Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 1005  1006  1008  1009  ...

Der USA Bären-Thread

Beiträge: 148.538
Zugriffe: 17.070.617 / Heute: 3.553
S&P 500 3.337,75 +0,04% Perf. seit Threadbeginn:   +128,62%
 
Der USA Bären-Thread astrid isenberg
astrid isenberg:

also gerade reingekommen......

10
18.07.08 13:57
also wenn ich mir die fakten angucke, dann glaube ich an  eine range im dax von 6000 vielleicht und 7000 ....also hohe vola weiterhin, mit trend seitwärts......heisst für uns shorties, bei einer gegenbewegung, die für nächste woche erwarte , erstmal glattzustellen....dann sideline und abwarten für eine neue chance......so werde ich handeln, wenn nicht noch irgendwelche  fakten auf den markt zukommen heute.....
Der USA Bären-Thread Malko07
Malko07:

Seit 13.oo Uhr friere ich.

11
18.07.08 13:58
Habe meinen Pelz verkauft.  
Der USA Bären-Thread relaxed
relaxed:

#25150 Bin nicht verwirrt, jeder Bärenmarkt

6
18.07.08 14:04
ist einmal zu Ende, früher oder später. Das war 2001 auch so. ;-)

Der USA Bären-Thread Malko07
Malko07:

astrid, ich glaube, dass

4
18.07.08 14:06
wir jetzt länger als eine Woche aufwärts laufen. Und dann wieder runter. Kann gut sein, dass das am Ende des Sommers "seitwärts" aussieht. Zum Absturz fehlen "neuartige böse Nachrichten".
Der USA Bären-Thread relaxed
relaxed:

Habe ich etwas verpasst?

5
18.07.08 14:11
Der S&P500, für mich der relevante Index, steht gerade bei 1259. Das ist noch keine Trendwende, kann jedoch noch werden. ;-)
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

@AL - # 25147

5
18.07.08 14:14
Dem Charttechniker bietet das Bild von UYG sehr Interessantes: eine wunderschöne "Libelle" (Doji mit langer Lunte und langem Docht) als Gap Island. Ein darauf folgendes Down-Gap mit roter Kerze würde eine klassische - sehr bärische -"Evening Doji Star" Konstellation begründen. Hier liefere ich zunächst den Tageschart der ETFs mit ein paar technischen Besonderheiten. In einem Folgeposting zeige ich den sehr aufschlussreichen 10-Minuten-Chart.
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 175634
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

UYG (2)

3
18.07.08 14:17
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 175635
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

@obgicou - # 25139

7
18.07.08 14:25
Zweifelsfrei ein Super-Indikator, aber der im Anhang ist auch nicht schlecht.
(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 175637
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Der USA Bären-Thread Malko07
Malko07:

Hier schon bekannt. Trotzdem

5
18.07.08 15:31
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Skepsis weiter angebracht

9
18.07.08 15:40
Skeptical Traders Wait for Proof
By Rev Shark
Street.com Contributor
7/18/2008 9:02 AM EDT


A strong earnings report from Citibank (C) is undoing much of the damage that was done by poor reports last night from Google (GOOG) , Microsoft (MSFT) and Merrill Lynch (MER). Even a bounce in crude oil isn't enough to keep the S&P 500 and Dow Jones Industrial Average down, as the market continues to embrace the idea that maybe this time the worst really is over.

Ideally, what the market should see at this point is a mild pullback, some basing action to digest recent gains, and then strong follow through to indicate that there are some real buyers out there.

At the moment, we have a good bounce from badly oversold conditions, but nothing to really give us confidence that a lasting bottom is in. When we pull back, as we certainly will at some point, the real test of this bounce will come. We need buyers to show that they have faith and are willing to jump in when emotions start to cool as the impact of the recent good news is no longer as fresh.

Even though the indices have been up strongly two days in a row, the action has been extremely chaotic with some dramatic swings in sector leadership. The sectors that have been the strongest for many months, oil, steel, coal, solar energy, agriculture, etc., were destroyed Thursday, as financials delivered a huge short squeeze and drove up the indices. The only way to have kept pace with the indices was to have been fully invested in banks and brokers, which has not been a smart play for over a year.

When the market puts together a big bounce like it has the last couple days, it can cause a lot of conflicting emotions for the active market player. If you have been playing defense and holding cash, the great likelihood is that you have underperformed the market the last few days.

While the press and the usual perma-bulls are celebrating and acting like we can only go straight up from here, the prudent trader is still skeptical and waiting for proof. At this point, we should be starting to look for better technical patterns that we might embrace IF the market continues to show signs that a lasting turn is in play.

