Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
1 2 3 4 6 7 8 9 ...

Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanaly se

Beiträge: 3.933
Zugriffe: 613.133 / Heute: 27
Borussia Dortmun. 8,63 € -6,55% Perf. seit Threadbeginn:   +114,04%
 
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Katjuscha
Katjuscha:

Yoni, halbgott hat nie behauptet, dass

 
19.08.16 13:18
der BVB bereinigt dieses Jahr Gewinne macht, sondern er hat lediglich ständig die Vorstandsaussage wiederholt wonach man im Gesamtjahr Gewinne machen wird. Natürlich war da schon klar, dass das die bis dahin schon getätigten Transfers (ohne Hummels und Gündogan) beinhaltet. Watzke wusste frühzeitiig, dass man ex Hummels/Gündogan (die Transfers konnte er ja noch nicht voraussetzen) einen Gewinn erzielen wird. Das heißt halbgott hatte recht mit seiner Aussage zum Q4.

Und ganz allgemein hab ich dir schonm mehrfach beschrieben, wieso die GUV aktuell so aussieht wie sie eben uassieht, erst gestern wieder. Auf die Phase der BVB-Entwicklung willst du irgendwie nie eingehen. Ich weiß garnicht wieso. Nur um immer darauf rumreiten zu können, dass man im letzten Geschäftsjahr (ohne CL und direkt nach der Kostenoffensive) leichte Verluste macht?
Was soll das bringen? Der BVB wird die nächsten Jahre ganz klar unterproportional steigende Kosten zu den stark steigenden Umsätzen (ex Transfers) haben. Da muss man doch kein Prophet sein, wenn allein die CL 20-30 Mio Zusatzumsätze und der TV-Vertrag 60-70 Mio Zusatzumsatz bringen. Da sind etwaige Steigerunge auf anderen Gebieten, die Watzke auf der PK eben bereuits skizzierte noch nicht mal enthalten. So stark können die Kosten garnicht steigen.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Samba4
Samba4:

Yoni. Deine Rechnung zum negativen operativen

 
19.08.16 13:35
Ergebnis ist leider nicht korrekt. Du kannst vom EBITDA von 86,7 Mio. € nicht einfach 95 Mio. € Transfererlöse abziehen. Von den Transfererlösen muss der BVB einige Millionen (2-stelliger Mio. Betrag) an Berater und eventuell auch an den Spieler abgeben, wenn dies so vertraglich vereinbart ist.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse hyy23x
hyy23x:

@Yoni @Katjuscha

 
19.08.16 13:37
Also aus monetärer Sicht, ist mir der Unterschied wirklich egal. Wir hatten damals auch die Diskussion bei GFT darüber. Ich finde es aber ein Zeichen an die Aktionäre über die Ertragskraft des BVB's. Umgekehrt kann man sich die Frage stellen, warum von 10 Cent auf 5 Cent die Dividende halbiert wurde, während diese bei sehr gutem Geschäftsergebnis kaum angehoben wird. Das ist für mich, der als Investor immer auch die psychologische Sichtweise zu berücksichtigen versucht, ein falsches Signal an die Investoren. Natürlich, spricht gerade die Aktie andere Bände. Der Ausbruch wäre auch längst überfällig .. zumindestens bis 5€. Aber wenn ich die komplette Marktkommunikation des BVB's zusammen zähle, bin ich mit der Dividende reichlich unzufrieden. Man kann als Vorstandsvorsitzender nicht immer mit einem fetten Festgeldkonto haussieren gehen und zeitgleich bei einer großen Steigerung des Gewinns, die Aktionäre daran nicht beteiligen wollen. Dementsprechend finde ich den Einwurf faireshalber von Yoni gerechtfertigt. Deswegen wäre ein Watzke (und da bin ich mir sicher) über einen Verkauf von Auba für 100 Millionen € nur aus finanzieller Sicht, nicht glücklich. Wem will er das erzählen mehr als 120 Millionen ex Reinvestion auf dem Festgeldkonto zu parken. Ich gehe mal davon aus, dass die BVB Spieler nicht nur von dummen Beratern umgeben sind. Auch hier würde das unermüdliche Begehrlichkeiten bzgl. Gehalt und Ertragskraft entwickeln. Das ist die Crux an der Geschichte. Und Watzke sollte lieber die Aktionäre üppiger bedienen anstatt darauf zu warten, dass die Begehrlichkeiten von Seiten kommen, die dem Geschäftsmodell (gute Spieler zu halten) nicht förderlich erscheint. Ich wäre ebenso enttäuscht wenn Watzkes Gehalt (mal von den anderen abgesehen) am Ende nochmal um eine Million zugelegt hätte und den Aktionären gerade mal ein geringer Schluck (auch ca. 920 000 €) aus der Pulle gewährt wird. Finde das einfach unverhältnismäßig bis unverschämt. Das ist nur meine Meinung.

