprüche der Versicherer.
14 Das Gesetz des Dritten Kreises besagt, dass die gerechte Lehre von unsauberen Händen gilt, wenn eine Partei, die Rechtsmittel einlegt, Folgendes hat
eine unzumutbare Handlung begangen hat, die sich unmittelbar auf das Eigenkapital bezieht, das die Partei in Bezug auf den Rechtsstreit anstrebt.
Highmark, Incorporated v. UPMC Health Plan Incorporated, 276 F.3d 160, 174 (2001) (unter Berufung auf Keystone Driller Co.
v. General Excavator Co., 290 U.S. 240, 244 - 245 (1933)). Im sofortigen Fall werden die Underwriter zweifellos
versuchen, ihre Ansprüche als zulässige Ansprüche gemäß Abschnitt 502 aufrechtzuerhalten. Allerdings ist der Schaden für Griffin - Auferlegung der
Der Anspruch des Versicherers auf die Klasse 19 - ergibt sich aus der Festlegung, die Festlegung stellt eine Zusammenarbeit des WMILT dar.
und die Underwriter, und daher sind die Handlungen der Underwriter mit Griffins Verletzung verbunden. In diesem Fall gibt es keine
die Frage, dass "[t]he nexus 'between the misconduct and the claim[is] close''". Id. (unter Berufung auf In re New Valley Corp., 181)
F.3d 517, 525 (3d Cir. 1999)).
15 "7.4 Exculpation. Zum Zeitpunkt des Inkrafttretens sind der Liquidationstreuhänder, die Trust Professionals und die Mitglieder des
Der Trust Advisory Board und der Litigation Subcommittee sollen und werden hiermit von allen Personen entschuldigt, einschließlich der folgenden Personen
ohne Einschränkung, Liquidation von Treuhandgläubigern, Anspruchsinhabern, Anteilseignern und anderen interessierten Parteien von allen Ansprüchen, Klagegründen und anderen Haftungsansprüchen, die sich aus oder im Zusammenhang mit der
Erfüllung ihrer jeweiligen Befugnisse und Pflichten, die durch den Plan, diese Treuhandvereinbarung oder eine Bestellung der
Konkursgericht, das gemäß oder in Förderung des Plans, des anwendbaren Rechts oder anderweitig eingesetzt wird, mit Ausnahme von Klagen.
oder Unterlassungen, die durch einen rechtskräftigen Beschluss des Konkursgerichts bestimmt sind, um aus sich selbst heraus entstanden zu sein.
vorsätzlicher Betrug, Straftat, grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Fehlverhalten. Kein Liquidationstrust Begünstigter, Inhaber
eines Anspruchs, eines Kapitalanteils oder einer anderen Interessenpartei haben oder dürfen, eine Forderung oder einen Anspruch verfolgen.
Grund der Klage gegen den Liquidationstreuhänder, den Liquidationstrust, die Mitarbeiter, Fachleute oder Vertreter
entweder des Liquidationstreuhänders oder des Liquidationstrusts (einschließlich der Trust Professionals) oder der Mitglieder des
Trust-Beirat und das Litigation Subcommittee, um Zahlungen in Übereinstimmung mit oder für die folgenden Punkte zu leisten
Umsetzung der Bestimmungen des Plans, der Bestätigungsverordnung und dieses Vertrauensvertrags. Alle ergriffenen Maßnahmen oder
nicht mit ausdrücklicher Genehmigung des Konkursgerichts, des Treuhandbeirats oder der Rechtsstreitigkeiten erhoben werden.
Der Unterausschuss gilt abschließend als nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich; vorausgesetzt,
dass der Liquidationstreuhänder jedoch ungeachtet einer anderslautenden Bestimmung nicht verpflichtet ist
einer Anweisung des Trust-Beirats oder des Litigation Subcommittee, auch wenn sie nicht ausdrücklich erwähnt wird, zu entsprechen, die
würde zu einer Änderung der Verteilungsbestimmungen dieses Treuhandvertrags und des Plans führen."
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Eingabe von CSNY (DeepL Übersetzung) Teil 3

