Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge!

Beiträge: 41
Zugriffe: 30.997 / Heute: 2
BayWa 26,45 € +1,73%
Perf. seit Threadbeginn:   +380,91%
 
Mühl Product & S. 0,366 € +4,57%
Perf. seit Threadbeginn:   -8,50%
 
Ceconomy St 5,35 € -0,34%
Perf. seit Threadbeginn:   -34,77%
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge!

3
16.08.02 17:22
#1

Konjunktur-Forscher


Hochwasser-Katastrophe bringen Milliarden-Aufträge

Die Hochwasser-Katastrophe wird nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) für einige Branchen Aufträge in Milliardenhöhe zur Folge haben. Der Leiter der DIW-Konjunkturabteilung, Gustav Horn, sagte am Freitag in einem dpa-Gespräch. "Das ist eine ganze normale Reaktion. Das hat nichts damit zu tun, dass hier bestimmte Leute vom Leid anderer profitieren wollen." Horn erinnerte an das Erdbeben in der japanischen Stadt Kobe 1995, das die japanische Wirtschaft ebenfalls stimuliert habe ("Kobe-Effekt").

Wirtschaft in den Hochwasser-Gebieten leidet
"Vor allem die am Boden liegende ostdeutsche Bauwirtschaft wird davon einen Impuls bekommen", sagte Horn. Im Infrastrukturbereich müssten Straßen, Brücken und Bahnstrecken repariert werden. Auch bei Sanierung, Abriss oder Wiederaufbau von Häusern sei die Bauwirtschaft gefragt. Horn verwies darauf, dass die Wirtschaft in den Hochwasser-Regionen gegenwärtig noch selbst unter den Fluten zu leiden habe. "Viele Betriebe sind überschwemmt, so dass dort derzeit nicht gearbeitet werden kann." In Kürze werde die Wirtschaft aber einen "Impuls" bekommen, sagte der Konjunkturexperte.
Zusätzliche Aufträge für das Handwerk
Als weitere Wirtschaftszweige, für die die Katastrophe zusätzliche Aufträge bedeutet, nannte Horn das Handwerk und den Handel. Beispielsweise müssten Hochwasser-Opfer, deren Wohnungen überflutet wurden, neue Möbel kaufen.

Schäden können derzeit noch nicht geschätzt werden
Für eine genaue Schätzung der entstandenen Schäden sei es derzeit noch zu früh, sagte Horn. Deshalb könne auch noch nicht genau geschätzt werden, in welcher Höhe aus der Katastrophe neue Aufträge entstünden. "Aber das geht gewiss in die Milliarden." Zugleich warnte der DIW-Konjunkturexperte davor, allen Schadensmeldungen Glauben zu schenken. Beispielsweise hätten die Bauern ein Interesse daran, große Schadenssummen zu nennen, um dann möglichst viel Hilfe zu bekommen.



Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Baumärkte dürften nicht schlecht laufen. o.T.

 
16.08.02 17:31
#2
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Hornbach steigt schon kräftig.

 
16.08.02 17:37
#3
       Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! 753286
     
aus wo:
--------------------------------------------------
Wie die Baumarktkette Hornbach heute bekannt gab, wird das Ergebnis des aktuellen Geschäftsjahres von dem Hochwasser, das momentan Deutschland und Österreich heimsucht, belastet.

So musste ein Markt in Linz wegen Überflutung geschlossen werden und wird wohl erst in mehreren Wochen wieder öffnen können. Der Schaden war nicht versichert.

Es wird vor diesem Hintergrund erwartet, dass das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit unter Vorjahr (43,6 Mio. Euro) liegen wird. Nach fünf Monaten im laufenden Geschäftsjahr, d.h. bis einschließlich Juli 2002, konnten die Nettoumsätze um 10,7% auf rund 717 Mio. Euro gesteigert werden. Auf vergleichbarer Verkaufsfläche wurden die Umsätze aufgelaufen um 1,7% verbessert.

Wertpapiere des Artikels:
HORNBACH-BAUMARKT O.N.


Autor: (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),21:52 13.08.2002

--------------------------------------------------

Bitte um Meinungen.

Taos





Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! ottifant
ottifant:

Was ist denn alles kaputt oder unbrauchbar?

