TBI, der Trendbestätigungsindikat or!

Beiträge: 2
Zugriffe: 171 / Heute: 1
TBI, der Trendbestätigungsindikator! Zick-Zock
Zick-Zock:

TBI, der Trendbestätigungsindikator!

 
21.05.02 12:01
#1
Gleitende Durchschnitte haben ein Verhältnis!

Der TBI (Trendbestätigungsindikator) spiegelt das Verhältnis zweier gleitender Durchschnitte unterschiedlicher Periodenlänge wider. Da die gleitenden Durchschnitte ja bekanntermaßen wichtige Signale durch Überschneidungen liefern können, vereinfacht der TBI die Lesbarkeit dieser GDL. Im TBI wird als erste Periode ein kurzer/mittelfristiger GDL gewählt, die zweite Periodenlänge sollte doppelt bis dreifach so lange gewählt werden. Ich verwende für meine kurzfristigen Prognosen meistens den bekannten TBI (18/38), sprich einen TBI mit einem 18-Tage und 38-Tage GDL.

Die Signale

Die wichtigste Regel in meinen Augen ist das Verlassen einer Extrem-Position, da hier oft die Trendwende am frühesten angezeigt wird. Die Extrem-Position sollte aber auch genau das sein, nämlich extrem. Wurde die sogenannte Null-Linie zum Beispiel nur kurz unterschritten und dreht dann wieder nach oben, befinden wir uns meist sowieso in einem Seitwärtstrend, und dann sollten wir uns ja bekanntermaßen nicht auf die GDL konzentrieren! Wie bei allen Indikatoren darf man sich aber nicht nur auf dieses eine Signal verlassen, sondern man muß noch andere Hinweise auf einen Trendwechsel suchen.

Ich versuche immer, den Trendwechsel am Extrema mit einer anschließenden Kreuzung zu verwenden.Wenn ich vermute, daß nach einem Trendwechsel die Null-Linie schnell gekreuzt wird, ist das für mich ein eindeutiges Signal!

TBI, der Trendbestätigungsindikator! 669217

Im Chart oben sieht man das hervorragende Ergebnis des TBI (18/38) am Beispiel des DAX seit November 1997. Im November und Dezember 1997 wurden zwei eindeutige Kaufsignale generiert (DAX bei ca. 4000 Punkten). Die anschließende Hausse führte den DAX bis zum Verkaufssignal Anfang August 1998 (bei 5500 Punkten). Spätestens Ende Oktober 1998 wurde wieder ein Kaufsignal generiert.
Man kann auch gut erkennen, daß es wichtig ist, die Signale auf Signifikanz zu prüfen: im Mai testete der TBI die Null-Linie, ohne sie jedoch signifikant zu unterschreiten. Zu diesem Zeitpunkt also ein Fehlsignal!

Schneidet der TBI die Null-Linie nach unten (der kurzfristige GDL schneidet den langfristigen GDL nach unten) ist dies in der Literatur ein Verkaufssignal. Umgekehrt ist das Durchbrechen der Null-Linie ein Kaufsignal. Für meinen Geschmack kommen diese Signale oft falsch und natürlich viel zu spät, weil ich zu diesem Zeitpunkt hoffentlich schon lange entsprechend reagiert habe!    

TBI, der Trendbestätigungsindikator! 669217

Im Beispiel oben zeigt sich, daß der TBI (18/38) nach der Kreuzungsregel bei sieben Signalen nur zwei brauchbare Signale (nämlich Anfang Februar Kauf und Anfang Juni Verkauf) lieferte! In den restlichen Zeiten wäre man falsch plaziert gewesen!

TBI, der Trendbestätigungsindikator! 669217

Zum Vergleich nochmals der gleiche Chart mit den Signalen laut Trendwechselprinzip von oben: mit dieser Methode hätte man sicher nicht zu den besten Kursen gekauft/ verkauft, man wäre aber zumindest immer auf der richtigen Seite gestanden.

www.ChartTec.de ©2001  
TBI, der Trendbestätigungsindikator! Happy End

Hoffen wir, dass der Trend nach oben zeigt ;-))

 
#2
 


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--