Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen?

Beiträge: 15
Zugriffe: 2.537 / Heute: 1
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy78
Peddy78:

Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen?

 
10.12.08 09:49
#1
Bausparen und Riesterförderung, lohnt sich das und ist das eine gute interessante Alternative zu Aktien und VL-Fonds?
Peddy78 ist wieder da,
sachlich, objektiv, liberal, aber sicher nicht mehr so kritisch wie vorher.
Gegen Willkür,von Rechts wie von Links,
der 2. Bedrohung für Ariva...
Willkommen IM CLUB
Peddy78
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Woodstore
Woodstore:

Hängt vom Einkommen und den persönlichen

 
10.12.08 09:52
#2
Renditeerwartungen ab...
Außerdem noch von der Entwicklung der steuerlichen Gegebenheiten
bis zum Auszahlungszeitpunkt, dem persönlichen Steuersatz, der
Beschäftigungsart und sicher hab ich noch was vergessen!
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Börsenfan
Börsenfan:

"riestern" ansich lohnt sich allemal,

 
10.12.08 09:53
#3
allein aus Sicht der Förderung vom Staat. Vorallem wenn man noch Kinder hat, sollte man auf jeden Fall ne Riester-Rente abschließen.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Woodstore
Woodstore:

Also für Alleinstehende ohne Kinder

 
10.12.08 10:03
#4
und einem Monatsbrutto von rund 2.000 lohnt es sich am Ende....ähm
gar nicht...

aber stimmt schon, ist von der Familien- und Einkommenssituation
abhängig, außerdem von der Inflation und von der eigentlichen
Rentenentwicklung (und ob überhaupt bezogen wird)!
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy78
Peddy78:

Riester,ein schlechter Name für die Gute Sache...

 
10.12.08 12:04
#5
Interessant oder eher nicht?

Fonds VL scheinen mir derzeit Aussichtsreicher und Interessanter,
aber vielleicht kann der ein oder andere hier ja noch Infos beisteuern,
die entweder diesen Thread oder Riester-Bausparen interessanter machen,
oder ganz klar dagegen sprechen.
Deutlich mehr Zuspruch kommt jedenfalls im anderen Thread,
und scheint mir auch interessanter.
Aber zu diesem Thema hier weiß ich auch noch zu wenig,
also ändert das.
LG
Peddy78
Peddy78 ist wieder da,
sachlich, objektiv, liberal, aber sicher nicht mehr so kritisch wie vorher.
Gegen Willkür,von Rechts wie von Links,
der 2. Bedrohung für Ariva...
Willkommen IM CLUB
Peddy78
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy78
Peddy78:

Auch wenn es hier keinen Pinguin interessiert:

 
11.12.08 03:50
#6
Habt ihr noch was was man wissen bzw. beachten sollte oder ist das Thema wirklich soo Uninteressant?
Peddy78 ist wieder da,
sachlich, objektiv, liberal, aber sicher nicht mehr so kritisch wie vorher.
Gegen Willkür,von Rechts wie von Links,
der 2. Bedrohung für Ariva...
Willkommen IM CLUB
Peddy78
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? datschi
datschi:

Wer später bauen oder kaufen will, ja

 
28.12.08 11:09
#7
Macht Sinn für alle die später die eigenen 4 Wände finanzieren wollen. Weil auf die Sparleistungen noch die Zulage dazu kommt. Denn evtl. Steuervorteil bzw. Rückerstattung zusätzlich als Eigenmittel auf die Seite legen.
Dazu später das zinsgünstige Bauspardarlehen abrufen. Wer einmal vorhat sich Wohneigentum zu schaffen, sollte ohnehin entweder einen Riesterbausparer oder einen Banksparplan abschliessen. Grund: Das Kapital plus Zinsen und Zulagen kann in der Finanzierungsphase entnommen werden. Bei Fonds- oder Versicherungssparplänen ist die Höhe des Entnahmekapitals unsicher (Kursschwankungen bzw. Gebühren!).
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Berserker
Berserker:

Kritik am Konzept

 
28.12.08 12:06
#8
Am Konzept der Riester-Rente wird von verschiedenen Seiten Kritik geübt.

   * Eine Gruppe von Ökonomen hat im Dezember 2007 in einer Studie[4][5] festgestellt:

       * Die Frage, ob die Subventionen der Versicherungsanbieter durch die Riester-Förderung einen schweren Verstoß gegen die marktwirtschaftliche Ordnung darstellen, sei noch offen.
       * Die Ergebnisse der Studie lassen den Schluss zu, dass ein Einfluss der Riester-Förderung auf die Sparneigung der Haushalte mit unterdurchschnittlichem Einkommen nicht existent oder sehr klein sei.
       * Die vielen im Beobachtungszeitraum abgeschlossenen Riester-Verträge seien nur scheinbar ein Erfolg, denn die Ergebnisse deuteten auf starken Abzug von Kapital aus anderen Sparformen und damit starke Mitnahmeeffekte hin.

