Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant:

Beiträge: 8
Zugriffe: 2.740 / Heute: 1
MDAX 34.076,84 +0,75% Perf. seit Threadbeginn:   +210,51%
 
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant:

 
22.05.07 09:30
#1
News - 22.05.07 09:18
Klick für Klick: Welche MDax-Aktien am stärksten gestiegen sind

Der MDax hat vergangene Woche ein neues Allzeithoch bei fast 11 000 Punkten erreicht. Doch welche Aktien des Midcap-Barometers konnten in den vergangenen drei Jahren am stärksten zulegen? Klicken Sie sich durch 22 MDax-Werte, die um mindestens 100 Prozent gestiegen sind! Der Spitzenreiter bringt es sogar auf ein Kursplus von knapp 1300 Prozent. Stand: 18.05.2007

Platz 22: PROSIEBEN-SAT1. Die Aktie der Fernsehsendergruppe stieg in den vergangenen drei Jahren um 108 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für ProSieben-Sat1

Platz 21: CELESIO. Die Aktie des größten europäischen Pharmahändlers stieg in den vergangenen drei Jahren um 115 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Celesio

Platz 20: DOUGLAS. Die Aktie des Einzelhandelskonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 116 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Douglas

Platz 19: MERCK. Die Aktie des weltweit ältesten Pharmaunternehmens stieg in den vergangenen drei Jahren um 120 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Merck

Platz 18: KRONES. Die Aktie des Abfüllanlagenhersteller stieg in den vergangenen drei Jahren um 123 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Krones

Platz 17: RHEINMETALL. Die Aktie des Rüstungskonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 133 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Rheinmetall

Platz 16: STADA. Die Aktie des Generikaherstellers stieg in den vergangenen drei Jahren um 136 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Stada

Platz 15: RHÖN-KLINIKUM. Die Aktie des Krankenhausbetreiber stieg in den vergangenen drei Jahren um 139 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Rhön-Klinikum

Platz 14: FRAPORT. Die Aktie des Flughafenbetreibers stieg in den vergangenen drei Jahren um 140 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Fraport

Platz 13: BILFINGER BERGER . Die Aktie des Baukonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 159 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Bilfinger Berger

Platz 12: HUGO BOSS . Die Aktie des Modekonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 166 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Hugo Boss

Platz 11: NORDDEUT. AFFINERIE . Die Aktie der größten Kupferproduzenten Europas stieg in den vergangenen drei Jahren um 168 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Norddeutsche Affinerie

Platz 10: TECHEM . Die Aktie des Energiedienstleisters stieg in den vergangenen drei Jahren um 192 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Techem

Platz 9: FRESENIUS. Die Aktie des Gesundheitskonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 201 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Fresenius

Platz 8: DEUTZ. Die Aktie des Motorenbauers stieg in den vergangenen drei Jahren um 204 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutz

Platz 7: SGL Carbon. Die Aktie des Kohlenstoffspezialisten stieg in den vergangenen drei Jahren um 226 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für SGL Carbon

Platz 6: HEIDELBERG CEMENT. Die Aktie des Baustoffkonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 240 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Heidelberg Cement

Platz 5: IVG IMMOBILIEN. Die Aktie der Immobiliengesellschaft stieg in den vergangenen drei Jahren um 243 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für IVG Immobilien

Platz 4: K+S. Die Aktie des Salz- und Düngemittelanbieters stieg in den vergangenen drei Jahren um 275 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für K+S

Platz 3: PFLEIDERER. Die Aktie des Bau- und Möbelzulieferers stieg in den vergangenen drei Jahren um 327 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Pfleiderer

Platz 2: HOCHTIEF. Die Aktie des Baukonzerns stieg in den vergangenen drei Jahren um 378 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Hochtief

Platz 1: SALZGITTER. Die Aktie des Stahl- und Röhrenherstellers stieg in den vergangenen drei Jahren um 1 405 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Salzgitter



>>> Klick für Klick: Die Top-Dividendenzahler in Dax und MDax

Wie Sie mit Zertifikaten höhere Renditen erwirtschaften,

lesen Sie alle 14 Tage im Zertifikate-Newsletter von Handelsblatt.com.



» Hier geht's zur Anmeldung.



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Klick für Klick: Aktien, die den Index schlagen.

