United Internet erhebliches Potenzial

Beiträge: 118
Zugriffe: 21.525 / Heute: 1
Utd. Internet 30,46 € +1,70% Perf. seit Threadbeginn:   +494,34%
 
United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

United Internet erhebliches Potenzial

 
31.05.04 14:08
#1
United Internet erhebliches Potenzial
Prior Börse

Die Experten vom Börsenbrief "Prior Börse" sehen bei der Aktie von United Internet (ISIN DE0005089031/ WKN 508903) erhebliches Potenzial.

Die Quartalszahlen des Internetproviders hätten wie von den Wertpapierspezialisten prognostiziert die Erwartungen übertroffen. Der Unternehmenschef Ralph Dommermuth halte aber dennoch an seiner bisherigen Jahreserwartung fest. So solle bei einem Umsatz von 506 Mio. EUR ein Gewinn von 78 Mio. EUR vor Steuern hängen bleiben. Sollte sich das Jahr aber weiter so positiv entwickeln, könnte unter dem Strich ein Wert von 100 Mio. EUR rauskommen.

Mit einem KGV von 20 habe das Papier noch erhebliches Potenzial. Für die Wertpapierexperten sei United Internet eine erstklassige Erfolgsstory. So habe sich der Umsatz in den vergangenen 4 Jahren ungefähr vervierfacht. Die Gewinnmarge komme mittlerweile auf rekordverdächtige 18%. Hinzu komme, dass die Bilanz schuldenfrei sei.

Auch die Langfristplanungen des Unternehmens würden einen realistischen Eindruck machen. Der Unternehmenslenker wolle den Umsatz in den kommenden zwei Jahren auf 800 Mio. EUR erhöhen. Die Kundenzahl solle hierbei von aktuell gut 3 Mio. auf 5 Mio. steigen. Viel Phantasie gehe zudem vom Markteintritt in den Vereinigten Staaten aus. Dommermuth wolle im laufenden Jahr 14 Mio. EUR in den größten Internetmarkt der Welt investieren.

Nach Erachten der Experten von "Prior Börse" besteht bei der United Internet-Aktie erhebliches Potenzial.

--------------------------------------------------

United Internet Kursziel 32 Euro
Der Aktionärsbrief

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" erhöhen das Kursziel die Aktie von United Internet (ISIN DE0005089031/ WKN 508903) auf 32 Euro.

Im deutschen Breitbandgeschäft werde United Internet als Gewinner hervorgehen. Die Planungen für das Jahr 2006 beliefen sich auf einen Umsatz von 800 Mio. Euro. Der Vorsteuergewinn solle 135 Mio. Euro betragen.

Die Wertpapierexperten von "Der Aktionärsbrief" sehen für die Aktie von United Internet nun ein Kurspotenzial bis 32 Euro.

92 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4 5


United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

United Internet sieht kräftigen Erlösschub aus DSL

 
12.01.05 20:26
#94
United Internet sieht kräftigen Erlösschub aus DSL-Anschluss-Geschäft

FRANKFURT (dpa-AFX) -
Der Internetdienstleister United Internet erwartet durch den Weiterverkauf von DSL-Anschlüssen einen kräftigen Erlösschub. "Der Umsatz wird auf jeden Fall schneller wachsen als im Vorjahr", sagt Vorstandschef Ralph Dommermuth der "Börsen-Zeitung" (Donnerstagausgabe). Auch beim Gewinn will die im TecDAX notierte Gesellschaft "sichtbar" zulegen.

Das Unternehmen rechnet früheren Angaben zufolge in diesem Jahr mit eine Umsatz von 652 Millionen Euro - dies wäre ein Plus von knapp 29 Prozent im Vergleich zu den für 2004 prognostizierten 506 Millionen Euro. Sollte United Internet die Prognose für das vergangene Jahr erfüllen, wäre dies ein Plus von rund 22 Prozent.

Unzufrieden zeigte sich der Vorstand mit den Dienstleistungen der Deutsche Telekom AG. Deshalb werde United Internet zunächst bis zu 50 Millionen Euro in eigene Netze investieren. United Internet kauft von der Telekom DSL-Anschlüsse und verkauft diese dann weiter an Kunden.

Das bestimmende Thema in diesem Jahr wird nach Ansicht von Dommermuth die Internettelefonie. "Anfang Februar werden wir mit einem neuen Angebot und neuen Tarifstrukturen in den Markt gehen."

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1773143

United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

United Internet hält an Ergebnisprognose 2004 fest

 
16.01.05 18:49
#95


United Internet hält an Ergebnisprognose für 2004 fest
 
MÜNCHEN (dpa-AFX) -

Der Internetdienstleister United Internet AG UTDI.ETR hat die Ergebnisprognose für das Jahr 2004 trotz der jüngsten Probleme mit den DSL-Dienstleistungen der Deutschen Telekom DTE.ETR bestätigt. "Unsere Ziele für 2004, also ein Umsatz von 506 Millionen Euro und ein Vorsteuergewinn nach US-GAAP von 85 Millionen Euro sind nicht gefährdet", sagte Unternehmenschef Ralph Dommermuth der "Euro am Sonntag".


Durch die jüngsten Pannen bei der Zusammenarbeit im DSL-Bereich mit der Deutschen Telekom sei United Internet aber Umsatz entgangen, kritisierte Dommermuth. Unter anderem hätten 50.000 DSL-Neukunden von United Internet bei der Telekom in der Warteschleife gehangen und keinen Anschluss bekommen. Die Höhe des Schadens wollte er jedoch nicht beziffern. Auf die Frage, ob das Unternehmen nun vor Gericht gegen die Telekom ziehen werde, sagte Dommermuth: "Wir versuchen das in Verhandlungen zu klären."
Wegen der Pannen mit der Telekom will United Internet nun ein eigenes DSL-Netz aufbauen. "Wir werden in Ballungszentren, wo wir besonders viele Kunden habe, so genannte Hauptverteiler selbst betreiben und ausrüsten. Die Standleitungen dorthin werden, wir mieten. Da gibt es verschiedene Anbieter. Nur die Leitungen zur Telefondose brauchen wir weiter von der Telekom.". Zunächst sei der Betrieb von etwa 700 der rund 7.000 Hauptverteiler in Deutschland geplant. Die Kosten hierfür bezifferte Dommermuth mit 30 bis 50 Millionen Euro. Diese dürften voraussichtlich im Sommer anfallen. Die Pläne dürften den geplanten Gewinn in diesem Jahr nicht belasten, fügte der Unternehmenschef hinzu.

