gekkoboerse(Kolumne)

Beiträge: 9
Zugriffe: 813 / Heute: 2
gekkoboerse(Kolumne) gekko2001
gekko2001:

gekkoboerse(Kolumne)

 
31.01.02 16:09
#1
Hier mal ein Ausschnitt aus meiner Kolumne, die in meinen letzten Newsletter stand. Möchte eure Meinung dazu wissen.Ist sie gut genug geschrieben?


Bald kommt die neue Börsenhausse
Verpassen Sie nicht den Einstieg!

Ja was sich da in den letzten 1 ½ Jahren an den Weltbörsen abgespielt hat, damit hat wohl niemand gerechnet. Keiner, weder Analysten, Fondsmanager, Kursmarkler, Astrologen, Privatbörsianer oder Banker konnten auch nur annähernd diesen brutalen Crash vorhersagen. Ein echtes Blutbad, was sich dort abgespielt hat und auch momentan noch tut.
Nasdaq, Neuer Markt oder alle weiteren Technologieindex haben 70-90% einbüßen müssen. Aber auch der Dax oder Eurostoxx 50 haben deutlich an Wert verloren.? Nur lediglich der Dow Jones konnte sich bisher halten. Zunächst war es eine Korrektur; dann eine Übertreibung derer; daraus wurde ein Salami Crash; aus dem wiederum ein dramatischer Bärenmarkt wurde. Hoffnungen auf eine neue Hausse, die durch kleinstes Ansteigen der Aktienmärkte hervorgerufen wurden, stellten sich jedoch nur als kleine technische Erholungen da. So begann die Laune aller Marktteilnehmer immer schlechter zu werden, sodass die Aktienkurse weiter fielen. Schließlich hatten selbst die bullischten Anleger ihren Optimismus verloren und schmissen die letzten Papiere aus ihren Portfolios. Hinzu kam das selbst die Zinssenkungen von Meister Greenspan bisher keine Wirkung zeigten. Und dann waren ja noch die vielen Unternehmen aus Internet, Software und Telekommunikation, egal ob groß oder klein, die die Anleger mit schlechten Quartalszahlen enttäuschten. Viele waren so dramatisch schlecht, daß Kursverluste von 25% und mehr an nur einem Tag die Regel waren. Beispiele sind Erricson, Nortel Networks, Oracle, Sun Microsystem, Ciena, Cisco oder auch EMC. Aus dem Neuen Markt könnte ich Ihnen etliche weitere aufzählen. Aber es reicht wohl, wenn ich Infomatec, Gigabell, Teldafax oder die ewigen Lieblingsaktien EM.TV und Intershop als Beispiele nenne. Alle diese Aktien haben etwa 80% von ihrem Höchstkursen verloren. Manche sind sogar insolvent oder stehen kurz davor. Im Dax und im Eurostoxx 50 stehen die Aktien ebenfalls nicht besser da. Ich brauche Ihnen ja nur einmal die Deutsche Telekom oder Nokia nennen und Sie wissen was ich meine.
Nun stellt sich die Frage wie es weiter an den Börsen dieser Welt geht und wie man sich als Anleger verhalten soll? Ich denke zu wissen, dass die meisten Kleinanleger, aber auch Großanleger momentan nicht wissen was sie jetzt tun sollten. Doch eigentlich ist es ganz einfach. Sie müssen kaufen. Ja genau Sie haben richtig gehört: „Kaufen Sie nun Aktien. Kaufen bis der Arzt kommt.“ Viele von Ihnen werden jetzt sicherlich den Kopf schütteln und meinen, daß ich von allen guten Geistern verlassen bin. Und bestimmt werden Sie jetzt sagen: „Wo kommen wir denn da hin, daß ein Jugendlicher , der ja keine Ahnung von der Börse hat, nun noch alle ermuntern will Aktien zu kaufen.