Neuester zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht
... 203 204 205 1 2 3 4 ...

QSC, kritisch betrachtet

Beiträge: 5.104
Zugriffe: 1.738.625 / Heute: 415
q.beyond AG 0,66 € -2,94% Perf. seit Threadbeginn:   -60,26%
 
QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

QSC, kritisch betrachtet

9
16.03.17 10:04
#1
Hallo QSC-Interessierte.

Warum ein neuer thread?
Erstens möchte ich gerne einen informativen kritischen und realistischen thread zum Thema QSC.

Zweitens möchte ich mich am bisherigen thread nicht mehr beteiligen.- Der thread-Gründer ist sehr großzügig im Austeilen von "Nettigkeiten" (Seife +Hirn , blödsinnig, dämlich, Zynismus) gegenüber anderen Usern , aber auf der anderen Seite sich zu fein, eine eklatante Falschmeldung/Aussage einzugestehen/zu korrigieren! Nicht mal ein "sorry" !

"Na klar haben sich diese beiden Experten schon eingearbeitet, schließlich steigt der Umsatz – und der Gewinn aus dieser Unternehmenssäule – recht dynamisch."

Wer  Zeit hat belanglose Zweizeiler zu bewerten,kann sich sicherlich in eigener Sache zwecks "thread-Hygiene"/fairness  auch um Korrektur bemühen! Das ist armselig und da helfen dann auch keine dämlichen Bildchen!

Thema QSC!

Als Grundlage mal ein paar wesentliche Punkte bzgl. jüngerer Vergangenheit und status quo:

Die Vision2016  ist nicht nur krachend gescheitert,sondern hat sich stark ins Gegenteil entwickelt!

Das Vertrauen der Anleger wird durch ständige Fehlprognosen(VV Hermann kündigte jüngst Topline Wachstum für 2017 an) , Sonderabschreibungen und nicht enden wollende "Einmalkosten" ständig aufs Neue verspielt!

Nach den Verlustjahren 2014/15 ist auch 2016 gerade mit Verlust abgeschlossen worden.Das erschreckende daran ist, daß 24 Mio Einsparungen in 2016 einfach "verpuffen"!

Zukunftssegment Cloud wächst zwar deutlich ,aber 18,1 Mio Umsatz sind nicht mal 5% vom Gesamtumsatz und das Segment war 2016 obendrein noch defizitär! -2,2 Mio. - Auch ist (bisher)nicht ersichtlich,wie sich diese Umsatzsteigerung aufschlüsselt in Neukunden/switch von Bestandskunden,was eine seriöse Bewertung dieses Umsatzanstiegs unmöglich macht!

Für 2017 ist neuerdings ein weiterer Umsatzrückgang auf 355 bis 365 Mio geplant.

Andererseits wurde von Finanzvorstand Baustert ein Cloudumsatz von 50 Mio. in 2017 für möglich gehalten,in welchem Mix (Neukunde/switch) auch immer.
Vielleicht bringen die Jahrespräsentation (dann ist Q1 gelaufen) mehr Details und einen konkreteren Ausblick2017?

Absolut Pflicht sind für 2017 deutlich schwarze Zahlen,wenn man sich nicht erneut lächerlich machen möchte im erweiterten Vorstand!

5.078 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 203 204 205 1 2 3 4 ...


Werbung

Entdecke die beliebtesten ETFs von Xtrackers

Xtrackers MSCI USA Swap UCITS ETF 1D
Perf. 12M: +654,11%
Xtrackers MSCI Japan UCITS ETF 1D
Perf. 12M: +155,87%
Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF 1C
Perf. 12M: +59,64%
Xtrackers MSCI USA Information Technology UCITS ETF 1D
Perf. 12M: +51,03%
Xtrackers S&P 500 2x Leveraged Daily Swap UCITS ETF 1C
Perf. 12M: +50,84%

QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

für Ende

2
01.02.24 08:17
Januar gibt es laut Morningstar bei Paladin keine Veränderung bzgl. QBY. Der Texaner hat weiterhin leicht abgebaut auf  2,21 %.

Paladin :  7.078.458  Stücke   ---->  ca. 5,68 %
Dimensinal :  2.747.925  Stücke  -----> ca. 2,21 %
QSC, kritisch betrachtet eisbaer1
eisbaer1:

Kursdrücker am Werk...

 
01.02.24 14:35
Kaum ist ein nachhaltiger Bruch der SMA200 in Aussicht, wird der Kurs erneut mit brachialer Gewalt eingebremst. Da setzt jemand exakt an der 0,70 € Marke 100.000 Aktien ins Ask . Wohl eher kein Zufall... Solange keine Nachrichten vom Unternehmen kommen, ist der Kurs Spielball einiger größerer Trader, die den Aktienkurs in der Bandbreite zwischen 0,57 € und 0,70 € offenbar so oft wie möglich zirkulieren lassen wollen und keinerlei Interesse an einem nachhaltigen Kursanstieg haben.  

Es ist auch augenfällig, dass die Kurse heute auf Xetra permanent über das Ask gedrückt werden, ohne tatsächlich Verkäufe herbeiführen zu wollen. Die Aktie wird über größenmäßig deutlich über dem Bid liegende Verkaufsorders - weitgehend ohne Umsatz - immer weiter nach unten getaxt.

