Durango Resources: Geballte Frauenpower mischt ...

Beiträge: 4
Zugriffe: 1.592 / Heute: 2
Durango Resource. 0,046 € +0,00% Perf. seit Threadbeginn:   +35,29%
 
Durango Resources: Geballte Frauenpower mischt ... PolluxEnergy
PolluxEnergy:

Durango Resources: Geballte Frauenpower mischt ...

 
19.01.17 14:55
#1
... den Rohstoff-Sektor auf!

Durango Resources ist eine kanadische Entwicklungs-Gesellschaft, die mehrere aussichtsreiche Rohstoff-Lizenzen in kanadischen Provinzen hält. Der Hauptfokus des Unternehmens liegt momentan auf dem Lithium-Projekt NMX East, welches in Teilen direkt an Nemaskas Weltklasse Whabouchi-Projekt angrenzt. Zudem hält man Kalkstein-, Graphit-, Gold- und Silber-Lizenzen, die die Durango-Aktie im Falle eines Volltreffers weit nach vorne katapultieren könnten.


NMX East Lithium Projekt

Durango Resources aktuelles Flaggschiffprojekt ist das NMX East Lithium Projekt in der kanadischen Provinz Quebec. Dieses besteht aus vier Lizenzgebieten, von denen zwei (der westliche und der östliche Block) direkt an Nemaska Lithiums Whabouchi-Projekt angrenzen. Die letzte Ressourcenschätzung aus dem Jahr 2014 geht für Whabouchi von Übertage-Reserven von 20 Millionen Tonnen mit durchschnittlich 1,53% Li2O und Untertage-Reserven von 7,3 Millionen Tonnen mit durchschnittlich 1,28% Li2O aus. Die Ressourcen liegen bei etwa 32,6 Millionen Tonnen mit durchschnittlich 1,56% Li2O. Damit beherbergt Whabouchi aktuell das zweitgrößte, weltweit bekannte Hard-Rock-Lithium-Vorkommen, welches das Potenzial für zusätzliche Ressourcen bietet. Der östliche Block von Durango Resources‘ NMX East Lithium Projekt liegt direkt östlich des Whabouchi Projekts, der dritte Block, der südliche, liegt etwa 7 Kilometer südöstlich von Whabouchi. Auf dem östlichen Block, etwa drei Kilometer von Nemaskas Ressource entfernt, sowie auf dem südlichen Block, konnte Durango Resources im August 2016 im Rahmen einer Explorationsstudie insgesamt drei Lithium-enthaltende Intrusionen ausmachen, die als Lithium-Cäsium-Tantal-Pegmatite charakterisiert wurden. Diese stellen nun erste Explorationsziele dar, die alsbald in Angriff genommen werden sollen. Auf dem westlichen Block wurden zudem mehrere Aufschlüsse entdeckt, die sich nahe an der südwestlichen Grenze von Nemaskas Whabouchi-Projekt befinden. Das besonders Interessante daran: Nemaska berichtete Anfang September von positiven Bohrresultaten südwestlich der aktuellen Whabouchi-Ressource, mit Lithium-reichen, oberflächennahen Pegmatit-Gängen.


Labor-Ergebnisse positiv!

