Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 3 4 5 6 7 9 10 11

Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell

Beiträge: 275
Zugriffe: 120.076 / Heute: 16
Gruppe: Value Investing   Forum: Börse
Royal Dutch Shel. 27,595 € +0,20% Perf. seit Threadbeginn:   +10,91%
 
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell poolbay
poolbay:

Hab nachgesehen -

 
19.12.16 10:58
bei der letzten Dividende war ein "spread" von zwei Tagen!  
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Evola
Evola:

Bin erstmal raus...

 
10.01.17 16:47
Ölpreis werden im Januar naturgemäß fallen, dem kann sich auch shell nicht entziehen. Verzichte auf die Dividende im ersten Quartal und steige im März ein.  
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Sandos
Sandos:

Warum?

 
09.03.17 12:30
Puuuh, der Kurs geht heute aber steil nach unten.
Mit den Wechseln der einzelnen Zuständigkeiten und des schwachen
Ölpreises heute ist das m.E. aber kaum zu begründen.
Weiß jemand vielleicht näheres?
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Sandos
Sandos:

Das könnte die Erklärung sein....

 
09.03.17 14:53
Rohstoffe: WTI unter 50 Dollar

Der Ölpreis belastet den Aktienmarkt, bricht deutlich ein. Am Nachmittag kostet ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 52,09 Dollar. Das sind 1,8 Prozent weniger als zur Wochenmitte. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fällt 4,3 Prozent auf 49,46 Dollar.

Bereits am Mittwoch war es nach rekordhohen US-Lagerbeständen kräftig nach unten gegangen. "Die Spekulation auf steigende Preise war sehr hoch", sagt ein Teilnehmer. Sie sei nun zusammengebrochen und daraus resultiere der starke Abgabedruck. Nach dem Fall unter die 50-Dollar-Marke bei US-Leichtöl der Sorte WTI liege bei 48,70 Dollar die nächste charttechnische Unterstützung.

Die US-Rohölproduktion stieg in der Vorwoche laut am Mittwoch veröffentlichter Daten des US-Energieministeriums auf knapp 9,1 Millionen Barrel pro Tag. Das sei das höchste Niveau seit über einem Jahr, so die Analysten der Commerzbank. Laut aktueller Schätzung der US-Energiebehörde dürfte diese weiter steigen und Ende 2018 die Marke von 10 Millionen Barrel pro Tag erreichen.

Quelle: Telebörse vom 09.03.2017
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell mrsepp
mrsepp:

Shell ist zur zeit

 
20.04.17 09:23
ziemlich schwach auf der Brust. oder täuscht mich das?
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Sandos
Sandos:

Kursschwankungen...

 
20.04.17 11:17
Solange die Dividende stabil bleibt sind mir die "üblichen und normalen Kursschwankungen"
eigentlich ziemlich egal.
Auch wenn die Amerikaner nun wieder verstärkt in den Ölmarkt drängen...der Ölpreis wird
auch wieder steigen....manche Prognosen gehen im Jahre 2020 von einem Ölpreis um die
80$ je Barrel aus.
Und die Dividende (z.Zt. um die 7%) wurde seit 1945 (!!!) nicht mehr gekürzt...ein
sehr "stabiler Anker".....
Ich sehe den jetzigen günstigen Preis eher als "Chance" um nachzulegen....

Nur meine Meinung. Keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung.  
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Mehr Wissen
Mehr Wissen:

Shell: Vergangenheit in Nigeria

 
20.04.17 11:27
@mrsepp
#180
Shell: Schwäche! Warum?
Nigeria und Vergangenheit holen Shell ein. Shell zahlte vor Jahren rund 1,3 Mrd USD als Ausbeutegebühr für das Ölgebiet OPL 245. Die Zahlung ging nach Darstellung von Shell an die nigerianische Regierung und sei völlig legal gewesen. Niederländische Ermittler bezweifeln das und haben ihrer Meinung nach Beweise dafür, dass auch Zahlungen an den damaligen nigerianischen Ölminister Dan Etete und anderen nigerianische Politiker gingen.

Nun soll der Shell-Chef Ben van Beurden beunruhigt sein, dass sich auch US-Antikorruptionsbehörden für den Nigeria-Fall interessieren könnten. Dies wollen die niederländischen Ermittler in einem abgehörten Telefongespräch erfahren haben, schrieb die Financial Times am 15./16. April 2017 Seite 11.