 
31.05.07 02:47
#2
News - 30.05.07 15:51
Klick für Klick: Aktien, die den Index schlagen

Welche Werte haben sich in der vergangenen Woche besser entwickelt als ihre Vergleichsindizes?



HB DÜSSELDORF. Unsere Chart-Übersicht zeigt jeweils die Top Drei aus Dax, MDax, Euro Stoxx 50 sowie Dow Jones (in dieser Reihenfolge). Aktueller Stand ist der 23. Mai 2007, die Übersicht wird wöchentlich aktualisiert. Hier zunächst die größten Kursgewinner aus dem Deutschen Aktienindex:

Die drei größten Wochen-Kursgewinner im Dax 30



Der Dax notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 7 651 Punkten.

Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 7 781 Punkten.

Ein insgesamt hohes Niveau zwar, aber ein eher mageres Wochenplus von 1,59 Prozent.







Da war es für etliche Standardwerte nicht schwer, mit einer besseren Performance zu glänzen. Den Anfang macht Deutsche Telekom, die Aktie legte in der vergangenen Woche um 5,24 Prozent zu, der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Telekom

Zwei Werte im Dax schnitten allerdings noch besser ab ...



Der Dax notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 7 651 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 7 781 Punkten. Ein insgesamt hohes Niveau zwar, aber ein eher mageres Wochenplus von 1,59 Prozent.

Eine bessere Performance legte unter anderem auch die Siemens-Aktie hin, die um 6,04 Prozent zulegte und damit zweitbester Standardwert der Woche war.



Der untere Chart zeigt den Kurs der Siemens-Aktie während der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Siemens

Ein Dax-Wert schnitt noch besser ab ...



Der Dax notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 7 651 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 7 781 Punkten. Ein insgesamt hohes Niveau zwar, aber ein eher mageres Wochenplus von 1,59 Prozent.



Eine bessere Performance legte vor allem die Aktie der Deutschen Börse vor, die um 6,14 Prozent zulegte und damit bester deutscher Standardwert im Wochenvergleich war.



Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Börse



Der MDax notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 10 946 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 10 960 Punkten. Ein hohes Niveau zwar, aber auch nur ein mageres Wochenplus von 14 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: MDax-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte die Premiere-Aktie vor, die um 2,85 Prozent zulegte und damit drittbester deutscher Nebenwert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.





>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Premiere



Zwei MDax-Werte schnitten noch besser ab ...



Der MDax notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 10 946 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 10 960 Punkten. Ein hohes Niveau zwar, aber auch nur ein mageres Wochenplus von 14 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: MDax-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte die K+S-Aktie vor, die um 3,16 Prozent zulegte und damit zweitbester deutscher Nebenwert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.





>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für K + S



Ein MDax-Wert schnitt noch besser ab ...



Der MDax notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 10 946 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 10 960 Punkten. Ein hohes Niveau zwar, aber auch nur ein mageres Wochenplus von 14 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: MDax-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte die Merck-KG-Aktie vor, die um 4,22 Prozent zulegte und damit bester deutscher Nebenwert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.





>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Merck KG



Der Euro Stoxx 50 notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 4 468 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 4 474 Punkten. Ein hohes Niveau zwar, aber ein mageres Wochenplus von 6 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: Euro-Stoxx-50-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte - wie im Dax - die Telekom-Aktie vor, die um 5,24 Prozent zulegte und damit zweitbester Wert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Telekom



Ein Wert schnitt allerdings noch besser ab.



Der Euro Stoxx 50 notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 4 468 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 4 474 Punkten. Ein hohes Niveau zwar, aber ein mageres Wochenplus von 6 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: Euro-Stoxx-50-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte - wie im Dax - die Siemens-Aktie vor, die um 6,04 Prozent zulegte und damit bester Wert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Siemens





Der Dow Jones notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 13 539 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 13 521 Punkten. Ein rekordverdächtiges Niveau zwar, aber auch ein Wochenminus von 18 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: Dow-Jones-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte die Verizon-Aktie vor, die um 1,38 Prozent zulegte und damit drittbester Wert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Verizon



Zwei Werte schnitten allerdings noch besser ab.



Der Dow Jones notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 13 539 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 13 521 Punkten. Ein rekordverdächtiges Niveau zwar, aber auch ein Wochenminus von 18 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: Dow-Jones-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine bessere Performance legte auch die Boeing-Aktie vor, die um 2,09 Prozent zulegte und damit zweitbester Wert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Boeing



Ein Wert schnitten allerdings noch besser ab.