“ Mag sein wenn Sie das so sehen und mag auch sein das ich lieber meine lästigen Hausaufgaben sorgfältiger machen sollte, als mich mit der Börse zu beschäftigen und Ihnen meine Meinung zur aktuellen Börsensituation darstellen möchte. Aber dennoch lasse ich mich nicht von Ihnen entmutigen und behaupte trotzdem, dass man nun Aktien kaufen muss. Damit meine ich nicht, dass man nun am nächsten Tag sein ganzes Geld in die Börse investieren sollte, nein ich meine vielmehr, dass die Kleinanleger langsam anfangen sollten wieder Aktien zu kaufen bevor es die großen institionellen Anleger tun und sich wieder einmal dumm und dämlich an der Börse verdienen werden. Denn es ist doch offensichtlich, dass es so nicht mehr lange weitergehen kann. Jeden Tag tiefe Verluste, jeden Tag Gewinnwarnungen, jeden Tag warten auf Konjunkturzahlen. So geht es einfach nicht weiter und wird es auch nicht! Die weltweiten Aktienindex sind ins bodenlose gefallen. Bestes Beispiel dafür ist der Neue Markt. Keine Aktie kostet mehr über 100 Euro und nur wenige findet man noch über 10 Euro. Der Neue Markt steht ungefähr jetzt bei 1100 Punkten. Nun, da frage ich Sie, was kann man denn jetzt noch falsch machen, wenn man in diesen Markt investiert. Es ist doch egal ob der Markt noch auf 900, 800 oder sogar auf 500 Punkte fällt. Langfristig und da bin ich mir sicher werden wir wieder bei 5000 Punkten stehen. Und damit meine ich keine 10 Jahre. Ich tippe eher auf 3-5 Jahre. Und wenn der Index schon eine Performance von 500% macht, welche Performance werden dann die Aktien machen, die denn Index schlagen werden? Dort werden wieder Gewinne möglich sein, wie man sie aus den Jahren 97-Frühjahr 00 von damaligen Lieblingsaktien wie EM.TV und Intershop noch in Erinnerung hat. Glauben Sie es mir, der Markt wird wieder steigen!- und wenn Sie es nicht tun, na ja dann verpassen sie eben die Schnippchenkurse und lassen Ihren Nachbarn den neuen roten Ferrari fahren. Auch möchte ich an dieser Stelle alle Jugendlichen ermutigen sich einmal mit dem in meinem Augen spannenden Thema Börse auseinander zusetzen.
Doch bleiben wir lieber beim Thema. Meiner Meinung nach ist die aktuelle Stimmung an den Weltbörsen die beste Voraussetzungen, um bald wieder steigende Kurse beobachten zu können. Ich finde, dass das jetzt eine einzigartige Kaufchance ist, die wir so schnell nicht wieder sehen werden und die sich bestimmt nicht noch einmal in 10 Jahren sich ergeben wird.. Also überlegen Sie es sich gut, ob Sie noch warten wollen, nur um eine Aktie vielleicht noch 20% billiger zu kaufen, dabei aber Gefahr laufen, dass ihre Vorstellung von weiteren Verlusten nicht der Realität entspricht und Sie vermutlich den steigenden Kursen nachlaufen müssen, vielleicht sogar eine neue Hausse verpassen werden. Oder sollten Sie nicht lieber jetzt Aktien kaufen, damit wohl möglich noch 20% verlieren aber später, in 1 bis 5 Jahren satte Gewinne realisieren zu können. Also ich meine letzteres ist die bessere Methode und bedenken Sie: Den absoluten Tiefpunkt erreicht man nur mit sehr viel Glück.
Nun stellt schließlich noch die Frage, wie man in der aktuellen Marktsituation taktisch vorgehen sollte. Erstens meine ich, dass man, wie ich schon sagte, nicht alles Geld auf einmal in Aktien oder sonstigen Anlagen investieren sollte, sondern in einzelnen Schritten langsam investieren sollte. Und zweitens meine ich, dass man sich genau über Gesellschaften informieren sollten, was die meisten Anleger immer noch nicht tun, um dann gezielt Einzelwerte zu kaufen; sprich Stockpicking. Da viele von Ihnen gerade an Neuen Markt nicht wissen, welche Aktie dort in Frage kommt, möchte ich Ihnen einmal ein Beispiel für eine Top-Aktie aus diesem Segment nennen. Doch vorab muss ich natürlich gestehen, dass es sicherlich