Ad hoc: Deutsche Telekom AG

Beiträge: 14
Zugriffe: 507 / Heute: 1
Ad hoc: Deutsche Telekom AG luiza
luiza:

Ad hoc: Deutsche Telekom AG

 
31.07.01 08:03
#1
Ad hoc: Deutsche Telekom AG
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Bonn, den 31. Juli 2001

Deutsche Telekom Konzern  Vorläufige Eckdaten für das erste Halbjahr 2001 (01.01.2001 bis 30.06.2001)

- Konzernumsatz im ersten Halbjahr um 17,4 Prozent von 19,2 Mrd. Euro auf 22,6 Mrd. Euro gestiegen - Konzernüberschuss a) stieg um rund 20 Prozent auf 0,6 Mrd. Euro - EBITDA im Mobilfunk im Halbjahresvergleich mehr als verdoppelt - Zahl der Festnetzanschlüsse wächst weiter - Mehr als 1 Million T-DSL- Anschlüsse vermarktet - Über 60 Prozent Teilnehmerwachstum im Mobilfunkgeschäft weltweit - T-D1 Marktführer in Deutschland - Starkes Wachstum bei VoiceStream - T-Mobile International Börsengang nicht im Jahr 2001 - Deutsche Telekom platziert Eurobonds über 8 Milliarden Euro erfolgreich.

a) ohne Goodwill, UMTS-Kosten, Sprint FON Verkauf und VoiceStream

Die Deutsche Telekom AG gibt hiermit eine vorläufige Indikation für das Resultat des Konzerns im ersten Halbjahr 2001 bekannt.

Die Deutsche Telekom betont, dass es sich um Ergebnisse auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes handelt. Gegenüber der Publikation der endgültigen Zahlen, die für den 28. August 2001 geplant ist, können sich Abweichungen ergeben.

Der Konzernumsatz konnte im Vergleich zum 1. Halbjahr 2000 um 17,4 Prozent auf 22,6 Mrd. Euro gesteigert werden. Davon entfielen 0,4 Mrd. Euro auf die erstmalige Konsolidierung der amerikanischen Mobilfunkgesellschaft VoiceStream Wireless (einschließlich Powertel) für den Monat Juni 2001.

Nach vorläufigen Indikationen zeichnet sich eine deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses auf Konzernebene für das erste Halbjahr 2001 ab.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 31.07.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Im ersten Halbjahr 2001 stieg das Konzernergebnis vor Goodwillabschreibungen und UMTS-Kosten (unter Berücksichtigung des Steuereffekts), bereinigt um den positiven Effekt aus dem Verkauf der Sprint FON Anteile und ohne den Ergebniseffekt aus der Neukonsolidierung von VoiceStream/Powertel, um ca. 20 Prozent auf rund 0,6 Mrd. Euro gegenüber 0,5 Mrd. Euro in der Vergleichsperiode.

Die Deutsche Telekom erzielte im zweiten Quartal 2001 einen ausgeglichenen Konzernüberschuß. Damit ergibt sich für die ersten sechs Monate 2001 ein Konzernüberschuß von -0,4 Mrd. Euro. Darin enthalten sind sämtliche Goodwillabschreibungen (-1 Mrd. Euro) und UMTS-Kosten (-0,9 Mrd. Euro), der Verkauf der Sprint FON Anteile (+1 Mrd. Euro) sowie der Ergebnisbeitrag durch die Neukonsolidierung von VoiceStream/Powertel (-0,3 Mrd. Euro ohne Goodwill) für den Monat Juni. Das EBITDA im Mobilfunk konnte im ersten Halbjahr 2001 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres von 0,6 Mrd. Euro auf 1,4 Mrd. Euro mehr als verdoppelt werden und erreicht bereits jetzt nahezu das Niveau des Gesamtjahres 2000.

Nach eingehender Prüfung hat die Deutsche Telekom beschlossen, den Börsengang der T-Mobile International nicht im Jahr 2001 umzusetzen. Die strategische Entscheidung für einen Börsengang des Unternehmens bleibt jedoch uneingeschränkt weiter bestehen.

