geil, so liebe ich den neuen markt

Beiträge: 9
Zugriffe: 660 / Heute: 1
geil, so liebe ich den neuen markt leilaa
leilaa:

geil, so liebe ich den neuen markt

 
14.05.01 10:12
#1
an einem tag macht er uns reich,
und am anderen herzinfakt reif.

oder das ist doch geil.

ich sage nur adphos, amatech und viele andere

in einem anderen posting (achtung bitte nicht lesen)blau.ariva.de/board/...d.m?a=gesamt&search=leilaa&nr=66576&280
habe ich die märkte bis ende des jahres vorraus gerechnet.
es glauben nicht viele, aber wenn es so weiter geht,
dass manche ag`s an einem tag mehr als 50% verlieren .

der neue markt ist doch ein lachplatz.


mfg
leilaa

geil, so liebe ich den neuen markt Courtage
Courtage:

@leilaa

 
14.05.01 10:15
#2
warum hat er dann in letzter Zeit besser performt als der Dax?
Gruß
geil, so liebe ich den neuen markt leilaa
leilaa:

ganz einfach

 
14.05.01 10:27
#3
im dax zocken die alten knacker,
und im nm die jungen.

es ist doch scheiss egal wer von denen besser läuft.
wer hat mehr von seinen höchstständen verloren?
dax oder nm

denn es ist so:
die wirtschaftlage geht zurück, oder?
genau und als erstes ist dann der dax davon betroffen.

der neue markt ist doch fast schon am boden,
hier wird er auch noch eine zeit verbringen.
oder meint ihr das er bis ende des jahres 5000 erreich oder 4000 oder

bleibt doch mal auf dem boden

mfg  
geil, so liebe ich den neuen markt Courtage
Courtage:

leilaa, dich muss es ja

 
14.05.01 10:42
#4
hart getroffen haben, so verbittert wie du schreibst.
Es kommt aber doch immer darauf an, wann man ein- und aussteigt, oder nicht?
Beispiel: T-Online fällt und steigt doch sehr schnell wieder um ca. 70%, oder SAP, da sind auch urplötzlich ca.60% nach oben drin.
Stockpicking und Traden ist derzeit angesagt.
Oder aber du schaust frühestens in 5 Jahren wieder mal auf die Kurse.
Wichtig ist, nur Aktien von Firmen erwerben, die es auch in 5 Jahren noch gibt.
Die Wirtschaftslage geht zurück, das stimmt. Sie wird aber auch wieder rauf gehen.
Schau dir mal eine Sinuskurve an, die Wirtschaft verhält sich genauso, nur die Zeitabstände vom auf und ab werden immer kürzer.
Also, ich bleibe auf dem Boden.*g* Ich hoffe du auch.
Gruß
geil, so liebe ich den neuen markt leilaa
leilaa:

na ja so verbittert bin ich nicht

 
14.05.01 10:50
#5
habe halt nur 60% kapi verzockt (amatech)
das ist ne hatte nuss, oder grins

ja gut der markt wird früher ansteigen als die wirtschaft.
da stimme ich dir zu.
mein verlust werde ich je nach dem in ein paar tagen raus haben
oder halt nicht, scheiss egal
ich lebe noch gut das ist wichtig, es war nur mein spielgeld.

mir wäre es auch lieber wenn es langsam nach norden ginge
mfg
geil, so liebe ich den neuen markt leilaa
leilaa:

noch etwas

 
14.05.01 10:56
#6
in letzter zeit habe ich meine watchliste erweitert.
habe mir mehr werte vom mdax und sdax reingelegt.
da gibt es auch interessante werte (hightech und so)

mfg
geil, so liebe ich den neuen markt Courtage
Courtage:

re

 
14.05.01 11:03
#7
Wirtschaftswoche heute  

AmaTech Untergang droht Datum: 10.05.2001


Die Analysten des Börseninformationsdienstes "Wirtschaftswoche heute" nehmen derzeit die Aktien von AmaTech (WKN 519280) genauer ins Visier. Viele Aktien des Neuen Markts würden rund zwölf Monate benötigen, um 90 Prozent von ihrem Höchststand zu verlieren. Dieses zweifelhafte Kunststück hätten die AmaTech-Titel seit Januar 2001 zustande gebracht. Vom Top sei das Papier des Anbieters von Smart-Cards sogar fast 95 Prozent entfernt. Wie so zahlreiche Gesellschaften dieses Handelssegments sei AmaTech Opfer eines Wachstums um jeden Preis geworden. Das vergangene Geschäftsjahr sei mit einem Verlust von 8,8 Millionen Euro abgeschlossen worden – und das bei einem Umsatz von lediglich 20,5 Millionen. Dabei sei die Idee der Allgäuer pfiffig. Die von ihnen hergestellten Chipkarten könnten zum bargeldlosen Bezahlen etwa an Flughäfen oder Tankstellen eingesetzt werden. Zu schaffen mache AmaTech vor allem die Expansion im Ausland. Die in den USA übernommene Firma habe hohe rote Zahlen produziert. Ein Blick auf die gezahlten Gelder an die Führungsriege lasse allerdings auch den Verdacht aufkommen, dass die Gesellschaft als Selbstbedienungsladen betrachtet worden sei. Trotz der beschlossenen Sanierung werde für 2001 erneut mit einem Minus von acht Millionen Euro gerechnet. Die finanziellen Mittel von AmaTech dürften kaum ausreichen, um noch das rettende Ufer zu erreichen. Nach Meinung der Analysten des Börseninformationsdienstes "Wirtschaftswoche heute" ist der Untergang von AmaTech nur eine Frage der Zeit.

Quelle: AktienCheck


leilaa, egal was du dir für Aktien kaufst, schaue auf den Bekanntheitsgrad und auf die Fundamentaldaten. Aktien müssen im Gespräch bleiben.
Mit No name kommt man nicht weiter.
Amatech sieht wirklich nicht gut aus, hm sdax und mdax, Beiersdorf ( Nivea ) ist eine gute Aktie, derzeit aber zu teuer, abwarten wenn sie mal nach unten geht.
Gruß
geil, so liebe ich den neuen markt leilaa
leilaa:

oder die?

 
14.05.01 11:38
#8
wie data modul, bmp ,k+m moebel , amb aachner und münchner, kamps ,
beru , rwe,continental,
und beierdorf habe ich auch schon lange drin.
bei 100€ könnte man rein oder

mfg
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
geil, so liebe ich den neuen markt Courtage

re

 
#9
ANALYSE: Goldman Sachs bestätigt Beiersdorf als 'Market Outperformer'  
 
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Beiersdorf erneut als "Market Outperformer" eingestuft, obwohl das Unternehmen einem Pressebericht zufolge einen möglichen Kauf der Bristol Myers Squibb-Tochter Clariol nicht mehr in Erwägung zieht. Die Analysten werten diese angebliche Unternehmensentscheidung in einer am Dienstag in Frankfurt vorgelegten Studie als "etwas enttäuschend". Clariol ist ein Hersteller von Haarpflegemitteln. Eine Übernahme hätte Beiersdorfs Position im schnell wachsenden und lukrativen Markt für Haut- und Haarpflege verbessert. Der Kauf von Clariol hätte zudem nach Ansicht von Goldman Sachs die Entflechtung der Konzernbereiche vorangebracht - vor allem den teilweise oder kompletten Verkauf von Tesa. Trotz dieser Entwicklung bleibt Beiersdorf für Goldman Sachs der Favorit in der Kosmetik-Branche. Die Analysten empfehlen, die Aktie in möglichen Schwächephasen zu kaufen. Für das laufende Jahr erwarten sie einen Gewinn je Aktie von 3,22 Euro, im kommenden Jahr soll dieser Wert auf 3,61 Euro ansteigen./kh/aka/av  

08.05. - 13:17 Uhr  


sorry leilaa, war eine Zeit lang nicht anwesend. Ja, Tiefpunkt war so um die 93€, von Beisersdorf. Also wenn die unter 100€ gehen nachrichtenlos, wäre es ein Kauf.
Bei Kamps und Continental wäre ich vorsichtig.



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--