viel Müll am Neuen Markt gibt und man deshalb viele Unternehmen in einiger Zeit auf der Kursliste nicht mehr sehen wird. Dennoch es gibt auch Aktien, die einfach zu unrecht mit starken Kursverlusten bestraft wurden sind, deren Geschäftsfelder aber Zukunftsfantersie versprechen und schon gewinnbringend sind. Diese sollte man nun einsammeln, bevor es die Fondsmanager tun. Um auf mein Beispiel zurückzukommen, nenne ich Ihnen Medion. Die Aktie gehört zwar zu den konservativen Aktien am Neuen Markt, deren Performance in steigenden Märkten ist aber trotzdem nicht zu unterschätzen .Die Firma gibt es schon seit über 20 Jahren und deren Geschäftsmodell ist leicht zu verstehen. Die Firma zahlt längst Dividende und hat die Erwartungen von Analysten im Bezug auf Quartalszahlen bisher immer übertroffen. Die Zukunftsaussichten sind ebenfalls hervorragend, wenn man nur einmal an das Internet denk und sich überlegt wie Medion dort viel Geld verdienen könnte, was sie meiner Meinung auch tun wird. Also was will ein Anleger mehr. Wenn alle diese Kriterien ( wie z. B. gute Quartalszahlen, gutes Management, genügend finanzielle Mittel, tolle Zukunftsaussichten für das Unternehmen aber auch in der Branche, viele Korporationen und gewinnbringende Geschäftsfelder ) erfüllt sind und man die Aktie nun auch noch billig an der Börse angeboten bekommt, zumal der Neue Markt Index so tief steht und es langfristig nur aufwärts gehen kann, sollte man meiner Meinung nach sich eine Aktie dieser Sorte unbedingt ins Depot legen. Im Fall Medion treffen alle diese Kriterien zu. Aber es gibt auch noch andere Qualitätsaktien dieser Art am Neuen Markt. Andere wären z.B. Aixtron, BB Biotech, D´Logistics, Mobilcom, Peiffer Vaccum, SAP Si, Singulus, Umweltkontor, oder auch eine Energiekontor, und Morphosys. Ach ja, bevor ich es vergesse; ich besitze keine dieser Aktien und möchte auch nicht deren Aktienkurs mit diese Kolumne in die Höhe treiben, sondern denke das diese wohl mit Abstand die besten Beispiele dafür sind, dass nicht alle Unternehmen am Neuen Markt Schrottaktien sind und kurz vor dem Konkurs stehen.
Und wie soll man sich bei den Blue Chips im Dax verhalten? Hier kommt es ebenfalls meiner Meinung nach auch auf ein gezieltes Stockpicking an. Man wird sicherlich im Dax zwar keine Pleitegeier finden, dennoch werden nur wenige Einzeltitel den Index schlagen können. Eine Aktie, die ich Ihnen besonders an Herz legen möchte ist die Deutsche Telekom. Ja auch hier haben sie richtig gehört. Ich meine das diese verklagte und verschuldete Gesellschaft, deren Aktie leicht unter Emissionskurs von 1996 steht und die mit Massivverkäufen sowie Verkaufsempfelungen aus fast allen Brokerhäusern zu kämpfen hat, wieder steigen wird. Und das deutlich. Nun fragen Sie sich sicherlich woher ich meinen Optimismus nehme und meine, dass man mit dieser Aktie in 3 Jahren 300-500% verdienen kann. Also gut ich werde es Ihnen verraten. Zunähst muss man wissen das ohne Kursanstiege der T-Aktie der Dax langfristig nicht viel an Wert zulegen kann, da die Telekom auch weiterhin das Schwergewicht im Index ist. Da die Telekom meiner Meinung nach so nie Konkurs gehen wird, die Unternehmenszahlen nicht schlechter werden, sondern eher durch UMTS( und ich glaube ganz fest an diesen Markt ) wieder besser dastehen werden und der Aktienkurs total unterbewertet ist, sind schon bald wieder Fondsmanager und Großanleger bereit die Aktien zu kaufen. Denn