Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 79 80 81 83 84 85 ...

Bayer AG

Beiträge: 4.049
Zugriffe: 788.436 / Heute: 434
Bayer 66,55 € -0,45%
Perf. seit Threadbeginn:   +68,48%
 
Johnson & Johnso. 117,24 € +0,09%
Perf. seit Threadbeginn:   +149,55%
 
Lanxess 56,12 € -0,28%
Perf. seit Threadbeginn:   +309,64%
Bayer AG S04freak
S04freak:

Bayer

2
01.12.18 16:43
Habe lange überlegt ob ich zu diesem Preis einsteigen soll.

Positive Argumente:

1) Saat- und Düngernbranche war zyklisch am Tief, könnte also aufgrund Bayers Marktmacht und Synergieeffekten in den nächsten zwei Jahren Baummann Rückenwind geben, passt mal auf ;)

Negative Argumente:
1) Trotz des Kaufes von Monsanto am zyklischen Branchentief hat man viel zu viel gezahlt. Und hier kommt der springende Punkt: Ich empfehle allen sich mit der Goodwill-Thematik zu beschäftigen. Man kann dies sehr schön aus dem Handelsblatt Artikel (s.o.) erkennen. Das schlechte Ergebnis der Pharma-Sparte basiert auch auf hohen Abschreibungen schlecht laufender Marken. Was, wenn das erstmal in der Agro-Sparte stattfindet, wo der Goodwill aufgrund des hohen Kaufpreises exorbitant ist.
2) Prozessrisiko
3) Pharmabereich ist überhaupt nicht innovative. Da fallen noch einige Stellen weg, wenn man seine Patente auf den Blutverdünner und das Augenmedikament verliert.

Div-Rendite und KGV täuschen. Meiner Meinung nach ist noch Luft nach unten.
Bayer AG phre22
phre22:

@S04Freak

 
02.12.18 11:47
Genau wie für den FC Schalke 04 dennoch hältst du zu ihm ;-)
Bayer AG brain2626
brain2626:

Uninvestierbar

 
02.12.18 12:31
Das Überleben des gesamten Konzerns hängt von der Gnade der US-Richter ab (in Zukunft evtl auch von den Richtern aus aller Welt- wo wurde glyphosat bitte nicht eingesetzt?). Die gesamten Planzahlen und Zukunftsvisionen stehen somit auf wackeligen Füßen. Aber ich bin zuversichtlich, dass die amis gnädig sind, und keinen Kahlschlag machen, sondern jährlich mehrere Milliarden von der Melkkuh abzapfen...
Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

vollkommen absurde Thesen hier

 
03.12.18 10:27
Ja, es wurden Fehler gemacht. Merck OTC Geschäft war ein Griff ins Klo. Faktor 8 Produktion in Wuppertal war ein Griff ins Klo.

Ja, es wurde Geld verbrannt.

Aber: So ist das bei Pharma-Unternehmen nun mal. Mal entwickelt man eine Gelddruckmaschine mit 20 Jahre Produktionszeit und mal verbrennt man die Kohle mit beiden Händen.

Den Fehler oben gegenübersteht viel Positives:
- Fehler wurden schnell erkannt und es wird ein relativ schnelles Ende mit Schrecken statt ein Schrecken ohne Ende durchgezogen.
- Man konzentriert sich wieder auf Bereiche, die sich auch ohne Marketing wie von selbst verkaufen. Letztes hat man bewiesen kann Bayer nicht. Man wird sich jetzt wieder auf B2B konzentrieren mit Monsanto und nur noch die Selbstläufer (Aspirin, Bepanthen) am Markt laufen lassen.

