Mein Tip Mologen

Beiträge: 23
Zugriffe: 5.499 / Heute: 2
Mologen 3,04 € +5,92% Perf. seit Threadbeginn:   -97,97%
 
Mein Tip Mologen Schlaubi
Schlaubi:

Mein Tip Mologen

 
24.01.01 19:58
#1
Wer ist auch der Meinung?  
Mein Tip Mologen Reinyboy
Reinyboy:

@schlaubi

 
24.01.01 20:16
#2
Bin auch der Meinung. Die werden hochprofitabel.

Ist einer meiner Favoriten. Im Moment dümpelt der Kurs, aber nicht mehr lange. Der Incubator erreicht bei denen gerade erst die Betriebstemperatur. Laß den dann mal richtig laufen.

Mologen stellt gerade Leuten für die Produktion ein.




Mfg    Reinyboy
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

@schlaubi: Mologen Infos & Meinung

 
24.01.01 20:50
#3
Spekulativ aber sehr vielversprechend!

Ich bin schon ein Weilchen dabei - sehe das ganze (realistischerweise!) als Langfristinvestition.

Anbei ein paar offizielle Infos, für alle die sich interessieren, aber zu faul sind die sehr gute Homepage (www.mologen.de) zu besuchen.

Die Aktie hat in letzter Zeit im allgemein "Biotech-unfreundlichen" Markt etwas gelitten, was aber substanziell unbegründet ist.

Ich sage, alle Kurse unter 30€ sind Kaufkurse - und ich denke, solche Kurse wird es nicht mehr lange geben!

Macht euch selbst ein Bild:

"Philosophie

Mologen setzt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entstehung von Krankheiten
in vermarktbare Technologien und Produkte zur Krankheitsbekämpfung um. Frühzeitiges Erkennen und schnelles Aufgreifen von Trends und Problemen in der
Arzneimittelentwicklung sind unsere Stärke. Für die Forscher von Mologen steht das
medizinisch Sinnvolle im Mittelpunkt. Ausgangspunkt dabei ist die genetische Impfung mit Hilfe der vielseitig anwendbaren MIDGE-Technologie.

Unser Wissenschaftler-Team kann in seiner überschaubaren Größe und ausgestattet mit
allen nötigen Ressourcen unmittelbar und flexibel Entwicklungen vorantreiben - ohne lange
Wege oder Bürokratie.


Geschäftsfelder

Mologen ist in der Lage, die MIDGE-Technologie auf verschiedenen Entwicklungsstufen zu
vermarkten. Die MIDGE-Technologie und ein Bündel verwandter Erfindungen sollen als
Standardformate für die Anwendung von Erbmaterial für medizinische Zwecke eingeführt
werden und so die medizinische Gentechnik für den Patienten sicherer und effektiver
machen.

Die Geschäftsstrategie basiert die auf den breiten Vermarktungs- und Einsatzmöglichkeiten
der MIDGE-Technologie:

                            für den Forschungsmarkt
                            für die somatische Gentherapie bei Menschen
                            für genetische Impfstoffe für Haustiere
                            für genetische Impfstoffe für Nutztiere
                            für genetische Impfstoffe für Menschen

Diese Anwendungsbreite ermöglicht in jeder Entwicklungsphase das Erreichen von neuen
Marktsegmenten und eine frühzeitige Profitabilität des Unternehmens.

Zweiter Geschäftsbereich sind auf spezielle Probleme der Forschung und Entwicklung in der
Molekularen Medizin zugeschnittene Softwarelösungen , die Benchtop Bioinformatics: mit
zwei in der Entwicklung befindlichen Softwarepaketen werden wir ab dem Jahr 2000
zusätzliche Umsatzerlöse einfahren. Gleichzeitig sorgt unsere Bioinformatik schon jetzt
dafür, daß bei der MIDGE-Entwicklung auf neueste, maßgeschneiderte
Informationstechnologie zurückgegriffen werden kann. Unsere Softwareentwickler müssen
bei dieser Zusammenarbeit gleichzeitig ihre Ideen frühzeitig der Praxis aussetzen.


Strategie

Unser Fokus liegt auf der Kompetenz im Bereich Forschung und Entwicklung. Durch ein über
Jahre aufgebautes weltweites Netzwerk haben wir hervorragenden Zugang zu den für uns
wichtigen Informationen.

