Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht
... 173 174 175 1 2 3 4 ...

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Beiträge: 4.356
Zugriffe: 720.780 / Heute: 226
Lang & Schwarz 17,95 € -0,83% Perf. seit Threadbeginn:   +168,31%
 
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Triade
Triade:

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

42
28.09.06 09:38
#1
Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 – 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 –2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils

mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von € 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von € 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
4.330 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 173 174 175 1 2 3 4 ...


KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Armer Student86
Armer Studen.:

War denn dieses Steuerproblem nicht von vornherei

 
21.02.19 22:04
besser klärbar, bzw. vermeidbar?

Kommt jetzt auf einmal ein wenig, sagen wir, plötzlich um die Ecke?!
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Shortguy
Shortguy:

@ Urlauber

3
22.02.19 08:51
Ich habe das schon verstanden und ich bin - wie Du - sehr wohl davon ausgegangen, dass die Geschäfte steuerlich (§ 39 AO) ausschließlich der L&S AG zuzurechnen sind. Der Punkt ist nur, dass L&S AG seit 2010 weder formal Kreditinstitut oder Finanzdienstleistungsinstitut ist (§ 8 Abs. 7 Satz 1 KStG) noch (auf Ebene der L&S AG) materiell Bank- oder Finanzdienstleistungsgeschäfte i.S. dieser Vorschrift ausübt, soweit sie für eigene Rechnung Zertifikate emittiert und diese für eigene Rechnung Aktienbestände als Hedge unterhält. Im übrigen ist unstrittig, dass die in § 8b Abs. 7 Satz 1 KStG verwendeten Begriffe des "Kreditinstituts" und des "Finanzdienstleistungsinstituts" auf die KWG-rechliche Definition beider Begriffe in § 1 Abs. 1 und Abs. 1a KWG Bezug nimmt und damit kommt es auch steuerlich darauf an, ob es sich um Geschäfte eines im Sinne des KWG aufsichtsrechtlich regulierten Instituts handelt. Und das ist L&S AG nicht mehr. Es ist für mich daher ziemlich klar, dass § 8b Abs. 7 Satz 2 KStG zur Anwendung kommen sollte.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar urlauber26
urlauber26:

Ich bin ja

3
22.02.19 11:14
völlig bei Dir, war auch lange Zeit Deiner Meinung (Streitthema ist nur S. 2) und würde mich freuen, wenn L&S sich durchsetzt, da ich noch 50% meiner früheren Position (mit Buchverlust) halte.
Nur sehe ich das jetzt skeptischer, denn jetzt bzw. im Laufe des Q4/18 muss irgendetwas passiert sein, dass L&S die Sache vorsorglich offenbar deutlich vorsichtiger/schlimmer sieht. Wahrscheinlich wurden zwischen L&S und FA die ersten Schreiben ausgetauscht und L&S weiß jetzt zumindest was die andere Seite denkt. Das kann man ein wenig auch zwischen den Zeilen aus der Meldung zum vorl. Ergebnis herauslesen, das ich noch mal hier zitiere:

„Die Gesellschaft sah sich aufgrund von Rechtsunsicherheiten in Bezug auf die Regelungen des § 8b KStG in der ab 2017 gültigen Fassung bereits im Jahresabschluss 2017 veranlasst, Steuerrückstellungen zu bilden. Diese Steuerrückstellungen werden zum 31. Dezember 2018 um TEUR 9.152 auf TEUR 12.543 erhöht. Die Gesellschaft ist nach wie vor der Auffassung, dass eine Anwendung von § 8b KStG neue Fassung auf die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft elementare Prinzipien der Steuergerechtigkeit und Steuergleichheit verletzt.“

Der erste Satz knüpft an schon Bekanntes an, zweiter Satz was neu gemacht wurde, dritter Satz teilt die Auffassung von L&S und indirekt die des FA mit, dass das FA nämlich den „§ 8b KSt neue Fassung“ anwenden will und L&S das nicht so sieht. Interessant ist, dass die bzgl. § 8b das Gesetz nicht genau zitieren, so dass ich nicht klar weiß, ob das FA –so wie die meisten hier- nur den § 8b Abs. 7 S. 2 KStG im Kopf hat oder sich vllt. auf etwas anderes stützt (S. 1?).

