4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude

Beiträge: 14
Zugriffe: 715 / Heute: 1
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude baanbruch
baanbruch:

4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude

 
04.03.02 22:50
#1


Rambus, FLEX, Akamai und WDC - alle über
10% Kusgewinn  heute und alle 4 in meinem Depot.
Ausserdem Adidas ganz ordentlich und Epcos schön
cremig. Es hätte ein schöner Tag werden können.
Ich seh mir das alles betäubt und unbeteiligt an.

Wieviel Zeit habe ich jeweils investiert bevor ich eine dieser
Aktien kaufte? Insgesamt habe ich mit den obigen Aktien heute
vielleicht meinen Verlust der letzten 2 Jahre um ca. 1000
Märker veringert. Und was bringt mir das? In kürzester
Zeit haben die Lügner und Betrüger von International Media,
einer Firma der ich nun fast 2 Jahre die Treue gehalten hatte,
mir heute über 10 Tausend Mark einfach so ausradiert.

Das sind bei mir weit über 10% des gesamten noch verbliebenen
Kapitals.Liest man die Fachmagazine (in Lalapos Fachjargon
"Schweineblätter"), dann erfährt man, wie man sich vor großen
Verlusten schützen kann: durch Setzen und konsequentes
Einhalten von Stopp Loss. Na, das hat uns alle ja heute prima
vor größeren Verlusten bewahrt. Stellt Euch mal vor - ohne
Stop Loss hätten wir doch heute glatt über 60% verloren!
So war es immerhin nur etwas unter 70% !
Evtl. verstehen diejenigen unter Euch, die mit mehreren
Hunderttausend rumwirbeln, mein Gejammer nicht.
"Kann man doch alles wieder reinholen". Wie denn?
Auf welchen Zahlen oder Aussagen soll ich denn in Zukunft
meine Entscheidungen aufbauen? Ist ja doch alles nur gelogen
und gefälscht.!
Heute waren es keine Typen á la Haffa oder Kim Schmitz.
Die von IM hatten einen guten Ruf zu verlieren (was sie ja jetzt
bravourös geschafft haben). Das war kein schnelles Startup
mit "Quereinsteigern".
Jungs, ich kann Euch sagen, ich bin ziemlich am Ende.
Wenn man nur noch Angst hat bei jeder Transaktion anne
Börse, dann hat man da wohl kaum noch große Chancen.
Durch 2 Jahre Frust habe ich mich durchgebissen. Jetzt,
wo es fast so aussieht als wäre die Durststrecke vorbei,
da ham se mir zur Schnecke jemacht.

Gutes Nächtle!
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Star Ikone
Star Ikone:

@baanbruch

 
04.03.02 23:21
#2
Will Dir keine schöne Reden halten, aber glaube mir:
Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen.
Es ist einfach nur Fuck, wenn so etwas wie bei IM passiert, weil das Geld einfach weg ist. Vielleicht steigt die Aktie nochmals auf 10€., mittelfristig wohl eher auf 1€.

Aber das ist nebensächlich, Deinen Kummer macht das nicht kleiner.

Mein Tip: Setze gerade am NM nie auf einen Wert allein, denn hier sind soviele Betrüger am Markt, dass Du zwangsläufig irgendwann auf die Fresse fällst. Und glaube nie Börsenzeitschriften oder Analysten, die haben KEIN BIßCHEN Ahnung mehr als wie wir alle hier auch...

Auch wenn Du mich vielleicht ( wie andere hier auch ) nicht besonders leiden kannst, ist es mir ernst, wenn ich sage, dass ich mit Dir fühle und Dich gut verstehe. Habe solche Pleiten ( siehe Enron ) auch schon erlebt, aber glaube mir:
Es gibt wichtigeres als Börse und das Blatt wendet sich auch wieder...

MfG
Star Ikone ;)
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Boxenbauer
Boxenbauer:

@Baanbruch:

 
04.03.02 23:29
#3
Kopf hoch. Ich habe auch in den letzten 2,5 Jahren 90% meines Depots verloren. Von über 30000 DM auf 3000 DM vor ein paar Wochen. Die Gründe: Ich war zu gutgläubig, zu gierig, zu blauäugig und vor allem inkonsequent. Habe Aktien wie Helkon oder IVU ewig die Treue gehalten und mich von Sunburst und Co. verarschen lassen. Seit kurzem habe ich fast komplett den Markt gewechselt und mir ein paar goldene Regeln an den Rechner geschrieben. Jetzt läufts.
Habe ansehnliche 180% in den letzten 7-8 Wochen gemacht und kann wieder lächeln, wenn ich an die Börse denken.

