Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 672  673  675  676  ...

Deutsche Post

Beiträge: 24.803
Zugriffe: 4.701.674 / Heute: 50
Dt. Post 30,76 € +0,79% Perf. seit Threadbeginn:   +49,54%
 
Deutsche Post 18Karat
18Karat:

Noch zu China

 
25.08.15 12:48
Das verändert sich eben, man will nicht dauerhaft die Billigwerkbank der Welt bleiben u. Gummihasen produzieren. Es soll ein Mittelstand entstehen, ein gewisser Wohlstand fördert nun auch den Binnenkonsum. Nur, wer konsumiert, der arbeitet eben auch nicht mehr 25 Stunden am Tag.......
Aber ein guter Binnenmarkt, schafft auch Wohlstand im eigenen Land, man muss dann nicht nur Billigspielzeug produzieren u. den Gewinn generieren die Anderen.
Evtl. sehen wir in den nächsten Jahren schon einen vernünftigen Pkw aus China, der konkurrieren kann.
Im Aktienmarkt wurde nun mal mächtig Luft abgelassen.......jetzt wird angepackt nicht spekuliert.
Deutsche Post 18Karat
18Karat:

Außerdem

 
25.08.15 13:05
hat die Notenbank in China noch mächtig Spielraum, man sitzt auf riesen Devisenreserven.
Heute hat man zwar den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte gesenkt, was man ja an den Aktienkursen sieht, aber er ist immer noch bei 4,6 %.
Würde man bei uns 4,6 % Zinsen bekommen, ich würde mein Geld wieder zur Bank bringen.......
Deutsche Post TheodorS
TheodorS:

der richtige crash

 
25.08.15 13:08
nein, warren, das ist nicht witzig, kann es aber sein:-)
Ich behalt´s für mich auf dem Schirm, es hatte für mich Hand und Fuß.....
Vielleicht ist das zur Zeit eben nur die Generalprobe und wenn´s soweit ist, denken alle, es läuft so wie jetzt ab (ich geh vom V aus, also demnächst wieder über 10.800)

Das war ein Artikel von dem Typ, der von der US-Regierung eingebunkert wurde, vor 5-7 wochen kam mal von ihm nen Film in der ard, er ist um die 70 Jahre alt, schon forever an der börse - ich komm nicht mehr drauf...
Deutsche Post Pauli123
Pauli123:

Mal angenommen...

 
25.08.15 14:32
Falls der DAX heute ueber 10050 schliesst, koennte man dann nicht den ganzen Ausflug unter 10000 charttechnisch ignorieren? Dann waere eigentlich gar nichts passiert.

Dann koennte man ganz entspannt zu neuen Hochs aufsteigen.
(Und ich wuerde darueber nachdenken, bei 25 wieder Postaktien nachzulegen...)

pauli
Deutsche Post warren64
warren64:

Ich werde niemals verstehen, wie

 
25.08.15 15:16
man gestern keine Postaktien für unter 24 € kaufen konnte und jetzt darüber nachdenkt, zu kaufen, wenn die Aktie wieder bei 25 € steht. Was ist das für eine verquere Logik?
Deutsche Post Galearis
Galearis:

beim richtigen Crash san die Hos`n g`strich`n voll

 
25.08.15 15:21
mal den 14.9. abwart`n.
Deutsche Post tausend unzen
tausend unzen:

fomc und fed -entscheid finden aber am 17.9.statt

 
25.08.15 15:41
Deutsche Post petro001
petro001:

@Chartlord

 
25.08.15 15:58
"Einerseits ist das hämisch, zynisch und verachtend gemeint. Andererseits lieferst du selbst den Grund für dein Unverständnis."

Ich nehme mal an, damit meinst Du mich? Wenn dem so wäre: Touché, ganz frei von Häme war der Vergleich mit den ministerialen Communiqués in der Tat nicht. Die Verachtung, die Du aus meiner Einlassung liest, richtet sich aber definitiv nicht gegen Dich, sondern gegen den pharisäerhaften Umgang "unserer" Politiker mit der Griechenland-Problematik.

