Informationsthread Novasoft AG (WKN 677890)

Beiträge: 4
Zugriffe: 2.184 / Heute: 1
NOVASOFT AG . kein aktueller Kurs verfügbar
 
Informationsthread Novasoft AG (WKN 677890) Gretschi
Gretschi:

Informationsthread Novasoft AG (WKN 677890)

 
27.09.01 16:10
#1
Nachdem ich es ja schon hier:
http://www.ariva.de/board/...&showthread=1&nr=75966&search=gretschi&1
angekündigt habe will ich über die Novasoft AG (WKN: 677890) mit Sitz in Heidelberg informieren.
Als Quelle: www.novasoft.de, www.onvista.de und www.aktiencheck.de
Sollte jemanden auffallen, daß wichtige Informationen fehlen, so bitte ich darauf aufmerksam zu machen. Ich werde so schnell wie möglich nachliefern. Desweiteren werde ich diesen Thread regelmässig updaten.

Über Novasoft
Novasoft, Logopartner der SAP AG, ist ein führendes, international tätiges Beratungshaus, ausschließlich spezialisiert auf die Einführung der SAP-Systeme.
Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1989. Damit zählt Novasoft mit ihrer 10-jährigen Tätigkeit im SAP-Umfeld zu den erfahrensten Beratungshäusern auf diesem Gebiet.
Die Novasoft AG konzentriert sich vorwiegend auf große Industrie- und Handelsunternehmen, die durch die Niederlassungen in Europa, in den USA sowie in Südostasien umfassend betreut werden.

Die Kunden
Allkauf SB Warenhaus
BASF AG
Bayer AG
Bayer Corp.
Broadcast Television Systems GmbH
B & O
Caltex Oil Company
Daimler Benz AG
Debis DB Inter Services AG
Deichmann-Schuhe GmbH & Co. Vertriebs KG
Deutsche Aerospace (Dasa) AG
DuPont De Nemours (Deutschland) GmbH

Electronic Data Systems (EDS) GmbH
Ericsson GmbH
Extra Verbrauchermärkte
Festo KG
Hewlett Packard GmbH
Hoechst
Kaufland
Knoll AG
Kwik Save
Lidl & Schwarz
Mahindra Tractor Jeeps
Metro AG
Nestlé Norden
Nokia
Adam Opel AG
Philipp Holzmann AG
Pirelli Reifenwerke GmbH
PKL Verpackungssysteme GmbH
Ray Slot Machines
Rreal SB Warenhaus Holding GmbH
SAG
SAP AG Walldorf
Software AG
Valeo

Die Strategie
Fokussierung auf SAP als Marktführer im Standardsoftwarebereich
Der klassische Markt ist bei weitem noch nicht durchdrungen
Großunternehmen, die in bestimmten Teilbereichen mit SAP arbeiten, führen die SAP-Software sukzessive im gesamten Unternehmen ein

Neue Branchen versprechen gewaltiges Potential
Es gibt noch unzählige Branchen, die in Sachen Standardsoftware noch ganz am Anfang stehen z.B. Handel, Dienstleistung, Banken

Neue Anwendungsbereiche stehen erst am Anfang
Anwendungen wie z.B E-Commerce, oder Inter-/Intranet bieten Entwicklungsmöglichkeiten - SAP wird auch in diesem Marktsegment zu den Marktführern gehören

Die intensiven Beziehungen zur SAP AG ermöglichen uns:
frühzeitige Informationen über geplante Entwicklungsaktivitäten und Strategien
gemeinsame Erschließung neuer Geschäftsfelder/Branchen
gemeinsame Kundenprojekte
Mitarbeiterqualifizierung
Einbindung in die SAP - Infrastruktur (Schulung; Entwicklung)
gemeinsame Messeauftritte

Spezialisierung auf Branchen mit Zukunftspotential
Novasoft verfügt über eine herausragende Wettbewerbsposition im Handelsumfeld. So werden beispielsweise von derzeit sechs Retailprojekten in Großbritannien vier von der Novasoft (UK) Ltd. in London betreut. Mit dieser Erfahrung werden wir das Potential im Handel in Deutschland und international ausschöpfen.
Auch in den Bereichen E-Commerce und Shop-Anwendungen, die zuallererst für Handelsunternehmen von Bedeutung sind, ist die Novasoft frühzeitig in Projekte involviert, um den Handelskunden möglichst früh einen umfassenden Service bieten zu können. Im Dienstleistungsbereich werden wir uns vor allem bei Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistern eine starke Stellung erarbeiten.