Offenbar will jemand das beim Bruch der 70 Cent Marke entstehende Kaufsignal verhindern...
QSC, kritisch betrachtet crunch time
crunch time:

#5081

 
01.02.24 17:01

eisbaer1:   #5081 Kursdrücker am Werk... Offenbar will jemand das beim Bruch der 70 Cent Marke entstehende Kaufsignal verhindern...
==========================================
Ist nicht die erste Situation, daß rund um diese Marke plötzlich große "Bremsklötze" auftauchen. Zuletzt Anfang Dezember 2023  ein ähnliches Bild wie aktuell. Im Moment knapp 80000 Stk. Brief im Orderbuch bei 0,70€. Die Frage wäre wessen Interesse es wäre Kursanstiege zu deckeln. Und die andere Frage wäre was diese Anstieg der letzten Tage erzeugt hat. Für mich kein newsgetriebener Grund. Man ist jedenfalls (bislang) nicht über den langjährigen schwarzen Abwärtstrend rausgekommen, der seit Anfang 2022 läuft. Bleibt nun abzuwarten, ob man jetzt ähnlich wie im Dezember wieder lahm zurückläuft in den Bereich 0,58/0,60 oder ob es doch nochmal in den kommenden Wochen zu einem weiteren Ausbruchversuch kommt der nicht durch solche "Spielchen" wieder verhungert. Möglicherweise wird das erst entschieden, wenn es wieder neue Unternehmenszahlen und neue Prognosen gibt.

(Verkleinert auf 32%) vergrößern
QSC, kritisch betrachtet 1411265
QSC, kritisch betrachtet Dale77se
Dale77se:

Kursdeckel?

 
05.02.24 18:50
#5082: "... Die Frage wäre wessen Interesse es wäre Kursanstiege zu deckeln. ... "

Meiner Einschätzung nach hat niemand daran Interesse den Kursanstieg zu deckeln, als vielmehr ein Interesse auszusteigen. OTC geht vlt. nicht gut - über die Börse scheinbar auch nicht ...  
QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

erwartungsgemäß

 
06.02.24 09:27
mit ausreichend  Vorlauf zur HV im Mai, hat man sich um einen neuen Kandidaten für den AR bemüht.

"q.beyond-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Bernd Schlobohm erklärt: „Ich freue mich sehr über die Bereitschaft von Thorsten Dirks, sich bei q.beyond zu engagieren. Aus seiner Zeit als Präsident des Branchenverbands Bitkom und als Digitalisierungsvorstand der Deutschen Lufthansa kennt er unser Geschäft und wird wertvolle Impulse geben.“

Zusätzlicher Sachverstand  durch T. Dirks im AR ist auf jeden Fall besser, als "mit Gewalt" irgendwelche angestrebten Quoten bzgl. Diversität anzustreben!

Der beschwerliche Weg hin zur Profitabilität wird trotzdem weiterzugehen sein und nein, T. Dirks kommt weder als von langer Hand geplante "Spielfigur" im großen "Eco-Drama"  in den AR , noch kommt er "zufällig" :-))) in den AR! Man hat ihn einfach gefragt, ob er es will/einrichten kann und er hat zugesagt .
Damit steht er auf der HV zur Wahl ..........that´s it!

www.qbeyond.de/pressemitteilungen/2024/...-neuen-aufsichtsrat
QSC, kritisch betrachtet crunch time
crunch time:

#5083

 
07.02.24 14:24

Dale77se: #5083 Meiner Einschätzung nach hat niemand daran Interesse den Kursanstieg zu deckeln, als vielmehr ein Interesse auszusteigen. OTC geht vlt. nicht gut - über die Börse scheinbar auch nicht ...  
====================
Aber wenn man so ein Interesse hätte, dann wäre das gezeigte Verhalten doch völlig kontraproduktiv. Da zum einen die abschreckend hohe Zahl blockierender Aktien nicht weggekauft wurden ( eher potenziellen Käufern negativ aufgestoßen ist) und zum anderen damit selber ein Kaufsignal verhindert hätte, was höhere Kurse im Anschluß hätte bringen können, wo ein möglicher Verkäufer bessere Abgabekurse dadurch hätte. Warten wir einfach mal die nächsten Zahlen ab. Vielleicht kommt der Kurs ja dann etwas mehr aus seiner " Totenstarre" raus, die man seit längere Zeit hier jetzt sieht.

(Verkleinert auf 59%) vergrößern
QSC, kritisch betrachtet 1412468
QSC, kritisch betrachtet Dale77se
Dale77se:

@crunch

 
08.02.24 10:15
wer ein größeres Aktienpaket über die Börse abladen will/muss/soll, muss bei marktengen=langweiligen Werten manchmal erst selbst für die Nachfrage sorgen (Anschub), um bei steigenden Kursen langsam seine Aktien unter ständigen Rühren in den Ausguss zu geben.

es macht wenig Sinn, wenn ich 1 Mio Aktien loswerden will/muss und nur 10.000 am Tag gehandelt werden, die offen feil zu bieten... Es muss erstmal das Volumen hochgezogen und Aufmerksamkeit erzeugt werden, damit genügend Nachfrage da ist.

