Zweiter Milzbrand-Fall in Florida?

Beiträge: 4
Zugriffe: 318 / Heute: 1
Zweiter Milzbrand-Fall in Florida? Speculator
Speculator:

Zweiter Milzbrand-Fall in Florida?

 
08.10.01 11:24
#1
Montag, 8. Oktober 2001
Zweiter Milzbrand-Fall in Florida?
FBI sucht nacht Herkunft des Bakteriums

Spuren des gefährlichen Milzbrand-Erregers sind nun auch bei einem zweiten Mann in Florida entdeckt worden. Ein Anthrax-Test sei positiv gewesen, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Florida mit. Bei dem Mann handele es sich um einen Mitarbeiter des 63-jährigen Fotoredakteurs der Zeitung "Sun", der am Freitag an Milzbrand gestorben war. Schon dieser Fall hatte Befürchtungen vor einem Terroranschlag mit Biowaffen ausgelöst.

Auch in den Redaktionsräumen der Boulevard-Zeitung "Sun" seien Spuren des Bakteriums entdeckt worden. Experten wollten nun weitere Proben in den Zimmern nehmen.

Noch ist unklar, ob der Mann an Milzbrand erkrankt ist. Das Bakterium hat üblicherweise eine Inkubationszeit von sieben Tagen, kann bis zu seiner Entwicklung aber auch bis zu 60 Tage brauchen.

Der verstorbene 63-Jährige aus der Ortschaft Lantana in Florida hatte sich den Behörden zufolge mit einer besonders seltenen Form des Milzbrandes identifiziert. In den USA seien im 20. Jahrhundert lediglich 18 Fälle bekannt geworden. Der Mann war am Dienstag vergangener Woche mit Meningitis-Verdacht ins Krankenhaus gebracht worden, wo dann aber Milzbrand diagnostiziert wurde. Eine Behandlung mit Antibiotika war erfolglos geblieben.

Milzbrandbakterien wurden von einigen Staaten als biologischer Kampfstoff entwickelt. Nach den Terroranschlägen vom 11. September war die Angst vor Attacken mit den Erregern gewachsen. Einige der mutmaßlichen Terroristenb, die anan den Anschlägen vom 11. September beteiligt gewesen sein sollen, hatten sich vorübergehend rund 60 Kilometer von der Ortschaft entfernt aufgehalten.

Adresse:
www.n-tv.de/2775445.html

Zweiter Milzbrand-Fall in Florida? Speculator
Speculator:

Wortlautauszüge aus dem Video von Osama bin Laden

 
08.10.01 11:32
#2
Bin Laden: «Die Schlacht zwischen dem Glauben und dem Unglauben hat begonnen. ... Gott hat es ihr (den USA) beschert (die Anschläge). ... Ihre höchsten Gebäude wurden zerstört. Amerika zittert und Gott sei Dank. Was Amerika heute erlebt, erleben wir seit Jahrzehnten. ... Als eine kleine Einheit nun Amerika angegriffen hat, hat die ganze Welt geschrieen. Die Ungläubigen haben geschrieen und die Heuchler. ...

Das ist eine Schlacht zwischen Glaube und Unglaube. ... Ich schwöre beim mächtigen Gott, der den Himmel ohne Säulen geschaffen hat, dass die USA und die Leute, die in den USA leben, niemals von Sicherheit träumen können oder diese erleben, bevor wir diese nicht auch tatsächlich in Palästina erleben, und bevor alle ungläubigen Truppen vom Boden Mohammeds (des Propheten) verschwunden sind. Und Gott ist groß.»

Abu Gheith: «Das war ein natürlicher Vorfall» (die Anschläge in den USA),... wegen der dummen Außenpolitik der Amerikaner. Das ist eine klare Feindschaft gegenüber dem Islam und den Moslems. Und ihre dumme Politik der unbeschränkten Untersstützung der feindlichen Zionisten - und das ist der Grund.

Die Kriegserklärung der Amerikaner gegen Osama bin Laden und die Taliban ist eine Kriegserklärung gegen alle Moslems und wir haben den Heiligen Krieg ausgerufen gegen die Juden und Christen. ... Wir können den Weg zu Ende gehen, auch wenn alle Ungläubigen gegen uns sind und auch wenn sich alle arabischen Länder gegen uns stellen, werden wir siegen. ... Das ist der Anfang vom Sturz der USA. ... Oh, ihr Gemeinschaft von Milliarden (an die Adresse der Moslems in der Welt).»

Zawahiri: «Habt Ihr (Amerikaner) Euch schon einmal gefragt, warum es all diesen Hass gegen Amerika und Israel gibt? ... Amerika ist seit 50 Jahren die Anführerin des Terrorismus.»

 
Zweiter Milzbrand-Fall in Florida? rionegro
rionegro:

Presse

 
08.10.01 11:34
#3
Glaubt nur schön,was alles in der Presse steht!
Zweiter Milzbrand-Fall in Florida? Speculator

...und was Bush sagte.

