Verstießen Wulff und Frau gegen Geldwäschegesetz?

Beiträge: 29
Zugriffe: 2.256 / Heute: 1
Verstießen Wulff und Frau gegen Geldwäschegesetz? Libuda
Libuda:

Noch eine Ergänzung zu #24

 
08.01.12 18:12
#26
Und wenn schon die Sparkasse Osnabrück mit dem blanko-indossieren angefangen hätte, müssten selbst bei einem Orderscheck weder die Namen von Frau Geerken noch von Wulff auf dem Scheck stehen, der als Bezahlung zum Bauherrn gelangt.

Also Mafiosis aufgepasst, von Deutschland Obermafiosi könnt Ihr noch etwas lernen, auch wenn er von Geldpolitik keine Ahnung hat, sondern nur dämlich sein Maul aufriss, um sich bei sich bei der marktradikalen Truppe um FAZ-Barbier zu bedanken, die Köhler k.o und ihn ins Amt schrieb.
Verstießen Wulff und Frau gegen Geldwäschegesetz? Libuda
Libuda:

Wenigstens vom Geldwäschen versteht er etwas

 
09.01.12 00:16
#27
- aber das bekommt ja auch ein Normalbürger hin, der den Kopf nicht nur zum Haareschneiden hat und unbedingt andere täuschen mus und seine nicht sauberen Geschäfte verschleiern will. Peinlicher war da sein Auftritt in Sachen Geldpolitik, wovon er im Gegensatz zu seinem Vorgänger nun absolut nichts versteht - also ein Laienprediger, der sich aber trotzdem dazu äussert, weil er ein Amt hat. Damit ist er ein größerer Scharlatan als ein Falsch- bzw. Nichtzitierer im Rahmen einer Doktorabeit, dem man immerhin zubilligen muss, dass er an der richtigen Stelle das richtige abschreiben kann.

Wulff ist ein typischer Jurist mit durchschnittlichem Verstand wie die meisten von dieser Sorte. Wenn er keine Ahnung von einer fremden Materie hat, sollte er aber sein dummes Maul halten. Von dem Zusammenhang, dass sich die Geldmenge wie die Steigerung des Produktionspotenzials plus der Zielinflationsrate der EZB verändern sollte, hatte unsere deutsche Wulff-Flasche noch nie etwas gehört. Und vermutlich auch nie etwas davon, dass sich die Geldmenge aus Zentralbankgeld und dem von den Banken durch ihre Interaktionen geschaffenen Giralgeld zusammensetzt. Sinkt die von den Banken geschaffene Geldmenge, weil sich die Banken durch die kriminelle Zockerei der Finanzterroristen weniger gegenseitig vertrauen und dadurch weniger Giralgeld schaffen, muss die EZB dies durch Schaffung von Zentralbankgeld kompensieren. Ansonsten würden Gutermenge und Geldmenge nicht mehr im Einklang stehen und deflationäre Erscheinungen eintreten, die dazu führen könnten, dass Wulff von einem neuen Adolf abgelöst würde. Aber um das zu verstehen, dazu ist der blöde Aufschneider, der jetzt unseren Bundespräsidenten mimt, im Gegensatz zu seinem Vorgänger zu blöd und auch seine Frau ist eben nur blond.



www.ftd.de/politik/deutschland/...ufen-durch-ezb/60017109.html
Verstießen Wulff und Frau gegen Geldwäschegesetz? Libuda
Libuda:

Ein Fall für den Staatswalt

 
14.01.12 14:45
#28
nachrichten.t-online.de/...ig-ueberschritten/id_53170494/index
Verstießen Wulff und Frau gegen Geldwäschegesetz? Libuda

Und ob, wie der Artikel im letzten Posting zeigt:

 
#29
"Der Speyer Staatsrechtslehrer Hans Herbert von Arnim kommt in einer umfangreichen Analyse des Falles zu dem Schluss, dass Wulff als Ministerpräsident gegen das niedersächsische Ministergesetz verstoßen und sich dabei vermutlich auch wegen Vorteilsannahme im Amt (§ 331 Strafgesetzbuch) strafbar gemacht hat. Begleitet und kritisch geprüft wurde das Gutachten laut Autoren-Vermerk von etlichen weiteren Juristen, darunter zwei Strafrechtsprofessoren und mehreren staatsrechtlichen Professoren-Kollegen."

Seite: Übersicht 1 2 ZurückZurück

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--