Grundsätzlich sind wir wahrscheinlich gar nicht allzu weit auseinander, nur in einem Punkt möchte ich Dir widersprechen - Du sagst:

"Allerdings ist der Zinsfaktor für Deutschland völlig untergeordnet, weil wir nicht den Zins gegenüber den Griechen erheben und erheben dürfen wie es der Markt tut."

Meine Ausführungen zum Thema Zinsen beziehen sich natürlich nicht auf die Zinsen, die wir von Griechenland bekommen, sondern auf die während der Eurokrise drastisch gesunkenen Zinsen für deutsche Anleihen. Das summiert sich inzwischen auf deutlich über 100 Milliarden Euro, also in etwa auf die Summe, die für Deutschland im Feuer steht, falls Griechenland null Prozent seiner Schulden jemals begleichen kann.

Ich will mich mit Dir jetzt echt nicht darüber streiten, ob das Thema Griechenland ein eigenes ist oder ob es untrennbar zur Eurokrise gehört. Mir liegt nur daran, darauf hinzuweisen, dass wir wir Schwarz-Weiß-Bildern hier nicht weiter kommen. Ich habe keine Ahnung, ob die Griechen mehr an der aktuellen Misere schuld sind oder die EU-Geldgeber. Ich weiß nur, dass es weder die eine noch die andere Gruppe alleine war, die den Schlamassel angerichtet hat. Wenn wir uns darauf verständigen könnten, wäre ich schon vollauf zufrieden.      
Deutsche Post Pauli123
Pauli123:

@warren

 
25.08.15 16:05
Falls wir solide ueber 10000 zurueckkehren (also z.B. im Wochenschluss), dann sind fuer mich (in Relation zum DAX) Post 25 OK. Natuerlich wuerde ich dann auch Post unter 24 kaufen. Aber die wird es dann nicht mehr geben.

Falls aber die Gesamtbewertung wackelt, dann habe ich lieber mehr Cash auf der Hand. Machen wir uns nichts vor, es ist ohne weiteres moeglich, dass der DAX noch 10-20% (oder mehr?) in diesem Jahr ablaesst.  

pauli

PS Mir fehlt ein Vertrauen oder Gefuehl in eine absolute Kursbewertung.  
Deutsche Post petro001
petro001:

@18 Karat

3
25.08.15 16:06
Die Zahlen kenne ich nicht, aber ich glaube sie Dir unbesehen. Was ich allerdings nicht erkennen kann, ist, dass sie im Widerspruch stünden zu dem, was ich gesagt habe.

Ich habe festgestellt, dass Deutschland im Zuge der Eurokrise bisher 100 Milliarden Euro Zinsen auf Staatsanleihen gespart hat. Ich habe nicht behauptet, dass dieses Geld bei den Bürgern angekommen ist. Das ist - da sind wir einer Meinung - definitiv nicht der Fall. Und noch viel schlimmer: Es wird dem Bürger suggeriert, dass er wegen der bösen Griechen auch in nächster Zukunft nicht auf staatliche Entgegenkommen zählen darf, weil ja die Eurorettung sooooo viel kostet....
Deutsche Post warren64
warren64:

@Pauli123

 
25.08.15 16:17
Aber Du musst doch zugeben, dass das höchst irrational ist, oder?
Ich habe gestern 4 Positionen gekauft, die heute im Schnitt ca 5% im Plus sind.
Wieso hätte ich warten sollen (bsp.weise auf DAX 10500) und 10% höher einsteigen?
Du lügst Dir doch selbst in die Tasche, wenn Du meinst, dass ein Einstieg 'sicherer' ist, wenn die Börse wieder 2 Tage nach oben gegangen ist.