Da die Steuer-RSt vorsorglich um TEUR 9.152 erhöht wurden, macht das bei ca. 30% Steuerquote so etwa EUR 30,5 Mio. ZUSÄTZLICHE Gewinne aus, die offenbar das Finanzamt (für 2017 und 2018) versteuern möchte (das mal beiseite gelassen, aber richtig @armer student, ich frage mich da natürlich auch, wieso L&S diese Gewinne bei ihrer bisherigen Vorsorge außen vor gelassen haben, das sind ja wirklich keine Peanuts und muss eine Fehleinschätzung gewesen sein!!!).

Dass das FA vllt. Satz 1 statt S. 2 andenkt (wo sie –sehe ich wie Du- schlechtere Karten hat), liegt auch daran, dass bei Kommanditgesellschaften der Bankbetrieb zwar durch die KG erfolgt (und daher auf der Seite der BaFin nur die TC KG als FDLI/Börsenmakler auftaucht), die tatsächliche Vergabe der § 32er-Erlaubnis in der Praxis bei KGs aber die Geschäftsführer der KG erfolgt. Das sind in der Regel die phGs/Komplementäre, hier –so vermute ich- die L&S AG für die TC KG.

Der Verweis auf § 1 Abs. 1a KWG/Definition KI/FDLI in Satz 1 wurde übrigens mit der Neufassung 2017 gestrichen. Und daher könnte das FA argumentieren, dass S. 1 greift, weil der Komplementär L&S die Erlaubnis hat und steuerlich ihr die Geschäfte der TC KG ja auch zugerechnet werden, aus steuerlicher (nicht aufsichtsrechtlicher/zivilrechtlicher) Sicht daher L&S das Institut ist (der Verweis zum § 1 Abs. 1a KWG ist ja entfallen) und daher 8b 7 S. 1 Anwendung findet, also 8b Abs. 1-6 KEINE Anwendung finden, also die Gewinne 100%ig besteuert werden.
In Deinem letzten Satz hast Du Dich doch verschrieben, oder? Du meinst doch, dass Satz 2 NICHT zur Anwendung kommt, also für die nur Industrieholding L&S die Abs. 1-6 greifen (=Steuerfreiheit der Handelsgewinne = Auflösung der RSt).

Naja, wir werden sehen. Eine kurzfristige Lösung sehe ich jedenfalls nicht. Jedenfalls für mich eine gute Diskussion, Danke dafür!
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar no-way
no-way:

Steuerrückstellung

4
22.02.19 15:18

Hinsichtlich der am 15.02.2019 durch die Lang & Schwarz AG bekanntgegebenen Erhöhung der Steuerrückstellungen um weitere 9,152 Mio. Euro sehe ich (zumindest auf den ersten Blick und ohne nähere Details des Sachverhalts zu kennen) erhebliche rechtliche Bedenken. 

Wäre ich der zuständige Wirtschaftsprüfer, könnte ich mir kaum vorstellen, eine derartige Steuerrückstellung zu genehmigen, die offenbar fast höher ist als der gesamte Jahresbruttogewinn. 

Denn es mag zwar durchaus sein, dass bei Anwendung der steuergesetzlichen Regelungen des § 8b KStG eine Steuerlast resultiert, die den gesamten Gewinn aufzehrt oder sogar übersteigt (z.B. wenn Aktienveräußerungsgewinne mit pauschal 5% besteuert werden ohne dass im Gegenzug Aktienveräußerungsverluste dagegengestellt werden dürfen).