Kein Richter in höherer Instanz wird jemals ernsthaft entscheiden können, ob eine so banale Formulierung wie Glyphosat krebserregend für den Menschen ist. Das ist wenn man sich mal mit Chemikern unterhält völlig absurd. Krebs ist eine so vielfältige Krankheit und eher eine Sammelbezeichnung für alle Krankheiten, dessen Ursache in der Mutation der DNA in Zellen vermutet wird... Nichtmal letzteres ist wirklich gesichert, weil die meisten Mutationen ohne Krebsfolge ablaufen... Es ist völlig skurril auf dieser Grundlage ernsthaft jemanden zu verklagen.

Der "Krebs" mit dem gesichersten kausalem Zusammenhang zwischen Verhalten und Folge ist übrigens Lungenkrebs bei Rauchern. Und selbst hier gibt es unzählige Studien, die einen Zusammenhang nicht sehen und eher darauf schließen, dass andere Ursachen die bei Rauchern häufig mitauftreten (z.B. hoher Stress, allgemein schädliche Lebensweise, die meisten Raucher Trinken z.B auch) eher die Ursache sind und nicht die Chemie in der Zigarette selbst.

Bayer AG NikeJoe
NikeJoe:

Deutsche Blue-Chips?

 
03.12.18 10:55
Generell sind diese 2018 extrem schlecht gelaufen. Besonders wenn man es mit dem US-Börsen vergleicht.

Heute erstmals ein ganz kleines Lebenszeichen, dass diese "German Angst" vielleicht doch zu extrem geworden ist ??
Sogar Bayer (mit seinen enorm teuer eingekauften Monsanto-Risiken bei undefinierten Chancen) geht heute ein wenig nach oben.

Bayer ist gemäß meinen Berechnungen aktuell "neutral" (nicht billig!) bewertet, wobei ich die Risiken durch Monsanto-Klagen da nicht berücksichtigt habe! Also IMO aktuell KEIN Kauf! Dazu muss man die nächsten Verfahren im Feb. abwarten. Da besteht natürlich die Gefahr, dass sie die nächste richterliche Watschn bekommen. Die Krebs-Kranken behaupten etwas und die Richter (und neue Sachverständige) sollen entscheiden ob da was dran ist ??

Die Behauptungen, dass man eine Krebserkrankung einem bestimmten chemischen Stoff zuordnen könnte, mit dem man die Berührung ohnedies vermeiden sollte, ist doch absoluter Humbug. Das hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun. Krebs wird oft auch durch die Strahlenbelastung, die ein Mensch im gesamten Leben abbekommt, ausgelöst. Und selbst das hat nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit. Am Ende ist das Leben lebensgefährlich und endet fast immer mit dem Tod... carpe diem!



Bayer AG Foreverlong
Foreverlong:

Man spricht beim Krebsrisiko immer von

2
03.12.18 11:32
Wahrscheinlichkeiten. Und Zusammenhänge bei radioaktiver Strahlung und Rauchen beispielsweise sind da hergestellt. Je mehr man raucht oder je höher die Strahlenbelastung, desto höher die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung.
Trotzdem werden nicht alle krebskrank (siehe Helmut Schmidt). Bei Glyphosat wurde aber in vielen klinischen Studien kein solcher Zusammenhang festgestellt Auch gibt es bei Landwirten, die jahrzehntelang damit gearbeitet haben, keine Signifikanz im Sinne höherer Krebsraten zur Normalbevölkerung.  
Bayer AG neu-bert
neu-bert:

Aber es entscheiden Richter und die sind

2
03.12.18 11:59
bekanntlich beratungsresistent.
Und Richter entscheiden auch über die Auswahl von Sachverständigen.
Es stimmt wirklich: Auf Hoher See und vor Gericht bist Du in Gottes Hand.
Selbst ein bis zum letzten Verhandlungstermin von allen Seiten sicherer Ausgang kann sich unerwartet wenden. Das wissen eigentlich alle, die mal ein Verfahren geführt haben.
Bayer AG Foreverlong
Foreverlong:

Im Endeffekt muss aber ein kausaler Zusammenhang

 
03.12.18 15:37
herstellbar sein. Die Richter können nicht nach Glauben urteilen. Wenn so ein grünes Kommunalgericht das macht ist das eine Sache. Aber wir Leben nicht mehr im Zeitalter der Inquisition. Sonst könnte ja auch jeder Krebskranke hingehen und seinen Schlachter (oder den Schweinebauer?) verklagen, weil er nicht auf die Krebsgefahr von rotem Fleisch hingewiesen hat.  
Bayer AG brain2626
brain2626:

Verständlich

 
03.12.18 18:41
Es gibt viele von Tabakindustrie gesponserte Studien, die keinen Zusammenhang zwischen Rauchen und Krebs sehen, genauso wie von monsanto gesponserte krebs-glyphosat studien. Es gibt aber auch viele unabhängige, die das Gegenteil beweisen. Für welche sich die Richter entscheiden- steht in den Sternen- kann aber für Bayer fatal werden. Perspektiven sehe ich auf dem Niveau nur für short-Zertifikate mMn
Bayer AG Foreverlong
Foreverlong:

Nein das stimmt nicht

 
04.12.18 07:31
Es erkennt sogar die Tabakindustrie an, dass Rauchen krebserregend ist. Die Schreiben es ja sogar auf Ihre Schachteln, allerdings weil sie es müssen.
Es gibt aber keine einzige Studie, die beweist, dass Glyphosat krebserregend ist. Es gibt lediglich eine Studie von einem Institut des WHO, bei dem Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend einstuft wird, weil auch die keinen konkreten Anhaltspunkt dafür gefunden hat.
Dieser Bewertung widersprachen andere Behörden und Organisationen, unter anderem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), das Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) für Deutschland, das Joint Meeting on Pesticide Residues (JMPR) der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die für die USA zuständige USEPA, Health Canada und die Europäische Chemikalienagentur (ECHA). Also selbst die WHO ist intern unterschiedlicher Ansicht.  
Bayer AG Onlyme
Onlyme:

Der Aktionär

 
04.12.18 10:58
Kann es sein das der Aktionär Magazin, nicht gut auf Bayer zusprechen ist. Mir ist aufgefallen das die immer wieder Artikel über Bayer rausgeben und das war bis jetzt immer negativ.
Ich habe kein Problem damit nur wenn Daten und Fakten nicht aktuell sind sowie gut recherchiert sind dann finde ich das grenzwertig.

Dieser Artikel wurde heute online gestellt.

www.deraktionaer.de/aktie/...--dax--boersenbriefing-419470.htm
Bayer AG NikeJoe
NikeJoe:

Es geht ja nicht darum

 
04.12.18 11:24
... dass ein chemischer Stoff wie Glyphosat gesichert keinen Krebs verursachen könnte. Natürlich könnte das sein, wenn man genügend davon über längere Zeiträume aufnimmt. Das gilt für die meisten Chemikalien. Die Dosis ist entscheidend!

Es geht darum ob Monsanto genügend darüber aufgeklärt hat, welche Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Spritzmittel zu treffen sind. Und wie wir wissen muss man da eben in den Beipackzettel auch hineinschreiben, dass man es nicht trinken darf. So ist das. Der Mensch ist von Grund auf dämlich geboren und manche bleiben es ihr Leben lang... doch auch diese Menschen muss man heute gemäß Gesetz irgendwie schützen. Früher wurden sie in der Evolution einfach aus-selektiert, heute bekommen sie Millionen, damit sie die "Dummheit" auch in der nächsten Generation erhalten können ??

Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

das ist grenzwertig

 
04.12.18 11:55
was dieses schundblatt "derAktionär" macht ist mehr als Grenzwertig. Die reden die Aktie seit Wochen schlecht... Guckt euch mal die Historie der Artikel an. Jeden Tag ein neuer Artikel mit ekelhaftem Titel...

Man kann ja viel schreiben, aber in den USA wären diese Vögel schon längst von der SEC geschlossen worden, wenn die ohne Disclaimer so einen Blödsinn verzapfen jeden Tag.