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1777484

United Internet erhebliches Potenzial lancerevo7
lancerevo7:

United Internet: Das Maß ist voll (EuramS)

 
16.01.05 19:09
#96
Die Nummer 2 unter Deutschlands Breitband-Providern probt den Aufstand gegen die Deutsche Telekom. Im Sommer errichtet United Internet ein eigenes DSL-Netz.

von Stephan Bauer Seit Juli darf United Internet DSL-Anschlüsse der Deutschen Telekom im eigenen Namen verkaufen. Ein neues Telekommunikationsgesetz machte dies möglich. Doch seitdem stockt der Nachschub mit DSL-Neuanschlüssen von der Deutschen Telekom: Mal hänge die Buchungssoftware beim Ex-Monopolisten, mal fehle es an Hardware für Neukunden, beschweren sich die Telekom-Konkurrenten. Jetzt errichtet United-Vorstand Ralph Dommermuth sein eigenes DSL-Netz. Euro: Probleme mit der Telekom?


Dommermuth: Bis Juli hatten wir keine. Doch seit wir DSL-Anschlüsse der Telekom unter eigenem Namen verkaufen, läuft es sehr schlecht. Vor kurzem hingen 50000 unserer Neukunden in der Warteschleife und bekamen keinen Anschluß. Vor zwei Wochen ließ die Telekom dann gar keine Anmeldungen mehr zu. Begründung: Man habe keine DSL-Splitter - ein kleiner Plastikstecker, der für den Anschluß gebraucht wird. Für Kunden von T-Online aber gab es noch welche. Das Maß ist voll.

Euro: Unfähigkeit oder Absicht seitens des Marktführers?

Dommermuth: Fehlende Priorität. Was bringt es der Telekom, die Konkurrenz stark zu machen?

Euro: Wie groß ist der Schaden?

Dommermuth: Sicher ist, daß uns Umsatz entgangen ist. Unsere Ziele für 2004, also ein Umsatz von 506 Millionen und ein Vorsteuergewinn nach US-GAAP von 85 Millionen Euro, sind aber nicht gefährdet.

Euro: Ziehen Sie vor Gericht?

Dommermuth: Wir versuchen, das in Verhandlungen zu klären.

Euro: Jetzt errichten Sie Ihr eigenes DSL-Netz. Was bedeutet das?

Dommermuth: Wir werden in Ballungszentren, wo wir besonders viele Kunden haben, sogenannte Hauptverteiler selbst betreiben und ausrüsten. Die Standleitungen dorthin werden wir mieten. Da gibt es verschiedene Anbieter. Nur die Leitungen zur Telefondose der Kunden brauchen wir weiter von der Telekom. Zunächst planen wir den Betrieb von etwa 700 der rund 7000 Hauptverteiler in Deutschland.

Euro: Was kostet das?

Dommermuth: Erst einmal 30 bis 50 Millionen Euro, die voraussichtlich im Sommer anfallen werden. Zum Vergleich: Wir werden der Telekom dieses Jahr rund 150 Millionen Euro für Vorleistungen zahlen.

Euro: Mehr geben Sie nicht aus?

Dommermuth: Das kann ich noch nicht sagen.

Euro: Belasten die Pläne den Gewinn im laufenden Jahr?

Dommermuth: Nein. Die Gewinne werden nicht belastet. Wir sparen durch die eigene Infrastruktur ja Telekom-Vorleistungen ein. Das erhöht unseren Gewinn tendenziell.

Euro: Wieso nur tendenziell?

Dommermuth: Weil wir in den Ballungszentren im Wettbewerb mit anderen Netzbetreibern stehen und die Einkaufsvorteile an die Kunden weitergeben werden.

Euro: Warum haben Sie den Schritt nicht schon früher unternommen?

Dommermuth: Wir haben mehr als eine Million DSL-Kunden. Ein Netz lohnt sich erst jetzt für uns.

Euro: Gibt es weniger Dividende?

Dommermuth: Nein. Wir schütten weiter rund 20 bis 25 Prozent unserer Nettoergebnisse aus. Euro: T-Online wandert in die Festnetzsparte T-Com, die Aktie verschwindet. Was halten Sie davon? Dommermuth: Für uns ist das gut, weil unsere Gewichtung im TecDAX steigt. Aus Sicht der Telekom ist der Schritt auch sinnvoll. Außerdem hoffe ich, daß die Telekom durch diesen Schritt nicht schneller in ihren Prozessen wird.

Quelle: FINANZEN.NET
United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

Das Internet ist die Zukunft des Telefons

 
16.01.05 19:19
#97

Telekommunikation
"Das Internet ist die Zukunft des Telefons”

United Internet hat die Telekom wegen der schleppenden Auslieferung von DSL-Anschlüssen scharf angegriff. "Leider versacken viele unserer DSL-Aufträge im EDV-System der Telekom", sagte der Vorstandsvorsitzende der United Internet AG, Ralph Dommermuth, im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
United Internet erhebliches Potenzial 1777507

Herr Dommermuth, rund 50.000 ihrer Kunden warten auf einen DSL-Anschluß. Warum liefern Sie so schleppend?

Das liegt an der Telekom.

Das klingt wie eine Ausrede.

Ist es aber nicht. Lassen Sie mich es erklären. Früher haben die Kunden die DSL-Anschlüsse nur von der Telekom bekommen. Seit einem halben Jahr können Kunden, die bei unseren Töchtern 1&1 und GMX Internetzugänge bestellen, den DSL-Hausanschluß gleich mitordern nach dem Motto: Alles aus einer Hand. Wir wiederum beziehen die DSL-Anschlüsse in großen Mengen als Vorleistung von der Telekom.