Umsatz und Ergebnis für das erste Halbjahr 2001

In Mrd. Euro H1/2001 H1/2000 Veränderung Konzern-Umsatz 22,6 19,2 17,4 % Konzernüberschuss 0,6 a) 0,5 b) 20,0 %

a) vor Goodwill/UMTS-Kosten unter Berücksichtigung des Steuereffekts, ohne VoiceStream/Powertel, ohne Sprint FON Anteilsverkauf b) vor Goodwill/UMTS-Kosten unter Berücksichtigung des Steuereffekts, ohne bereits im letzten Jahr bekanntgegebene Sondereffekte


Personal

Der Personalabbau bei der Deutschen Telekom AG wurde konsequent fortgesetzt. Der Anstieg der Beschäftigtenzahl im Konzern ist im wesentlichen bedingt durch die Konsolidierungkreisänderungen in Höhe von rund 54.100 Mitarbeitern insbesondere durch rund 14.200 Mitarbeiter bei VoiceStream/Powertel, rund 12.100 Mitarbeiter bei der Slovenske Telekommunikacie sowie rund 20.800 Mitarbeiter aus dem Debis Systemhaus.

Stichtag 30.06.01 30.06.00 Veränderung Personal DTAG 125.900 133.128 -5,4 % Personal Gesamtkonzern 245.200 195.648 25,3 %


Netto-Finanzverbindlichkeiten

Die Netto-Finanzverbindlichkeiten haben sich zum Stichtag 30.06.2001 gegenüber dem 1. Quartal 2001 erwartungsgemäß um 12,0 a) Mrd. Euro erhöht. Dies resultiert im wesentlichen aus der Vollkonsolidierung der Netto- Finanzverbindlichkeiten von VoiceStream/Powertel mit rund 8,3 Mrd. Euro, der Zahlung der Cash-Komponente in Höhe von 4,9 Mrd. Euro für VoiceStream Aktionäre, der Ausschüttung der Dividende für das Geschäftsjahr 2000 mit 1,9 Mrd. Euro sowie Steuerzahlungen in Höhe von 0,8 Mrd. Euro. Positiv auf die Netto-Finanzverbindlichkeiten wirkte sich der Verkauf der Sprint FON Anteile mit 1,9 Mrd. Euro (Cash-Effekt) und der Mittelzufluss von 2,3 Mrd. Euro (Restkaufpreis) von Wind aus. Die Deutsche Telekom hält an dem langfristigen Ziel des Schuldenabbaus fest. So ist aus dem Verkauf weiterer Assets in den nächsten Monaten mit weiteren Mittelzuflüssen zu rechnen.

In Mrd. Euro 30.06.01 31.03.01 Veränderung Nettofinanz- 68,8 a) 56,8 21,1 % verbindlichkeiten

a) In dieser Zahl wurde bereits die Kaufpreiszahlung für Wind berücksichtigt, die effektiv erst am 2. Juli 2001 verbucht wurde, da der 30. Juni 2001 ein Samstag war.

Ende Teil 1 der Mitteilung, folgt Teil 2



WKN: 555750; Index: DAX, EURO STOXX 50 Notiert: Amtlicher Handel in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Stuttgart und München; EUREX; New York (ADS); Tokio; Toronto

Ende der Mitteilung

Ad hoc: Deutsche Telekom AG luiza
luiza:

Ad hoc: Deutsche Telekom AG - 2. Teil

 
31.07.01 08:03
#2
Ad hoc: Deutsche Telekom AG - 2. Teil
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Teil 2 der Erläuterungen zur Ad hoc Mitteilung der Deutschen Telekom AG folgt



Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 31.07.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Kundenentwicklung in ausgewählten Diensten

Besonders erfolgreich war die Entwicklung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt, in dem T-D1 nicht nur die Markführerschaft erringen konnte, sondern auch bei der Neugewinnung von Vertragskunden besser lag als der Wettbewerb.

Die im zweiten Quartal 2001 erstmals für einen Monat konsolidierte amerikanische Voicestream erreichte - einschließlich Powertel - zum Stichtag 30.06.2001 eine Zahl von rund 6 Millionen Kunden. Damit weist VoiceStream/ Powertel im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres ein Kundenwachstum von über 70 % auf. Im Verhältnis zu den anderen fünf nationalen US-Anbietern stellt dies das mit Abstand größte prozentuale Wachstum dar.

Weiter auf Wachstumskurs ist das Festnetzgeschäft der Deutschen Telekom. Mit einer Steigerung von über 60 Prozent konnte die Deutsche Telekom bei den vermarkteten DSL-Anschlüssen allein gegenüber dem Jahresende 2000 stark zulegen. Die ISDN-Kanäle zeigen weiterhin eine deutliche Steigerung. Im Jahresvergleich konnte die Anzahl der ISDN Kanäle um 4 Millionen auf 19,3 Millionen oder 38 Prozent der gesamten Telefonanschlüsse gesteigert werden. Dabei ist der Hauptwachstumstreiber das Privatkundensegment.

