'Festessen' gegen Öffnung der Börse

Beiträge: 2
Zugriffe: 109 / Heute: 1
'Festessen' gegen Öffnung der Börse Peet
Peet:

'Festessen' gegen Öffnung der Börse

 
03.10.01 14:08
#1
'Festessen' gegen Öffnung der Börse am Tag der deutschen Einheit
 
FRANKFURT (dpa-AFX) - Gewerkschaften und Kirchen haben am Mittwoch gegen die Öffnung der Frankfurter Börse am Tag der Deutschen Einheit protestiert. Etwa 70 Menschen versammelten sich zu einem "Festessen" vor den Toren des Börsengebäudes, in dem erstmals am 3. Oktober Geschäfte getätigt wurden. "Gerade nach den Terroranschlägen in den USA sollte der Feiertag Raum für Besinnung und Ruhe, nicht für hektische Geschäfte und herbe Verluste bedeuten", sagte der evangelische Pfarrer Werner Schneider.

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte zu der Protestaktion aufgerufen. Mit dem "Denk-Mahl" vor der Börse wollten die Veranstalter zeigen, dass zu einem Feiertag ein gemeinschaftliches Essen gehöre. "Wenn der 3. Oktober als Tag der Einheit eine gemeinschaftsbildende Bedeutung haben soll, dann muss dieser Tag arbeitsfrei bleiben", sagte Schneider.

Das "Bündnis gegen Börsenhandel an Feiertagen", in dem neben ver.di auch Kirchen und Verbände engagiert sind, protestierte in der Vergangenheit auch an anderen Feiertagen gegen die Öffnung des Handelsplatzes. Die Deutsche Börse hatte im Juni 2000 beschlossen, an Pfingstmontag, Fronleichnam, Christi Himmelfahrt und dem Tag der Deutschen Einheit ihre Pforten zu öffnen./ck/DP/jh/


03.10. - 13:03 Uhr
'Festessen' gegen Öffnung der Börse 1Mio.€

Ja wenn man die kurse so anschaut wäre es

 
#2
wohl besser gewesen heute nicht zu handeln.

Gruss Mio.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--