Und?

Leider versacken viele unserer DSL-Aufträge im EDV-System der Telekom.

Das heißt?

Zum Beispiel: Auf 10000 unserer Bestellaufträge für DSL-Anschlüsse an die Telekom gibt es zur Zeit überhaupt keine Reaktion, und das oft schon seit Monaten. Oder wir bekommen unrichtige Fehlermeldungen. Und, und, und. Das summiert sich auf rund 50000 Kunden auf der Warteliste. Das Schlimme ist, wir bekommen die Schuld daran. Und nicht die Telekom. Zumal die Telekom selbst ja unter eigener Marke T-DSL zügig liefert.

Es gibt also keinen allgemeinen Engpaß?

Nein. Ich nenne Ihnen noch ein Beispiel. Wir konnten Anfang dieses Monats zehn Tage lang gar keine DSL-Anschlüsse bereitstellen, weil Telekom uns keine ”Splitter” lieferte. Das sind kleine billige, aber notwendige Plastikteile, die Sie in die Telefonbuchse stecken. Wir bekamen ein E-Mail von einem Sachbearbeiter mit der Aufforderung, wir sollten bis auf weiteres keine Aufträge mehr hereingeben, weil die Splitter fehlten. Das ist vergleichbar mit einem Zulieferer, der einem Autobauer per E-Mail nahelegt, keine Autos mehr zu produzieren, weil keine Zündkerzen verfügbar sind.

Vielleicht fehlten die Splitter ja tatsächlich.

Für sich selbst hatte Telekom ausreichend viele Splitter. Die für uns vorgesehenen Splitter waren, wie man uns mitteilte, bei einem Lastwagenunfall unter die Räder gekommen. Das ist abenteuerlich! Das ist nicht das Niveau, das man von einem Weltkonzern erwarten darf!

Will Telekom Sie aus dem Markt drängen?

Ich weiß, daß sich Vorstände anderer Firmen, denen es ähnlich ergeht, entsprechend geäußert haben. Aber das teile ich nicht unbedingt. Ich will auch nicht sagen, die Telekom ist zu blöd, die Prozesse in den Griff zu bekommen. Das Thema hat für Telekom einfach keine Priorität, weil sie zu sehr mit Maut und anderem beschäftigt ist.

Was kostet Sie das?

Ich kenne die Summe genau, aber ich möchte sie hier nicht nennen. Nur soviel: Wir erwarten für 2004 nach wie vor einen Gewinn nach US-GAAP von 85 Millionen Euro vor Steuern. Ohne den Ärger mit der Telekom würde das Ergebnis noch besser ausfallen.

Sie rüsten sich nun für einen Rechtsstreit?

Nein, ich suche eine gütliche Lösung mit der Telekom.

Sie kneifen?

Nein. United Internet ist als Geschäftspartner der Telekom groß geworden. Da gibt es langjährige Verbindungen. Deshalb will ich noch einmal den Ausgleich suchen. Und außerdem ist man in unserem Business immer auf die Telekom angewiesen. Wir können uns eine Fehde nicht leisten. Telekom hat immer noch ein Quasimonopol. Andererseits bestellen wir in diesem Jahr bei der Telekom Vorleistungen für 150 Millionen Euro. Es wäre schön, wenn man uns wie einen Großkunden bedienen würde, der wir ja schließlich sind.

Also lassen Sie die Telekom davonkommen?

Das nun auch nicht. Wir haben die Entscheidung getroffen, uns unabhängiger von der Telekom zu machen. Wir haben uns entschlossen, in Ballungsräumen einen Teil der Vorleistungen, die wir bisher von der Telekom beziehen, anders zu organisieren. Das betrifft am Anfang bereits 30 Prozent unserer über eine Million DSL-Kunden.

Zudem greifen Sie die Telekom mit Gratisangeboten zur Internettelefonie an. Rachedurst?

Nein. Das hat damit gar nichts zu tun. Internettelefonie ist die Zukunft. Die Telefongespräche über Internetleitungen sind heute genauso gut in der Qualität wie über ISDN und gleich bequem, weil man sein herkömmliches Telefon nutzt. Aber sie sind viel billiger, weil die Kunden das analoge Telefonnetz nicht mehr oder nur noch teilweise nutzen müssen. Sie gehen über die Internet-Breitbandkabel. Ein Anruf von Internetnutzer zu Internetnutzer ist dann bei uns umsonst - rund um die Welt. Und ein Anruf vom Internet ins Festnetz der Telekom kostet uns nur noch einen Cent pro Minute.

Also benötigt man die Telekom in Zukunft gar nicht mehr?

Endkunden brauchen die Telekom wegen einer besonderen Praxis in Deutschland. Der für die Internettelefonie nötige DSL-Anschluß wird von der Telekom nur in Verbindung mit einem Telekom-Telefonanschluß bereitgestellt. Die Telekom ist nicht verpflichtet, den reinen DSL-Anschluß anzubieten. Jeder Kunde muß automatisch die Telefonleitung mitmieten, auch wenn er sie nicht mehr nutzt. In anderen Ländern wird das anders praktiziert. Die alten Monopolisten müssen dort auch reine DSL-Anschlüsse anbieten. Das wird auch in Deutschland kommen. Und dann braucht man keinen Telekom-Telefonanschluß mehr.

Die Telekom verdankt einen Teil ihrer Existenz einem Privileg?

So wirkt es. Die Regulierungsbehörde hat es leider bisher nicht für nötig befunden, von der Telekom die Verlegung reiner DSL-Anschlüsse zu verlangen. Im Ausland ist man oft schon weiter.

Und dann muß sich die Telekom wirklich Sorgen machen?