schließlich gibt es eine Reihe von Fonds die den Dax nachbilden und viele die in Deutsche oder Europäische Blue Chips investieren. Zudem kommen noch all die Telekommunikationsfonds, die jetzt eine Menge Cash haben und bestimmt dies zuerst in große Firmen investieren werden. Wenn das passiert ist wird der Kurs ansteigen und es die ersten Kaufempehlungen aus den Brokerhäusern wieder eintreffen. So steigt der Kurs immer weiter und es entsteht eine Kaufpanik, denn schließlich wird jedem bewusst, dass die Telekom total unterbewertet ist und keiner sich dieses Schnippchen entgehen lassen möchte. Außerdem hat die Telekom noch einen Joker in der Tasche, der sich Rentenreform nennt.
Alle diese vielen Milliarden müssen irgendwie angelegt werden, wovon sicherlich ein großer Teil durch Fonds in die in deutschen Aktienmärkte fließen wird. Und davon wird bestimmt ein auch ein Teil in die T-Aktie investiert. Zudem wird Deutschland ein Land voller Aktionäre, wovon viele T-Aktien besitzen werden, da die Telekom für viele Bürger ein Begriff ist und deren Geschäftsmodell leicht zu verstehen ist, so wie Siemens, Allianz, Dt. Post oder Dt. Bank. Denn nur die wenigsten werden wissen das sich hinter dem Namen Preussag eine riesige Touristikfirma steht. Und wenn Ihnen dass jetzt nicht schlüssig ist, dann schauen Sie doch einmal in die USA. Dort werden Sie das beste Beispiele finden, warum die vielen neuen Aktionäre aus Deutschland als erstes die T-Aktie kaufen werden. Denn in den USA hat fast jeder Aktionär die Volksaktie Microsoft. So wird meiner Meinung die Telekom wieder eine Volksaktie, was einen beachtlich Kursanstieg mit sich ziehen wird. Darum bitte ich Sie sich darüber einmal Gedanken zu machen und sich nicht von der aktuellen Diskussion über die T-Aktie irritieren zu lassen, sondern sich diese Schnippchen mit wenig Risiko aber enormen Chancen sich nicht entgehen zu lassen. Auch hier kann ich sagen, dass ich die Aktie nicht besitze ( denn als Jugendlicher habe ich auch nur mein Taschengeld ) und den Kurs auch nicht beeinflussen möchte. Als Fazit bin ich im Allgemeinen davon überzeugt, dass irgendwann die zahlreichen Zinssenkungen wirken werden, die Unternehmen ihre Quartalszahlen verbessern werden, die Konjunktur wieder ansteigen wird und schließlich der total unterbewertete Aktienmarkt bei der kleinsten positiven Nachricht ansteigen, ja vielmehr zunächst durchstarten wird. Sicherlich weiß ich nicht wann das der Fall sein wird, vielleicht noch in diesem Jahr oder erst im nächsten, möchte Sie aber dennoch noch einmal davor warnen nicht den Einstieg zu verpassen. Denn was wäre wenn auf einmal schon gute Nachrichten in ein-zwei Monaten eintreffen. Überlegen Sie sich das ganz genau, denn die Chance das der Markt weiter in die Tiefe fällt liegt nach meiner Ansicht fast bei Null. Und nichts wäre schlimmer bei einem Crash dabei gewesen zu sein und eine neue Hausse verpasst zu haben. Das wäre das Schlimmste, was einem Aktionär passieren könnte!
Also, lassen Sie sich nicht entmutigen von den ganzen Verkaufsempfelungen und versuchen Sie nicht zur breiten Masse zugehören, denn die geht grundsätzlich den falschen Weg. Und zum Schluss möchte ich ihnen noch aller Kostolany einen Tipp auf den Weg geben: „Denken Sie einmal über Biotechnologieaktien nach und vergleichen Sie sie mit der Situation der Internetwerte 1997. Denn Sie wissen ja was in den darauffolgenden 3 Jahren mit diesen Aktien geschah.“


