Wall Street dreht auf !! - Schluss mit frustig

Beiträge: 2
Zugriffe: 166 / Heute: 1
Wall Street dreht auf !!  -  Schluss mit frustig Jensolino
Jensolino:

Wall Street dreht auf !! - Schluss mit frustig

 
22.05.02 22:46
#1
Nach einem wackligen Handelsverlauf drehten die New Yorker Indizes am Mittwoch kurz vor Börsenschluss ins Plus. Damit endete ein nervenaufreibender Handelstag, der weitgehend von Angst vor neuem Terror bestimmt war.

Der Dow Jones gewann 0,5 Prozent auf 10.155 Zähler, die Nasdaq legte ebenfalls 0,5 Prozent zu auf 1.673 Zähler.

Absoluter Senkrechtstarter im Handel in New York war am Mittwoch die Aktie von WorldCom. Das Papier des angeschlagenen Telekom-Konzerns legte satte 37,6 Prozent zu auf 2,82 US-Dollar. Grund: Bereits am Dienstag nach Börsenschluss hatte das Unternehmen mitgeteilt, man wolle seine so genannten WorldCom/MCI- Tracking- Aktien einziehen. Diese Nachricht wird von den Anlegern deshalb gefeiert, weil WorldCom durch den Einzug der Aktien jährlich etwa 284 Mio. US-Dollar an Dividendenzahlungen einsparen kann.

Am frühen Morgen amerikanischer Zeit schreckte die Meldung, die New Yorker Brooklyn Bridge sei wegen eines verdächtigen Paketes gesperrt worden, die Anleger auf. Rund eine Stunde später aber gab es bereits wieder Entwarnung. Die Anleger blieben aber verunsichert, so ein Händler. Am Anfang der Woche hatte der US-Vizepräsident Cheney vor bevorstehenden Anschlägen gewarnt.

Die Frage sei, welche Auswirkungen die ständige Bedrohung durch weitere Anschläge auf die wirtschaftliche Erholung habe, so James Volk von D.A. Davidson and Co. Die Anleger würden skeptisch bleiben, bis man einschätzen könne, wie hoch das Risiko neuer Anschläge wirklich sei.

Bei der Textileinzelhandeslkette GAP gab es einen Wechsel an der Spitze des Unternehmens. Der Vorstandvorsitzende Millard Drexler, der seit 1983 bei dem Unternehmen arbeitet und sich in dieser Zeit bis an die Spitze vor gearbeitet hatte, kündigte seinen Rücktritt für dieses Jahr an. Angaben über einen Nachfolger wurden nicht gemacht. Die Investmentbank Merrill Lynch stufte die GAP-Aktie unterdessen mittelfristig auf „neutral“ von zuvor „strong buy“ zurück. Die Aktie brach um 15,3 Prozent ein auf 13,55 Dollar.

Im Blickpunkt der Anleger stand am Mittwoch eine Banken-Übernahme. Der führende US-Finanzdienstleister Citigroup will die Sparkasse Golden State Bancorp für 5,8 Milliarden Dollar übernehmen. Dies kündigte die Citigroup am Dienstagabend nach Börsenschluss an. Die Aktie der Citigroup gab 0,6 Prozent ab auf 45 Dollar, für Golden State ging es um 7,8 Prozent auf 39,34 Dollar nach oben.

Zahlen legte der Modekonzern Polo Ralph Lauren vor. Der Gewinn im vierten Quartal blieb mit 45 Cent je Aktie im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal unverändert. Die Erwartungen von Analysten konnte das Unternehmen damit um 1 Cent übertreffen. Für die Papiere ging es dennoch um 7,6 Prozent auf 26,63 Dollar nach unten, da Polo Ralph Lauren nur einen vorsichtigen Ausblick gab.

Die Damenbekleidungskette Talbots hat im ersten Quartal 13 Prozent weniger verdient als ein Jahr zuvor. Der Gewinn je Aktie sank auf 57 Cent nach 62 Cent im Vorjahresquartal. Die Erwartungen von Analysten, die nur mit einem Überschuss von 56 Cent gerechnet hatten, konnte Talbots damit dennoch übertreffen. Die Aktie gab 1,1 Prozent auf 37,24 Dollar nach.

Auch die Discount-Handelskette Ross Stores präsentiere ihre Ergebnisse für das abgelaufene Quartal. Nach Angaben des Unternehmens stieg der Gewinn je Aktie in den vergangenen drei Monaten um 37 Prozent auf 59 Cent je Aktie und traf damit exakt die Erwartungen der Wall Street. Für die Aktie ging es um 2,6 Prozent auf 41,53 Dollar nach oben.

Der Computer-Händler Tech Data hat seinen Gewinn im ersten Quartal um 10 Prozent auf 60 Cent je Aktie gesteigert. Die Umsätze gingen allerdings um 16 Prozent auf 3,92 Milliarden Dollar zurück. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Gewinn je Aktie von 57 Cent gerechnet. Die Papiere fielen um 1,6 Prozent auf 42,36 Dollar.

Eine „deutsche“ Premiere gab es auch an der Wall Street. Der im MDax gelistete Pharmakonzern Altana gab am Mittwoch sein Debut an der Wall Street. Die Papiere nahmen den Handel mit einem Kurs von 54,50 Dollar auf und beendeten den ersten Handelstag in der "Neuen Welt" bei 54,92 Dollar - das entspricht einem Aufschlag von 1,7 Prozent.

