Salzgitter /Böhler Uddeholm

Beiträge: 23
Zugriffe: 1.111 / Heute: 1
Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

Salzgitter /Böhler Uddeholm

4
16.03.07 18:48
#1
Ehrlich!! Wer von euch hat anstatt 10 Stück, irrtümlich 1.ooo.ooo. Sück, bestens gekauft?

mfg
ath


Böhler-Uddeholm steigt über 30% auf 81,39 Euro

Keine News bislang bekannt - nahezu eine Million Stück bestens in Schlussauktion - Aktie niucht zu halten


Die Aktie von Böhler-Uddeholm hat in der Schlussauktion alles bisher dagewesene in den Schatten gestellt. Alleine in der Schlussauktion wurden 1 Mio. Stück gehandelt, nachdem kaufseitig 991.000 Stück bestens zu Erfüllung im Orderbuch standen. Insgesamt wurden am heutigen Tag 2,313 Millionen Stück Böhler-Uddeholm Aktien gehandelt, der Schlusskurs der Aktie beträgt 81,39 Euro, ein Plus von 30,43% gegenüber dem Vortag.

Seit gestern kursieren Marktgerüchte, wonach der deutsche Stahlkonzern Salzgitter an einer Übernahme interessiert sei. Von Seiten Salzgitter und Böhler wurden bislang Gespräche über eine Übernahme allerdings dementiert.
(mos)

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

Da hat die FMA etwas zu tun.

 
16.03.07 18:52
#2
Der Banker, der die order weitergeleitet hat, muss auch feuchte hände gehabt haben....

So etwas wie heute bei Böhler gab es am Wiener Markt bei Verfallstagen überhaupt noch nie. Mittlerweile ist auch die Bestätigung da, dass es sich beim Schlusskurs um KEINEN Mistrade handelte.

Der letzte Kurs vor der Auktion war 68,11, dann ging es mit der Indizierung immer stärker nach oben, kurzfristig sogar auf 200, die Schlusskursbildung erfolgte bei 81,39 Euro. Die Auktion dauerte ca. 20 Minuten.

Im Grunde ist die Sache einfach: Jemand hat ca. 1 Mio. Stück bestens gekauft.
Salzgitter /Böhler Uddeholm xpfuture
xpfuture:

So hab ich wenigstens meinen

 
16.03.07 18:53
#3
kompletten Bestand an Böhler-Aktien auf einmal verkaufen können. Macht zusammen knapp 80 Mille. Also nächste Woche bin ich dann mal auf Urlaub!

xpfuture
Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

@ xp

 
16.03.07 19:00
#4

hätte noch etwas mit dem verkauf gewartet.......schätze "aprajmowvitch" würde dir noch mehr geben....
Oder am dienstag stehst du mit betonpatschen in der wolga.....

mfg
ath
Salzgitter /Böhler Uddeholm xpfuture
xpfuture:

*grins*

 
16.03.07 19:07
#5
Da wäre wohl am Montag ein long straddle interessant. Gleichgültig in welche Richtung sich die Aktie bewegt - volatil wirds allemal.

xpfuture
Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

werden keine scheine mehr gehandelt

 
16.03.07 19:22
#6

bei einem mistrade, wäre ein put eine schöne sache.

 

mfg

ath

Salzgitter /Böhler Uddeholm Sitting Bull
Sitting Bull:

mist,

 
16.03.07 19:42
#7
habe meine letzte woche vertickt. Sehr blöd gelaufen.
Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

werde mal ATX puts aufbauen

 
16.03.07 19:49
#8


wenn da nichts dahinter ist, gehts nächste woch im sog der USA u. des DAX runter....
Der anstieg in so kurzer zeit, der ist mir nicht geheuer u. nachdem Böhler puts nicht mehr gehandelt werden, muss eine alternative her.

mfg
ath
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

Taktik wie im krieg aber interessant

 
16.03.07 20:46
#9
Eine solche Auktion bei einem Bluechip habe ich bislang noch nicht gesehen  