Geschäftspartner sind größere Pharmaunternehmen, die mit Hilfe unserer Technologie eine
neue Generation von Medikamenten zur Marktreife bringen können. Die kostspielige
Zulassung der Medikamente und deren Vermarktung überlassen wir vorerst den großen,
milliardenschweren Pharmafirmen, die in diesen Bereichen über ausgebaute Strukturen
verfügen. Wir können die Gewinnzone schon durch die Lizensierung der MIDGE-Technologie an große Unternehmen und die Vermarktung kleinerer Mengen von MIDGE-Genpaketen erreichen. Eine kontinuierliche Steigerung des Unternehmenswertes erarbeiten wir durch den Ausbau des Produktportfolios und der MIDGE-Technologie. Je weiter entwickelt und je vielfältiger anwendbar Mologens Technologien sind, desto höher wird der Anteil Mologens am Gesamtumsatz eines entwickelten Arzneimittels sein.

In der Anfangsphase finanziert Mologen die Weiterentwicklung eines guten Konzeptes zu
einem überlegenen Produkt jedoch noch zu einem großen Teil aus den Mitteln, die wir mit
unserem Börsengang im Juni 1998 aufgebracht haben.

Dabei sind wir auf hervorragende Mitarbeiter angewiesen. Für sie sind ihre Erfolge in klaren
Strukturen unmittelbar sichtbar. Sie sind motiviert und erstklassig ausgebildet. Alle werden
bei uns mit einem stock-option-Plan am Unternehmenserfolg beteiligt.


Marktentwicklung

Die Molekulare Medizin hat hohes Marktpotential welches weitgehend konjunktur-unabhängig ist.

Für viele Krankheiten existieren bisher nur unzureichende herkömmliche
Behandlungsmethoden. Grundsätzlich liegt fast allen Krankheiten fehlende oder fehlerhafte
genetische Information zugrunde. Mit Hilfe in den Körper eingeschleuster genetischer
Information lassen sich deshalb theoretisch fast alle Krankheiten verhindern oder behandeln.
Schon jetzt basiert ein großer Teil der sich weltweit in der Entwicklung befindlichen
Medikamente auf diesen Erkenntnissen. Mologen liefert mit der MIDGE-Technologie einen
wichtigen Baustein, um genetische Codes sicher und wirkungsvoll gegen Krankheiten bei
Menschen und Tieren einsetzen zu können. Erfolge haben sich bereits eingestellt.

Das Wachstum der Gesundheitsmärkte ist zwar in den wichtigsten Industrieländern durch
Deckelung der Gesundheitsausgaben auf absehbare Zeit gebremst. Aber neuentwickelte,
bessere und in vielen Fällen auch preiswertere Medikamente werden alte ablösen. Mit neuen
Behandlungsmethoden und Medikamenten werden in absehbarer Zeit Krankheiten effektiver
verhindert oder geheilt werden können. Diese Entwicklungen bieten für junge, innovative
biopharmazeutische Firmen hervorragende Chancen.

Der Gesundheitsmarkt für Haustiere weist seit mehreren Jahren ein ungebrochenes
Wachstum auf. Der Vorteil des Engagements von Mologen in diesem Bereich ist die
einfachere und schnellere Zulassung neuer Medikamente für Haustiere. Der Weg von der
Forschung zum Produkt ist kürzer, die Entwicklungskosten sind wesentlich geringer. Auch in
diesem Marktsegment agieren große Pharmafirmen als potentielle Partner für Mologen, die
den Schutz von Haustieren vor Krankheiten als ein lukratives Marktsegment seit längerer Zeit
erkannt haben und auf der Suche nach innovativen Technologien sind, um ihre Produktpipeline zu füllen.
                   

Risiken

Jedes Investment in Aktien birgt neben dem Gewinn- auch ein Verlustrisiko. Bei Mologen bestehen neben den zur Zeit noch gar nicht vollständig zu übersehenden Chancen jedoch
auch Unwägbarkeiten, die über das übliche Maß hinausgehen. Auf folgende Risiken möchten
wir interessierte Anleger, ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, hinweisen:

Mologen entwickelt komplexe Technologien, von deren Akzeptanz innerhalb des
Geschäftsfeldes und deren Effizienz in der Erreichung der geschilderten Ziele die zukünftige
Geschäftsentwicklung weitestgehend abhängig ist. Noch ist weltweit kein genetischer
Impfstoff, der auf unserer oder einer konkurrierenden Technologie basiert, von den
Arzneimittelbehörden zugelassen worden (allerdings laufen weltweit mehrere klinische
Studien, deren bisherige Entwicklung alle Anhaltspunkte dafür gibt, daß die Technologie der
genetischen Immunisierung sicher und effektiv ist). Der Wettbewerb im biopharmazeutischen
Bereich ist hoch, durch von uns derzeit nicht absehbare konkurrierende Entwicklungen oder
Fehlschläge bei der MIDGE-Entwicklung und -Erprobung kann die MIDGE-Technologie grundsätzlich oder zeitweise entwertet werden.
                   