Mein Tip: Versuche konsequent zu handeln und keine "Gefühle" zu Aktien aufzubauen. Aber das Wichtigste ist, Gewinne mitnehmen und Verluste begrenzen.

Ich bin wahrscheinlich der Einzige auf der ganzen Welt, der es geschaftt hat mit ner Aktie mehr als 100% Verlust zu machen; meine kleine IVU- Geschichte:
Zur Emission habe ich doppelt soviele Aktien bekommen, wie ich abgeschätzt hatte. Dito habe ich mir kurz die Hälfte von meinem Bruder geliehen und ihm mindestens 50% Gewinn versprochen. Die Graumarktkurse lagen ja fast 100% über dem Ausgabekurs. Dann kam der große Tag, IVU stieg auf 20 Eur und ich lag schon 100% im Plus. Dann kam ne kleine Schwächephase und ich habe meinen Bruder mit freiem Kapital ausgezahlt. Er freut sich seitdem über 70% Gewinn, mit dem einzigen Aktiengeschäft, was er je gemacht hat.

Für mich lief es auch gut, IVU schoß auf 30 Eur und es kamen reihenweise Kaufempfehlungen. Der Logistikmarkt boomte und ich lag in der Sonne. Klar, es gab dann Rückschläge auf 23-24 Eur, aber was solls, das Kursziel liegt doch bei 50 Eur. So schrieben alle Blätter und sonstige Hellseher. Verkaufen geht nicht, weil die Steuerfrist noch nicht abgelaufen ist. Der Kurs fällt und fällt und fällt. Bei 13 Eur machte ich mir dann kurz Gedanken und kam zum Schluß, daß ich durch das Auszahlen meines Bruders jetzt schon im Minus lag. Warum also verkaufen. Bei 4-5 Eur brauchte ich dann auch nicht mehr zu verkaufen....traurig, traurig

Im Endeffekt habe ich bei 1,70 und 1,30 nachgekauft und bei 1,55 alles verkloppt, weil es jede Menge Besseres gibt.
Von den ursprünlichen Aktien sind -121% Verlust geblieben, die ich noch nicht einmal gegenrechnen kann.
Das Gute daran, ich sehe die Scheiße nicht mehr im Depot.

Alles Gute

Boxenbauer

4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Depotverzocker
Depotverzock.:

Hi Baanbruch

 
05.03.02 00:13
#4
Mir gings mehr oder weniger genauso, nur hieß bei mir das Unternehmen nicht IM sondern RD 4. Hat mich satte fuenfzehn Riesen gekostet. Ich weiß genau wie Du Dich jetzt fühlst. Nach 2 Jahren Boerse ist mein Depot auf ein Drittel zusammengeschmolzen und ich habe mir manchmal die Frage gestellt, ob das alles noch mit rechten Dingen zugeht.

Vieles ist den Quacksalbern von Analysten zuzuschreiben, die Ihr Fähnchen immer in den Wind hängen. Vermutlich würfeln die Morgens erst mal aus, wen sie an diesem Tag zerfleischen. Am nächsten Tag ist dann oftmals alles anders.
(Man sollte mal eine Liste fuehren, wem nan ueberhaupt nicht mehr trauen kann.)

Manches halt auch von unfaehigen, hochbezahlten Managern, die oft mit Scheuklappen in Ihren eigenen Unternehmen rumrennen, und selbst nicht wissen, was abgeht.

Die dritte Kathegorie die da noch zu nennen wäre, sind die ganzen kleinen Verbrecher, die wissentlich falsche Meldungen auf den Tisch legen und auf diese Art und Weise unser sauer verdientes Kapital verbrennen.

Aber egal um welchen Typus es sich hier handelt, der Effekt ist der gleiche.
 
Nimm es nicht so schwer, wenn es regnet, scheint auch irgendwann wieder die Sonne.


