Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 147  148  150  151  ...

Hart aber Fair !

Beiträge: 12.359
Zugriffe: 823.516 / Heute: 121
Hart aber Fair ! Just1
Just1:

und kakerlaken

 
26.10.08 14:11
sterben nicht so einfach, kaum denkt man man hat ein gutes gegenmittel in form von spray oder geldgarantien verwendet schon tauchen sie wieder nach ein paar tagen auf :)
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4
Hart aber Fair ! Just1
Just1:

5

 
26.10.08 14:13
wochen sind 10 prozent eines jahres, hört sich nach 10% verlust für daimler im jahr 2009 an..

tja jetzt gehts schlag auf schlag mit den meldungen, 2009 verfestigt sich das ganz nur noch und dann werden alle schreien das 2010 alles besser wird, man wird  es sehen...
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4
Hart aber Fair ! Argon
Argon:

Die Welt wird trotzdem nicht untergehen

 
26.10.08 14:36
Wenn eine Firma pleite gehen wird, wird sich ein anderer Käufer finden der sie weiterführt, vorausgesetzt das dort produzierte Gut ist für die Gesellschaft irgendwie nützlich.

Wolange es Menschen gibt werden diese Waren benötigt. Nahrungsmittel wird man immer brauchen. Auch werden die meisten Leute nicht von heute auf morgen aufs Auto verzichten wollen. Sie werden vielleicht keine großen Autos mehr in dem Ausmaß kaufen wie vorher, ist aber wurscht. Diese Firmen können gerne verschwinden. Wenn Daimer pleite geht wird das egal sein, dann wird eine andere Autofirma die hinterlassene Lücke füllen und es besser machen.

Ich sehe das Ganze nach wie vor als eine Gesundschrumpfung an die irgendwann die nächsten Monate vorbei sein wird.  Wann das genau sein wird kann man natürlich nicht sagen. Der Dax kann ohne weiteres noch bis 2500 runtergehen, vielleicht auch bis 1000 oder weiter darunter. Ist völlig egal. Wenn er bei 1000 ist wird sowieso kaum noch jemand Aktien haben.


Vielleicht wird die Menschheit aber auch so schlau sein erst gar keine Aktien mehr zu kaufen und der Dax landet schließlich bei der historischen Marke von 0(!).  Betretetene Gesichter bei der Börse. Heute ist der Dax auf, ähem, 0 Punkte gefallen, wo er sich die letzte Woche noch bei 1 Zählern halten konnte. Man konnte leider noch nicht herausfinden wer der letzte Mensch auf dem Planeten war der noch eine Aktie besessen hat.

Allerdings, wenn man dann einen Optionsschein auf den Dax beim Stand von 0 kauft, so würde dieser Schein wenn der der Dax wieder auf 1 Zähler kommt einen unendlichen Gewinn machen da eine Steigerung in % von 0 auf 1 ja nur ein unendlicher Wert sein kann.

Oder aber einen unendlichen Verlust wenn der Dax von dort auf -1 kommt, ähem.

Damit hätten wir endlich den wahren Turbokapitalismus entdeckt. Einmal gehört Peter Müller das Universum, dann verliert er es wieder dummerweise an Horst Schmidt von nebenan. Der Trick ist zuzusehen ungefähr innerhalb von 1/1000 Sekunde schnell alles zu verkaufen bevor der Dax wieder auf 0 zurückpendelt und man wieder alles verloren hat ...
Hart aber Fair ! C_Profit
C_Profit:

The Schadenfreude about America...

3
26.10.08 15:20

Lektüre, etwas länger aber gut zu lesen...genau das richtige für den Sunday afternoon...

 klick unten...

Das Ende der Wall Street

Nach einer der schlimmsten Wochen ihrer Geschichte wird die legendäre Strasse niemals mehr sein, was sie einmal war. Ein Augenzeugenbericht


You only learn who has been swimming naked when the tide goes out -    W.Buffett
Hart aber Fair ! Just1
Just1:

tja

3
26.10.08 15:50

bei bmw gibts jetzt auch ne produktionspause, jetzt können sich die zulieferer mal etwas entspannen von dem täglichen stress.