ABER:   
Über sämtlichen steuergesetzlichen Regelungen steht das Gebot der Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit.
Dies bedeutet, dass eine steuergesetzliche Regelung, deren Anwendung den kompletten Gewinn aufzehren würde, verfassungswidrig ist.
 
Ein Urteil des BGH besagt z.B., dass Steuersätze ab ca. 60% konfiskatorisch sind und enteignungsgleichen Charakter erreichen, was zur Verfassungswidrigkeit der betreffenden Gesetzesregelung führt. 

Insofern ist eine Steuerrückstellung in der jetzigen Größenordnung eigentlich denkunmöglich, weil eine Steuerlast, die ca. 60% des Periodengewinns (hier Kalenderjahr 2018) übersteigen würde, auf keinen Fall verfassungsgemäß sein kann.

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar urlauber26
urlauber26:

@No-Way

 
22.02.19 17:38
Ich weiß es natürlich nicht, aber ich vermute, dass die jetzt gebildeten Steuerrückstellungen sich nicht nur auf auf 2018, sondern auch auf 2017 beziehen (also seit der 8b Änderung). Der prozentuale Anteil der RSt zum JÜ relativiert sich dann für 2018. Das hat der WP aber ganz sicher auch im Blick.
Aber selbst wenn das nur 2018 betrifft, die Steuer-RSt werden auf Einzelebene auf das zu versteuernde Einkommen/Gewerbeertrag gebildet und nicht auf den HaBi-Einzel-Jahresüberschuss oder den hier in der Adhoc genannten Konzernüberschuss von TEUR 364. Da kann es zur steuerlichen Bemessungsgrundlage -gerade hier wegen der Querelen mit 8b- zu hohen Unterschieden kommen.  
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar schrmp1978
schrmp1978:

...

 
22.02.19 20:36
Bei der LS-Exchange haben die Handelsumsätze zumindestens angezogen seit die Comdirect-Kunden dort handeln können.
Der Wikifolio-Hype dürfte erstmal vorbei sein. Dank des Börsenabschwungs, der neuen steuerlichen BEhandlung von ETFs und der PRoblematik mit den Auslandsdividenden haben sich die AUMs der großen Wikifolios ganz schön reduziert.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

LuS ist viel zu teuer

3
07.03.19 11:42
Die lange anhaltende Seitwärtsbewegung um die 18er Marke und die geringen Umsätze scheinen darauf hin zu deuten, dass die verblieben Aktienhalter zum Preis von 18 Euro und einer Dividende von 1 Euro nicht tiefer verkaufen wollen.
Oder sie haben Angst, daß aus einem Buchverlust ein Realverlust wird? Dabei eröffnet uns das Steuerrecht doch die geniale Möglichkeit Realverluste mit Realgewinnen (sogenannte Töpfe) zu verrechnen und sogar Verlustvorträge gutgeschrieben zu bekommen.
Dabei könnte man mit dem Kapital, wenn man es jetzt hätte, auch andere vorteilhaftere Spekulationen tätigen. Ich denke da an das Währungspaar Brit. Pfund - Schweizer Franken, Wirecard, Goldoptionen,.... Gemessen an den Opportunitätskosten mit anderen Spekulationen ist LuS wirklich teuer.
Ich werde jetzt langsam meine LuS Besände abbauen und erst wieder ab Preisen unter 15 Euro über weitere Käufe nachdenken. LuS ist jetzt ein Sorgenkind und kein Geheimtipp mehr.    
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar robin sane
robin sane:

@Hermann08 - Feed the Troll

4
07.03.19 23:29
Oh, das ist aber eine radikale Kehrtwende seit dem 18.02.! Vor nicht mal 3 Wochen waren 5% Dividendenrendite noch der Grund viele Jahre zu halten und das Steuerthema auszusitzen.

Hierzu einige Fragen:

A) Wie sehen Ihre Opportunitätsrechnungen zu LuS versus £/CHF, Wirecard und Gold aus?