Weiterer Ausbau der internationalen Geschäftstätigkeit
Die fünf operativen Einheiten in Deutschland werden derzeit durch drei etablierte Gesellschaften im Ausland ergänzt. Durch den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an OFFILOG S.L. in Barcelona haben wir ein weiteres starkes Standbein in Europa geschaffen. Die Niederlassung in den USA ist derzeit in der Aufbauphase. Außerdem werden wir in den nächsten Monaten eine Akquisition im Westen der USA zu Ende bringen. Die nächsten Gesellschaften sind in der tschechischen Republik, Schweden und Australien geplant.


Auf dieser Darstellung fehlen die Geschäftsstellen Schweiz, Polen, Tschecheslowakei, in Spanien eine Zweite und USA West ist inzwischen erschlossen.

Die Zahlen



Die kompletten Zahlen für 2000:
Novasoft hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse von 50,1 Mio. Euro erzielt (1999: 36 Mio. Euro). Das EBIT beträgt 7,5 Mio. Euro (1999: 7,4 Mio. Euro), das EBITDA 9,1 Mio. Euro (1999: 7,9 Mio. Euro).

KGV 2001(e): 12,5
Marktkapitalisierung: 72 Mio. Euro
Kennzahlen: http://aktien.onvista.de/figures_fundamental.html?ID_OSI=82733

Geschäftsbericht 2000 13.3.2001

Laut einer Pressemeldung veröffentlichte die Novasoft AG (WKN 677890, Neuer Markt) auf der heute in Frankfurt stattfindenden Bilanzpresse- und Analystenkonferenz die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres: als eines der führenden SAP-Beratungshäuser hat Novasoft im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse von 50,1 Mio. Euro erzielt (1999: 36 Mio. Euro). Das EBIT beträgt 7,5 Mio. Euro (1999: 7,4 Mio. Euro), das EBITDA 9,1 Mio. Euro (1999: 7,9 Mio. Euro).

Ziel der Novasoft ist die weitere, klare Fokussierung auf die SAP-Beratung sowie fortlaufende Investitionen in das zukunftsträchtige Geschäftsfeld mySAP.com. In den nächsten Jahren soll das Unternehmen zu einem großen Beratungshaus mit mehr als 1.000 Mitarbeitern anwachsen, das sich mit dem internationalen Wettbewerb messen kann.

Die Novasoft AG hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr, das von einem schwierigen Marktumfeld geprägt war, hervorragend behauptet. Nach einem verhältnismäßig ruhigen ersten Halbjahr, was zum Teil auf die Nachwirkungen der Jahr-2000-Problematik zurückzuführen war, ist das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte wieder verstärkt auf Wachstumskurs gegangen. Das Umsatzwachstum von knapp 40 Prozent und eine EBIT-Marge von 15 Prozent verdeutlichen die Stärke der Novasoft auch in dem schwierigen Umfeld.

Im Jahr 2000 hat sich Novasoft auf der einen Seite weiter im ERP-Beratungsumfeld behauptet. Auf der anderen Seite hat das Unternehmen massiv in e-business, d. h. mySAP.com, investiert. Hier konnten im vergangenen Jahr bereits fünfzehn Projekte erfolgreich abgeschlossen werden. Seit Mitte 2000 hat Novasoft auch erste Schritte unternommen, um Application Service Providing (ASP)- Dienstleistungen anzubieten. Dabei werden ERP-Software oder mySAP.com-Produkte auf eigenen Rechnern implementiert , auf die derKunde zugreifen kann.

Weitere Highlights des Jahres 2000 waren die Akquisition der spanischen Offilog S. L., die Beteiligung an der US-amerikanischen RSI Solutions, LLC, sowie die Gründung der Tochtergesellschaften in Prag und Warschau.

Umsatz
Die Novasoft AG hat 2000 einen Umsatz von 50,1 Mio. Euro erzielt, was einem Wachstum von 39 Prozent zum Vorjahr (36,1 Mio. Euro) entspricht. Regional verteilen sich die Umsätze folgendermaßen: 28,3 Mio. Euro wurden im Inland, 21,8 Mio. Euro im Ausland erzielt. Insgesamt wurden rund 10 % des Umsatzes bereits durch mySAP.com Projekte, wie beispielsweise bei EggsBenefit in UK, erzielt.

