+++TELEKOM+++

Beiträge: 2
Zugriffe: 161 / Heute: 1
+++TELEKOM+++ daxbunny
daxbunny:

+++TELEKOM+++

 
31.10.01 08:01
#1

Zur Gesamtübersicht | To overview

DGAP-Ad hoc: Deutsche Telekom AG 1. Teil


Deutsche Telekom

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Bonn, den 31. Oktober 2001
Deutsche Telekom Konzern
Vorläufige Eckdaten für die ersten drei Quartale 2001
(01.01.2001 bis 30.09.2001)

- Konzernumsatz (inkl. VoiceStream) um ca. 20 Prozent auf rund
  35 Mrd. Euro gestiegen
- EBITDA (inkl. VoiceStream) im Mobilfunk von 1,1 Mrd. Euro auf
  2,2 Mrd. Euro gegenüber der Vergleichsperiode verdoppelt
- Steigerung des bereinigten Konzern EBITDA im zweistelligen
  Prozentbereich
- Konzernüberschuss vor Goodwillabschreibungen und ohne UMTS-Kosten
  bei 1,6 Mrd. Euro
- Reduzierung der Nettofinanzverbindlichkeiten um 5,8 Mrd. Euro auf
  65,2 Mrd. Euro im dritten Quartal
- Bis Ende September 1,4 Millionen T-DSL Anschlüsse vermarktet
- T-D1 konnte führende Marktposition in Deutschland weiter ausbauen

Die Deutsche Telekom AG gibt hiermit eine vorläufige Indikation für das
Resultat des Konzerns in den ersten drei Quartalen 2001 bekannt.
Die Deutsche Telekom betont, dass es sich um Ergebnisse auf Basis des
aktuellen Kenntnisstandes handelt. Gegenüber der Publikation der
endgültigen Zahlen, die für den 28. November 2001 geplant ist, können
sich Abweichungen ergeben.

Der Konzernumsatz konnte im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des
Vorjahres von 29 Mrd. auf rund 35 Mrd. Euro gesteigert werden. Davon
entfielen rund 1,5 Mrd. Euro auf die amerikanische Mobilfunkgesellschaft
VoiceStream.

Nach vorläufigen Indikationen zeichnet sich auf Konzernebene eine
Steigerung des EBITDA im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem
des Vorjahreszeitraums ab und liegt damit im Rahmen der Erwartung.
Das EBITDA im Mobilfunk (inkl. VoiceStream) konnte in den ersten
drei Quartalen 2001 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres von
1,1 Mrd. Euro auf rund 2,2 Mrd. Euro verdoppelt werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 31.10.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Der Konzernüberschuss vor Goodwillabschreibungen und UMTS-Kosten (unter
Berücksichtigung des Steuereffektes) lag bei 1,6 Mrd. Euro. Darin
enthalten sind der steuerfreie Verkauf der Sprint FON und PCS Anteile
(+1,9 Mrd. Euro) und der Verkauf der Kabelgesellschaft Baden-Württemberg
(+0,5 Mrd. Euro nach Steuern). Ergebnismindernd wirken sich die
kursbedingten Sonderabschreibungen auf den Beteiligungsbuchwert der
France Telecom (0,4 Mrd. Euro) aus. Die Goodwill-Abschreibungen stiegen
in den ersten drei Quartalen auf 1,8 Mrd. Euro und sind damit um
125 Prozent höher als in der Vergleichsperiode des Vorjahres
(0,8 Mrd. Euro). Die UMTS-Kosten beliefen sich unter Berücksichtigung
des Steuereffekts in den ersten drei Quartalen 2001 auf 0,9 Mrd. Euro
gegenüber 0,4 Mrd. Euro der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Netto-Finanzverbindlichkeiten

Die Netto-Finanzverbindlichkeiten haben sich zum Stichtag 30.09.2001
gegenüber dem Stand am Ende des ersten Halbjahres 2001 erwartungsgemäß
um 5,8 Mrd. Euro verringert. Dies resultiert im wesentlichen aus dem
Verkauf der Sprint PCS Anteile mit 1,6 Mrd. Euro, dem Verkauf der
Kabelgesellschaft Baden-Württemberg in Höhe von 0,9 Mrd. Euro
(beide Cash-Effekt), dem Mittelzufluss für den Restkaufpreis Wind
mit 2,3 Mrd. Euro sowie aus Währungsschwankungen. Bereinigt man den
Einfluss aus der Neukonsolidierung von VoiceStream (8,3 Mrd. Euro
Netto-Finanzverbindlichkeiten und 4,9 Mrd. Euro Barkomponente) bedeutet
dies auch eine Reduzierung der Nettofinanzverbindlichkeiten um
3,4 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahreswert (30.9.00) von 55,4 Mrd. Euro.

Der Schuldenabbau bei der Deutschen Telekom wird weiter fortgesetzt. In
den nächsten Monaten ist mit dem Verkauf weiterer Non-Core-Assets und
dem Mittelzufluss aus anderen Finanzierungstätigkeiten (Asset Backed
Securities) zu rechnen.