20:03 16.03.07  


Soetwas in der heutigen Schlussauktion bei Böhler habe ich noch nicht erlebt: Weder was das Ausmass des Moves zwischen last print vor der Auktion zum Schlusskurs, noch was die Länge der Schlussauktion anbelangt. Es würde mich nicht einmal wundern, wenn es heute die erste Auktion eines ATX-Titels gegeben hätte, bei der die Schlusskursbildung manuell erfolgt ist (normalerweise kennen wir sowas ja nur aus dem Einheitsmarkt, wo der Handel angehalten wird und manchmal sogar nachtelefoniert wird, ob man eh weiss was man da tut).



Glück hatte heute jedenfalls die Commerzbank. Diese hat nämlich ein Short-Turbo-Zertifikat emitiert, dass sogar ausverkauft ist/war, mit Strike 67,20 Euro und Knock-Out-Level 64,00 Euro. Wären die Bedingungen nur geringfügig anders festgesetzt worden, z.B. Knock-Out bei 69,00 und Strike bei 72,50 dann würde die Bank auf einem riesen Loss sitzen. So kann man davon ausgehen, dass Sie intraday noch abhedgen konnte.



Womit wir schon bei den Derivaten sind, die meiner Meinung nach "schuld" am heutigen Kurs der Böhler haben. Dabei sind zwei Szenarien denkbar, das unwahrscheinlichere ist, dass ein Market Maker ausgehebelt wurde und - da Out-of-the-money-Optionen gezogen wurden für die es mangels Delta keinen ausreichenden Hedge gab - massiv nachgefragt werden musste. Dagegen spricht, dass nicht schon am nachmittag deutlich aggressiver gekauft wurde und vor allem, dass überhaupt eine so grosse Schlusskurs-Order eingegeben wurde. Selbst wenn ein Market Maker ausgehobelt worden sein sollte, hätte er wohl lieber zwei Tage eine Shortposition auf den Büchern gehabt, als auf einen Schlag auf mehr als 80 Euro hochzukaufen.

Variante zwei ist ein oder mehrere OTC-Calls mit Cash-Settlement. Wenn der Strike über dem Börsenkurs liegt, wird der Market Maker nicht genügend Hedge auf den Büchern haben und der Käufer, so er derjenige ist, der ohnehin ein Übernahmeangebot legen will, musste dennoch die volle Underlying-Size im Closing Market in den Kauf stellen, wenn er seine Stücke haben will - und zahlt ja doch "nur" den Strike. In diesem Fall wäre es schon schwieriger geworden als Market Maker einen Short dagegenzustellen und die Aktie nicht zu hoch raufzulassen. Schon allein weil sicher ein Überraschungseffekt eingetreten wäre und damit wenig Zeit zum Handeln.



In Summe glaube ich jedenfalls nicht daran, dass diese Woche bereits das Übernahmeangebot veröffentlicht wird. Die Aktie sollte am Montag ein schönes Stück zurückkommen. So sicher, dass ich eine Shortposition aufgemacht hätte, bin ich mir da aber auch wieder nicht...

Salzgitter /Böhler Uddeholm Sitting Bull
Sitting Bull:

ath,

 
16.03.07 21:06
#10
die da kaufen, wissen, was sie tun. BU geht auf 90
Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

mal ehrlich

 
16.03.07 21:13
#11

jedem kleinanleger wird empfohlen, gerade in wien nicht bestens zu ordern, weil am bei dieser pipfaxbörse, den kurs beeinflussen kann.
Und dann kauft einer bestens 1ooo.ooo stk.

Ob die aktie bei einem offiziellen übernahmeangebot mehr steigt?
Wäre die akzion in amerika gelaufen, würde ich mir denken, ahhhh, dass macht sinn.Hier denk ich mir: kann auch ein "reicher" I.... sein, der nicht weiss, dass in wien andere gesetze gelten.

mfg
ath
Salzgitter /Böhler Uddeholm daxbunny
daxbunny:

tschart

 
16.03.07 21:25
#12


Salzgitter /Böhler Uddeholm 3161116
     

Gruß DB

+++------------~~~~~~~~~~-----------------------~~~~~~~~~~~~~~~~+­+++
Das Bessere ist des Guten Feind!!
Salzgitter /Böhler Uddeholm daxbunny
daxbunny:

watt datt?