Wer hat denn 1 Mio Aktien, die man vlt. gern verkaufen möchte???

Ich gehe aktuell davon aus, dass bei QBY immer noch Verkaufsdruck herrscht und jeder kleiner Anstieg (siehe MItte 12 und Ende 01) bedient worden ist und der Kurs daher schnell wieder zurück kommt. Dumm wäre es nur für den Verkäufer, wenn noch andere Spieler auf der Lauer sitzen, ihre Titel wieder los zu werden. Dann verliert der der sich zuerst bewegt (Anschieber)
QSC, kritisch betrachtet Dale77se
Dale77se:

Fundamentals

 
08.02.24 11:00
Ich denke fundamental bewertet ist eine QBY grad nicht viel mehr wert, als das wie der Wert grad notiert bzw. nach meiner Einschätzung wäre der faire Wert zwischen 0,80 - 0,90 € (Kurspotenzial von 23%-38%) ... Das ist zu wenig, bei diesem langweiligen Wert, wenn man evtl. nicht wieder ohne große Kursdrückerei rauskommt.

Strategisch steckt das Unternehmen in einem Dilemma. Zu klein, um einen auf dicke Hose zu machen im Vergleich, zu Bechtle, Cancom, Datagroup, Allgeier etc. pp. (die letzten 4-5 Jahre waren verschenkt, während die anderen ihr Geschäft ausgebaut haben UND PROFITABEL GEWACHSEN sind).  
Um Größe zu bekommen, müssten sie denen jetzt die Aufträge wegnehmen. Da QBY aber keine herausragende differenzierende Produkte haben, sondern nur meee2 (SAP-Beratung, Arbeitsplatzmanagement, Rechenzentrumkapa etc. pp.) im Köcher, könnten sie nur über Preis/Marge neue Kunden(aufträge) an Land ziehen. Damit werden sie aber nicht auf Augenhöhe kommen.
Um mehr zu wachsen und genauso profitabel oder profitabler als die anderen zu werden, bräuchten sie Angebote/Problemlösungen die die anderen vlt. nicht oder schlecht im Programm haben und die sich höherpreisig verkaufen ließen = Entwicklungsarbeit/Ideen... Da war eine QBY in zurückliegenden Jahren auch nicht grad mit Erfolg gesegnet. Selbst die Akquisitionen haben in Kombi mit QSC gefloppt und nix herausgebracht. -> Geld versenkt

WAT NU? WO DRÜCKT DER SCHU ?
QSC, kritisch betrachtet 1bastler
1bastler:

ich Empfehle....

 
08.02.24 13:33
@Dale

QBY hat immer noch die Eistruhe in der Hinterhand.....
Da geht noch was!

Ansonsten, kann ich deine Einschätzung nur bestätigen.
Derzeit ist QBY die "kleinste Kerze" auf dem Yes-Törtchen.
QSC, kritisch betrachtet Dale77se
Dale77se:

Aufzählung...

 
08.02.24 15:06
... ist nicht abschließend zur Potenzialbeschreibung (hättest du angeben müssen) , da sind ja noch

- der Wackelfön, mit Livemessung der Vibration ... grrr.grrr.... grrr....
- die Heizkostenzählerfotoknipslesegeräte am Münchner Flughafen
- die Elektroladensäulendatenbank
- irgendwas mit SIM-Karten
- irgendwas mit 400.000 aufgeschalteten Devices (was war das nochmal??)
- ...
- ...

t.b.c.

Da ginge noch viel mehr - nur konsequent verkaufen!

PS: ich spreche fließend ironisch mit sarkastischem Akzent
:)  
QSC, kritisch betrachtet eisbaer1
eisbaer1:

Der Vorhang hebt sich

 
12.02.24 14:55
Urplötzlich hat jemand die Bremsklötze aif der 0,70 EUR Marke entfernt und der Marketmaker drückt nicht ständig über fünfstellige Aktienzahlen im Bid den Kurs nach unten.

Sollte die SMA200 bei 0,66 EUR nachhaltig nach oben durchbrochen werden, hat sich die Lage aus charttechnischer Sicht deutlich verbessert.

Positive Unternehmensnachrichten könnten bei einem oberhalb des langfristigen Durchschnitts liegenden Aktienkurs signifikantes Erholungspotenzial freischaufeln.

Die Aufmerksamkeit kurzfristig orientierter Anleger dürfte q.beyond damit gewiss sein.