PS: mal davon abgesehen, dass der BVB ohnehin mindestens und locker 5-7 Millonen Mehr an Dividende verkraften würde. Da reden wir von ein paar CL Spielen geschweige den von nicht einmal einem Bruchteil der Wertsteigerung von einem Spieler wie bspw. Weigl. Könnte 1000 Sachen aufführen ...
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse franz22
franz22:

Yoni

 
19.08.16 13:37
Yoni was bringt deine Sinnlose Erbsenzählerei hier?
Manchester United hat das gleiche Geschäftsmodell, wird aber um den Faktor 8 höher als der BVB bewertet? Die machen aber auch nur ähnliche Umsätze und Gewinne wie der BVB.

Den Manchester United Aktionären scheint völlig klar dass alleine die Marke eine Milliarde oder mehr an Wert hat.

überall ob in Italien, England oder Spanien werden teils auch richtig marode Fussball Clubs für hunderte Mio. übernommen; Milliardäre, Hedgefonds oder sonstige Institutionen suchen händeringend nach Investitionsmöglichkeiten in der Boom Branche Fussball.

Warum also sollte gerade der Kerngesunde BVB mit einem drastischen Abschlag gegenüber den Wettbewerbern bewertet werden.

Bei der BVB Aktie ist eine Neubewertung bzw. ein nachholen der Neubwertung um zumindest 40-50% überfällig. Das heutige Kursziel von Oddo Seydler mit 6 Euro zeigt ja schon grob wohin die Richtung gehen dürfte.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse hyy23x
hyy23x:

ehm anführen

 
19.08.16 13:38
aufführen vielleicht nicht gerade :D
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Yoni
Yoni:

Samba4

 
19.08.16 13:47
Das stimmt zwar grundsätzlich, hast du dabei aber berücksichtigt, dass diese über die Rechnungsabgrenzungsposten teilweise schon auf spätere Perioden verschoben/gestreckt wurden (siehe Quartalsberichte) und damit eventuall gar nicht nennenswert im aktuellen EBITDA vorhanden sind?
Was schlägst du vor, um das operative Ergebnis auch auf die letzte Million genau zu ermitteln und mit den Vorjahren vergleichbar zu machen?  
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Katjuscha
Katjuscha:

hyy23x, die Frage lässt sich doch leicht

 
19.08.16 13:48
beantworten, wieso die Dividende bei starker Geschäftsentwicklung nicht ebenso stark angehoben wird.

Erstens (wie ich schon Ynoi mehrfch schrieb), weil die starke Geschäftsentwicklung die letzten 1-2 Jahre für starke Investitionen genutzt wurde. Man hat eben beispielsweise die meisten Verträge  der Liestungsträger (übrigens auch Micki und Ilkays, aber auch Reus oder Auba) längerfristig gestaltet und dafür die Fixkostenblock (Gehälter) erhöht. Das hat man im vollen Bewusstsein der erst später stärker steigenden Umsätze (ex Transfers) getan. Wenn du so willst, ist die Gewinnentwicklung übergansgweise bereinigt halt nicht stark genug, um die Dividende zu erhöhen. Das sagt ja auch Yoni ständig, und in dem Punkt hab ich ihm nicht widersprochen. Nur kleide ich so eine Analyse halt in die Phasen der Unternehmensentwicklung. Schließlich bleib ich ja auch bei AT&S oder IVU investiert, die in den letzten 1-2 Jahren stark ihre Kapazitäten hochgefahren haben, um später zu ernten. Wieso soll das beim BVB anders sein?

Zweitens (und das musst du nicht gutfinde, ich aber schon) sieht sich der BVB nicht als Verein für Aktionäre. Wieso sollte man denn bitte schön järlich 9,2 Mio € an Aktionäre ausschütten? Ich seh da keine Sinn. Die sollen die 3-4 Mio gefälligst sinnvoll investieren statt sinnlos 3 Mio zu vreballern, nur damit ein paar Aktionäre ihre 3 Cents Dividende nach Steuern mehr bekommen.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse tulmin
tulmin:

Dividende

 
19.08.16 14:04
Ist für mich ok. Finde es auch ok dass die Ticketpreise niedrig bleiben. Wichtiger wäre mir, dass mehr Geld für die Kapitalmarktkommunikation in die Hand genommen wird, damit könnte man dem Kurs auf die Sprünge helfen, da bin ich mir sicher. Und eine bessere IR-Strategie würde auch den Spagat zwischen Fans und Aktionären hinbekommen, denke ich, ohne Porzellan zu zerschlagen.

