die Wanne ist voll...

Beiträge: 2
Zugriffe: 115 / Heute: 1
die Wanne ist voll... egal
egal:

die Wanne ist voll...

 
26.06.02 21:46
#1





maca-vital.com/maca_vitalin,_natuerliches_viagra.htm

www.seniorentreff.de/diskussion/archiv3/a50.html


MACA - nicht nur die Antwort der Natur auf Viagra, es ist noch viel mehr... :-)

fG
die Wanne ist voll... egal

Potenz, Gott und Arbeitsmarkt

 
#2
Potenz, Gott und Arbeitsmarkt (07.02.02)

Autor: Theodor (06.02.02)

Prominente in der Werbung sind ein weites Feld. Alles bringen sie unters Volk: Diätprogramme, Nutella, Autos, sogar völlig wertlose Artikel, wie z.B. Telekom-Aktien. Die Strategen erhoffen sich von dieser Kombination gigantische Verkaufszahlen, allerdings muss der Promi auch irgendwie zum Produkt passen. Harald Juhnkes Auftritte für Sodawasser waren z.B. lustig, aber richtig überzeugen konnte er in dieser Rolle nicht. Ein ganz anderes Kaliber ist da schon Pelé. Er soll in Brasilien die Vermarktung von Viagra fördern, und außenstehende Beobachter können vor dieser Traumpaarung nur den Hut ziehen. Schließlich ist Pelé der unbestrittene König des Schlafraums, er jongliert mit den Bällen wie kein Zweiter und man nimmt ihn ab, dass er auch zu diesem Mittel der Saisonverlängerung greifen würde. Jetzt aber mal scharf nachdenken: Welche deutsche Fußballgröße würde sich wohl als Werbepartner anbieten? Das ist ja fast schon zu offensichtlich. Mal sehen, wann es in der Bild steht.

Es wurde berichtet, dass Dr. Adalbert Jordan, der Präsident von Borussia Mönchengladbach, nach der Niederlage seiner Jungs gegen Schalke die dortige Kapelle aufsuchte. Völlig geknickt sprach er zu seinem Gott. Einige Fetzen seiner Klagerede drangen nach außen: "Schauet die Borussen! Sie laufen viel, spielen schön, aber treffen das Tor nicht." Ja, die Verzweiflung ist schon groß auf dem Bökelberg. Was sonst noch so besprochen wurde, ist leider nicht klar, aber vermutlich hat er dem Herrn ein Opfer in Aussicht gestellt. Einen Geißbock. Das hat ja auch ganz hervorragend geklappt, wie man bei dem Spiel gegen Köln sehen konnte. Vier Dinger! Vielleicht hat es außerdem an der Parole gelegen, die Sportdirektor Christian Hochstätter ausgegeben hatte: "Die Spieler müssen alles weglassen, was nichts mit Fußball zu tun hat." Dieses Erfolgsrezept hat sich aber noch nicht überall rumgesprochen. Sankt Pauli z.B. macht es immer andersrum; dort lassen die Spieler grundsätzlich alles weg, was mit Fußball zu tun hat. Das kann ja nicht funktionieren.

Jobs in der Fußballwelt sind heiß begehrt. Trainerposten in der Nationalmannschaft sind aber manchmal nur schwer vermittelbar. Das zeigt das Beispiel Holland, und jeder wird sich vielleicht noch daran erinnern, was es für ein Theater gab, bevor Rudi der Chef unserer besten elf Freunde wurde. Auch in Schottland reißt sich keiner so richtig um den Posten. Jetzt meldete eine englische Zeitung, dass George Graham die Stelle ablehnte, bevor der schottische Verband bei Berti an die Zelttür klopfte. Keine Lust. Und die Begründung? "Die Spieler haben nicht die nötige Qualität. Um ehrlich zu sein, ich habe nicht eine Sekunde damit verschwendet, darüber nachzudenken." Das ist doch mal eine Aussage. Wie werden sich jetzt wohl die Spieler fühlen? Und was denkt Berti Vogts? Wahrscheinlich das: "Mangelnde Qualität der Spieler hat mich noch nie gestört."




Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--