Nun müsste q.beyond halt ENDLICH einmal klar und unmissverständlich positive News liefern. Als leidgeprüfter Altaktionär kann ich nur sagen...es wäre zu schön...
QSC, kritisch betrachtet crunch time
crunch time:

#5090 @ eisbaer1

 
12.02.24 17:22
Dafür stehen aktuell eben bei 72 Cent über 40.000Stk. zum Verkauf im Xetra-OB.  Gesamtes heute bislang gehandeltes Volumen auf Xetra liegt bei trostlosen 8770Stk. . Also da scheint weder der zügige  Weg nach oben sonderlich frei zu sein, noch ist die Nachfrage für die Aktie sonderlich größer geworden. Somit eigentlich nichts nennenswert anderes als das Geplänkel was man die Vorwochen auch schon ähnlich sah. Muß man einfach mal abwarten wann sich wirklich klarer mal wieder was ändert. Könnte u.U. auch sein, daß sich da bis zu den nächsten Zahlen nichts wirklich weiter tun wird.  
(Verkleinert auf 65%) vergrößern
QSC, kritisch betrachtet 1413438
QSC, kritisch betrachtet eisbaer1
eisbaer1:

Charttechnische Spielchen

 
12.02.24 19:51
Wenn ich mir die im gesamten Tagesverlauf abenteuerlich hohe Bid - Ask Spanne anschaue und die Orderstruktur auf Tradegate, dann treiben hier einige Kleinaktionäre im Umfeld der charttechnisch hochrelevanten SMA200 (Stand heute: 0,66 €) ihre Spielchen.

Ein klares charttechnisches Kaufsignal, das spätestens mit dem nachhaltigen Bruch der 0,70 € Marke und dem dort verlaufenden langjährigen Abwärtstrend entstehen würde, wollen einige Marktteilnehmer ganz offensichtlich (noch) nicht auslösen.

Wer sich bei Kursen zwischen 50 und 60 Cent ordentlich mit Q.beyond eingedeckt hat, liegt beim aktuellen Kursniveau freilich schon zweistellig im Plus. Das sollte man vielleicht nicht ganz vergessen, wenn man sich wundert, wer bei einem langfristig betrachtet "Witzkurs" von 0,72 € 40.000 Aktien ins Bid stellt. Ausgehend vom Jahrestief um 0,50 € sind das bereits über 40% Rendite...

Dass die übergroße Mehrzahl, der q.beyond Aktionären auf durchschnittlichen Anschaffungskosten jenseits der 1EUR Marke sitzen dürfte, juckt Trader, die nahe der Jahrestiefs eingestiegen sind, freilich nicht die Bohne. Mit Erreichen des aktuellen Kursniveaus waren hier bereits schnelle 20% drin.
Nachdem die Nachfrage der "Altaktionäre" hier selbst bei 50 Cent allenfalls mäßig ausgeprägt war und seither keinerlei positive News veröffentlicht wurde, die einen 20%-Kursanstieg hätte rechtfertigen können, ist es freilich nicht verwunderlich, dass die Nachfrage selbiger Langfristanleger 20 Cent oberhalb des Jahrestiefs - man möchte sagen - erst recht nicht stärker ausgeprägt ist.

Demzufolge ist der Kurs weiterhin ausschließlich Spielball kurzfristiger Zocker, die nicht mit dem Ballast haushoher Einstandskurse und Buchverluste beladen sind, sondern die Aktie ausschließlich unter charttechnischen Aspekten traden. Und diesbezüglich hat sich mit dem Bruch sämtlicher relevanter Durchschnittslinien, angefangen vom kurzfristigen Durchschnitt SMS 38 und 50 über den mittelfristigen Durchschnitt SMA100 bis hin zum langfristigen Durchschnitt SMA 200 hier in den letzten Tagen und Wochen eiben doch einiges getan, was bei Kurzfristzockern die Basis für ein verstärktes kurzfristiges Kaufinteresse darstellen könnte.

Das für Longinvestments mit Bruch der SMA200 deutlich verbesserte Tradingsetup ist freilich nur die eine Seite des CRV... die andere Seite die sie Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen positiven Kursentwicklung und mithin die Frage der Wahrscheinlichkeit eines positiven Kurstriggers in Form guter oder zumindest vom Markt positiv aufgenommener Unternehmensnachrichten.

Die Schweigsamkeit des Unternehmens in Sachen "Escrow Account" lässt mich diesbezüglich etwas zweifelnd zurück. In der Vergangenheit war q.beyond nicht müde geworden, jede noch so irrelevante Geschäftsbeziehung o.ä. als News zu verkaufen. Bei der Frage "Escrow" wiederum, an der für jedermann erkennbar die Erfüllung oder Nichterfüllung der Jahresprognose 2023 hängt, schweigt sich das Management auch fünf Wochen nach Ende des Geschäftsjahrs 2023 noch aus, obwohl jedermann in Vorstand und Aufsichtsrat bewusst sein muss, wie groß das Informationsinteresse des Kapitalmarkts diesbezüglich ist. Ob nun fundamental begründet oder nicht...
QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

@eisbaer1

 
13.02.24 10:16

"Bei der Frage "Escrow" wiederum, an der für jedermann erkennbar die Erfüllung oder Nichterfüllung der Jahresprognose 2023 hängt, schweigt sich das Management auch fünf Wochen nach Ende des Geschäftsjahrs 2023 noch aus, obwohl jedermann in Vorstand und Aufsichtsrat bewusst sein muss, wie groß das Informationsinteresse des Kapitalmarkts diesbezüglich ist."
--------------------------