Ich denke, dass dieser Nigeria-Fall Shell noch viele Kopfschmerzen bereiten wird und die Kursschwäche eine erste Reaktion darauf war.
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Foreverlong
Foreverlong:

Zahlung ging an die Nigerianische Regierung

 
20.04.17 11:54
Der Ölminister war doch in der Regierung. Die afrikanischen Regierungen sind korrupt ohne Ende, zumindest nach unseren Bewertungsmaßstäben (es mag Ausnahmen geben). Geldzahlungen nach Afrika kommen immer in erster Linie dem zugute, der an der Kasse sitzt, davon muss man einfach ausgehen. Dafür jetzt Shell in Regress zu nehmen, ist im Grunde genommen nicht richtig. Wenn man dort Geschäfte machen will, muss man es so machen, wie es da läuft. Eine Alternative wäre es nur, dort keine Geschäfte, mehr zu machen.
Übrigens, in China geht ohne Spende an die Partei auch Nichts, hat mir mal ein dort tätiger Geschäftsfreund gesagt.    
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Foreverlong
Foreverlong:

Bei der shell kann man jetzt getrost einsteigen

 
20.04.17 12:04
vor allen Dingen langfristig orientiert mit sicherer Dividende.
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Evola
Evola:

Normale Kursschwankungen

2
20.04.17 14:18
ich bin gestern auch wieder eingestiegen. Was soll schon schiefgehen? Die Banken erfinden Verkaufsgründe, um die Aktie ein wenig hin und her zuschieben, sonst machen sie ja auch keine Gewinne. Shell ist nicht gerade aufregend aber als Festgeldersatz gerade zu ideal.
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Foreverlong
Foreverlong:

Schade dass die Shell britisch ist

 
24.04.17 12:23
dann hätten wir heute auch ein schönes upgap.
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

Value Trap?

 
27.04.17 14:54
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Shell sich zu einer Value Trap entwickelt.

Die Dividendenrendite ist i.V.z. Kurs schon viel zu lange viel zu hoch. Letztes Jahr ging die Dividende bereits aus der Substanz. Lange geht sowas nicht gut und der Ölpreis ist maßgeblich.

Der Ölpreis liegt jedoch nicht in Unternehmenshand und ist aktuell weiterhin viel zu niedrig, um eine derart hohe Dividende mittel- bis langfristig zu gewährleisten. Das Risiko steigt eindeutig.

Letztlich schreien die Marktschreier vom Aktionär die Aktie geradezu täglich an die Wand, was mich zusätzlich skeptisch in Einzelwerte macht.

Die relative Schwäche der letzten Wochen spricht Bände für mögliche Big Boys, die wie so oft, alles schon viel früher wissen...

lesenswerte Analyse, die meine Theorie unterfüttert.
www.simplysafedividends.com/royal-dutch-shell-rds-dividend/
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

letztlich bestätigt das Leben wieder

 
27.04.17 15:08
einmal die immer gültige These

Hohe Rendite bedeutet IMMER hohes Risiko. (Die Prokon-Genussscheinhalte können darüber vermutlich heute ein Buch schreiben)

Warum sollte man 7% Dividendenrendite in einer mehrjährigen "Monsterhausse" mit billigen Geld für die Banken noch für lau kriegen? Warum sollte ausgerechnet der Aktionär es gut mit den Leuten meinen und der Kleinanleger den Stein der Weisen gefunden haben?

Als wenn irgendjemand Geld zu verschenken hätte und in 8 Jahren Bullenmarkt Shell niemand aufgefallen wäre.

Ganz bestimmt, so wird es sein und Zitronenfalter falten Zitronen. Ein "No-brainer" (wie viele behaupten) ist diese Aktie ganz sicher nicht.

Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Evola
Evola:

Nun mal nicht in Panik

2
27.04.17 16:35
verfallen; kaum fällt etwas der Ölpreis,  kommen schon wieder die Angsthasen aus ihren Löchern; man braucht nur die Kommentare der Monthly Fool- Pfeifen der letzten Jahre lesen. Also Fakten sing angesagt: 1. Die Dividende ist dieses Jahr sicher; 2. Shell macht sich zunehmend unabhängig vom Ölpreis; 3. vielen Experten sehen den Ölpreis am Ende des Jahres zwischen  60-70 $; 4. Selbst die Analysten geht nicht short und empfehlen komplett die Aktie. Also, so what?
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

Evola

2
28.04.17 11:25
etwas anmaßend, mich in der Dritten Person als "Angsthasen" zu titulieren, obwohl wir uns weder kennen, noch jemals einen Schriftwechsel miteinander hatten - typisches Behavioral bias, bist ja schließlich auch wieder investiert.