 
#4
Die Bush-Rede nach dem Beginn
des Vergeltungsschlags
 
»Wir werden diese Mission erfüllen«
 
Die USA und Großbritannien haben am Sonntag mit Angriffen auf Ziele in Afghanistan begonnen. US-Präsident George W. Bush äußerte sich am Abend in einer Rede an die Nation. Die inoffizielle Übersetzung lesen Sie im folgenden.
 
 
 
»Auf meinen Befehl haben die Streitkräfte der Vereinigten Staaten Angriffe auf terroristische Ausbildungslager von Al Kaida und militärische Einrichtungen des Taliban-Regimes in Afghanistan begonnen. Diese sorgfältig zielgerichteten Aktionen dienen dem Ziel, die Nutzung Afghanistans als Operationsbasis für Terroristen zu zerschlagen und die militärischen Fähigkeiten des Taliban-Regimes anzugreifen.

40 Staaten gewähren Rechte
Gemeinsam mit uns nimmt unser treuer Freund Großbritannien an dieser Operation teil. Andere enge Freunde, darunter Kanada, Australien, Deutschland und Frankreich, haben für den Verlauf der Operation Streitkräfte zugesagt. Mehr als 40 Staaten im Nahen Osten, Afrika, Europa und in ganz Asien haben Überflug- und Landerechte gewährt. Viele weitere haben Geheimdienstinformationen bereitgestellt. Wir haben die Unterstützung des kollektiven Willens der Welt.

Vor mehr als zwei Wochen habe ich der Taliban-Führung eine Reihe deutlicher und eindeutiger Forderungen gestellt: Schließt die Ausbildungslager der Terroristen! Liefert Führer des Netzwerks Al Kaida aus, und lasst alle Ausländer, darunter amerikanische Staatsbürger, die zu Unrecht im Land festgehalten werden, ausreisen! Keine dieser Forderungen wurde erfüllt. Und jetzt werden die Taliban einen Preis zahlen.

Der Gerechtigkeit zuführen

Indem wir Lager zerstören und Kommunikationsverbindungen unterbrechen, werden wir es dem Terrornetzwerk erschweren, neue Rekruten auszubilden und ihre üblen Pläne zu koordinieren. Anfangs werden sich die Terroristen vielleicht tiefer in ihre Höhlen und andere befestigte Schlupfwinkel vergraben. Unsere Militäraktion dient auch dem Ziel, den Weg für nachhaltige, umfassende und schonungslose Operationen zu bereiten, um sie zu vertreiben und der Gerechtigkeit zuzuführen.

Zugleich wird das unterdrückte Volk Afghanistans die Großzügigkeit Amerikas und unserer Verbündeten kennenlernen. Während wir militärische Ziele angreifen, werden wir auch Nahrungsmittel, Medizin und Hilfsgüter für die hungernden und leidenden Männer und Frauen und Kinder von Afghanistan aus der Luft abwerfen. Die USA sind ein Freund des afghanischen Volks, und wir sind die Freunde von fast einer Milliarde (Menschen) weltweit, die den islamischen Glauben praktiziert.

Geduldiges Ansammeln von Erfolgen
Die USA sind ein Feind jener, die Terroristen unterstützen und der barbarischen Verbrecher, die eine große Religion entweihen, indem sie in seinem Namen Morde begehen. Diese Militäraktion ist Teil unseres Feldzugs gegen den Terrorismus, eine weitere Front in einem Krieg, der schon mit Diplomatie, Geheimdienstarbeit, dem Einfrieren von Vermögen und der Festnahme bekannter Terroristen durch Sicherheitskräfte in 38 Staaten begonnen hat.

In Anbetracht des Wesens und der Einflusssphäre unserer Feinde werden wir diesen Konflikt durch das geduldige Ansammeln von Erfolgen gewinnen, indem wir eine Reihe von Herausforderungen mit Entschlossenheit und Willenskraft und Zielstrebigkeit angehen.

Ansprache aus Weißem Haus
Heute konzentrieren wir uns auf Afghanistan, doch der Kampf ist umfassender. Jede Nation muss eine Entscheidung treffen. In diesem Konflikt gibt es keinen neutralen Boden. Wenn eine Regierung die Gesetzesbrecher und Mörder der Unschuld unterstützt, wird sie selbst zum Gesetzesbrecher und Mörder. Und sie geht diesen einsamen Pfad auf eigene Gefahr.

Ich spreche heute zu Ihnen vom Treaty Room des Weißen Hauses, einem Ort, an dem amerikanische Präsidenten für den Frieden gearbeitet haben. Wir sind eine friedliche Nation. Doch, wie wir so plötzlich und so tragisch erfahren mussten, kann es keinen Frieden in einer Welt plötzlichen Terrors geben. Im Angesicht der heutigen neuen Bedrohung ist der einzige Weg, nach Frieden zu streben der, diejenigen zu verfolgen, die ihn bedrohen. Wir haben um diese Mission nicht gebeten, aber wir werden sie erfüllen.«  

 

© ZDF 2001
 


     


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--