In Mrd. Euro                          30.09.01    30.06.01    Veränderung

Netto-Finanzverbindlichkeiten         65,2        71,0        -5,8

Ende Teil 1, folgt Teil 2 der Ad hoc-Mitteilung

--------------------------------------------------
WKN: 555750; Index: DAX, EURO STOXX 50
Notiert: Amtlicher Handel in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg,
Hannover, Stuttgart und München; EUREX; New York (ADS); Tokio; Toronto


310756 Okt 01




+++TELEKOM+++ daxbunny

+++ Teil 2 +++

 
#2
Teil 2 der Mitteilung der Deutschen Telekom nach Paragraph 15 WpHG



Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 31.10.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Kundenentwicklung in ausgewählten Diensten

Mit rund 62 Mio. Kunden in den Mobilfunkbeteiligungen konnte die Deutsche
Telekom ihre Position als einer der weltweit führenden Mobilfunkbetreiber
weiter ausbauen. Besonders erfreulich gestaltete sich die Entwicklung auf
dem deutschen und britischen Mobilfunkmarkt. In beiden Märkten waren die
Tochtergesellschaften der Deutschen Telekom mit jeweils rund 0,5 Millionen
Netto-Neukunden Spitzenreiter beim Teilnehmerzuwachs im dritten Quartal.
Damit konnte T-D1 die führende Marktposition in Deutschland weiter
ausbauen. Die Strategie der Deutschen Telekom, sich verstärkt auf das
Vertragskundensegment zu konzentrieren, konnte weiterhin erfolgreich
umgesetzt werden. In Deutschland stellten die Vertragskunden 61 Prozent
der rund 0,5 Millionen Netto-Neukunden.

In den Vereinigten Staaten war Voicestream besonders erfolgreich bei der
Akquisition von Vertragskunden. Sie machten 99 Prozent der knapp
0,4 Millionen Netto-Neukunden im dritten Quartal aus.

Weiter auf Wachstumskurs befindet sich das T-DSL-Geschäft der Deutschen
Telekom. Mit einer Steigerung von rund 133 Prozent auf 1,4 Millionen
konnte die Deutsche Telekom bei den vermarkteten T-DSL Anschlüssen
allein gegenüber dem Jahresende 2000 stark zulegen.

Auch im dritten Quartal 2001 konnte die T-Online International AG die
Anzahl ihrer Kunden weiter deutlich steigern und damit rund 9,8 Mio.
Access Kunden vorweisen. Im Vergleich zum Gesamtjahr 2000 sind das ca.
1,9 Mio. Teilnehmer mehr.

Die Zahl der T-DSL Flatrate-Kunden lag zum Ende des dritten Quartals bei
578.000.

                               30.09.00   31.12.00   30.09.01   30.09.01/
                                                                30.09.00
                               Mio.       Mio.       Mio.       in % 6)
Telefonanschlüsse               53,4       53,9       55,0       3,0
(mit ISDN Kanälen)
Deutsche Telekom                48,9       49,4       50,5       3,3
  Aktiv Plus Kunden            2,8        4,5        7,5        167,9
  T-DSL Verträge               0,2        0,6        1,4        600,0
  ISDN-Kanäle                  16,2       17,3       19,8       22,2
MATAV                           2,9        2,9        2,9        0,0
Slovak Telekom 2)               1,6        1,6        1,6        n.a.

Mobilfunkteilnehmer
Mehrheitsbeteiligungen 1)2)     32,1       37,9       45,6       42,1
 davon: T-D1                   16,1       19,1       22,6       40,4
 davon: One 2 One              7,1        8,3        9,9        39,4
 davon: VoiceStream/Powertel 2) 4,1       4,8        6,3        53,7
 davon: max.mobil.              1,9       2,1        2,1        10,5
 davon: Westel 3)               1,4       1,7        2,2        57,1
 davon: RadioMobil 2)           1,5       1,9        2,5        66,7
Anteilige Teilnehmer 4)          33,6      39,8       49,3       46,7
Gesamtteilnehmer 5)              39,7      46,9       62,4       57,2

T-Online Kunden                  7,0       7,9        9,8        40,0
 davon: T-Online                6,0       6,5        8,0        33,3
 davon: Club Internet           0,5       0,6        0,7        40,0
 davon: Ya.com 2)               0,4       0,7        0,9        125,0
 davon: sonstige                0,1       0,1        0,2        100,0

1) Teilnehmer der vollkonsolidierten Mobilfunkgesellschaften
2) Die Gesellschaften waren in den ersten neun Monaten 2000 noch nicht
  vollkonsolidiert, sind aber zur besseren Vergleichbarkeit pro forma
  dargestellt (VoiceStream und RadioMobil auch für das Gesamtjahr 2000)
3) Direkt und indirekt durch MATAV gehalten
4) Anteilige Teilnehmer der Mobilfunkbeteiligungen entsprechend der
  Beteiligungshöhe
5) Gesamte Teilnehmer der vollkonsolidierten Mobilfunkgesellschaften und
  gesamte Teilnehmer der übrigen Mobilfunkbeteiligungen
6) Prozentwerte auf Basis gerundeter Zahlen

--------------------------------------------------
WKN: 555750; Index: DAX, EURO STOXX 50
Notiert: Amtlicher Handel in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg,
Hannover, Stuttgart und München; EUREX; New York (ADS); Tokio; Toronto


310757 Okt 01




Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--