Das ist eine Frage der Strategie. Es gibt ehemalige Staatsmonopolisten in Europa, die neben dem klassischen Telefongeschäft mit Erfolg auf die Internettelefonie setzen, weil sie sagen: Das ist die Zukunft, da machen wir mit. Andere versuchen, solange wie möglich ihre hohen Preise im Telefongeschäft durchzusetzen. Das muß jeder selber wissen. Im Ausland macht die Telekom über T-Online bereits aggressive Angebote für DSL-Telefonie. Aber da kann sie auch kein ”altes Geschäft” verlieren.

Aber Sie glauben nicht mehr an das klassische Telefongeschäft.

Das normale Telefonieren wird es irgendwann nicht mehr geben. Alle Netze werden weltweit jetzt schon auf die Internettelefonie ausgerichtet. Es gibt irgendwann nichts anderes mehr.

Wie viele Internet-Telefonierer haben Sie denn schon gewonnen?

Die Kundenzahl kann ich nicht beziffern. Wir haben vor einem halben Jahr bei Null angefangen. Drei Monate später verzeichneten wir alleine 8 Millionen Gesprächsminuten ins deutsche Festnetz. Heute sind es schon 24 Millionen Minuten. Da erkennen Sie die Dynamik und sehen, daß das keine Spielerei von ein paar Freaks ist. Würde das DSL-Telefonieren nicht funktionieren, würde unser Laden explodieren, weil sich alle beschweren würden. Jeder zweite unserer Kunden bestellt inzwischen seinen DSL-Zugang mit der für Internettelefonie nötigen Voice-over-IP-Funktion.

Hat das wahre Internetzeitalter also jetzt erst begonnen?

Ach, das Internetzeitalter beginnt, wenn Sie sich einen Internetzugang verschaffen. Fest steht aber, daß es vor allem Dank der Breitbandtechnologie neue Möglichkeiten gibt. Sie sehen ja auch, daß immer mehr Unternehmen im Netz gutes Geld verdienen wie Ebay, Google, T-Online und nicht zuletzt wir. Es wäre aber schön, wenn es uns leichter gemacht würde, die Möglichkeiten, die im Internet stecken, auszuschöpfen. In Deutschland werden zu lange alte Strukturen geschützt.

Das Gespräch führte Winand von Petersdorff
Text: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 16.1.2005
Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1777507

United Internet erhebliches Potenzial soyus1
soyus1:

21€, 22€, 23(,39)€ dann kann UI nur mehr sich

 
19.01.05 18:03
#98
selbst bremsen, oder wie seht Ihr das mit den Hürden die zu nehmen sind?

Die 21,0€ gehören ev. morgen schon zur Vergangenheit!

Gruß S1 United Internet erhebliches Potenzial 1781320  
United Internet erhebliches Potenzial Alpet
Alpet:

jau, stimmt ! o. T.

 
20.01.05 16:58
#99
United Internet erhebliches Potenzial Krautrock
Krautrock:

Im Aktionär gestern der Tipp!

 
28.01.05 08:46
...ob's was bringt heute!
Ist ja eigentlich ein Schnäppchen bei 20 €

Krautrock
United Internet erhebliches Potenzial maluma
maluma:

Das geht schon noch los!

 
28.01.05 09:49
habe mir noch ein paar ins Depot gelegt
United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

News von United Internet

 
01.02.05 17:46
IR-News: 1&1 laut Analysten der am stärksten wachsende Webhoster der Welt

Sehr geehrte Damen und Herren,

die 1&1 Internet AG gewann im Jahr 2004 nahezu 400.000 aktive Web-Präsenzen neu hinzu. Damit ist das deutsche Unternehmen nach Angaben des unabhängigen britischen Forschungsinstituts Netcraft (www.netcraft.com) der am schnellsten wachsende Internet-Anbieter seiner Art weltweit.

Die kürzlich veröffentlichten Zahlen von Netcraft zeigen, dass 1&1 innerhalb von zwölf Monaten 941.000 Host-Namen und 397.000 aktive Web-Präsenzen dem Bestand hinzufügte, was einem Wachstum von 21,9 Prozent entspricht. Die Gesamtzahl aktiver Kunden-Präsenzen summiert sich nunmehr auf 2.216.469, die der registrierten Internet-Adressen (Domains) insgesamt auf 4.437.660.

Weitere Einzelheiten finden sich in der beigefügten Pressemeldung.

Mit freundlichen Grüßen,

Marcus Bauer

*****************************************
United Internet AG
Marcus Bauer
Head of Investor Relations
Elgendorfer Str. 57
D-56410 Montabaur

eMail: mbauer@united-internet.de
Phone: +49 (0)2602/ 96-1631
Fax:   +49 (0)2602/ 96-1013
URL:   www.united-internet.de
*****************************************
--------------------------------------------------

1&1 laut Analysten der am stärksten wachsende Webhoster der Welt

Unternehmen registrierte 2004 fast 400.000 neue aktive Web-Präsenzen /// Insgesamt 941.000 neue Internet-Adressen im Kundenauftrag registriert

Montabaur, 1. Februar 2005. Die 1&1 Internet AG gewann im Jahr 2004 nahezu 400.000 aktive Web-Präsenzen neu hinzu. Damit ist das deutsche Unternehmen nach Angaben des unabhängigen britischen Forschungsinstituts Netcraft
(www.netcraft.com) der am schnellsten wachsende Internet-Anbieter seiner Art weltweit.

Die kürzlich veröffentlichten Zahlen von Netcraft zeigen, dass 1&1 innerhalb von zwölf Monaten 941.000 Host-Namen und 397.000 aktive Web-Präsenzen dem Bestand hinzufügte, was einem Wachstum von 21,9 Prozent entspricht. Die Gesamtzahl aktiver Kunden-Präsenzen summiert sich nunmehr auf 2.216.469, die der registrierten Internet-Adressen (Domains) insgesamt auf 4.437.660.

"1&1 ist im Jahr 2004 phänomenal gewachsen", sagt Mandy Davis, Analystin von Netcraft. "Diese Entwicklung baut auf dem starken Wachstum auf, das wir bereits 2003 beobachtet haben, als 1&1 ebenfalls das am stärksten wachsende Unternehmen in unserem weltweiten Ranking war. Bezeichnenderweise hat 1&1 sowohl eine große Zahl neuer Sites in den USA gewonnen, wo das Unternehmen Anfang 2004 gestartet war, als auch in seinem traditionell starken Europäischen Markt."

