Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 13092  13093  13095  13096  ...

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Beiträge: 327.540
Zugriffe: 41.701.781 / Heute: 4.762
Gold 2.381,89 $ +0,07% Perf. seit Threadbeginn:   +204,24%
 
Upsi:

Bayern verteilt wieder Goldmedaillen...

 
29.02.24 21:45
youtu.be/E-r2ddq1PLE
Highländer49:

Gold

2
01.03.24 19:13
Goldpreis steigt auf höchsten Stand seit Ende Dezember - Rekord kommt näher
Der Goldpreis (Goldkurs) ist am Freitag auf den höchsten Stand seit Ende Dezember 2023 gestiegen. Am späten Nachmittag kostete eine Feinunze (rund 31,1 Gramm) in London 2079 US-Dollar. Der Goldpreis setzte so seinen jüngsten Höhenflug fort. Mit dem Anstieg nähert sich der Preis wieder dem Rekordhoch, das im Dezember bei 2135 Dollar (Dollarkurs) erreicht wurde.
Seit Mitte Februar geht es mit dem Goldpreis tendenziell nach oben. Zuletzt hatte die Spekulation auf Zinssenkungen großer Notenbanken im Verlauf des Jahres für Auftrieb beim Goldpreis gesorgt. Da eine Anlage in Gold keine Rendite abwirft, verstärken sinkende Kapitalmarktzinsen die Nachfrage nach dem Edelmetall, was den Preis stützt. Am Freitag haben schwache Konjunkturdaten aus den USA Zinssenkungserwartungen verstärkt. So hat sich die Stimmung in der US-Industrie und auch beim Konsumklima im Februar unerwartet eingetrübt.

Edelmetallhändler Dominik Sperzel bei Heraeus erklärte den Anstieg mit geopolitischen Spannungen nach jüngsten Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin: "Das Edelmetall wird damit seinem Ruf als sicherer Hafen gerecht." Der Kremlchef hat den Westen in seiner Rede zur Lage der Nation am Vortag vor dem Einsatz von Bodentruppen gewarnt.

Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) verwies zudem auf Meldungen, die auf eine höhere Nachfrage in China hindeuten. Demnach habe das Land im Januar große Mengen des Edelmetalls aus Hongkong importiert. Die robuste Nachfrage in China dürfte nach Einschätzung von Fritsch ein wesentlicher Grund dafür sein, weshalb der Goldpreis dem Gegenwind aus zurückgehenden Zinssenkungserwartungen weitgehend trotzen konnte.

Quelle: dpa-AFX
Indianbroker:

Jo

 
01.03.24 19:29
Läuft würde ich sagen  
Scheinwerfer.:

König Gold im Schnee

 
01.03.24 21:22
wollte nur noch schlafen und ihr Schild ist schwer. Dann beginnt es wieder gülden zu leuchten. Weiter geht’s ,,Auf Auf…
Indianbroker:

Call?

 
02.03.24 11:21
Welcher Gold Call wäre interessant? Frage an die Runde  
enrg:

Warum der Goldanstieg/ausbruch?

 
02.03.24 12:08
werden sich Viele gefragt haben. Es ist doch nichts passiert. Außer Freitag, wo Gold oft gut performt.
Es ist nichts in unseren Medien passiert. Warum nicht? Weil gewisse unschöne Dinge nicht verbreitet werden dürfen.
Es gibt zum einen Spannungen zwischen FR und DE bzgl Bodentruppen.
Zum anderen wurde ein Telefongespräch dt. Offiziere belauscht, in dem es um dt. Einsatzkräfte mit dt. Waffen gegen die Krimbrücke ging.
Wir werden sehen, wo Gold am Montag stehen wird, d.h. ob etwas Wahres dran ist oder ob es nur russische Propaganda ist LOL
Silberlöwe:

Märkte: Inflation auf Rückzug

2
02.03.24 12:26
Eine mögliche Erklärung für den Goldgpreisanstieg:
01.03.2024  |  Folker Hellmeyer

www.goldseiten.de/artikel/...-2019-wieder-leicht-positiv.html

Märkte: Inflation auf Rückzug

Die Internationalen Finanzmärkte „frohlockten“! Risikoaktiva waren gefragt. Aktienmärkte reüssierten. Renditen an den Rentenmärkten sanken ein wenig.