 
16.08.02 17:39
#4
Die Autos
Die Infrastruktur Straßen Brücken usw
Die Häuser (Elektro und Sanitär Installationen)
Möbel
Fenster und Türen

Wer bekommt das meiste?
Die Banken, denn die verkaufen zig tausend Kredite
Die Verlierer die Versicherungen.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Praktker gehört zur Metro.

 
16.08.02 17:45
#5
Praktiker ist eines der führenden Unternehmen in der europäischen Baumarktbranche. Der Spezialist für Heimwerkerbedarf und Allrounder für die Themen Bauen, Garten, Wohnen und Werkstatt betreibt rund 350 Filialen, davon 296 in Deutschland. Mit rund 50 Standorten in Österreich, Polen, der Türkei, Ungarn, Griechenland und Luxemburg ist die Expansion von Praktiker in das europäische Ausland weit vorangeschritten. Die Heimwerkermärkte sind Komplettanbieter – von der Schraube bis zum Rasenmäher finden Kunden hier jedes Produkt in vielen Variationen.

       Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! 753293
     
Taos
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Die BayWa gibt es auch noch

 
16.08.02 17:54
#6
Die BayWa ist im Raum Dresden lt. Gelber Seiten stark vertreten.

       Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! 753302

Taos


     
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Zick-Zock
Zick-Zock:

gebt taos endlich nen grünen !!

 
16.08.02 17:59
#7
da sollte wenigstens noch für 2-3 tage phantasie in die kurse kommen.
aber den aussteig nicht vergessen.... hornbach ist ja bereits (gut) gelaufen.

grüße
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

So, jetzt habe ich doch was zur BayWa gefunden.

 
16.08.02 18:14
#8
Die Experten vom "Austria Börsenbrief-online" sehen die Aktie von BayWa als günstig bewertet an. Die Lage an der Börse sei und bleibe schwierig. Auf eine unterbewertete Gesellschaft zu setzen könne da nicht schaden. BayWa, Europas größter Agrarhandels- und Baustoffkonzern sei ein Vertreter dieser Kategorie par exellence. Mit einem KGV von rund 5 und vor allem mit einem Buchwert sowie einem Eigenkapital je Anteilsschein von über 10 Euro sei BayWa günstig zu haben. Warum die Aktie so günstig sei, liege zum einen daran, dass die Bayern nicht gerade in einem Wachstumssegment tätig seien. Zum anderen liege es daran, dass die Tranzparenz und die Öffentlichkeitsarbeit zu wünschen übrig ließen. Trotzdem würden die Bewertungsrelationen zum Einstieg locken. Die Halbjahreszahlen, die am Donnerstag veröffentlicht würden, ließen jedoch hoffen. Dennoch habe trotz eines leicht auf 1,217 Mrd. Euro rückläufigen Umsatzes das Ergebnis vor Steuern um 74% auf 35,9 Mio. Euro gesteigert werden können. Dieses signalisiere, dass sich auch die österreichischen Beteiligungen erholen würden. Die gezahlte Dividende vom Vorjahr von 0,22 Euro je Aktie sollte damit zumindest gesichert sein, da auch im 2. Halbjahr der Vorstand an eine Fortführung der positiven Ergebnisentwicklung glaube. Ein Kursanstieg in Richtung 6,50 Euro sei vorstellbar, wenn sich das Unternehmen schrittweise dem Kapitalmarkt öffne. Die Wertpapierexperten vom "Austria Börsenbrief-online" halten die BayWa-Aktie für günstig bewertet.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! chrismitz
chrismitz:

zick-zock,

 
16.08.02 18:14
#9

was denkst du über Bilfinger Berger AG???

Gruß
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Spitfire33
Spitfire33:

.

 
16.08.02 18:18
#10
http://www.ariva.de/board/129296/thread.m?a=all

Beitrag wurde bereits um 17.00 Uhr gepostet.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! chrismitz
chrismitz:

Taos,

 
16.08.02 18:23
#11

findest du nicht, daß das Handelsvolumen bei BayWa zu niedrig ist?