Wir freuen uns über Ihre Kommentaren und Anregungen.
Sie erreichen Herrn Matthias Reichel, Finanzen und Investor Relations,
unter der Tel. Nr. +49 -30 - 841 788 13
email: reichel@mologen.com."
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

"Schauen Sie sich das mal an" (O-Ton S. Raab) o.T.

 
24.01.01 22:04
#4
Mein Tip Mologen Reinyboy
Reinyboy:

MOLOGEN, dies steht in 2001 an

 
25.01.01 13:13
#5
- Impfstoff gegen FIV: Markteinführung dieses Jahr. (Weltweit erster  Impfstoff auf Basis der Gentherapie !!!)

- Therapie von Darmkrebs: Abschluss der Phase II/III

- Therapie des Nierenkrebses: Studien in Phase II/III

- Therapie des Multiplen Myeloms:Abschluss der Phasen II/III

- Impfstoff gegen FeLV: Fortführung der Untersuchungen in einer nächsten Testrunde

- BioConstructor(Bioinfomatic-Software): Markteinführung dieses Jahr



Also in 2001, ein Medikament auf dem Markt und 4 in der Pipeline und das bei einer Marktkapitalisierung von 140 Million Euro.

Mologen ist neben Medigene der einzig reinrassige börsennotierte Wirkstoffentwickler in Deutschland.


Und Wechsel an den Neuen Markt in 2 Monaten und der Kurs dümpelt unter 30 Euro. Verstehe ich nicht. Vermute aber stark, daß sich ein Fond über diese Kurse freut. Immer wieder 500er, 1000er und 2000er Kauforders in den letzten Tagen im Markt.


Mfg  Reinyboy
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

Mail von Mologen!!! Genauere Infos!

 
30.01.01 20:14
#6
Hier die heute eingetroffene Antwort auf meine Fragen-Mail von Anfang Januar.

"Sehr geehrter Herr xxxxx,

wir bitten um Entschuldigung für die Verzögerung bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Das ist normalerweise nicht unser Stil. Die Antworten fallen knapp aus, weil die Fragen teilweise Bereiche betreffen, über die wir unsere Anleger gleichzeitig in koordinierter Form unterrichten wollen.


Frage:  Mologen bereitet sich auf die Zulassung für den Neuen Markt vor. Wie konkret sind diese Vorbereitungen? Werden Sie es zum avisierten Zeitpunkt schaffen (1.Q 01)? Wie stehen Sie zu Aussagen anderer Unternehmen (z.B. Mobilcom), die bereits laut darüber nachgedacht haben aus dem NM heraus zu wechseln (vor dem Hintergrund der aktuellen "Vertrauenskrise der Anleger")?  
Antwort:        Wir beobachten die Situation aufmerksam, halten den Neuen Markt jedoch auch in der gegenwärtigen Situation für das geeignete Segment für deutsche Wachstumsunternehmen.  Der NM hat von den deutschen Börsensegmenten die umfangreichsten Auflagen, um Anleger zu schützen (z.B. Quartalsberichterstattung). Ob diese effektiv sind, ist eine andere Frage, die aber genauso für die anderen Börsensegmente zu stellen ist. Die Vertrauenskrise bezieht sich aus meiner persönlichen Sicht auf die Unternehmen der "new economy", unabhängig davon, ob sie nun im NM, MDAX, Nasdaq etc. gelistet sind.  
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir gegenwärtig keine individuelle Auskunft zum Zeitpunkt des Wechsels geben können.


Frage:  Wann werden die klinischen Studien "Darmkrebs/Aventis" und "Multiples Myelom/Uni Köln" voraussichtlich abgeschlossen?

Antwort:        

Für die Studie der Phase II/III zum Darmkrebs werden voraussichtlich im vierten Quartal 2001 publikationsfähige Daten vorliegen.
Für die Studie der Phase II/III zum Multiplen Myelom liegt dieser Zeitpunkt voraussichtlich im dritten Quartal 2002.
Über den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Ergebnisse lassen sich nach unseren Erfahrungen nur schwer zuverlässige Aussagen machen.