B) Wie wurde das Rechtstreitrisiko bei Wirecard bewertet? Welche Annahmen zum Brexit getätigt?

C) Werden wir weiterhin gehaltvolle Beiträge erwarten dürfen, auch wenn Ihre LuS Position aufgelöst wurde?

D) Wie funktioniert das mit den Verlusttöpfen, wenn man Buchgewinne hat, weil man als Value Investor seit Jahren in LuS investiert ist?

E) Wie ist Ihr Statement zu dem Spruch: „Hin und her, macht Taschen leer“ ?

F) Konnte Ihr Sohn mit begrenzten finanziellen Mitteln (O-Ton) vor einem Invest in LuS noch rechtzeitig „bewahrt“ werden?

G) Finden Sie nach dem Wechsel zu AKK zur CDU zurück?

H) Wie wird die Weinlese in der Pfalz 2019?


KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar nahpets
nahpets:

@robin

 
07.03.19 23:36
Ich lach mich schlapp !!! Köstlich. :-)
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

robin sane stellt köstliche Fragen

 
08.03.19 14:15
Wir haben ja etwas Zeit zur Muse, weil das LuS-Geschäft und der LuS-Kurs wohl bis zur HV keine positiven Neuigkeiten und dringenden Handlungsbedarf erwarten läßt.
Auch sind wir jetzt mehr unter uns, weil die nervösen Trader schon viel verkauft und uns verlassen haben und jetzt wohl eher Anleger mit langsristigen Anlagehorizonten sich hier melden. Seit dem Fiskal-Schock melden sich hier ganz andere Leute, irgendwie bessere finde ich.
Die Fragen von robin sane sind berechtigt, relevant und wirklich köstlich, sodaß ich vor habe sie hier in lockerer Folge zu beantworten.  

Hier mach ich mal den Anfang!

Zu C: Ehrenwort, wenn ich keine LuS -Aktien mehr habe, schreibe ich hier auch nichts mehr gehaltvolles!

Zu F: Also er sagt mir nicht alles. Aber er hat mir zugehört und nachgefragt wie man ein Aktiendepot eröffnet. Ich denke er hat noch nicht gekauft, denn dann hätte er sich bestimmt schon mal gemeldet.

Fortsetzung folgt..  
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar hobbytrader79
hobbytrader79:

@Herrmann... das Fähnchen im Winde

2
09.03.19 09:04
Wenn von L&S bis zur HV doch noch eine positive News kommt, verschonst du uns dann zukünftig mit deinen Beiträgen?  
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

robin sane stellt köstliche Fragen 2

 
09.03.19 10:44
Zu den Fragen B, E, G, H:

Diese Fagen haben, auch im weiteren Sinne, nichts mit LuS zu tun. Sie können mir ein anderes, passendes Forum vorschlagen, um diese Fragen zu beantworten.
Dort gerne!
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

hobbytrader will verschont werden

 
09.03.19 17:39
Lieber Hobbytrader,
ich erinnere mich an Dich als ein Forum-user der gerne seriöse und Thema(LuS) -bezogene Beiträge einfordert und auch oft hier liefert.  Insofern schätze ich Dich sehr.

Andererseits warst Du auch derjenige, der, als die Kacke schon am Dampfen war (bezüglich der Rückstellungen für den Steuerrechtstreit), hartnäckig versucht hast eine Diskussion über die zweite Stelle hinterm Komma des nächsten Quartalsergebnisses zu erzwingen, entweder mit dem Ziel die Diskussion in eine andere Richtung zu wenden (was legitim, aber eben das Gegenteil von informativ wäre) oder aus purer Unbedarftheit.  

Ich fand das sehr lustig, als Du dann in Deiner Panik „außerbörsliche Aktiendeals“ zu "Traumpreisen" angeboten hast.

Auch erinnere ich mich an Dich als einer, der gerne aus nichtigem Anlass, den 300 bis 600 Forums-usern die Größe seines  „besten Stücks“ als Thema vorschlägt, was mich allerdings etwas von Dir befremdet.  