   * In der ARD-Sendung Monitor vom 10. Januar 2008 wurde darauf aufmerksam gemacht, dass vor allem für Geringverdiener, aber auch für Personen, die längere Zeiten beschäftigungslos sind, die Riester-Rente ein Verlustgeschäft sei, da es nicht der Grundsicherung zugeschlagen, sondern verrechnet wird. Somit diene der erwirtschaftete Anspruch der Entlastung des Staates[6]. Verschiedene Seiten, unter anderem der Focus, kritisierten die Monitor-Sendung daraufhin scharf. Focus-Autor Özgenc wirft der Sendung vor, den handwerklichen Grundsatz journalistischer Ausgewogenheit zu verletzen, da eine angebliche "Entlastung der Allgemeinheit durch die Verantwortung des Einzelnen" bei privaten Renten nicht zur Sprache kam.[7]

   * Die Leistungen aus einer Riester-Rente sind in der Auszahlungsphase voll einkommensteuerpflichtig (nachgelagerte Besteuerung). Durch Zahlung der sogenannten Riester-Zulage wird für die Altersvorsorgebeiträge ein Zuschuss gewährt. Im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung wird auf Antrag geprüft, ob die Beiträge durch die Riester-Zulage zumindest von der Einkommensteuer freigestellt wurden (Günstigerprüfung). Wenn nicht, so werden die Beiträge als zusätzliche Sonderausgaben anerkannt und damit von der Einkommensteuer freigestellt, die Einkommensteuer wird im Gegenzug um die (gesondert zu beantragende) Zulage erhöht. In vielen Fällen (Veranlagung gemäß Grundtabelle, Doppelverdienerehepaare) ist die Riester-Zulage also kein „Geschenk” des Staates, sondern dient lediglich dazu, eine doppelte Besteuerung zu verringern. Sozialversicherungsbeiträge fallen auf die Beiträge aber immer an.

   * Sozialversicherungsbeiträge fallen auf die Beiträge in der Einzahlungsphase stets an. In der Auszahlungsphase findet für freiwillig Versicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung nun eine Doppelverbeitragung in der Krankenversicherung und Pflegeversicherung statt: der Beitrag in der Krankenversicherung der Rentner bemisst sich nach dem Gesamteinkommen, d. h. einschließlich der Auszahlung aus der Riester-Rente. – Nach § 238a SGB V werden „die sonstigen Einnahmen, die die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des freiwilligen Mitglieds bestimmen (§ 240 Abs. 1), bis zur Beitragsbemessungsgrenze zugrunde gelegt”. Zu den sonstigen Einnahmen gehören auch die Auszahlungen der Riester-Rente. Bei pflichtversicherten Rentnern findet hingegen keine Verbeitragung statt.

   * Die EU-Kommission bemängelt, dass verschiedene Regelungen gegen den EG-Vertrag verstießen. Ein Vertragsverletzungs-Verfahren wurde eingeleitet. Zu den bemängelten Vorschriften zählen vor allem die Forderung nach unbeschränkter Steuerpflicht in Deutschland und die Förderung von Erwerb von Wohneigentum nur in Deutschland. Aus Sicht der EU ist dabei vor allem zu beanstanden, dass die derzeitigen Regelungen die Freizügigkeit der Arbeitskräfte beeinträchtigen könnte, da die Förderung für denjenigen keinen Vorteil bietet, der nur eine begrenzte Zeit in Deutschland arbeitet. Das Bundesministerium der Finanzen hält dem entgegen, dass die Riester-Rente zum Ausgleich der Kürzungen durch die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2001 geschaffen wurde und daher nur der durch diese Kürzung betroffene Personenkreis gefördert werden muss. Weiter wird angeführt, dass trotz der späteren Rückforderung der Förderung der auf die Zulagen entfallende Zinsertrag beim Anleger verbleibt und dieser daher sehr wohl einen Vorteil aus der Förderung habe.

   * Darüber hinaus führt die Bindung der Förderung an den dauernden Wohnsitz (Gesetzeswortlaut: „unbeschränkte Steuerpflicht”) in Deutschland aber auch dazu, dass diese Regelung für diejenigen Kapitalanleger nicht von Interesse ist, die mit dem Gedanken spielen, ihren Lebensabend im Ausland zu verbringen. Diese Regelung wird daher von einigen Anlegern als Beeinträchtigung ihrer Bewegungsfreiheit empfunden. Hierzu ist allerdings darauf hinzuweisen, dass der Staat mit der Förderung auf die Besteuerung der Anlagebeträge in der Ansparphase verzichtet (oder stattdessen eine Zulage zahlt) und stattdessen die spätere Rente besteuert. Der Sparer, der im Alter seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt, könnte sich dadurch der Besteuerung entziehen.

