Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht WeiterWeiter
2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...

Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele

Beiträge: 349
Zugriffe: 47.881 / Heute: 46
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele

 
05.09.20 15:23
#1
Aker Carbon Capture – Clean Energy Innovation für die Klimaziele

Aker Carbon Capture AS ist ein neues Unternehmen an der Oslo Börse / Merkur-Markt seit dem 26.08.2020

WKN: A2QBSN
ISIN: NO0010890304

Oslo Stock Exchange / Merkur Market

ACC-ME

www.akercarboncapture.com/
(Verkleinert auf 68%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1199894
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Aker Carbon Capture

 
05.09.20 15:30
#2
Aker Carbon Capture habe ich in meinem Depot aufgenommen, weil dies neue Unternehmen ein unglaubliches Potential zur Erreichung der Klimaziele hat.

Die Kohlenstoffabscheidung (CCSU) ist unerlässlich, wenn wir die Klimabedürfnisse erfüllen wollen. Mit dem technologischen Vorsprung und dem politischen Investitionswillen kann dieses Unternehmen meines Erachtens Feuer fangen und zur Börsenrakete werden.

(M.M / keine Kaufempfehlung)

Informationen:

Aker Carbon Capture hat Rückenwind durch staatliche Förderung von Norwegen und wird von der EU untestützt: "Die ESA genehmigt die vollständige Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff in Norwegen: bis zu 22,2 Mrd. NOK zur Unterstützung der Erreichung der Klimaziele"

Aker Carbon Capture hat ein Alleinstellungsmerkmal in dem CCSU Marktsegment und einen sehr grossen Technologievorsprung aufgrund einer 20 jährigen Erfahrung. Die Produkte der CCSU Technik von Aker Carbon Capture sind von DNV GL zertifiziert und werden in aktuellen Projekten / Aufträgen eingesetzt.

Das bekannteste Projekt ist "Northern Light". Dies CCSU Gemeinschafts-Projekt von Equinor, Shell und Total wurde letzte Woche mit dem norwegischen Innovation Award 2020 ausgezeichnet.
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Aker Carbon Capture zum Unternehmen

 
05.09.20 15:33
#3
Aker Carbon Capture ACC-ME (Merkur-Markt)

Aker Carbon Capture ist ein neues norwegisches, engagiertes Unternehmen zur Kohlenstoffabscheidung mit Lösungen, Dienstleistungen und Technologien, die die gesamte CCUS-Wertschöpfungskette (siehe Info unten) von der Abscheidung, dem Transport und der Verwendung bis zur CO2-Speicherung abdecken.

ACC hat Kunden / Projekte in einer Reihe von Branchen mit Kohlenstoffemissionen, darunter Zement, Abfallrecycling, Öl- und Gas- und Stahlproduktion.

Das Unternehmen ACC ist aus Aker Solution entstanden und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Technologieentwicklung und im Betrieb von Erfassungsanlagen als Teil der Aker-Gruppe.
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Info zu CCUS:

 
05.09.20 15:35
#4
CCUS = Carbon capture, utilisation and storage
          §        = Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und –speicherung.

Die Abscheidung, Nutzung und Speicherung von Kohlenstoff oder CCUS ist eine wichtige Technologie zur Emissionsreduzierung, die im gesamten Energiesystem angewendet werden kann.

CCUS-Technologien umfassen die Abscheidung von Kohlendioxid (CO2) aus der Verbrennung von Brennstoffen oder industriellen Prozessen, den Transport dieses CO2 per Schiff oder Pipeline und entweder seine Verwendung als Ressource zur Schaffung wertvoller Produkte oder Dienstleistungen oder seine dauerhafte Speicherung tief unter der Erde in geologischen Formationen.

CCUS-Technologien bilden auch die Grundlage für die Entfernung von Kohlenstoff oder "negative Emissionen", wenn das CO2 aus biobasierten Prozessen oder direkt aus der Atmosphäre stammt.

www.iea.org/fuels-and-technologies/...utilisation-and-storage
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Info über das Northern Lights Project

 
05.09.20 15:51
#5
Das Unternehmen Aker Carbon Capture ist aus Aker Solution entstanden.  Das Northern Lights Project wird nun von Aker Carbon Capture weitergeführt.

7. Januar 2019

Aker Solutions erhält Auftrag für Northern Lights project
Aker Solutions hat seinen ersten Auftrag für Northern Lights erhalten, ein von Equinor mit den Partnern Shell und Total initiiertes CCS-Projekt (Carbon Capture and Storage). Ziel ist es, den weltweit ersten Speicher zu entwickeln, der CO2 aus verschiedenen industriellen Quellen aufnehmen kann.


Das Northern Lights Project besteht aus einem CO2-Empfangsterminal, einer Offshore-Pipeline, einer Injektion und einer CO2-Speicherung. Aker Solutions wird Geräte für die Unterwasserinfrastruktur für eine frühe Bohrlochentwicklung als Abbruch der Equinor-Rahmenvereinbarung liefern, die dem Unternehmen im Dezember 2017 zuerkannt wurde.

"Die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff spielt eine wesentliche Rolle bei den Bemühungen der Branche, zur Erreichung der Pariser Klimaziele beizutragen", sagte Luis Araujo, CEO von Aker Solutions. "Wir werden unsere umfangreichen Erfahrungen mit CCS-Technologien bei diesem Projekt nutzen, um gemeinsam Emissionen zu reduzieren."

Das norwegische Demonstrationsprojekt zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung basiert auf der CO2-Abscheidung von zwei möglichen Abscheidestellen. Die Müllverbrennungsanlage von Fortum Oslo Varme in Oslo und die Zementfabrik von Norcem in Brevik, in der Aker Solutions bereits an der Front-End-Konstruktion und dem Design einer Anlage zur Kohlenstoffabscheidung arbeitet.

www.akersolutions.com/news/news-archive/...n-lights-contract/
(Verkleinert auf 61%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1199897
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

CCUS Projekt in Twence Netherland

 
05.09.20 16:05
#6
Das Projekt gehört jetzt auch zu Aker Carbon Capture

12. April 2019

Aker Solutions unterzeichnet mit Twence in den Niederlanden einen Vertrag zur Kohlenstoffabscheidung
Aker Solutions hat eine Vereinbarung über die Lieferung der Kohlenstoffabscheidung und -verflüssigung in Twences Abfallverbrennungsanlage im niederländischen Hengelo unterzeichnet.

Die Lösung zur Erfassung der CO2-Emissionen von Twence heißt Just Catch, ein modulares System zur Kohlenstoffabscheidung, das von Aker Solutions so einfach, kostengünstig und umweltfreundlich wie möglich entwickelt wurde.

Twence wandelt jedes Jahr 1 Million Tonnen Abfall aus Haushalten und anderen Quellen in Energie um. Ein Großteil der Abfälle stammt aus Biomaterialien. Um zu den Fortschritten der Niederlande bei der Erreichung der im Pariser Klimaabkommen von 2015 festgelegten Ziele beizutragen, führte Twence einen öffentlichen Beschaffungsprozess durch, um einen Anbieter für die Abscheidung, Nutzung und Speicherung von Kohlenstoff (CCUS) zu finden. Wichtige bestimmende Faktoren für den Gewinn des Wettbewerbs waren Preis, Implementierungszeit und Umweltattribute. Aker Solutions hat die Erfahrung gesammelt, um diese Anforderungen durch ein langfristiges Engagement für CCUS zu erfüllen.