 

www.ariva.de/...spause_bei_BMW_Haendler_wollen_weniger_Autos_n2783263

... bla bla bla...

Im September verbuchte BMW mit seinen drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce einen deutlichen Absatzrückgang um 14,6 Prozent auf gut 121.000 Fahrzeuge. Besonders auf dem wichtigsten Markt, den USA, lief das Geschäft mies

...bla bla bla...

HÄNDLER VERLANGEN ABNAHMEREDUZIERUNG AUF 80 PROZENT   (Anmerkung Just1: verstehe ich das richtig? anders ausgedrückt bei den bmw händler ist die nachfrage um ca. 80% zurückgegangen?-> errinnert mich an volvo trucks-> 42.000 LKW Sept.07 vs. 115 LKW Sept.08)

...bla bla bla...

Über die Liefermengen für das restliche Jahr ist nach Angaben der Branchenzeitung "Automobilwoche" ein offener Streit ausgebrochen. Die Händler seien aufgrund der Absatzkrise nicht in der Lage, die im Juli 2008 vereinbarten Fahrzeugpakete bis Jahresende abzunehmen und verlangen eine Reduzierung auf 80 Prozent. Die wirtschaftliche Situation der Händler lasse keine andere Lösung zu.

 

(Anmerkung Just1: BWM lebt momentan noch in einer traumwelt weil die sich ihre absatzzahlen schönrechnen , wenn die händler diese schöngerechneten absatzzahlen nicht erfüllen, dann wird bmw schockzahlen vorweisen, ala VOLVO TRUCKS.

... und die händler werden die absatzzahlen nicht erfüllen.)

Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4
Hart aber Fair ! rolli401
rolli401:

Hallo @all :-)

 
26.10.08 15:51
Ich habe da mal eine Frage. Hier auf Ariva war ein Link zu einem Börsenbrief. www.hebelzertifikate-trader.de Weiss jemand etwas über dieses Angebot? Ich meine also speziell zu dieser Seite, nicht zu Börsenbriefen allgemein. Für Eure Antworten schon mal vorab ein herzliches Dank :-)
Hart aber Fair ! Just1
Just1:

oh merke

 
26.10.08 15:52
ich grad.. könnte auch sein das die bwm händler von 100 % auf 80%  absatz gehen wollen...

war wohl ein freudscher verdenker ;)

naja 20% weniger absatz ist aber auch nicht von schlechten eltern...
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4
Hart aber Fair ! rolli401
rolli401:

BMW

2
26.10.08 15:58
Es ist eben nicht alles Gold was glänzt. Auch mein örtlicher BMW-Händler gibt es in der gewohnten Form nicht mehr. Der macht zwar noch Service, aber Neuwagen kommen jetzt von Citroen. Es herrscht dort eine echt trübe Stimmung. Naja, solange ich meinen E36 Coupe, Baujahr 1994, repariert bekomme, solls mich nicht stören. BMW muss sich auch nicht wundern, dass die Umsätze einbrechen. Habe letztens einen 1er Cabrio gesehen, Preis fast 45.000 €, das ist doch nicht mehr zu bezahlen für den Normalbürger.  
Hart aber Fair ! nixgibts
nixgibts:

mal ein anderer Chart

5
26.10.08 16:39
Kombi-Como-Chart, ohne Kommentar
aus Traders heft 10 Oktober 2008
(Verkleinert auf 68%) vergrößern
Hart aber Fair ! 195223
carpe diem administrare
Hart aber Fair ! TGTGT
TGTGT:

Der oben gepostete chart ist

4
26.10.08 16:57
meiner Meinung nach, durchaus realistisch, also könnte durchaus eintrten. eigentlich würde das alles zu dem, ja hier bereits des öfteren, besprochenen Chema passen. Zuerst das langsame, ruckartige Hinunterfallen, danach eine kleine Erholung und dann der absolute Ausverkauf. Nach dem Ausverkauf dann wieder eine deutliche Erholung. Wie es nach dieser zweiten Erholung dann weitergeht, ich finde der Zeitpunkt darüber zu spekulieren ist nochnicht gekommen, aber das restliche Szenario ist durchaus gut denkbar, finde ich.
Hart aber Fair ! nixgibts
nixgibts:

@tgtggt

3
26.10.08 17:01
denke auch das der passen könnte, und wenn wir uns alle daran halten funktioniert er auch, auf jedenfall lag er die letzten woche nicht ganz falsch
carpe diem administrare
Hart aber Fair ! TGTGT
TGTGT:

Warum gibt es heute überhaupt

 
26.10.08 17:29
keine L und S Indikationen bei den Dax Werten? Mir werden nur die Vortageswerte angezeigt. Hat das irgendeinen Grund?
Hart aber Fair ! aliasfelli808
aliasfelli808:

Meine Jazz Göttin

4
26.10.08 18:24

Das Leben ist wie ein Papierflugzeug, sitzt du drin und es regnet dann bist du am Arsch(In Englisch klingt das besser:))
Hart aber Fair ! aliasfelli808
aliasfelli808:

Für die Mitglieder

 
26.10.08 18:48
meiner Gruppe, ein sinniger neuer Thread:

http://www.ariva.de/Langfristinvestments_t351676
Das Leben ist wie ein Papierflugzeug, sitzt du drin und es regnet dann bist du am Arsch(In Englisch klingt das besser:))
Hart aber Fair ! TGTGT
TGTGT:

Der Nikkei liegt jetzt

3
26.10.08 19:01
schon über 200 Punkte im Minus, das dürfte da Morgen auch erstmal runter gehen.
Hart aber Fair ! Luke Gooding
Luke Gooding:

Ich hab mal ne Frage,

 
26.10.08 19:36
woher bekommen Sie die Kurse des Nikkei?? Bin noch ziemlicher Anfänger, daher brauche ich noch Info´s ohne Ende.
Hart aber Fair ! Just1
Just1:

die weiterhin schlechten

5
26.10.08 20:08

nachrichten die von den autoherstellern aus europa gekommen sind (auch am wochenende) ...z.b. hier:

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/465/315357/text/

-> alleine die überschrift :

Auftragseingang "gleich null"

...    dürften ihr übriges tun das es morgen keine nachhaltige erholung geben wird, ob es am montag wieder stark nach unten geht ? keine ahnung, aber einen spike nach oben werde ich wie immer gnadenlos shorten,

 

- wir bekommen jetzt schlechte autozahlen rein,

- das nächste große thema werden die schlechten einzelhandelszahlen sein, spätestens nach weihnachten.
(und zwar weltweit schlechte zahlen!)  im einzelhandel findet man , elektronik, schmuck, lebensmittel, kleidung , luxus.

entbehrlich sind schmuck, luxus, und zum großteil elektronik
sony machte es vor. ich habe die zahlen nicht mehr im kopf, aber vor kurzem haben die gewaltig schlechte zahlen vorgelegt.

-das wird dazu führen das die hersteller dieser artikel schlechte zahlen liefern, was wieder rum auswirkungen hat für die industrie-> stahl-> plastik usw.. und überall werden konstant leute entlassen -> man hört es schon die ganze zeit bei der autoindustrie, erst sind die leiharbeiter drann , dann der rest und dann ganze standorte. was noch  mehr nachfrage zerstört.

- es wird seitens der wirtschaft, keine flächendeckenden guten zahlen geben, d.h. von dieser seite aus werden die indizes nicht steigen.

ich vermute das am, ich glaube, 15-17 Nov. spätestens die indizes steigen könnten (wahrscheinlich aber schon 1-2 wochen vorher) dort gibts ne großversammlug der G20 in den usa. wenn man schon 20 länder einlädt dann könnte das hoffnungen regen und somit die kurse nach oben drücken.(bestenfalls 1 quartal)
nur liegt das problem darin das die kreditvergabe stockt, weil der kreditnehmer mit den zinsen nicht mehr zurechtkommt

eine nachhaltige längerfristige erholung (mehrere jahre) ist nur möglich wenn die geldmenge sinkt und somit die schulden sinken. denn dann können die kreditnehmer wieder neue schulden aufnehmen und so die geldmenge erhöhen wodurch die wirtschaft wieder angekurbelt wird, es ist zwar alles voodoo-business aber es funktioniert für ein paar jahre, man muss halt immer wieder neue blasen durch kredite erzeugen und einmal die ganze luft wieder rauslassen.



wenn man sich das mal anschaut, es fällt alles was beim normalbürger auf kredite basiert, -> autos, "teure" elektronik, größere urlaubsreisen, luxus, schmuck. dies fällt jetzt alles und wird zweit-runden-effekte mit sich bringen.

