Guten Morgen von Reuters am Mittwoch

Beiträge: 3
Zugriffe: 230 / Heute: 1
Guten Morgen von Reuters am Mittwoch das Zentrum der Mach
das Zentrum d.:

Guten Morgen von Reuters am Mittwoch

 
22.05.02 08:39
#1
Guten Morgen von Reuters am Mittwoch 670024Heute  08:10 Uhr
 
Guten Morgen von Reuters am Mittwoch, den 22. Mai 2002  

TOP AKTUELL:

Die Deutsche Telekom hat im ersten Quartal dieses Jahres wie von Analysten erwartet einen deutlichen Geschäftseinbruch in der Festnetzsparte verzeichnet.

Die Telekom teilte am Mittwoch in Bonn mit, bei steigendem Umsatz sei in der Festnetz-Sparte der Vorsteuergewinn auf 694 Millionen Euro von 1,322 Milliarden Euro im Vorjahresquartal gesunken. Der Sparten-Umsatz habe mit 7,44 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau gelegen, teilte das Unternehmen weiter mit.


BLICKPUNKT DEUTSCHE AKTIEN:
* Die Deutsche Bank will im Rahmen ihres laufenden Kostensenkungsprogramms 365 Stellen im Unternehmensbereich "Global Equities" streichen. Die Bank hält am Mittwoch in Frankfurt ihre Hauptversammlung ab.

* Der Münchener Onlinebroker DAB Bank hat seinen Verlust im ersten Quartal 2002 verringert, die Erwartungen der Analysten aber nicht ganz erfüllt. Die DAB verbuchte nach Steuern im ersten Vierteljahr einen Verlust von 18,16 (Vorjahreszeitraum: minus 23,8) Millionen Euro.

* Der am Neuen Markt gelistete Softwareanbieter Parsytec hat für das erste Quartal einen Betriebsverlust und einen Umsatzrückgang ausgewiesen. Zudem reduzierte das Unternehmen seine Erwartungen zum Umsatzwachstum im Gesamtjahr deutlich.

* Das am Neuen Markt gelistete Biotechnologie-Unternehmen Eurofins Scientific hat im ersten Quartal seinen Nettoverlust bei einer Umsatzsteigerung deutlich ausgeweitet.


FINANZNACHRICHTEN AUS DER PRESSE
* Der geplante Zusammenschluss der vier Energieunternehmen HEW, Bewag, Laubag und VEAG zum drittgrößten deutschen Energiekonzern Vattenfall Europe könnte einem Pressebericht zufolge mindestens 4000 Arbeitsplätze kosten. Nach den Vorstellungen der eingeschalteten Unternehmensberatung McKinsey könnten bis 2005 sogar knapp 6000 der rund 20.000 Stellen gestrichen werden, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

BLICKPUNKT DEVISEN:
Spekulative Dollarverkäufe haben die US-Währung am Mittwoch im fernöstlichen Devisenhandel weiter unter Druck gesetzt und Händlern zufolge die Spannung im Markt wegen einer möglichen Intervention Japans gegen die Yen-Stärke erhöht. Unterdessen profitierte der Euro von der Dollar-Schwäche, vereinzelten Kauforder und einem insgesamt schwachen Handel. In Tokio stieg die Gemeinschaftswährung auf Kurse um 0,9235 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Oktober.


BLICKPUNKT FERNOST:
Getragen von Hoffnungen auf eine Wirtschaftserholung in Japan hat die Börse in Tokio am Mittwoch fester tendiert. Anleger setzten verstärkt auf inländische, nachfrageorientierte Aktien, sagten Händler.

Unter anderem hätten Bankaktien wie Mizuho Holdings von den Aussichten auf eine Wirtschaftswende profitiert und damit Bedenken über die derzeitige Yen-Stärke überwogen, hieß es ferner.


BLICKPUNKT WALL STREET:
Die Geschäftsprognose der weltgrößten Baumarktkette Home Depot hat die US-Börsen am Dienstag stärker in die Verlustzone getrieben. Händler sagten, die Investoren hätten auf eine Erhöhung der Finanzprognosen des Dow-Wertes gehofft, nachdem der Branchenzweite Lowe's am Vortag seine Erwartungen angehoben hatte. Außerdem belaste die Furcht vor möglichen weiteren Anschlägen in den USA die Stimmung der Anleger, sagten Händler. Gestützt von Kursgewinnen bei Bankentiteln hatten die US-Aktienmärkte im frühen Geschäft noch freundlich tendiert. Der Blue-Chip-Index Dow Jones gab zum Handelsschluss um 1,21 Prozent auf 10.105,71 Zähler nach. Der technologielastige Nasdaq-Index verlor 2,20 Prozent auf 1664,19 Punkte. Der breiter gefasste SP-500-Index büßte 1,1 Prozent auf 1079,88 Zähler ein.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 11/32 auf 97-28/32. Sie rentierten mit 5,15 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 13/32 auf 95-27/32 bei einer Rendite von 5,67 Prozent.


INDIKATOREN DES TAGES:
 Prognose Vorp.
0845 FR Leistungsbilanz MÄR . Mrd 0,6
0845 FR Verbraucherausgaben APR 0,0 vH 1,2
0845 FR ----- J/J APR 3,0 vH 2,7

Die Prognose-Werte sind Konsensus-Schätzungen einer Reuters-Umfrage.



Guten Morgen von Reuters am Mittwoch das Zentrum der Mach
das Zentrum d.:

Frühaufsteher - Tagestermine

 
22.05.02 08:43
#2
21. Mai 2002 Die wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmenstermine des Tages

Guten Morgen von Reuters am Mittwoch 670028
Guten Morgen von Reuters am Mittwoch 670028
Guten Morgen von Reuters am Mittwoch chartgranate

damit bin ich dann endgültig wach,thanks.... o.T.

 
#3


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--