2
24.03.19 09:37
www.kccllc.net/wamu/document/0812229190322000000000001
Zitat ab Seite 12 - :
F. Dieses Gericht ist befugt, die Klage der Versicherer der Klasse 19 abzulehnen.
28. Dieses Gericht hat anerkannt, dass "das Konkursgericht einen zentralen Gegenstand hat".
Zuständigkeit für die Genehmigung von Vergleichs- und Widerklagen und die Bestätigung von Plänen von
Reorganisation". In Bezug auf Washington Mutual, Inc., 461 B.R. 200, 213 (Bankr. D. Del. 2011). Dieses Gericht hat
die Befugnis, ihre Zuständigkeit für alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Erstellung der Satzung festzulegen, weil
dass die Festlegung sich aus der Umsetzung des Plans durch die Treuhandvereinbarung und dem Umfang der vom Gerichtshof erlassenen Vorschriften ergibt.
Die Rechtsprechung ist auch im Treuhandvertrag klar geregelt. Gemäß dem Plan sind einige davon
Behörde wurde durch das Treuhandvertrag an die WMILT ausgelagert. Dementsprechend ist alles, was dieses Gericht anbietet.
nicht nach geltendem Recht tun konnte und der Plan nicht von einer WMILT-Partei in Verbindung mit dem
WMILT ist wichtig. Dieses Gericht hat auch festgestellt, dass "[t]he Konkursordnung verlangt, dass .... ein Plan von
Die Reorganisation muss "'in gutem Glauben vorgeschlagen' werden und ein Ergebnis erzielen, das mit dem der
Ziele und Zwecke der Insolvenzordnung'." Id., bei 239. Dementsprechend sind alle Methoden oder Vorrichtungen
wie z.B. ein nach einem Plan geschaffener Liquidationstrust ist unter Berücksichtigung der folgenden Punkte durchzuführen
gerechte Grundsätze, die der Insolvenzordnung zugrunde liegen. Dies schafft eine Verpflichtung für den WMILT, nichts zu tun.
in Bezug auf WMILT-Sachen, die dieses Gericht nicht tun würde. Wie von diesem Gericht zitiert: "Der Kongress hat nicht
beabsichtigen, dass die Ziele und Zwecke des Konkursrechts auch die Belohnung einer Person für Verstöße beinhalten.
seine treuhänderische Pflicht", Id. und eine Folge davon ist, dass der Kongress nicht beabsichtigte, Verletzungen von
Treuepflicht aus Rechtsbehelfen. Dieses Gericht hat auch festgestellt, dass "unsachgemäße Klassifizierung und Behandlung".
von Ansprüchen" ist ein "fataler Fehler" in einem vorgeschlagenen Reorganisationsplan. Id., bei 240. Dieser fatale Fehler ist jedoch
die in der Vereinbarung, einer Nachkommenschaft des Plans, weil in Bezug auf die Ansprüche der Versicherer der Klasse 19,
eine Forderung, dass die zugelassenen Underwriter als Gläubigerforderung behandelt werden sollten, "die[Underwriters' Class 19].
Die Forderung wurde nicht] in Übereinstimmung mit den Prioritäten der Insolvenzordnung und deren vertraglichen Regelungen behandelt.
Unterordnungsrechte". Id.
29. Ziffer 6.2 des Treuhandvertrages, "Befugnisse des Liquidationstreuhänders", gibt dem Treuhänder folgende Informationen
"nur solche Rechte, Befugnisse und Privilegien, die ausdrücklich in der Bestätigungsverordnung, dem Plan und diesem Dokument festgelegt sind.
Treuhandvertrag, wie es das geltende Recht vorsieht". Vor der Bestätigung wäre es gewesen.
unzulässig für die Schuldner, eine wertlose Forderung zugelassen zu haben, und so fehlte dem Treuhänder auch die Macht.
um Ansprüche, die sie zuvor nur sechs Monate zuvor für wertlos erklärt hat, in einer Anmeldung unter der Voraussetzung zu berücksichtigen, dass
Insolvenzregel 9011. Der Treuhandvertrag gibt dem Treuhänder (und dem TAB) eine umfassende Befugnis zur Begleichung von Ansprüchen,
aber nichts im Treuhandvertrag verleiht die Befugnis, eine Forderung in böser Absicht zu begleichen, und der Treuhandvertrag
kann nicht so ausgelegt werden, dass sie eine solche Befugnis gewährt.
30. Basierend auf den Präzedenzfällen dieses Gerichts in diesem Fall, behauptet Griffin, dass die Trust Vereinbarung
veräußert dieses Gericht nicht von der Zuständigkeit für die Überprüfung der Satzung und der Klagen des Treuhänders und von WMILT.
im Zusammenhang damit als mögliche Verletzungen des Plans, des Treuhandvertrags oder des anwendbaren Rechts und um
Modische Abhilfemaßnahmen nach Bedarf. Weiter behauptet Griffin, dass, wenn die Festlegung vor der Bestätigung ausgehandelt worden wäre, dieses Gericht sicherlich die Zuständigkeit gehabt hätte, unter anderem (a) die jeweiligen
