Domain-Rückwärtssuche bei zwei Suchmaschinen!

Beiträge: 3
Zugriffe: 772 / Heute: 1
Domain-Rückwärtssuche bei zwei Suchmaschinen! Happy End
Happy End:

Domain-Rückwärtssuche bei zwei Suchmaschinen!

 
01.02.02 12:52
#1
Zwei "Suchmaschinen", myfind.de und profifinder.de, bieten jetzt im Web eine so genannte "Rückwärtssuche" nach de-Domains an. So lässt sich zum Beispiel abfragen, welche Domains eine bestimmte Person besitzt. Das DeNIC, der Registrar für de-Domains, lässt solche Abfragen seiner Whois-Datenbank aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zu.

Der Techniker Sven Schollheimer von myfind.de gab im Gespräch mit heise online an, dass alle Besitzer der 4,1 Millionen de-Domains, die angeblich in der Datenbank verzeichnet sind, persönlich um Erlaubnis gefragt wurden. Nur wenn eine solche Erlaubnis vorliegt, darf myfind.de nach Paragraf 3.1 Teledienste-Datenschutzgesetz (TDDSG) persönliche Daten erheben, verarbeiten und nutzen. Bisher ist heise online allerdings kein Domain-Besitzer bekannt, der eine solche Anfrage bekommen geschweige denn die Einwilligung zur Verarbeitung durch myfind.de gegeben hätte.

Dem entgegen behauptete Schollheimer, myfind.de habe "jede Menge" Antworten auf die verschickten 4,1 Millionen E-Mails erhalten. Nach seinen Angaben beruhe der Datenbestand auf einer "Suche im Web" nach Domainnamen und deren Inhabern. Zur Art, wie die Daten tatsächlich gesammelt wurden, wollte sich der Techniker nicht äußern. Eine Stellungnahme des völlig überraschten DeNIC, das am gestrigen Donnerstag über myfind.de informiert wurde, steht noch aus.
Domain-Rückwärtssuche bei zwei Suchmaschinen! Pictor
Pictor:

Diese Mail habe ich bekommen :

 
01.02.02 13:04
#2
Sehr geehrte Damen und Herren, werte Kunden,

Nachfolgende Email wurde heute von mir an alle zuständigen Stellen inklusive dem
Budesbeauftragten für Datenschutz versand.

Ich bitte Sie höflichst um Kenntnisnahme und ggf. der Weiterleitung an eventuell betroffene Personen.

Sollten Sie nicht betroffen sein, bzw an der beschriebenen Handlungsweise keinen Anstoß nehmen, betrachten Sie diese Mail bitte nur als gut gemeinten Hinweis.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

++++++++++++++++++++++++++++++++++
Sehr geehrte Damen und Herren,


Mein Name ist Chris Hollmichel, ich bin Systemadministrator eines namhaften Berliner Internetproviders und gleichzeitig mit der Domainverwaltung unserer Kunden beauftragt.

Durch einen Hinweis unserer Kunden wurde ich auf folgenden Umstand aufmerksam gemacht:

Seid dem 26.01.2002 findet man unter www.myfind.de eine sogenannte "Findmaschine".
Laut einer Beschreibung auf der Website des Betreibers, Herr Ismail Özden, Fa. EuroEnt European-Entertainment e.K. handelt es sich dabei um eine Art Datenbank, in der man sämtliche Domaindaten der in Deutschland registrierten TlD .de suchen und auch finden kann. Laut Angaben auf der Website soll es sich um 4,1 Millionen Datensätze handel. Eine sagen wir mal "normale Suchfunktion" wie man sie von herkömmlichen Suchmaschinen her kennt, findet man nicht.

Dafür wird dem Nutzer die Möglichkeit geboten zum Beispiel durch die Eingabe eines Ortes, einer Postleitzahl, einer Telefonnummer oder einer Emailadresse sich ALLE mit der Suchanfrage in Verbindung stehenden Datensätze anzeigen zu lassen. Ausreichen für eien Suchanfrage sind auch bereits Bruchstücke es Wortes, also Beispielsweise 030 für alle Domainen deren Inhaber in Berlin wohnen, oder freenet für alle Domainen deren Inhaber mit einer Freenet-Emailadresse in der RIPE bzw. DENIC-Datenbank registriert wurden, eine Abfrage mit dem Wortstück "und" fördert sämtliche Domainnamen die dieses Wortstück enthalten zu Tage.

Auf der Homepage des obengenannten Providers, wird dem Nutzer erklärt das ALLE Domaininhaber durch eine Art automatische Abfrage vor Start der Website am 26.01.2002 gefragt wurden ob Sie gegen diesen Umstand einwände hätten, nur leider muß ich aus eigener Erfahrung feststellen, das dies leider nur ein "Spruch" ist.

Ich selbst bin Inhaber von unzähligen Domainen, die ich privat als auch geschäftlich nutze, jedoch hat mich eine solche Anfrage nie erreicht. Ich habe mich zwischzeitlich mit Bekannten als auch Kunden in Verbindung gesetzt musste aber leider von allen bisher befragten das gleiche negative Ergebnis hören "Nein mich hat niemand gefragt".

Die in Deutschland für die Domainverwaltung zuständige DENIC, als auch das für Europa zuständige RIPE hat eine solche Abfragemöglichkeit ihrer Datenbestände bereits vor geraumer Zeit aus Datenschutzgründen unterbunden. Bei diesen Institutionen erhält man nur ein Ergebnis wenn man EINEN konkreten Domainnamen eingibt, keinesfalls jedoch eine Liste sämtlicher Domainen nebst den Personenbezogenen Daten der Inhaber.

Ich als auch alle bisher von mir befragten betrachten die Handlungsweise der oben genannten Firma als massiven Verstoß gegen die in Deutschland geltenden Datenschutzbestimmungen.

Ich bin der Ansicht das alle Betroffenen vor diesem Handel unterrichtet werden müssten um Ihnen die Gelegenheit des Widerspruches gegen die unerlaubte Veröffentlichung ihrer Personenbezogenen Daten zu geben.

Zu diesem Zweck habe ich mir erlaubt unter www.aktuelles.net/users/chris/datenschutz.html  ein Formular zu hinterlegen, das per Email an den obengenannten Betreiber der Findmaschine gesand wird.

Unsere Domainkunden (mehrere 10 tausend) wurden von mir bereits per Email auf diesen Umstand und das dortige Formular aufmerksam gemacht.

Ich würde es sehr begrüßen wenn Sie in einer entsprechenden Meldung ebenfalls davon Gebrauch machen würden.

(Ich habe das Formular bewusst NICHT unter unserer Firmenhomepage hinterlegt, da ich bzw. wir keinerlei Werbenutzen erzielen wollen.)

Das DENIC, das RIPE, sowie der Bundesdatenschutzbeauftragte wurden ebenfalls durch mich informiert.

Für Rückfragen etc. erreichen Sie mich unter

mailto:chris@aktuelles.net

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Mit freundlichen Grüßen


Chris Hollmichel
Domain-Rückwärtssuche bei zwei Suchmaschinen! graziani31

Das Schreiben, was Pictor bekommen hat, liegt mir

 
#3
ebenfalls vor. Aber mal ehrlich: Wer nichts zu verbergen hat, den sollte das nicht kümmern. Und wenn jetzt jemand damit kommt, daß irgendwelche fiesen Typen das "ausnutzen" könnten, kann ich nur sagen, daß die sowieso ganz andere Mittel einsetzen könnten. Und was kann schon mehr angerichtet werden, als das die Site gehackt wird!? Das ist doch dann nichts Neues...

Gruß

graziani


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--