Sind die USA und Großbritannien Schurkenstaaten?

Beitrag: 1
Zugriffe: 232 / Heute: 1
Sind die USA und Großbritannien Schurkenstaaten? Libuda

Sind die USA und Großbritannien Schurkenstaaten?

 
#1
Ich meine schon, wenn sie, wie auf dem G8-Gipfel geschehen, den Hedge-Funds jedwegliche Form von Kriminalität zugestehen. Das Problem ist zudem, dass die Regierungschefs beider Länder nicht so eindeutig von Schurken zu trennen sind, obwohl sie beide jeden Sonntag in die Kirche gehen. Zumindest ist es diesen Ländern üblich, dass die Wahlen von Hedge-Fund-Schurken maßgeblich finanziert werden, sodass man eigentlich erwarten muss, dass das rauskommt, was rauskommt. Die deutsche und fränzosiche Öffentlichkeit sollte ihren Regierungschefs Merkel und Sarkossy, der sogar mit einer Abreise drohte, den Rücken in ihrem lobenswerten Kampf stärken gegen Schurkenstaaten mit Schurken an der Regierungsspitze.

Wie aberwitzig die Dreistigkeit, Unverschämtheit und Frechheit von Hedge-Fund-Schurken inzwischen geworden ist, zeigt eine Begebenheit aus den USA. Dort hat die Investmentbank Bear Stearns, sicher auch kein Kind von Traurigkeit, in Not geratenen Hypothekenbanken geholfen. Daraufhin setze ein Geschrei von Hedge-Funds ein, mit einem Hedge-Fund Paulson an der Spitze, die das als Marktmanipulation bezeichneten, da sie auf einen Konkurs der Hypothekenbanken gewettet hatten.

Schlimmer geht es meines Erachtens nicht mehr. Die einzige Hoffnung ist, dass die in absehbarer Zeit an der Spitze der USA und an der Spitze von Großbritannien nicht mehr Schurken agieren, die den Schurken-Hedge-Funds den Garaus machen. Das ist übrigens kein genereller Verriss von Hedge-Funds, die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben, wenn für die vergleichbare Gesetze und Regeln gelten wie für alle anderen Personen und Institutionen auch.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--