Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 12340  12341  12343  12344  ...

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Beiträge: 310.287
Zugriffe: 28.057.374 / Heute: 21.942
Goldpreis 1.768,51 $ -1,40% Perf. seit Threadbeginn:   +125,89%
 
Scheinwerfer.:

Nur Zufall

 
22.08.21 01:48
ich hab nur nach Laune, zeitlich zufällig geschrieben. Dies sollte Raum und Zeit bei Ariva nicht beeinflussen. #21....
KK2019:

Die EZB geht im Jahr 2022

3
22.08.21 06:32
von einer Inflation i. H. v. 1,5 % aus:

www.wiwo.de/...efuerchtet-zu-niedrige-inflation/27537922.html

Was bedeutet das:

- In der EZB sitzen weltfremde Kommunisten?
- Die Nachfrage wird weiter mit Bill. neu gedrucktem Fiat-Geld angekurbelt?
- Hat die TAZ doch recht und die Regierungen werfen bald tausende Tonnen Gold in die Märkte?

Für wie blöd hält die EZB die Menschen? Ich denke für ziemlich blöd.
Katjuscha:

Die denken einfach nur logisch

 
22.08.21 07:32
und nicht panisch wie einige Angstmacher hier im Thread.
the harder we fight the higher the wall
Gamrig:

EZB und Goldverkauf

5
22.08.21 08:32
Bin nicht allwissend, klar kann die EZB und andere dieser Art, Gold in Größenordnung in den Markt werfen.Was passiert?Rasanter Preisverfall bei G& S und die Rohstoffe werden in die Höhe schnellen und nicht mitfallen. Aber man kann nicht alles Gold verkaufen,weil dann diese Preisverfallsummen nicht mehr den Zweck erfüllen.Es kann auf langer Sicht kein Goldpreis unter  inflationären  Stand geben.Alles,was mit Gold passiert,ist maximal künstlich herbeigezogen und würde China uns Asien sofort in die Kaufrichtung drängen!denn wer hat schon eine goldgestickte Währung,wenn Asien zu schlägt mit Riesengoldkäufen in Billigbereich?Was will man mit den Goldverkaufseuros erreichen?Nur ganz kurzfristig liquide Mittel,aber da hält nur kurz,denn die Maschenerie ist nicht aufzuhalten.Geld ohne einen Standard ,egal welche Höhe wird es nicht geben kann es nicht geben,denn die Kette mit negativen Folgen sind nicht auszudenken.Anfangen wird es warum noch arbeiten ,bei mehr Druck werden am Ende,so ist meine Meinung,die gesetzten Deutschen dann wirklich mal auf die Straße gehen.Alle Themen zur Zeit sind so auf dünnem Eis gebaut ,das niemand irgendwelche Folgen absehen kann.Daher ist schon erstaunlich,wie dicht alle Parteien zum Bundestagswahlkampf eng aneinanderliegen.
KK2019:

Katjuscha

 
22.08.21 08:45
wenn man etwas behauptet sollte man es begründen. Ich deinen Post #308528 mal gespeichert. Ich kann dann deine Logik hier gern als Referenz posten. Also bitte mal die Logik erläutern, so mit Ursache Wirkung. Weil ..., weil ...

vielen Dank
Katjuscha:

Ach ich muss es begründen aber du nicht?

 
22.08.21 09:18
Begründe du doch erstmal deine in Fragen gekleidete Behauptungen im Posting zuvor!

Offenbar gehst du in 2022 von sehr hohen Inflationsraten aus. Begründe das doch mal! Du scheinst ja entweder mehr zu wissen als die EZB oder hältst dich für klüger.

Mir ehrlich gesagt ein Rätsel wie man 2022 von hoher Inflation ausgehen kann. Ich würde es nicht komplett ausschließen, aber wie man Fragen nach Kommunisten etc stellen kann, müsstest du genauso begründen wie die hohe Inflationserwartung. Offenbar weißt du mehr als wir alle zusammen.
the harder we fight the higher the wall
Goldwalze:

...werfen bald tausende Tonnen Gold in die Märkte?

 
22.08.21 10:38
#308527

- Hat die TAZ doch recht und die Regierungen werfen bald tausende Tonnen Gold in die Märkte?


Die West-Regierungen möchten das Experiment der unbegrenzten Goldverkäufe durchführen, das wird schiefgehen, weil, der große Geldüberhang Gold wie ein trockenes Löschpapier aufsaugen wird.

Wann die West-Regierungen die Letzte Unze Gold verkauft haben, ab da bricht das Geldsystem zusammen.

Mit Goldverkäufen wurden die West-Regierungen nur etwas Zeit gewinnen, aber die vor ihnen liegenden Zeiträume - wären unendlich - wer nicht spart zur rechten Zeit hat in der Not viel viel Zeit zum sparen.

www.bing.com/...p;aqs=edge..69i57&FORM=ANCMS9&PC=LCTS
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308533

Goldwalze:

Wenn Schnaps & Wein billig bleiben

5
22.08.21 10:58
haben wir keine Inflation.

Wann Immobilien um 1000te Prozent teurer werden, haben wir keine Inflation - usw.

Die EU legt und biegt die Inflation schon so zu recht, dass der Verbraucher, keine Inflation bemerkt,

obwohl im Einkaufwagen immer mehr Platz für mehr Geld überig bleibt.

Am Ende vom Monat bleibt immer weniger Geld übrig um die hungrigen Mägen der Familien zu füllen.