-> als erstes für den staat-> weniger steuereinnahmen + neue kreditaufnahmen um die rechnungen bezahlen zu können = steuererhöhungen -> dadurch sind wiederum die kaufkraft der bürger -> und zwar weltweit. (ich persönlich sehe das so dass die letzten 20 jahre kreditaufschwung jetzt etwas abgebaut werden, wahrscheinlich nicht wieder 20 jahre aber meiner meinung nach nicht nur 2-3 jahre sonder länger  ich persönlich denke es kann durchaus bis sagen wir mal 2015 so weitergehen mit der wirtschaft, zwar kann sie nicht mehr so stark fallen aber sie wird vor sich hinkriechen.)

die weltwirtschaft wie sie noch im peak 2007 war werden wir für sehr lang zeit nicht mehr sehen.
________________
mal schauen was den politikern und bänkern so alles einfällt um das alles zu umgehen, ich denke jede lösung wird auf neue kredite basieren und ist somit wiederum zu scheitern verurteilt, wenn überhaupt dann wird damit nur ein kurzes glühen erzeugt was einen tieferen fall nach sich zieht und irgendwann werden diese kredite überhaupt keine wirkung mehr erzeugen, dann werden die dumm aus der wäsche schauen.

 

wie gesagt ich vermute das die inidzes kurze zeit vor dem G20 treffen steigen könnten, dann ists eine 50/50 entwicklung , entweder absturz weil nix rausgekommen ist oder trillionenkreditsegen der vielleicht 1 quartal das feuer am brennen hält.
 ganz brutal wäre natürlich ein währungsschnitt da kann man die geldmenge sofort verkleinern :) schau ma mal ...

 

 

 

Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4

Hart aber Fair ! Just1
Just1:

noch ne autobauer

2
26.10.08 20:58
DJ GM Europe plant Produktionsstopps in fast allen Werken - Presse

FRANKFURT (Dow Jones)--Wegen einbrechender Absatzzahlen bei Opel wird General  Motors Europe mehr zeitweilige Produktionsstopps in diesem und in nächstem Jahr einlegen müssen. "Wir werden unsere Kapazitäten weiterhin in Abhängigkeit von  der zurückgehenden Nachfrage der Märkte managen", sagte GM-Europe-Sprecher Chris  Preuss der Fachzeitschrift "Automotive News Europe" (ANE): "Das bedeutet so  viele weitere Produktionspausen wie nötig."

Laut Bericht werden davon fast alle Werke in Europa betroffen sein. Nach den  Worten von Preuss gibt es einen erheblichen Nachfragerückgang in fast allen  Teilen Europas. "Bis zum Ende des Jahres müssen wir unsere Produktion absenken,  um die Lagerbestände an die Marktnachfrage anzupassen."

Unterdessen berichtet die Publikumszeitung, dem Opel-Werk in Bochum drohe  nach der aktuellen Produktionspause von zwei Wochen ein kompletter  Produktionsstopp im Dezember.

Der Bochumer Opel-Betriebsratchef Rainer Einenkel sagte dem Blatt: "Genaue  Produktionsplanungen liegen noch nicht vor, aber es besteht durchaus die Gefahr,  dass wir in Bochum ab Ende November für weitere zwei Wochen das Werk dicht  machen und vielleicht auch in der Woche vor Weihnachten, sprich das dieses Jahr  nicht mehr viel produziert wird".

Ferner plant Opel laut Einenkel deutschlandweit ein neues Abfindungsprogramm.  Allein in Bochum könnten aufgrund der Produktivitätsverbesserungen 100 bis 150  Kollegen entbehrt werden, zitiert ihn die Zeitung. In den nächsten Tagen erwarte  er eine Entscheidung. Opel war für eine Stellungnahme kurzfristig nicht  erreichbar.


