ConSors-Chef: Keine Preissenkungen für online-Brok

Beiträge: 3
Zugriffe: 265 / Heute: 1
ConSors-Chef: Keine Preissenkungen für online-Brok schnee
schnee:

ConSors-Chef: Keine Preissenkungen für online-Brok

 
21.10.00 19:10
#1
                  ConSors-Chef: Keine Preissenkungen für online-Broking

                  Die ConSors Discount-Broker AG (Nürnberg) beteiligt
                  sich nicht am derzeit stattfindenden Preiskrieg beim
                  Wertpapierhandel im Internet. Gegenüber der am
                  Montag erscheinenden Wochenzeitung »Net-Business«
                  erklärte ConSors-Chef Karl Matthäus Schmidt: »Wir
                  werden die Preise nicht senken.« Zuletzt hatten
                  zahlreiche Mitbewerber von ConSors die Gebühren für
                  Aktien-Handel im Internet gesenkt.

                  Der Chef des zweitgrößten europäischen Direktbrokers
                  bezweifelt, dass Unternehmen mit Billig-Angeboten wie
                  Systracom am Markt überleben werden. "Mir ist
                  schleierhaft, wie die jemals Gewinn machen wollen.
                  Wahrscheinlich werden die ihre Millionen verbrennen
                  und auf eine Übernahme hoffen", sagte Schmidt im

                  Interview mit "Net-Business".

                  Gleichzeitig kündigte Schmidt eine verstärkte
                  Expansion im Ausland an. In fünf Jahren soll ConSors,
                  so Schmidt, die Hälfte ihres Geschäfts im europäischen
                  Ausland machen. Noch in diesem Jahr plant die
                  online-Bank den Sprung in den britischen Markt -
                  entweder durch die Gründung einer eigenen Tochter
                  oder eine Übernahme.

                  Der Internet-Wertpapierhändler hat in den ersten neun
                  Monaten des Jahres trotz rückläufiger Umsätze an den
                  internationalen Finanzplätzen die Zahl der
                  Transaktionen um 175 Prozent auf 9,3 Millionen
                  gesteigert. Das Depot- und Einlagevolumen hat sich
                  nach eigenen Angaben im dritten Quartal dieses Jahres
                  auf 11,2 Milliarden Euro erhöht - das entspricht einem
                  Plus von 180 Prozent.
ConSors-Chef: Keine Preissenkungen für online-Brok Parocorp
Parocorp:

systracom ist schon verlockend ! o.T.

 
22.10.00 14:06
#2
ConSors-Chef: Keine Preissenkungen für online-Brok hmt1

Meine Erfahrungen mit systracom:

 
#3
Hallo parocorp,

bin Vieltrader und habe Depots bei fimatex.

Die flat fee von systracom hat mich interessiert und ich habe ein Depot eröffnet (ging schnell).

Die erste Überweisung auf das Depot kam wieder zurück (angeblich falsche BLZ, war aber richtig)

Als das Geld dann angekommen war, habe ich die Software ausprobiert:

Ein Wust von Geheimzahlen, Applet-basiert, aber übersichtlich und anscheinend wird man nicht nach 5 Minuten rausgeschmissen.

Dann wurde es richtig lustig:

Beim Versuch, eine erste Order zu plazieren, stürzte das Ganze dreimal ab.
Als es mal funzte, geschah folgendes:
Ich habe auf einem zweiten PC ein BIS-Realtimesystem für xetra laufen. Normalerweise dauert es lediglich ca. 2 Sekunden vom Aufgeben der Order über fimatex bis zum Erscheinen meiner Order auf der Kurssystem. Das ist wirklich schnell, wenn man bedenkt, welch einen Weg diese Daten nehmen (Internet > Broker > Börse > Kursanbieter > KabelTV > DecoderKarte).

Nach der Orderaufgabe über Systracom wartete ich nun gespannt auf das Erscheinen auf meinem Kurs-PC, nach ca. 10-15 Sekunden war es dann soweit.
Danach wartete ich auf die Ausführungsbestätigung in meinem Orderbuch. Die war auch nach 10 Minuten nicht da (Status: unconfirmed).
Danach versuchte ich die Order zu stornieren (Ändern ist nicht möglich), das gelang problemlos.
Das ganze wiederholte ich mit einer anderen WKN und einer anderen, krummen Stückzahl. Wieder genau das gleiche.

Nach zwei unbestätigten Orders aber zwei unbestätigten Stornierungen habe ich mein Geld zurück auf mein Referenzkonto überwiesen. Klappte ohne Probleme.
Tags darauf war die Rücküberweisung im Kontostand berücksichtigt (Stand=0), von den Orders keine Spur.

Drei Tage später (!!!) fand ich dann die Bestätigung meiner Aufträge, mein Kontostad im minus, die Stornierungen nicht berücksichtigt.
Letztgenanntes ist soweit logisch, denn die Aufträge wurden ja ausgeführt. Das wußte ich aber nur durch mein Realtime-System. Ansonsten hätte ich aufgrund des angezeigten Orderstatus, der vorbehaltlos ausgeführten Stornierungen und des Kontostandes annehmen müssen, das die Orders storniert worden sind.

Wenn man mit dem GTS-System von fimatex arbeitet, dann ist das System von systracom eine absolute Zumutung. Ich habe mit fimatex schon viel Ärger gehabt, und die Gebühren für GTS und Teilausführungen sind unschön, für mich gibt es aber bisher keine akzeptale Alternative.
Die flat fee lohnt sich im Vgl. zu fimatex erst bei Ordergrössen ab 10270 DM. Bei größeren Beträgen ist die Einsparung enorm. Allerdings scheint das ganze für kurzfristigen Traden denkbar ungeeignet zu sein. Mein Bedarf zumindest ist gedeckt, meine Neugier befriedigt. Günstige Gebühren für schlechte Technik, nein danke !...

Gruß

hmt



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--