Begründetheit der Ansprüche auf Verteidigungskosten und Vergleichsbetrag, (b) die jeweiligen Prioritäten der Verteidigung
Kosten und Ansprüche auf den Vergleichsbetrag, (c) die Fairness der Festlegung auf alle Klassen von WMILT-Zinsen.
Inhaber, und (d) ob jede Facette des der Vereinbarung zugrunde liegenden Vergleichs nach den Bestimmungen des Gesetzes zulässig war.
Debtors' Plan und geltendes Recht.
31. Nach Informationen und Überzeugungen hat dieses Gericht die Festlegung nicht überprüft. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens,
nach Angaben der Kurzman Carson-Datenbank, die WMILT vorgelegt hat und die dieses Gericht genehmigt hat, 35 Bestimmungen für die Zeit nach der Bestätigung, und es ist Griffins Position, dass der Treuhänder die Festlegung dazu nicht vorgelegt hat.
Gericht, weil sein Einspruch vom 14. September 2012 die Forderung der Underwriter nach Zahlung des
Vergleichsbetrag, und angesichts dieses Einwandes war es sehr unwahrscheinlich, dass der Treuhänder einen glaubwürdigen Partner finden würde.
Rechtfertigung, die den Vergleichsbetrag (oder, in der Tat, die Verteidigungskosten, da dieses Plädoyer sein unterstützt.
Entscheidung, auch die Verteidigungskosten zu verbieten). Tatsächlich wird die Zulassung des Anspruchs der Underwriters' Class 19 auf die
Konto des Vergleichsbetrags ist auch in Anbetracht der Grausamkeit, mit der die WMILT
kämpfte (und siegte) gegen die ehemaligen Führungskräfte der Schuldner im Zusammenhang mit der goldenen
Fallschirmprozesse vor diesem Gericht sowie die bedauerlicherweise verschwenderischen und erfolglosen Rechtsstreitigkeiten.
die WMILT verfolgte gegen Grant Thornton.
32. Da die Festlegung den Effekt hatte, dass dem Vorzugskapital 1% einer etwaigen Rückzahlung entzogen wurden, war sie
ein wesentliches Ereignis, das in einer 8-K-Einreichung offengelegt werden musste. Stattdessen offenbarte das WMILT die Vereinbarung.
(ohne eine Kopie davon) fast ein Jahr später in seiner 2013 10-K Einreichung. Das Versäumnis der WMILT, einen 8-K,
seine späte Freigabe der Festlegung in einem 10-K, und seine Störung, die Festlegung beim Gericht für einzureichen
Überprüfung erstellen Sie eine Schlussfolgerung, dass WMILT die Festlegung so lange wie möglich verbergen wollte, so dass es sich um eine
würde keine Aufmerksamkeit erregen - oder herausfordern.
33. Es ist eine Maxime der Gerechtigkeit, dass die Gerechtigkeit das als getan betrachtet, was hätte getan werden sollen.
Das Konkursgericht ist ein Billigkeitsgericht, und wo weder das Gesetz noch das Common Law ein Ergebnis vorschreiben.
Das Konkursgericht steht es frei, ein angemessenes Rechtsmittel zu schaffen. Im sofortigen Fall, wenn der Treuhänder und die TAB
eine Verletzung der Treuepflicht begangen haben und gegen die dem Plan und dem Plan zugrunde liegenden gerechten Grundsätze verstoßen haben.
Konkurs-Code ist es gegen die öffentliche Ordnung und das Gewicht des Konkurses und der gerechten Rechtsprechung für die
gibt es keinen Rückgriff. Nichts im Treuhandvertrag kann so gelesen werden, dass der Treuhänder den Rechtsstreit beilegen kann.
oder eine Forderung zulassen, die eine Verletzung der Treuepflicht gegen einen WMILT-Interesseninhaber darstellt.
ACHTUNG
34. Gemäß der Insolvenzregel 3007 hat Griffin den Underwritern mindestens folgende Informationen zur Verfügung gestellt
dreißig (30) Tage vor der Sitzung, um den Einspruch zu prüfen.
SCHLUSSFOLGERUNG
35. WOzu Griffin respektvoll die Eingabe einer Bestellung im Wesentlichen in der Form von
im Anhang als Anlage F:
(a) Verbieten des Anspruchs der Versicherer der Klasse 19 in seiner Gesamtheit;
(b) die Bestimmung für ungültig, nichtig und ungültig erklären;
(b) Vergabe von Griffin-Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit der Einreichung des Widerspruchs; und
(c) Griffin eine andere und weitere Erleichterung zu gewähren, die unter den gegebenen Umständen gerecht und angemessen ist.
Verabredet: 22. März 2019
Wilmington, Delaware, Delaware
Mit freundlichen Grüßen übermittelt,
New York, New York 10003
griffini`ouns€lDc{t?earthlink.net