Gruß
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Zick-Zock
Zick-Zock:

chrismitz

 
16.08.02 18:26
#12
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! 753331chart.bigcharts.com/bc3/intchart/frames/...and=973&mocktick=1" style="max-width:560px" >

bei einem nicht negativen marktumfeld (dow crasht um 10% z. b.) kann die aktie noch etwas luft nach oben haben... um die 22,50 würde ich sie rauswerfen... oder wenigstens einsatz plus einen kleinen gewinn rausnehmen und den rest laufen lassen... aber solche anstiege sind nie von dauer... verschwindet das flutchaos aus den nachrichten, fallen meist auch bald darauf die kurse...
inwieweit die übernahme von rheinhold & mahla hier einflüsse auf den kurssprung hat, kann ich dir nicht sagen... aber rein von den geschäftsfeldern gut aufgestellt, würde ich sagen. ich glaub, von denen muss ich mir mal den geschäftsbericht schicken lassen! :)

gruß
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Zick-Zock
Zick-Zock:

chrismitz 2

 
16.08.02 18:27
#13
du siehst, der anstieg kam unter mini-volumen zustande...
da sollte man vorsicht walten... nachhaltig ist das
sicher nicht... aber ein zock kann das noch werden.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Der BayWa Umsatz ist sehr gering,

 
16.08.02 18:28
#14
aber ich bin auch noch dabei Infos zu sammeln.

Taos
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Erbsenzähler
Erbsenzähler:

noch was zu metro

 
16.08.02 18:37
#15
Beisheim Holding Schweiz kauft Metro-Anteile an Primus-Online

BAAR (dpa-AFX) - Die Beisheim Holding Schweiz hat die bisherigen Anteile der Metro   an dem Kölner Internet-Versandhaus Primus-Online gekauft und ist damit zum größten Anteilseigner der Primus-Online-Gruppe aufgestiegen. Das teilte Beisheim am Freitag in Baar (Schweiz) mit. Bisher gehören Metro 43,8 Prozent am Primus Online, Beisheim hält 44 Prozent./af/hi/  
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! chrismitz
chrismitz:

Danke zick-zock,

 
16.08.02 18:37
#16

also meist du, lohnt nicht wirklich?!?

Abwarten, od. ganz die Finger weg?

Gruß
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Zick-Zock
Zick-Zock:

ist gerade "trendy"

 
16.08.02 18:47
#17
ich würde es mit "einen tag zu spät gesehen", abhaken.
bis wohin die aktie läuft... 23-25 €...? sicherlich
keine position, in der du einmal abends reinschaust,
und gut ist... wird eben gezockt... aber alles unter
kleinen volumen, also nicht mega-aussagekräftig.

chance steht 30:70

meine meinung. gruß
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! hjw2
hjw2:

up o.T.

 
18.08.02 10:46
#18
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! flexo
flexo:

Nicht, das man sich am Ende bei Hornbach

 
18.08.02 10:51
#19
nur noch die Finger verbrennt. Toller Tip, aber eigentlich zu spät. Die Nachrichten sind draussen, die Rallye ist vorbei.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Zick-Zock
Zick-Zock:

profiteure der flutkatastrophe

 
18.08.02 12:04
#20
Rückversicherer - Profiteure der Flut

Noch stehen weite Teile Deutschlands unter Wasser, da zeichnen sich schon Profiteure der Flutkatastrophe ab: die Rückversicherer.


Ausnahmezustand. Kleine Rinnsale werden zu reißenden Strömen. Wo seit Jahrhunderten kein Hochwasser mehr hinkam, steht nun die braune Brühe meterhoch in den Häusern: Mitteleuropa steht unter Wasser. Kuhkadaver treiben durch die Straßen von Eilenburg bei Leipzig. Losgerissene Lastschiffe wurden auf der Elbe gesprengt, bevor sie mit voller Wucht gegen Brücken donnern und diese zerstören. Allein in Deutschland verloren bisher mindestens zehn Menschen durch die Fluten ihr Leben.


Der volkswirtschaftliche Schaden ist riesig. Der Bauernverband sieht in ersten Schätzungen einen Ernteausfall von deutlich mehr als einer Milliarde Euro. Das Ausmaß der Zerstörung an Straßen, Brücken und Häusern kann derzeit niemand annähernd beziffern. Die 300 Millionen Euro, die die Bundesregierung beim Oder-Hochwasser 1997 zur Verfügung stellte, werden diesmal nicht ausreichen. "Mit ersten offiziellen Prognosen der Versicherungen wird erst in einigen Wochen gerechnet", sagt Axel Horster, Sprecher der General Cologne Re.


Auch die Börse hat auf die Flut reagiert und die Versicherer erst mal abgestraft. Die Allianz als Branchenprimus konnte sich im Wochenverlauf erholen, verlor nur noch gut 1,5 Prozent.