Das Informationsinteresse des Kapitalmarkts spielt für QBY/Rixen überhaupt keine Rolle. Man hat bis zu den Q3-Zahlen verschwiegen, dass ein (teil-) positiver Entscheid des Finanzamts Bestandteil der EBITDA-Planung für das Jahr 2023 ist.
Alle vorherigen Nachfragen  der Analysten, wo denn die geplanten 5 -7 Mio.  EBITDA  "herkommen" sollen , wurden nicht konkret beantwortet und  auch die  Nachfragen von P. Sennewald(Mitte November) , wie groß denn ungefähr das operative EBITDA  aussehen würde für 2023, blieben im Prinzip unbeantwortet. " wir lassen und jetzt zu keiner Aussage hinreißen" ##  "wir werden das EBITDA passend hinstellen aus einem Mix" (operativ + Sondereffekt)

Hier wurde und wird offenbar daraufhin gearbeitet , eine fundamentale Zielverfehlung bzgl. EBITDA zu kaschieren, indem die Bedeutung von Escrow  relativiert wird als "Normalität"!

(aus der Meldung zu Q3)
" Bei der EBITDA-Prognose ist zu berücksichtigen, dass sie – wie in den Vorjahren – ein positives sonstiges betriebliches Ergebnis beinhaltet. Das Unternehmen hatte frühzeitig darauf hingewiesen, dass im laufenden Jahr insbesondere eine Entscheidung über die steuerliche Behandlung des Plusnet-Verkaufs im Jahr 2019 ansteht."

Man bedenke, selbst im Desasterjahr 2022 wurde noch ein EBITDA von 5,4 Mio.  ausgewiesen!


Hier  möchte sich offensichtlich das Management "Schmuckfedern aufsetzen" , für die man keine Leistung erbringen mußte! Auch die ganzen "Gespräche/Verhandlungen" mit dem Finanzamt werden sehr wahrscheinlich von einer teuren Spezialkanzlei (wie auch bei der Klage) geführt worden sein und als Sonderaufwand in die Bilanz eingehen.
Bei der abgewiesenen Klage von EnBW Tel.   hat man immerhin Prozesskosten/Aufwand  erstattet bekommen!
" Erträge aus Obsiegen einer Rechtsklage " in Höhe von 711K  in 2022 ! (GB 2022)

Natürlich ist ein Kapitalzufluß aus Escrow eine positive Sache, aber es sollte keine willkommene Krücke für den Vorstand sein für Zielerreichung/Boni !
Seriöse Kommunikation bzgl. Kapitalmarkt/Aktionäre geht anders!

QSC, kritisch betrachtet crunch time
crunch time:

@ Deichgraf ZZ

 
13.02.24 11:15

Deichgraf ZZ:  "Hier wurde und wird offenbar daraufhin gearbeitet , eine fundamentale Zielverfehlung bzgl. EBITDA zu kaschieren..."
==================================

Würde zumindest in das Bild passen was Rixen  angeht bzgl. seiner Kapitalmarktkommunikation. Man sollte als Anleger generell bei Unternehmen sehr vorsichtig sein/ hellhörig werden, wenn Manager dieser Buden ständig nurnoch mit der "Blendgranate" EBITDA wedeln ( und Finger besser weg von Firmen die ständig nur mit bereinigtem EBITDA wedeln) und so versuchen  den Marktteilnehmern rosaroten Sand in die Augen zu streuen. Leider gibt es immer wieder unkundige Anleger die naiverweise glauben das wäre wirklich der relevante Gewinn. Aber das ist eben  alles nur "B"efore noch massig andere Dinge abgezogen werden müssen.  Also ich bin da mit mit der kürzlich verstorbenen Wallstreet-Legende Charlie Munger,  lange Zeit rechte Hand von  Warren Buffett ,  auf einer Linie was die mangelnde Wertigkeit von EBITDA angeht , um eine Firma zu bewerten. Damit  will man Dinge kaschieren und schöner darstellen  als sie in der Summe sind.

Charlie Munger: ‘Every time you hear ‘EBITDA’ substitute it with ‘bull**** earnings”
https://www.newtraderu.com/2023/06/28/...itute-it-with-bull-earnings/

Charlie Munger: 'Every time you hear 'EBITDA' substitute it with 'bull**** earnings''
https://www.youtube.com/watch?v=l82kIjqBtqw

QSC, kritisch betrachtet Dale77se
Dale77se:

Gewinngröße

 
13.02.24 11:48
jaja... Buffett/Munger waren Schlaufüchse... recht haben DIE beiden

Topperformer steuern ihre Unternehmen längst nicht mehr nach EBIT, EBITDA oder gar adj. EBIT(DA)... das ist so Retro
Die neue Kennzahl ist das EBAC

E arnings
B efore
A ny
C osts
QSC, kritisch betrachtet Dale77se
Dale77se:

Finanzsteuerung QBY

 
13.02.24 12:13
würde Hr. Rixen QBY nach EBAC steuern, könnte QBY schon Unternehmenswerte erreichen, die in anderen Foren erträumt werden (5 €, 65,50 €)
QSC, kritisch betrachtet crunch time
crunch time:

@ Dale77se

 
13.02.24 12:17
Genau so sieht es (leider) bei vielen IR Mitteilungen und Präsentationen inzwischen aus, wo zunehmend wirklich wichtige Zahlen plötzlich keine KPI mehr sind, weil man lieber halbgare rosa Zahlen allen auf die Nase binden will, bevor der "böse" Rest die Dinge Richtung Realität weiter senken würde. EPF wäre noch die Steigerung von EBAC => Earnings Plus Fantasy .  
QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