Vertrauenswürdige Technologie
"Um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu eliminieren, brauchten wir eine einfache, kostengünstige und zeiteffiziente Lösung, um den von uns produzierten Kohlenstoff zu binden", sagte Dr. Marc Kapteijn, Geschäftsführer von Twence. "Wir mussten auch darauf vertrauen können, dass Technologie und Verfahren so umweltfreundlich, robust und effektiv wie möglich sind. Just Catch erfüllt alle unsere Anforderungen."

"Das Vertrauen von Twence in uns zeigt, dass wir eine attraktive Lösung für den Markt produzieren", sagte Luis Araujo, CEO von Aker Solutions. "Wir haben uns darauf konzentriert, Kosten zu senken und die CCUS-Technologie zu vereinfachen. Unser Ziel ist es, die Kohlenstoffabscheidung zugänglich und erschwinglich zu machen. CCUS ist eine der drei Hauptpfeiler der Dekarbonisierungsstrategie von Aker Solutions. Die anderen beiden sind die Dekarbonisierung von Öl- und Gasanlagen sowie Offshore schwebender Wind. "

Aker Solutions hat zuvor ein Jahr Betriebsdatenerfassung und Erfahrung aus der Kohlenstoffabscheidung in einer Abfall- und Energieanlage ähnlich wie Twence gesammelt. Die Just Catch- und Verflüssigungsanlage in Twences Werken hat eine Kapazität von 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr (TPA) und soll bis 2021 in Betrieb sein. Sobald das CO2 aufgefangen und verflüssigt ist, wird es von Straßentankschiffen an Benutzer wie z als nahe gelegene Gewächshäuser, wo es die Erträge von Pflanzen und Gemüse erhöht. Diese Lieferung ersetzt die Emissionen der traditionellen Methode zur Erzeugung von CO2 für Gewächshäuser: Verbrennung fossiler Brennstoffe.

Standardisierte Module
Just Catch ist standardisiert und kann in verschiedenen Größen geliefert werden, die derzeit zwischen 10.000 und 100.000 TPA liegen. Just Catch kann daher die Anforderungen von Betrieben unterschiedlicher Größe erfüllen, z. B. Abfallverbrennung, fossile Kraftwerke oder Zementfabriken. Es wird Kunden dabei helfen, ihre Ambitionen zur Kohlenstoffabscheidung mit vorhersehbaren Kosten, Implementierungszeit und physischem Fußabdruck zu verwirklichen. Sobald das System hergestellt ist, kann Aker Solutions die vier Prozesscontainermodule per LKW in einer einzigen Lieferung liefern.

"Aker Solutions war 1996 Teil des weltweit ersten großen Projekts zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung auf dem Sleipner-Feld vor der Küste Norwegens", sagte Oscar Graff, Vice President und Leiter von CCUS bei Aker Solutions. "In den letzten Jahren hat das Interesse mehrerer Marktsegmente deutlich zugenommen, und wir sind jetzt an zahlreichen Ausschreibungen und Projekten weltweit beteiligt. Eines davon ist das CCS FEED für die norwegische Zementfabrik Norcem, die ein großes entwickelt 400.000 TPA-Auffang- und Verflüssigungsanlage zur dauerhaften CO2-Speicherung. "

"Parallel dazu haben wir Just Catch entwickelt, ein innovatives standardisiertes und modulares Produkt, das internationale CCUS-Angebote gewinnt", sagte Graff. "Unsere Ingenieure haben bei der Entwicklung von Just Catch bahnbrechende Arbeit geleistet. Sie haben den Platzbedarf der Auffanganlage um etwa 90 Prozent reduziert und damit die Material- und Herstellungskosten erheblich gesenkt. Mit unserer firmeneigenen Technologie und unserem Lösungsmittel, das das CO2 aus absorbiert Mit dem Rauchgas verfügen wir über die effizienteste, robusteste und umweltfreundlichste CCUS-Technologie auf dem Markt.

"www.akersolutions.com/news/news-archive/...n-the-netherlands/

Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Company Presentation: Aker Carbon Capture

 
05.09.20 16:12
#7

www.akersolutions.com/globalassets/...entation-aug-6-2020.pdf
(Verkleinert auf 43%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1199898
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Senkung des CO2-Ausstoßes auf Null

 
05.09.20 16:18
#8
Senkung des CO2-Ausstoßes auf Null (und darüber hinaus) durch Abscheidung, Verwendung und Speicherung von Kohlenstoff

30. Juni 2020 McKinsey Quarterly

Jeder Weg zur Eindämmung des Klimawandels erfordert die rasche Reduzierung der CO2-Emissionen und der Technologien für negative Emissionen, um die atmosphärischen Konzentrationen zu senken. Technologie und Regulierung werden der Schlüssel sein.

Wachsende Bedenken hinsichtlich des Klimawandels verstärken das Interesse an fortschrittlichen Technologien zur Reduzierung der Emissionen in schwer zu reduzierenden Sektoren wie Zement und zur Senkung des CO2-Gehalts in der Atmosphäre. Ganz oben auf der Liste steht die Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung (CCUS), der Begriff für eine Familie von Technologien und Techniken, die genau das tun, was sie sagen: Sie binden CO2 und verwenden oder speichern es, um seine Freisetzung in die Atmosphäre zu verhindern. Durch direkte Luftabscheidung (DAC) oder Bioenergie mit Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (BECCS) kann CCUS tatsächlich die CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre senken - so genannte „negative Emissionen“. In einigen Fällen kann dieses CO2 zur Herstellung von Produkten verwendet werden, die von Zement bis zu synthetischen Kraftstoffen reichen.

Um die mögliche Rolle von CCUS besser zu verstehen, haben wir aktuelle Technologien untersucht, aktuelle Entwicklungen überprüft, die die Einführung von CCUS beschleunigen könnten, und die Wirtschaftlichkeit einer Reihe von Verwendungs- und Speicherszenarien bewertet. Das kurz- bis mittelfristige technische Potenzial für CCUS ist erheblich (Abbildung 1). CCUS verringert nicht die Notwendigkeit, die CO2-Emissionen auf andere Weise weiter zu reduzieren - beispielsweise durch die Nutzung erneuerbarer Energien wie Wind- und Sonnenenergie. Es bietet jedoch ein erhebliches Potenzial zur Emissionsreduzierung in besonders schwer zu reduzierenden Sektoren wie der Zement- und Stahlproduktion. Darüber hinaus wäre CCUS zusammen mit der natürlichen Kohlenstoffabscheidung durch Wiederaufforstung ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau.

www.mckinsey.com/business-functions/...pture-use-and-storage#
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Das Preem CCS-Testprogramm für Hydrogen

 
06.09.20 15:39
#9
Das Unternehmen Aker Carbon Capture ist aus Aker Solution entstanden.  Das Preem Project wird nun von Aker Carbon Capture weitergeführt.

26. Mai 2020
Aker Solutions startet CCS-Testprogramm in der schwedischen Preem-Raffinerie
Aker Solutions hat heute seine mobile Testanlage zur Kohlenstoffabscheidung in der Preem-Raffinerie in Lysekil, Schweden, in Betrieb genommen.