(nachfolgend im Anhang S. 28-70 diverse Belege, Doc`s, Eingaben, Briefwechsel usw.  siehe:
www.kccllc.net/wamu/document/0812229190322000000000001)
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
WMIH + Cooper Info lander
lander:

Teil 1 FDIC-Verwaltung........

5
29.04.19 19:34
www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13772.msg243968#msg243968
Zitat doo_dilettante:
Auch die Wamu Covered Bonds Trusts sind dort aufgeführt:

Wamu 2006 OA1
Wamu 2007 Flex1

Insgesamt wurden Anleihen im Wert von 5,1 Milliarden US-Dollar (4 Milliarden Euro) verkauft.

Das Programm wurde mit 7,935 Mrd. USD überbesichert und wurde seitdem zurückgezahlt (Fälligkeiten 2014 und 2016).

Betrachtet man die Globis-Verrechnungszahlen, so verbleiben noch 1,56 Milliarden Dollar (Stand 31.03.17), da sie völlig überkollateralisiert waren und sich der Markt schnell erholte. Wer ist der Besitzer davon?!
---------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Per Website:

tss.sfs.db.com/investpublic/

Dieser spezielle MBS Trust trägt den Titel "Long Beach Mortgage Loan Trust 2000-1 ...21. Februar 2019 Distribution".

PDF Seite 3 von 27:

"Gesamter Orginalnominalwert = 1.000.000.000.000.594,71

Realisierter Gesamtverlust = 24.570.505,25

Gesamtausschüttungen = 1.185.679.527,54

Gesamter aktueller Hauptsaldo = 12.027.405,15".

IMO....meine Berechnungen :

Prozentsatz des gesamten realisierten Verlusts = $24.570.505,25 / $1.000.000.000.594,71 = 0,02457 = 2,457% realisierter Verlust

Gesamtausschüttungen Prozentsatz des Gewinns oder Return On Investment (ROI) = $1.185.679.527,54 - $1.000.000.000.594,71 = $185.678.932,83

$185.678.93,83 / $1.000.000.000.594,71 = 0,18567 = 18,567% Gewinn (ROI)

___________________

Per Duff & Phelps Dokument zu DB Globic :

www.globic.com/wamurmbssettlement/pdfs/...0der%20Petition.pdf

PDF Seite 102 von 108:

"Beweisstück A.... Duff & Phelps, LLC zum 31. März 2017".

