Wer hat solch ein Organ ?

Beiträge: 3
Zugriffe: 163 / Heute: 1
Wer hat solch ein Organ ? everhope
everhope:

Wer hat solch ein Organ ?

 
05.11.01 10:55
#1
Wer hat solch ein Organ ? 462722images02.zyn.de/ic/32/50/019415.jpg" style="max-width:560px" >

Ein Grund das Rauchen aufzugeben?
Wer hat solch ein Organ ? everhope
everhope:

Ist Rauchen schlecht ?

 
05.11.01 11:00
#2
Rauchen ist bekanntlich schlecht für alles: Der Raucher leidet unter Kontaktproblemen, Impotenz, Krampfadern, Raucherbein, und später kommen noch Schlaganfälle, Herzinfarkte und natürlich der immer wieder gern zitierte Lungenkrebs hinzu. Als Raucher ist man der Buhmann der Nation, und das, obwohl man jeden Tag mehr für das Gesundheitssystem und den Staat tut als jeder ängstliche, überempfindliche Nichtraucher. Sterben für das Vaterland, wenn auch mit einer anderen Tendenz als in den 40er Jahren.

Für mich sollte nun Schluß sein. Keine Sargnägel mehr. Nie wieder. Und so wie jeden morgen, als ich meine gräuliche Rauchervisage im Spiegel sah, beschloss ich eines Tages: "Heute höre ich das Rauchen auf!" Lest hier, warum Rauchen nicht so ungesund ist wie aufhören.

0545 Uhr: Aufstehen. Blick in den Spiegel, der allmorgendliche Beschluß, aufzuhören.

0600 Uhr: Entgegen meiner Gewohnheit beschliesse ich, mir jetzt keine Nikotingranate zu geben, sondern mich an Bonbons zu laben.

0625 Uhr: Auf der Fahrt zum Büro stellt sich bei mir ein Kratzen im Hals ein. Normalerweise wäre es jetzt Zeit für meine zweite Zigarette am Morgen, aber ich entscheide mich um und steuere nicht die Tankstelle auf meinem Weg an. "Gut, daß ich nicht tanken muss!" denke ich bei mir und fange nervös an zu zittern.

0700 Uhr: Im Büro angelangt hat sich das Zittern gelegt. Langsam bemerkt mein Körper das Nikotindefizit und pumpt wie wild Blut in jedes Äderchen – ich merke, wie mein Körperinnendruck auf 40 Atmosphären steigt. Mit dem Wissen, daß dieser Tag der längste meines Lebens wird, beginne ich mit der täglichen Pein.

0900 Uhr: Pause! Es gibt einen Gott. Bisher noch keine Kippe. Ich war so schlau, kein Kleingeld mitzunehmen, denn wie ferngesteuert stehe ich plötzlich vor dem Automaten. Ich beschliesse, meinen Turkey via Fressanfall zu überwinden.

0912 Uhr: Scheisse, wo ist meine Verdauungszigarette?

0915 Uhr: Ich merke, wie mein Körper langsam warm wird. Auf meinen Händen erspähe ich altbekannte Adern und Venen, die ich schon seit Jahren nicht... Ich renne auf die Toilette. Mein Teint hat eine widerlich gesunde Farbe angenommen, so wie die der pausbäckigen Kinder auf diesen kitschigen Bildern. Meine Nackenhaare stellen sich auf.

1047 Uhr: Ich merke, wie ich tiefer durchatmen kann. Frühlingsgefühle machen sich breit.

1048 Uhr: Ein Sauerstoffschock reisst mich zu Boden.

1159 Uhr: Da ich in einer Behörde arbeite, hat keiner meine kleine Pause bemerkt. Eine Kollegin, die die besten Jahre schon hinter sich hat, bringt mir Unterlagen vorbei. Der freie Blick auf ihr unverhülltes Doppelkinn reicht aus. Ich bekomme eine Erektion, die meine Hose zu sprengen scheint. Dafür legt sich das Gefühl, gleich in einer blutigen Wolke in die Ewigkeit zerstäubt zu werden. Gut, daß Männer eine Auslagerungsdatei besitzen.

1230 Uhr: Die erneute Nahrungsaufnahme hat mich wieder nur peripher befriedigt. Auf dem Weg zurück in mein Büro fange ich an, einen rauchenden Kollegen anzubetteln. Ich mache mich zum Glück nur bedingt lächerlich und kann mir gerade noch verkneifen, mich ihm anzubieten.

1241 Uhr: Mein Kopf scheint zu platzen. Es hilft nichts, ich weiss es. Ich werde sterben. Hier, jetzt, sofort!

1242 Uhr: Die Konzentration lässt nach. Sogar ganz gewaltig. Ich komme mir vor wie ein Alzheimerpatient mit Parkinson nach einer durchzechten Nacht, deren Höhepunkt kollektives Kleberschnüffeln bildete.