News-Vermeldung,

 
13.02.24 12:51
je nach dem , ob es  gerade opportun ist.
In 2019 gab es  sogar vorläufige Q3-Zahlen , weil man unbedingt schnellstens belegen wollte, dass man nach  Plusnet-Verkauf  wieder ein Wachstumsunternehmen sei!

www.qbeyond.de/pressemitteilungen/2019/qsc-auf-wachstumskurs

Die Warterei   letztes Jahr ( vorläufige Zahlen am 3. März) sollte offensichtlich schlechte Zahlen möglichst lange verbergen.  ( hohe Abschreibung/großes negatives Jahresergebnis)

Nach den Aussagen des Managements darf man zwar  aktuell quantitativ von Zielerreichung ausgehen, aber beim qualitativen  inneren  Wert dieser Zahlen drängt sich, nach dem Herumlavieren in den letzten Monaten bzgl. Escrow/EBITDA,  keine große Erwartungshaltung auf.



QSC, kritisch betrachtet eisbaer1
eisbaer1:

Widerstandskämpfer

 
15.02.24 13:28
Seit gestern scheint sich auf Xetra mehr und mehr Widerstand gegen den / die Kursdrücker zu formieren.
Soeben wurde der 20k Kursdeckel bei 0,70 € in einem Trade weggeräumt. Für mich sieht es immer noch so aus, als habe ein Großer wie Paladin sich am Optionsmarkt gehedgt und wolle den Kurs bis zu einem bestimmten Verfallstermin unbedingt unter dem langfristigen Abwärtstrend halten.
Anders kann ich es mir nicht erklären, dass man hier so stark gegen das Chartbild arbeitet und den Kurs nach unzähligen Monaten des Siechtums unter allen relevanten gleitenden Durchschnittslinien nach erfolgreichem Bruch der SMA200 (aktuell 0,659 €) nicht deutlich nach oben korrigieren lässt.

Es haben doch alle Longies ein elementares Interesse an höheren Kursen. Wieso also diese permanente Kursdrückerei des Marketmakers an der 0,70 € Marke?
QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

@eisbaer1

 
15.02.24 16:29
jetzt hör auf mit dem Wehklagen , nimm einfach mal 50 K in die Hand und zwing den Deckel in die Knie und den Kurs auf den richten Weg! - Wenn die Herde erstmal rennt.........  machen die nächsten Postings auch wieder mehr Spaß!
Viel Glück !    :-))))))))))))))))))
QSC, kritisch betrachtet crunch time
crunch time:

eisbaer1

 
15.02.24 17:10
Man schnuppert zumindest an den Widerständen ;) Also wenn es nachhaltig über 0,728 gehen würde, dann wäre das schonmal etwas Verbesserung im Chartbild. Aber bislang finden sich immer Verkäufer größerer 5 stelliger Stückzahlen in diesem Bereich um 72 Cent.  Also für mich ist das bislang ein Spielchen was auf seine Beendigung wartet. Am einfachsten wäre sowas zu durchschlagen mit neuen fundamentalen Fakten. Aber bis zu den nächsten Zahlen zieht es sich noch etwas hin. Kann natürlich auch passieren, daß plötzlich genug Käufer meinen sie müßte schon vorher aufstocken, in der Hoffnung die Zahlen würden zu mehr Anstieg führen. Aber das muß nicht so kommen und es kann auch der Schuß nach hinten losgehen, wenn solche "Zocker" nicht die nötigen Zahlen bekommen und dann so schnell wieder verkaufen wie sie zuvor rein sind. Mal abwarten.
(Verkleinert auf 30%) vergrößern
QSC, kritisch betrachtet 1414205
QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

bei Paladin

 
16.02.24 15:34
gab es  einen  großen Komplettverkauf  bzgl. einer Aktie mit Status "Sondersituation".

Gestern habe ich mich noch über den sehr hohen Investitionsgrad von 93,67 % gewundert und einen Aktienanteil von 8,64 %  in Sondersituation.

Heute werden mir  88,21% Investitionsgrad angezeigt und  3,30 %  "Sondersituation"

Offenbar wurde die Aktie "clearvise AG" (gestern noch mit 5,27% im Fond "One" gelistet) komplett verkauft.
Das hängt sicherlich zusammen mit der Meldung vom 31.10.2023 vom Infrastruktur Fond von EQT ( der zusammen mit Omers auch schon die Deutsche Glasfaser gekauft hat)

"clearvise AG: EQT meldet Anteils- und Kontrollerwerb beim Bundeskartellamt an"  

www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...ENDING&_=#scroll-to

Paladin wäre sicherlich hocherfreut, wenn sich auch mal für QBY  jemand interessieren würde und man dieses "Asset" in den Status "Sondersituation"  heben könnte und komplett abgeben könnte.
Um die 7 Mio.  Aktien von QBY über die Börse mit Gewinn abzustoßen, bedarf es schon einen längerfristigen  hochprozentigen Kursanstieg , der auch fundamental tragfähig wäre über längere Zeit.