The market has had the benefit of being very oversold just as some key earnings reports hit. The combination delivered a very good bounce, but this is the point now where we need the buyers to show that they really are ready to put more cash to work.

Citibank is trumping a lot of issues from last night, and we will see how well we hold once we open. Obviously, the relief over banks and brokers is great, and we'll see if the market really believes that the worst is over there.

We are certainly not out of the woods, but we have a good start. It is now up to the bulls to do the work needed to keep things going. While we can be a bit more optimistic, we can't be too trusting.
Der USA Bären-Thread Börsenfreak89
Börsenfreak89:

wawidu

2
18.07.08 15:41
Diese Kongruenz kannst du auch mit der in den 80er Jahren vergleichen, danach ging es auch vorerst wieder bergauf!
“Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.”

--> www.vorkriegsgeschichte.de/ <--
Der USA Bären-Thread CarpeDies
CarpeDies:

Inflation wird weiter ansteigen

4
18.07.08 16:13
Ich weiss, dass die Gold-Diskussion hier im Thread nichts zu suchen hat, aber ich denke, dass das ein lohnendes Investment für die nächste Zeit ist.
Aber nun zum Text:

WIESBADEN (dpa-AFX) - In Deutschland droht ein weiterer Preisschub. Die Erzeuger
von Energie, Nahrungsmitteln und anderen gewerblichen Produkten haben im Juni
ihre Preise so stark angehoben wie seit 26 Jahren nicht mehr. Die Preise der
Produzenten stiegen gegenüber dem Vorjahr überraschend kräftig um 6,7 Prozent,
teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Das ist die höchste
Teuerungsrate seit März 1982 mit 7,2 Prozent. Im Mai dieses Jahres hatte die
Jahresrate noch 6,0 Prozent betragen.

Die Erzeugerpreise schlagen sich mit einiger Verzögerung zumindest teilweise auf
die Verbraucherpreise nieder, die im Juni mit 3,3 Prozent so stark zugelegt
hatten wie seit 15 Jahren nicht mehr. Nach Prognosen von Ökonomen dürfte die
Inflationsrate in den nächsten Monaten weiter klettern.
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Noch Fragen, Kienzle?

3
18.07.08 16:32
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 175655
Der USA Bären-Thread NavigatorC
NavigatorC:

vom fiat money zur fiat aktie

16
18.07.08 16:44
Leerverkäufe ohne Deckung, das "Verbrechen des Jahrhunderts"„Das Verbrechen des Jahrhunderts“ –Interview mit Jim Puplava

Zusammenfassung in Deutsch. Dies kann das Anhören des Originals mit Puplava, der mit starken Worten und leidenschaftlich spricht, natürlich nicht ersetzen.


Jim Puplava hat 35 Jahre Erfahrung in praktisch allen beruflichen Positionen, die es an der Wall Street gibt. Die letzten 20 Jahre ist er als Berater für kleine Firmen tätig.

Der Snider-Report auf Bloomberg vor einiger Zeit hat Anlass zu diesem Interview gegeben. Die in diesem Report erwähnte Zahl von Aktien, die verkauft, aber nicht geliefert werden ('nackte Leerverkäufe'), hat in der Zwischenzeit von wertmässig 6 Mia USD täglich auf über 13 Mia USD täglich zugenommen. Leer verkaufte Positionen (‚failed to deliver’) gebe es heute querbeet über den ganzen Markt und übertreffe heute die Zahl ausgegebener Aktien! Und nicht nur auf dem Aktienmarkt, sondern auf jedem anderen Markt (Bonds, Rohstoffe) auch. Weil vieles auf versteckten Konnten ablaufe, seien die Zahlen zu tief geschätzt.

Das System mit seinen Schlupflöchern erlaube es heute, dass Aktien ‚gespielt’ (‚gamed’) würden, gemäss Spieltheorie, die in den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts ausgehend von der Uni Princeton (ja, dort, wo A.Einstein mal gelehrt hatte) entwickelt worden sei.

Die meisten der durch Leerverkäufe attackierten Firmen würden gar nicht oder nur in verkrüppelter Form überleben. Bear Stearns ist ein Paradebeispiel aus jüngster Zeit. Da wurde praktisch in 24 Stunden die gesamte Marktkapitalisation von mehreren Mia USD ausgelöscht, ‚von den Leerverkäufern gestohlen’.