Watzke hat die Wachstums-Potentiale ganz gut skizziert. Gegenüber den Fans scheint es ihm aber doch schwer zu fallen, das Wort "Internationalisierung" in den Mund zu nehmen, obwohl die  Marketingbestrebungen ja ganz klar in die Richtung gehen. Zu diesem Thema hätte er gerne mehr Zusammenhänge aufzeigen können.

Deutlich entspannter war er bei der Kaderdiskussion, das war ja schon ausschweifend, fand ich für eine Bilanzpressekonferenz zu lang. Wieviel Pressekonferenzen gibt es zur sportlichen Situation, an die 100?
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Tiefstseetaucher
Tiefstseetauc.:

Zur Bilanz-PK

 
19.08.16 14:09
Habe die PK leider nur so nebenbei mithören können. Die Zahlen sind ja durchaus so ausgefallen, wie die wahren Experten hier schon prognostiziert hatten. Meiner Meinung nach durchaus positiv, dass nun einige wieder mühsam nach negativen Aspekten suchen müssen, was durchaus zu erwarten. Besonders erfreulich aus meiner Sicht auch, dass die Personalkostenquote weiterhin keinen Grund zur Sorge bietet. Die gebtsmühenartig wiederholte Formel, dass alle künftigen Erlössteigerungen doch nur bei den Spielern, Vermittlern etc. landen, erscheint damit doch etwas zweifelhaft.

Die Aussagen von Watzke fand ich einerseits ganz gut, hätte mir an der einen oder anderen Stelle noch etwas mehr erwartet. So etwa beim Ausblick, wo er ja nur eher allgemein davon sprach, dass man demnächst 400 Mio beim Umsatz erreichen will und die möglichen Wachstumsfelder aufzählte. Da hätte ich mir z.B. dann doch schon etwas konkretere Aussagen, etwa zum laufenden Geschäftsjahr, erwartet, was angesichts der bereits getätigten und sich abzeichnenden Transfers durchaus möglich gewesen wäre.

Interessant fand ich, dass er explizit auch auf die CL-Reform einging und dabei den Eindruck erweckte, dass der BVB davon besonders profitieren könnte. Demnach erwartet er ab der übernächsten Saison nicht nur nochmals stark steigenden Erlöse aus der CL, sondern ist sich wohl auch ziemlich sicher, dass der BVB wahrscheinlich auch bei Verpassen der ersten drei Plätze in der Buli an der CL teilnehmen könnte. (Die Reform soll ja eben namhaften Traditionsvereine aus den 4 großen Ligen begünstigen, die sich gegebenenfalls auch dann für die CL qualifizieren, wenn sie in der aktuellen Saison es auf rein sportlichem Wege nicht geschafft haben.) Damit würde ein Unsicherheitsfaktor deutlich reduziert werden.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Samba4
Samba4:

Yoni: Ich gehe davon aus, dass die

 
19.08.16 14:17
transferabhängigen Zahlungen an den Spieler und den Berater mit der 1. Abschlagszahlung des kaufenden Vereines bezahlt werden. In der Regel wird die 1. Abschlagszahlung mit der Vertragsunterschrift fällig, so dass der BVB diese im Geschäftsjahr 2015/2016 schon erhalten hat. Geht man mal im konservativen Fall von 15% aus, so zahlt der BVB von den 95 Mio. € Transfererlösen ca. 14 Mio. € an Berater und Spieler, welche also bis zum 30. Juni schon geflossen sind.
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#111

Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse EdWise
EdWise:

@hyy23x

 
19.08.16 14:22
Hier gibt es das Video bei den Ruhr Nachrichten, allerdings nur den Part von Watzke.
Borussia Dortmund hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 eine neue Bestmarke erzielt. Wie Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Bilanz-Pressekonferenz am Freitagmittag mitteilte, beläuft sich der Umsatz auf 376 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss liegt bei knapp 29,5 Millionen Euro.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse franz22
franz22:

Fairer Wert der Aktie liegt doppelt so hoch!