Der Dow Jones notierte am 22. Mai zum Handelsschluss bei 13 539 Punkten. Sieben Tage später, am 29. Mai schloss der Index bei 13 521 Punkten. Ein rekordverdächtiges Niveau zwar, aber auch ein Wochenminus von 18 Punkten oder 0,1 Prozent. (Chart: Dow-Jones-Verlauf in den vergangenen zwei Wochen)







Eine weitaus bessere Performance legte die Alcoa-Aktie vor, die um 3,65 Prozent zulegte und damit bester Wert im Wochenvergleich war. Der untere Chart zeigt den Kursverlauf der letzten 14 Handelstage.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Alcoa







Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Top-Dividendenzahler in Dax und MDax.

 
01.06.07 11:49
#3
SDax aber bitte auch nicht vergessen.
Davon dürften es ruhig auch ein paar Gramm(er) sein, meine (HCI)Ich.

News - 01.06.07 11:13
Klick für Klick: Top-Dividendenzahler in Dax und MDax

Stabile Erträge jenseits des Zinsniveaus bei gleichzeitigem Schutz nach unten - das versprechen Dividendenstrategien. Wer langfristig nach ihnen investiert, kann ein Vermögen verzigfachen. Doch welche deutschen Aktiengesellschaften schütten aktuell die höchsten Erträge an ihre Anteilseigner aus? Die Top Ten aus Dax und MDax.



HB DÜSSELDORF/FRANKFURT. Das Rechenexempel dürfte verblüffen: Wer 1980 umgerechnet 5 000 Euro in BASF-Aktien investiert hätte, verfügte heute über ein Aktienpaket im Wert von rund 63 000 Euro und hätte zudem 15 800 Euro Dividenden verdient. Wer jedoch die Dividenden stets in neue Aktien investiert hätte, verfügte dank des Zinseszinseffektes nun über Aktien im Wert von 164 000 Euro. Angesichts dieser Bedeutung von Ausschüttungen für die langfristige Rendite der Aktienanlage verwundert es nicht, dass die Suche von unterbewerteten Aktien anhand ihrer Dividendenrendite unter Profis wie Privatanlegern immer populärer wird.

Doch aufhorchen sollten Aktionäre immer dann, wenn ihr Unternehmen Dividenden trotz rückläufiger Gewinne und Mittelzuflüsse konstant hoch hält oder gar erhöht. So schüttete die Deutsche Telekom am 4. Mai eine Dividende von 72 Cent aus, genauso viel wie im Vorjahr. Dabei sind sowohl der Jahresüberschuss als auch die Mittelzuflüsse rückläufig. Die Ausschüttungssumme macht mit knapp 3,2 Mrd. Euro fast den gesamten 2006er- Nettogewinn des Konzerns aus. "Das Geld fehlt für wichtige Investitionen; man kann nicht ausschließen, dass die Telekom bei weiter rückläufigen Cash-Flows demnächst die Dividende auch mal kürzen wird", kommentiert Björn Rosentreter, Analyst bei Independent Research in Frankfurt.

Zur Veranschaulichung zeigt Handelsblatt.com in den folgenden Charts die Top Ten der Dividendenausschütter aus Dax und MDax. Den Auftakt machen die zehn Dax-Werte, die die höchste Dividendenrendite an ihre Anlegerin ausschütten, in der Reihenfolge von Platz zehn bis Platz eins. Allerdings kann eine hohe Dividende allein kein Kaufkriterium für Privatanleger sein. Ob die Konzerne mit den aktuell höchsten Ausschüttungen z.B. auch von Experten für unterbewertet gehalten werden, lässt sich wohl am besten anhand der aktuellen Analystenstimmen einschätzen, die jeweils rechts neben dem Kurs-Chart verlinkt sind.