Ok, ich nehme zur Kenntnis, daß Du gerne weniger von mir hören willst und speziell Nachrichten oder Meinungen die den Buchwert Deiner sehr früh gekauften Aktien drücken könnten gar nicht mehr hören willst. Ich kann Dich gut  verstehen!

Du schlägst mir also einen Deal vor:
Mein Schweigen  gegen  eine „kurstreibende“ gute Nachricht noch vor der HV.

OK, ich nehme an!

Ab dem Überschreiten des Kurses von 21 Euro werde ich bis zur  HV schweigen, egal durch welche Nachricht  oder welchen Umstand er erreicht wird!

Im Gegenzug möchte ich Dich nur bitten hauptsächlich  informative Beiträge hier zu posten.    
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

Lieber Urlauber

 
10.03.19 14:34
Lieber Urlauber,
ich war sehr beeindruckt und erfreut  Deine  vielen, detailreichen, vielschichtigen und komplexen Erörterungen zu der Problematik der Steuerrückstellungen in diesem Forum hier lesen zu dürfen. Ich will dir daher herzlich danken.
Endlich mal einer der tief in die Materie eintaucht…......waren meine Gedanken.

Ok, ich habe nicht alles gelesen und für mich selbst resümiert, dass es eben kompliziert ist und länger dauern wird. Denn dann schriebst Du diesen Satz…..

„Ich weiß es natürlich nicht, aber ich vermute, dass die jetzt gebildeten Steuerrückstellungen sich nicht nur auf auf 2018, sondern auch auf 2017 beziehen (also seit der 8b Änderung).“

…..und musste erkennen, dass Du wohl doch nicht so in die Tiefe analysiert hast wie Deine vielen Beiträge glauben machen, weil Du dazu noch nicht einmal den offiziellen Geschäftsbericht gelesen hast.

Zitat aus dem Geschäftsbericht:
„Sollte das Finanzamt zu dem Schluss kommen, dass die Lang & Schwarz
Aktiengesellschaft unter den § 8b KStG in der nunmehr gültigen Fassung fällt, würde dies zu einer Auflösung der für das Geschäftsjahr 2017 gebildeten Steuerrückstellung führen. Zudem würde sich ein steuerlicher Verlustvortrag ergeben.

Ok, das kann mal passieren im Eifer des Gefechts. Aber es sollte nicht oft vorkommen, um sich eine gute Reputation zu erhalten.

Mich würde wirklich mal eine profunde Erörterung interessieren, warum tradegate, LuS und Deutsche Börse irgendwie nicht zusammen passen.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar hobbytrader79
hobbytrader79:

@Hermann

3
11.03.19 16:16
Vorsicht mit Unterstellungen bei deiner Fantasie mit solchen Begriffen wie Panik, Traumpreisen usw., das hat nicht's mit mir zu tun! KLARO?!
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar El Primero
El Primero:

@hobbytrader79

2
11.03.19 19:45
Würde mir an Deiner Stelle keine Gedanken machen, den Dummschwätzer nimmt doch hier keiner für voll.

Ignorieren ist die beste Methode.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar urlauber26
urlauber26:

@Hermann

 
12.03.19 10:51
Den Bericht für 2017 habe ich gelesen und es wurden dort bereits SteuerRSt für 2017 gebildet, weiß ich.

Der GB für 2018 ist jedoch noch nicht draußen, also kann ich nicht wissen, ob die vorläufig mitgeteilte weitere Steuervorsorge sich NUR (und allein) auf 2018 oder AUCH (erhöhend) auf 2017 bezieht. Das wird aus der Meldung nicht deutlich und darauf bezog sich mein Posting.