Es zeugt nicht gerade von fundamentalem Wissen, wenn man "Experten" und inbesondere "Analysten" ins Felde führt, um steigende Kurse zu propagieren. Wann und wo waren Analystenkommentare maßgeblich gewesen für Kursentwicklungen? Davon abgesehen, wo ist die Quellenangabe zu deinen "Experten"?

Inhaltlich hast du dich noch nicht einmal mit meinem Link auseinandergesetzt. Ich lasse es, weitere stichhaltige Analysen von Seeking Alpha hier zu posten, da dein fachlich äußerst ausgereifter 5-Zeiler für einige Investierte offensichtlich ausreicht. Immerhin hat er die Qualität eines Artikels im "Aktionär".

An der Börse wird die Zukunft gehandelt, wen interessiert da die aktuelle Dividende? Kannst die Zeit ja mal nutzen, und den Börsenkurs von BHP Billiton in 2015/16 ansehen. Da gab es einen deutlichen Dividenden-Cut mit entsprechender Wirkung. Wohl dem, der nach dem Cut eingestiegen ist.

Das Shell sich zunehmend unabhängig vom Öl macht, habe ich nicht in Abrede gestellt. Ändert aber ohnehin nichts an der aktuellen Problematik, die Dividende in dieser Höhe kurzfristig noch finanzieren zu können.
Vielleicht solltest du dich auch einmal über die Wirkung von Shell's Scrip Dividenden auseinandersetzen und deren zeitverzögerter Wirkung bei Wahrnehmung der Cash-Dividende. Auch dazu gibt es Analysen, aber die darfst du gerne selber suchen.

Ich habe nichts davon geschrieben, dass man Shell nicht kaufen kann, sondern lediglich, dass man sich bei der Rendite des Risikos bewusst sein sollte. Nach einem möglichen Dividendencut könnten noch bessere Einstiegschancen warten (siehe BHP).

Zu einer gesunden Einschätzung sollte man sich schon mit allen Argumenten auseinandersetzen. Ich drücke dir dennoch die Daumen das du richtig liegst, ich bin da nicht gehässig. Was interessiert mich in dem Fall OPM (other people´s money).



Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

Fairerweise

2
28.04.17 11:39
sollte man sich selber mal die Frage stellen, wie es möglich ist, eine Aktien mit derart hoher Dividendenrendite kaufen zu können und das bei weiter fallendem Kurs (also bei noch weiter steigender Rendite)? Üblicherweise lecken sich Großinvestoren die Hände danach, da sie im aktuellen Null-Zins-Umfeld nach jeder Möglichkeit einer Anlagechance lechzen. Offensichtlich ist Shell doch nicht so attraktiv, wie allgemein angenommen.
Normalerweise dürfte die Aktie auf dem Niveau gar nicht lange halten, sondern müsste den Leuten regelrecht aus den Händen gerissen werden...

Aber wer verkauft da derzeit und VOR ALLEM warum? Die Schwäche des Ölpreises ist mir zuwenig als Argument für die relative Schwäche der Aktie.
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Sandos
Sandos:

Focus Online vom 22.04.2017

 
01.05.17 21:32
Und die besten Aktien sind
Royal Dutch Shell - Der beste Ausschütter

