Das entzauberte Wunderkind (lesenswert):

Beiträge: 9
Zugriffe: 213 / Heute: 1
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): DarkKnight
DarkKnight:

Das entzauberte Wunderkind (lesenswert):

 
03.01.01 10:27
#1

Der Start ins neue Jahr ist für die ohnehin bereits leidgeprüften Anleger am Neuen Markt gründlich misslungen. Für die Technologiebranche wirkte die Gewinnwarnung von Intershop wie ein Fanal, das dem kümerlichen Restvertrauen in die Dotcoms einen weiteren herben Schlag versetzte. Das ostdeutsche Wunderkind galt als eine der letzten Bastionen in der stark erschütterten Internet-Landschaft. Bisher beeindruckte Intershop nicht nur mit rasantem Wachstum, sondern auch durch eine erfreuliche Ertragsentwicklung. Während viele Dotcoms das Wort "Gewinnzone" nur in den Mund nahmen, wenn es darum ging, sie zum x-ten Mal zu vertagen, konnte die in Jena gegründete Vorzeigefirma schon zur Jahresmitte 2000 schwarze Zahlen vorlegen, obwohl diese erst fürs Gesamtjahr geplant waren. Der Softwareanbieter verdankte das vor allem dem Siegeszug der Ende 1999 auf den Markt gebrachten E-Commerce-Lösung Enfinity, die als Standardprodukt deutlich höhere Margen abwarf als die bisherigen Produkte. Enfinity, für dessen Entwicklung der Vorstand den ursprünglich für 1999 geplanten Break-even um ein Jahr verschoben hatte, eröffnete Intershop darüber hinaus den Großkundenmarkt. Das Unternehmen gewann zahlreiche Blue Chips als Kunden und verringerte seine Abhängigkeit von anderen Dotcoms auf 10 % vom Umsatz.

Doch der Erfolg ist dem Management offenbar zu Kopf gestiegen. Der frühe Break-even wurde unbekümmert zum "Betriebsunfall" erklärt. In die Weltliga der Softwarefirmen führte nach Auffassung des strahlenden Jungunternehmers Schambach allein die Priorität von Wachstum vor Ertrag - eine Überzeugung, die bekanntlich von zahlreichen kleinen und größeren Dotcoms dieser Welt geteilt wurde, vor allem von denen, die mit ihrer teuren Expansionsstrategie die "cash burn rate" in die Reihe der Performance-Kennziffern eingeführt haben. Viele dieser Cash Burner waren oder sind "Todeskandidaten", wie der Fall von Gigabell oder jüngst die Liquiditätskrise von Letsbuyit.com gezeigt haben. Von einer derart dramatischen Lage ist Intershop zwar weit entfernt. Das Unternehmen verfügt unbestritten über erfolgreiche Produkte sowie ein funktionierendes Geschäftsmodell und ist auch nicht in seiner Existenz bedroht. Aber Schambach muss sich vorhalten lassen, dass er mit seiner aggressiven Wachstumsstrategie im zweiten Halbjahr dem Vorbild der Cash Burner gefolgt ist: eine teure Werbekampagne und zwei rasch aufeinander folgende Akquisitionen leerten die Kassen.
In dieser kostenträchtigen Expansionsphase wurde das Unternehmen von einer Nachfrageschwäche getroffen, die alle Planzahlen für 2000 zunichte machte. Bereits das dritte Quartal verlief enttäuschend. Schwerer wiegt jedoch die drastische Prognosekorrektur für das Schlussquartal, das nach allgemeiner Auffassung in der Softwarebranche traditionell das umsatzstärkste ist. Die düsteren Andeutungen einer Verlangsamung der IT-Investitionen belasteten die Technologiewerte im Dax und anderswo. Ein weiteres Mal ist die lange erhoffte Bodenbildung bei gebeutelten Werten der New Economy verschoben. Sie wird wohl erst eintreten, wenn die ersten vorläufigen Jahreszahlen kommen - vorausgesetzt, sie sind erfreulicher als die von Intershop.

Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): Bronco
Bronco:

...tja, und was passiert wohl, wenn die Zahlen bei

 
03.01.01 10:33
#2
den anderen NM-Unternehmen auch erkennen lassen, daß die Bäume nicht in den Himmel gewachsen sind ...
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): DarkKnight
DarkKnight:

Dann müssen wir alle in den sauren Apfel beißen,

 
03.01.01 10:37
#3
BWLer Recht geben und bei 650 im Nemax wieder einsteigen. Irgendwie keine angenehme Aussicht.
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): Kicky
Kicky:

Guckt Euch mal das zum Vergleich an:

 
03.01.01 10:47
#4
www.vtoreport.com/other/wasteland.htm

fand ich zufällig gestern abend bei www.redboerse.de
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): major
major:

ein hallo in die runde :-)

 
03.01.01 10:52
#5
ein gutes neues jahr ..  
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): DarkKnight
DarkKnight:

@major: dazu fällt mir ein Witz ein:

 
03.01.01 11:03
#6

Kommt ein Skelett zum Arzt...sagt der Arzt: 'n bißchen spät, was?
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): johngirl
johngirl:

Wer schmückt sich denn da mit fremden Fredern ????

 
03.01.01 11:16
#7
Oder solln dich die anderen nur beweihräuchern???? *g* Hier gibts den Originaltext: www.boersen-zeitung.com/online/redaktion/aktuell/BZ001006.HTM

Ich beobachte schon seit ein paar wochen, dass du Berichte von der BÖZ als deine eigenen verkaufst. nichts gegen gute Berichte, aber man sollte zumindest auf den Urheber verweisen, du kleiner Schelm. Denn dann würdest du kein gut analysiert sondern informativ bekommen und die anderen hätten das richtige Bild von dir.
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): DarkKnight
DarkKnight:

@Johngrill: ich sags nochmal: das habe ich bereits

 
03.01.01 11:27
#8
vor Monaten hier reingestellt, daß diese Dinger aus der BZ kommen, die m. E. fundierteste Kommentarquelle...und jetzt sag mir: wo bin ich Dir auf die Füsse getreten ... nur weil ich Dich als Blödmann bezeichnet habe ... bedenke: jeder hat seine eigene Art, Sympathiegefühle zu äußern
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Das entzauberte Wunderkind (lesenswert): Gruenspan

Friede auf Erden, streitet euch im Himmel. o.T.

 
#9


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--