Uranium Energy Corp. vor großem ...

Beitrag: 1
Zugriffe: 1.002 / Heute: 1
Uranium Energy Corp. vor großem ... 1.FCN

Uranium Energy Corp. vor großem ...

 
#1

Uranium Energy Corp. vor großem Paukenschlag?!

Dienstag, 15.09.2009 11:14 von Rainer Hahn

Der Nachrichtendienst Reuters berichtete am Dienstag, dass die Vereinigten Arabischen Emirate in wenigen Tagen den Auftrag für das bisher größte Energieprojekt im Mittleren Osten vergeben werden. Dabei geht es weder um Öl noch um Kohle, sondern um Atomkraft! Der Bau einer riesigen Kernkraftwerksanlage dürfte das kleine Land 40 Mrd. USD kosten. Ein französisches Konsortium bestehend aus Areva, GdF Suez und Total hat die besten Chancen den Zuschlag für die Errichtung von insgesamt sechs Atomreaktoren zu erhalten.

 

Gestern hatten wir Ihnen die Situation am Uranmarkt in einem Artikel ausführlich geschildert. Wie versprochen haben wir für Sie ein extrem aussichtsreiches Unternehmen analysiert, mit dem Sie kurzfristig am bestem von der positiven Entwicklung des Uranpreises profitieren können.

 

Dank einer umfassenden Datenbank mit historischen Informationen über die Exploration von Uranlagerstätten war Uranium Energy Corp. (ISIN: US9168961038) in der Lage, die aussichtsreichsten Projekte im Südwesten der USA zu akquirieren. Nimmt man alle Projekte des Unternehmens zusammen, so kommt man auf ein Potenzial von 44 Mio. Pfund Uranoxid auf Basis historischer Daten und aktueller Bohrungen!

 

Das texanische Goliad-Projekt von Uranium Energy umfasst allein ein nachgewiesenes Vorkommen von 6,9 Mio. Pfund Uranoxid gemäß dem international anerkannten Standard NI-43-101. Mittlerweile liegen zudem fast alle Genehmigungen für den Produktionsstart vor. Experten rechnen damit, dass das für den Produktionsstart notwendige Genehmigungsverfahren im vierten Quartal 2009 abgeschlossen werden sollte. Uranium Energy befindet sich in einer starken Position, um den Aktionärswert aus eigener Kraft noch deutlich steigern zu können. Wieso?

 

Die an der AMEX notierte Uranium Energy sammelte allein Ende Juni 2009 rund 22,3 Mio. USD zu einem Preis von 2,40 USD ein. Mittlerweile sind auch die Namen der Investoren bekannt, die sich schnell noch billige Stücke ins Depot gelegt haben. Dazu zählen beispielsweise die Liechtensteiner Landesbank, Vontobel Fund Global Trend New Power und der DaimlerChrysler Retirement Trust. Dank dieser Finanzierung ist Uranium Energy nun in der Lage, seine erste Uranmine bereits in 2010 in Produktion zu bringen.

 

Das Management von Uranium Energy besteht aus sehr erfahrenen Spezialisten auf dem Gebiet der Urangewinnung mittels des kostengünstigen und einfachen ISR-Verfahrens (In-Situ-Recovery), das perfekt für die Projekte des Unternehmens geeignet ist. Das technische Team von Uranium Energy war bei über 35 ISR-Projekten in den USA involviert und hat im Jahre 2005 das letzte große ISR-Projekt in Texas in Produktion gebracht.

 

Eine Vielzahl kanadischer Investmentbanken empfiehlt derzeit Uranium Energy zum Kauf. Dazu zählt unter anderem Haywood Securities (mit Kursziel 3,60 USD). Die Kaufargumente sprechen für sich: Uranium Energy ist eines der wenigen Unternehmen, die kurzfristig die Uranproduktion starten können. Die Kosten für den Bau der Uranmine sind mit rund 25 Mio. USD sehr moderat. Auch die Produktionskosten liegen bei niedrigen 13 USD pro Pfund Uranoxid.

 

Darüber hinaus ist Texas der US-Bundesstaat mit dem geringsten Risiko keine Genehmigungen für den Bau einer Uranmine zu erhalten. Auch ist das geologische Risiko aufgrund der oberflächennahen Uranvorkommen und durch den Einsatz des ISR-Verfahrens sehr gering. Außerdem verdient Uraniam Energy einen Bewertungsaufschlag, da sich alle Projekte in den USA befinden und somit politische Risiken ausgeschlossen sind.

 

Einen Ritterschlag erhielt Uranium Energy zudem durch die erfolgte Aufnahme in die Aktienindizes Russell 2000 sowie Russell 3000. Dies hat das Interesse der Investoren weiter angeheizt, da sich viele Fondsmanager mit ihren Anlageentscheidungen an diesen Indizes orientieren.

 

FAZIT

 

Viel mehr kann sich ein potenzieller Übernehmer kaum wünschen: keine Rechtsstreitigkeiten, nachgewiesene Uranreserven, absehbarer Produktionsstart und gesicherte Finanzierung für den Bau der Uranmine. Was fehlt noch? Wie könnte der CEO von Uranium Energy die Braut noch hübscher machen?

 

Wir haben etwas tiefer gegraben und sind auf eine hochinteressante Sache gestoßen. Was wäre, wenn sich Uranium Energy eine voll funktionsfähige Uranverarbeitungsanlage in Texas sichern würde? Man könnte sich viel Zeit und enorme Kosten sparen. Auch eine Fusion mit einem Wettbewerber könnte Sinn machen. Uranium Energy hätte also derzeit einige Möglichkeiten, den Aktionärswert deutlich zu erhöhen. Gut informierten Quellen zufolge könnte hier noch im September eine Bombe platzen!

 

Es gibt bei Uranium Energy insgesamt nur 56,24 Mio. Aktien (Stand: 4.8.2009). Der Börsenwert liegt bei rund 108,5 Mio. Euro. Bei avisierten Produktionskosten von weniger als 15 USD pro Pfund Uranoxid könnte die Aktie von Uranium Energy bei steigenden Urannotierungen eine enorme Hebelwirkung entfalten. Wir spekulieren indes kurzfristig auf einen großen Deal, der für eine Kursverdopplung gut sein könnte Unser Kursziel liegt auf Sicht von vier Wochen bei 3,80 Euro. Sichern Sie Ihr Investment mit einem individuellen Stop-Kurs ab.



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--