NEIN, das ist nicht der Fall. Das Crashrisiko ist heute genauso hoch wie gestern!!!
Du zahlst heute aber 5% mehr für die Aktien.
Und bei DAX 10500 zahlst Du vermutlich 10% mehr als gestern.

Ich muss sagen, das hat die Finanzindustrie wirklich toll hinbekommen, die Kleinanleger mit so einem Zeug zu verdummen (sorry), um selbst besser abkassieren zu können.
Deutsche Post TheodorS
TheodorS:

Ja, warren du hast schon Recht

 
25.08.15 16:24
aber bedenke: Theorie und Praxis sind eben 2 Paar Stiefel.

Theoretisch hast du Recht, praktisch kommen halt die Emotionen wie z,B. Angst vor Verlust, Nervosität, usw...Panik, Chaos, dazu.

Wenn man schnell kauft, muss man aber auch schnell verkaufen können.
Man kann auch beides langsamer machen, ich behaupte mal auf Sicht von 10 Jahren fährt man da besser. (Aber wer denkt schon "auf Sicht von 10 Jahren, im Indernettzeitalter:-)
Deutsche Post 18Karat
18Karat:

#petro

 
25.08.15 16:28
Na also. Was will ich denn mit so einem Staat, der nicht für seine Bürger wirtschaftet, sondern für Spinnereien bzw. Ideologien.....
Über dem Reichstag hängt doch die Aussage: Dem Deutschen Volke, das sollten sie mal lesen, die Abgeordneten, einfach mal nach oben schauen......!
Ich hoffe mal die gehen geregelt zur Arbeit, sie sind nämlich im Prinzip Angestellte des Volkes, na ja in meiner Firma wären da einige schon nicht mehr.......
Deutsche Post TheodorS
TheodorS:

Und der Dax ist weit unter der

 
25.08.15 16:28
200 Tage-Linie, und die schlimmsten Dinge fangen meist harmlos an:-)

Oder um im Theaterjargon zu sprechen: Vor dem Finale kommt die Generalprobe!

So jetzt ist Schluß. Das schöne ist, daß jeder mit seinem eigenen Geld spielt.
Deutsche Post Pauli123
Pauli123:

@warren

 
25.08.15 16:36
Ueber Verminderung von Crashrisiko habe ich bisher nichts gesagt.

Aber zum Risiko folgendes Beispiel zur Anschauung:
Wenn ich mir vornehme bei DAX 9000 zu verkaufen, dann ist mein Risiko einen DAX 5000 mit 50% Buchverlust zu erleben,  geringer als wenn ich alles aussitze, oder?

Du kannst natuerlich dagegen halten, dass du den DAX absolut bewerten kannst. (Du sagst also, DAX 5000 ist prima, weil er dir mindestens 10000 wert ist.) Ich bin mir da nicht so sicher, weil das doch ziemlich abstrakt ist.

Und irgendwo muss ich doch meine Schmerzgrenze definieren. Aber was genau findest du denn so "dumm"?

pauli
Deutsche Post TheodorS
TheodorS:

Die Tagesschwankungen sind mMn

 
25.08.15 16:37
Deutsche Post 18Karat
18Karat:

#Theodor s

 
25.08.15 16:41
Sag ich doch die ganze Zeit, die Volatilität ist beachtlich.........
Deutsche Post petro001
petro001:

@18Karat

2
25.08.15 16:58
Ui, da quirlst Du jetzt aber ein paar Dinge durcheinander. Natürlich ist es eine der Aufgaben des Staates, seinen Bürgern materielle Anreize zu bieten - aber bei weitem nicht die einzige. Im Fall von Europa von "Spinnereien und Ideologien" zu sprechen, halte ich für äußerst kurzsichtig.

Was kann es auf einem Kontinent, dessen Völker sich vor gerade einmal 70 Jahren noch gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben (Jugoslawien nicht mitgerechnet), Wichtigeres geben als den Zusammenhalt zu fördern? Und wer, wenn nicht Deutschland, sollte dabei vorangehen?