Liebe Grüße aus Koeln


der Depotverzocker


4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude positiver
positiver:

@baanbruch

 
05.03.02 00:27
#5
sei Dir darüber im klaren, dass 90 % der Anleger an den Börsen verlieren !!!
Das ist keine neue Erkentniss. Ich habe das 1987 bereits bitter erfahren. Steck jetzt den Kopf nicht in den Sand, mache Dir diese Erkenntnis zu eigen und es kommen, wenn vielleicht auch erst in 1o Jahren - bessere Zeiten, in denen Du Dir Dein Geld wiederholst. Und vor allem mache Dir bewusst, das Kleinanleger grundsätzlich keine Chance !!!!gegen abgezockte Institutionelle haben.In Praxis:
setzte einen unglaublich engen s.l. und realisiere Gewinne möglichst schnell. Vergiss die Steuerprobleme, sie spielen keine Rolle. Und sei Dir bewusst, dass, wenn Du es nicht beachtest, immer wieder untergehen wirst. Gehöre künftig zu den 10 %, auch wenn Du -wie ich- 12 Jahre warten musst. Aber setze Dir das Ziel, Dein Geld wiederzuholen. Die Zeit dazu kommt, auch wenn Du lange warten musst...        
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude fosca
fosca:

@baanbruch

 
05.03.02 07:10
#6
Ich kann noch nicht einmal sagen, dass meine anderen Aktien heute gestiegen sind.
Die Liste der Totalpleiten in meinem Depot ist zu lang um sie hier aufzufuehren. Sie reicht von Hikari Tsushin, UBAG (ehemals Internetmediahouse), EXAP, ESFT, TTLA, IIIM ... bis zu IM. Wie kam es dazu?
Ich bin kein Neuling an der Boerse, wie konnte mir so etwas passieren?
1998 hatte ich bereits schon einmal ordentlich Verluste gemacht. Meine Strategie war damals, Aktien von denen ich ueberzeugt war zu halten. Unternehmen mit einer guten Story in's Depot zu legen. So hielt ich beispielsweise Samsung und kaufte Brokat und PSI sowie Singulus. Ich tat damals gut daran und meine Verluste waren schnell vergessen. Irgendwie wusste man, dass es im Sommer ordentlich in den Keller geht und gegen Jahresende meist ab Oktober die Kurse rauf gehen.
Ich stand den Kursentwicklungen immer skeptisch gegenueber und investierte nur einen Teibetrag in Aktien. Ein Freund von mir war voll investiert und freute sich ueber grosse Gewinne. Ich sagte immer zu ihm, dass die Kurse uebertrieben sind und es bald in den Keller geht. Nie hatte ich damit gerechnet, wie es runter gehen koennte. Gerade als es dann Anfing in den Keller zu gehen, sah ich gute Kaufgelegenheiten. So kaufte ich beispielsweise eine um 50% gefallene Hikari, damals bei 1200 Euro.
Nachkauf bei 750 Euro. Bei dieser Aktie lernte ich, was es fuer eine Firma bedeutet, die das Vertrauen der Anleger verspielt hat. Ich kaufte TZIX, PVLS, GSLI, IIIM, ESFT, EXAP ...

Ich investierte all mein Geld, weil ich sie mittlerweile fuer guenstig hielt. Ich dachte immer noch an die Wachstumsstory. Verkauft wurde nichts. Nun gut eineige Trades mit Optionsscheinen und einigen Aktien die zum Grossteil mit Glueck erfolgreich waren. Verloren habe ich das Geld schnell an anderer Stelle. So kaufte ich EXAP im aufwaertstrend bei 16$ und verkaufte sie fast auf dem Hochpunkt 41$. Ich wurde confident und glaubte die Mechanismen zu verstehen und ging mit einer sehr grossen Position rein, nachdem sie zurueckgefallen war. Damals zu 32$. Jetzt steht sie ca. 20 Cent und liegt zusammen mit anderen Leichen in meinem Depot.Ich zeichnete auch Bechtle. Diese Firma erschien mir sehr solide, was ich im uebrigen auch heute noch glaube (ich bin einfach unverbesserlich) und sah dem Kurssturz tatenlos zu. Cancom die ehemals mit 300% plus in meinem Depot standen, liegen heute im Minus uebrigens trotz sehr guter Zahlen.
IM ist noch eine groessere Position in meinem Depot gewesen. Ich gebe zu, ich war skeptisch der Firma gegenueber, nachdem sie bereits 2 mal gelogen hatte. Ich haette wissen muessen, was passiert aus meiner Erfahrung mit Hikari. Leider hat mich die Fusion mit Spyglass geplendet und ich war taub fuer all die Hinweise, nur auf der Suche nach etwas positiven um meine Anlageentscheidung zu rechtfertigen. Nun habe ich noch ein Medienunternehmen im Depot, das bisher nicht gelogen hat und dem ich positiv gegenueber stehe. Was soll ich mit TV Loonland tun? Das Unternehmen hat noch nicht gelogen. Aber man schaue sich dei Medienunternehmen am Neuen Markt an. Die Anleger warten hier nur auf den kleinsten Anlass die Aktie zu rasieren. Es ist wie in den Zeiten des Booms, bloss in die falsche Richtung. Jede kleine Meldung wird dazu benutzt, den Aktienkurs in den Keller zu pruegeln, egal wo er jetzt steht. Wie zuvor jede kleine Meldung den Kurs in ungeahnte Hoehen gebracht hat.
Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich ein Haus an der Boerse verspielt habe. Ja, ganz einfach verspielt. Im Spielcasino waere ich besser dran gewesen. Da steht man nur einem Hai gegenueber. An der Boerse hat man es mit vielen Haien zu tun.
Wenn ich irgendwo etwas kaufe und werde vom Verkaeufer vorsaetzlich belogen, kann ich ihn verklagen und erhalte mein Geld zurueck.
An der Boerse scheint das anders zu sein. Hier werde ich vorsaetzlich belogen und ausgeraubt und es ist keines Falls eine Straftat.
Ich stehe der weiteren Kursentwicklung von IM mehr als skeptisch gegenueber. Meine bisherige Erfahrug sagt mir, dass diese Aktie weiter fallen wird. Die Fonds haben sich zum Teil verabschiedet und werden sich auch weiterhin verabschieden solange Bollen in der Unternemensfuehrung sitzt. Verantwortlich fuer den gestrigen Kurssturz sind nicht die kommenden Zahlen, sonder der offensichtliche Betrug an den Aktionaeren. Da kann die Aktie noch so billig sein.
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Prosecco
Prosecco:

Ich muss schon sagen Hut ab vor so viel Offenheit

 
05.03.02 08:47
#7
das tut vielen gut die das nocht so ausdrückenkönnt wie ihr das hier gemacht habt. Apropos auch ich gehöre zu den verlierern. Das Kapital was ich eingestzt habe habe ich aber konsequent limitiert und so schmerzt es zwar aber die Famielie hat ihr Haus immer noch überm Kopf!

Grüsse und mehr Erfolg uns allen in Zukunft

Prosecco!
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Spacy-Tracy
Spacy-Tracy:

Ich war 1999 so blauäugig und habe gedacht

 
05.03.02 08:53
#8
mit Einzelaktien macht man mehr Kohle als mit regelmäßigen Einzahlungen in Aktienfonds. Tja, so kann man sich täuschen. Das Ende vom Lied: Mein Depot -90% (vielen Dank Kinowelt!), mein Fonds-Depot ist sogar im Plus.

Also: Keine Einzelwerte mehr (hurra, ich bin geheilt!), nur noch bei Ariva-Kurszielen!
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude soulsurfer
soulsurfer:

Deinen Frust kann ich

 
05.03.02 09:01
#9
gut verstehen baanbruch, mir ist es nicht viel anders gegangen, Intershop, EMTV, Nokia, Nortel alles ehemalige "Qualitätsaktien" aus meinem Depot.

Ich habe meine Strategie grundlegend geändert, Investitionen in Einzelaktien tätige ich kaum noch und wenn dann nur in wirklich seriöse Firmen, ansonsten sind mir Aktienfonds mittlerweile lieber, da habe ich wenigstens nicht das Risiko einer Insolvenz bzw. 70 % Kursverlust an einem Tag eingehen muß.

Damit es nicht ganz so langweilig wird kaufe ich gelegentlich Optionscheine auf DAX, Nasdaq oder DOW, wenn ein eindeutiger Trend vorliegt.

Nemax Aktien kaufe ich überhaupt nicht mehr.
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude maxperformance
maxperforma.:

und ich dachte immer

 
05.03.02 09:09
#10
ich bin der einzige, der hier Verluste macht (vielen Dank Comdirekt)!

Super-Thread geteiltes Leid ist halbes Leid
Vielleicht ist genau diese Stimmung der Boden für die Wende.

Ergo: Verluste eingestehen setzt Größe voraus

4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude luiza
luiza:

euere beiträge find ich echt klasse, weil es so 98

 
05.03.02 09:17
#11
% der anleger geht. fakt ist allerdings auch eins, die verluste werdet ihr und ich leider nie mehr einspielen da es leute geben müsste die auch soviel wie ihr verloren habt dafür bezahlen müssten. betrachtet es als lehrgeld und seit in zukunft einfach vorsichtiger wem und was ihr glaubt. investiert nur wenn ihr auch 100% von einer aktie überzeugt seid, haltet immer die hälfte des kapitales zurück um zu verbilligen oder in einer schlechten börsenphase nachzukaufen. arbeitet immer mit sl damit das böse erwachen ausbleibt, lieber mal 20% von 10000€ verlieren als wie sicher viele hier 90% davon.
gruss
eure luiza
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Krautrock
Krautrock:

Danke,Danke,Danke!!