 
16.03.07 21:29
#13
Gruß DB

+++------------~~~~~~~~~~-----------------------~~~~~~~~~~~~~~~~+­+++
Das Bessere ist des Guten Feind!!
Salzgitter /Böhler Uddeholm a.z.
a.z.:

nimm den - isse auch schön! o.T.

 
16.03.07 22:27
#14

       Salzgitter /Böhler Uddeholm 3161224
     

Gruss - az

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

was passiert morgen mit dem kurs?

 
18.03.07 19:31
#15
Noch nie zuvor dürften die 4000 österreichischen Böhler-Beschäftigten so gebannt an die Börse geblickt haben wie heute, Montag. Immerhin geht es um Gerüchte, wonach bei dem Edelstahlerzeuger eine Übernahme bevorstehen könnte, wie Banken seit Freitagabend vermuteten. Am Freitag kamen kurz vor Handelsschluss Orders über eine Million Aktien für Böhler. Das trieb den Kurs um fantastische 30 Prozent in die Höhe, der ging mit 81,39 Euro und einem Rekordhoch ins Wochenende. Schon in den Tagen davor war der Kurs gestiegen. Böhler selbst klammert sich an die Hoffnung, dass der Kurs durch eine wilde Spekulation mit Optionen in die Höhe getrieben worden sei. Dann würde der Kurs heute, Montag, wieder in die Gegend um 60 Euro zurücksacken.

"Da müsste sich jemand in der Dezimalstelle geirrt haben. In dieser Größenordnung ist das denkmöglich, aber äußerst ungewöhnlich", meint man in Banken. Allein am Freitag wurden 4,5 Prozent aller Böhler-Aktien gehandelt, in den vergangenen Tagen waren es mehr als zehn Prozent des Kapitals.

Blase?
Immerhin deuten die Bewegungen am sogenannten Derivativmarkt auf eine Spekulationsblase hin. So wird auf Aktienkurs-Entwicklungen auch eine Art Wette angenommen (über die Börse gehandelt). Ein Szenario ist, dass ein Investor versprochen hat, wenigstens eine Million Aktien zu liefern, und diese am Freitag benötigte. Wenn dem so war, hat derjenige einen zweistelligen Millionenverlust eingefahren, weil er teuer kaufen musste. Und er hat im Unternehmen große Verunsicherung ausgelöst. "Wir wissen nicht, wer unsere Aktien kauft", so Böhler-Chef Claus Raidl am Freitag.

Sollte der Aktienkurs heute, Montag, nicht rutschen, sondern relativ

stabil bleiben, dann wird in Kürze ein offizielles Übernahme-Offert erwartet. "Das wäre allerdings das Ende von Böhler-Uddeholm an der Börse", so ein Banker.
Ein Gerücht vom Wochenende besagte, dass der US-Metallkonzern Allegheny oder ein US-Fonds hinter den Aktienkäufen stecken könnten. Watermill wäre beispielsweise ein solcher Fonds, der schon in Stahl-Aktien investiert ist. Interesse an Böhler angemeldet haben allerdings auch große Investmentfonds wie CVC und zuletzt auch Apollo. Diese Investmentgesellschaften, die als "Heuschrecken" bekannt geworden sind, treten immer stärker als Käufer von Firmen auf. Apollo trat in Österreich erstmals als Bawag-Interessent in Erscheinung.

Sollte hinter dem eklatanten Böhler-Kursanstieg eine bisher beispiellose Spekulation gestanden haben, bleiben freilich zwei Fragen offen: Wem hat der Aktienhändler die Million Stück Böhler-Aktien versprochen? Und wer kaufte massenhaft Böhler-Papiere in den Tagen zuvor und sorgte so für einen irrationalen Kursanstieg?

