Welche Interessen vertritt Hartz wirklich?

Beiträge: 6
Zugriffe: 247 / Heute: 1
Welche Interessen vertritt Hartz wirklich? kalle4712
kalle4712:

Welche Interessen vertritt Hartz wirklich?

 
09.08.02 10:54
#1
Die bisher bekannt gewordenen Vorschläge der Hartz-Kommission lassen mich staunen: Offensichtlich will man alle Probleme mit Regulierungen und mit Geldtranfsfers lösen - nicht einmal ansatzweise geht man an die Ursache der Probleme in diesem Land.

Die Vorschläge wirken auch so, als ob die Kommission die Interessen der Wirtschaft verfolgt, nicht die der Gesellschaft. Die 150 Mrd. werden der Wirtschaft zugesteckt, auf Kosten der Verschuldung und damit der Allgemeinheit.
Wirken werden die 150 Mrd. wir folgt:
- Jemand, der sowieso Leute einstellen will, wird die Kohle mitnehmen
- Jemand, der ansonsten keine Leute einstellt, wird die Kohle nehmen und Leute einstellen. Gibt es damit auch mehr Arbeit? (Wenn nein, wird er die Leute irgendwann wieder entlassen. Wenn ja, macht er gesunden Unternehmen Konkurrenz, die ohne Unterstützung auskommen; kontraproduktiv.)

Der Vorschlag "Notopfer" ist auch eine Witznummer. Man wird Ausnahmen schaffen (schließlich will man ja "sozial" sein). Es ist eine Sauerei mit Blick auf die hohen Steuern. Für die Arbeitnehmer ist es demotivierend (man zahlt so viele Abgaben; was macht der Staat damit?). Unter dem Strich werden die Bürokratiekosten die Einnahmen auffressen.

Ich persönlich vermute mittlerweile etwas ganz anderes: Hartz ist ein Torpedo, das von der Opposition eingeschleust wurde: Je näher die Wahl rückt, desto unmöglicher werden die Vorschläge.

Hartz dient einzig und allein dazu, die jetzige Regierung endgültig rauszukicken.

Kalle


P.S.: Zu den o.g. Ursachen unserer Probleme.
Ursachen sind: Überregulierung/Bürokratie, zu hohe Steuern und Abgaben und Sozialhysterie.

Mit Sozialhysterie meine ich die Weinerlichkeit, dass bei jedem ernsthaften Verbesserungsvorschlag das Gejammere von wegen "unsozial" durch unsere Gesellschaft geistert. Eine schlimme Erscheinung. Ich persönlich habe da etwas härtere Ansichten: Der Staat darf lediglich Hilfe zur Selbsthilfe leisten; er darf die Leute nicht dauerhaften am Subventionstopf hängen lassen. Indem aber das System so strukturiert ist, dass die Begünstigten nicht zur Eigenhilfe verdammt sind, macht sich Lethargie breit: Wozu sich anstrengen?
Es ist aber gerade unsozial gegenüber den Leistungsträgern, wenn ein guter Teil der Bevölkerung auf Dauer ohne Gegenleistungen Unterstützung auf ihre Kosten (hohe Steuern und Abgaben) erhält. Und es ist sogar auch unsozial gegenüber den Begünstigten selbst, denn damit wird ihnen die einzige Chance genommen, etwas aus ihrem Leben zu machen: Die Initiative zu ergreifen und ihr Leben selbst eigenverantwortlich zu gestalten.
Welche Interessen vertritt Hartz wirklich? Wolkenstein
Wolkenstein:

Schau dir mal an, was Hartz in Wolfsburg

 
09.08.02 10:58
#2
gemacht, -vielleicht kommst du dann selber drauf.  
Welche Interessen vertritt Hartz wirklich? Magic-Dilbert
Magic-Dilbert:

Und VW bezahlt auch noch die Hartz-Kommission

 
09.08.02 11:13
#3
das heißt, VW betreibt Wahlkampf für die Regierung
Welche Interessen vertritt Hartz wirklich? flexo
flexo:

TOP- Alle lesen

 
09.08.02 11:18
#4
Gedanken weitertragen.
Welche Interessen vertritt Hartz wirklich? gurkenfred
gurkenfred:

und wenn ich nicht mehr weiter weiß,

 
09.08.02 11:55
#5
gründ ich einen arbeitskreis.

nie war dieser spruch so wahr wie bei dieser klein-fritzchen-kommission.
Welche Interessen vertritt Hartz wirklich? kalle4712

Dies Thema dürfte uns wohl noch bis zur Wahl

 
#6
weiter begleiten.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--