Das Königliche steckt bei Royal Dutch Shell  schon im Namen - und das verpflichtet natürlich. So zeigt sich der Konzern äußerst großzügig seinen Aktionären gegenüber und zählt damit zu den attraktivsten Ausschüttern der Welt. Aber Vorsicht: Bei der FOCUS-MONEY-Auswahl zählt nicht nur die Dividende. Auch Aktienrückkäufe sind ein Mittel, um die Kurse zu stützen und sozusagen einen Wert an die Aktionäre zurückzugeben.
Royal Dutch Shell - Die wichtigsten Kennzahlen zu Aktie und Unternehmen
Die Kombination aus Dividenden-Riese und Rückkäufer macht den besten Ausschütter der Welt. Welche Konzerne hier vorn liegen, untersuchte die Citigroup. Dafür zog die US-Bank Unternehmen heran, die in den vergangenen zwölf Monaten mindestens fünf Prozent ihrer eigenen Anteile zurückgekauft haben. Für das Ranking addierten die Citi-Strategen die Dividendenrendite und den Aufkauf der eigenen Aktien in Prozent: Daraus ergibt sich eine Ausschüttungsrendite. Royal Dutch Shell bringt es auf eine stolze Zahl von 10,7 Prozent (4,2 Prozent Dividendenrendite plus 6,5 Prozent Rückkauf-Rendite).
Damit ist der britische Energieriese auch für kritische Börsenphasen ein wahrer Renditebringer. Hohe Kurssprünge sind nicht nötig bei einer solch hohen Ausschüttungsrendite, mögliche Kursverluste gut abgesichert. Generell kommt der Konzern grundsolide daher: Die Gewinne wachsen stetig, das KGV liegt gerade mal bei 10,4. Im zweiten Quartal überraschte der Ölriese sogar beim Gewinn, er stieg auf 4,6 Milliarden Euro, Analysten hatten im Schnitt nur mit 4,1 Milliarden gerechnet.
Die Experten der BayernLB fassen die Stärken des Konzerns so zusammen: Royal Dutch führe den Markt bei Flüssigerdgas an, mische in allen wichtigen Öl- und Gasregionen der Welt mit und profitiere durch seine Größe von Skaleneffekten. Mittel- bis langristig steigende Ölpreise seien eine Chance. Zudem wachse die Nachfrage nach Rohöl, Ölprodukten und Gas.

Quelle:
www.focus.de/finanzen/boerse/...e-ausschuetter_id_4120775.html

Keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

na wenn die Finanz-Porn-Industrie

 
02.05.17 14:35

(in dem Fall der Focus) so einen Artikel schreibt, dann wird's bestimmt stimmen...

Ich habe da mal einen deutlich nachhaltigeren Artikel vom 28.12.
oilandgas-investments.com/2016/...utting-its-dividend-part-1/

Zitat:
In the current age of low interest rates you aren’t supposed to be able to get a decent yield from a blue chip stock.

With a $0.94 per quarter dividend each Shell (RDS.A: NYSE) American Depositary Receipt today yields almost seven percent.  That is a very good yield.

Maybe a little too good.

Shell’s current yield is almost three and a half times the yield on the S&P 500.

That high a yield says the majority of investors don’t think that Shell’s current dividend is sustainable.  History agrees;  Shell hasn’t sported this kind of yield in decades.

Nachhaltigkeit ist das Zauberwort!

Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

Nachtrag noch zum Focus

 
02.05.17 15:04

Warum erwähnt der Artikel eigentlich nicht die Schulden und die Schuldenentwicklung des Unternehmens?

Noch besser: "Hohe Kurssprünge sind nicht nötig bei einer solch hohen Ausschüttungsrendite, mögliche Kursverluste gut abgesichert."
Wodurch wird der Kursverlust denn abgesichert? Genau, durch die aktuelle Dividendenrendite - warum wird das nicht explizit geschrieben? Diese wiederum ist aber nur durch einen deutlichen Anstieg beim Ölpreis gewährleistet.

Woher "Experten" im Übrigen bereits jetzt wissen, ob der Ölpreis am Ende des Jahres deutlich höher liegt, vermag ich nicht zu beurteilen. Meine Glaskugel ist meiner Haushaltshilfe letzte Woche dummerweise runtergefallen.

Ich habe erstmal fertig, viel Glück allen Anlegern. Ich fahre jetzt zum Tanken zur nächsten Shell, damit wenigstens das Downstream-Geschäft läuft ;-)

Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Sandos
Sandos:

Die letzten 3 von 47 (43xBuy/4xHold/0xSell)

 
03.05.17 17:43
dpa-AFX: Deutsche Bank belässt Shell B auf 'Buy' - Ziel 2500 Pence
Neue Einstufung Buy
Neues Kursziel 25,00 £
Alte Einstufung Buy
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat Shell B vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 2500 Pence belassen. Analyst Lucas Herrmann rechnete in einer Branchenstudie vom Dienstag mit robusten Resultaten der europäischen integrierten Ölkonzerne. Bei Shell sollte sich insbesondere der Liquiditätszufluss als stabil erwiesen haben.