Hinweis der Redaktion:

Die Übersicht wird auf monatlicher Basis aktualisiert, aktueller Stand ist der 31.Mai 2007. Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Allianz-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 2,96 Prozent für 2007 (bezogen auf den Aktienkurs von 165,98 Euro am 31.05.2007) liegt der Münchener Versicherungskonzern auf Platz zehn der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Allianz

Die linke Grafik zeigt die Kursentwicklung der Münchener-Rück-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 3,24 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 140,10 Euro am 31.05.2007) liegt der Rückversicherer auf Platz neun der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>> Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Münchener Rück

Linke Grafik: Entwicklung der Deutsche-Post-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,4 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 23,86 Euro am 31.05.2007) liegt die Post auf Platz acht der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Post

Die linke Grafik zeigt die Entwicklung der Eon-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,4 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 123,50 Euro am 31.05.2007) liegt der Versorger auf Platz sieben der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>>Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Eon



Die linke Grafik zeigt die Entwicklung der Deutsche-Bank-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,52 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 113,36 Euro am 31.05.2007) liegt das Finanzinstitut auf Platz fünf der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>>Link: Zu den Analysteneinstufungen für Deutsche Bank

Die linke Grafik zeigt die Entwicklung der Hypo-Real-Estate-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,62 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 51,62 Euro am 31.05.2007) liegt das Finanzinstitut auf Platz vier der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>>Link: Zu den Analysteneinstufungen für Hypo Real Estate

Linke Kursgrafik:Entwicklung der Lufthansa-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,66 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 21,57 Euro am 31.05.2007) liegt die Airline auf Platz drei der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>> Link: Analysteneinstufungen für Deutsche Lufthansa

Die linke Grafik zeigt die Kursentwicklung der RWE-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 4,73 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 85,25 Euro am 31.05.2007) liegt der Versorger auf Platz zwei der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.



>>>Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für RWE

Kursentwicklung der Aktie der Deutsche Telekom in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 5,35 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 13,83 Euro am 31.05.2007) liegt der ehemalige Staatskonzern auf Platz eins der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Dax.

>>>Link: Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Telekom



Die Grafik links zeigt die Entwicklung der IKB-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,14 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 27,60 Euro am 31.05.2007) liegt die Deutsche Industriebank auf Platz zehn der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im Nebenwerte-Index MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für IKB

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Techem-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,4 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 54,43 Euro am 31.05.2007) liegt der Energie-Dienstleister auf Platz neun der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Techem

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Südzucker-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,42 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 16,34 Euro am 31.05.2007) liegt der Zuckererzeuger auf Platz acht der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Südzucker

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Depfa-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 3,61 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 13,79 Euro am 31.05.2007) liegt der deutsche Staatsfinanzierer mit Sitz in Irland auf Platz sieben der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Depfa

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Deutsch Euroshop-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 3,61 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 58,34 Euro am 31.05.2007) liegt die einzige deutsche AG, die gezielt in Shopping-Center investiert, auf Platz sechs der Rangliste der Top-Dividendenzahler im MDax.

>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Deutsche Euroshop

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Pro-Sieben-Sat.1-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



Mit einer Dividendenrendite von 3,68 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 28,04 Euro am 31.05.2007) liegt der Fernsehsender auf Platz fünf der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Pro7

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Gagfah-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 4,2 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 18,77 Euro am 31.05.2007) liegt das derzeit größte börsennotierte deutsche Immobilienunternehmen auf Platz vier der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Gagfah

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Norddeutschen-Affinerie-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 4,3 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 27,35 Euro am 31.05.2007) belegt Europas größter Kupferproduzent aktuell Platz drei der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.

>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Norddeutsche

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der AWD-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 4,56 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 33,90 Euro am 31.05.2007) liegt der vermögensberatende Finanzvertrieb auf Platz zwei der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für AWD

Die Grafik links zeigt die Entwicklung der Hannover-Rück-Aktie in den vergangenen 12 Monaten.

Mit einer Dividendenrendite von 4,63 Prozent für 2007 (bezogen auf den Kurs von 35,76 Euro am 31.05.2007) liegt der Rückversicherungskonzern auf Platz eins der Rangliste der Dividendenzahler-Top-Ten im MDax.



>>>Link: Zu den aktuellen Analysteneinstufungen für Hannover Rück







Wie Sie mit Zertifikaten höhere Renditen erwirtschaften,

lesen Sie alle 14 Tage im Zertifikate-Newsletter von Handelsblatt.com.



» Hier geht's zur Anmeldung.



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Deswegen bei mir auch ohne Klick interessant.

 
04.06.07 21:17
#4
News - 04.06.07 19:23
Ich weiß, was du beim letzten Klick getan hast

Internetnutzer hinterlassen Spuren im Netz - und werden so zu begehrten Objekten der Werbeindustrie. Onlinemarketing wird immer persönlicher und deshalb immer interessanter für Konzerne wie Microsoft, Google oder Yahoo.