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

Danke Urlauber

 
13.03.19 00:10
Ich bin auch weiterhin an Deinen Analysen interessiert.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

Dividendenrendite von LuS

 
13.03.19 11:59
Auf der Suche nachneuen Meldungen bin ich jetzt zweimal bei „Aktiennews“ vorbei gekommen. Beide Male sprechen sie dort von Dividendenrenditen über 9%:

„ 1. Dividende: Bei einer Dividende von 9,16 % ist Lang & Schwarz Wertpapier im Vergleich zum Branchendurchschnitt Kapitalmärkte (5,06 %) bezüglich der Ausschüttung höher zu bewerten, da die Differenz 4,1 Prozentpunkte beträgt. Daraus lässt sich derzeit die Einstufung "Buy" ableiten. „

Ich kann doch aber rechnen, oder?

Der letzte Quartalsbericht hat von einer Dividende von einem Euro gesprochen. Bei , sagen wir, 18 Euro pro Aktie kommen wir auf 5,5% Dividendenrendite, auch bei einem Kurs von 17,5 Euro resultieren bei mir nur 5,7% Dividendenrendite.

Wer rechnet falsch?
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar totenkopf
totenkopf:

Dividendenrendite

 
14.03.19 11:02
Kommt halt darauf an wie man rechnet. Ist wohl klar, dass "Aktiennews" auf Basis der zuletzt ausgeschütteten Dividende aus 2018 ihv. 1,7€ rechnet und du natürlich mit der vorgeschlagenen (dh. noch nicht beschlossenen Dividende) iHv. 1€ für 2019.

Langfristig sollte aber sicher im Schnitt eine höhere Dividende als 1€ möglich sein. Die Steuerthematik hat ja nur bedingt Auswirkungen auf die Ertragskraft des Unternehmens auch wenn L&S die Bestimmungen des KSTG zukünftig tatsächlich bindend anwenden müsste. Nämlich insofern als praktisch keine Verlustvorträge vorhanden sind die gegen Gewinne aus der steuerlichen Bemessung verrechnet werden können. Das heißt die Rückstellung wäre dann tatsächlich weg und sofern die Steuerbemessung auch 2019 hoch positiv ausfallen sollte fiele noch eine weitere massive Steuerbelastung für 2019 an (usw. für die Folgejahre). Der schlimmste Fall wäre also, wenn jetzt eine lange Folge von hohen steuerlichen positiven Bemessungsgrundlagen erzielt werden würde.

Sofern dieses Jahr allerdings hohe steuerliche Verluste anfallen (bei unveränderter positiver Ertragskraft) sollten sich die Effekte aus der stark schwankenden Steuerbemessung nach KSTG 7 mittelfristig zumindest annähernd rausnetten, weil dann ein verrechenbarer Verlustvortrag für Gewinne aus den Folgeperioden da wäre.

Am besten wäre natürlich, wenn Lang & Schwarz KSTG 7 nicht anwenden müsste, weil dann hohe Rückstellungen aufgelöst werden könnten.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar totenkopf
totenkopf:

AuM Wikifolio

 
14.03.19 11:09
Das investierte Volumen der Wikifolios betrug Ende Februar übrigens ca. 256 MEUR (also ziemlich unverändert im Vergleich zum Jahresende). Nach den Kursanstiegen im März liegt es aktuell aber sicher ein paar Millionen höher.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar totenkopf
totenkopf:

@4351

 
14.03.19 11:20
Soll im letzten Satz natürlich heißen "wenn Lang & Schwarz weiterhin die Ausnahmebestimmungen des §7 KSTG anwenden dürfte".