Bereits 2011 konnten mittels eines ersten Explorations-Programms Pegmatit-Vorkommen abgegrenzt und entsprechende Bohrareale ausfindig gemacht werden. Damals wurde allerdings nicht weiter an entsprechenden Kampagnen festgehalten. Durango Resources sammelte während seiner diesjährigen Sommer-Kampagne insgesamt 200 Oberflächenproben auf den vier Blocks und sendete 87 (davon 8 Vergleichsproben) an die ALS Minerals Laboratories in Val D’Or, Québec.
Wie sich Mitte September 2016 herausstellte, erhielten 25 genommene Stichproben Spuren von Lithium, die von 50 bis 332 parts per million (ppm) bzw. 0,032% Li reichten. Die Cäsium-Gehalte reichten bis 80,9ppm, Tantal bis 77,1ppm und Rubidium bis 2140ppm, was typisch für so genannte LCT-, also Lithium-Cäsium-Tantal-Pegmatite ist.  
Von den insgesamt 79 Oberflächenproben, die an die ALS Minerals Laboratories in Val D’Or, Québec geschickt wurden, stammten 47 von Pegmatit-Aufschlüssen. Von diesen 47 Proben enthielten 11 Proben über 129 ppm Li2O, bis zu 689 ppm Li2O. 5 Proben enthielten über 50,3 ppm Cs, bis zu 83,6 ppm Cs. 22 enthielten über 481 ppm Rb, bis zu 2.140 ppm Rb und 11 Proben enthielten über 27ppm Ta, bis zu 77,1 ppm Ta. Damit war der Beweis für drei unabhängige Pegmatit-Intrusionen, eine auf dem östlichen und zwei auf dem südlichen Block, erbracht. Die auf dem östlichen Block befindet sich lediglich 3.000 Meter von Nemaskas Whabouchi-Vorkommen entfernt, dessen Ausläufer bis in Tiefen von mindestens 500 Metern reichen. Dies lässt vermuten, dass auch Durangos Pegmatit-Aufschlüsse lediglich ein kleiner Teil, quasi die Spitze des Eisberges, weitaus größerer Intrusionen sind, die sich sowohl in die Tiefe, als auch seitwärts und in Streichrichtung fortsetzen könnten. Weiterhin weisen LCT-Pegmatite häufig eine konzentrische Zoneneinteilung auf. Gerade moderate Gehalte von Lithium, Cäsium und Tantal, sowie höhere Rubidium-Konzentrationen an der Oberfläche deuten eine Spodumen-Mineralisierung in der Tiefe an. Durango Resources könnte also gleich bis zu drei eigene Spodumen-Mineralisierungen aufweisen beziehungsweise einen Ausläufer der Whabouchi-Lagerstätte. Der nächste logische Schritt ist es nun, in den entsprechenden Arealen Schlitzgräben zu ziehen, um weiteres Untersuchungsmaterial zu erhalten. Sollten sich die bisherigen Ergebnisse damit bestätigen lassen, folgt ein Bohrprogramm.


Kalksteinprojekte für den Bau einer milliardenschweren LNG-Anlage in British Columbia

Im August 2015 steckte Durango Resources in der Nähe von Terrace in British Columbia mehrere Claims mit insgesamt über 300 Hektar ab und nennte das Projekt Mayner’s Fortune Limestone Project. In diesem Areal existiert eine zwei Kilometer dicke Gesteinsschicht, die mehrere, unterschiedlich dicke Kalksteinschichten beherbergt. Die mächtigste davon, die so genannte Unit 5 besitzt eine hohe Reinheit und ist bis zu 200 Meter mächtig.
Zur gleichen Zeit akquirierte man ein ehemals produzierendes Kalksteinprojekt namens Smith Island in derselben Region. Dieses liegt nur unweit von Prince Rupert, im Nordwesten von British Columbia. Smith Island wurde nach der Insel benannt, auf dem das Projekt liegt. Nur 6 Kilometer entfernt, auf Lelu Island, plant der Öl & Gas-Gigant Petronas den Bau einer LNG Anlage. LNG steht für Liquefied Natural Gas, auf Deutsch Flüssigerdgas. LNG weist nur etwa ein Sechshundertstel des Volumens von gasförmigem Erdgas auf, weswegen sich die Verflüssigung von Erdgas bei etwa −161 bis −164 °C besonders gut für den Transport per Schiff eignet. Petronas als Anführer des so genannten Pacific NorthWest LNG Konsortiums plant eben auf Lelu Island den Bau einer entsprechenden Anlage, die nach neuesten Schätzungen etwa 36 Milliarden Dollar kosten soll. Für den Bau des Exportterminals, der mit geschätzten 11,4 Milliarden Dollar zu Buche schlägt, hat das Konsortium im September 2016 vom liberalen Bundeskabinett die Konstruktionserlaubnis erhalten. Der Bau der Anlage wird Unmengen an Gesteins-Ressourcen verschlingen, wobei Durango Resources das am nächsten (6 Kilometer) liegende, noch dazu ehemals produzierende Kalksteinprojekt besitzt! Durango Resources plant nun rasch eine Explorationskampagne durchzuführen, um als Lieferant in Frage zu kommen und damit einen ersten signifikanten Cashflow für das Unternehmen generieren zu können.

     
Dianna Lake Silber-Projekt

Das Dianna Lake Silber-Projekt umfasst 131 Hektar und liegt etwa 17 Kilometer nordwestlich von Uranium City in der kanadischen Provinz Saskatchewan. Historische Explorationstätigkeiten stießen auf dem Lizenzareal auf schier unglaubliche Stichprobenwerte von bis zu 2.458,4 Unzen Silber pro Tonne. Das entspricht über 76 Kilogramm Silber je Tonne Gestein. Neben diesem absoluten Top-Wert fanden sich auch Proben mit 684,4, 647,4, 600,2, 464,2, und 454,8 Unzen pro Tonne! Das Ganze aus einem einzigen Pit. In einem zweiten Pit stießen frühere Explorationsteams unter anderem auf 298,0 und 197,0 Unzen Silber je Tonne Gestein. Eine historische, nicht NI43-101-konforme Ressourcenschätzung geht von einer initialen Ressource von etwa 5 Millionen Tonnen mit durchschnittlich 0,4 Unzen Silber und 0,4% Kupfer aus. Im September 2016 konnte Durango Resources unter anderem ein Schlitzprobenergebnis von 19,5g/t Silber über 3,2 Meter sowie ein Stichprobenresultat von 2,06% Kupfer vermelden. Die Kupfer-Probe stammt aus einem bis dato überhaupt noch nicht untersuchten Bereich. Durango Resources arbeitet aktuell an der Erstellung eines Ressourcenmodells anhand der historischen und eigenen Explorationsergebnisse.