Die Testeinheit ist Teil des Pilotprojekts 'Preem CCS', das die gesamte Wertschöpfungskette von der Abscheidung bis zur Speicherung von Kohlendioxid (CO2) analysieren wird. Das Projekt soll es mehr Unternehmen ermöglichen, die CCS-Technologie (Carbon Capture and Storage) einzusetzen und ihre CO2-Emissionen zu reduzieren.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen Preem, Schwedens größtem Kraftstoffunternehmen, Aker Solutions, der Chalmers University of Technology, Equinor und dem norwegischen Forschungsinstitut SINTEF. Die schwedische Energieagentur und das norwegische Forschungs- und Entwicklungsprogramm CLIMIT tragen zur Finanzierung bei.

Im Rahmen des Pilotprojekts wird die gesamte Wertschöpfungskette bewertet; Von der Erfassung in der Raffinerie über die lokale Lagerung bis hin zum geplanten Lagerort vor der norwegischen Westküste und zur Lagerung selbst. Die Ergebnisse des Pilotprojekts werden dann veröffentlicht, damit mehr Unternehmen die Technologie nutzen und ihre CO2-Emissionen reduzieren können.

Die mobile Testeinheit wird im Jahr 2020 Kohlenstoff aus Rauchgasen abfangen, die aus der Hydrogen Anlage von Preem in der Lysekil-Raffinerie an der Westküste Schwedens stammen.

"Wir freuen uns, unsere bewährte Technologie zur Kohlenstoffabscheidung zum ersten Mal nach Schweden zu bringen", sagte Luis Araujo, CEO von Aker Solutions. "Die Unterstützung der Betreiber bei der Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks ist ein wesentlicher Bestandteil der Strategie von Aker Solutions. Wir freuen uns darauf, mit Preem und den anderen Partnern an der Lysekil-Raffinerie zusammenzuarbeiten."

Die Technologie zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid ist eine wichtige Komponente zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und zur Erreichung der schwedischen Klimaziele. Für Preem ist dies ein wichtiger Teil des Puzzles, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und bis zum Jahr 2045 klimaneutral zu werden. Ziel ist es, dass die Tests die Grundlage für eine vollständige CCS-Anlage bilden, die bis 2025 betriebsbereit sein kann.

"Wir sehen die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff als eine wichtige Maßnahme zur Reduzierung der globalen Kohlenstoffemissionen. Für Preem könnte eine CCS-Anlage in vollem Umfang die Emissionen unserer Lysekil-Raffinerie zunächst um 500.000 Tonnen pro Jahr senken, was fast einem Drittel der Raffinerie entspricht Gesamt-CO2-Emissionen pro Jahr ", sagte Petter Holland, CEO von Preem.

www.akersolutions.com/news/news-archive/...efinery-in-sweden/
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Das norwegische CCS-Projekt im ZDF, 3Sat

 
06.09.20 15:54
#10
Das norwegische CCS-Projekt wird im deutschen Fernsehen gezeigt
27.08.2020

Eine ZDF-Dokumentation über das norwegische Projekt zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) ist jetzt online verfügbar.

Der 30-minütige Dokumentarfilm über das norwegische Großprojekt, der vom größten deutschen Fernsehsender (ZDF) produziert wurde, wurde am Dienstag, 25. August, auf dem Schwesterkanal 3Sat ausgestrahlt und wird in den kommenden Wochen mehrmals im ZDF, ARD, ausgestrahlt , ORF und SRF.

Der Dokumentarfilm enthält Interviews mit Trude Sundset, dem CEO von Gassnova; Sverre Overå, Equinors Projektleiter für den Transport- und Lagerteil des Projekts; und Jannicke Bjerkås, Projektleiter für das CCS-Projekt von Fortum Oslo Varme.

Weitere Informationen zum norwegischen CCS-Projekt finden Sie unter: www.ccsnorway.com

gassnova.no/en/news/det-norske-ccs-prosjektet-pa-tysk-tv
www.presseportal.de/pm/6348/4684333
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Rystad Energy

 
08.09.20 19:32
#11
In Europa könnten bis 2035 CCS-Ausgaben in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar getätigt werden, wobei die meisten Kapazitäten in Großbritannien bereitgestellt werden

Rystad Energy PR: 7. September 2020

Es waren lange und kostspielige zwei Jahrzehnte von Studien und Testzentren zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS). Jetzt hat Europa ein Stadium erreicht, in dem groß angelegte Entwicklungen finanziell sinnvoll sind und bis 2035 Entwicklungsausgaben in Höhe von bis zu 35 Milliarden US-Dollar auslösen könnten. Bis dahin könnten auf dem Kontinent bis zu 75 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr aufgefangen und gespeichert werden Rystad Energy Analyse zeigt.

Allein in Europa sind rund 10 größere Projekte mit Kohlenstoffabscheidung und -speicherung geplant, die eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, bis 2035 in Betrieb zu sein. Die meisten davon befinden sich an der Nordsee in Norwegen, Großbritannien, Dänemark und den Niederlanden. Es stehen aber auch Projekte in Irland und Italien auf dem Programm.

Obwohl die meisten Projekte voraussichtlich ab Mitte dieses Jahrzehnts online sein werden, werden die an Lieferanten vergebenen Investitionen und Aufträge bereits von 2021 bis 2023 erheblich zunehmen, da die meisten Projekte einen Entwicklungszeitraum von drei bis fünf Jahren haben. Die Gesamtinvestitionen für diese Projekte werden voraussichtlich 30 Milliarden US-Dollar betragen, zusätzlich zu den operativen Ausgaben von insgesamt 5 Milliarden US-Dollar bis 2035.

Etwa die Hälfte der Investitionen wird von den Anlagen an der Quelle verbraucht, wobei die CO2-Abscheidungsausrüstung und der Anlagenbau den größten Teil ausmachen. Die Speicherinvestitionen werden 15% ausmachen und hauptsächlich gut verbundene Dienstleistungen zur sicheren Speicherung des CO2 in unterirdischen Lagerstätten umfassen. Transport und Betrieb nehmen 35% ein und beziehen sich auf Fernleitungen, Versand- und Infrastrukturwartungskosten.

Die ersten drei Projekte, die in Betrieb genommen werden sollen, sind Acorn CCS, Northern Lights und Porthos, die sich grundlegend ändern werden, da sie die allgemeine CCS-Unsicherheit verringern. Es werden wahrscheinlich mehr als doppelt so viele Projekte in Anzahl und Größe folgen.

Bei den bisher in Europa geplanten Projekten erwarten wir, dass von 2021 bis 2025 jedes Jahr 3 Millionen Tonnen CO2-Abscheidungs- und Speicherkapazität pro Jahr hinzugefügt werden und im nächsten Fünfjahreszeitraum 2026 auf 7 Millionen Tonnen pro Jahr steigen werden –2030. Bis 2035 sehen wir eine installierte Gesamtkapazität von rund 75 Millionen Tonnen pro Jahr vor, von denen fast 80% aus britischen Projekten stammen werden.

Derzeit sind in Europa nur zwei vollständige CO2-Projekte in vollem Umfang in Betrieb: Die CO2-Injektionsprojekte auf den norwegischen Offshore-Feldern Sleipner und Snohvit mit einer kombinierten CO2-Abscheidungs- und Speicherkapazität von rund 1,5 Mio. t pro Jahr.

Im Großen und Ganzen verfügt Europa über etwa 1.000 größere Industriestandorte wie Zementwerke, Stahlproduzenten, fossile Energie- und Abfallverbrennungsanlagen, die alle Kandidaten für die Abscheidung von CO2 sein könnten. Etwa 250 von diesen haben eine angemessene Versandentfernung, um CO2 zur Speicherung in der Nordsee zu senden.