"Die Statistik von Netcraft bestätigt, dass unsere einzigartige Produktphilosophie von Internet-Nutzern weltweit angenommen wird", sagt Andreas Gauger, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG. "Unser Ziel ist es, uns weltweit als Komplettanbieter für einfache und kostengünstige Webpräsenzen zu etablieren. Und wie die Zahlen nahe legen, funktioniert dieser Ansatz."

Nach Aussage von Mandy Davis wurde das starke Wachstum von 1&1 durch den Erfolg in den USA unterstützt. Der von Netcraft aufgrund seiner dominanten Stellung auf dem europäischen Markt als "Internet-Gigant" bezeichnete Anbieter startete sein US-Geschäft erst im September 2003 und bietet seine komplette Webhosting-Produktpalette erst seit Januar 2004 auf dem amerikanischen Markt an. Bereits im September 2004 erreichte 1&1 mit seinem Marktanteil einen Platz unter den zehn größten Hosting-Anbietern der USA.


Die 1&1-Gruppe ist mit über 3,3 Millionen Kundenverträgen und rund 4,6 Millionen registrierten Domains ein führender Internet-Provider in Europa.
1&1 ist auf den Märkten in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich und USA präsent und stellt Konsumenten, Gewerbetreibenden und Freiberuflern ein umfassendes Spektrum ausgereifter Online-Anwendungen zur Verfügung. Das Produktangebot reicht von Webhosting (Internet-Präsenzen, Domains, Online-Shops) über schnelle DSL-Zugänge mit Voice over IP bis hin zum Personal Information Management via Internet. Ergänzt werden die 1&1-Produkte durch attraktive Bundlings, beispielsweise Software für die Webseiten-Gestaltung. Sämtliche 1&1-Produkte werden in den Hochleistungs-Rechenzentren der 1&1-Gruppe betrieben.


Weitere Informationen für Leser:
1&1 Internet AG
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur
Telefon: 0180-5001535
Internet:   www.1und1.info

Ansprechpartner für die Presse:
1&1 Internet AG
Elgendorfer Straße 55
56410 Montabaur
Michael Frenzel
Telefon: 02602/96-1276
Telefax: 02602/96-1477
E-Mail:     presse@1und1.de
--------------------------------------------------

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1796244

United Internet erhebliches Potenzial Krautrock
Krautrock:

Scheint jetzt interessant zu werden.

 
04.02.05 17:13
Die Aktie hat Kraft getankt und die Welle schwappt wieder nach oben.
United Internet erhebliches Potenzial maluma
maluma:

nächstes Kursziel 23! o. T.

 
07.02.05 11:42
United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

1&1 erneut der stärkste wachsende Hoster der Welt

 
08.02.05 19:06

1&1 erneut der am stärksten wachsende Hoster der Welt

Februar 7th, 2005 <!-- by Andi -->

1&1, eine Tochter der United Internet AG, ist laut den Zahlen des unabhängigen britischen Forschungsinstituts Netcraft der weltweit am schnellsten wachsende Webhoster.

“Die kürzlich veröffentlichten Zahlen von Netcraft zeigen, dass 1&1 innerhalb von zwölf Monaten 941.000 Host-Namen und 397.000 aktive Web-Präsenzen dem Bestand hinzufügte, was einem Wachstum von 21,9 Prozent entspricht. Die Gesamtzahl aktiver Kunden-Präsenzen summiert sich nunmehr auf 2.216.469, die der registrierten Internet-Adressen (Domains) insgesamt auf 4.437.660.”

Neben dem traditionell starken Europäischen Markt ist 1&1 im Webhostingbereich nun auch in den USA sehr stark. Obwohl das Unternehmen erst seit Sept. 2003 auf dem US-Markt tätigt ist, konnte es innerhalb von nur 12 Monaten einen Platz unter den zehn größten Webhostern der USA einnehmen.

Quelle: e-commerce Magazin

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1805791

United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

UI steigert Gewinn u Umsatz im Rahmen der Prognose

 
14.02.05 13:27

United Internet steigert Gewinn und Umsatz im Rahmen der eigenen Prognose
 
MONTABAUR (dpa-AFX) -

Der Internetdienstleister United Internet hat im vergangenen Jahr den Gewinn und Umsatz im Rahmen der eigenen Prognose gesteigert. Der Gewinn vor Steuern sei um 32 Prozent auf 85,5 Millionen Euro geklettert, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen am Montag in Montabaur mit. Die Unternehmensprognose hatte 85,0 Millionen Euro betragen. Der Umsatz legte auf Basis der vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr um 23 Prozent auf 509,5 (Prognose: 506) Millionen Euro zu. Die Dividende soll von 0,15 auf 0,20 Euro erhöht werden.


Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge sei bis Ende des Jahres erwartungsgemäß auf 3,5 (Vorjahr: 2,8) Millionen gestiegen. Darin enthalten seien 1,05 Millionen DSL-Kundenverträge, dies entspricht einer Steigerung von 400.000 DSL-Verträgen gegenüber dem Vorjahr. Die Vermarktung eigener DSL-Anschlüsse ist den Unternehmensangaben zufolge erfolgreich angelaufen. "Seit dem Start am 12. Juli 2004 konnten mehr als 200.000 DSL-Anschlüsse abgesetzt werden", teilte das Unternehmen mit.

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1814601

United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

Presse-Information

 
14.02.05 18:44

Presse-Information

 

United Internet schließt das Geschäftsjahr 2004 mit Rekordmarken bei Umsatz, Ergebnis und Kundenverträgen ab

Montabaur, 14. Februar 2005. Der United Internet Vorstand hat heute die vorläufigen Konzern-Geschäftszahlen nach US-GAAP für das Geschäftsjahr 2004 verabschiedet.