An der Wiener Börse selbst jedenfalls hatte man am Freitagabend alle Systeme genau unter die Lupe genommen. "Ein Computer-Fehler ist definitiv auszuschließen", ergab die Untersuchung. Von verschiedenen Banken wären Kundenorders zu jeweils großen Stückzahlen eingegangen. Größere Umschichtungen seien Freitagabend auch bei voestalpine und Telekom Austria zu sehen gewesen
Salzgitter /Böhler Uddeholm a.z.
a.z.:

Die letzte Spekulation:

2
18.03.07 20:15
#16
dpa-afx
Presse: Britischer Fonds will bei Böhler-Uddeholm Sperrminorität
Sonntag 18. März 2007, 19:34 Uhr


WIEN (dpa-AFX/APA) - Das Rätselraten über die Kursrally der Aktie des österreichischen Edelstahlherstellers Böhler-Uddeholm könnte einem Pressebericht zufolge damit enden, dass ein britischer Investmentfonds die Sperrminorität - 25 Prozent und eine Aktie - an dem börsennotierten Unternehmen übernimmt. Die "Salzburger Nachrichten" (Montagausgabe/"SN") berichteten unter Verweis auf "gut informierte Kreise", dass die nicht näher genannte Fondsgesellschaft dem
Hauptaktionär des Industrieunternehmens, der Familie des Rechtsanwaltes Rudolf Fries, ein äußerst attraktives Übernahmeangebot für sein Aktienpaket von 20,95 Prozent gemacht haben soll.

Gemunkelt wird laut "SN" von einem Preis von 85 bis 90 Euro pro Aktie. In dem Investmentfonds sollen unter anderem einige österreichische Manager sitzen.

Am Freitag hatten 2,31 Millionen Stück Böhler-Aktien im Wert von gut 333 Millionen Euro (Doppelzählung) den Besitzer gewechselt, was 4,5 Prozent des Aktienkapitals entspricht. Gemeinsam mit dem Aktienpaket der Fries-Familie ergebe sich damit die Sperrminorität. Die Finanzwelt wartet nun gespannt auf Montag, wie sich der Kurs weiterentwickelt und ob eine Mitteilung vor Börsenbeginn kommt./an/APA/he


Gruss - az

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

wer kauft wien auf?

 
19.03.07 07:45
#17
2/3 gegen Handelsaussetzung Böhler
2007-03-19 07:22:03

Folgende Umfrage brachte es am Wochenende auf mehr als 2000 Votes, so steht es:

"Soll die Böhler-Aktie am Montag ausgesetzt werden?

Nach dem 30-Prozent-Sprung vom Freitag spekulierten Marktteilnehmer im "Kurier" in Richtung Handelsaussetzung am Montag. Was meinen Sie? www.boerse-express.com/poll

Ja 37.55 %
Nein 62.45 %"


Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

pipifaxbörse im rampenlicht!

 
19.03.07 09:43
#18
Böhler: Alle Orders erloschen
2007-03-19 09:29:48

Böhler ist nun doch vom Handel ausgesetzt worden.

Was vielleicht nicht hinlänglich bekannt ist, ist die Tatsache, dass bei einer Handelsaussetzung alle Orders, die zu diesem Zeitpunkt beim betreffenden Papier im System gestanden sind, für Erloschen erklärt werden.

Name BÖHLER-UDDEHOLM AG
Datum Montag, 19. März 2007
Zeitraum von Börsebeginn bis auf weiteres
ISIN AT0000903851
Kürzel BUD
Derivate Produkte Optionen, Zertifikate und Optionsscheine

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

neues spiel, neues glück!

 
19.03.07 11:00
#19
Böhler: Ab 11 Uhr wird wieder gehandelt, alle Orders müssen neu aufgegeben werden
2007-03-19 10:35:00

Wie gesagt: Alle Orders, die im System waren, gelten als erloschen und müssen neu erteilt werden.