Weltweit könnten rund 6.000 Industrieanlagen zur CO2-Abscheidung geeignet sein. Obwohl erwartet wird, dass nur ein Bruchteil dieser Standorte die CCS-Technologie nutzt, stellt diese Zahl ein enormes Potenzial für weitere Investitionen dar, um die globalen CO2-Emissionen in den kommenden Jahrzehnten zu senken - was Auftragnehmern, die derzeit den größten Teil ihres Geschäfts nutzen, neue Möglichkeiten eröffnen könnte die Öl- und Gasindustrie.

Eine Gelegenheit für OCTG- und Linepipe-Lieferanten

„Die Entwicklung von CCS-Projekten ist auch eine Chance für die Leitungsrohr- und Öllandrohrindustrie (OCTG), da sich ein neuer Markt für Lieferanten öffnen wird, die über Öl und Gas hinaus expandieren möchten“, sagt James Ley, Senior Vice President von Rystad Energy der Energiedienstleistungsforschung.

Das CO2-Speicherprojekt von Equinor, Shell und Total für Northern Light in Norwegen wird beispielsweise rund 12.000 Tonnen nahtlose Kohlenstoffleitungsrohre für die Exportlinie erfordern, Schätzungen von Rystad Energy, und Ausschreibungen für diese Tonnagen sind in Kürze zu erwarten. Bei der Unterwasserinstallation konkurrieren Saipem, Technip FMC und Subsea 7 um diesen Auftrag, und wir glauben, dass Saipem und Subsea 7 das Rennen anführen.

Aus OCTG-Sicht dürften die anfänglichen Anforderungen an Northern Light gering sein, da das Projekt nach einem im März 2020 gebohrten Testbohrloch lediglich die Bohrung eines Bohrlochs in der ersten Phase vorsieht. Chromqualitäten von OCTG-Schläuchen. Die Phase 1 von Northern Lights wird voraussichtlich 760 Millionen US-Dollar kosten, wobei 56% der Verträge an norwegische Lieferanten gehen.

Mehrere europäische Entscheidungsträger und Nichtregierungsorganisationen (NRO) haben zuvor erklärt, dass sie bereit sind, CCS als Klimaschutzinstrument auszuschließen, da die Technologie nicht bewiesen und verfügbar ist und unrealistische Erwartungen hat. Für eine bedeutende Zukunft von CCS ist es daher wichtig, dass Norhtern Lights und Acorn ihre Pilotphasen durchlaufen, um zu zeigen, dass dies eine bewährte Technologie sein kann, sagt Audun Martinsen, Leiter der Energiedienstleistungsforschung bei Rystad Energy.


„Da Standardtechnologien für erneuerbare Energien, die in Europa eine gewisse Reife aufweisen, wie Solaranlagen und Offshore-Windparks, zunehmend Marktanteile gewinnen, werden CCS-Projekte dem Wettbewerb ausgesetzt sein und sich als kostengünstig erweisen müssen“, sagt Martinsen.

www.rystadenergy.com/newsevents/news/...ity-coming-in-the-uk/



Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

EU/ Bekanntgabe neues Emissionssenkungsziel

 
08.09.20 20:46
#12
Die Europäische Kommission wird wahrscheinlich nächste Woche ein strengeres Emissionssenkungsziel für 2030 bekannt geben.  

Die EU-Exekutive wird am 15.9.202 neue Massnahmen erörtern, eine offizielle Bekanntgabe seitens der EU-Executive wird am 16.9.2020 erwartet.
--------------------------------------------------
Bloomberg Green;  Von Ewa Krukowska
7. September 2020, 11:20 Uhr EDT
Aktualisiert am 7. September 2020, 13:47 Uhr EDT

Strengeres Klimaziel 2030 für die EU, das nächste Woche vorgestellt wird

Die Europäische Kommission wird wahrscheinlich nächste Woche ein strengeres Emissionssenkungsziel für 2030 bekannt geben, das den Weg für intensive Verhandlungen zwischen Regierungen und Gesetzgebern über die Beschleunigung eines grünen Wandels ebnet, der eine umfassende Überarbeitung des Funktionierens der Wirtschaft des Kontinents erfordert.

Die Europäische Union erwägt, ihr Ziel zur Reduzierung der CO2-Emissionen für das nächste Jahrzehnt auf 50 bis 55% zu verschärfen, wobei das obere Ende des Bereichs zum neuen Ziel werden soll. Eine Beschleunigung der Senkung der Einleitungen aus dem derzeitigen verbindlichen Ziel von 40% gegenüber dem Stand von 1990 wird in den nächsten zehn Jahren Investitionen in Höhe von Hunderten von Milliarden Euro erfordern.

Die Präsidentin der EU-Exekutive, Ursula von der Leyen, wird das ehrgeizigere Ziel in einer wichtigen politischen Rede bekannt geben. Die Kommission wird das Ziel wahrscheinlich auf der Sitzung am 15. September erörtern, bevor sie es einen Tag später in einem schriftlichen Verfahren verabschiedet, so ein EU-Beamter, der darum gebeten hat, nicht identifiziert zu werden.

Der geplante Vorschlag ist Teil des European Green Deal, einer umfassenden Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent der Welt zu machen. Die Kommission will auch die Umweltsanierung, die alles von der Energieerzeugung bis zum Verkehr betrifft und Landwirtschaft, um der Motor der wirtschaftlichen Erholung von der Coronavirus-Pandemie zu werden.

Das neue Ziel für 2030 wird als Änderung eines bereits vorgeschlagenen Gesetzes hinzugefügt, um das Ziel der Klimaneutralität zur Mitte des Jahrhunderts verbindlich zu machen. Um in Kraft treten zu können, muss es vom Europäischen Parlament und den nationalen Regierungen genehmigt werden. Der Gesetzgeber beabsichtigt, bis Ende dieses Jahres eine Einigung über die endgültige Form des Klimagesetzes zu erzielen.

Die Verhandlungen werden angesichts der Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten in Bezug auf Energiequellen, Wohlstand und industrielle Stärke schwierig sein. Der Plan schürt bereits die Besorgnis der Branche, und viele Sektoren warnen die politischen Entscheidungsträger vor dem Risiko, die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Rivalen in anderen Ländern zu verlieren, mit einer lockeren Klimapolitik.

Mit einem Ziel von 55% soll der Preis für Genehmigungen im EU-Emissionshandelssystem, dem weltweit größten Kohlenstoffmarkt, der mehr als 40% der Umweltverschmutzung in der Region abdeckt, erhöht werden. Diese Zertifikate befinden sich bereits in der Nähe von Rekordhöhen und werden mit rund 27 Euro gegenüber rund 7 Euro vor drei Jahren gehandelt.

Die politischen Entscheidungsträger der EU sind jedoch entschlossen, schnell voranzukommen.

www.bloomberg.com/amp/news/articles/...be-proposed-on-sept-16
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Innovation Fund, Large Scale Projects 29.10.2020

 
08.09.20 21:03
#13
Die erste EU-Aufforderung zur Einreichung von large scale Vorschlägen für Großprojekte ist bis zum 29. Oktober 2020 ist geöffnet.