Warum? Weil es das aufgrund seiner historischen Verantwortung muss - und weil es das aufgrund seiner aktuellen wirtschaftlichen Stärke kann.

Ich bin definitiv kein Freund der Regierung Tsipras, die hat meines Erachtens so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Aber die starrsinnige (und nach Meinung hochdekorierter Experten falsche) deutsche Haltung in den Verhandlungen mit Griechenland ist aus internationaler Sicht weitaus bedenklicher als die Fehler der Laienspielschar aus Athen.

Ich habe meine ersten Auslandsreisen als Teenager in den mittleren 70ern gemacht - und habe zum Beispiel in Frankreich damals noch große Ressentiments gegen uns Deutsche. Seit 20, 30 Jahren spüre ich die nicht mehr. Und würde mir von Herzen wünschen, dass es auch nie mehr so weit kommt.

 
Deutsche Post Chartlord
Chartlord:

Na nu ?

3
25.08.15 17:39
Ich habe auf die Frage geantwortet wie das gemeint sei.

Nun hämisch zynisch und verachtend in Bezug auf die Bundesregierung.

Jetzt kommen aber noch ganz andere Töne dazu, die nicht von mir stammen. Die ersten Länder machen sich lautstark gegen die Haltung der Bundesregierung bemerkbar, die Deutschland eine Politik der Mobilmachung der Flüchtlinge durch andere Staaten vorwirft. Alleine das bare Taschengeld wird hunderttausende von Flüchtlingen animieren sich aufzumachen und auch aus Ländern die nicht bedroht sind.

Deutschland beginnt sich im Herzen Europas gegen alle Nachbarn zu isolieren. Schon jetzt steht fest, dass wir uns nicht gegen die Regierungen Ungarns, Polens, Italiens, Griechenlands, Portugals usw. durchsetzen werden.

Wir nehmen alle Flüchtlinge auf und verlangen von den anderen Staaten sich an den Kosten zu beteiligen. Dieser Versuch einer faktischen Nötigung durch vollendete Tatsachen die anderen Länder in ihrer politschen Freiheit so zu beschränken, das sie gezwungen werden die unhaltbare deutsche Politik mit zu tragen wird mehr Schaden anrichten als Jahrzehnte der Versöhnung nach dem zweiten Weltkrieg.

Der zaghafte Versuch nach einer einheitlichen Asylpolitk zu rufen, während die Flüchtlinge schon in Deutschland sind und noch mehr kommen werden, wird durch die anderen Länder ignoriert, weil sie so Frau Merkel den Denkzettel verpassen können, der ihr politisch das Genick brechen wird. Alle unsere Nachbarn wissen genau, was sie von einer deutschen Asylpolitik halten können. Das ist eine Politik, die sich unter populistischen Gründen an keine Gesetze halten will und wird, egal was unsere Nachbarn beschließen würden.

Denn Deutschland hält sich ja nicht einmal an seine eigenen bestehenden Gesetze und nimmt alle auf, die kommen. Dazu würde ein einziges Wort im Schengener Raum genügen : "Visumspflicht". Oh, und nicht denken, dass sie erst eingeführt werden müsste. Nein, sie besteht für alle Nicht-Eu-Bürger und müsste eigentlich kontrolliert werden. Aber genau das wird ja nicht von Deutschland getan, weil das sonst die Einreise nach Deutschland verhindern würde, weil alle Nachbarstaaten sichere Länder sind, die die Asylsuchenden nicht weiterreisen lassen dürften. Schon dort würde dann festgestellt, dass es keinen Asylanspruch gibt und die Leute zurückgeschickt werden. Aber genau das will die Bundesregierung verhindern.