Kaufen Sie nun Aktien!!!!!!


Danke
gekkoboerse(Kolumne) gekko2001
gekko2001:

was ist los?

 
31.01.02 16:34
#2
meinungen dazu.Bitte
gekkoboerse(Kolumne) Seth Gecko
Seth Gecko:

wie Geckos gibt's denn inzwischen an Board? :-)

 
31.01.02 16:38
#3
Geschrieben ist der Newsletter sehr gut, läßt sich flüssig lesen und drückt Deine Meinung klar und deutlich aus. Nur beim Inhalt scheiden sich die Geister, aber wenn dem nicht so wäre, wäre diese Börsenforum ja auch überflüssig.
Die von Dir angesprochenen Kursverluste an den Wachstumsmärkten (70-90%) waren meines Erachtens nicht besonders überraschend, und wurden von einigen hoch reputierten Experten, Investoren, Finanzwissenschaftlern und Notenbankmitgliedern (zugegeben: der Minderheit) schon Jahre zuvor vorausgesagt (u.a. von Buffett, Greenspan), freilich nicht ganz in der Höhe (90% am NEMAX).
Die von Dir angesprochene schlechte Börsenstimmung die daraus entstanden sein soll, habe ich ehrlich gesagt nicht gespürt, vielmehr galt doch immer das Prinzip Hoffnung, in Form von immer wieder angekündigten Haussen (Herbstrallye, Weihnachtsrallye, Sommerrallye), die dann doch nie eingetreten sind. Richtig mies war die Stimmung nur in der Zeit zwischen dem 11. September 2001 und dem Verfallstag am 21.09., welcher den Tiefstpunkt markierte. Von da an ging es spekulationsblasenmäßig bergauf. Womöglich stecken wir momentan sogar, da sich die US-Wirtschaft zu erholen scheint, in einer gewissen fait-accompli-Situation. Die jetzige Situation als idealen Einstiegszeitpunkt zu deklarieren, halte ich für gefährlich. Ideale Einstiegspositionen sind dann gegeben, wenn die Börsen fundamental unterbewertet und die Stimmung am Tiefstpunkt ist. Von beiden kann absolut keine Rede sein. Die Stimmung ist optimistisch bis gemischt, die Börsen sind etwa so überbewertet, wie einige Quartale vor dem großen Crash 1929. Das einzig positive Signal enstaeht aus der Verknüpfung zwischen der momentanen hohen Liquidität (Geld als Motor) und den sich aufhellenden Konjunkturerwartungen.
Meine Meinung. Aber verschiedene Meinungen machen die Börse ja erst interessant.

cu, seth
gekkoboerse(Kolumne) Björn
Björn:

Steckt viel Fleiß drin.

 
31.01.02 16:40
#4
Aber leider sehr viel Text und wenig Substanz. Ließ Dir mal die Börsenbriefe von Opa Bernecker durch (Cap Blaubär stellt sie regelmäßig ein). Der gestaltet von der Grundintention einen ähnlichen Brief wie Du. Vielleicht kannst Du Dir bei ihm noch was abgucken.
gekkoboerse(Kolumne) sir charles
sir charles:

Na du bist gut dauert ein bißchen den Artikel

 
31.01.02 16:42
#5
zu lesen  
gekkoboerse(Kolumne) gekko2001
gekko2001:

AN EUCH

 
02.02.02 12:35
#6
BITTE MEHR MEINUNGEN!!!!!!!!!!
gekkoboerse(Kolumne) gekko2001
gekko2001:

Meinugen!!!!!! Hilfe!!!!!!!!! o.T.

 
04.02.02 12:07
#7
gekkoboerse(Kolumne) flexo
flexo:

@ Gekko

 
04.02.02 12:13
#8
gut, wenn man sich engagiert auch wenn´s schief gehen sollte. Ich würde dir drei Punkte empfehlen.
- Mehr konkrete Informationen über Unternehmen, über Sachverhalte, die du für wichtig hälst.
- Dein sehr Allgemein gehaltener Text verschießt das Pulver schon im ersten Brief - 20% davon machen´s auch. Weitere Allgemeinplätze reichst du in jedem neuen Newsletter nach.
-Unbedingt von jemandem Korrekturlesen lassen.