WIEDERAUFNAHME DES HANDELS

Name BÖHLER-UDDEHOLM AG
Datum Montag, 19. März 2007
Zeitpunkt der Wiederaufnahme 11.00 Uhr
Ordereingabe ab 10.30 Uhr möglich

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

böhler aktuell -15 %

 
19.03.07 12:33
#20

wenn das ganze kein beschiss ist.....

mfg
ath

PS. jeder der einen call auf böhler hatte, konnte nicht verkaufen.
Jeder der short war, wurde verkauft........

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

wenn das nicht nur ein riesen "beschiss" ist.

 
20.03.07 11:42
#21
CVC: Erste Gespräche
Christian Wildmoser, Senior Managing Director von CVC, bestätigte am Montagnachmittag Gespräche mit Böhler-Uddeholm. CVC sei grundsätzlich an einer Übernahme der Böhler-Uddeholm AG interessiert und prüfe, ob ein Übernahmeangebot gelegt werde.


Diesbezüglich habe es bereits erste Gespräche mit dem Vorstand der Böhler-Uddeholm AG und dem größten Aktionär, BU Industrieholding, also der Fries-Gruppe, gegeben.


Erstaunt über die Kursrally
Wildmoser zeigte sich erstaunt über die Kursbewegungen der letzten Tage und bestätigte, dass CVC weder direkt noch indirekt bisher eine Aktie der Böhler-Uddeholm AG erworben habe oder gegenwärtig besitze. Auch die Investorengruppe um den Rechtsanwalt Rudolf Fries, die 20,95 Prozent der Aktien hält, beteuerte, nichts mit dem Kursfeuerwerk zu tun zu haben.


mfg
ath

PS. mir tun die kleinanleger leid, die hier über den tisch gezogen wurden.

Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high
all time high:

kaum laut gedacht,schon passiert...

 
20.03.07 14:37
#22
Böhler: Kleinaktionäre für dumm verkauft?

Androsch warnt vor Kontrollverlust über österreichische Industrie

Beruhigende Worte von Unternehmenschef Claus Raidl und eine heftige Replik von Aktionärsvertreter Wilhelm Rasinger prägten am Dienstag die Diskussion um die geplante Übernahme des Edelstahlkonzerns Böhler-Uddeholm durch den britische Fonds CVC. Im Mittelpunkt standen die Kursbewegungen vom Freitag und die Vereinbarungen rund um die Übernahme.
Die Aktien von Böhler-Uddeholm haben am Dienstag Vormittag an der Wiener Börse neuerlich Kursverluste hinnehmen müssen. Die Titel des Edelstahlkonzerns verloren bis 11:15 Uhr 2,69 Prozent und notierten bei 68,41 Euro. Die Umsätze hinter den Abschlägen bezeichnete ein Marktteilnehmer als "ganz ordentlich".

Den großen Kurssprung von Böhler-Uddeholm vom vergangenen Freitag wollte Unternehmenschef Claus Raidl auf einen "Zufall" zurückführen. Er habe mit "Leuten von der Börse und mit österreichischen Banken" gesprochen. Dabei scheine die Ursache für den Kurssprung darin zu liegen, dass "erstens ein Termingeschäftsverfall war, weil es einen Stichtag gab, und zweitens größere Bewegungen ausgelöst wurden, in amerikanischen Dividendenfonds". Dabei sei es dort, wo hohe Dividenden bezahlt würden, zu "Umschichtungen gekommen. Und Böhler Uddeholm wurde verstärkt nachgefragt", so Raidl in der "ZIB 2" des ORF Montag abend.

Dem widerspricht Privataktionärsvertreter Wilhelm Rasinger vehement. Einen plötzlichen Kursausschlag von 30 Prozent könne man nicht mit einer "technischen Reaktion" erklären. "Man soll die Leute nicht für dümmer verkaufen, als sie sind", betonte Rasinger und forderte mehr Transparenz ein. "Der Seriosität und der Glaubwürdigkeit würde das helfen."