Die Zahlen zeigen Rekordmarken bei Umsatz, Ergebnis und Kundenwachstum.

Der in der United Internet AG konsolidierte Umsatz konnte im Geschäftsjahr

2004 nach vorläufigen Zahlen um 23 Prozent auf 509,5 Mio. EUR (Vorjahr:

415,0 Mio. EUR) zulegen.

Trotz hoher Kosten bei der Auslandsexpansion und dem Angebot eigener DSL-Anschlüsse entwickelte sich auch das Ergebnis überaus positiv: Das vorläufige Ergebnis vor Steuern (EBT) legte um 32 Prozent auf 85,5 Mio. EUR zu (Vorjahr: 64,8 Mio. EUR).

Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat die Zahlung einer Dividende in Höhe von 20 EUR Cent je Stückaktie aus dem Bilanzgewinn 2004 vorschlagen (Vorjahr: 15 EUR Cent). Über den gemeinsamen Beschlussvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat entscheidet die Hauptversammlung im Mai 2005.

Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge zum 31. Dezember 2004 stieg auf 3,5 Mio. (Vorjahr: 2,8 Mio.). Darin enthalten sind 1,05 Mio.

DSL-Kundenverträge, dies entspricht einer Steigerung von 400.000 DSL-Verträgen gegenüber dem Vorjahr bzw. 62 Prozent. Auch die Vermarktung eigener DSL-Anschlüsse ist erfolgreich angelaufen: Seit dem Start am 12.

Juli 2004 konnten mehr als 200.000 DSL-Anschlüsse abgesetzt werden.

Die United Internet AG hat sich entschieden, bereits den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2004 auf Grundlage der IFRS (International Financial Reporting Standards) vormals IAS (International Accounting Standards) zu erstellen. Da die Umstellung der Rechnungslegung grundsätzlich retrospektiv erfolgt, werden sich dabei insbesondere aus der Bilanzierung von

Geschäfts- oder Firmenwerten Abweichungen gegenüber US-GAAP ergeben.

Hintergrund ist, dass zuvor nach US-GAAP als werthaltig festgestellte und nicht mehr abgeschriebene Geschäfts- oder Firmenwerte unter IFRS rückwirkend planmäßig abgeschrieben werden. Die Effekte der Umstellung sind einmalig, da ab 2005 auch bei IFRS planmäßige Abschreibungen durch Impairment-Tests

(Werthaltigkeits-Prüfungen) ersetzt werden, wie sie bisher schon unter US-GAAP durchgeführt wurden.

Die testierten Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2004 und die Überleitung von US-GAAP auf IFRS werden im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 17. März 2005 in Frankfurt vorgestellt.

Marcus Schaps

Pressesprecher United Internet AG

United Internet AG

Elgendorfer Straße 57

56410 Montabaur

Tel: 02602/96-1076

Mobil: 0173/5112703

Fax: 02602/96-1013

E-Mail: mschaps@united-internet.de

Internet: www.united-internet.de

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1815226

United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

United Internet weiterhin moderat bewertet

 
15.02.05 18:17

15.02.2005
United Internet kaufen
AC Research

hier klicken zur Chartansicht Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien der im TecDAX notierten Internet-Holding United Internet (ISIN DE0005089031/ WKN 508903) zu kaufen.

Die Gesellschaft habe vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2004 veröffentlicht.

Demnach habe das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004 die Umsatzerlöse um 23% auf 509,5 Millionen Euro steigern können. Der Vorsteuergewinn habe sich dabei nach vorläufigen Berechnungen um 32% auf 85,5 Millionen Euro verbessert. Auf Grund der deutlichen Gewinnsteigerungen solle auch die Dividende von zuvor 0,15 Euro je Aktie auf jetzt 0,20 Euro je Aktie erhöht werden.
Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge sei zum Geschäftsjahresende um 0,7 Millionen auf 3,5 Millionen gestiegen. Hierin seien auch 1,05 Millionen DSL-Verträge enthalten. Damit habe die Gesellschaft in diesem Bereich einen Zuwachs von 62% erzielt. Seit dem 12. Juli 2004 habe das Unternehmen dabei im Rahmen der eigenen Vermarktung von DSL-Anschlüssen bereits mehr als 200.000 DSL-Anschlüsse abgesetzt. Dabei habe das Unternehmen deutlich von Vertriebsproblemen bei dem Konkurrenten T-Online profitiert.

Mit den veröffentlichten Zahlen habe die Gesellschaft ihre ambitionierten Ziele sogar noch leicht übertreffen können. Die endgültigen Zahlen werde das Unternehmen dann am 17. März veröffentlichen. Bei der Veröffentlichung der endgültigen Zahlen erwarte man dann auch einen konkreten Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 22,20 Euro erreiche die Gesellschaft eine Marktkapitalisierung von rund 1,3 Milliarden Euro. Damit erscheine das Unternehmen nach Ansicht der Analysten von AC Research weiterhin relativ moderat bewertet. Die Gesellschaft sei der weltweit führende Webhoster und nehme zudem auch eine führende Position bei den alternativen DSL-Anbietern ein. Daher gehe man davon aus, dass die Gesellschaft auch in den kommenden Jahren von den weiterhin hohen Wachstumspotentialen profitieren werde.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von United Internet zu kaufen.
Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1817129

United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

Großaktionär steigt bei United Internet aus

 
25.02.05 10:17

Großaktionär steigt bei United Internet aus
 
MONTABAUR (dpa-AFX) -

United-Intenet-Großaktionär Michael Gleissner hat sich von seiner Beteiligung an dem Internetanbieter getrennt. Damit erhöhe sich der Streubesitz der United Internet AG auf über 60 Prozent, teilte die Gesellschaft am Freitag in Montabaur mit.


Die Anteile seien im Wege eines Auktionsverfahrens über das Bankhaus Sal. Oppenheim veräußert worden. Laut früheren Angaben lag die Beteiligung von Gleissner bei 9,82 Prozent. Größter Aktionäre bleibt Vorstandschef Ralph Dommermuth mit knapp 38 Prozent.