Mal schauen was Rixen/QBY uns demnächst auftischt für 2023.

www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...;SEARCH_VALUE=CLEARVISE

QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ
Deichgraf ZZ:

Segmentierung

 
18.02.24 15:35
Ab 2024 wird es eine neue zweigeteilte Segmentierung geben, die der geplanten Umsatzentwicklung von jeweils  50% Anteil widerspiegeln soll: "Beratung&Entwicklung"  und  "Betrieb."

In 2022 hatte Hermann für 2023 noch ein neues Segment "SaaS & IoT" angekündigt, was ist davon eigentlich übrig geblieben?
SaaS-Entwicklung ist grundsätzlich eingestellt (Produktentwicklung), es sei denn, es geht um konkrete Entwicklung für Kunden, die sofort abgerechnet/monetarisiert werden kann.

Der Edgizer ist verkauft an Teleport, aber der StoreButler wird aufgrund der zahlreichen Kunden im
Handelsbereich erstmal "passiv" weiterhin vorgehalten, wie es auf meine Anfrage bei der IR sinngemäß hieß.

Bestehende Kundenbeziehungen/Aufträge müssen natürlich auch weiterhin gepflegt/abgearbeitet werden:
- z.B. Schütte(Edge), Techem(IoT-Plattform), schüco ("Gemeinsam mit der
QSC-Tochter Q-loud hat der Spezialist für Fenster, Türen und Fassaden sein Leistungs-und Produktangebot deshalb um eine IoT-Plattform, dezentrale IP-Gateways sowie eine Smartphone-App erweitert ## Meldung seinerzeit));
Trumpf ; wurde mir ohne nähere Auftragsauskunft von der IR genannt, als ich nachgefragt hatte, was denn nun aus den vielen "Projekten" geworden sei, von denen Hermann speziell im Industriebereich  gesprochen hatte,
......und es mag  evtl.  noch das ein oder andere geben, was nicht veröffentlicht wurde, oder Bestandteil von größeren Verträgen ist.

Angeboten wird auf der website zur Zeit noch alles bzgl. IoT, vom Sensor bis hin zum  „Custom IoT Hub“, wie bei Techem.(Solucon-Plattform-Markenrechte liegen weiterhin bei QBY)

www.qbeyond.de/iot/

Aber es wird schon allgemein durch die Aussagen von Rixen deutlich, dass man  "Apps, Web- und IoT Anwendungen individuell entwickelt in der Cloud."  bevorzugt angehen möchte.

www.qbeyond.de/softwareentwicklung/

Relativ neu im Angebot ist die IoT-SIM , die laut "Flurfunk" gut laufen soll.

www.iot-sim.tech/

Grundsätzlich gilt auch hier: Kompetenzen haben und etwas anbieten, heißt nicht, dass man auch zwangsläufig  ausreichend (überhaupt) Kundschaft hat und nachhaltig profitabel Geschäfte führt!

IoT war, nach kurzeitigen Anfangserfolgen, in der nachfolgenden Entwicklung offenbar ein schwieriges Feld für nachhaltige Erfolge/Profitgenerierung und das gilt/galt nicht nur für QBY/QSC/Q-loud!
Wenn zahlreiche  "Proof of Concept" und zeitlich begrenzte Pilotprojekte nicht in profitable Aufträge münden, dann ist es schwer einen nachhaltigen Geschäftsbereich zu gestalten.

Wenn zudem kaum Eigenprodukte(mit höherer Marge) vermarktet werden können ist es ohnehin schwierig!
Die zugekaufte "Ablese-Cam" war zu unbedeutend  und "E-Cockpit" war ein Flop, den Grund dafür hat Norman Merten in einem Artikel auf linkedIn genannt:   "Wir haben bei dem QSC-Energy Management Cockpit auf ein Partnerprodukt  gesetzt, was es heute so nicht mehr gibt."
Damit war SAP "Leonardo"  gemeint, das wegen Erfolglosigkeit eingestellt wurde von SAP.

Die letztens noch hier im thread genannte vernetzte Eistruhe als Demonstrator für "Sensor meets Business" war auch mit SAP-Leonardo unterwegs.
"Unsere Eistruhe, die wir auf dem DSAG-Jahreskongress ausstellen, zeigt ein vollständiges IoT-Package, wie es in der Abbildung zu sehen ist: Sensordaten von einer Maschine – einem „Ding“ – fließen in Geschäftsprozesse  ein und werden in Verbindung mit den technologischen Komponenten aus SAP Leonardo und der SAP Cloud Platform angereichert.  Die besondere Qualität zeigt sich im Zusammenspiel des Leonardo-Portfolios mit der Hardware-Kompetenz der Q-loud GmbH und dem Service-Offering."

blog.qbeyond.de/2018/09/...ngress-deutsche-sap-anwender-dsag/

Warum hat Hermann seinen angestrebten Beteiliger für Q-loud ("Eisen Karl") nicht gefunden? - Der Grund liegt im Rückblick auf der Hand: Zu wenig Masse und zu wenig Klasse und zu geringe Aussichten auf einen ROI !?