Wichtig wäre laut Rasinger auch, dass die Kleinanleger den gleichen Kurs für ihre Anteilsscheine bekommen wie der Investor und Rechtsanwalt Rudolf Fries, dessen Anteil (20,95 Prozent) nun zum Verkauf steht. "Sonst kommt sich der Privatanleger unfair behandelt vor", so Rasinger. Immerhin befanden sich bis vor kurzem fast 80 Prozent der Böhler-Uddeholm-Anteile im Streubesitz. Die Gleichbehandlung zwischen den Aktionären der BU-Holding rund um Fries und dem restlichen Streubesitz müsse sichergestellt werden.

Androsch will österreichischen Investmentfonds
Die geplante Übernahme des Edelstahlkonzerns Böhler-Uddeholm durch den britische Fonds CVC hat zu einer Diskussion über einen Ausverkauf inländischer Unternehmen geführt. Der Industrielle Hannes Androsch und der oberösterreichische Raiffeisenbankchef Ludwig Scharinger schlagen einen österreichischen Investmentfonds vor, um weitere Übernahmen durch ausländische Konzerne zu verhindern. Denn laut Androsch seien auch andere Konzerne, wie etwa die voestalpine, der Verbund oder die OMV nicht vor einer Übernahme sicher.

Hannes Androsch sprach im Ö1-"Morgenjournal" von weiteren Übernahmekandidaten: "Vor einer solchen Entwicklung wäre auch die Voest nicht absolut sicher, auch nicht der Verbund, auch nicht OMV, die Wienerberger, wer immer. Wenn man die größte europäische Stahlindustrie durch Herrn Mittal übernehmen kann und es andere Beispiele gibt, wo Gazprom oder Inder oder Chinesen oder Japaner oder arabische Ölexporteure über riesige Geldmittel verfügen oder amerikanische, britische Fonds, dann ist niemand davor sicher."

Für einen Österreich-Fonds wäre genügend Kapital vorhanden, ist RLB-OÖ-Chef Scharinger überzeugt. Und auch wenn Böhler ans Ausland verkauft wird gebe es noch genügend Betätigungsfelder für einen solchen Fonds, meint Androsch.


Salzgitter /Böhler Uddeholm all time high

Kasperletheater Teil II

2
#23
Der Grund, warum beide Aktien vom Handel ausgesetzt wurden und warum Böhler-Chef Claus Raidl vom CVC-Angebot Abstand genommen hat, liegt nun offiziell vor: voestalpine (im Bild CEO Wolfgang Eder) will Böhler Uddeholm kaufen und bietet 69 Euro je Aktie.

Die voestalpine AG habe mit den Gesellschaftern der BU Industrieholding GmbH eine Grundsatzeinigung über den Erwerb dieser Gesellschaft und damit indirekt von knapp 21 % der Aktien der Böhler-Uddeholm erzielt, heisst es.

Der voest-Vorstand habe heute beschlossen, den Böhler-Aktionären der ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zu einem Angebotspreis von 69 Euro je Aktie zu stellen. Das Übernahmeangebot wird unter der Bedingung der Erlangung einer Beteilung von mehr als 50 % der stimmberechtigten Aktien stehen, heisst es seitens voest. Der Erwerb der BU Industrieholding GmbH und das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot werden ferner unter der aufschiebenden Bedingung der Erlangung erforderlicher zusammenschlussrechtlicher Genehmigungen stehen.

Der Aufsichtsrat der voestalpine AG hat in seiner heutigen Sitzung sowohl den Erwerb der BU Industrieholding GmbH als auch die Stellung des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots betreffend Böhler-Aktien genehmigt, heisst es weiter.

Der Böhler-Vorstand habe der voestalpine AG gegenüber erklärt, dass er den Entschluss der voestalpine begrüsst. (cp)

mfg
ath

PS. da werden sich alle call besitzer aber mächtig freuen.....



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--