In Uran investieren?

Beitrag: 1
Zugriffe: 2.522 / Heute: 1
In Uran investieren? Southgate

In Uran investieren?

 
#1
Hallo Experten,

mich würde mal Eure Meinung zum Thema Uran interessieren.

Quelle 3Sat börse
www.3sat.de/boerse/magazin/103924/index.html

Ausgerechnet das Land der Windräder setzt wieder mehr auf Atomkraft: Die Laufzeit des einzigen niederländischen Atomkraftwerks wurde um zwei Jahrzehnte verlängert. Und über den Bau neuer AKWs wird wieder offen diskutiert. Weltweit sind 150 neue Atomkraftwerke geplant oder bereits im Bau. Der Brennstoff für Atomkraftwerke, das Uran, dürfte deshalb noch knapper werden. Schon jetzt übersteigt die Nachfrage nach dem so genannten Yellow-Cake das Angebot: Der Uranpreis hat sich 2006 noch mal verdoppelt.  

Teures, gelbes Pulver  

Afrika: Der Niger ist der drittgrößte Uranlieferant der Welt. Mitten in der Sahara klafft ein 80 Meter tiefes Loch. Hier lagert die wichtigste Einkommensquelle des bettelarmen Wüstenstaates. Die Tuareg haben im Niger jahrelang dafür gekämpft, vom Uran-Reichtum etwas abzubekommen. Mit Erfolg! Auf dem Heiratsmarkt wird das Geld von den Clan-Chefs großzügig wieder ausgegeben. Das Explorationsunternehmen Northwestern Mineral hat im Niger neue Uranvorkommen entdeckt. Im Frühjahr sollen die erste Probebohrungen nach dem radioaktiven Metall beginnen. Bisher wurde Northwestern Mineral beim Uran noch nicht fündig. Die Aktie ist deshalb ein echtes Risiko-Papier nach dem Prinzip Hoffnung.  


Kanada: Am Athabasca-River, im Westen des Landes, werden bereits große Mengen Uran gefördert. Kanada ist weltweit die Nummer 2. Einst zählte dieses rohstoffreiche Land zu den Jagdgründen der Cree-Indianer. Am Südrand des Athabasca-Beckens besitzt das kanadische Explorationsunternehmen Thunder Sword große Claims in direkter Nachbarschaft der Urangiganten. Auch die Aktie von Thunder Sword ist mit hohem Risiko behaftet. Das Unternehmen fährt noch keinen Umsatz ein und braucht neue Finanzquellen.  


Australien: Im Norden des Kontinents liegt ein riesiges Uran-Fördergebiet. Australien ist der größte Uranproduzenten der Welt. Der Export bringt Milliarden-Einnahmen. Die Regierung hat sich deshalb mit den Minenbetreibern auf einen raschen Abbau geeinigt, mitten im Kakadu-Nationalpark, Weltnaturerbe der Unesco. So fällt das ursprüngliche Land der Aborigines dem Uran zum Opfer. Ihre Kinder spielen heute in radioaktiv verseuchten Flüssen.

Der Uranproduzent Energy Resources of Australia profitiert sowohl von seiner höheren Förderung als auch von den stark gestiegenen Weltmarktpreisen. Seit Oktober 2006 klettert der Aktienkurs von Energy Resources of Australia unaufhörlich. Der Rohstoffkonzern ist profitabel und gehört zu den den 10 größten Uranfirmen der Welt.


Einer der weltgrößten Uranförderer, die kanadische Cameco, hat große Probleme mit ihrem Projekt in Cigar Lake. Die Mine ist komplett voll Wasser gelaufen. Das Abpumpen gestaltet sich nach Aussage des Unternehmens schwierig, sodass mit einer Inbetriebnahme in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist. Dies ist übrigens mit ein Grund für das starke Anziehen des Uranpreises in letzter Zeit.

Wer in Uran investieren möchte, aber riskante Einzelinvestments scheut, für den gibt es seit Dezember 2006 ein Uran-Zertifikat der Société Générale (DE000SG0URX5). Basiswert des Zertifikates ist ein Aktienkorb mit den zehn größten Uranförderern. Die einzelnen Werte sind zwischen 5 und 15 Prozent gewichtet. Die Gewichtung wird vierteljährlich überprüft. Dividenden werden reinvestiert. Die Managementgebühr beträgt ein Prozent pro Jahr.




Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--