Doch die Börse könnte sich auch damit geirrt haben. Für die aktuellen Schäden durch Hochwasser müssen die deutschen Versicherer wohl wenig bluten. "Flutschäden sind kaum oder gar nicht versichert", bestätigt Andreas Schäfer, Spezialist für Versicherungswerte der Fondsgesellschaft Activest. "Lediglich Sturm- und Hagelschäden kosten die Versicherer Geld."


Die Gebiete an Rhein, Mosel und Donau werden gar nicht mehr gegen Hochwasser versichert. Und in vielen Gebieten Ostdeutschlands sind keine Policen abgeschlossen worden, weil diese Regionen bisher nicht als gefährdet galten. Die Assekuranzen werden also durch die neuen Flutkatastrophen weniger belastet als angenommen.


Dieses Mal sind die Versicherer glimpflich davongekommen. Doch die Zahl der Klimakatastrophen hat sich seit den 50er-Jahren vervierfacht. Noch nie gab es bundesweit so viele Überschwemmungen, Stürme und Unwetter innerhalb weniger Wochen. Einmalige Ausnahme? Oder ist doch die globale Erderwärmung schuld, wie viele Experten vermuten?In Ballungsräumen haben Naturkatastrophen verheerende Folgen. Auch solche, für die die Versicherungen wieder leisten müssen. Hatte das Erdbeben in San Francisco 1906 noch einen Sachschaden von 350 Millionen US-Dollar zur Folge, so wären heute rund 100 Milliarden als Entschädigung fällig. Die so genannten Mega-Städte stellen ein Risikopotenzial dar, das nur durch große Versicherungsgesellschaften gedeckt werden kann.Sogar in Deutschland sind solche Szenarien möglich. "Laut neuesten Schätzungen würde ein Erdbeben der Stärke 6,0 auf der Richterskala in den Ballungsgebieten des Rheinlands oder im Raum Stuttgart einen Schaden von rund drei Milliarden Euro zur Folge haben", unterstreicht Axel Horster diese These. Und dass dieses Szenario nicht unrealistisch ist, zeigten die Erdstöße, die vor vier Wochen mit einer Stärke von 4,8 das Rheinland erschütterten. Für die Versicherer ein Horrorszenario? Nur auf den ersten Blick, denn die Vergangenheit zeigt eine andere Entwicklung. Nach den Sturmtiefs "Lothar" und "Martin" im Winter 1999 haben die Versicherer ihre Prämien deutlich erhöht. Außerdem sind die neuesten Ereignisse für die Versicherungsbranche eine gute Chance, neue Absatzpotenziale zu erschließen.


Laut einer Forsa-Umfrage rechnen 83 Prozent der Deutschen auch künftig mit ähnlich starken Katastrophen durch Naturgewalten in Mitteleuropa. Folge: Es werden Versicherungen abgeschlossen, die man in bestimmten Regionen eigentlich gar nicht braucht.Allerdings profitieren weniger die Erst-, sondern vielmehr die Rückversicherer von diesen Ereignissen. "Rückversicherer wie die Münchener Rück können ihre Prämienerhöhungen sehr schnell bei den Erstversicherern durchsetzen", sagt Experte Schäfer. Auf dem Markt für Rückversicherer haben einige wenige Konzerne die Vorherrschaft. Dadurch ist der Wettbewerb gering und die Gesellschaften können die Prämien fast beliebig erhöhen. "Sie diktieren die Preise und sitzen damit am längeren Hebel", bestätigt auch Frank Stoffel, Versicherungsanalyst der WestLB. Die Allianz dagegen muss mit jedem einzelnen Kunden die neuen Prämien aushandeln, ohne ihn dabei zu verprellen.


Favorit der Analysten ist die Aktie der Münchener Rück. "Der Konzern besitzt eine überragende Finanzstärke, was gerade bei den schwachen Kapitalmärkten wichtiger ist als je zuvor", begründet Stoffel seine Kaufempfehlung. Die negativen Meldungen seien bereits im Papier enthalten: Seit Jahresanfang hat die Münchener-Rück-Aktie über ein Drittel an Wert verloren. Das Papier des weltgrößten Rückversicherers liegt damit sogar unter den Tiefständen vom September 2001. Belastend wirkte sich zuletzt die Ankündigung aus, dass der Konzern seine Rückstellungen für die US-Tochter American Re auf zwei Milliarden Dollar erhöhte. Doch schon vor Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am 29. August sind nach Meinung von Ralph Bressler, Analyst vom Bankhaus Lampe, alle Risiken eingepreist. "Wir halten den aktuellen Aktienkurs für ein attraktives Einstiegsniveau."