1999 war ein Versuch unternommen worden, die ungedeckten Leerverkäufe einzudämmen. Man sah aber, dass die Pflicht, einzudecken, fast die gesamte Brokerage-Industrie ausgelöscht hätte und machte in 6 Jahren Bemühen nur irgendwelche schwachen Regeln mit sehr vielen Ausnahmen (‚grandfathering’ z.B., was schon bestehende short-Positionen vom Eindecken befreite).

Das Ausmass der ungedeckten (‚nackten’) Leerverkäufe heute ist gigantisch, unvorstellbar und nicht mehr einzudecken, ohne die ganze Wertschriftenindustrie zu zerstören. Man lässt es also offenbar eher zu, dass statt dessen Tausende von Firmen durch Leerverkäufe zerstört werden! 192 Mia (am. billions) USD in Aktien und 1.9 Billionen (am. trillions) in Bonds heute! Es ist eine systematische Attacke auf alles existierende Vermögen auf der Welt, die da in krimineller Weise abläuft, mittels Millionen von Phantomaktien in versteckten Konten.

Ein grotesker Skandal war das Programm ‚Energy Independence for the USA’ das im Jahre 1974 begonnen worden war. Es beinhaltete Steuerrabatte (‚tax shelter’) für alle einheimischen Energierohstoff-Förderer. Die Finanzindustrie sammelte von der Investorengemeinde über eine Billion (am. trillion) USD im Rahmen dieses Programms ein. Einige Zeit darauf begannen short-attacken auf alle diese Firmen. Das Programm wurde ein Hohn. Kein einziger dieser Tax-shelter hat je rentiert und nur mit Glück bekamen einige Investoren ihr Geld zurück. Allein in Texas seien in dieser Zeit etwa eine Million Leute in den Bankrott getrieben worden.

Ein anderer Skandal sei das ‚Zurückholen’ der 14 Bundesstaaten, die 1914 nicht beim FED-System mitgemacht hatten. Nach der ‚tax reform act’ 1986 seien systematisch alle Finanzinstitutionen in diesen Staaten mit Leerverkäufen attackiert und zerstört worden.

Das SEC versteige sich sogar, zu behaupten, es gäbe keine Leerverkäufe, aber in Realität seien diese riesig. Es werde einfach nicht oder kaum untersucht. Ein Ausmisten der SEC genüge nicht, sie müsse aufgelöst werden (‚broken up’).

Es besteht ein grosser Unterschied zu Europa, wo anschliessend an eine Untersuchung durch die Zeitschrift ‚Euro Money’ die drei-Tage-Regel eingeführt worden sei. Leerverkäufe müssen in Europa innert dreier Tage eingedeckt werden (Aktien ausgeliehen und hinterlegt werden). Diese Massnahme habe das ungedeckte (‚nackte’) Leerverkaufen effizient unterbunden. Diese Frist ist in den USA 13 Tage, aber vieles sei ohnehin auf versteckten Konnten und mit elektronischen Aktienregistern sei das Fälschen von Aktien einfacher geworden als es früher gewesen war ('paper hangers' - gefälschte Aktienzertifikate, mit denen man das Klo tapeziert hatte).

Wieso geschehe in den USA nichts in dieser Richtung? Puplava meint, die Leute am Drücker seien
- politisch zu mächtig
- hätten Unsummen Geld zur Verfügung (hunderte Mia., am.billions USD)
- die Masche sei immens profitabel
- die Leute seien völlig rücksichtslos (ruthless)

Eine ‚hilfreiche’ und verbreitete Taktik für die Leerverkäufer sei das Schreibenlassen unwahrer schlechter Analysten-Berichte gegen Bezahlung in allen dazu zur Verfügung stehenden Medien (also auch I-net-Foren, Blogs). Im April 2009 stehe in Kalifornien ein Gerichtsverfahren gegen einen solchen Schreiberling an, das Aussicht auf Erfolg habe. In diesem Falle würde das ‚Schockwellen durch die Industrie’ schicken.

Eine ganz besonders stossende Tatsache sei die, dass Leerverkäufe nicht mehr eingedeckt werden müssen, wenn eine Gesellschaft unter den Attacken zusammengebrochen sei oder wenigstens die Börsennotiz verloren habe. Für die Leerverkäufer ist der so entstandene Gewinn (= Diebstahl der Marktkapitalisation) STEUERFREI, da es nach GAAP (generally accepted accounting practices) kein ‚revenue recognition event’ (‚Einkommensereignis’ o.ä.) und deshalb kein ‚tax event’ (Steuerfall) sei!