Wall Street dreht auf !!  -  Schluss mit frustig Zick-Zock

glückwunsch an dZdM

 
#2
Nach einem wackligen Handelsverlauf drehten die New Yorker Indizes am Mittwoch kurz vor Börsenschluss ins Plus. Damit endete ein nervenaufreibender Handelstag, der weitgehend von Angst vor neuem Terror bestimmt war.

Der Dow Jones gewann 0,5 Prozent auf 10.155 Zähler, die Nasdaq legte ebenfalls 0,5 Prozent zu auf 1.673 Zähler.

Absoluter Senkrechtstarter im Handel in New York war am Mittwoch die Aktie von WorldCom. Das Papier des angeschlagenen Telekom-Konzerns legte satte 37,6 Prozent zu auf 2,82 US-Dollar. Grund: Bereits am Dienstag nach Börsenschluss hatte das Unternehmen mitgeteilt, man wolle seine so genannten WorldCom/MCI- Tracking- Aktien einziehen. Diese Nachricht wird von den Anlegern deshalb gefeiert, weil WorldCom durch den Einzug der Aktien jährlich etwa 284 Mio. US-Dollar an Dividendenzahlungen einsparen kann.

Am frühen Morgen amerikanischer Zeit schreckte die Meldung, die New Yorker Brooklyn Bridge sei wegen eines verdächtigen Paketes gesperrt worden, die Anleger auf. Rund eine Stunde später aber gab es bereits wieder Entwarnung. Die Anleger blieben aber verunsichert, so ein Händler. Am Anfang der Woche hatte der US-Vizepräsident Cheney vor bevorstehenden Anschlägen gewarnt.

Die Frage sei, welche Auswirkungen die ständige Bedrohung durch weitere Anschläge auf die wirtschaftliche Erholung habe, so James Volk von D.A. Davidson and Co. Die Anleger würden skeptisch bleiben, bis man einschätzen könne, wie hoch das Risiko neuer Anschläge wirklich sei.

Bei der Textileinzelhandeslkette GAP gab es einen Wechsel an der Spitze des Unternehmens. Der Vorstandvorsitzende Millard Drexler, der seit 1983 bei dem Unternehmen arbeitet und sich in dieser Zeit bis an die Spitze vor gearbeitet hatte, kündigte seinen Rücktritt für dieses Jahr an. Angaben über einen Nachfolger wurden nicht gemacht. Die Investmentbank Merrill Lynch stufte die GAP-Aktie unterdessen mittelfristig auf „neutral“ von zuvor „strong buy“ zurück. Die Aktie brach um 15,3 Prozent ein auf 13,55 Dollar.

Im Blickpunkt der Anleger stand am Mittwoch eine Banken-Übernahme. Der führende US-Finanzdienstleister Citigroup will die Sparkasse Golden State Bancorp für 5,8 Milliarden Dollar übernehmen. Dies kündigte die Citigroup am Dienstagabend nach Börsenschluss an. Die Aktie der Citigroup gab 0,6 Prozent ab auf 45 Dollar, für Golden State ging es um 7,8 Prozent auf 39,34 Dollar nach oben.

Zahlen legte der Modekonzern Polo Ralph Lauren vor. Der Gewinn im vierten Quartal blieb mit 45 Cent je Aktie im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal unverändert. Die Erwartungen von Analysten konnte das Unternehmen damit um 1 Cent übertreffen. Für die Papiere ging es dennoch um 7,6 Prozent auf 26,63 Dollar nach unten, da Polo Ralph Lauren nur einen vorsichtigen Ausblick gab.

Die Damenbekleidungskette Talbots hat im ersten Quartal 13 Prozent weniger verdient als ein Jahr zuvor. Der Gewinn je Aktie sank auf 57 Cent nach 62 Cent im Vorjahresquartal. Die Erwartungen von Analysten, die nur mit einem Überschuss von 56 Cent gerechnet hatten, konnte Talbots damit dennoch übertreffen. Die Aktie gab 1,1 Prozent auf 37,24 Dollar nach.

Auch die Discount-Handelskette Ross Stores präsentiere ihre Ergebnisse für das abgelaufene Quartal. Nach Angaben des Unternehmens stieg der Gewinn je Aktie in den vergangenen drei Monaten um 37 Prozent auf 59 Cent je Aktie und traf damit exakt die Erwartungen der Wall Street. Für die Aktie ging es um 2,6 Prozent auf 41,53 Dollar nach oben.

Der Computer-Händler Tech Data hat seinen Gewinn im ersten Quartal um 10 Prozent auf 60 Cent je Aktie gesteigert. Die Umsätze gingen allerdings um 16 Prozent auf 3,92 Milliarden Dollar zurück. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Gewinn je Aktie von 57 Cent gerechnet. Die Papiere fielen um 1,6 Prozent auf 42,36 Dollar.

Eine „deutsche“ Premiere gab es auch an der Wall Street. Der im MDax gelistete Pharmakonzern Altana gab am Mittwoch sein Debut an der Wall Street. Die Papiere nahmen den Handel mit einem Kurs von 54,50 Dollar auf und beendeten den ersten Handelstag in der "Neuen Welt" bei 54,92 Dollar - das entspricht einem Aufschlag von 1,7 Prozent.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--