Insgesamt sehe ich die Aktie, im Gegensatz zu Hermann, als durchaus noch recht günstig bewertet an, selbst wenn die Wachstumsdynamik aus den Wikifolios momentan sicher nicht stark ausgeprägt ist. Wirtschaftlich hat die Firma auch 2018 gute Ergebnisse (ca. 2,2€/Aktie) erzielt. Das halte ich auch in 2019 für möglich. Das erste Quartal wird aber mit Sicherheit schwächer als im Vorjahr.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Hermann08
Hermann08:

Danke Totenkopf

 
14.03.19 13:25
Ich habs mir überlegt. Ich verkaufe doch nicht. Bei den paar hundert Aktien die am Tag gehandelt werden, ist der Verkauf von ein paar tausend Aktien viel zu zeitaufwendig. Man müsste viel zu klein stückeln und die Kurse höllisch genau überwachen, um unauffällig nennenswerte Stückzahlen absetzen zu können.
Der Monats-Chart ist seitwärts,....leicht fallend, es besteht also ein latenter Verkaufsdruck. Das mach ich mir zunutze und kaufe später billiger nach.

Mit 5% Dividendenrendite kann ich gut leben und die Aktien-Position ein paar Jahre halten.

Ich glaube es wird einige hier sehr freuen, wenn ich mich weniger äussere.

Deshalb werde ich am Einfachsten  meiner Bank einen Kaufauftrag bei bei 14,5 erteilen und bis zur HV eben nur noch sporadisch, als Zaungast reinschauen.

In der Zwischenzeit werde ich notgedrungen ein anderes Eisen schmieden.

Also Jungs, haltet die Ohren steif!    
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Covacoro
Covacoro:

@totenkopf & urlauber26

2
14.03.19 18:25
Danke für Eure Ausführungen, würde Euch raten, die IR per Email mit konkreten Fragen zu kontaktieren. Diese stellt den Kontakt zu den L&S Fachleuten her und oder beantwortet Eure Fragen. Ich habe 45 Minuten mit dem Finanzchef telefoniert, bin aber kein Steuerfachmann.

Aus meiner Sicht fehlte in der Adhoc zu GJ 2018 eigentlich nur 1 Satz: Aus Gründen kaufmännischer Vorsicht muss die L&S AG in 2018 für den Fall der Versteuerung nach §8b (neue Fassung ab 2017) eine Rückstellung bilden, da dieses finanzielle Risiko heute höher ist, als das Risiko nach §8b (alte Fassung).

In 2017 war die Sachlage umgekehrt, daher war anders zu kalkulieren.

Für mich bedeutet das auch: Der Gewinn aus den Hedgegeschäften in Q4/2018 war exorbitant, was eine entsprechend hohe Rückstellung in einem Quartal auflaufen ließ, wie es aliberto und francescoDC im w:o Forum vorgerechnet haben.

Weiterhin ist aus der Begründung der Neufassung des Gesetzes wohl ersichtlich, dass der Steuergestaltung bestimmter "Family Offices" ein Riegel vorgeschoben werden sollte.

Die Lage bei L&S ist ein Kollateralschaden, der auch der speziellen Unternehmensstruktur geschuldet ist. Da wird man etwas tun, aber wie schnell und wie erfolgreich, das wissen wir erst, wenn wir ein starkes Baisse-Quartal das nächste Mal in den Zahlen gesehen haben.
KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar totenkopf

@Covacoro

 
Danke, mir ist klar wie die unterschiedliche steuerliche Behandlung von Grundgeschäften und Hedges zu diesen Verwerfungen führt. Finde es aber gut, dass du den Finanzchef nervst. So dürfen wir wahrscheinlich mit besseren Ausführungen zur Thematik im Geschäftsbericht hoffen. Ich hab mir mühsälig alles selbst aus den Gesetzen rausgesucht..

Seite: Übersicht ... 173 174 175 1 2 3 4 ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Lang & Schwarz Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
42 4.355 KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar Triade totenkopf 15.03.19 09:09
10 92 Lang & Schwarz WKN 645932 PrivateEquity El Primero 11.01.19 15:20
  7 Löschung Aktien Lord hobbytrader79 13.07.18 07:51
4 20 25 Euro gute Anlage phuketcharly trebuh 08.10.11 17:05
2 4 Gewinn Lang & Schwarz Q3 bei 0,9 bis 1,3 Mio. PrivateEquity PrivateEquity 03.11.06 19:34

--button_text--