CCU, CCUS Projekte können über das EU-Portal für Finanzmittel und Ausschreibungen beantragt werden, Bewerbungsschluss:29.10.2020

Der Innovationsfonds konzentriert sich auf:

-Innovative kohlenstoffarme Technologien und Verfahren in energieintensiven Industrien, einschließlich Produkten, die kohlenstoffintensive ersetzen

-Kohlenstoffabscheidung und -nutzung (CCU)

-Konstruktion und Betrieb der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS)

-Innovative Erzeugung erneuerbarer Energie

-Energiespeicher

ec.europa.eu/clima/policies/innovation-fund_en


(Verkleinert auf 66%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1200399
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

DNV GL / Energi og Klima

 
08.09.20 21:51
#14
8. september 2020, Energi und Klima

Laut DNV GL wird der schwimmende Offshore-Wind abheben: 20.000 Turbinen bis 2050

Die Entwicklung des schwimmenden Offshore-Windes wird sich nach 2030 beschleunigen.
Die norwegische Industrie muss sich bereits jetzt positionieren, um Anteile am kommenden globalen Markt zu erobern, so Projektleiter Sverre Alvik vom DNV GL.

Die Windkraft aus schwimmenden Turbinen hat gerade begonnen, wobei Equinor einer der führenden Akteure ist. In der Ausgabe 2020 des DNV GL «Energy Transition Outlook», einer forschungsbasierten Projektion der Energiewelt bis 2050, wird schwimmender Offshore-Wind als eine der erneuerbaren Technologien hervorgehoben, bei denen ein deutliches Wachstum erwartet wird:

Bis 2030 wird schwimmender Offshore-Wind von groß angelegten Demonstrationsprojekten zur kommerziellen Entwicklung übergehen
Die Kosten werden um zwei Drittel sinken, der stärkste Rückgang in den 2020er Jahren.

Das Wachstum wird sich nach 2030 verlangsamen
Unter den erneuerbaren Technologien wächst der schwimmende und bodenfeste Offshore-Wind am stärksten
Schwimmender Offshore-Wind wird 2050 weltweit eine installierte Leistung von 250 GW erreichen, was rund 20.000 Turbinen entspricht
Insgesamt steht die Welt nach den Schlussfolgerungen des Berichts in den nächsten 30 Jahren vor einer gigantischen Energiewende. Solar und Wind werden 2030 24 Prozent des weltweiten Stroms und 2050 62 Prozent des weltweiten Stroms produzieren.
Die Kapazität innerhalb verschiedener Arten von Windkraft wird sich gegenüber dem aktuellen Niveau verzehnfachen. Im Jahr 2050 wird die Kapazität in 4,9 TW Land-, 1 TW Boden-Boden-Offshore-Wind und damit 250 GW schwimmenden Offshore-Wind aufgeteilt.

Sollte sich jetzt positionieren
Remi Eriksen, CEO von DNV GL, und Projektleiter für den Bericht Sverre Alvik glauben, dass schwimmender Offshore-Wind ein neues norwegisches industrielles Abenteuer sein kann. Aber dann ist es wichtig, dass die Branche jetzt auffällt.

- Das große Wachstum wird ab 2030 stattfinden, was jedoch auf die Kostensenkung zurückzuführen ist, die bis 2030 stattgefunden hat. Es ist klar, dass für die norwegische Industrie die Positionierung in der Startphase hier sehr wichtig ist, obwohl das Volumen viel kleiner ist als es sein wird in den 30er und 40er Jahren, sagt Alvik.

Bessere Windverhältnisse und Lage sorgen für Rentabilität
Trotz sinkender Kosten kann schwimmender Offshore-Wind immer teurer sein als Landwind und bodenfester Offshore-Wind, aber günstige Windbedingungen kompensieren dies, betont Remi Eriksen.

- Das Umsatzpotenzial ist größer, und Sie haben möglicherweise auch größere Turbinen, sodass Sie mehr Energie gewinnen können. Und es sind sowohl stärkere als auch stabilere Winde, die dies rentabler machen, sagt Eriksen.


Sverre Alvik weist darauf hin, dass die Lage schwimmender Windparks der Technologie einen zusätzlichen Vorteil verschafft.

- Wenn Sie China als Beispiel nehmen, wird heute im äußersten Westen viel Wind aus China erzeugt, und Shanghai und ähnliche Gebiete mit der höchsten Bevölkerungszahl sind mehrere tausend Kilometer entfernt, während die Küste dort draußen tiefes Wasser hat. Wenn Sie dort Windressourcen bauen, anstatt an Land tief in China, werden Sie weniger Kosten auf den Strecken und weniger Verluste auf dem Weg haben, sagt er.

Weitere Beispiele für vielversprechende Tiefwasserregionen außerhalb der großen städtischen Zentren finden sich an den Küsten Kaliforniens, Japans und des Mittelmeers.

Hywind Tampen wird erweitert
Anfang dieses Jahres genehmigte das Ministerium für Erdöl und Energie das Hywind Tampen-Projekt von Equinor für die Entwicklung. Der Windpark mit 11 schwimmenden Turbinen und einer Leistung von 88 MW wird fünf Plattformen in der Nordsee mit Strom versorgen. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2022 geplant, und das Projekt bedeutet große Aufträge für norwegische Lieferanten. Enova unterstützt Hywind Tampen mit 2,3 Mrd. NOK.

Ein größerer Binnenmarkt mit mehr Pilotprojekten mit staatlicher Unterstützung und kommerziellen Windparks ist erforderlich, wenn die norwegische Zulieferindustrie an der Umstrukturierung teilnehmen soll, sagte der Forscher Jens Hanson im Juni in einem Interview mit Energi og Klima.

energiogklima.no/nyhet/...r-dnv-gl-20000-turbiner-innen-2050/


(Verkleinert auf 63%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1200416
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

CCS kann unsere Klimarettung sein

 
11.09.20 12:49
#15
Die Kohlenstoffabscheidung kann unsere Klimarettung sein

22.02.18
Von Lars Ursin

Obwohl alle Branchen der Welt erneuerbare Energiequellen nutzten, wird es immer noch Prozesse geben, die Treibhausgase ausstoßen. Wenn wir diese Gase effizient einfangen, wurde viel getan. Die Technologie existiert laut Forschungsdirektorin Mona Mølnvik von SINTEF bereits.


Warum ist es wichtig, die Industrie emissionsfrei zu machen?

In erster Linie, weil jeder zum Aufbau einer emissionsfreien Gesellschaft beitragen muss. Wir müssen aber auch vermeiden, Produkte herzustellen, die der Markt nicht will, weil sie zu hohe Klimaemissionen haben. In Deutschland wird derzeit diskutiert, was passiert, wenn Verbraucher keine Dieselautos mehr kaufen. Dann muss man neu denken, und heute gibt es viele Akteure, die zuerst emissionsfreie Produkte entwickeln wollen.

Was sind heute die größten Kohlenstoffemissionen in diesem Bereich?

Weltweit ist die Zementindustrie mit einem Anteil von 5 bis 7 Prozent an den vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen die größte. Die dortigen Emissionen stammen sowohl aus der Herstellung von Kalk als auch aus der Verwendung fossiler Brennstoffe zur Beheizung des Prozesses. Die Metallproduktion ist ebenfalls wichtig. Kohlenstoff wird hier als Reduktionsmittel verwendet und CO2 ist ein Nebenprodukt.

Wie machen Sie die Branche emissionsfrei und wo liegen die Herausforderungen?