Nicht nur deshalb können sich die Leute wie die Maden im Speck benehmen, sondern auch, weil seit 1993 einzelne Institutionen, besonders hedge funds, market makers und arbitrage accounts vollständig davon ausgenommen seien, ihre Leerverkäufe überhaupt je durch Aktienhinterlage decken zu müssen.

Über 10,000 Hedgefonds existierten allein auf den Cayman Islands. Viele weitere an andern Orten, Puplava nannte Zypern und Costarica. Hunderte von Milliarden USD sei von diesen Leuten durch short-raids eigentlich gestohlen worden (Diebstahl der Marktkapitalisation der attackierten Firmen).

Die top 200 hedgefund-Manager würden gemäss einem kürzliche durchgeführten survey jährlich 877 Mio. USD kassieren. Irgendwo muss das Geld herkommen! Mit ihrem Raubtierinstinkt betrügen sie in grossem Stil Pensionskassen und Immobilienbesitzer (im Immobereich mit Hypotheken, Verbriefungen, Hypothekarinstituten laufe das Gleiche ab).

Die Märkte seien korrupt von oben bis unten, von hinten bis vorn. Puplava befürchtet wegen der Immobilienkrise einen weltweiten Finanzzusammenbruch einiges grösser als es derjenige von 1929 es gewesen war. Die Amerikaner hätten ein zu kurzes Gedächtnis, und seien ‚asleep at the switch’ (am Lichtschalter eingeschlafen). Ja, er sagt sogar ‚ the system will crash’ (Das System wird zusammenbrechen). Es sei ein fataler Fehler in der Demokratie, welche mit Ausnahme aller andern Systeme das schlechteste System sei, das es gäbe, dass man den Leuten, welche das Finanzsystem betreiben, nichts anhaben könne, da sie zu raffiniert, zu mächtig, zu reich und zu rücksichtslos seien. Er sieht fast keinen Ausweg, denn wenn man die Leute, welche die Sauerei verursacht hätten, weiter machen lasse, gäbe es schlicht eine noch grössere Sauerei.

Er erwähnt einen Mann, der aktuell für 11 Jahre hinter Gittern sässe und aus dem Gefängnis heraus eine Website betreibe: Antony Ogindi. Seine Organisation habe nachgewiesenermassen 2200 Firmen durch short-attacken zerstört. Und das seien nur die bekannt gewordenen Fälle.

Tragisch findet er besonders, dass heute keine kleineren und mittleren Firmen mehr eine Chance hätten, denn sie seien es gewesen, die den grössten Teil aller Arbeitsplätze und den grössten Teil aller Vermögen geschaffen hätten.

Er sagt dann doch noch, was man seiner Ansicht nach dagegen tun solle: Alle Aktionäre einer Firma sollen sich zu Interessengruppen vereinigen und zusammen mit der Firma gegen Brokerhäuser vorgehen. Denn wenn nachgewiesen werden kann, dass niemand Aktien ausgeliehen hat und trotzdem 20 Mio mehr Stücke als Aktien ausgegeben an der Aktionärsversammlung abstimmen wollen, dann wäre der Betrug offensichtlich. Ohne Zusammenarbeit aller Aktionäre ist das nie möglich.

original:
www.financialsense.com/Experts/2008/Burrell.html
( auf realplayer clicken )

die methode ist vor allem im gold und silberbereich seit jahren gang und gäbe und
den sogenannten "aufsichtsbehörden" bekannt
das modell wird grade auf die aktien märkte ausgerollt. problem dabei
für die käufer, was haben sie eigendlich gekauft und was ist im index zertifikat?
und wann, wenn überhaupt, wird geliefert ??
auf die art lässt sich aktienkapital beliebig verwässern.

fazit der nächste fieberschub ist gerade in der mache.

navigator
Der USA Bären-Thread Dreistein
Dreistein:

25164

3
18.07.08 17:16
Das ist echt der Hammer.
Der USA Bären-Thread Ischariot MD
Ischariot MD:

fiat shares ...

 
18.07.08 17:25
ich bin skeptisch. Das würde jeglichem Börsenhandel den Boden entziehen. Sind die Angaben von Jim Puplava irgendwie validierbar?
Der USA Bären-Thread Ischariot MD
Ischariot MD:

jedem elektronischen Handel zumindest

 
18.07.08 17:27
Der USA Bären-Thread NavigatorC
NavigatorC:

klar

4
18.07.08 17:31
z.B.
nakedshorts.typepad.com/

Under Reg SHO, the short-selling regime introduced on Jan. 3 2005, broker-dealers were required only “to have reasonable grounds to believe” that a security could be borrowed and “delivered on the date delivery is due” before effecting a short sale order. “This ‘locate’ must be made and documented prior to effecting the short sale,” according to the SEC, although an exception is available for “market makers engaged in bona fide market making.