Aber hier bedinnt das zynische Spiel der Bundesregierung, die gegen alle bstehenden Gestze die Flüchtlinge aufnehmen will, obwohl die europischen Verträge das ausdrücklich ausschließen, weil jedes Land selbst bestimmt, wer Asyl bekommt und so verhindert werden soll, dass willkürlich die deutschen Ansichten auch von unseren Nachbarn übernommen werden müssen. Kein Wunder, wenn sich so England völlig zu recht aus der Willkür-EU Deutschlands verabschieden wird. Dafür werden jetzt alle Flüchtlinge am Tunnel schon sorgen. Danke Frau Merkel !

Das wird auch in Zukunft so bleiben solange der Volkspopulismus der Parteien des Bundestages besteht. Und die brennenden Asylunterkünfte werden erst der Anfang sein, weil alle, die gegen die Aufnahme sind, übrigens auch unsere Nachbarn, von unseren Politikern beschimpft werden. Hier kann man als verfassungstreuer Bürger nur hoffen, dass unseren Nachbarn irgendwann der Geduldsfaden reisst.

Ich fürchte, dass wir noch viel mehr brennende Häuser in Deutschland sehen werden.

Der Chartlord

P.S. Da wird sich auch schnell der Kommentar von Frank Appel zu den schnellen Arbeitserlaubnissen relativieren.
Deutsche Post 18Karat
18Karat:

#petro

 
25.08.15 17:42
Da bin ich Deiner Meinung, aber wir haben in Europa eben genau keine richtige Einheit, es ist vielmehr ein Zusammenschluss von 28 Nationalstaaten bei dem jeder seinen Vorteil sucht ( das sind nicht nur die Griechen ).
Zur Währung, dem Euro habe ich mich schon öfter geäußert, da habe ich keine Lust mehr zu, kannst ja zurückblättern....
Politisch haben wir keine Einheit, jüngstes Beisp. die Flüchtlingspolitik, die Außengrenzen sind offen u. innen gibt es keine mehr.
Die Meisten möchten keine Flüchtlinge aufnehmen u. so kommt es das z.B. NRW, so viel Flüchtlinge aufnimmt wie ganz Frankreich......
Ich bleibe bei meiner Meinung. Entweder man schafft es ein mehr Europa zu konstruieren, d.h. gleiche Gesetze, Steuern usw. für alle, oder Dein Friede, Freude; Eierkuchenprojekt wird scheitern u. genau dann sehe ich sehr große Probleme.
Deutsche Post warren64
warren64:

@pauli123

 
25.08.15 17:42

Du schreibst:
'Falls wir solide ueber 10.000 zurueckkehren (also z.B. im Wochenschluss), dann sind fuer mich (in Relation zum DAX) Post 25 OK.'


Darin enthalten sind m.E. sogar 2 Denkfehler:


1. Du machst also Deinen Kauf der Post vom DAX-Stand abhängig und nicht vom Kurs der Post selbst.

2. Du wartest, bis der Index wieder über einem bestimmten Stand ist, um zu kaufen.

Beides ist unlogisch, weil Du die Post kaufen willst und nicht den DAX. Und weil der Kauf natürlich zu einem möglichst niedrigen Preis stattfinden sollte. Beides verletzt Du mit der obigen Aussage.

Ich habe mir versucht, das so zu erklären, dass Du denkst, dass die Börse 'sicherer' ist, wenn der DAX wieder einen bestimmten Stand erreicht hat (offensichtlich aus 'technischer' Sicht). Vielleicht gibt es einen anderen Grund für Dich. Du kannst ihn mir gerne erklären.

Ich behaupte, dass dem nicht so ist. Die Börse ist nicht weniger crash-gefährdet, bloß weil sie heute so stark gestiegen ist, Und auch bei DAX 10.500 wäre sie das nicht. Also machst Du mit Deiner 'Strategie' nichts anderes als teurer zu kaufen als es gestern möglich gewesen wäre.

Ganz allgemein ist es aber wohl eine total kranke Börse: Gestern 5% runter, heute 5% rauf. Mal schauen, was morgen kommt.