Ergebnis
Mit einem EBIT von 7,5 Mio. Euro konnte Novasoft das Vorjahresergebnis (7,4 Mio. Euro) knapp steigern. Grund des verhältnismäßig geringen Wachstums sind hohe Investitionen in den Bereich mySAP.com, insbesondere Einstiegsprojekte, erhöhte Aufwendungen für externe Berater, um die Freistellung eigener Ressourcen für Schulungen und Know-how-Aufbau zu ermöglichen und Mitarbeiterschulungen. Das EBITDA stieg von 7,9 Mio. Euro (1999) auf 9,1 Mio. Euro für 2000. Mit einer EBIT-Marge von 15 Prozent liegt Novasoft trotz der hohen Investitionen weiterhin deutlich über dem Durchschnitt anderer, vergleichbarer börsennotierter Unternehmen.

Mitarbeiter
Die Zahl der Mitarbeiter der Novasoft AG stieg im Berichtszeitraum um 75 Prozent auf 362 Personen am 31.12.2000. In den nächsten Jahren soll das Unternehmen auf eine Größe von mehr als 1.000 Mitarbeitern heranwachsen; Ende des laufenden Jahres werden es 500 sein.

Märkte
Das Wachstum der IT-Beratungs-Märkte ist ungebrochen. Der weltweite Markt für IT-Dienstleistungen weist nach Schätzungen der Gartner Group ein Volumen von 605 Mrd. USD auf, das sich bis 2004 auf 1,4 Billionen USD mehr als verdoppeln wird. Stärker als der klassische IT-Beratermarkt wird der Markt für ERP-Anwendungen wachsen. Stärkste Impulsgeber sind die Einführung neuer Technologien wie das Internet, neue Geschäftsmodelle wie e-business und die zunehmende Komplexität der IT-Infrastruktur. Nach Marktuntersuchungen von Advanced Manufacturing Research (AMR) wächst der Markt für ERP-Anwendungen bis 2004 auf rund 78 Mrd. USD und weist damit Wachstumsraten zwischen 18 und 25 Prozent pro Jahr auf. Diese Marktstudien untermauern die Strategie der Novasoft der klaren Fokussierung auf das Zukunftsfeld mySAP.com, aber auch der Weiterführung des Full-Service-Konzepts mit dem integralen Bestandteil der klassischen ERP-Beratung.

Ausblick
Für 2001 plant Novasoft eine Umsatzsteigerung von 38 % auf 69 Mio. Euro und ein EBIT von 10,5 Mio. Euro (+40 %). Nach den im letzten Jahr getätigten hohen Investitionen in die SAP-Initiative mySAP.com ist Novasoft bereits heute hervorragend im e-business-Umfeld positioniert. Dies unterstreicht die kürzlich erhaltene Auszeichnung zu einem der ersten mySAP.com Alliance Partner der SAP in Deutschland überhaupt. Daneben wird Novasoft seine bisherige Strategie weiter verfolgen: Konzentration auf Bereiche mit Wachstumspotenzial, Top Kunden, hohe Qualitätsstandards, faires Preis-Leistungs-Verhältnis, Internationalisierung und dies alles auf der Basis einer engen Zusammenarbeit mit SAP. Darüber hinaus sollen die Vertriebsaktivitäten gebündelt, weiter intensiviert und professionalisiert werden.

Über die nächsten Jahre plant Novasoft ein jährliches Umsatzwachstum von durchschnittlich mindestens 30 Prozent.

China Projekt bei B&O 11.9.2001
Die Novasoft AG hat von der britischen Baumarktkette B&Q den Auftrag erhalten, als erstes Unternehmen eine SAP Retail-Implementierung in Shanghai/China durchzuführen.

B&Q ist die größte Baumarktkette in Europa und die drittgrößte der Welt. Seit 1999 ist das Unternehmen auch in China vertreten. Der asiatische Standort der Novasoft in Singapur erhielt den Auftrag in Shanghai bis Ende 2001 die Implementierung der SAP-Software R/3 in sechs Shops fertig zu stellen. Einer dieser Shops ist der weltweit größte Store von B&Q. Außerdem läuft im Rahmen dieses Projekts die erste Business Warehouse (BW) Einführung durch Novasoft in China.