Frage:  Wann beginnt die klinische Studie "Nierenzellkarzinom"?

Antwort:        Die Phase I/II dieser Studie ist abgeschlossen und wird demnächst publiziert. Das Studienprotokoll für die Phase II/III wird gegenwärtig vorbereitet. Der Beginn dieser Phase, in der dann bereits zulassungsrelevante Daten erhoben werden, ist im vierten Quartal 2001 vorgesehen.


Frage:  Wird es möglich sein, den FIV-Impfstoff noch in 2001 auf den Markt zu bringen? Die Entwicklung soll bereits abgeschlossen sein. Welche "Hürden" stehen noch im Weg? Wie schätzen Sie den Markt für diesen Impfstoff ein?

Antwort:        Am 1.1.2001 sind die neuen EU-weiten Richtlinien der EMEA (www.eudra.org/en_home.htm) (Europäische Zulassungsbehörde für Tierarzneimittel) in Kraft getreten, in der nach langem Diskussionsprozess die grundsätzlich erforderlichen Daten festgelegt wurden. Diese werden gegenwärtig erhoben.
Markteinschätzung: Die Krankheit ist weitverbreitet. Die vorliegenden Schätzungen gehen von einer Inzidenz zwischen 2 und 10% aus. Gegen FIV gibt es bisher keinen Impfstoff. Wird unser Impfstoff auch nur von einem Teil der Tierärzte und Katzenbesitzer angenommen, wird dies ein profitables Geschäft für uns.


Frage:  Wie gut ist MIDGE tatsächlich über Patente abgesichert? Es existieren, soweit ich informiert bin, ein Deutschland- und ein Europaweites Patent zum Herstellverfahren von MIDGE? Wann wird die Zuteilung eines weltweiten Patents erwartet? Hat nicht gerade Amerika ein Interesse dies  hinauszuzögern (damit die US-Unternehmen, die hauptsächlich mit viralen Genfähren  arbeiten,  Zeit gewinnen, um aufzuholen)? Wie hoch schätzen Sie die "Gefahr" ein, das ein Konkurrenzunternehmen gegen das europaweite Patent innerhalb der 9-Monatsfrist Einspruch erhebt?

Antwort:        Wir sehen unser MIDGE-Schutzrechtportfolio als sehr stark an. Über den Zeitpunkt der Erteilung weiterer Patente könnten auch wir nur spekulieren.  Die Gefahr von Einsprüchen schätzen wir als verhältnismäßig gering ein. Auszuschliessen sind Einsprüche natürlich nicht.  Es gibt keinen Anlass zu vermuten, dass amerikanische Patentbehörden Zulassungsverfahren für "ausländische" Patente verzögern.


Frage:  Folgender Artikel stammt aus der FAZ vom Mittwoch 20.12.2000, "Natur  und  Wissenschaft". Mich würde Ihre Meinung bezüglich einer Konkurrenz zur MIDGE-Technologie interessieren.(...)

Antwort:        Die Möglichkeit, durch den Einsatz von DNA Krankheiten zu verhindern, hat der modernen Medizin eine neue Tür geöffnet. Deshalb gibt es eine Vielzahl von Unternehmen und Forschungsgruppen die neben der Erforschung von Einsatzmöglichkeiten auch an der Entwicklung von Genfähren arbeiten.
Wir meinen, das am besten geeignetste Vehikel entwickelt zu haben. Andere Genfähren befinden sich teilweise noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium. Was in speziellen Laborzellen oder auch in Labormäusen bestimmte Effekte hervorruft, ist noch ein weites Stück davon entfernt, auch für den Einsatz in klinischen Studien tauglich zu sein. Hier zählen weitere Fakten wie Nebenwirkungen und Höhe der Dosierung. Im oben zitierten Fall wurde z.B. lediglich ein Oligonukleotid, d.h. ein ”Bruchstück eines Gens” eingeschleust. Solche Oligonukleotide gelangen häufig auch ”ohne Verpackung” in den Zellkern.
Andere Genfähren, die weiter entwickelt sind, können unerwünschte Nebenwirkungen produzieren, sind aufwendig herzustellen, müssen in großen Dosen verabreicht werden etc. MIDGE ist die einzige bisher bekannte Genfähre, mit der sich diese Probleme vermeiden lassen. Dies hält uns nicht davon ab, die Forschungsergebnisse anderer Gruppen aufmerksam zu verfolgen, um unsere eigene Technologie zu optimieren.