Die Geopolitik leistete dazu keinen Beitrag. Im Gaza-Konflikt nehmen Kampfhandlungen nicht ab. Der Blutzoll steigt täglich, damit auch das Potential einer Eskalation. Im Ukraine-Konflikt ist eine Neuausrichtung pro Diplomatie nicht ansatzweise erkennbar. Nachrichten (Link New York Times) über ausgeprägte CIA-Aktivitäten seit 2014 in der Ukraine werfen ein neues Licht auf die Bewertung des Konflikts. Das G-20 Treffen in Sao Paulo ist gescheitert und endet ohne Abschlusskommuniqué (siehe unten).

G-20 Treffen in Sao Paulo: Im Klammergriff der Konflikte

Das G-20 Treffen ist gescheitert. Die Gruppe konnte sich nicht auf ein Abschlusspapier mit gemeinsamen Zielen verständigen. Stattdessen soll es eine Zusammenfassung der Gespräche geben. Laut Insidern hätte es Uneinigkeit bezüglich der Bewertung der Krisen in der Ukraine und im Gazastreifen gegeben. Brasilien wollte diese Punkte ausklammern und sich auf wirtschaftspolitische Themen konzentrieren. Westliche Länder waren dagegen.

Kommentar: Das G-20 Treffen hatte seitdem es existiert immer den Fokus auf Themen der Wirtschaft. Der Versuch der westlichen Länder, es geopolitisch zu nutzen, lässt sich nicht durchsetzen. Einer der Gründe für die Ablehnung der Position des Westens ist darin zu sehen, dass der Westen Maßstäbe des internationalen Rechts nach Gutdünken vertritt. Das Format G-20 ist in seiner bisherigen Form „tot“. Es ist ein G-13 und G-7 Treffen unter dem Schirm von G-20. Die G-13 Länder und der Globale Süden setzen die Globalisierung untereinander fort und nutzen das positive Potential, das historische nachweisbar ist. Der Westen ist in einer immer isolierteren Position. So isoliert wie jetzt war der Westen noch nie in der Nachkriegsphase (!).
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#327333

Indianbroker:

Traurig - Der Anfang vom Ende

 
03.03.24 09:10
youtu.be/fSiugkPRza0?feature=shared
Silberlöwe:

Gamma Short- Squeeze

 
03.03.24 09:16
www.goldseiten.de/artikel/610760--Gamma-Short--Squeeze.html

Gamma Short- Squeeze
07:00 Uhr  |  Christian Vartian
Die Mangelteuerung durch Kampfhandlungen, Handelsabbruch, Energieembargopreiswirkungen hat uns nicht verlassen. Insbesondere ist diese – in den Regionen, wo sie vorherrscht (und das sind nicht alle) – vollständig divergent zum Rest der Welt, der wegen der Gegenmaßnahmen dann deflationiert.

Künstliche Intelligenz: Ein Gamma Short Squeeze bei der AMD Aktie, ausgelöst von den Kursen hinterherhechelnden Fondsmanagern, löste am Freitag ein weiteres Hoch bei US-Aktien aus:

Zu Recht bei Technologie
Zu Unrecht bei Realwirtschaftsaktien
und damit zu Unrecht beim Leitindex SPX 500


Die relative Bubble der überteuerten Realwirtschaftsaktien bläst sich weiter auf.

Der von der US-Zentralbank bevorzugte Preisindex PCE stieg und zwar wie schon ein Jahr lang nicht mehr um 0,3%. Kein Wunder bei einem BIP (2.Schätzung) für das 4. Quartal von 3,2% auf Jahresbasis, freilich fast ausschließlich von Dienstleistungspreisen getrieben.