  Webseiten: www.autonews.com/section/ANE
             www.auto-motor-und-sport.de/

  DJG/rio

(END) Dow Jones Newswires

 

hab das wichtigste mal rot markiert :)

 

scheint quer durch die bank sämtliche autobauer zu treffen, von rolls royce bis opel, nur der smart ist um 20 % nach oben gegangen.... toyota bringt auch einen smart konkurrenten raus(oder hat schon?), wird aber nicht die verluste aus den anderen bereichen ausfüllen. tja die zulieferer werden bald kündigungen aussprechen müssen.

 

desweiteren streitet steinbrück mit anderen politikern über wirtschaftshilfe

 

10mrd. geldspritze bringt nichts bei 2,5 billionen € jahres umsatz.. ... da hat er recht der peer steinbrück. er will stattdessen spezielle geldspritzen verteilen, also warhscheinlich überall da wo er im aufsichtsrat mit drinnen sitzt.


er traut sich wohl noch nicht zu sagen das es die nächsten 5-10 jahre nur ein heilmittel gibt-> sparen sparen sparen und sich von der kredit-party-ära erstmal verabschieden.

Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4
Hart aber Fair ! KTM 950
KTM 950:

Selbst Porsche wird...

 
26.10.08 21:07
im Januar und Februar kurz arbeiten umd die Produktion den Bestellungen anzupassen...
Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass ich keiner grünen Wiese mehr traue !

Gruß
KTM 950
Hart aber Fair ! Nordstern
Nordstern:

Wirtschaftskrise = Umweltpolitik

2
26.10.08 21:10
Produktionsstopps - auch so kann man den CO2-Ausstoß ungewollt senken und die Umweltziele erreichen.
Hart aber Fair ! MaFyA
MaFyA:

also wenn man

2
26.10.08 21:12
ganz getreu nach den worten von felli geht handelt man weiterhin ganz klar was man sieht und zwar short für die nächste woche...

(Verkleinert auf 86%) vergrößern
Hart aber Fair ! 195260
Hart aber Fair ! neu_hier
neu_hier:

Kurzarbeit...

5
26.10.08 21:16
Das gab es alles in der Vergangenheit schon, ohne daß die Welt unterging.
Die Kinder der heutigen Wohlstandsgesellschaft können sich das nur nicht vorstellen.
Heute hat vermutlich fast jeder Hartz 4 Empfänger mehr Luxus als ein Industriearbeiter in den 60er Jahren.
__________________________________________________
Geldvermögen der Deutschen so hoch wie nie
4,8 Billionen Euro auf der hohen Kante
 
Die Menschen in Deutschland sind nach einer Studie der Dresdner Bank so wohlhabend wie noch nie. Das Geldvermögen der privaten Haushalte stieg 2007 um rund fünf Prozent oder 230 Milliarden Euro auf 4,76 Billionen Euro, wie das Kreditinstitut mitteilte. Der Zuwachs lag damit im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Statistisch gesehen hat jeder Einwohner rund 57.900 Euro auf der hohen Kante. Über die Verteilung des Vermögens sagt die Studie jedoch nichts aus
Quelle: tagesschau.de
Hart aber Fair ! Just1
Just1:

ähm

3
26.10.08 21:26
das geldvermögen steigt, weil die schulden steigen

merke : geld=schulden

ohne schulden gibts nämlich kein geld.

und das geldvermögen wächst weil die schulden wachsen.

allerdings wächst das geldvermögen überproportional schneller bei einer sehr sehr kleinen gruppe von menschen in deutschland, bei der weitaus größeren gruppe wächst nix.

d.h. theoretisch sind die deutschen sehr reich, aber wenn man die größte zusammenhängende gruppe nehmen würde dann wären wir plötzlich nicht mehr so reich.

alles statistikspielerei.

du wirst es an dem einzelhandel dieses jahr weihnachten z.b. merken, wenn "wir" so reich sind warum jammert dann der einzelhandel immer mehr und mehr (dieses jahr wird er schreien vor schmerzen). sind wir nur so geizig und wollen alle reich sterben? oder liegt das geld einfach bei ein paar wenigen leuten und die andere masse hat die entsprechende menge an schulden ?
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4
Hart aber Fair ! Ultima-weapon
Ultima-weapon:

japan weitet rettungspaket weiter aus.