Ich hoffe, Ihnen mit diesen Antworten bezüglich der Einschätzung von Mologen weitergeholfen zu haben.  Für Rückfragen stehen wir tatsächlich gerne und normalerweise auch prompt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Reichel"
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

@Reinyboy & andere Mologener: hoffe Ihr lests! bye o.T.

 
31.01.01 01:07
#7
Mein Tip Mologen Reinyboy
Reinyboy:

Irgendwie scheinen alle blind zu sein.

 
01.02.01 13:34
#8
Medigenes Genfähre, die nun Einsatz in Phase I zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen Hautkrebs, in Zusammenarbeit mit Aventis findet und patentrechtlich abgesichert wurde treibt Medigenes Kurs in die Höhe.

Und viele scheinen nicht zu merken, daß Mologen auch mit Aventis kooperieren, aber schon mit ihrem Impstoff gegen Darmkrebs in Phase II/III sind und dieses Jahr abgeschlossen werden.

!!!!!! Also Mologen ist Lichtjahre vorraus !!!!!!

Aber es war ja schon immer so, lieber den Kursen hinterherlaufen.






Mfg      Reinyboy



Ps.: Danke Esprit für die Mologenantwort.

Mein Tip Mologen Rapskaus
Rapskaus:

Schau Dir aber mal den Kursrückgang der Medigene-

 
01.02.01 13:55
#9
aktie im Vergleich zur Mologenaktie an. Außerdem verfügt Medigene meines erachtens über viel mehr Probemedikamente wie Mologen. Wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich mich auf jeden Fall für die Medigene entscheiden. Eine Vielzahl von Produkten mit guten Gewinnchancen und eigene Medikamentenvermarktung sprechen für eine Medigene!!!!!

Gruß Rapskaus!!!!
Mein Tip Mologen Reinyboy
Reinyboy:

@

 
01.02.01 14:06
#10
Geschätzter Gewinn in 2003


Mologen 1.80- 2.00 Euro pro Aktie

Medigene 0.40-0.45  Euro pro Aktie



Medigene find ich auch gut, aber Mologen ist im Vergleich zu Medigene absolut unterbewertet. Zwar mag es sein, daß Medigene mehr in der Pipeline hat, aber Molgen wird in 2003 profitabler sein.

Meine eine gleiche Marktkapitalisierung wäre angemessen und das wäre eine Verdreifachung des Mologenkurses.



Mfg      Reinyboy
Mein Tip Mologen Rapskaus
Rapskaus:

O.K.!!!!

 
01.02.01 14:23
#11
Halte Du an Deiner Aktie fest, ich an meiner!!!!
Mag schon sein das Mologen unterbewertet ist, nur wo ist bei Bioaktien unter- bzw. überbewertet, wenn keine schwarzen oder rote Zahlen vorliegen. Die meisten Bio´s können halt nur geschätzt werden. Ich richte mich da nach der Ausbreitung der Produktpalette die bei Medigene durch die Übernahme von Neurovir gut bestückt ist und gute Gewinne einbringen sollte.

Egal, hauptsache der Biotechmarkt bleibt weiter interessant. auch für andere Anleger. Bei weiteren Einstiegen von Aktionären weren wohl beide gut abschneiden.
Viel Erfolg weiterhin wünscht,

Rapskaus!!!!!
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

Ich denke Mologen wird weniger beachtet, da sie

 
01.02.01 22:39
#12
noch nicht am Neuen Markt sind.
So ist der Anteil der Zocker, die mit einem trendigen Genwert schnelles Geld machen wollen geringer. Es gibt halt Leute, die kaufen Aktien nur nach dem Namen.
Das hat sein Für und Wieder. Momentan "dümpelt" Mologen um die €30 und kommt nicht recht vom Fleck. Dafür werden sie aber auch von den ganz starken Einbrüchen verschont (Da hat Rapskaus schon Recht, Medigene hats härter getroffen).
Innerhalb des nächsten halben Jahrs gehen die an den Neuen Markt, dann wird die Beachtung schon steigen.

Der Kurs, davon bin ich überzeugt, wird so oder so steigen.
Mologen ist eindeutig ein Langfristinvestment - eins mit hervoragenden Voraussetzungen, einer der Stars von Morgen zu werden!
Mein Tip Mologen coro
coro:

Mologen

 
02.02.01 18:11
#13
Möglicherweise wird der wechsel an den Neuen Markt verschoben weil noch genung Geld vorhanden ist und keine gleichzeitige Kapitalerhöhung nötig ist.
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

@ coro: Danke für den Tip! Woher weißt Du??