 
19.08.16 14:32
ich finde es ebenfalls sehr positiv dass sich heute auch der Finanzchef Herr Treß mal zum fairen Wert des BVB klar geäußert hat

Thomas Treß skizzierte den Wert von Borussia Dortmund mit „rund einer dreiviertel Milliarde Euro“.

Als nächste Zielgröße kündigte Hans-Joachim Watzke mittelfristig Umsatzzahlen in Höhe von über 400 Millionen Euro an: „Dafür ist es wichtig, dass wir im Konzert der Großen mitspielen. Unser sportliches und finanzielles Fundament ist einmalig in 107 Jahren von Borussia Dortmund.“

Herr Treß sieht den fairen Wert also bei rund 750 Mio. Euro oder 8,20 Euro je Aktie.

www.bvb.de/News/Uebersicht/...ia-Dortmund-erzielt-Rekordumsatz
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse tulmin
tulmin:

Edwise

 
19.08.16 14:35
www.bvbtotal.de/player/list/latest/9483508/1

Hier gibt's beide Reden


Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Yoni
Yoni:

#107

 
19.08.16 14:41
Wenn ihr mal ehrlich seid, ihr hättet auch schon vor drei Jahren erzählt, dass das diesjährige Umsatzniveau zu viel ist um ausgegeben zu werden und was ist passiert? Man hat es doch tatsächlich ausgegeben bekommen.
Ist ja auch logisch, der Wettbewerb ist ja immer noch vorhanden (und dabei ist das 50+1 noch nichtmal gefallen, was die Konkurrenz noch einmal stärker machen wird). In drei Jahren heißt es dann wieder man soll noch drei Jahre warten usw usw. Der BVB sieht sich nicht als Verein der Aktionäre schreibt katjuscha - die Aktionäre haben das leider nur noch nicht verstanden.

Übrigens habt ihr gerne mal eine Medienkampagne gegen die BVB-Aktie vermutet: Genauso undifferenziert und oberflächlich wie die Medien bei Verlusten berichtet haben, schreiben sie nun auch bei den Gewinnen pro BVB. Also entspannt euch mal wieder. :)

@samba
Hast du gelesen, was ich zu den Rechnungsabgrenzungsposten geschrieben habe? Wenn ja, dann verstehe ich dein Posting #110 nicht.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse crunch time
crunch time:

solche Tage darf es gerne öfter geben,

2
19.08.16 15:00
wo man den Gesamtmarkt nach oben klar aussticht. Solides Zahlenwerk nach einer soliden Saison, wo man lediglich in der EL etwas leichtfertig einen größeren Erfolg hat liegenlassen. Die Zahlen sind jetzt eigentlich keine so große Überraschung in meinen Augen. Aber scheinbar hat mancher Marktteilnehmer mit schlechteren Zahlen gerechnet oder manche Leute haben sich seit vielen Monaten garnicht wirklich mit dem Unternehmen BVB beschäftigt, wenn ich die hektische Reaktion jetzt beim Kurs sehe. Vielleicht läßt sich mancher Marktteilnehmer auch von dem vordergründig hohen Umsatzanstieg etwas zu sehr blenden. Wenn man mal das Ganze transferbereinigt um Hummels und Gündogan ansieht (und sowieso bedenkt, daß in den Wochen nach Geschäftsjahresende noch massig weitere Transfers erst passierten, wo ab dann in der Summe entsprechend der BVB deutlich mehr ausgab als er für Abgänge noch einnahm), dann ist 6,7% Umsatzanstieg o.k., aber auch kein echter Quantensprung. War aber auch in einer EL Saison nicht zu erwarten. Von daher etwas überraschend, daß man heute nach der langen Trägkeit dann so schnell deswegen anzieht beim Kurs ( womit ich aber als Investierter gut leben kann ;) ) und man vorher wochenlang so tat als wäre man hier nurnoch scheintot. Irgendwie fehlt mir da etwas mehr Ausgewogenheit beim Kursverlauf. Viel hektischer Aktionismus gelegentlich, dem dann aber auch meist wenige Tage später schon wieder der eher apathische Kursverlauf folgt. Also mal schauen wie lange diesmal diese Bewegung sich aufrecht erhält und ob man sich mal etwas nachhaltiger über 4,20/22 etablieren kann. Und vielleicht gelingt es ja die Underperformance die man die letzten Monate hatte gegenüber dem SDAX doch wieder etwas mehr nun auszugleichen. Zum Glück spielt man jetzt wieder CL. Da sollte man sich noch leichter tun die (transferbereinigten) Umsätze weiter zu steigern. Und ab 2017/18 kommen ja auch dann die höheren TV Gelder. Wenn man also jetzt weiter irgendwo auf Platz 2 oder 3 in der BL bleibt ( um Meister zu werden müßten die mit deutlichem Abstand größeren Bayern sich schon selber schlagen) und in der CL die Gruppenphase die kommenden Jahre auch immer übersteht und vielleicht der ein oder andere Spieler noch deutlich an Wert zulegen wird, dann sollte man hier ein gutes Fundament haben auf dem die Aktie steht, auch wenn der Trend zu immer höheren Gehältern natürlich die unschöne Seite der Medallie ist. Die Personalaufwendungen im Konzern erhöhten sich im abgelaufenen  Geschäftsjahr von EUR 117,9 Mio. um EUR 22,3 Mio. auf EUR 140,2 Mio. Also um ca. 20%. Wäre schön, wenn der transferbereinigte Umsatz auch mal das Tempo annehmen könnte wie zuletzt der Anstieg der  Personalkosten ;)
(Verkleinert auf 48%) vergrößern
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse 933992
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse halbgottt
halbgottt:

Katjuscha posting #93

 
19.08.16 15:05
ok, jetzt habe ich verstanden, war vorhin etwas hektisch.

Langfristige Forderungen könnten u.a. Bonuszahlungen sein, die in jedem Fall feststehen. Ich war jedenfalls überrascht, daß Röckenhaus in der Süddeutschen meinte, Gündogan + Hummels brächten über 70 Mio, bzw, Seydler Hummels könnte mindestens 40 Mio bringen. Aber insgesamt 30 Mio fände ich auch enorm viel, ich werde mir diesen Punkt mal für die Jahreshauptversammlung notieren.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Katjuscha
Katjuscha:

ganz und gar nicht Yoni,

 
19.08.16 15:11
Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, kann ich mich noch sehr genau an die Situation vor drei Jahren erinnern, weil ich damals ja eingestiegen bin.

Es ist gar kein Vergleich zu heute, weil damals der TV Vertrag erst ein Jahr zuvor neu installiert war.Man hatte also ganz klare Umsätze inklusive der Vermarktungsrelöse vor Augen. Und da konnte man halt nicht plötzlich von 60-70 Mio € Zusatzumsatz (ohne dazu gehörigen Kostenblock) ausgehen wie wir das heute für die Saisons 2017ff tun können. Das ist der entscheidene Unterschied.
Man kann sich ja gerne mal Postings von damals anschauen. Ich hab keinen großen Umsatzanstieg erwarte, aber halt erstmal gleichmäßig steigende Kosten. Das hat sich dann mit dem sich anbahnenden Lewa-Wechsel verändert, weil dann klar war, dass man erstmal investieren muss, um das von Watzke gewünschte Standing zu halten. Das führte halt dann 2014 und 2015 zu Transfers (1-2 davon nicht gerade glücklich) aber vor allem aufgrund der Erfahrungen zuvor zu großzügigen Vertragsverlängerungen bei den Leistungsträgern, meist bis 2019-2021. Daher hatten wir jetzt einen stiegenden Fixkostenblock, dem noch die damals erwartet relativ gering steigenden Umsätzen gegenüberstanden. Die Transfers derzeit glichen das jetzt aus. Das wird aber zukünftig nicht mehr nötig sein, wobei ich dennoch mit starken Transfererlösen in den nächsten Jahren rechne. Man stelle sich nur mal hypothetisch vor, der BVB spielt in den nächsten zwei Jahren zumindest eine starke CL Saison mit einem VF/HF-Einzug, in dem sich 1-s Spieler in den Fokus engischer Topklubs spielen. Dann kann durchaus mal ein Spieler für 60-70 Mio wechseln, und schon ist die ganze Debatte und Transfers für die Katz, die angeblich nicht mehr steigen können.
Fazit: Es war 2013 eine völlg andere Situation. Damals war an diese überproportional steigenden Vermarktungserlösen aus CL, aus Buli-TV Vertrag aus Asienreise etc. gar nicht zu denken, denen kaum Kosten gegenüberstehen. An solche Dimensionen hab ich damals gar nicht gedacht bei meinem Einstieg. Damals gings zu allererst um die sehr gute Arbeit von Watzke/Treß in Sachen Entschuldung und Kostenkontrolle. Heute müssen Watzke/Treß das garnicht mehr so konsequent wie damals, auch wenn man jetzt nicht auf die Kacke hauen sollte. Da werd ich auch durchaus kritisch hinschaun, ob man es bei den Ausgaben nicht übertreibt. Sieht mir aber nicht danach aus.
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Katjuscha
Katjuscha:

Chart

 
19.08.16 15:12
ohne Kommentar ... wird ja eh zerpflückt :)

bestimmt zu einseitig bullish und rosarot ;)

(Verkleinert auf 52%) vergrößern
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse 933996
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse halbgottt
halbgottt:

Tiefseetaucher

 
19.08.16 15:13
Ich hatte gestern die CL Reformpläne ab 2018/19 hier kommentiert:

http://www.ariva.de/forum/...nd-meinungen-432067?page=122#jumppos3057

Darin ging ich von mindestens 40% Mehreinnahmen aus. Nach dieser Bilanzpressekonferenz dürfte das zu vorsichtig geschätzt sein. Beim TV Vertrag ging ich auch immer von mindestens +40% aus, jetzt sind es eher +100%

Das Beste an dieser Sache wäre, daß Dortmund gesetzt wäre, wenn sie sich nicht sportlich qualifizieren würden. Damit könnte man folglich weitere drei Jahre von klar steigenden Ex-Transferumsätzen sprechen, seit 2010 steigen die Ex-Transferumsätze, egal ob man auf Platz 7 oder Platz 1 stand, egal ob man das CL Finale oder enttäuschend nur das EL Viertelfinale erreichte.

Konkret könnten die Umsätze in 2018/19 sogar bei 500 Mio liegen, so weit sind wir aber noch nicht. Ich halte die Schätzung von Seydler 414 Mio Umsatz nächste Saison für ziemlich schlüssig, allerdings eben EX-Transfers. Da kann man sich wirklich die Augen reiben...
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse tulmin
tulmin:

dpa Meldung

 
19.08.16 16:18
Die nun auf verschiedenen Kanälen erscheint:

www.focus.de/finanzen/news/...en-topclubs-fest_id_5842006.html
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse tulmin
tulmin:

Schade, ich hätte

 
19.08.16 16:45
ja zu gerne noch Watzkes Antworten in der Fragerunde gehört. Offensichtlich ging es da auch noch um Internationalisierung, andere Ligen, Strahlkraft.

Zum dpa Artikel: Dass ManUnited von der Internationalisierung beim Merchandising profitiert, ist wohl wahr, bedeutend ist aber die große weltweite Bekanntheit/Beliebtheit insbesondere auch fürs Sponsoring. Schön, dass der BVB in China Fuß fasst.  
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Scansoft
Scansoft:

Für eventuelle

 
19.08.16 16:56
Shorties wird es nach den Zahlen und den tollen Ausblick jedenfalls bald deutlich teurer werden die Position zu halten...
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Meister2012
Meister2012:

tulmin

 
19.08.16 17:04
War das erste mal, dass die Fragerunde im im Livestream gekappt wurde....
Watzke im Video ab Minute 16:30....
.."wir gehen einen ambitionierten Weg..
..mit aller Vehemenz, da können sie sich die nächsten Monate von überzeugen"....

Anspielung auf die guten Q1-Zahlen ??
Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse tulmin
tulmin:

Meister2012

 
19.08.16 17:17
Ich glaub er hat im Moment wegen der aktuellen Diskussionen rund um Leipzig Boykott die Befürchtung dass zu viel Kommerzialisierung / Internationalisierung bei den Fans nicht gut ankommt.

Ich fand ihn Anfangs etwas befangen, als es um die Internationalisierung ging und kann mir vorstellen, dass er solche Themen mit den Journalisten ohne Öffentlichkeit vielleicht lockerer angegangen ist. Vielleicht wurde deswegen der Livestream gekappt. Nur 'ne Vermutung ...

Seite: Übersicht 1 2 3 4 6 7 8 9 ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem BVB Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
21 15.724 Spieltaganalyse und Kaderdiskussion cyrus_own Katjuscha 00:50
8 1.334 Borussia Dortmund - Charttechnik Der Tscheche Galearis 23.10.19 17:49
14 3.932 Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Katjuscha Der Tscheche 23.10.19 16:36
3 227 BVB-BET: höchstens 1 Beitrag/User/Tag oder Sperre Der Tscheche Der Tscheche 06.09.19 18:16
58 21.603 14 Gründe für ein Investment in BVB. atitlan Rückgeld 20.05.19 16:47

--button_text--