 
05.03.02 09:17
#12
Wirklich so einen wunderschönen Thread habe ich noch nie gelesen. Kenn ich doch alles.
Vielleicht noch ein Topping zum Fondsparer "spacy-tracy. Meine Fonds sind tiefer gefallen wie meine
Einzelwerte. Gut das ich auch mein Einsatz limitiert habe.
Mittlerweile habe ich aber erfahren, dass bei einem kurzen "Aufschwung", wie wir ihn gerade jetzt erfahren,
einen vorbeifahrender Zug noch frustrierender ist.
So oder so ist der Einsatz für ein paar Kröten zu hoch.
Eigentlich gewinnen wir jeden Tag eine Tag, wenn wir Realtimekurse, KGV,s, Analysten etc, einfach ignorieren.
Aber wer kann's
Gruss Krautrocker
4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude Depothalbierer
Depothalbierer:

Zieht die Konsequenzen!

 
05.03.02 10:03
#13
1. Alle Aktien am MM, die über 10 E stehen und ein KGV(2001) von mehr als 20  haben, verkaufen.
2. Wenn eine Aktie bei Tiefstkursen zum Kauf empfohlen wird, weg damit!
3. Bei Verkaufsempfehlungen, die 3 Tage nach bad news kommen,kaufen(natürlich
  nur, wenn die Firma fundamental günstig ist).
4. Grundsätzlich 1-2 Tage vor Zahlen verkaufen.
5. Aktien, die mehr als mit dem 4-fachen des Buchwertes bewertet sind->raus!!
6. Nicht irgendwelche Prognosen als Kaufentscheidung heranziehen!
7. Firmen, die überdurchschnittlich viele Ad-hocs verbreiten, sind meistens
  unseriös(Pixelnet, Morphosys)
8. Nur investieren, wenn man ein paar wichtige Zahlen der letzten Bilanz kennt.
9. Die IR-Abteilung anrufen, wenn die nicht mal sofort wissen, wie hoch die
  Anzahl der Mitarbeiter oder die Höhe der Schulden ist, kann man davon
  ausgehen, daß der Rest der Firma auch keinen Plan hat!!!
10.Allem und Jedem (Banken,Anale,VV) grundsätzlich mißtrauen.


Als ich im Juni 2000 begann, mich ernsthaft mit Aktien zu befassen, habe ich auch den klassischen Fehlstart hingelegt. Aber ich habe einen Vorteil, ich lerne
schnell.Im Jahr 2001 habe ich ärgerlicherweise nur einen sehr kleinen Gewinn verbucht, der den Aufwand nicht rechtfertigt.
Und das nur, weil ich ca. 5 Mal in  Firmen investiert habe, von denen ich überzeugt war(Adphos,Genescan)
Hätte ich nur nach bad news getradet, wäre 2001 traumhaft gewesen.

Noch ein Wort zu den "Outperformern" des letzten Jahres.
Die Gefahr, daß diese bald stark fallen, ist sehr groß.
Umso unverständlicher ist für mich, daß einige meinen, daß sie jetzt Altana Puma und Beru kaufen müssen.In dem Zusammenhang möchte ich nur noch mal an Boss erinnern.

Auch Adidas ist in meinen Augen gefährlich,wenn die nicht bald nachhaltig die 80 knacken, weg damit!

4 Aktien über 10%; trotzdem keine Freude zombi17

@ Baanbruch

 
#14
Es gibt also doch Menschen , die ordentlich daneben gegriffen haben.
Das tut mir sehr leid für dich , aber der Thread beweißt, das du kein Einzelschicksal bist.
Der Neue Markt ist schlimmer als jedes Casino . Alles andere ist auch nicht viel besser.
Das größte Problem , jeder will unbedingt seine Verluste reinholen.
Dadurch rutscht man immer tiefer in die roten Zahlen.
Ich habe vor ca 4 Monaten mit dem Scheiß aufgehört.
Das war meine beste Entscheidung der letzten 3 Jahre.
Kopf hoch , so ist Börse . Tu nicht so , als hättest du nicht gewußt , das das passieren kann.
Gruß Zombi


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--