 
02.02.01 18:26
#14
Das würde aber trotzdem nichts ändern, da ich Mologen ja wegen der sehr guten Zukunftschancen gekauft habe - nicht wegen dem Wechsel an den NM.

Interessieren würde mich aber trotzdem, woher Du das weißt/zu wissen glaubst!?
Mein Tip Mologen coro
coro:

mologen

 
04.02.01 14:45
#15
Es ist halt wie so vieles an der Börse eine Spekulation. Aber ich denke auch das Mologen der Biotechstar auf etwas längere Sicht werden wird.

Coro
Mein Tip Mologen coro
coro:

Mologen

 
08.02.01 12:27
#16
@ alle
Angeblich hält Mologen nächste Woche eine Pressekonferenz ab mit sehr interessanten News

Coro
Mein Tip Mologen Reinyboy
Reinyboy:

YEAH !!

 
08.02.01 13:21
#17
Woher weißt du das coro ??

Geht bestimmt um neue Forschungsergebnisse und / oder NM-Listing, oder ??

Kannst mir auch ne mail schicken.

Einfach auf Reinyboy clicken.



Mfg        Reinyboy



Mein Tip Mologen coro
coro:

Mologen

 
15.02.01 19:25
#18
@alle Pressekonferenz fällt warscheinlich aus.
Mein Tip Mologen Reinyboy
Reinyboy:

Molgen mit goßem Erfolg gegen metastierenden Krebs

 
17.02.01 22:35
#19
Nachricht in

www.wallstreet-online.de

im Biotechforum / Mologenforum 15

Leider in Englisch, dürte aber in Kürze in deutsch als Meldung rauskommen.



Mfg      Reinyboy
Mein Tip Mologen Esprit
Esprit:

Pressemitteilung von heute

 
21.02.01 12:39
#20
Um unser kleines Mologen-Board zu vervollständigen, hier der Text der Pressemitteilung von heute:

Gentherapeutischer Impfstoff von Mologen zum Patent angemeldet

Die Berliner Mologen hat auf Grundlage ihrer MIDGE Technologie einen gentherapeutischen Impfstoff gegen Nierenkrebs entwickelt. Mit diesem soll das Immunsystem zur Zerstörung von Metastasen angeregt werden.

Der Impfstoff besteht aus mehrfach gen-modifizierten Tumorzellen und ist von Mologen zum Patent angemeldet worden. Er wurde in einer klinischen Studie der Phase I/II eingesetzt, deren Ergebnisse jetzt in der Februarausgabe der Fachzeitschrift Human Gene Therapy Vol. 12, S. 267ff. veröffentlicht wurden.

Die Studie lässt noch keinen sicheren Rückschluss auf die Wirksamkeit der Behandlung zu. Die Ergebnisse lassen allerdings vermuten, dass der hier angewendete gentherapeutische Impfstoff selbst bei fortgeschrittener Krebserkrankung und vielfältiger Metastasierung Verbesserungen des Krankheitsbildes hervorruft. Eine weitere Prüfung unter den kontrollierten Bedingungen einer klinischen Studien der Phase III wird zur Zeit von Mologen eingeleitet.

Zur Herstellung des Impfstoffs wird den Patienten der Primärtumor chirurgisch entfernt. In die daraus gewonnenen Zellen werden die MIDGE Genpakete eingebracht. Der so erzeugte patientenspezifische Impfstoff wird dann den Patienten in die Haut injiziert. Die Genpakete wurden im Auftrag von Mologen am Centrum Somatische Gentherapie (CSG) der Freien Universität Berlin von Tomislav Dorbic und Burghardt Wittig entwickelt. Zum Transfer der Genpakete in die Tumorzellen der Patienten wurden von Mologen patentierte Techniken wie das “Ballistomagnetische Vektorsystem” und das “Hydra-System” eingesetzt. Die eigentliche klinische Studie wurde von den Professoren Dieter Huhn und Ingo Schmidt-Wolf an den onkologischen Abteilungen der Charité in Berlin (Virchow-Klinikum) und der Universitätsklinik Bonn durchgeführt.