B&Q plant seine Präsenz in China bis zum Jahre 2005 auf 58 Stores zu erweitern. Bei der Auftragsvergabe spielte, neben dem Preis, vor allem die detaillierte Projektplanung und -budgetierung eine wesentliche Rolle.

Novasoft überzeugte auch durch die Einbeziehung von Spezialisten aus Deutschland und England, die über hervorragendes Retail Know-how verfügen. Zur Überwindung der Sprachbarrieren setzt das Unternehmen außerdem fünf Mandarin (Chinesisch) sprechende Berater ein.

Novasoft arbeitet seit 1998 für B&Q in Großbritannien. Zunächst wurde das Modul SAP FI, das die Finanzbuchhaltung unterstützt, erfolgreich implementiert. Parallel dazu erfolgte die Durchführung der SAP Retail Einführung durch Novasoft. Beide Projekte wurden bereits erfolgreich abgeschlossen.

B&Q gehört zur Kingfisher Group, dem größten britischen Handelskonzern. Zu dieser Gruppe zählt auch Woolworth, für die Novasoft ebenfalls schon erfolgreich gearbeitet hat.

Novasoft - Umsatz und Ertragszusatz 2.8.2001
Die Novasoft AG (WKN 677890) erhöht eigenen Angaben zufolge den Umsatz im ersten Halbjahr 2001 im Vergleich zum Vorjahr um 46,6 Prozent auf 32 Millionen Euro (2000: 21,8). Das EBIT verbessert sich um 46,8 Prozent auf 4,2 Millionen Euro (2000: 2,8). Das Ergebnis je Aktie liegt bei 0,12 Euro nach 0,06 Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Ergebnisse, in Verbindung mit einer sehr guten Auftragslage, sind eine hervorragende Basis für die Erreichung der Ziele des Gesamtjahres (Umsatz 69 Mio. Euro, EBIT 10,5 Mio. Euro).

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Quartal 2001 verzeichnet Novasoft im zweiten Quartal erneut einen deutlichen Umsatz- und Ertragszuwachs. Das Unternehmen profitiert weiter von der anhaltend starken Nachfrage im In- und Ausland. Novasoft verfügt über eine exzellente Auftragslage, die schon heute nahezu den gesamten Jahresumsatz sichert. Sowohl in den ersten sechs Monaten als auch für das zweite Halbjahr wird die Entwicklung von Novasoft nicht durch konjunkturelle Einflüsse getrübt. In Deutschland hat das Unternehmen im zweiten Quartal ein neues Projekt bei der Allianz gestartet und von dem britischen Kunden B&Q erhielt es einen Folgeauftrag in Shanghai/China.

Zur Absicherung der Wachstumsstrategie verstärkt Novasoft die Aktivitäten im Bereich Mitarbeiterrekrutierung weiter. Die Zahl der Mitarbeiter liegt am 30.6.01 bei 423 (30.6.2000: 337), damit sind allein im zweiten Quartal 47 neue Mitarbeiter gewonnen worden. Das Unternehmen ist zuversichtlich, die Mitarbeiterzahl bis zum Jahresende auf 500 steigern zu können.

Die Analysten

Haben grundsätzlich erst einmal keine Ahnung.
Die durchgehende Meinung ist Kaufen bzw. Halten. Aber was heisst das schon.

Die Aktionäre

75 % der Aktien werden von den beiden Gründern und einzigen Vorständen gehalten. Der Rest ist in freiem Umlauf.
Leider hat sich ein Vorstand den Bug erlaubt Aktien an seine Familie zu verschenken, was einem verdecktem Verkauf gleich kommt: http://www.ariva.de/board/61657/thread.m?a=all&search=novasoft&897




Informationsthread Novasoft AG (WKN 677890) Gretschi
Gretschi:

Was sagen die Analysten dazu ...

 
03.10.01 20:24
#2
6.7.2001 Quelle: aktiencheck
Novasoft Outperformer
GZ-Bank  

Die Analysten der GZ-Bank stufen die Novasoft-Aktie (WKN 677890) mit Outperformer ein.