“to have reasonable grounds to believe” sagt ja wohl alles.

navigator
Der USA Bären-Thread obgicou
obgicou:

behalte mein dickes Bärenfell noch an

6
18.07.08 17:57

hab mir aber zur Sicherheit eine schmierige Ölshorts zu 130 drübergezogen
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Naked shorts

13
18.07.08 18:04
Wer "naked shorts" als "fiat shares" und unmoralisch bezeichnet, müsste aber auch "naked longs", sprich: "fiat money", als unmoralisch ansehen. Die Schere zwischen Geldmengen-/Kreditentwicklungen und Global Economic Output öffnet sich insbesondere seit den 1990ern in immer stärkerem Maße. Laut IWF stand 2007 einem Global Economic Output von 48 Billionen USD allein in den USA eine M3 plus Credit ("Total Money") in Höhe von 42 Billionen gegenüber. Dieses elektronische Geld ist in keiner Weise mehr durch Sachwerte gedeckt.
(Verkleinert auf 87%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 175673
Der USA Bären-Thread obgicou
obgicou:

mein Gott naked short selling

6
18.07.08 18:06

das gleiche gibt es auch auf der long Seite;
ich erinnere nur an die ganzen Pennystockraketen, die von irgendwelchen dubiosen Börsenbriefen und in allen Börsenforen innerhalb weniger Wochen um 1000% hochgejubelt werden und dann auf 0 fallen.

Jetzt hat es mal ein paar große getroffen und die sind natürlich not amused;
mein Beileid.

Der USA Bären-Thread Ischariot MD
Ischariot MD:

fiat shares: In Navigators Posting

9
18.07.08 19:30
werden ja Dinge behauptet wie
"Das Ausmass der ungedeckten (‚nackten’) Leerverkäufe heute ist gigantisch, unvorstellbar und nicht mehr einzudecken, ohne die ganze Wertschriftenindustrie zu zerstören"
und
"aber vieles sei ohnehin auf versteckten Konnten und mit elektronischen Aktienregistern sei das Fälschen von Aktien einfacher geworden als es früher gewesen war ('paper hangers' - gefälschte Aktienzertifikate, mit denen man das Klo tapeziert hatte)"
und
"Denn wenn nachgewiesen werden kann, dass niemand Aktien ausgeliehen hat und trotzdem 20 Mio mehr Stücke als Aktien ausgegeben an der Aktionärsversammlung abstimmen wollen, dann wäre der Betrug offensichtlich"

Nochmal, ich bin da skeptisch, aber die obigen Aussagen implizieren ja, daß leerverkaufte Aktien trotz 'failed to deliver' beim Käufer als Bestand eingebucht, vom Leerverkäufer aber niemals nachträglich geliehen oder anders beschafft/geliefert wurden, im Endeffekt also 'neu geschaffen' wurden. Ich kann's mir  nicht so recht vorstellen, wofür gibt's clearing-Systeme, aber man kann das dann nicht mit dem Gepushe von pennystocks vergleichen.
Und da sind wir wieder beim Grundproblem: Das Vertrauen in die Integrität der Finanzinstitutionen ist mittlerweile dermaßen lädiert, daß man auch mal an das Unvorstellbare denken könnte:

BEGIN 'Wilde Spekulation'

Der Leerverkäufer von 1000 shares kriegt sein Geld eingebucht, der gutgläubige Käufer kriegt seine 1000 Stücke ins Depot eingebucht, und in der black box 'Handelsplattform' werden die nicht gelieferten Stücke zunächst als 'pending' und ein paar Tage später als 'failed to deliver' verbucht. Und so bleibt das dann, solange sich keiner beschwert oder mal genau hinschaut. Und fortan sind statt 280 Mio shares nun 280.001.000 shares im Umlauf ... so what! ... und so weiter ... immer wieder ... jahrelang
END 'Wilde Spekulation'

Aber wer will obiges schon sicher ausschließen in Zeiten des Derivate-Wahnsinns? Wer kann schon von sich behaupten, die Zuverlässigkeit der (US-)Clearingsysteme überschauen und beschwören zu können?
Der USA Bären-Thread pfeifenlümmel
pfeifenlümmel:

Beim Futurehandel

6
18.07.08 20:05
ist die Anzahl der offenen Kontrakte ( open interest ) doch auch nicht von der tatsächlichen Menge der Ware abhängig ( Rohstoffe, Indexwerte). Insofern lässt sich fantastisch manipulieren ( geringe Margin ),aber der sich zu weit aus dem Fenster lehnt, muss irgendwann doch bezahlen ( z.B. Silberpreismanipulation). Im Endeffekt gewinnen die Fundamentaldaten.
Kürzer: Es wird oft in der Größe eines Kuhfladens getradet; die zugrunde liegende Warenmenge ist nur ein Ameisenschiss.
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

@ischariot - # 25172

7
18.07.08 21:27
Laut einer Schätzung der Bank of International Settlement (BIS) standen Ende 2007 Derivate im "Wert" von fast 500 Billionen USD aus, davon etwa 400 Billionen auf Zinspapiere und Währungen und etwa 50 Billionen auf Kredite. Diese werden von den Instis in großen "Körben" OTC hin und her geschoben. Der Handel ist so gut wie nicht reglementiert und kontrolliert.

Nun etwas zur historischen (vielleicht auch "hysterischen") Entwicklung des Derivatehandels im Vergleich zum Wachstum des Total World Economic Output (WEO):

1990: 0,2 x WEO
1997: 1,0 x WEO
2000: 2,0 x WEO
2003: 4,0 x WEO
2006: 6,2 x WEO - wobei anzumerken ist, dass WEO zwischen 1990 und 2006 lediglich um 80 % gewachsen ist.

Dies ist ein gigantisches Kartenhaus, das zu 90 % von den fünf größten US-Banken geschaffen wurde und die menschliche Vorstellungskraft fast übersteigt - sozusagen ein moderner "Turmbau von Babel".

Es gibt übrigens eine sehr interessante Statistik, nach der in Jahren der Fertigstellung von Gebäuden mit neuen Rekordhöhen oder kurz danach starke Einbrüche der Aktienmärkte erfolgten. Dieses Jahr soll der Dubai Burj Tower mit einer noch nicht genau bekannten Rekordhöhe fertig werden. Bislang steht er bei rd. 650 m. Da die Zahlen 7 und 100 im Islam eine besondere Bedeutung besitzen, rechnet man mit einer Gesamthöhe von 700 m.

Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Interessante Konstellation

3
18.07.08 22:58
Heute schloss der DOW mit einem Plus von 0,44 %. Haupttriebfedern waren:

C: plus 9,35 %
BAC: plus 4,64 %
IBM: plus 2,7 %
GM: plus 2,4 %
BA: 2 %

Dieser "Siegerphalanx" stand als einziger Negativausreißer MSFT mit minus 6,7 % gegenüber.

C und BAC weisen sehr hohe Volumina auf, jedoch nicht mehr so hoch wie gestern. Beide Werte haben nunmehr zwei starke Gaps in Folge hingelegt, was "normalerweise" eine Turn-around-Entwicklung signalisiert.

Nun kommt das große "Aber": Im C-Tageschart zeigt sich heute eine nette "Libelle" mit sehr schmalem rotem Körper und im BAC-Tageschart ein sog. Hanging Man, eine Kerze mit langer Lunte und sehr schmalem Körper am oberen Ende. Beide Situationen gelten in der Candlestick-Technik als potenzielle Umkehrsignale.

Auf der anderen Seite stehen der COMPX mit einem Minus von 1,3 % und der NDX mit einem von 1,63 %. Der NDX kam nach einem starken Downgap nicht mehr aus den Puschen.

Eine solche DOW/NDX-Divergenz bedeutet i.d.R. nichts Gutes.
Der USA Bären-Thread 175722

Seite: Übersicht ... 1005  1006  1008  1009  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, gnomon, Kowalski100, MeniNamaste, POWWOW, Shenandoah, SzeneAlternativ, Vanille65, W Chamäleon

Neueste Beiträge aus dem S&P 500 Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  48 Antifragilität W Chamäleon W Chamäleon 18:58
457 148.537 Der USA Bären-Thread Anti Lemming HansiSalami 18:54
27 1.677 Banken & Finanzen in unserer Weltzone lars_3 youmake222 06.08.20 19:34
3 106 Der USA Bullen-Thread Capital Bro Anti Lemming 19.07.20 22:32
  11 EW - S&P500: Bearmarket-Rallye noch nicht beendet first-henri bauwi 25.05.20 22:04

--button_text--