Für zehn Patienten, deren Daten vollständig und vergleichbar auszuwerten waren, ergab sich folgendes Bild: Es traten keine unerwünschten Wirkungen auf und die Erzeugung sowie die Anwendung des Impfstoffs konnten als reproduzierbar und sicher eingestuft werden. Nach Abschluss der Behandlung war bei der Hälfte der Patienten nach klinischen Beurteilungskriterien eine Verbesserung ihrer Erkrankung eingetreten. Ein Patient zeigte eine vollständige Rückbildung seiner Metastasen.


Mologen bleibt vorerst im Freiverkehr

Die Mologen Holding AG ist als erstes deutsches Biotech start up seit Mitte 1998 am Berliner Freiverkehr notiert. Mologen entwickelt molekularmedizinische Technologien und Software zum Einsatz genetischer Information für die Vorbeugung und Heilung von Krankheiten.

Die Mologen Gruppe kann auf eine stabile Unternehmensentwicklung und ein erfolgreiches Jahr 2000 zurückblicken. Die Geschäftsaussichten des Unternehmens sind hervorragend und Mologen konnte sich gut in den neu entstehenden Märkten positionieren. Aus dieser Stärke heraus hat der Vorstand beschlossen, den geplanten Segmentwechsel an den Neuen Markt zu verschieben. In der gegenwärtigen Börsensituation ist ein Erreichen der mit dem Wechsel verfolgten Ziele, zusätzliche Mittel für unternehmerische Expansionen zu akquirieren und neue Anlegerkreise zu erschliessen, nicht in hinreichendem Maße gewährleistet. Die bisher gesteckten Unternehmensziele können mit der vorhandenen Liquidität und den Einnahmen aus dem laufenden operativen Geschäft verwirklicht werden.

Einzelheiten zum Verlauf und Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2000 teilt Mologen in den nächsten Wochen auf der Bilanzpressekonferenz mit."


Und hier noch ein guter Tip von Reinyboy: http://www.ariva.de/cgi-bin/...pl?a=all&suchwort=Mologen&nr=57202&438


@Reinyboy & MjjK: Wollte es nochmal in diesem Thread stehen haben, damit wir  quasi gesammelte Werke zu Mologen haben, die sich Neuinteressenten zwecks erstem Eindruck durchlesen können.
Mein Tip Mologen coro
coro:

mologen 663720

 
01.03.01 12:10
#21
Die nächsten Tage wirts was geben !!!!!!!!!!!
Mein Tip Mologen coro
coro:

Mologen

 
16.03.01 14:22
#22
@alle

Nach etwas Ruhe wird Spekulationen zu folge der Kurs in der sehr nahen Zeit wieder kräftig anziehen können. Angeblich ist eine Möglichkeit gefunden worden die Produktionstätigkeit bei Mologen zu erweitern und somit auch die Umsätze in die Höhe zu bringen. Wir werden sehen.

Tschau  
Mein Tip Mologen Esprit

Mologen Pressemitteilung 25.04.01

 
#23
Ich kopier den Text hier zwecks ungekürzter/unverfälschter Information einfach mal komplett rein. Macht euch am besten selbst ein Bild.
Grüße,
Esprit


"PRESSEMITTEILUNG DER MOLOGEN HOLDING AG ZUR BILANZPRESSEKONFERENZ AM 25.04.2001
Die Geschäftszahlen 2000 finden Sie auf www.mologen.com/deutsch/Mologen.html

MOLOGEN BERICHTET ÜBER UMSETZUNG DES PLANS FÜR HÖHERE WERTSCHÖPFUNG
Mologen ist 1998 als eines der ersten deutschen Biotechnologie-Unternehmen
an die Börse gegangen. Die Unternehmensvision besteht darin, neue
genbasierte Technologien zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten zu
entwickeln. Den Schwerpunkt der Entwicklungsarbeit bildet die von Mologen
patentierte MIDGE®-Technologie. Mit ihr können genetische Informationen
sicher und effizient als Medikament eingesetzt werden.

Auf der heutigen Bilanzpressekonferenz hat das Unternehmen eine Analyse
ihres zum 31.12.2000 beendeten dritten Geschäftsjahres vorgelegt. Rasche
Erfolge bei der Entwicklung der MIDGE®-Technologie in den ersten beiden
Geschäftsjahren haben Mologen dazu bewogen, im April 2000 eine
anwendungsorientierte Geschäftstrategie zu implementieren. Ziel ist es,
nicht nur Technologien zu entwickeln, die von großen Pharmaunternehmen
eingesetzt werden können, sondern darüber hinaus eigene, auf diesen
Mologen-Technologien basierende Anwendungen zur Marktreife zu bringen.