Viel Erfolg
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
gekkoboerse(Kolumne) zit1

Hi gekko & friends!

 
#9
Deine Aussagen scheinen mir stark übertrieben und irreleitend, was sicherlich in Deinem Sinne war.

1. Ein echtes Blutbad hatten wir noch gar nicht (die exakte Definition dafür lernen wir eventuell noch in Zukunft kennen).
2. Die letzten großen Optimisten haben noch lange nicht abverkauft. Die großen market maker haben ihre Aktienbestände während dieser Baisse meist lediglich um 20-30% reduziert und nicht wie von Dir beschrieben bereits ihre letzten Papiere rausgeschmissen.
3. Künstlich belebte Märkte bergen höchste Gefahren (z.B. Dow Jones). Das diese wichtige Benchmark künstlich hochgehalten wird, dürfte inzwischen jeder hier realisiert haben und sollte eher als Warnung wahrgenommen werden, anstatt als Sicherheit.
4. Deine gutgemeinter Tipp für Kleinanleger, Aktien einzusammeln, bevor dies die market maker tun, könnte fatal sein. Du solltest dieser Klientel, sofern Du es gut mit ihr meinst, erst dann wieder zum einsammeln raten, wenn deutlich erkennbar ist daß dies auch die market maker tun, ansonsten verheizt Du Deine Leser eventuell als Haifischfutter.
5. Schon mal was von Marktbereinigung, Überkapazität, Überbewertung... gehört??? Marktkapitalisierungen, welche in keinem Verhältnis zu jemals, in noch so ferner Zukunft, realisierbaren Umsätzen stehen, und davon gibt es immernoch zuhauf, sind der Beweis dafür, das viele Aktien noch überbewertet sind - undzwar deutlich!  
6. Deine Telekom-Empfehlung finde ich ausnahmsweise Ok, doch man sollte schon 10 Jahre Zeithorizont einplanen, denn so schnell werden keine Wunder geschehen. Der eindeutige Beweis dafür wie knapp und falsch gewisse Zeitziele gesetzt wurden/werden, ist UMTS.

7. Deine Kursziele für den Neuen Markt sind Utopie. Wie soll ein Index so schnell so stark steigen, wenn 80% der in ihm gelisteten Aktien keinerlei Daseinsberechtigung haben und eine Martkbereinigung in den vergangenen 1,5 Jahren gerade mal ansatzweise erkennbar ist?
Daran ist auch schön erkennbar, wielange solche Merktbereinugungen dauern können.


Börsenbriefe u.ä. Medien müssen immer Optimismus streuen, damit sie von vielen Menschen konsumiert werden. Wer ist schon bereit Zeit und Geld für nicht gewinnbringende Informationen aufzubringen?
Wie sehr uns solche Medien vergiften, sollte jeder bewußte Börsianer in den letzten 2 Jahren erfahren haben - selbst in schlechtesten Zeiten wird nur schöngeredet, von Objektivität keine Spur.
Ich finde es gibt schon viel zu viele Falschinformationen zu dem Thema Börse und Geldanlage und bin mir sicher, daß auch das Medien-Segment erstmal völlig von diesem Virus bereinigt werden muß, bevor Anleger wieder uneingeschränktes Vertrauen fassen können.
Daher mein Tipp: Weg mit all den überflüssigen Schöngerede, den permanenten Lügen, den fehlinformationen, den unzähligen Börsen-Briefen, -Magazinen, -Infodiensten, -T.V.-Sendungen, der permanenten Sucht nach reichtumfördernden Informationen, weg mit der ganzen Börsen-Euphorie, weg mit der Bessenheit schnell mit Aktien reich zu werden, weg mit der Gier...
Erst wenn nur noch wenige Kleinanleger sich dafür interessieren, ist der weg geebnet, für eine neue Hausse.
Patience is the key to success!  


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--