Neueste US-Zahlen:

Beiträge: 4
Zugriffe: 263 / Heute: 1
Neueste US-Zahlen: boomer
boomer:

Neueste US-Zahlen:

 
02.08.01 14:38
#1
biz.yahoo.com/rf/010802/n02307917.html
Neueste US-Zahlen: DarkKnight
DarkKnight:

Neues von Intel:

 
02.08.01 14:42
#2
Keiner der Abwärtstrendverläufe vom historischen Höchststand (75,81 US-$) beim US-Chiphersteller Intel (WPK 855681) ist noch als intakt anzusehen. Vom Tiefstand im April d. J. hat die Aktie bis heute bereits 38 % zulegen können, befindet sich aber seit dem 19. April in einer „langweiligen“ Schiebezone/Seitwärtskonsolidierung, deren obere Begrenzung bei 31,46 US-$ verläuft. Diese Konsolidierung brachte – als wichtigste Erkenntnis – die Tiefstände von Anfang April nicht mehr in Gefahr und ist damit bestätigend für den vorausgegangenen Ausbruch. Die Indikatorenstatistik unterhalb der Preisgrafik steht unbeirrbar auf Kauf und läßt den Ausbruch durch die Konsolidierungsobergrenze als reine Frage der Zeit erscheinen. Das nächste, aus der (verrtikalen) Höhe der Schiebezone gewonnene Kursziel wäre bei Ausbruch rechnerisch bei 37 US-$ anzusetzen. Zuvor liefert der horizontale Widerstand um 35 US-$ herum aus dem Oktober des vergangenen Jahres eine nächste Hürde. Wirklich interessant wird die Intel-Aktie aber letztlich durch den Blick auf die zahlreichen im Abwärtstrend der Aktie hinterlassenen Kurslücken. Von den beiden im Chart oben eingezeichneten Abwärtsgaps bei 40,94 und 60,37 US-$ ist keines als Breakaway-Gap (diese werden idR nicht geschlossen) zu klassifizieren. Vielmehr werden derartige Fortsetzungslücken regelmäßig wieder vom Kursverlauf eingeholt. Mit anderen Worten: Früher oder später . . .

Intel: 30,75, DJIA: 10510 Stop-Loss-Niveau: 26,9 US-$ (Close)

gefunden bei TI
Neueste US-Zahlen: boomer
boomer:

In DEUTSCH:

 
02.08.01 14:49
#3
02.08. 14:43  
Wirtschaftsdaten
--------------------------------------------------
(©BörseGo - www.boerse-go.de

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Woche um 23,000 auf ein 5-Monatstief bei 346,000 gefallen. Erwartet worden waren 380,000 Erstanträge. Die Erstanträge der Vorwoche wurden leicht nach oben auf 369,000 revidiert.


Neueste US-Zahlen: boomer

Wer es genau wissen will:

 
#4
Thursday August 2, 8:37 am Eastern Time
Jobless Claims Decline by 23,000

New Claims for State Unemployment Insurance Fall Sharply for the Third Week in a Row

By JEANNINE AVERSA
Associated Press Writer

WASHINGTON (AP) -- New claims for state unemployment insurance fell last week, the third sharp decline in a row, suggesting the rash of layoffs seen in recent months may be moderating a bit.

The number of workers filing new applications for jobless benefits declined by a seasonally adjusted 23,000 to 346,000 for the week ending July 28 after dropping by 48,000 the week before, the Labor Department reported Thursday.

The decline in claims last week pushed them to their lowest level since mid-February.

This time of year jobless claims figures are usually volatile as the automotive and textile industries temporarily lay off workers, making seasonal adjustment difficult, government analysts said.

Given that, private economists tend to focus on the more stable four-week moving average of jobless claims, which smoothes out week-to-week fluctuations. The moving average also fell last week to 395,250, the lowest level since late April.

In an effort to revive the ailing economy, the Federal Reserve has slashed interest rates six times this year. Many analysts predict the Fed will order another rate reduction when its meets next on Aug. 21.

The yearlong economic slowdown has been hard on companies struggling with slumping demand. To cope, they have sharply cut production and capital investment and laid off workers. In June, the unemployment rate rose to 4.5 percent as businesses slashed payrolls for the second time in three months.

Many economists are estimating the jobless rate hit 4.7 percent in July and that businesses eliminated another 38,000 jobs. The government releases the employment report for July on Friday.

The biggest fear among some economists is that the labor market will seriously weaken, causing consumers to curtail their spending and tip the economy into recession.

Still, many economists are hopeful that the Fed's aggressive credit-easing campaign, along with tax-cut refunds of up to $600 for couples will fuel economic growth later this year.

For the week ending July 21, 45 states and territories reported a decrease in claims, while 7 reported an increase. The state information lags a week behind the national figures and is not seasonally adjusted.



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--