1245 Uhr: Der Tagestrott ist erledigt. Nichts, um mich abzulenken. Ein kleines Schläfchen wäre jetzt genau richtig, und ich schlafe ein. Als sich Jennifer Lopez plötzlich zusammenrollt, total käsig wird und ihr Mund sich in einen "Marlboro"-Schriftzug verwandelt, schrecke ich hoch. Mein Herz klopft, ich schwitze. Kalt! Es ist inzwischen

1600 Uhr: DIENSTSCHLUSS!!! Die Tatsache, daß mein Adernetz inzwischen das doppelte Volumen des Vortages aufweist, lässt meinen Blutdruck in den Keller sinken, als ich aufstehe. Ich fühle mich wie betrunken, alles dreht sich, ich schwanke, taumele, bekomme noch den Rock meiner ältlichen Kollegin zu fassen und stürze mit ihr zusammen die Treppe hinab. Zum Glück hat niemand mein kleines Malheur bemerkt und so schiebe ich Frau Schmidts noch warme Leiche dezent in die Damentoilette.

1608 Uhr: Beim Blick auf die Tankuhr bemerke ich, daß der Wagen unbedingt Stoff braucht. Wie der Herr, so's Gescher kommt mir in den Sinn, und so steuern wir in leidensgenossenschaftlicher Einheit die Tankstelle an.

1613 Uhr: Der Wille war vorerst stärker als die Sucht. Glücklich, der Versuchung widerstanden zu haben, verlasse ich das Tankstellengelände. Mein Entschluß sollte mich um Kopf und Kragen bringen.

1640 Uhr: Ich muss noch einige Besorgungen machen. Gibt es aufeinmal nur noch Raucher auf der Welt? Ich versuche einem Obdachlosen seine letzte Zigarette abzuziehen, was er mir mit einem Tritt in die Weichteile quitiert. Zurück im Auto fange ich an, von einer wilden Party zu träumen, auf der nur volle Winfield-30er-Zigarettenschachteln eingeladen sind.

Zu spät bemerke ich die rote Ampel, und, im Augenwinkel, den 40-Tonner, dem ich die Vorfahrt genommen habe. Der LKW bricht aus und kippt auf drei Mittelklasselimousinen, während mein Auto mit der Wucht eines von Becker aufgeschlagenen Tennisballs in den vollen Reisebus eines Raucherclubs geschleudert wird. Meine gebrochenen Beine bemerke ich nur noch peripher, als mein Auto Feuer fängt und mich samt des Reisebusses in ein flammendes Inferno aufgehen lässt. Von Oben betrachtet ein schönes Feuerwerk.

Im Himmel angelangt bemerke ich nach einigem Warten das Schild "Allgemeine Geschäftsbedingungen". "Die Seele wird in dem psychischen Zustand übernommen, den sie beim Verlassen der Erde hatte. Das Paradies verpflichtet sich Ihnen gegenüber, Ihren Vorstellungen zu entsprechen." Und, weiter unten, unter § 167.243.4c: "Keinen Anspruch auf Paradiese ihrer Wahl haben Raucherseelen, die in einem durch einen Turkey verursachten Autounfall ihr Leben verloren haben. Na toll. Was jetzt? Also auf alle Ewigkeiten auf einer sterilen Wolke rumharfen, eine Bindehautentzündung nach der nächsten von der Höhensonne bekommen und keine Zigarettenpausen??? Nein Danke!

Als ein netter junger Mann mit Flügeln vorbeihuscht, der offenbar schon länger hier oben arbeitet, packe ich den alles entscheidenden Entschluß. Ich stürme auf ihn zu, springe ihm auf den Rücken und rupfe ihm, laut Gott lästernd, etwa 3 Kilo Federn aus seinem Gefieder, bevor ihm andere Engel zu Hilfe eilen und mich auf dem Boden festsetzen.

Da der Himmel von Gewaltenteilung noch nie etwas gehört hat, lande ich ohne Umwege in der Hölle. Ich sitze in einem Käfig. Es ist verdammt kalt. Um mich herum Zigaretten. Alle Marken, alle Packungsgrössen, alle Längen, Nikotinwerte, alles, was die Tabakindustrie jemals erfunden hat. Ein ständiger Blauer Dunst umschwebt mich.

Und kein Feuer.

In der ganzen, verdammten Hölle kein Feuer, kein kurzschließbarer Stromanschluß, keine Glut, GARNICHTS! Schnee, Hagel, Regen, Matsch. Sonst nichts.  
Gängige Vorstellung der Hölle, leider falsch!  

aus zyn.de

Wer hat solch ein Organ ? mikelandau

igitt....

 
#3
sieht ja so blass aus, die rechte lunge...kann nicht gesund sein..;-)


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--