Die wollen die Aktie runterreden, weil die selbst short sind aber schon bald werden die auf dem falschen Fuß erwischt werden.
Bayer AG Foreverlong
Foreverlong:

@NikeJoe

 
04.12.18 12:18
Nein es geht lediglich um die Kanzerogenität. In den Gebrauchsanweisungen steht natürlich drin, dass man es nicht inkorperieren darf, inklusive Erster Hilfe Maßnahmen, falls es doch mal passiert. Immerhin handelt es sich hierbei um ein Pflanzengift. Die Toxikologie, Anwendung und Schutzmaßnahmen (z.B. Kleidung) wird auch ausführlich in den Sicherheitsdatenblättern dargestellt.  Es wird aber nicht darauf hingewiesen das  es krebserregend ist. Warum auch, wenn es dafür keinen Anlass gibt ? In deutschen Datenblättern wird aufgrund der Vorschriften der Umweltschutzbehörde auch explizit erwähnt, dass es bei Ratten und Mäusen nicht kanzerogen ist. Dazu müssen natürlich vorab die entsprechenden Versuche durchgeführt worden sein.  
Bayer AG Onlyme
Onlyme:

Wert?

 
04.12.18 14:02
Hat einer von euch mal schon das Szenario durch gerechnet welchen Wert Bayer aktuell hat wenn Sie nicht mehr Glyphosat vertreiben? Unabhängig von der Klage. Länder, Staaten können ja auch aus welchen Gründen auch immer das Produkt verbieten oder einschränken etc. Oder wie Mr. Trump einfach Zölle darauf vergeben. Also aktueller Unternehmenswert mit den Stellenabbau, Produkt verkauft etc..Welchen Wert, also Aktienpreis wäre wirklich realistisch für Bayer?  
Bayer AG Bullenmarkt2019
Bullenmarkt2.:

Welt.de Titelstory über Bayer

2
04.12.18 16:19
...und das Übernahme-Fiasko

Eine Reihe unternehmerischer Fehlentscheidungen hat Bayer in eine gefährliche Lage gebracht. Das Sparprogramm soll nun das Ruder herumreißen. Doch wenn es nicht klappt, droht dem Konzern weit Schlimmeres.
Bayer AG Bullenmarkt2019
Bullenmarkt2.:

Ich wollte eigentlich

 
04.12.18 16:23
auf die Titlestory von Welt verlinken, ziemlich bedrückend hinsichtlich Bayer
Bayer AG Tiefstapler
Tiefstapler:

Fehler über Fehler

2
05.12.18 10:54
da wird in Wuppertal massiv investiert und statt das hoffnungsvolle Geschäftsfeld auch zu beackern, verzettelt man sich mit einer größenwahnsinnigen Übernahme, die das Ende des Unternehmens bedeuten könnte. An der Spitze eines Unternehmens braucht es einen Menschen mit hervorragender Allgemeinbildung, der v.a. etwas vom Kerngeschäft versteht und keinen Controller.

Bayer AG NikeJoe
NikeJoe:

Der Größenwahn hat nicht nur in DE

 
05.12.18 13:36
...Tradition. Auch in anderen großen Konzernen ist das nichts Neues.
Das lernt man anscheinend in den Elite-Unis, wo diese CEOs oft herkommen. Da lernt man jedenfalls wie man schnell selbst reich wird. Nachhaltigkeit interessiert da leider schon lange niemanden mehr. Warum sollte es Hr. Baumann anders sehen?

Der massive Personalabbau lässt auch schließen, dass alle Informationen zur Lage des Konzerns davor schlicht und einfach falsch gewesen waren! Bayer ist anscheinend doch (auch ohne die Monsanto Klagen) in einer bedenklichen Lage. Damit wird man außerdem die Mitarbeiter demotivieren!