2
26.10.08 21:32
Financial Times Deutschland berichtet:

Nach rasanten Kursstürzen
Japan vergrößert Rettungspaket

Japan will sein erst vor kurzem verabschiedetes Rettungspaket für die Banken des Landes auf bis zu 10.000 Mrd. Yen (80 Mrd. Euro) verfünffachen. Die bisher für die Aufstockung der Kapitalbasis vorgesehenen 2000 Mrd. Yen "sind nicht genug".

Das sagte Wirtschaftsminister Kaoru Yosano am Sonntag im Fernsehen. "Ob wir es verwenden oder nicht, wir sollten ungefähr 10.000 Mrd. Yen beiseitelegen."

Die Regierung will verhindern, dass der dramatische Kurssturz der Aktienkurse und die drohende Weltwirtschaftskrise die Banken des Landes in die Tiefe reißt, denn die Krise bedroht inzwischen auch Japans bisher gesunde Geldhäuser. Sie hatten wegen ihrer zurückhaltenden Anlagepolitik nur wenig Geld in der US-Hypothekenkrise verloren und sich zuletzt sogar als Krisengewinner gezeigt, indem sie sich in eine Reihe von US-Kreditinstituten eingekauft hatten.

Doch am Freitag war der Leitindex Nikkei 225 um 9,6 Prozent auf 7649,08 Punkte und damit das Niveau von vor fünfeinhalb Jahren abgestürzt. Die Ratingagentur Fitch schätzt, dass Japans sechs größte Banken 1200 Mrd. Yen auf ihren Aktienbesitz abschreiben müssen. Zudem droht, dass eine Welle von Firmenpleiten im Zuge einer Rezession den Banken massenhaft faule Kredite in die Bilanzen spülen wird.

Japans größte Finanzgruppe Mitsubishi UFJ überlegt daher der Wirtschaftszeitung "Nikkei" zufolge, 1000 Mrd. Yen durch die Ausgabe von Vorzugs- und Stammaktien aufzunehmen. Sie war erst kürzlich mit 9 Mrd. $ bei der US-Bank Morgan Stanley eingestiegen.

Mit ihrem aktuellen Rettungspaket greift Japans Regierung auf Maßnahmen zurück, die sie bereits 1998 und 2003 ergriffen hatte. Auch damals hatte sie mit öffentlichen Geldern die Kapitalbasis der Banken gestärkt. Mit Kapitalerhöhungen soll verhindert werden, dass die Banken die Kreditvergabe an Unternehmen drosseln und damit die Wirtschaftskrise noch verschärfen.

Außerdem will die Regierung voraussichtlich den Banken Aktien abkaufen und zwischenparken. So können die Banken ihr Risiko senken, ohne dass die Börse durch massive Verkäufe der Banken weiter unter Druck gesetzt wird. Als Käufer sollen die 2002 gegründete staatliche Aktienrückkaufgesellschaft und die Notenbank auftreten. Das Duo hat den Banken bereits zwischen 2002 und 2004 Aktien im Wert von 4000 Mrd. Yen vorübergehend abgenommen.

Darüber hinaus überlegt die Regierung, auch die Bilanzrichtlinien zu lockern. So könnten die Banken nach Medienberichten vorerst der Verpflichtung entbunden werden, 60 Prozent der Buchverluste auf ihren Aktienbesitz vom Kernkapital abzuziehen. Dadurch würde das Konkursrisiko der Banken gesenkt. Gleichzeitig sollen Leerverkäufe von Aktien eingeschränkt werden, die für den rapiden Kurssturz mitverantwortlich gemacht werden. Details des Notprogramms wollte die Regierung noch vor dem Börsenbeginn am heutigen Montagmorgen vorlegen.


Ob sich nun der rasante Kursverfall dadurch temporär bremsen lässt ...???
Hart aber Fair ! musicus1
musicus1:

wenn ich mir so usd-yen und euro yen

 
26.10.08 21:37
anschaue, scheint es weiter runter zugehen, japans indizies  im minus.....

Seite: Übersicht ... 147  148  150  151  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--