Die Novasoft AG sei mit Schwung ins neue Geschäftsjahr gestartet. Der SAP-Consultant habe seinen Umsatz in den ersten drei Monaten 2001 gegenüber der Vorjahresperiode um 41,7% auf 15,2 Mio. Euro steigern können. Die EBIT-Marge habe im traditionell eher schwächeren 1. Quartal bei 13,2% gelegen. Erfreulich stelle sich zudem die Auftragslage dar, der vorhandene Bestand reiche bis zu den Sommermonaten.

Auf der vor kurzem abgehaltenen Hauptversammlung habe das Management zudem seine Prognosen für das Gesamtjahr erneut bekräftigt. Zu den Highlights des ersten Quartals zähle die Zertifizierung zum MySAP.com-Alliance Partner Service als eines der ersten Unternehmen durch die SAP.

Novasoft habe früh den Fokus voll auf die E-Business Plattform MySAP.com gelegt und hier massiv in die Schulung der Mitarbeiter investiert. Diese Investitionen, die das Ergebnis im Jahr 2000 belastet hätten, würden sich mittel- bis langfristig auszahlen. Bereits im letzten Jahr hätten im MySAP.com-Umfeld 10% der Umsätze erzielt werden können.

Insgesamt zähle Novasoft aufgrund seiner klaren Fokussierung auf Großkonzerne aus den Branchen Handel, Dienstleistungen, Chemie/Pharma und Auto-mobil- sowie Fertigungsindustrie unter den SAP-Dienstleistern am Neuen Markt zu den interessantesten Unternehmen. Zudem werte man die Konzentration auf hochprofitable Consulting Services als positiv.

Vor diesem Hintergrund sowie der derzeit günstigen Bewertung stufen die Experten der GZ-Bank den Wert als Outperformer ein.

Informationsthread Novasoft AG (WKN 677890) Gretschi
Gretschi:

Novasoft mit neuem Internet Auftritt

 
04.10.01 19:56
#3
Seit heute ist die neue Homepage aktiv. Wurde auch mal Zeit. Aktuelle Zahlen zum Research vorhanden.

WWW.NOVASOFT.DE
Informationsthread Novasoft AG (WKN 677890) altus

News

 
#4

Novasoft AG: Plus 40 Prozent in den ersten neun Monaten
Heidelberg, 26. Oktober 2001 - Die Novasoft AG (WKN 677 890, Neuer Markt) gibt vorläufige Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahrs bekannt. Der Umsatz beträgt 49,9 Mio. Euro, was einem Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum von fast 40 Prozent entspricht (2000: 35,8 Mio. Euro). Das EBIT wuchs im gleichen Zeitraum von 5,8 Mio. Euro auf 6,6 Mio. Euro.

Wie bereits im ersten und zweiten Quartal 2001 verzeichnet Novasoft im dritten Quartal erneut einen deutlichen Umsatz- und Ertragszuwachs. Das profitable Wachstum verdankt Novasoft in erster Linie der Konzentration auf große Projekte und der Fokussierung auf komplexe und technologisch anspruchsvolle Beratungsaufgaben.

Diese Zahlen, sowie die mittelfristig sehr gute Auftragslage, erfüllen die Geschäftsleitung mit großer Zuversicht, die Wachstumsziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Auch für das Geschäftsjahr 2002 bleibt Novasoft optimistisch. Das Unternehmen setzt weiterhin auf rentables Wachstum mit einem Zugewinn an Marktanteilen.

Über das Unternehmen

Novasoft gehört zu den führenden SAP-Beratungshäusern Europas und hat sich vorwiegend auf Großkunden aus den Branchen Chemie/Pharma, Handel, Automobil- und Fertigungsindustrie sowie Dienstleistung spezialisiert. Basierend auf den bestehenden exzellenten Kundenbeziehungen zu europäischen blue-chip Unternehmen ist es Novasoft innerhalb kurzer Zeit gelungen, zu einem der führenden e-business Anbieter auf SAP-Basis zu werden. Neben fünf deut-schen Gesellschaften gehören zur Novasoft Gruppe weitere Niederlassungen in England, Finnland, Schweiz, Singapur, den USA sowie in Spanien und Tschechien. Seit dem 15. November 1999 wird die Aktie der Novasoft AG am Neuen Markt in Frankfurt notiert.

(Q uelle: Novasoft)




26.10.2001 09:23



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem NOVASOFT AG O.N. Forum

  

--button_text--