Hier wird vom Management in guten Konjunkturzeiten Value sukzessive und mit Konsequenz vernichtet. Ich hoffe die großen Aktionäre wachen bald auf und feuern das gesamte Bayer Management... sie haben einfach total versagt, so muss man es zusammenfassen. Und klagen die Boni der letzten Jahre zusätzlich noch ein!

Das alles erinnert leider an das Schicksal von GE, die ebenfalls nach mehr als 100 Jahren vor dem Ruin stehen. Aber generell steht so ein Schicksal JEDEM Unternehmen bevor, ist auch nur eine Frage der Zeit. Bei Bayer müsste irgendwie ein Wunder passieren, wenn da noch jemand käme, der dieses sinkende Schiff nochmals retten könnte. Die Aktie ist damit zum Spielball der Spekulanten geworden.

Die Übernahme von Bayer und die mögliche Zerschlagung (das Risiko Monsanto wird wieder abgetrennt!) ist vielleicht noch das Beste was den heutigen Aktionären passieren könnte.

Schaut euch einmal den Kursverlauf des US-Konkurrenten Merck & Co an. Da erkennt man schon was die Amis besser können!


Merck & Co
(Verkleinert auf 73%) vergrößern
Bayer AG 1086239
Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

nachher ist man immer schlauer

 
05.12.18 17:25

ohne risiken keine chancen.

nachher ist man immer schlauer und dann kommen die ratten aus ihren löchern und zeigem mit dem finger auf einen... Sowas nennt man unternehmerisches Risiko. Mal klappt es, mal nicht.

Monsanto sieht eher so aus als würde es ein Erfolg werden, wenn man mal von der deutschen Angsthasenmeinung hierzu abstrahiert. In keinem Land der Welt wird so viel Blödsinn über Gentechnik verzapft wie hier. Man muss langsam mal aufwachen und begreifen wie klein Deutschland und wie unwichtig wir sind und dass wir auf dem Weg sind noch viel unwichtiger zu werden.
Bayer AG phre22
phre22:

Genau...

 
05.12.18 17:58
Auf Pharma und Agrochemie zu setzen ist ein Fehler... ich esse nur Bio und oft Vegan aber am Ende...die Welt wird davon nicht satt...leider...

Ihr müsst aufwachen...
Bayer AG Henri72
Henri72:

Bitte nicht so pessimistisch

 
05.12.18 18:39
Ich weiß nicht, was ich von solchen Statements, wie eine Zerschlagung sei das Beste,..., halten soll. Natürlich könnte kurzfristig für einige Kasse zu machen sein. Aber wer sichert, dass nicht die US Pharmakonzerne auch einmal heftige Fehler machen? Ok, ich bin erst nach dem Knick bei Bayer eingestiegen, trauere den alten Zeiten daher nicht nach, ich bekam Bayer nur wegen der riesigen Fehler so preiswert. Bayer hat eine gute Perspektive, ich liege noch gut mit den Aktien, was nicht so bleiben muss. Und ich bin optimistisch, sonst hätte ich sie nicht gekauft. Die Prozesse werden nicht alle verloren gehen, bei einigen wird Bayer sich mit den Klägern einigen. Also Bayer wird Mitte/Ende nächstes Jahr wesentlich besser dastehen, da bin ich mir sicher. In derartig unsicheren Zeiten eine Aktie, die besser als Markt laufen wird, dies wäre doch etwas.
Auch ist es gut, wenn Bayer nun in wirtschaftlich relativ unproblematischen Zeiten einen heftig vor den vor den Bug bekommen hat, Bayer gezwungen wird, im Unternehmen strikt aufzuräumen. Auch gefällt mir, dass Bayer besonders in Deutschland aufräumt. Es würde mich nicht überraschen, wenn das Unternehmen komplett in die USA zieht, die Späßchen, wie Bayer Leverkusen sein lässt. Amerikanischer wird Bayer sowieso werden.
Zudem befinden sich nicht umsonst sehr viele von den deutschen Konzernen in kritischen Situationen. Sie haben international keine Fürsprecher mehr, sie haben eher Feinde, sogar von staatlicher Seite im eigenen Land. Bayer hat nun die Grünen, Teile der SPD und Union gegen sich. Doch diese Ära geht zu Ende. Ein F. Merz würde schon etwas Bayer, BASF, VW, Mercedes,… tun.
Also nehmt doch den Kopf einmal hoch, schaut Euch um, schätzt nüchtern die Chancen der Klagen ein, dazu die unternehmerischen Chancen von Bayer und malt nicht alles so mies.  
Bayer AG neymar
neymar:

bayer

 
05.12.18 20:36
Mit einem umstrittenen Trick besänftigt Bayer seine Investoren

www.welt.de/wirtschaft/article185075288/...steigt-leicht.html
Bayer AG Unverbesserlichersho
Unverbesserli.:

Antizykler

2
06.12.18 06:46
Man sollte immer vorsichtig mit solchen Schwarzmalerein sein...

Ich sehe 2019/2020 ein schweres Jahr auf die deutschen Unternehmen zukommen. Davon werden fast alle betroffen sein.

Allen voran aber die Automobilindustrie, die Deutschland in eine Rezession ziehen wird. Das wird basf und andere mitziehen, die eng daran gekoppelt sind.

Wenn Bayer keine zu großen Fehler mehr macht, könnten die als antizykler ein outperformer werden.  
Bayer AG NikeJoe
NikeJoe:

Der DAXK (der echte DAX) steht auf 2-Jahrestief

3
06.12.18 10:19
...und ist in einen offiziellen Bärenmarkt eingetreten (mehr als 20% vom Top verloren), falls er bis zum Jahresende nicht noch Boden wett machen kann.

D.h. die großen Blue-Chips deuten bereits eine kommenden Rezession in Europa an. Wie schwer diese sein wird, weiß man nicht. Kann kurz dauern oder bis zu einer größeren Krise führen...
Vieles hängt von der EZB und der Weltwirtschaft, aber besonders von der Wirtschaft in den USA ab.

Bayer hat einiges bezüglich Kurs bereits vorweggenommen. Also falls da nicht neue Hiobs-Botschaften kommen (was hat das Management noch alles versteckt/verschwiegen?), sollte Bayer im Bärenmarkt ab jetzt doch weniger stark als der DAX fallen.

Selbst wenn das Monsanto Abenteuer das finanzielle Ende von Bayer bedeutet, weil alle Risiken schlagend werden, so würde es bis zur Gewissheit viele Jahre dauern. In der Zwischenzeit würden die Meinungen heftig hin und her springen und auch der Kurs. Und es besteht auch die Chance, dass sich vieles in Wohlgefallen für die Aktionäre auflöst. Bayer sollte wirklich Deutschland (mit den zu vielen Gutmenschen) verlassen, das wäre auch meine Meinung. Für diese Menschen ist grundsätzlich alles schlecht was nicht "gut" ist, also in ihr Weltbild passt, das sie vorgegeben bekommen. Sie kennen nur schwarz und weiß und sind meist von Ideologien beeinflusst...




Seite: Übersicht ... 79 80 81 83 84 85 ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Bayer Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
12 4.048 Bayer AG toni.maccaroni Henri72 09:26
  5 hier mal etwas seriöser DachsX Mica Ballhorn 04.09.19 14:15
  2 Bayer - was war denn da los micanti Ergebnis 08.08.19 06:32
2 46 BAYER erhält von mir ein STRONG BUY! hartmoney sillycon 26.05.19 04:46
3 18 Welche Firma ist das beste Investment? Wasserbüffel irgendwie 14.05.19 07:25

--button_text--

cannabisradar.de

Neuaufnahme von erstklassiger Biotech-Perle mit Fokus auf Hauterkrankungen hat realistisches Multi-Bagger Potential!
weiterlesen»