Der Inflations Selbstbetrug kennt in Brüssel keine Grenzen um die Verbraucher zu täuschen.


www.wiwo.de/...efuerchtet-zu-niedrige-inflation/27537922.html
Goldwalze:

Inkompetenz - Rezo kritisiert und spricht

 
22.08.21 11:24
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308536

Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308537

Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308538

Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308539

KK2019:

Katjuscha

4
22.08.21 13:11
so wie es ausschaut liesst du hier nicht viel mit. Aber bitte für dich im Klartext noch einmal:

Bis Ende 2022 sind die Maastricht-Regeln komplett ausgesetzt. Das bedeutet, dass die Ausgabe neuer Staatsanleihen bis dahin unlimited erfolgt. Gleichzeitig greift die EZB jedes Mal in den Staatsanleihenmarkt ein, wenn sich die Zinsen zu Ungunsten eines Landes im Markt entwickeln. Beispiele kann man da mehrere bei der EZB nachlesen. Dazu kommt der Refi-Bedarf bzgl. auslaufender alter Staatsanleihen. Die genauen Zahlen habe ich hier schon alle dazu angegeben.

Die Inflation entsteht lt. namhafter Volkswirte (Mises, Hayek, Friedman u.a.) durch die Ausdehnung der Geldmenge ohne entsprechende Gütermehrung. Die Assetprice Inflation ist schon länger da und seit kurzem auch die Investitionsgüter Inflation. Frag mal Häuserpreise an.

Zu dieser sozialistischen Geldpolitik kann man dann noch die Empirie heranziehen. z.B. 1923, 1948, Argentinen wiederholt seit 20 Jahren, Venezuela, Zimbabwe, etc.

Ich finde es schlimm, dass Leute wie Katjuscha den Wahnsinn verharmlosen und damit das Vermögen von Millionen Menschen des Mittelstandes in Gefahr bringen.

Und jetzt bitte Katjuscha.
KK2019:

Das Bildungsniveau

3
22.08.21 13:14
man merkt es am thread hier, sinkt weiter:

www.welt.de/politik/deutschland/...e-von-der-Strasse-ein.html

Man sollte sich bei der Geldpolitik unbedingt auch mit dem Sozialismus befassen. Alles hat eine Ursache und eine Wirkung
Goldwalze:

Wiederholung für KK2019:

 
22.08.21 13:21

durch Kredit geschaffenen Wohlstand 20.08.21 - 21:30 -  #308477



Der Wirtschaftswissenschaftler Ludwig von Mises schrieb 1912 in „Theorie des Geldes und der Umlaufmittel“ über den Preis für durch Kredit geschaffenen Wohlstand: „Das wiederkehrende Auftreten von Boom-Perioden mit nachfolgenden Depressionsperioden ist das unvermeidliche Ergebnis der ständig wiederholten Versuche, den Marktzins durch Kreditexpansion zu senken. Es gibt keine Möglichkeit, den finalen Zusammenbruch eines Booms zu verhindern, der durch Kreditexpansion erzeugt wurde. Die einzige Alternative lautet: Entweder die Krise entsteht früher durch die freiwillige Beendigung einer Kreditexpansion – oder sie entsteht später als finale und totale Katastrophe für das betreffende Währungssystem.“ 

de.wikipedia.org/wiki/Goldpreis

Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308543

herrscher2:

Oh KK 2019

2
22.08.21 13:56

Sorry für das unbeabsichtigte Uninteressant!
KK2019:

Die Inflation

3
22.08.21 14:35
ist schon da. Stahl, Kunststoffe, Alu, etc. Inflation sind schon da. Meistens Jahreskontrakte in der Wirtschaft. Teilweise auch kürzer. Die Inflation wird sehr bald stark im CPI durchschlagen. Die Lohnpreisspirale kommt dann automatisch.

Katjuscha scheint seine Argumentationskette für sich behalten zu wollen.
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308546

KK2019:

Geldwertstabilität lt. EZB

 
22.08.21 16:58
m.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/...cht_id_17491373.html

Maastricht-widrige Enteignung des Mittelstands.

Die 2% Inflation stehen nicht im Vertrag und ein Überschießen der Inflation über 2% wenns vorher unter 2% war auch nicht.

Die EZB macht Euroland zu Liraland.

"Nach dem Zweiten Weltkrieg waren viele Währungen von Industrieländern Mitglied im Bretton-Woods-System; die Kurse waren weitgehend fest und bildeten sich nicht am Markt. Im März 1973 brach das System zusammen; die nominelle Goldeinlösepflicht der USA hatten diese schon im August 1971 („Nixon-Schock“) überraschend beendet. Die Ölkrisen 1973/74 und 1979/80 trugen zu einer Inflation in vielen Industrieländern bei; keynesianische Maßnahmen (z. B. „Konjunkturprogramme“) erwiesen sich als Strohfeuer; es gab eine Stagflation."

aus

de.m.wikipedia.org/wiki/Italienische_Lira
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#308548

KK2019:

Gold schützt vor Inflation

 
22.08.21 17:19
app.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...lation/27532434.html
Goldwalze:

Wie gut schützt Gold wirklich vor Inflation?

 
22.08.21 17:25
www.bing.com/...ge..69i57j69i60l3&FORM=ANCMS9&PC=LCTS

Bezahlschranke? Nicht der wahre Jakob....

Seite: Übersicht ... 12340  12341  12343  12344  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Goldpreis - Gold Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
364 310.286 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!" maba71 Scheinwerferer 20:57
45 37.357 Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt Bozkaschi Bozkaschi 18:02
28 18.290 Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeiten. spgre larrywilcox 12:28
3 148 Precious Metals - Rohstoffe Bozkaschi grafikkunst 09:49
60 4.188 Silber - alles rund um das Mondmetall Canis Aureus Canis Aureus 15.10.21 19:08

--button_text--