Deutsche Post 18Karat
18Karat:

#petro

 
25.08.15 17:56
Ich will das mal so erklären.
Du kennst sicher St. Martin, er hat seinen Mantel mit einem Bettler geteilt u. beide hatten dann warm.
Hätte er aber seinen Mantel mit vielen Bettlern geteilt, hätte zwar jeder ein Stück abbekommen, aber es hätte nicht für alle gereicht, zum Schluss hätten alle gefroren bzw. wären erfroren, auch der Martin.
Deutsche Post Smash77
Smash77:

@18 Karat:

2
25.08.15 18:14
Was ist, wenn es genug Mäntel gibt und sich diese nur in den falschen Händen befinden?

Ich denke nicht, dass es bei Europa um ein "Friede, Freude, Eierkuchen" Projekt geht.
Es geht um harte Arbeit und Belastungen für die es sich leisten können.
Und wenn Du mich fragst, ist das besser als Krieg.



Deutsche Post petro001
petro001:

Erst einmal sorry...

2
25.08.15 19:50
...an die Threadgemeinde für die Fortführung der OT-Thematik, aber so ganz unwidersprochen kann man Chartlords Statements zur Flüchtlingsproblematik meines Erachtens nicht stehen lassen.

Zunächst einmal finde ich es wirklich originell, wenn ein Verfechter lupenrein populistischer Thesen seine Kritiker (oder diejenigen, die er kritisiert) seinerseits als Populisten bezeichnet. Das ist echt kreativ.

In der Sache erstaunt es mich immer wieder aufs Neue, dass man in der Diskussion über Flüchtlinge kilometerlange Kommentare abgeben kann, ohne das  allesentscheidende Wort zu nennen. Dieses Wort heißt: Menschen. Chartlord, 18Karat: Es geht hier nicht um irgendwelche Regularien wie etwa in einer TTIP-Verhandlung, bei der man selbstverständlich vor allem nationale Interessen im Auge haben muss. Hier geht es um Menschen - und damit um die Frage: Was passiert mit ihnen, wenn wir sie nicht aufnehmen?

Habt Ihr darauf eine Antwort?

An Stammtischen wird an dieser Stelle gern abgelenkt und über die vielen Wirtschaftsflüchtlinge gesprochen, die unser Asylrecht missbrauchen. Aber das ist hoffentlich unter Eurem Niveau, oder?

 

 
Deutsche Post 18Karat
18Karat:

Nun

2
25.08.15 21:15
Smash: Niemand redet von Krieg, aber es ist offensichtlich das man mit dem Euro etwas geschaffen hat das nicht zu allen Volkswirtschaften in Europa passt.
Außerdem gibt es Länder in Europa, die nicht in der EU u. im Euro sind, das sind keineswegs Feinde u. wir führen auch keinen Krieg gegen sie Bsp. Schweiz..........
Petro: es geht nicht darum, ob wir Flüchtlinge aufnehmen, da bin ich klar dafür, aber das sollte geregelt geschehen. Nur, das ist gar nicht mehr möglich, die Politik hat hier vollständig versagt.
So einen Ansturm geregelt zu integrieren, ist nicht möglich.
Es werden Parallelgesellschaften entstehen, der Staat wird auf den Wohnungsmarkt drängen um Wohnraum für die Flüchtlinge zu bekommen.
Nur, in München z.B. gibt es ca. 277 Bewerber auf eine Wohnung.
Warten wir mal ab, bis der Winter kommt, mal schauen wie schön die Zugereisten das im Zelt finden.....
Manche hier sind schon extrem naiv!

Seite: Übersicht ... 672  673  675  676  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Deutsche Post Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
41 24.802 Deutsche Post nuessa Chartlord 19.10.19 03:23
  2 Streetscooter Kostolany A. Cosha 24.05.19 14:39
    Löschung hooxany   30.03.19 14:08
    Löschung zellomaxy   18.03.19 17:18
    Verkauf im Ausland Kostolany A.   11.12.18 12:23

--button_text--