Trove Gold-Zink-Projekt

Ein weiteres sehr aussichtsreiches Projekt ist das Trove Gold-Zink-Projekt im so genannten Urban-Barry Greenstone Belt. Trove beherbergt 6 verschiedene Gesteinsarten, die jeweils in nordöstlich-südwestlicher Richtung streichen. Bereits an der Oberfläche treten sichtbare Spuren von Gold und Zink auf, die auf eine größere Verwerfung hindeuten. Durango Resources will dort zunächst Schlitzgräben ziehen um mögliche Bohrareale auszuloten. Das Besondere an Trove ist, dass es nur unweit der VMS-Lagerstätten Barry (Metanor) und Windfall Lake liegt. Windfall Lake gehört mittlerweile zu Osisko Mining und wird aggressiv exploriert. Weitere Projektlizenzen von Osisko umschließen das Trove Projekt mittlerweile beinahe vollständig. Genauso aggressiv wie Osisko Windfall Lake exploriert, versucht es auch, möglichst den gesamten, etwa 75 mal 20 Kilometer großen Distrikt unter Kontrolle zu bringen. Da dürfte es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis auch Durango Resources ein entsprechendes Angebot erhält.  


Zusammenfassung: Durango könnte einen Volltreffer gelandet haben!

Eine interessante Konstellation, die sich dafür Durango Resources in unmittelbarer Nachbarschaft zu Nemaskas Weltklasse Lithium-Projekt Whabouchi darstellt. Nemaska stößt bei Bohrungen auf Ausläufer seiner Lagerstätte im südwestlichen Bereich des Lizenzgebiets. Gleich über die Lizenzgrenze hinweg auf Durango Resources‘ Territorium stößt Durangos Geologenteam auf potenzielle Lithium-Aufschlüsse. Was also, wenn sich die Whabouchi-Lagerstätte auf Durango Resources Lizenzgebiet fortsetzt oder Durango Resources gar einen Volltreffer gelandet hat? Dianna Lake ist eine Art Wundertüte, bei der sich erst in einigen Monaten herausstellen wird, inwieweit sich historische Monster-Resultate bestätigen lassen. Sollte das der Fall sein, ist eine Neubewertung fällig. Bei Trove stellt sich wohl vor allem die Frage, ob und wann Osisko Mining ein Angebot für Durangos Projekt abgeben wird. Das Unternehmen will möglichst den kompletten Distrikt unter seine Kontrolle bringen und hat die Durango Claims praktisch vollständig umschlossen. Wohl bereits einen Volltreffer, der einen raschen Cashflow garantieren könnte, hat man mit der Akquisition der beiden Kalksteinprojekte in British Columbia gelandet. Die Erlaubnis zur ersten Konstruktionsphase hat das Konsortium um Petronas bereits erhalten. Insgesamt soll der Bau 2021 abgeschlossen sein. Bis dahin könnte es für Durango Resources also eine Menge an Geld zu verdienen geben! Alles in Allem ist Durango Resources eine außergewöhnliche Bergbau-Gesellschaft. Nicht nur, dass man gleich mehrere Top-Chancen auf einen Volltreffer im Portfolio hat, das Unternehmen wird auch komplett von einem starken Frauen-Team geleitet, das den Ehrgeiz besitzt, den Rohstoff-Sektor so richtig aufzumischen!
Durango Resources: Geballte Frauenpower mischt ... dan66
dan66:

Ich glaub ich bau mir hier mal eine Posi auf!

 
16.03.17 21:35
#2
Durango Resources: Geballte Frauenpower mischt ... ball_lack
ball_lack:

Konzessionsgebiet Trove geht wohl an Bonterra

 
30.03.17 16:30
#3
siehe Bonterra, WKN: A0X91X  


Hot-Stocks-Forum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Durango Resources Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  3 Durango Resources: Geballte Frauenpower mischt ... PolluxEnergy PolluxEnergy 19.04.17 12:11

--button_text--