Mit einem beschleunigten internen und externen Unternehmenswachstum hat
Mologen Voraussetzungen für die Verwirklichung dieser Ziele geschaffen:
         ·§Neueinstellung von 15 Mitarbeitern in 2000 und von weiteren neun im
ersten Quartal 2001
         ·§Gründung des Tochterunternehmens Mologen Molecular Medicine S.L. in
Spanien (100%) in 2000
         ·§Beteiligung mit 49% an der sich noch in der Gründungsphase befindlichen
TTC AG in Köln in 2000
         ·§Beteiligung mit 51% an der bcd GmbH in Berlin in 2001
         ·§Kooperation mit Weston Medical zur Entwicklung neuer Applikationsformen
in der genetischen Impfung
Mologen ist damit in der Lage, ihre technologischen Vorteile zur schnellen
Entwicklung von biopharmazeutischen Produktkandidaten optimal
auszuschöpfen. Mit dem Einstieg in eine klinische Studie zur Therapie des
Multiplen Myeloms mit der von Mologen entwickelten dSLIM-Technologie und
mit erfolgreichen präklinischen Studien unter Verwendung der
MIDGE®-Vektorsysteme zur Verhinderung der Abstossungsreaktion von
Transplantaten der Augenhornhaut hat Mologen zwei neue Anwendungen auf
Grundlage ihrer Technologie entwickelt. Zusätzlich konnten aussichtsreiche
Ergebnisse von Impfversuchen mit MIDGE® gegen eine verbreitete
Katzenkrankheit (FIV) publiziert werden.

KURSENTWICKLUNG
Während die Kursentwicklung der Mologen-Aktie im Jahr 2000 mit einer
Steigerung von mehr als 250% überrragend war, ist seit dem Jahreswechsel
ein Kursrückgang um mehr als 50% eingetreten. Nach Auffassung des Vorstands
ist diese Entwicklung dem schlechten Börsenumfeld geschuldet, das auch
Grund für die Verschiebung des Wechsels an den Neuen Markt ist.
Desweiteren ist der Kurs durch die Entlassung von Herrn Kurt Ochner durch
die Julius Bär Kapitalanlage AG und den nachfolgenden Abgabedruck der
betreffenden Fonds belastet worden. Die positive Kursentwicklung der
letzten Tage spricht dafür, dass die über Mologen vermittelte
außerbörsliche Umplazierung eines von Fonds der Julius Bär Kapitalanlage AG
gehaltenen Aktienpaketes zu einem neuen Investor nun den Verkaufsdruck von
der Mologen-Aktie genommen hat. In den letzten neun Handelstagen ist der
Kurs um 50% von 11,00 auf 16,60 Euro gestiegen.

GESCHÄFTSAUSSICHTEN
In 2001 wird der Ausbau der eigenen Wertschöpfungskette weiterhin im
Mittelpunkt stehen. Die Markteinführung der von der Mologen-Tochter Soft
Gene GmbH entwickelten Software BioConstructor wird im zweiten Halbjahr
erfolgen. Das von Mologen und ihrem Kooperationspartner Fermentas in
Litauen entwickelte MIDGE-Kit für den Forschungsmarkt steht ebenfalls kurz
vor der Markteinführung und soll von Fermentas über deren weltweites
Vertriebsnetz angeboten werden.

***Ende der Mitteilung***

Kommende Termine:
09.05.2001 Präsentation der Mologen auf dem DVFA Biotechforum in Frankfurt
28.06.2001 Hauptversammlung 2001 im Ludwig-Erhardt-Haus, Berlin

Kontakt:
Mologen Holding AG
Matthias Reichel

Fabeckstrasse 30
14195 Berlin, Germany
Tel: +49-30-841 788-13
Fax: +49-30-841 788-50
www.mologen.com"


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Mologen Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
9 1.958 MOLOGEN AG : Wichtige Meilensteine Tiger geduldhaben 18.10.18 16:06
5 211 MOLOGEN - Jetzt ! Strandman aggron 01.08.18 14:27
  2 Löschung Traderjunky iTechDachs 19.12.15 20:45
3 16 Mologen ich lach mich tot deadline 58840p 21.10.12 20:01
6 770 $$ D E T O N A T I O N $$ Calibra21 paris03 26.06.12 16:45

--button_text--