Wer gern im Web surft, sollte besser kein Problem damit haben, viel von seiner Privatsphäre preiszugeben. Denn die Spuren, die ein Nutzer hinterlässt, werden immer hartnäckiger von der Werbeindustrie verfolgt. Sucht etwa ein Kunde in einem Internetportal wie Yahoo nach Tipps für die Entfernung von Tintenflecken, wird dieses Interesse so schnell nicht mehr in Vergessenheit geraten: Beobachtet dieselbe Person zu einem späteren Zeitpunkt bei "Yahoo Finanzen" Aktienkurse, erscheint - wie von Zauberhand - erneut Waschmittelwerbung.

"Behavioral Targeting", sprich Personifizierung von Werbung, heißt die Strategie, die Onlinewerbung für viele Unternehmen so interessant macht. Die Branche jedenfalls hat sich in einen regelrechten Kaufrausch gestürzt. Insgesamt knapp 10 Mrd. $ gingen in den vergangenen Wochen für Werbetechnikanbieter über den Tisch. Google  erstand für 3,1 Mrd. $ die Onlinewerbeplattform Doubleclick, Microsoft  gab 6 Mrd. $ für die Onlinewerbefirma Aquantive  aus, und AOL  erstand den deutschen Technikdienstleister Adtech.





Die Portale und Technologiedienstleister hoffen, durch die gezielte Steuerung der Werbung in Echtzeit, bei der die Nutzerdaten anonym gesammelt werden, viele neue Kunden zu gewinnen. Während Versicherungs-, Reise- sowie Autokonzerne seit Langem Geld für Onlinewerbung ausgeben, haben Konsumgüterhersteller wie Procter & Gamble  mit Marken wie Pampers oder Ariel erst seit Kurzem damit begonnen, mehr in diese Werbeform zu stecken. Ein Grund für das steigende Interesse sind neue Technologien. Bislang war es schwierig, inhaltlich passende Websites zu finden, auf denen sich im großen Maßstab erfolgreich für Waschmittel oder Windeln werben lässt.





Nun aber sollen Technologien von Doubleclick, Yahoo  oder Aquantive und deutschen Anbietern wie Wunderloop oder Nugg-AD Aufschluss darüber geben, welche Nutzer sich für solche Produkte interessieren. "Wir gehen davon aus, dass in den kommenden zwei bis drei Jahren die Display-Werbung zu 50 Prozent verhaltensorientiert gesteuert wird", sagte Michael Kleindl, der mit Skype-Mitgründer Niklas Zennström zu den Wunderloop-Investoren gehört.


Vorteil der Transparenz


"Es gibt eine ganz klare Verschiebung hin zu diesen Werbeformen", sagte auch Michael Fischer, Experte für Onlinewerbung bei der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton. Der besondere Charme dieser Werbung liege darin, dass sie den Werbetreibenden viel mehr Transparenz liefere.





Während es etwa bei Zeitungsanzeigen oft schwerfällt, exakt bestimmte Zielgruppen zu erreichen, ist dies im Web anders. Die Resonanz ist messbar, die Zahl der Klicks gibt Aufschluss, inwieweit eine Anzeige wahrgenommen wird. "Genau das wollen die Unternehmen", sagte Fischer. "Sie wollen sehen, ob ihr Geld sinnvoll angelegt ist."

Der Trend zu Onlinewerbung und Behavioral Targeting könnte im Gefüge der Werbewelten nicht nur für klassische Werbeplattformen wie Zeitungen und TV zum Problem werden - sondern auch für die Mediaagenturen. Also für die Unternehmen, die Konzerne darin beraten, wo, wann und wie sie am besten Werbung schalten sollen.

So hatte Microsoft  -Manager Kevin Johnson nach dem Aquantive-Kauf verkündet, sein Konzern könne nun den An- und Verkauf von Kampagnen einfacher, intelligenter und kosteneffizienter gestalten. Auch eine Umfrage des US-Marktforschers Evalueserve deutet eine Entwicklung zuungunsten der Agenturen an: Mehr als die Hälfte der 100 befragten Marketingverantwortlichen gaben an, sie fühlten sich bei Onlinewerbung nicht gut beraten. "Das ist auch der Trend, den wir ausmachen", sagte Fischer.