Erstens werden die Prozesse effizienter gestaltet, wie in Karmøy, wo Hydro einen völlig neuen Typ von Elektrolysezellen in der Aluminiumproduktion eingeführt hat, der weniger Energie verbraucht. Sie können fossile Brennstoffe auch durch klimafreundlichere Alternativen ersetzen. Elkem arbeitet beispielsweise daran, fossile Kohle durch klimaneutrale Holzkohle zu ersetzen. Ein verbesserter Zugang zu erneuerbaren Energien ist auch für energieintensive Prozesse wichtig. Eine weitere Möglichkeit ist das CO2-Management, das sogenannte CCS. CO2 wird dann an der Quelle aufgefangen und dauerhaft in geologischen Formationen gespeichert. Eine weitere aufregende Gelegenheit besteht darin, aus dem Gas aus dem norwegischen Schelf Wasserstoff zu gewinnen, hier CO2 zu speichern und Wasserstoff nach Europa oder Japan zu exportieren. Für einige dieser Alternativen sind die Kosten immer noch hoch, aber sie werden niedriger sein, wenn die Technologien verwendet werden. Schauen Sie sich nur den Kostentrend für Solar- und Windkraft an.

Welche politischen oder wirtschaftlichen Hindernisse verlangsamen die Entwicklung?

Wir brauchen stabile politische Rahmenbedingungen, unter denen sich die Branche traut, zu investieren. Darüber hinaus müssen die Staaten die Verantwortung für die Infrastruktur übernehmen. Norwegen tat dies beispielsweise während der Entwicklung der Wasserkraft nach dem Krieg und durch große Investitionen in die Nordsee. Jetzt müssen wir es Unternehmen leichter machen, einen Ort zu finden, an dem CO2 für die dauerhafte Speicherung bereitgestellt werden kann. Der Staat spielt dort eine wichtige Rolle. Dann wird es für die Branche einfacher sein, in CCS-Technologie zu investieren, da sie dann nicht das gesamte Risiko alleine eingehen müssen. Endlich: Die Entwicklung wäre schneller, wenn die Emission von CO2 mehr kosten würde als heute.

- Woher kommt die nächste große Sache aus dem technologischen Bruch?

Ich denke nicht, dass wir unbedingt dramatische Durchbrüche sehen werden. Die Technologie existiert bereits, sie wird Schritt für Schritt besser und kostengünstiger. Wenn CO2 ein Nebenprodukt des industriellen Prozesses ist, müssen wir einen Weg finden, mit Emissionen umzugehen. Dann wird CCS eine wichtige Rolle spielen, auch wenn die gesamte Stromversorgung letztendlich auf erneuerbaren Quellen basiert. Hier wird es große Verbesserungen geben, die Frage ist nur wann. Norwegen sollte ein Teil davon sein. Die USA, China und Kanada investieren in die Entwicklung solcher Technologien, und Norwegen kann es sich nicht leisten, zurückzubleiben.
------------------------------------------
Mona Mølnvik ist Forschungsdirektorin bei SINTEF und Expertin für Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS). Sie ist außerdem Leiterin des norwegischen Forschungszentrums für Kohlenstoffabscheidung (NCCS).

gemini.no/2018/02/karbonfangst-kan-bli-klimaredningen-var/
(Verkleinert auf 52%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1200923
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Pareto Securites - Energiekonferenz 2020

 
15.09.20 18:08
#16

Tag 1:  11:50 - 12:10 Aker Offshore Wind   / CEO Astrid Skarheim Onsum

Tag 2:  08:50 - 09:10 Aker Carbon Capture / CEO Valborg Lundegaard

--------------------------------------------------

Energiekonferenz 2020

Diesen Monat veranstalten wir unsere 27. jährliche Energiekonferenz in Oslo mit mehr als 100 Unternehmenspräsentationen und 1.500 Teilnehmern.

Am 16-17. Im September findet die 27. jährliche Energiekonferenz unter der Schirmherrschaft von Pareto Securites in Oslo mit mehr als 100 präsentierenden Unternehmen und 1.500 Teilnehmern statt.

Dies ist eine einmalige Gelegenheit, sich einen umfassenden Überblick über den Status in der Branche zu verschaffen und zu erfahren, woran die Unternehmen selbst interessiert sind. Der Analysemanager Eirik Haavaldsen und der Energieanalyst Tom Erik Kristiansen erklären im Video, was in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt hat.

www.paretosec.no/visning?itemId=Aktuelt:1297

(Verkleinert auf 97%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1201547
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele sillycon
sillycon:

moin fjord, hast du deinen thread

 
16.09.20 08:44
#17
zu aker os wind wieder gelöscht ?

die kurse erholen sich ja nun etwas, insbesondere aker wind hat sich vom tief wieder entfernt.
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Moin Sillycon

 
16.09.20 10:11
#18
Aker Offshore Wind ist doch da:

forum.finanzen.net/forum/...tige_Zukunft-t571126#pst_28099894

Die beiden Aker-Unternehmen werden die neuen Raketen der Oslo Börse (M.M.)


(Verkleinert auf 56%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1201672
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Rokke bei der Pareto Securites - Konferenz

 
16.09.20 10:27
#19

Kjell Inge Røkke glaubt nicht an Vorhersagen zum Weltuntergang

Kjell Inge Røkke diskutierte die Zukunft während der Energiekonferenz von Pareto Securities.

Herman Tinius Folvik
10:01 - 16 Sep. | Aktualisiert 10:12

- Dies sind außergewöhnliche Zeiten auf der Welt und außergewöhnliche Zeiten für uns als Energieerzeuger, begann Kjell Inge Røkke auf der Konferenz, die in Paretos Räumlichkeiten in Vika in Oslo stattfinden wird.

Die Koronakrise hat die Ölindustrie erschüttert. Die Preise fielen stark und die Nachfrage verschwand. Der Ölpreis und die Nachfrage haben seit dem Tiefpunkt in diesem Frühjahr etwas zugenommen, aber es ist noch lange nicht annähernd so, wie es war.

- Wer hätte gedacht, dass unsere guten Freunde in BP sagen würden, dass sie 2030 40 Prozent weniger Öl produzieren würden? Dies bedeutet, dass Aker BP im Jahr 2030 ein Drittel von BP sein wird. Wer hätte das vor drei bis fünf Jahren gedacht?, Sagt Røkke.

Eriksen glaubt, dass Aker für die Zukunft gut aufgestellt ist

Øyvind Eriksen, CEO von Aker, glaubt, dass wir in den kommenden Jahren einen größeren Energiebedarf decken werden. Er glaubt, dass die Nachfrage nach Öl sinken wird, erwartet aber nicht, dass Öl und Gas für lange Zeit weg sein werden. Er glaubt, dass bis 2040 50 Prozent der Energie aus Öl und Gas stammen wird.

- Unser Öl- und Energieunternehmen ist in jeder Hinsicht Weltklasse. Wir sind perfekt positioniert und als Nation sind wir in Norwegen gut positioniert. Ich glaube den Vorhersagen des Jüngsten Gerichts nicht. Aus meiner Sicht ist Norwegen ein guter Ort zum Investieren, sagt Røkke.


- Als ich Aker kaufte und die Kontrolle über ihn übernahm, wurde ich dafür kritisiert, dass ich zu viel bezahlt hatte. Ich denke, das war ein Coup, sagt Røkke.

- Wir müssen für uns selbst sprechen, fügt Røkke hinzu. Das Gespräch war auf Englisch, aber er sprach auf Norwegisch.

Er sagt, dass Einnahmen aus dem Ölsektor mehr Kapital für erneuerbare Segmente bereitstellen werden.