Investitionsgüterbestellungen bei erschreckenden -6,1%. Immerhin stellten mehrere FED-Vorstandsmitglieder dennoch einen Beginn von Zinssenkungen in Aussicht.

Das gefiel dem Goldpreis
während die anderen Edelmetalle weiterhin dahindümpeln.

BitCoin sehr stark und an unserem nächsten Kursziel

Robbi11:

Ich glaube,

2
03.03.24 10:07
dem Goldpreis gefällt auch, daß die Inflation nicht aufzuhalten ist.  ( weswegen es kaum Zinssenkungen geben wird )
Die Amis hatten auch die Nazis ( die richtigen ) groß gemacht, so wie sie auch die Ampel begünstigt haben. Man sollte daher nur deren Interessen verstehen . Wenn da mal einige Generäle aus Afrika  ,
Verzeihung BRD , (solche Verwechslungen haben sich ja auch schon überholt )ein Kaffeekränzchen einlegen, welches abgehört und von den Russen veröffentlicht wird, sollte man das nicht überbewerten. Man weiß sowieso Bescheid.   Ein Wechsel der Mode , sprich Uniformen , ändert daran nichts.
Ein schönes Beispiel ist wohl Frau Strack Zimmermann , welches mich in frühere Zeiten zurückversetzt.  
France23:

eieiei

 
03.03.24 11:11
was ein Thread von Aluhütchen, allen voran Robbi
Robbi11:

Aluhütchen

2
03.03.24 11:54
sind ein Ausdruck von Diffamierung  ohne Argumente .
enrg:

Der Markt reagiert auf Abweichungen

3
03.03.24 12:08
im Zehntelprozentbereich. Dann treibt man eine neue Sau durchs Dorf. Vergangene Woche fiel der Euro zunächst in Erwartung eine US-BIP-Anstieges von 3,3%, und am Tag danach stieg er wieder auf den Ausgangswert, weil nur 3,2% erreicht wurden. Die fundamentalen Unterschiede USA-Europa werden ausgeklammert, d.h. die EU in Rezession, die USA über 3% Wachstum müsste eigentlich generell für fallenden Euro sorgen.
Dieser Unterschied ist sicher nur ein Zufall und hat mit den Sanktionen nichts zu tun, die die Europäer pflichtschuldigst umsetzen, die USA als Auftraggeber kümmern sich aber nicht darum und beziehen weiterhin Öl und Uran direkt aus Russland. So etwas nennt man Hegemonie und Unterwürfigkeit.

Der Aluhut dient zum Schutz, ist allerdings gegen atomare Einschläge wirkungslos, zB. falls Russland die Absicht der dt.BW, die Krimbrücke (diese gehört Russland!) unter direkter personeller Beteiligung anzugreifen, entsprechend entlohnt.
mE. die Ursache für den Goldpreisanstieg, den bestimmte unbehütete User nicht mitbekommen haben. Also besser einen Aluhut tragen, als dumm sterben.
Robbi11:

Mein

4
03.03.24 13:13
geopolitisches Aluhütchen  , damit es nochmal klar ist, formuliert sich folgend in groben Zügen.
D wurde mit den Nazis gegen das kommunistische R als Kanonenfutter aufgebaut. Als D zu stark wurde, musste es klein gemacht werden, insofern ist gewissermaßen eine Rechnung gegen R noch offen.
J. Fischers Buch " Risiko D " untermauert diese Sicht. Die Konsequenz daraus spüren wir mit seiner Partei ( Incl Verdünnung der Deutschen Bevölkerung ) .
Ich träume nicht von einem Fuggerischen Europa sondern von einem demokratischen und freiem.
Ein solches dürfte als Konkurrenz  nicht von den Amis erwünscht sein.