Auch im Bereich Aktiv Plus ist der Wachstumstrend ungebrochen. So konnte die Zahl der Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr um über 4,7 auf 6,8 Millionen gesteigert werden.

Die Zahl der Kunden im T-DSL flat Tarif bei der T-Online International lag zum Ende des ersten Halbjahres bei 335.000. Davon entfielen allein auf das 2. Quartal 2001 knapp 150.000. Auch andere Tarife wie zum Beispiel die zum 1. März 2001 eingeführten Surftime-Tarife zeigten hohe Wachstumsraten.


                          30.06.01     30.06.00    31.12.00     30.06.01/
                                                                30.06.00
                              Mio.          Mio.        Mio.      in % f)
Telefonanschlüsse              55,0          53,0        53,9         3,8
 Telekom (Kanäle)             50,4          48,5        49,4         3,9
 Aktiv Plus Kunden             6,8           2,1         4,5       223,8
 T-DSL Verträge                1,0           0,1         0,6       900,0
 ISDN-Kanäle                  19,3          15,3        17,3        26,1
 Matav                         2,9           2,9         2,9         0,0
 Slovak Telekom b)             1,7           1,6         1,6         6,3


Mobilfunkteilnehmer
Mehrheitsbeteiligungen a)b)    43,9          27,4         37,9       60,2
 davon: T-D1                  22,1          13,4         19,1       64,9
 davon: One 2 One              9,4           6,1          8,3       54,1
 davon:VoiceStream/            6,0           3,5          4,8       71,4
 Powertel b)
 davon: max.mobil.             2,1           1,8          2,1       16,7
 davon: Westel c)              2,1           1,3          1,7       61,5
 davon: RadioMobil b)          2,2           1,3          1,9       69,2
Anteilige Teilnehmer d)        47,2          28,8         39,8       63,9
Gesamt Mobiltelefon-           58,7          33,9         46,9       73,2
kunden e)


T-Online Kunden                 9,2           6,3          7,9       46,0
 davon: T-Online               7,6           5,5          6,5       38,2
 davon: Club Internet          0,7           0,5          0,6       40,0
 davon: Ya.com b)              0,8           0,3          0,7      166,7
 davon: sonstige               0,1           0,0          0,1        n.m

a) Teilnehmer der vollkonsolidierten Mobilfunkgesellschaften b) Die Gesellschaften waren im 1. Halbjahr 2000 noch nicht vollkonsolidiert, sind aber zur besseren Vergleichbarkeit pro forma dargestellt (VoiceStream/Powertel und RadioMobil auch für das Gesamtjahr 2000) c) Direkt und indirekt durch MATAV gehalten d) Anteilige Teilnehmer der Mobilfunkbeteiligungen entsprechend der Beteiligungshöhe e) Gesamte Teilnehmer der vollkonsolidierten Mobilfunkgesellschaften und gesamte Teilnehmer der übrigen Mobilfunkbeteiligungen f) Prozentzahlen auf Basis gerundeter Zahlen

WKN: 555750; Index: DAX, EURO STOXX 50 Notiert: Amtlicher Handel in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Stuttgart und München; EUREX; New York (ADS); Tokio; Toronto

Ad hoc: Deutsche Telekom AG Courtage
Courtage:

Sehr gute Zahlen von der Dt. Telekom!

 
31.07.01 08:08
#3
Guten Morgen zusammen.
Ad hoc: Deutsche Telekom AG luiza
luiza:

Heute sind 10% drin!!! o.T.

 
31.07.01 08:12
#4
Ad hoc: Deutsche Telekom AG Courtage
Courtage:

@luzia

 
31.07.01 08:15
#5
Hätten sie eigentlich mal verdient.
Gruß
Ad hoc: Deutsche Telekom AG Courtage
Courtage:

Dt. Telekom derzeit mit

 
31.07.01 08:33
#6
vorbörslichen Kursen bei L&S
bid 26,16 ask 26,46
so das derzeit mit einer Eröffnung von ca. 26,16€ ( 1,6% ) zu rechnen ist.
Gruß
Ad hoc: Deutsche Telekom AG HAHAHA
HAHAHA:

Gewinn unter Erwartungen, heute keine +10%

 
31.07.01 08:40
#7

Die Zahlen der Deutschen Telekom liegen unter den Konsensschätzungen der Analysten. Während der Umsatz mit 22,6 Mrd. Euro im Rahmen der Erwartungen liegt, enttäuscht der Verlust von 400 Mio. Euro. Experten hatten im Durchschnitt mit rund 320 Mio. Euro gerechnet, wobei die Schätzungen recht unterschiedlich ausfielen. Dagegen fallen die Zahlen der Metro gut aus.
Ad hoc: Deutsche Telekom AG Courtage
Courtage:

Zu deiner Kenntnisnahme, HAHAHA

 
31.07.01 08:56
#8
 
 
 

Stichwortsuche    
Mehr Optionen
 Kurssuche

Mehr Optionen



Trader-Box
Das Kapital
VW agiert in einem schwierigen Umfeld Artikel
Ist Alcatel mehr als ein Maschinenbauer? Artikel
Siemens muss seine Ankündigungen auch umsetzen Artikel

Analystenstimmen
Deutsche Telekom für WGZ-Bank und Merck Finck weiter Marketperformer Artikel
Umweltkontor: Analysten uneins Artikel
Merrill Lynch stuft HypoVereinsbank auf Akkumulieren Artikel
Weitere Artikel  
Neuemissionen
Banken greifen Init unter die Arme Artikel
Init: Nachahmer erwünscht Artikel
Mannheimer sagt Börsengang des Internet-Lebensversicherers Mamax ab Artikel
Graumarkt-Kurse  
Börsenticker
Windows Börsenticker abrufen  




 Recherche    
Creditreform  
Hoppenstedt  
Munzinger  
7-Tage Überblick  
Börsen Glossar  



 Zeitung    
Heute in der Zeitung  
Zeitung abonnieren  
Zeitungs-Archiv  
Zeitungs-Impressum  
Service für  Abonnenten  



 Palm, Handy & Co    
PDA  
SMS  
WAP  
EBook  



 Leserbriefe
 Registrieren    
Neu registrieren  
Persönliches Profil  erstellen / ändern  
Homepage  personalisieren  
Newsletter abonnieren  
Logout  
Guided Tour  



 Stellenmarkt
 Book-Shop
 Kontakt    
Impressum  
Mail an die FTD  
Media  
Jobs bei der FTD  

Hilfe  
Sitemap  
Wir über uns  



 Partnersites    
FTMarketWatch.de  
FT.com  
Les Echos  
Recoletos: Expansión  







ftd.de, Di, 31.7.2001, 8:11  
Marktausblick: Hoffen auf Deutsche Telekom
Von Heino Reents, Hamburg

Die deutschen Aktienmärkte werden nach Händlereinschätzung die freundliche Tendenz der vergangenen Handelstage fortsetzen. Trotz schwacher Vorgaben aus den USA werden Dax und Nemax 50 fester erwartet.

Die Citibank erwartet den Dax elf Punkte fester bei 5803 Punkten. Den Nemax 50 errechnet das Bankhaus ebenfalls leicht behauptet bei 1233 Zählern. Im Mittelpunkt stehen zahlreiche Unternehmenszahlen, die für Kursbewegungen sorgen könnten.

Die Deutsche Telekom hat im ersten Halbjahr 2001 ein deutliche Gewinn- und Umsatzsteigerung erzielt. Das Ergebnis liegt am oberen Ende der Analystenerwartungen. Das Index-Schwergewicht könnte nach Händlereinschätzung den Dax nach oben ziehen.


Der weltweit viertgrößte Handelskonzern Metro hat im zweiten Quartal 2001 bei Umsatz und Ergebnis etwas besser als von Analysten erwartet abgeschnitten. Auch der Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) hat am Morgen Zahlen vorgelegt und die Analystenerwartungen übertroffen. Demnach hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 2001 sein operatives Ergebnis um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert.



Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Ad hoc: Deutsche Telekom AG Courtage
Courtage:

Ups, soviel wollte ich doch gar nicht.

 
31.07.01 09:00
#9
Nur den letzten Teil.*g*
Gruß
Ad hoc: Deutsche Telekom AG HAHAHA
HAHAHA:

re: wie von mir geschrieben...

 
31.07.01 09:20
#10
die Schätzungen vorab waren sehr unterschiedlich - entsprechend auch die jetzigen Kommentare.

aktuell leicht im Minus.

haha
Ad hoc: Deutsche Telekom AG Courtage
Courtage:

Dies ist für mich, der beste Bericht.