Wenn Sie die beiden Einträge unter LBMLT 2000-1 Gruppe 1 + LBMLT 2000-1 Gruppe 2 summieren, wird die Gruppe 2

Orginalgruppe Kollatetalbilanz = $72.998.895 + $927.001.700 = $1.000.000.000.595

Bisherige Gruppenverluste = $6.732.021 + $69.500.512 = $76.232.533

Prozentsatz der Gesamtgruppenverluste = 76.232.533 $ / 1.000.000.000.000.595 $ = 0,07623 = 7,623% Gruppenverluste


___________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 25. Februar 2019:

1) Gemäß dem DB-Dokument vom 21. Februar 2019 weist das Dokument Duff & Phelps (Stand 31. März 2017), das Verluste in Höhe von 76.232.533 $ (7,623%) ausweist, einen deutlich geringeren realisierten Verlust von 24.570.505,25 $ (2,457%) auf.

Und der Gesamtgewinn (ROI) = 18,567%.

2) Ich habe LBMLT 2001-2 auf den beiden separaten Dokumenten verglichen und es ergab die gleichen Ergebnisse.  Das bedeutet, dass die Duff & Phelps die überschätzten Verluste im Vergleich zu den tatsächlich realisierten Verlusten dokumentieren.

3) Ich habe nicht alle anderen Long Beach MBS Trusts verglichen, aber ich nehme an, dass sie die gleichen Schlussfolgerungen ziehen werden.

4) Daher wurde in Anlehnung an die Duff & Phelps zum 31. März 2017 festgestellt, dass die Summe der "Group Losses to Date" = 16.673.212.335 $ (PDF Seite 204 von 108), was einer Verlustrate von etwa 16% aller Long Beach Mortgage MBS Trusts entspricht. IMO...Ich behaupte, dass die tatsächlich realisierten Verluste deutlich geringer sind!


Gemäß DB-Verteilungsbericht vom 21. März 2019:

tss.sfs.db.com/investpublic/servlet/web/...Z4Q-YU0Y-SU37-BUSY

PDF Seite 2 von 27:

Verteilung der aktuellen Periode

Vergleich der Tranche "Klasse C" ...Klassenart "SUB/EXE".....

Ursprünglicher Nominalwert = $20.000.494,71.....

Vorheriger Hauptsaldo = $4.829.877,27.....

Realisierter Verlust = $0.00.....

Verzögerte Zinsen = 42.403,26 $.....

Aktueller Hauptsaldo = $4.872.280,53


PDF Seite 3 von 27:

Verteilung auf das Datum

Die Klasse C ist die Tranche, die den größten realisierten Verlust erlitten hat = 16.454.605,60 $ von einem gesamten realisierten Verlust von 24.570.570.505,25 $.

Schauen Sie sich nun die Klasse C-Tranche "Gesamtausschüttung = 115.252.416,47 $" an.

"Ursprünglicher Nominalwert = 20.000.494,71 $".


______________________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 27. März 2019:

1) wenn Sie die Ausschüttungsdaten vom 21. Februar 2019 bis 21. März 2019 vergleichen:

   A) Es gibt keinen realisierten Verlust.

   B) Die Tranche der Klasse C erhöhte tatsächlich ihren aktuellen Nennbetrag um 42.403,26 $ aufgrund von aufgeschobenen Zinsen.

2) Die Klasse-C-Tranche wird als "SUB/EXE" klassifiziert, was bedeutet, dass die untergeordnete Tranche...IMO

    A) Die Klasse-C-Tranche hat den höchsten ROE aller Tranchen.

Return on Equity (ROE) = ($115.252.416,47 - $20.000.494,71) / $20.000.494,71 = 4,76247 mal ursprüngliches Eigenkapital

Wenn WMI also vorrangige und untergeordnete Tranchen wie die obige "Class C"-Tranche beibehalten würde, ist es möglich, dass trotz aller realisierten Verluste innerhalb der "Class C"-Tranche der Gesamt-ROE mehr als ein Vielfaches des 4,76fachen des ursprünglich investierten Eigenkapitals beträgt!
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L:)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: Übersicht ... 17 18 19 21 22 23 ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Mr. Cooper Group Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
34 4.897 █ Der ESCROW - Thread █ union Planetpaprika 22:45
57 50.932 Coop SK Tippspiel (ehem. WMIH) ranger100 Snowcat 22:23
157 81.680 COOP News (ehemals: Wamu /WMIH) Pjöngjang lander 22:16
7 587 WMIH + Cooper Info Orakel99 lander 21:57
12 4.750 WMI Holdings ! Gibt es eine Alternative ? Card60 Geistesblitz 20.10.19 21:47

--button_text--