Die Hannover Rück erscheint ebenfalls sehr viel versprechend. Nach den Terroranschlägen des 11. September hat sich der weltweit fünftgrößte Rückversicherer nachhaltig erholt. Vor allem im Hauptgeschäft Schadenrückversicherungen wollen die Norddeutschen nach kräftigen Prämienerhöhungen künftig kassieren. Als einziges Manko gilt die niedrige Eigenkapitalquote. "Hier muss in naher Zukunft etwas passieren", sagt Frank Stoffel. Für aussichtsreich hält er auch die Swiss Re, bei der ebenfalls ein kräftiger Zuwachs auf Grund der gestiegenen Prämien zu erwarten ist. Hier bleibe allerdings abzuwarten, wie hoch die Abschreibungen auf das Investment-Portfolio ausfallen werden. Die optimalen Ratings von AAA für Münchener Rück und Swiss Re machen die beiden größten Rückversicherer zu einer ersten Adresse für alle Erstversicherer. Damit haben sie natürlich gute Ausgangspositionen, wenn es um das Aushandeln der Prämien geht.


von Nando Sommerfeldt / Euro am Sonntag
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Also die Baumärkte laufen gut.

 
19.08.02 09:50
#21
Frage, wie lange noch?

Taos

Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! rabe
rabe:

2M/bit innerhal weniger Stunden !! Rettung für EDV

 
19.08.02 09:58
#22
broadnet mediascape bildet Hochwasser-Taskforce
Per sofort 2 Mbit/s-Internetanbindung innerhalb weniger Stunden

Hamburg, den 15. Aug. 2002 - Aufgrund der Wetterlage und des Hochwassers im Raum Leipzig und Dresden, sind viele Unternehmen in ihrer Kommunikation von der Außenwelt abgeschnitten. "Ein Tag ohne Email-Kommunikation kann für viele Firmen hohe Verluste bedeuten," erklärt Frank Brügmann, Vorstandsvorsitzender der broadnet mediascape AG. "Unsere Niederlassung in Leipzig hat daher für betroffene Unternehmen eine Taskforce gegründet." Binnen kürzester Zeit kann broadnet mediascape Unternehmen zu besonderen Konditionen über die eigene Richtfunkinfrastruktur an das Internet anbinden und somit die Kommunikation für die nächsten Tage und Wochen sichern. Betroffene Firmen können sich ab sofort an das Competence Center Leipzig wenden: 0341-1298-298 oder leipzig@broadnet-mediascape.de.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos
taos:

Mühl hatte ich vergessen

 
19.08.02 10:38
#23
       Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! 754533

Aber gibt es die überhaupt noch?
Gezockt wird jedenfalls

Taos

     
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Kritiker
Kritiker:

Hatte Mühl auch fast vergessen...

 
19.08.02 16:42
#24
... doch am Donnerstag wiedergefunden, es waren noch 1052 Stück im Depot, Anfang Juli gekauft für 0,19 und heute raus für 1,13 (!).
Es wird wahrscheinlich mein größter coup in meinem Aktienleben bleiben, doch ein blindes Huhn findet bektl. auch irgendwann ein Korn.
Habe mich sehr gefreut - Kritiker.
Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! Karlchen_I
Karlchen_I:

Wie wäre es denn damit?

 
19.08.02 16:58
#25
WKN 723040 - noch nicht gelaufen...

Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! 755202chart3.onvista.de/acharts/...=250&days=60&logo=0&oscol=660000" style="max-width:560px" >

Seite: Übersicht Alle 1 2 WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem BayWa Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
9 359 BayWa AG: Ein MDAX Kandidat ? analyzer Armer Student86 13.10.18 11:58
2 4 Verfolgt jemand Baywa VN? utimacoSecuritie steven-bln 20.11.14 17:55
  30 BayWa-Aktie: Neue Umsatzdimensionen Raymond_James Raymond_James 08.08.14 14:58
3 40 Hochwasser bringt Milliarden-Aufträge! taos cyphyte 19.08.11 08:38
    Insider-Geschäfte! Waleshark   04.07.05 12:34

--button_text--