dpa-AFX: Morgan Stanley belässt Shell auf 'Overweight' - Ziel 2750 Pence
Neue Einstufung Buy
Neues Kursziel 27,50 £
Alte Einstufung Buy
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Shell auf "Overweight" mit einem Kursziel von 2750 Pence belassen. Die Ölkonzerne dürften zwar schwach in das neue Jahr gestartet sein, schrieb Analyst Martijn Rats in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings sollten die Anleger nicht die Fortschritte der großen Player im Fördergeschäft unterschätzen. Bei Shell sei zudem der Ausblick mit Blick auf das Liquiditätswachstum relativ robust

dpa-AFX: Morgan Stanley belässt Shell B auf 'Overweight'
MORGAN STANLEY
Neue Einstufung Buy
Neues Kursziel --
Alte Einstufung Buy
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die B-Aktie von Shell vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Overweight" belassen. Die Gewinne der großen Ölkonzerne sollten zum Jahresauftakt das höchste Niveau seit dem zweiten Quartal 2015 erreicht haben, schrieb Analyst Martijn Rats in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Shell und BP dürften im Vergleich zum Vorjahr wie auch zum Schlussquartal 2016 am stärksten zugelegt haben und böten eine überdurchschnittliche Dividendenrendite von jeweils rund 7 Prozent
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Foreverlong
Foreverlong:

Zahlen besser als erwartet

 
04.05.17 09:13
Das war doch so klar. Ich verstehe nicht, warum die Aktie so gefallen ist.  
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell ralfine_s
ralfine_s:

@196

 
04.05.17 09:28
Eventuell glaubt "der Markt" ja nicht daran, das die Disziplin der OPEC Mitglieder in Puncto Fördermengen auch über den Juni hinaus bestehen bleibt. Bzw. das die Zurückhaltung der OPEC dauerhaft höhere Preise (>50, evtl. ~60 USD je Barrel) bewirkt.

Weil: ohne höheren Ölpreis ist das ganze Vorhaben von Shell (Schuldenabbau und Dividendenkontinuität) schnell nur noch Makulatur.

Wenn ich es richtig sehe, dann verdient Shell die Dividende immer noch nicht aus dem FCF. Und das, obwohl man alle Ausgaben so knapp wie nur irgend möglich hält.

Ich habe den Anstieg erst einmal genutzt, um hier auszusteigen. War emotional leicht(er), weil auch noch Gewinne zu realisieren waren. Mal sehen, wohin die Reise geht. Werde Shell auf jeden Fall weiter beobachten. Wenn die Eckdaten wieder stimmen (FCF versus Dividende und akzeptables Investitionsniveau), dann ist das mMn. sicher wieder ein längerfristiges Invest.
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell Foreverlong
Foreverlong:

Wenn ich mir einer Sache doch recht sicher bin,

 
04.05.17 10:15
dann ist es die, dass der Ölpreis irgendwann mal wieder steigt. Das kann ein Frage von Jahren sein, aber die Shell kommt doch auf dem derzeitigen Niveau ganz gut zurecht. Es gibt aber Firmen, bei denen das nicht so ist. Hier werden dann sogar Wettbewerber verschwinden oder geschluckt. Langfristig führt so etwas zu einer Stärkung der Marktposition.
 
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

Foreverlong

5
04.05.17 10:22
muss er irgendwann steigen? Das ist halt die Frage. Durch das Fracking sind derart viele neue Quellen erschlossen worden, dass immer dann wenn wirtschaftlich wird (Ölpreis über 50 USD), sofort neues Öl von den Amis auf den Markt gepumpt wird. Die OPEC ist längst nicht mehr wichtig genug, um nachhaltig den Markt zu verknappen. Was die einen kürzen, erhöht der Amerikaner. M.E. hat der Ölpreis sowohl nach oben, als auch nach unten eine Begrenzung. Alte Höchststände sind m.E. ohne äußere Einflüsse absehbar unrealistisch.  
Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell CD04
CD04:

lesenswert

 
05.05.17 09:32
energyfuse.org/oil-majors-turn-corner-first-quarter-profits/

Seite: Übersicht ... 3 4 5 6 7 9 10 11 ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Royal Dutch Shell B Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
4 274 Fundamentals nach Doc: Royal Dutch Shell traveltracker ar_ai_82 26.10.19 16:05
  3 ROYAL DUTCH SHELL PLC abreise NavigatorC leon675 12.12.11 15:11

--button_text--