Røkke sagt, dass es in seiner Gruppe immer mehr Digitalisierung geben wird. Røkke glaubt, dass das Aker-System in diesem Bereich für die Zukunft einen Vorteil hat.

- Was du glaubst, hilft dir, dich zu erschaffen, sagt Røkke.

Aker BP verdoppelt sich für 82 Millionen

Røkke behauptet, dass das Aker-System in Zukunft einen Vorteil in Bezug auf die Digitalisierung hat. Kjell Inge Røkke hebt John Markus Lervik als Genie hervor, der Aker bei IT und Digitalisierung geholfen hat.

- Ich sage eins zu John Markus. Sie können nicht erklären, wie genial Cognite Data Fusion (CDF) ist. Du bist zu bescheiden, sagt Røkke.

Kjell Inge Røkke und seine Investmentgesellschaft Aker haben in diesem Jahr grüne Schritte unternommen. Das Unternehmen hat sowohl Aker Carbon Capture als auch Aker Offshore Wind gelistet. Diese Unternehmen waren Teil von Aker Solutions, wurden jedoch in diesem Sommer getrennt, nachdem sie jeweils eine halbe Milliarde Kronen gesammelt hatten.

Øyvind Eriksen sagte, dass Aker auch an einer Option für eine separate Wasserstoffeinheit unter dem Dach von Aker Horizons arbeitet.


finansavisen.no/nyheter/olje/2020/09/16/...dommedagsspadommer

(Verkleinert auf 86%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1201677
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Aker plant eigene Hydrogen Firma

 
16.09.20 10:54
#20
Aker-Gruppe arbeitet mit einen Aker-Unternehmen für reinen Wasserstoff

TDN Direkt 16.9.2020

Aker Carbon Capture und Aker Offshore Wind sind die ersten Beteiligungen im Aker Horizons-Portfolio.
Weitere Möglichkeiten werden erarbeitet, darunter eine Einheit für sauberen Wasserstoff unter dem Dach von Aker Horizons, sagte Aker-CEO Øyvind Eriksen während seiner Präsentation bei Pareto Securities Energiekonferenz am Mittwoch.
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Info zur Aker-Group von Kjell Rokke

 
16.09.20 11:09
#21
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Karl Oscar Strom von Pareto Securities

 
16.09.20 11:20
#22
Karl Oscar Strøm (Pareto Securities)
@ KarlOStrom

Es war sehr interessant, Røkkes Gedanken zur Entwicklung und Digitalisierung des Energiesektors in der Zukunft sowie Akers Rolle und Chancen dabei zu hören. Versteht gut diejenigen, die die Aktie für langfristige Investitionen kaufen.

twitter.com/paretosec/status/1306145257818664960
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1201694
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Fjord
Fjord:

Der Aker-Chef mit Hydrogen Hinweisen

 
16.09.20 13:14
#23
Der Aker-Chef mit Wasserstoff-Hinweisen
Øyvind Eriksen, CEO von Aker, schließt eine separate Wasserstoffeinheit nicht aus.

Herman Tinius Folvik
12:44 - 16. sep. | Aktualisiert 13:01

Aker hat kürzlich unter anderem mit Aker Carbon Capture und Aker Offshore Wind ein umweltfreundlicheres Profil erhalten. Die Unternehmen sind Teil des Portfolios von Aker Horizons, das von Kristian Røkke, dem Sohn von Kjell Inge, geleitet wird.

Während der Energiekonferenz von Pareto Securities sagte Øyvind Eriksen, dass es möglicherweise relevant sei, eine separate Einheit für reinen Wasserstoff unter dem Dach von Aker Horizons zu haben.

Rauch über die Zukunft des Öls: Glaube nicht an Weltuntergangspropheten

- Du wirst sehen. Wir haben Fachwissen und Netzwerke in der Branche. Die Arbeiten sind im Gange. Wir müssen uns um Führung und Partnerschaften sowie einen guten Geschäftsplan kümmern. Wir müssen uns für eine Landschaft positionieren, die derzeit von den Behörden regiert wird, sagt Eriksen.

Wasserstoff

* Wasserstoffgas (H2) deckt derzeit nur 2 Prozent des Energieverbrauchs der EU ab, könnte jedoch eine wichtige Rolle bei den Bemühungen um Klimaneutralität in Europa in den nächsten Jahrzehnten spielen.

* Heute wird Wasserstoff hauptsächlich in der chemischen Industrie und in der Ölraffination verwendet.

* Der größte Teil des heute in Europa verwendeten Wasserstoffs wird aus Erdgas oder Kohle mit erheblichen CO2-Emissionen hergestellt. Wenn in der Produktion freigesetztes CO2 aufgefangen und gespeichert wird, kann Wasserstoff aus Erdgas mit geringen Emissionen erzeugt werden.

* Wasserstoff kann durch erneuerbare Energie durch Elektrolyse von Wasser emissionsfrei erzeugt werden.

NTB

Eine Alternative besteht darin, in verschiedene Wasserstoffunternehmen und -anlagen zu investieren. Kjell Inge Røkke sagte auf der Pareto-Konferenz, dass das Aker-System in den kommenden Jahren mehr Start-up-Unternehmen haben wird als zuvor.

Auch Premierministerin Erna Solberg stand während der Energiekonferenz von Pareto auf dem Podium. Der konservative Politiker sprach herzlich über Wasserstoff.

Eriksen glaubt, dass Aker für die Zukunft gut aufgestellt ist

- Wir glauben, dass Wasserstoff Teil der Zukunft ist. Eines der Dinge, die wir uns jetzt ansehen, ist, wie wir die Nachfrage nach Wasserstoff erhöhen können. Es gibt viele, die Wasserstoff produzieren, aber wir wollen die Nachfrage nach Wasserstoff anregen, sagte Solberg.

Sie sagte, die Regierung werde mögliche Lösungen in der Infrastruktur prüfen, die den Bedarf an Wasserstoff erhöhen könnten. Solberg will auch mehr emissionsfreie Fähren.

Im Juli stellte die Europäische Kommission eine neue Wasserstoffstrategie vor, deren Ziel die Produktion von 10 Millionen Tonnen erneuerbarem Wasserstoff bis 2030 ist. NHO-Chef Ole Erik Almlid sagte in diesem Sommer, dass die Investitionen in Wasserstoff in Norwegen dringend erhöht werden müssen.

finansavisen.no/nyheter/energi/2020/09/16/...ed-hydrogen-hint
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Vestland
Vestland:

DN Investor

 
17.09.20 13:47
#24
DN Investor
13:27:25 Erik Bucher Johannessen

Die Erneuerbaren-Unternehmen von Røkke steigen an der Börse

Sowohl Aker Carbon Capture als auch Aker Offshore Wind Holding hatten heute an der Börse Wind in den Segeln.

Die Unternehmen, bei denen es sich um Investitionen des Industriemagnaten Kjell Inge Røkke in die Kohlenstoffabscheidung und den Offshore-Wind handelt, sind am Donnerstagnachmittag um 16 bzw. 9,5 Prozent gestiegen.

Sie wurden kürzlich als separate Unternehmen in der von Røkke kontrollierten Aker-Gruppe getrennt.

--------------------------------------------------
Hinweis:
am 26.8.2020 wurden die Aktien als Dividende von Aker Solutions ausgegeben:
Aker Carbon Capture für 1,7 Nok
Aker Offshore Wind Holding für 1,47 Nok

Schön wenn man dabei war ;-)


Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1201912
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele Vestland
Vestland:

TU zu CCS und NORTHERN LIGHTS

 
17.09.20 14:15
#25
Ich bekomme Anrufe aus Österreich und die fragen mich, wann die Nordlichter sie mit CO2 versorgen können.