 
31.07.01 09:43
#11
Darin erkennt man, dass die Dt. Telekom ihre "Verluste" vom ersten Quartal 2001 verringern konnte.
Wenn man nun bedenkt, dass Voicestream zum Ende des Jahres Gewinne schreiben soll, sieht es doch sehr gut aus.
Gruß



ftd.de, Di, 31.7.2001, 8:15  
Deutsche Telekom: Ausgeglichenes Ergebnis vorgelegt

Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal 2001 eigenen Angaben zufolge ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt. Die Mobilfunktochter T-Mobile wird in diesem Jahr nicht mehr an die Börse gebracht.

Der Konzern teilte am Dienstag in einer Pflichtveröffentlichung in Bonn mit, nach dem Konzernverlust von 358 Mio. Euro im ersten Quartal ergebe sich ein Verlust von 0,4 Mrd. Euro im Halbjahr. Darin seien sämtliche Abschreibungen auf Firmenwerte, die Kosten für den UMTS-Mobilfunk, der Erlös aus dem Aktienverkauf von Sprint Fon und die Neukonsolidierung von Voicestream sowie Powertel enthalten.

Im Vorjahreshalbjahr hatte die Telekom bei einer anderen Konzernstruktur einen Konzernüberschuss einschließlich positiver Sondereffekte von 4,35 Mrd. Euro erwirtschaftet. Der Konzernumsatz sei im ersten Halbjahr 2001 um 17,4 Prozent auf 22,6 Mrd. Euro gestiegen, hieß es. Im Vorquartal hatte der Bonner Konzern 11,08 Mrd. Euro umgesetzt. Die Telekom teilte zugleich mit, dass sie ihre Mobilfunktochter T-Mobile in diesem Jahr nicht mehr an die Börse bringen werde.


Die Schätzungen der Analysten lagen weit auseinander. Die Befragung von sieben Experten ergab eine Spanne von minus 580 Mio. Euro bis plus 300 Mio. Euro beim Gewinn nach Sondereffekten. Gerade wegen der Belastung durch Firmenwertabschreibungen, Abschreibungen der UMTS-Lizenzkosten und der Zinsen für deren Finanzierung seien die Geschäftszahlen nur schwer zu beziffern, sagten die Analysten.



© 2001 Financial Times Deutschland
Ad hoc: Deutsche Telekom AG luiza
luiza:

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom profitiert von Ha

 
31.07.01 09:46
#12
AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom profitiert von Halbjahreszahlen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Vorlage von Halbjahreszahlen notierte die Deutsche Telekom schon vorbörslich im Plus und legte zu Handelsbeginn leicht zu. Um 9.02 Uhr notierte der Wert bei 25,80 Euro 0,19 Prozent im Plus. Auch der DAX eröffnete freundlich und lag zeitgleich bei 5.799,45 Zählern leicht über dem Vortagesschlussstand.

Alexander Henkel, Aktienhändler von der Bank Julius Bär, erwartet, dass die Deutsche Telekom nach der Vorlage der Geschäftszahlen dem DAX am Dienstag insgesamt Auftrieb verleiht. Die Deutsche Telekom sollte am meisten zulegen, meinte der Händler.

Die Deutsche Telekom hat im ersten Halbjahr seinen Konzernüberschuss vor Sonderposten nach vorläufigen Berechnungen um rund 20 Prozent auf 600 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Mobilfunk habe sich im Halbjahresvergleich mehr als verdoppelt, teilte der Konzern am Dienstag in Bonn mit. Der Konzernumsatz stieg um 17,4 Prozent von 19,2 Mrd. auf 22,6 Mrd. Euro. Anhand der vorläufigen Zahlen geht die Deutsche Telekom davon aus, dass sich das operative Ergebnis im Konzern gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern wird./mh/sk

Ad hoc: Deutsche Telekom AG major
major:

LUZIA : WO WAREN DIE 10% ?

 
31.07.01 15:45
#13
UND ZU COURTAGE; DEINE 26,x ? .. SCHEISSE KINDER, LASST DAS BITTE
Ad hoc: Deutsche Telekom AG chartgranate

mensch major

 
#14
bleib doch entspannt.Die Beiden haben die Zahlen und Analystemkommentare positiv gewertet und deshalb einen Anstieg des Kurses erwartet.Sind nicht die ersten an diesem Board die sich,zumindest punktuell, irren (dem einen seine Valor,dem nächsten seine Zapf,dem nächsten seine Tele-Atlas usw.usw. .......).Oder glaubst Du wirklich,daß hier ein Pushversuch vorlag auf den Arivaner hereinfallen sollten??Bei der Dt.Telekom??????
Dafür sind wir alle nun wirklich bei weitem zu kleine Fische,das wissen die beiden auch...
Also bitte keine Häme....


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--