Wenn es zu wenig eigene erfolgreiche Produkte gibt ist die Grundlage dünn! Völlig Ahnungslose sehen offenbar  Pilotprojekte ( also z.B. eine zeitlich begrenzte Installation von Sensoren/Gateways mit Datenauswertung auf einer Plattform um eine Problemstellung auf Machbarkeit/Nutzen zu evaluieren) als ein Produkt an und plärren(suchen)  noch Jahre später von "Piloten", die "weggegeben/veruntreut" worden wären. :-))) Das ist natürlich blanker Unsinn , um es milde auszudrücken!

Anlässlich der Verschmelzungspläne mußten für Q-loud die Jahresabschlüsse für 2017/18/19 veröffentlicht  werden. Ich hatte seinerzeit in Posting #2727 dazu Stellung genommen:

"Wenn man sich die Zahlen der letzten drei Jahre anschaut ,dann wird deutlich, wie klein doch der "Laden" ist, noch kleiner als ich vermutet habe!"

Jahr .........durchschnittliche  Anzahl MA ........ Jahresergebnis

2017 .................19  MA ...................................... +0,54  Mio.
2018..................31  MA....................................... -1,46   Mio.
2019..................34  MA....................................... -3,15  Mio.

C.Pereira ist schon im Herbst 2018 gegangen und später zu "grandcentrix"  und Roland Hänel ist ihm
kurz vor der Verschmelzung  in 2020 gefolgt.

Da lohnt sich doch auch  ein Blick auf grandcentrix ! Über den Bundesanzeiger erfährt man da folgende
Zahlen bzgl. Gewinn/Verlust in Mio.€

2016  + 0,659
2017  + 1,2
2018  + 1,16
2019  - 1,77
2020  - 3,2
2021  - 7,9 !!

Bundesanzeiger 2021: "Aufgrund des durch die anhaltende Corona-Krise bedingten Umsatzrückgangs sowie des gestiegenen Personalaufwands ergibt sich für das Jahr 2021 vor Ausgleich durch den mit der
Vodafone GmbH, Düsseldorf, als alleinigem Gesellschafter geschlossenen Gewinnabführungsvertrags
ein Jahresfehlbetrag vor Verlustübernahme von TEUR 7.974 (Vorjahr: TEUR 3.218)."

Nicht nur Q-loud/QSC/QBY hatte Probleme im IoT-Umfeld, sondern auch andere Wettbewerber!
Das betrifft sogar die großen Player!

"Bereits jetzt steht fest: 2023 wird für den IoT-Markt das Jahr der Konsolidierung.
Mit Google, IBM und SAP machen gleich drei größere Player ihre IoT-Plattformen dicht."

www.computerwoche.de/a/...of-things-hype-schon-vorbei,3613359

Ein interessanter vielschichtiger Artikel in dem auch "Leonardo" wieder auftaucht und bei der Frage
nach zukünftiger  Profitabilität auf die großen Player  AWS, Azure und Nischenanwendungen verwiesen wird.

Die Entwicklung von Q-loud/QSC/QBY  ist kein "geheimes, von bösen Mächten gesteuertes Mysterium" :-)))), sondern man ist Teil der Entwicklung im Wettbewerb, der zusätzlich  durch Makro-Ereignisse beeinflusst wird!
Bisher kamen die meisten Wettbewerber besser damit zurecht, wie man am Aktienkurs sieht!

Was geht in Sachen "Strategie 2025" Herr Rixen??? Butter bei die Fische!











QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ

:-)))))

 
in der nachrichtenarmen Zeit blühen offenbar Forenfantasien in der farbigsten Pracht! :-))))

Über 4,5 Jahre nach TK/Plusnet-Verkauf liefert QBY  angeblich wieder "Leitungen"  an die Telekom und das auch noch über die "Scanplus-Cloudplattform" ! :-))))  - So ist in der Forenwelt zu lesen!

Während also Plusnet  aktuell anstrebt das Geschäft mit dem alten QSC-DSL-Netz schrittweise einzustellen (siehe Meldung vom 26.Feb.), hat man bei QBY  offenbar beim  letzten Umzug noch massenweise abgeschraubte DSL-Leitungen im Keller gefunden, die natürlich in Glasfaserzeiten von unschätzbarem Wert sind! :-)))))
Dann wird es bestimmt bald auch wieder ein TK-Segment geben , wie früher zusammen mit Colocation ,da gibt es ja  noch Restaktivitäten in Hamburg!?  :-)))

Da werden die Dummpusher in den QBY-threads aber wieder Hoffnung schöpfen! :-)))


Seite: Übersicht ... 203 204 205 1 2 3 4 ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Baadermeister, braxter21, Horst.P., kostolini, micjagger, navilover, Benelli22, Toelzerbulle, zokkr

Neueste Beiträge aus dem q.beyond Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
9 5.103 QSC, kritisch betrachtet Deichgraf ZZ Deichgraf ZZ 09:46
3 4.220 q-loud & die neue QSC AG braxter Dale77se 00:01
  177 QSC wo gehts hin ??? o. T. Hans Eichel calyritter 01.09.23 10:21
  1 Bewertungswert 0,897 DeathBull DeathBull 01.09.23 10:20
  1 513700 strong buy!!! rakis rakis 01.09.23 10:18

--button_text--