CCS - Abscheidung und Lagerung von CO₂ aus Abfall - ist erforderlich, da es einen großen Teil der Treibhausgasemissionen der Städte ausmacht, schreibt Sintef-Direktor Nils Røkke.

TU Energie
NILS RØKKE, NACHHALTIGKEITSDIREKTOR IN SINTEF DEBATE 24 AUG. 2020 - 13:00 Uhr

Um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen, eine Erwärmung von mehr als 1,5 Grad aus vorindustriellen Zeiten zu verhindern, müssen wir nicht nur die Emissionen reduzieren. Wir müssen CO aus der Atmosphäre entfernen und ein Gleichgewicht zwischen Emissionen und Entfernung herstellen.

Nicht alle Sektoren können bis 2050 die Netto-Nullemissionen erreichen (z. B. Landwirtschaft). Wenn wir in den nächsten 30 Jahren insgesamt null Null Emissionen erreichen wollen, müssen wir ein CO₂-Molekül für jedes in die Atmosphäre freigesetzte CO-Molekül einfangen und aus der Atmosphäre entfernen. Mit 50 bis 70 Prozent biologischem Material in den Energierückgewinnungsanlagen für die Müllverbrennung wird sich dies in den Konten gut auszahlen.

Was bedeutet es, dass etwas klimapositiv ist?
Stellen Sie sich vor, Sie werfen ein Billy-Regal von IKEA und es landet in einer Verbrennungsanlage. Das Regal enthält CO₂ aus der Luft, die das Holz zu Lebzeiten aufgenommen hat. Wenn es verbrannt wird, ist es grundsätzlich neutral. Es gibt so viel frei, wie aufgezeichnet wurde. Wenn wir dieses CO jedoch erfassen und aus der Verbrennung entfernen, entfernen wir das CO aus dem Kreislauf und tragen positiv zum Klimabudget bei.

Es gibt jedoch Hindernisse, aber sie sind auch von Menschen gemacht. Wie klimapositive Lösungen berechnet und belohnt werden können, ist derzeit auch in der EU unklar. Ich bin seit einigen Jahren in Brüssel und es gibt Probleme damit, wie schnell CO₂ in biologischem Material gespeichert wird. Es wird behauptet, dass dies länger dauern wird als der Zeitaspekt, den wir bis 2050 haben.

Es gibt ein Missverständnis und darüber wurde ein konstruktiver Dialog über die Vorschriften für nachhaltige Investitionen eingeleitet. Oder Nachhaltige Taxonomie, wie sie in der EU-Sprache genannt wird.

Lassen Sie sich nicht davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen. Es besteht kein Zweifel, dass klimapositive Systeme eingerichtet werden müssen, um Klimaneutralität zu erreichen. Die Welt könnte bis 2050 5 bis 10 Milliarden Tonnen Netto-Treibhausgasentfernung pro Jahr benötigen. In Norwegen müssen wir ungefähr dasselbe entfernen, nur in Millionen Tonnen, nicht in Milliarden Tonnen. Dies hängt davon ab, welche anderen Maßnahmen wir ergreifen und welche am effektivsten sind.

Und wir müssen uns daran erinnern, dass dies Technologien sind, die zusätzlich zu anderen Maßnahmen wie Elektrifizierung und Änderungen des Lebensstils eingesetzt werden - nicht zu ersetzen.

Was sagt Brüssel über CCS?
In Brüssel ist CCS eine notwendige Maßnahme. Es besteht kein Zweifel, dass dies zur Dekarbonisierung von Industrie, Verkehr, Wärme und Strom sowie für Wasserstoff erforderlich ist, der mit CCS auch aus Biomasse hergestellt werden kann. Aber Sie brauchen Pionierländer und Initiativen, die um die Ecke schauen. Aus meiner Sicht müssen Städte in Norwegen und das Gesamtprojekt miteinander verbunden werden. Und warum nicht mit anderen städtischen Initiativen in Europa in Verbindung treten? Weil Passivität für die Gesellschaft viel teurer ist als proaktiv zu sein.

Das CO₂-Lager NORTHERN LIGHTS von Equinor wird von Anfang an nur über eine begrenzte Kapazität verfügen: - Es gibt heute keinen Markt für CO₂
Wir müssen CCS mit der Wertschöpfung verbinden
Es ist klug, eine Infrastruktur für den Transport von CO2 über CO2-Grenzen hinweg zu entwickeln, und es ist klug, CCS mit Wertschöpfung und Klimapositivität zu verbinden. Abfall ist in diesem Sinne für eine solche Anstrengung sehr gut geeignet, und es ist einfach großartig, dass hier mehr als Norwegen tätig wird. Dies ist kein Wettbewerb, der immer der erste ist, wenn wir weltweit einige Tausend solcher Einrichtungen benötigen, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen.

Als Präsident der Europäischen Energieforschungsallianz (EERA) habe ich gesehen, dass der Dialog über CCS schwankt. Die klimatische Herausforderung und das Streben nach Netto-Null im Jahr 2050 als vorrangiges politisches Ziel in der EU erfordern die Umsetzung aller verfügbaren Maßnahmen. Ich sage oft, dass die teuersten Klimadächer diejenigen sind, die wir nicht benutzen. Weil Passivität für die Gesellschaft viel teurer ist als proaktiv zu sein.

Die Bedeutung von CCS kann nicht genug betont werden
Untersuchungen zeigen, dass wir in allen Sektoren Lösungen für Treibhausgasemissionen brauchen: Wir brauchen emissionsfreie Elektronen, emissionsfreie Moleküle und CCS. Und sie sind alle durch eine der wichtigsten Säulen der modernen Gesellschaft verbunden - Energie.

Die Bedeutung eines vollständigen CCS in Norwegen kann nicht überschätzt werden

Mein Wunsch ist es, dass wir bei CCS auf der Grundlage des Gesamtprojekts mit Industrie, Städten und Abfallwirtschaft vereinbarte Anstrengungen unternehmen und dass es eng mit Europa verbunden ist. Ich bekomme Anrufe aus Österreich und frage mich, wann sie Nordlichter mit CO2 versorgen können.

Im Großen und Ganzen geht es bei CCS um das Wohl Norwegens in der Zukunft
Es ist einfach der gleiche Vorteil wie ein Auto mit oder ohne Straße. Städte können dabei entscheidend sein. Auf diese Weise sind Klimakurs Einschätzungen es wert, weiterverfolgt zu werden, und wir müssen unsere Ambitionen bereits jetzt schärfen.

In Brüssel haben die Menschen es satt, von Ambitionen für CCS zu hören. Man wird Maßnahmen und echte Investitionen und Projekte sehen. Im Großen und Ganzen geht es bei CCS um das Wohl Norwegens in der Zukunft. Der Eingang mit Jobs und Städten ist gut - aber wir müssen es tatsächlich tun.

www.tu.no/artikler/...an-levere-co-til-norges-prosjekt/497976

Diese Prinzipskizze zeigt die Abscheidung und Speicherung von CO2 aus Biomasse - eine sogenannte klimapositive Lösung. (Abbildung: Hundehütte / Knut Gangåssæter)
(Verkleinert auf 54%) vergrößern
Aker Carbon Capture ASA für die Klimaziele 1201918

Seite: Übersicht 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--