Die Alarmglocken scheinen bei den Agenturen bisher aber nicht zu läuten. "Der Werbemarkt ist so komplex strukturiert, dass die Kunden nach wie vor Beratung für umfassende Kampagnen brauchen", sagte etwa Klaus Ahrens, Chef der Hamburger Mediaagentur Pilots. "Werbung heißt doch viel mehr als nur Online- und Suchmaschinenmarketing." Nach Angaben des Online-Vermarkterkreises (OVK) geben deutsche Unternehmen im Schnitt bisher nur neun Prozent des Werbebudgests für Onlinekampagnen aus - noch.




Von Katrin Elger und Arndt Ohler





Quelle: Financial Times Deutschland

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
aQuantive, Inc. 63,80 +0,24% NASDAQ
Google Inc. 504,89 +0,90% NASDAQ
Microsoft Corporation 30,7375 +0,48% NASDAQ
PROCTER GAMBLE CO 62,99 -0,77% NYSE
TIME WARNER INC 21,21 -0,47% NYSE
Yahoo! Inc. 28,65 -0,45% NASDAQ
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Welche Dax-Aktien am stärksten gefallen sind.

 
13.06.07 12:37
#5
Weiter gehts, und danach die ein oder andere Aktie wieder mit Aufholpotenzial.

News - 13.06.07 11:21
Klick für Klick: Welche Dax-Aktien am stärksten gefallen sind

Der Deutsche Aktienindex hat seit knapp einer Woche den Rückwärtsgang eingelegt. Doch welche Aktien mussten in den vergangenen sieben Tagen am stärksten Federn lassen? Klicken Sie sich durch die schwächsten Dax-Werte! Die Liste wird auf Wochenbasis erstellt. Aktueller Stand ist der 13. Juni 2007.

Platz 10: Linde. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 2,5 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Linde

Platz 9: Continental. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 2,8 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Continental

Platz 8: Deutsche Postbank. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 2,9 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Posstbank

Platz 7: Henkel. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 3,0 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Henkel

Platz 6: Adidas. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 3,3 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Adidas

Platz 5: RWE. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 3,7 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für RWE





Platz 4: Altana. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 3,8 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Altana





Platz 3: Münchener Rück. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 4,0 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Münchener Rück

Platz 2: Commerzbank. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 4,5 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Commerzbank

Platz 1: Hypo Real Estate. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 5,4 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Hypo Real Estate





Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Welche Dax-Aktien günstiger bewertet sind.

 
07.07.07 06:37
#6
News - 06.07.07 16:37
Klick für Klick: Welche Dax-Aktien günstiger bewertet sind

Preisgünstig oder nicht? Immer mehr Investoren ziehen neben dem berühmtesten Maß der Aktienbewertung, dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), auch das Kurs-Cash-Flow-Verhältnis (KCV) heran, um diese Frage zu klären. Doch welche Dax-Aktien weisen momentan die günstigsten KCVs aus?



HB DÜSSELDORF. Kurs-Cash-Flow-Verhältnis (KCV) nennt man eine Kennzahl aus der Aktienanalyse, die neben dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zunehmend Verwendung findet.

Um das KCV zu ermitteln, wird der Aktienkurs durch den Cash-Flow je Aktie geteilt. Der Cash-Flow ist ein Maß für den Nettozugang an liquiden Mitteln aus der Umsatztätigkeit und anderen laufenden Operationen innerhalb eines Zeitraumes. Die Kennzahl gibt Auskunft über die Ertragskraft und Innenfinanzierungsfähigkeit eines Unternehmens und gilt als weniger anfällig gegen bilanzpolitische Manipulationen als der im Jahresabschluss ausgewiesene Gewinn, der beispielsweise durch höhere oder niedrigere Abschreibungen beeinflusst werden kann.

Ein niedriges Kurs-Cash-Flow-Verhältnis ist ein Hinweis für eine relativ günstige Bewertung einer Aktie. Das KCV kann somit als Alternative oder Ergänzung zum Kurs-Gewinn-Verhältnis herangezogen werden. Im Gegensatz zum KGV kann das KCV auch dann eine sinnvolle Kennzahl bleiben, wenn das Unternehmen Verluste ausweist.