Kommt jetzt die Übernahme????

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1833099

United Internet erhebliches Potenzial bowmore
bowmore:

Interessant!

 
25.02.05 11:18
Gibt es denn einen Übernahmekandidaten?

Bowmore
United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

United Internet steigen nach Ausstieg kräftig

 
25.02.05 11:27

AKTIE IM FOKUS: United Internet steigen nach Ausstieg von Großaktionär kräftig

FRANKFURT (dpa-AFX) -
Aktien der United Internet AG haben am Freitag auf Grund des Ausstiegs eines Großaktionärs zu den Gewinnern im TecDAX gezählt. Die Papiere kletterten gegen 11.15 Uhr um 2,46 Prozent auf 22,04 Euro, während der Index um 1,16 Prozent auf 542,22 Punkte zulegte.

Ein Händler führte das Kursplus auf den durch den Ausstieg des Großaktionäres wachsenden höheren Streubesitz (Freefloat) zurück. Zwar sei bei einem solchen Verkauf eher mit einem sinkenden Kurs zu rechnen, jedoch dürfte der dadurch höhere Streubesitz indexorientierte Investoren zum Nachkaufen veranlassen. "Außerdem erhöht ein größerer Freefloat die Attraktivität der Aktie." Nach Angaben der Deutschen Börse haben die Aktien des Westerwälder Unternehmens derzeit einen Anteil von 5,42 Prozent im Index.


Ein Marktstratege sagte in einer ersten Einschätzung, dass durch den größeren Freefloat bei der neuen Indexgewichtung zum 21. März der Anteil von United Internet auf 6,10 Prozent steigen dürfte. Voraussetzung sei, dass die jetzige Änderung noch berücksichtigt werde. Die Anpassung der Indexgewichte zum März wird auf Basis der Kurse vom 28. Februar getroffen. Eine Börsen-Sprecherin sagte in einer ersten Einschätzung: "Diese Änderung müsste dann auch enthalten sein". Das sei aber noch keine definitive Aussage.

Großaktionär Michael Gleissner hat sich von seiner Beteiligung an dem Internetanbieter getrennt. Damit erhöhe sich der Streubesitz auf über 60 Prozent, teilte United Internet mit. Die insgesamt 3,2 Millionen Anteile seien im Wege eines Auktionsverfahrens über das Bankhaus Sal. Oppenheim veräußert worden.

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1833372

United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

Aktuelles Kursniveau immer noch moderat bewertet

 
25.02.05 19:13

United Internet kaufen


Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien der im TecDAX notierten Internet-Holding United Internet (ISIN DE0005089031/ WKN 508903) zu kaufen.

Der Großaktionär Michael Gleissner habe seine Aktien verkauft.

Die Transaktion sei im Wege eines Auktionsverfahrens über das Bankhaus Sal. Oppenheim erfolgt. Michael Gleissner habe einen knapp 10%-igen Anteil der Aktien der United Internet AG gehalten.

Zu den Gründen, warum Gleissner seine Anteile verkauft habe, sei bislang nichts bekannt geworden. Möglicherweise handle es sich um Gewinnmitnahmen. So habe Gleissner seine letzte Aktienposition im Jahr 2002 bei Kursen von etwa 7 Euro gekauft. Insgesamt steige der Freefloat bei United Internet nach dieser Transaktion auf über 60%. Damit steige auch die ohnehin bereits hohe Gewichtung im TecDAX. Die übrigen knapp 40% der Aktien halte weiterhin der Firmengründer Ralph Dommermuth.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 22,65 Euro erreiche die Gesellschaft eine Marktkapitalisierung von gut 1,3 Milliarden Euro. Die Analysten von AC Research würden nicht davon ausgehen, dass durch den Verkauf des Großaktionärs auf möglicherweise anstehende negative Nachrichten geschlossen werden könne. Der Markt scheine das im übrigen genauso zu sehen und honoriere vielmehr den erhöhten Freefloat und damit auch die höhere Gewichtung im TecDAX. Man gehe weiterhin von einer sehr positiven Geschäftsentwicklung aus. Die Aktie erscheine auf dem aktuellen Kursniveau mit einem KGV 2005e von rund 20 auf Grund der weiterhin hohen Wachstumspotentiale moderat bewertet.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von United Internet zu kaufen.

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1834429

United Internet erhebliches Potenzial börsenfüxlein
börsenfüxlein:

äh....

 
25.02.05 19:25
3,2 Millionen Aktien + Kurs von 22 = 70 Millionen Euro...ich glaub der geht heut einen saufen...

füx
United Internet erhebliches Potenzial moya
moya:

UNITED INTERNET - Mittelfristige +37% sind drin

 
27.02.05 17:17

UNITED INTERNET - Mittelfristige +37% sind drin


05:14 27.02.05


UNITED INTERNET - Mittelfristige +37% sind drin
United Internet erhebliches Potenzial 1835801
United Internet erhebliches Potenzial 1835801
United Internet erhebliches Potenzial 1835801

United Internet

WKN: 508903 ISIN: DE0005089031

Kursstand: 22,85 Euro (+6,3%)

Aktueller Wochenchart (log) seit dem 28.03.2003 (1 Kerze = 1 Woche) + Tageschart Ausschnitt

Kurz-Kommentierung: Der Aktie der United Internet AG bildet heute erwartungsgemäß eine kräftige Aufwärtsbewegung aus, nach dem es zuvor eine obligatorische Pullbackbewegung gegeben hatte. Ein kurzfristiges Kursziel befindet sich bei 23,39 Euro. Dies ist zugleich ein mittelfristiger Hochpunkt. Unter dem Widerstand 23,39 Euro dürfte es eine weitere Zwischenkonsolidierung geben. Letztlich ist ein Ausbruch zur Oberseite möglich, der erhebliches mittelfristiges Kurspotenzial freisetzen würde. Das Kurziel befindet sich in diesem Fall bei 32 Euro.

