Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken !

Beiträge: 17
Zugriffe: 762 / Heute: 1
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! thunder
thunder:

Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken !

 
07.10.08 10:33
#1
dies vertrete ich auch. Die Banken haben ihre Rolle mißbraucht. Wenn die Verstaaltichung nicht so schnell geschieht, steuert die Wirtschaft auf den Abgrund. Als Unternehmer kann ich nur sagen, dass sich die Situation in der Realwirtschaft massiv verschlechtert hat. Eine Eingriff des Staates ist notwendig, um noch vielleicht die Katastrophe zu verhindern.

Eine Garantie auf die Sparguthaben ist ein Fehler. Und das werden wir in den nächsten Tagen sehen, weil die Leute ihre Investmentfonds  und Aktien auflösen. Dies führt dazu die Fond-Gesellschaften und Versicherungen massive Probleme haben und die müssen dann ihre Aktienbestände liquidieren. Oh dann kommt die Katastrophe und der DAX landet dann bei 2500.

Ich wünsche mir, dass dies nicht kommt, aber zur Zeit spricht alles dafür.
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! fischerei
fischerei:

Ja,

3
07.10.08 10:56
#2
ich werde jetzt diese bösen Auswüchse des Kapitalismus ein für alle mal ausmerzen, damit auch bei Ihnen wieder der Aufschwung  ankommt.
Meine Garantie auf die Sparguthaben ist kein Fehler, schließlich habe ich die EZB schon zu Beginn der Finanzkrise angewiesen, die Notenpresse auf HOCHTOUREN laufen zu lassen, seien Sie unbesorgt:

ALLES wird GUT, bzw. ich habe alles im Griff auf den sinkenden Schiff.

Hochachtungsvoll Ihre,

Frau Merkel
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! thunder
thunder:

Unfähigkeit der Politiker

 
20.02.09 12:03
#3
ich habe schon letztes Jahr dafür plädiert, die Banken zu verstaatlichen oder halt den Aktionären ein Angebot zu machen. Ich bin absolut der Meinung, dass die Krise weltweit nur dadurch zu lösen ist, dass die Staaten die Banken übernehmen. Denn dadurch verschwinden die schlechten Nachrichten für den Aktienmarkt und die Kreditwirtschaft kommt in Bewegung. Solange dies verzögert wird, gehen immer mehr Firmen Pleite, was die gesamte Wirtschaft dann sehr beeinträchtigen wird.
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! Maxgreeen
Maxgreeen:

#1 und entlassen sie die geamte Bankenaufsicht

6
20.02.09 12:07
#4
der Bafin, nehmen sie ihnen den Beamtenstatus und ihre Pensionen. Hartz 4 muss reichen, fett genug sind die Herrschaften ja.
"Ein Analyst ist ein Mensch, der hinterher genau erklären kann warum er falsch lag"
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! pinguin260665
pinguin260665:

#1.

 
20.02.09 12:11
#5
...suchen sie sich 'nen vernünftigen Job, der zu ihnen passt ( putzen oder so ) .
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! thunder
thunder:

@pinguin260665

 
20.02.09 12:14
#6
bist du ein Politiker und fühlst du dich angesprochen!
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! jrobin
jrobin:

Bankenaufsicht sitzen die Politker selber

2
20.02.09 12:15
#7
Die bankmanager gehõren entlich verhaftet und vor Gericht aber wir haben ein 2 Klassen systemfür die reichen und die armen
( untemenschen die einen dürfen sich alles erlauben und die oberen 10.000  wie Herr Zumwinkel, kommen davon,
überhaupt das der Herr Zumwinkel 1 Million Jahresrente bekommt,da sagt alle sund woher kommt das Geld,
Bankmanager bekommen Millionen abfindungen ,
Revolution kommt nur eine Frage der Zeit,
Jetzt hat der Kapitalismus sein Wahre Gesicht gezeigt.
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! thunder
thunder:

@pinguin260665

 
20.02.09 12:16
#8
sorry, zu schnell gelesen.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! pinguin260665
pinguin260665:

@thunder...

 
20.02.09 12:18
#9
schon gut.
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! thunder
thunder:

Kaufen

 
20.02.09 12:20
#10
wenn die Kanonen donnern. Die Frage ist nur wann donnern die Kanonen. Ich wage zu sagen, wenn die USA die Banken verstaaltichen oder andere Lösung dafür finden, dass sie aus dem Kurszettel verschwinden. Wenn das Fakt wird, dann muss mann Aktien kaufen.
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! Minespec
Minespec:

bis zur Wahl haben sie Zeit danach blüht Ihnen

 
20.02.09 12:20
#11
was, den Politicos. Wenn sie bis dahin  dem Wähler nichts "Verkaufbares " präsentieren, ( nichts zerreissen ausser einer  nassen Zeitung ) sind die jetzigen Amtsträger
wohl nicht mehr zu halten.
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! 007Bond
007Bond:

Nennen wir doch einmal

 
20.02.09 12:21
#12
einen schwergewichtigen Grund für die Krise beim richtigen Namen:

Shareholder Value!

Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! Minespec
Minespec:

nein Gierholder value ! statt shareholder value

 
20.02.09 12:23
#13
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! Maxgreeen
Maxgreeen:

#12 Klüngel

 
20.02.09 12:42
#14
"Ein Analyst ist ein Mensch, der hinterher genau erklären kann warum er falsch lag"
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! 007Bond
007Bond:

@minespec

 
20.02.09 13:05
#15
richtig - das ist unter dem Begriff "shareholder value" zusammenfassend zu verstehen: Rausholen, was man rausholen kann, ohne Rücksicht auf irgendjemanden. Die sog. "soziale Verantwortung" gegenüber der eigenen Arbeitnehmerschaft  wurde doch in den letzten Jahren von den meisten Unternehmen immer mehr eliminiert. Und die Politik hat für dieses miese Spiel die Regeln (Gesetze) geschaffen - und das sicher nicht umsonst ...
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! 007Bond
007Bond:

Eine Geschichte

2
20.02.09 14:57
#16
Die Ameise - eine wahre Geschichte

Jeden Morgen kam die fleißige Ameise fröhlich zur Arbeit. Sie liebte ihre Arbeit, da verbrachte sie die Zeit des Tages arbeitend, immer ein Liedchen summend. So arbeitete sie fleißig vor sich hin, aber -  es gab niemanden der sie beaufsichtigte.

Der Generaldirektor, ein kleiner, dicker, fetter Käfer, stellte fest, es kann so nicht weitergehen und hat einem Supervisor Platz geschaffen. Er stellte dafür den Mistkäfer mit viel Erfahrung ein. Die erste Sorge des Mistkäfers war, die Anfangs- und Endzeiten der Arbeit zu standardisieren. Dazu machte er verschiedene Reports, aufgebaut auf dem Thema Arbeitszeit. Bald darauf  hat man gesehen, der Mistkäfer braucht eine Sekretärin, die diese Reports vorbereitet. Man stellte eine hübsche Spinne ein, die ein Archiv einrichtete und Telefonanrufe entgegennahm.

Und in der ganzen Zeit arbeitete die Ameise froh und munter weiter, denn ihre Arbeit gefiel ihr, und von Zeit zu Zeit summte sie ein Liedchen.

Der Generaldirektor war begeistert von der Arbeit des Mistkäfers, hat ihn noch gefragt nach grafischen Darstellungen und Zukunftsanalysen. So war es dann nötig, noch eine Fliege einzustellen als Helfer für den Supervisor. Sie kauften der Fliege einen Laptop, damit alle Reports schön bunt gemacht werden können.

Die fleißige Ameise summte bald kein Liedchen mehr, beschwerte sich, da sie soviel Schreibkram auszufüllen hat, anstatt zu arbeiten.

Darum beschloss der Generaldirektor, es muss ein Administrator für die Abteilung her in der die Ameise arbeitete. Diese verantwortungsvolle Aufgabe wurde der Heuschrecke übertragen, die als erstes verlangte, dass man ihr einen speziellen Sessel kaufen solle. Natürlich brauchte sie auch ein Auto, einen Laptop und zur Kommunikation mit Untergebenen Zugang zum Intranet. Natürlich brauchte die Heuschrecke auch einen persönlichen Assistenten, die Kröte, da die schon Sekretärin bei der Heuschrecke gewesen war, an ihrem alten Arbeitsplatz.

Die Ameise sang nicht mehr, wurde immer unruhiger und nervöser.

Wir müssten ein Gremium von Leuten zusammenbekommen, die für eine Studie über die arbeitende Gesellschaftsschicht Daten zusammenträgt und berichtet.

Gesagt, getan. Die ausgesuchten Leute machten sich monatelang an die Arbeit,  gegen ein beträchtliches Entgelt. In der Zwischenzeit stellte der Generaldirektor fest, die Abteilung, in der die fleißige Ameise immer munter vor sich hin gearbeitet hatte, bringt nicht mehr den gleichen Profit wie früher. Also wandte er sich an die Eule, eine Expertin in Sachen Geschäfte machen, die auch tausende von Euro bekam. Diese sollte analysieren und diagnostizieren, um herauszufinden was zu tun sei.

Die Eule wirbelte drei Monate in allen Büros der Firma herum, bis sie einen Abschlussbericht vorlegte, der am Ende nichts anders sagte als: "Es sind zu viele Angestellte - es müssen welche entlassen werden".

So folgte der Generaldirektor dem Rat der Eule, denn der kostete tausende von Euro, und kündigte die Ameise...
Frau Merkel: Verstaatlichen Sie die Banken ! watergate

frau merkel hören sie nicht auf thunder

 
#17
verstaatlichen sie die banken nicht. was sollen wir mit dem scheiß. ich will persönlich will keine von den banken. ob die pleite gehen oder nicht. sie frau merkel und ihre egomannen werden mir sowieso das geld aus der tasche ziehen - selbst wenn es bald nicht mehr viel wert besitzen.
frau merkel, verstaatlichen sie bitte nicht noch die verluste, die man bereits mittels unseres geldes produziert hat.
asche zu asche und bank zu bank!


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--