Klicken Sie sich durch die Dax-Aktien, die laut KCV am günstigsten bewertet sind! Die Übersicht wird auf monatlicher Basis aktualisiert, derzeitiger Stand ist der 06. Juli 2007. Platz 15: Adidas weist derzeit ein KCV (2007) von 7,9 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Adidas

Platz 14: Deutsche Post weist derzeit ein KCV (2007) von 7,3 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Post

Platz 13: Thyssen-Krupp weist derzeit ein KCV (2007) von 6,7 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Thyssen-Krupp

Platz 12: Metro weist derzeit ein KCV (2007) von 6,2 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Metro

Platz 11: RWE weist derzeit ein KCV (2007) von 6,1 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für RWE

Platz 10: Daimler-Chrysler weist derzeit ein KCV (2007) von 5,0 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Daimler-Chrysler

Platz 9: Lufthansa weist derzeit ein KCV (2007) von 4,5 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Lufthansa

Platz 8: Münchener Rück weist derzeit ein KCV (2007) von 4,5 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Münchener Rück

Platz 7: Volkswagen weist derzeit ein KCV (2007) von 3,6 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Volkswagen

Platz 6: Allianz weist derzeit ein KCV (2007) von 6,4 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Allianz

Platz 5: Deutsche Telekom weist derzeit ein KCV (2007) von 3,5 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.





>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Telekom

Platz 4: BMW weist derzeit ein KCV (2007) von 3,3 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für BMW

Platz 3: Hypo Real Estate weist derzeit ein KCV (2007) von 1,9 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Hypo Real Estate

Platz 2: Deutsche Postbank weist derzeit ein KCV (2007) von 1,9 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Postbank

Platz 1: Commerzbank weist derzeit ein KCV (2007) von 0,6 auf.



Der Chart zeigt die Entwicklung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Commerzbank



>>> Klick für Klick: Die Top-Dividendenzahler in Dax und MDax



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: Peddy78
Peddy78:

Welche Dax-Aktien am stärksten gefallen sind!=SAP

 
08.07.07 12:28
#7
Aber das kommt ja auch nicht überraschend.

News - 08.07.07 12:01
Klick für Klick: Welche Dax-Aktien am stärksten gefallen sind

Der Deutsche Aktienindex zeigt sich im Vergleich zur Vorwoche wiedererstarkt, doch nicht für alle Werte kann es aufwärts gehen. Welche Aktien mussten in den vergangenen sieben Tagen Verluste hinnehmen? Klicken Sie sich durch die schwächsten Dax-Werte! Die Liste wird auf Wochenbasis erstellt. Aktueller Stand ist der 06. Juli 2007.

Platz 10: ThyssenKrupp. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 0,09 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für ThyssenKrupp

Platz 9: DaimlerChrysler AG. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 0,18 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für DaimlerChrysler AG

Platz 8: Deutsche Postbank. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 0,41 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Postbank

Platz 7: Merck KGaA. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 0,49 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Merck

Platz 6: Fresenius. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 0,56 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Fresenius

Platz 5: Allianz. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 0,82 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Allianz





Platz 4: Eon. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 1,12 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Eon





Platz 3: Deutsche Post AG. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 1,82 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Deutsche Post AG

Platz 2: Hypo Real Estate. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 2,10 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für Hypo Real Estate

Platz 1: SAP. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen 7 Tagen ein Minus von 2,16 Prozent.



>>> Zu den aktuellsten Analysteneinstufungen für SAP





Quelle: Handelsblatt.com



News drucken
Klick für Klick: Auch ohne Klick interessant: MikeOS

Welche DAX-Aktien haben am meisten Potential?

 
#8
Quelle: www.Handelsblatt.com

Kurspotential nach der durchschnittlichen Analystenmeinung, Stand: 6.7.2007:

Platz 4: Allianz, Kurspotential 14,65%

Platz 3: SAP, Kurspotential 16,27%

Platz 2: FMC, Kurspotential 18,32%

Platz 1: Hypo Real Estate 20,92 %  
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem MDAX (Performance) Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
14 242 Charttechnik vs.Fundamentalanalyse am Bsp.Vossloh Peddy1978 Kicky 29.04.21 09:48
2 18 Die MDax Analyse BackhandSmash BackhandSmash 25.04.21 13:30
8 130 DAX Langzeitperspektive: erst auf 5500 und dann? DrShnuggle DrShnuggle 25.04.21 13:11
10 6 Der Mittelstand wird abgeschaft! M-Dax Short! Black Pope Black Pope 25.04.21 11:16
7 70 Jahresendrallye 2007 ? Jorgos Jorgos 25.04.21 10:58

--button_text--