   * Kapitalanleger kritisieren, dass die Kapitalgarantie die Rentabilität der Geldanlage mindert. Im Allgemeinen werden Rendite und Risiko als direkt voneinander abhängig gesehen. Die Verringerung des Risikos für den Anleger bringe daher Renditeeinbußen mit sich.
   * Verbraucher und Verbraucherschutzverbände bemängeln, dass das angesparte Vermögen nur als lebenslange Rente, aber nicht als Einmalbetrag ausgezahlt werden darf. Dies schränke den Nutzen ein und sei eine unangemessene Bevormundung des Bürgers und Einschränkung seiner Eigenverantwortung.



Quelle:de.wikipedia.org/wiki/Riesterrente
Der Berserker
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? datschi
datschi:

richtige und falsche Informationen berserker

 
28.12.08 13:01
#9
der Auslandsauftenthalt ist bereits geregelt, wer ins Ausland geht wird auf seine Auszahlungen mit 15% pauschal besteuert solange bis die erhaltenen Vergünstigungen zurück gezahlt sind.
Da die Rente die Kürzung der gesetzlichen Rente kompensieren soll, ist es logisch und sinnvoll das Kapital nicht sofort auszuzahlen. Es können aber 30% sofort, d.h. ab dem 60. Lebenjahr entnommen werden.
Sofortige Kapitalentnahme vor dem 60. Lebensjahr ist möglich im Rahmen der Finanzierung der eigenen 4 Wände. Bei Rentenbeginn besteht dann Wahlrecht einer einmaligen Pauschalbesteuerung für die erhaltenen Zulagen oder einen lebenslange Besteuerung analog regulärer Verrentung.
Der Abschluß einer Versicherung ist nur eine von 4 Möglichkeiten. Banksparpläne sind meist ohne zusätzliche Kosten und für Finanzierer neben den BausparRiester die beste Variante. Fondssparpläne gewähren Kapitalsicherheit zzgl. Ausgabeaufschläge und Zulagen bei Fälligkeit und machen für einen fürAktien aufgeschlossenen durchaus Sinn, da die evtl. Kursgewinne Abgeltungssteuer frei sind.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Milu_II
Milu_II:

http://www.ariva.de/Riester_Verarsche_t355194?sear

 
28.12.08 13:14
#10
ein interessantes Forums Thema zu Riester
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy1978
Peddy1978:

Riestern aber RICHTIG, womit & bei wem?

 
24.11.09 11:55
#11
Wollte mich in nächster Zeit mal ausgiebiger mit dem Thema Riestern beschäftigen.

Was haltet ihr für Sinnvoll,
was macht ihr?
Wer sind die besten Anbieter dafür?
Fragen über Fragen,
hoffe hier auf eure Infos damit WIR dieses Jahr noch ordentlich riestern und uns die Prämein für 2009 sichern können.
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy1978
Peddy1978:

Keiner der riestert und mir sagen kann auf was es

 
01.12.09 08:22
#12
hier ankommt und was wirklich was taugt und was nicht?

Wie schneidet die Spaß äh Sparkasse beim Thema Riestern ab?

Eine Frage wie gemacht für luthien,
darfst Dich gerne dazu äußern wenn Du ne Meinung zum Thema hast.
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy1978
Peddy1978:

Mit"Wohnriester"zum Eigenheim & doppelt profitier.

 
04.12.09 08:42
#13
finanzen.aol.de/immobilien/.../artikel/20091127063630127524956
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Bowwarrior
Bowwarrior:

falsches Forum?!

 
04.12.09 08:57
#14
Baussparen hat mit Börse und klugen Investments rein gar nichts zu tun! Außer für die Bausparkassen lohnt sich dieses möglichrweise vor rund 100 Jahren noch sinnvolle Produkt rein gar nicht! Als Teilnehmer dieses Börsenforums bin ich von der langfristigen deutlichen Outperformance von Aktien gegenüber den allermeisten anderen Anlagen überzeugt.
Wenn doch Fondssparpläne zum "Riestern" und auch zum "Wohnriester" genutzt werden können; - warum sollte ich dann Geld zum Fenster rauswerfen?
Dies stellt meine persönliche Meinung wieder.

Gruß
Bow

PS: Allergisch gegen Baussparverträge und Mandelhörnchen...
Caesar ad murum navigat - ich hoffe das trifft nicht auf meine Investments zu ; )!
Bausparen mit Riesterförderung: Sinnvoll? für wen? Peddy1978

Es dient als ALTERNATIVE,weil auch nicht alle die

 
#15
bei Ariva sind Interessieren sich für Börse,
sogar die wenigsten.
Und trotzdem sind die (wieso auch immer?) hier.
Ich weiß natürlich wieso,
aber das hat mit Börse sicher! noch weniger zu tun.
Aber egal und zurück zum Thema.
Ich mache demnächst Fonds-Riestern,
das klingt wirklich Interessant.

Rendite wie bei Fonds,
auch wenn es natürlich nicht die besten sind,
und sicher da ein gewisser Betrag vom Staat GARANTIERT wird,
hört sich doch gut an , oder?
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--