Silberlöwe:

Ex-Merkel-Berater gesteht Ungeheuerliches

2
03.03.24 17:53
Ex-Merkel-Berater gesteht Ungeheuerliches!
02.03.2024  |  Jan Kneist

www.goldseiten.de/artikel/...ter-gesteht-Ungeheuerliches.html
Scheinwerfer.:

Von kosmischer Natur

 
03.03.24 19:07
ist halt Robbi und Ju. Die haben mit Alu nichts am Hut. #37
Kurt1989:

Goldpreis

 
03.03.24 20:22
Warum ist man den ein Aluhut wenn man es gut findet wenn der Goldpreis steigt

ich würde es super finden wenn wir bald die 2300 oder 2500 Marke bei Gold in USD sehen würden  
Scheinwerfer.:

Das wird es bestimmt Kurt

 
03.03.24 21:04
Gold wirkt ,,Anti-elektronisch“ & geht weiter hoch. Beim Silber hatte es über die Jahre genug geregnet.  
Upsi:

Kann man aus dem Teddy und Fußball

 
03.03.24 22:49
mit dem Fuß ein combonly machen??
Upsi:

Der nächste bitte

 
03.03.24 22:52
youtu.be/ltriFxc-hWw
Upsi:

Zu dem Hund dann am besten einen Fresskorb...

 
03.03.24 23:05
oder ein Schlange mit Schwert?

Oder doch lieber einen Satz Gummienten und Stock??

youtube.com/shorts/O8QTo_zuzrw
Upsi:

Man muss nicht immer den Fuß nehmen...

 
03.03.24 23:47
youtube.com/shorts/OZA4bLV-qNE
enrg:

Deindustrialisierung in DE

5
04.03.24 10:33
(Quelle Stock3.com)
FRANKFURT (Dow Jones) - Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau hat zum Jahresauftakt weiter sinkende Bestellungen verzeichnet. Im Januar blieben die Auftragseingänge um real 10 Prozent unter dem Vorjahresniveau, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilte. Aus dem Inland kamen 11 Prozent weniger Bestellungen, die Auslandsorders gingen um 9 Prozent zum Vorjahresmonat zurück. Dabei fiel der Auftragsrückgang aus den Euro-Ländern mit 19 Prozent deutlich heftiger aus als der Rückgang von 5 Prozent aus den Nicht-Euro-Ländern.

"Die weltwirtschaftliche Erholung lässt weiter auf sich warten, für Deutschland wurden Wachstumsprognosen sogar zurückgenommen", erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. "Hinzu kommen unverändert geopolitische Herausforderungen und Unsicherheiten. Es fehlt nach wie vor an positiven Impulsen für das Investitionsverhalten. Einzig für Teile des Auslandsgeschäfts bleibt die Hoffnung auf Bodenbildung intakt."

Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatszeitraum November bis Januar sanken die die Bestellungen um real 10 Prozent zum Vorjahr. Aus dem Inland wurden 13 Prozent weniger Aufträge verbucht und aus dem Ausland 8 Prozent weniger Aufträge. Dabei gingen die Orders aus den Euro-Ländern um 13 Prozent zurück, das Minus mit den Nicht-Euro-Ländern betrug 6 Prozent.

Der VDMA vertritt rund 3.600 Betriebe des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Die Industrie beschäftigt rund 3 Millionen Menschen in Europa, davon mehr als eine Million allein in Deutschland.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com"

Mein Kommentar: Ohne Osteuropa/Russland/China-Geschäft ist hier Ende Gelände. Zu Tode sanktioniert. Läuft alles nach Plan

Scheinwerfer.:

Gold zur eins &

 
04.03.24 18:46
Gipfelspitze. Versteht nicht jeder von den Zauberlehrlingen da der Weg zurück führt ob mit Feder oder Schwert.  

Seite: Übersicht ... 13092  13093  13095  13096  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Goldpreis - Gold Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
52 49.833 Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt Bozkaschi silverfreaky 18.04.24 21:54
30 21.157 Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeiten. spgre Robbi11 18.04.24 18:30
376 327.538 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!" maba71 enrg 17.04.24 15:13
  5 DMET.NEO (Denarius Metals) 1ALPHA 1ALPHA 17.04.24 13:20
61 4.676 Silber - alles rund um das Mondmetall Canis Aureus Canis Aureus 12.04.24 11:30

--button_text--