United Internet erhebliches Potenzial 1835801

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken
United Internet erhebliches Potenzial 1835801
 Mit freundlichen Grüßen Harald Weygand
_____________________________
BörseGo GmbH
NEU: Tumblingerstrasse 23
D-80337 München
Tel.:   (+49) 89-767369-0
Fax:   (+49) 89-767369-29
mail: weygand@godmode-trader.de
        weygand@boerse-go.de

Gruß Moya United Internet erhebliches Potenzial 1835801

United Internet erhebliches Potenzial micha1
micha1:

Aufnahme in "Platow"-Depot !!!

 
18.03.05 14:34

Neben der zu erwartenden Höhergewichtung von United Internet im Zuge der TecDAX-Verkettung profitiert die Aktie laut einem Händler auch von der Aufnahme ins Muster-Depot des Börsenbriefs "Platow". Die Aktie hat ein neues Hoch bei 25,88 EUR ausgebildet. Zuletzt handelten United Internet im Mai 2000 auf diesem Niveau. Der Kurs springt um 9,8% auf 25,58 EUR.
(ENDE) Dow Jones Newswires/18.3.2005/bek/gos

United Internet erhebliches Potenzial iceman
iceman:

DGAP-Ad hoc: United Internet AG

 
25.04.05 12:21
DGAP-Ad hoc: United Internet AG
          §25.04.2005 12:12:00
                              §
          §


Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Mergers & Aquisitions

United Internet ordnet Online-Marketing-Segment neu

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG:
United Internet ordnet Online-Marketing-Segment neu und veräußert
Beteiligungen an affilinet und Sedo an die AdLINK Internet Media AG

Montabaur, 25. April 2005. Die United Internet AG veräußert ihre Beteiligungen
an der affilinet GmbH (Anteil: 100 Prozent) und der Sedo GmbH (Anteil: 51,07
Prozent) an die AdLINK Internet Media AG (United Internet Anteil 82,44
Prozent). Die Finanzierung des Kaufpreises in Höhe von ca. 30 Mio. EUR stellt
United Internet der AdLINK Internet Media AG zu marktüblichen Konditionen
bereit. Die beiden Gesellschaften haben im Jahr 2004 bei einem Umsatz in Höhe
von 26,7 Mio. EUR ein EBT in Höhe von 4,3 Mio. EUR erwirtschaftet.
Marc Stilke, zuletzt Generalbevollmächtigter der United Internet AG und
verantwortlich für das Segment Online Marketing, ist mit Wirkung zum 25. April
2005 zum weiteren Vorstandsmitglied der AdLINK Internet Media AG berufen
worden.

Marcus Schaps
Pressesprecher United Internet AG

United Internet AG
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Tel: 02602/96-1076
Mobil: 0173/5112703
Fax: 02602/96-1013
E-Mail: mschaps@united-internet.de
Internet: http://www.united-internet.de

Gruss Ice
United Internet erhebliches Potenzial 1911909
United Internet erhebliches Potenzial iceman
iceman:

AdLink erwirbt Beteiligungen von UI

 
25.04.05 12:27
DGAP-Ad hoc: AdLINK Internet Media AG
          §25.04.2005 12:18:00


Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Merger & Aquisitions

AdLINK Internet Media AG erwirbt United Internet-Beteiligungen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG:

AdLINK Internet Media AG erwirbt die United Internet-Beteiligungen an
affilinet und Sedo

Montabaur, 25. April 2005. Die AdLINK Internet Media AG, Montabaur, erwirbt
von der United Internet AG, Montabaur, die Beteiligungen an der affilinet GmbH
(Anteil: 100 Prozent) und der Sedo GmbH (Anteil: 51,07 Prozent). Die beiden
Gesellschaften haben im Jahr 2004 bei einem Umsatz in Höhe von 26,7 Mio. EUR
ein EBT in Höhe von 4,3 Mio. EUR erwirtschaftet. Die Finanzierung des
Kaufpreises in Höhe von ca. 30 Mio. EUR stellt United Internet zu
marktüblichen Konditionen bereit.

Marc Stilke, zuletzt Generalbevollmächtigter der United Internet AG und
verantwortlich für das Segment Online Marketing, ist mit Wirkung zum 25. April
2005 zum weiteren Vorstandsmitglied der AdLINK Internet Media AG berufen
worden.

Marcus Schaps
AdLINK Internet Media AG
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Tel: 02602/96-1319
Mobil: 0173/5112703
Fax: 02602/96-1013
E-Mail: presse@adlink.net


ISIN: DE0005490155
WKN: 549015
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in
Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 25.04.2005
          §
Gruss Ice
United Internet erhebliches Potenzial 1911916
United Internet erhebliches Potenzial iceman

"United Internet Team Germany" startet im America'

 
"United Internet Team Germany" startet im America's Cup

Deutsches Segelteam [Zoom]
          §  
Karlsruhe - Erstmals kämpft eine deutsche Yacht um die Krone des Segelsports. Das Syndikat trägt den Namen des Hauptsponsors, der United Internet AG aus Montabaur.

"United Internet Team Germany" wird unter der Teamführung des zweimaligen Olympiasiegers und erfahrenen AC-Skippers Jesper Bank an den Start im America's Cup 2007 geschickt.

Erstmals seit dem Startjahr 1851 findet der renommierteste Segel-Wettbewerb der Welt wieder in Europa statt. Im April 2007 werden die besten Crews der Welt das Siegerboot von 2003, die Schweizer "Alinghi", vor der Küste Valencias herausfordern.
Gruss Ice
United Internet erhebliches Potenzial 1919483

Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4 5

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem United Internet Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  121 United Internet - sollte man nicht ganz vergessen helmutt Visiomaxima 14:14
33 1.811 UNITED INTERNET...Allzeithoch in Reichweite BackhandSmash Werner01 11.11.19 12:53
3 14 United Internet der kommende Highflyer 2013? 12Analyse. youmake222 23.04.15 23:59
46 1.481 Deutsche Telekom nuessa Caranalyst 11.04.13 19:12
  7 United mit DRILLISCH ?! 011178E andyy 06.02.11 13:58

--button_text--