Dankbare Aktionäre spenden-Thread

Beiträge: 110
Zugriffe: 26.007 / Heute: 17
Hypoport 433,50 € +1,40% Perf. seit Threadbeginn:   +244,73%
 
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Dankbare Aktionäre spenden-Thread

11
06.12.17 14:40
#1
An alle Aktionäre

Am 28. Februar des letzten Jahres wurde im Hypoportthread des ARIVA-Forums ein Samenkorn gepflanzt. Es war der Samen eines Spendenpflänzchens. Der Start einer Spendenaktion, die in dieser Art wohl einzigartig ist.

Nun, 20 Monate später, ist zu sehen dass der Samen aufgegangen ist. In einer Art aufgegangen, die sich zum Zeitpunkt des Einpflanzens wohl kaum jemand hat vorstellen können. 120.000 Euro groß ist das Spendenpflänzchen mittlerweile. Man kann sagen dass der Hypoportthread ein "Treibhaus erster Güte" ist.

Das Spendenpflänzchen wurde von vielen Aktionären des Hypoportthreads begossen. Mit einem Gefühl das drei Grundpfeiler besitzt.

Dankbarkeit, Verpflichtung, Nächstenliebe.

Diese drei Dinge kennzeichnen das Gefühl der Empathie. Das Spendenpflänzchen wird mit dem Gefühl der Empathie begossen, und wächst und wächst. Mittlerweile wird es auch oft von Aktionären außerhalb des Hypoportthreads begossen. Von Aktionären die Kenntnis vom Spendenpflänzchen erhalten -, und sich ins Treibhaus begeben haben.

Die Umbenennung des Spendenmottos in "Dankbare Aktionäre spenden", sowie die Eröffnung dieses Threads, ist der Versuch, das Spendenpflänzchen ins Freie zu tragen, damit es alle Aktionäre ansprechen kann. Der Versuch, es so zu platzieren, dass alle Aktionäre die offen für solch ein Pflänzchen sind, es begießen können. Damit es in Zukunft auch weiterhin seine Arme schützend um schutzbedürftige Menschen legen -, und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geben kann.

Um Menschen, die auf den Empfang von Spenden angewiesen sind, in die Lage zu versetzen, den Empfängerstatus verlassen zu können, und selbst zum Geber zu werden. Die Jugendlichen die wir mit unserer Aktion unterstützen, zeigen uns in vorbildlicher Weise, dass unsere Bereitschaft zum Geben, zu einer sehr guten Investition führt.

So wie es sich ein Aktionär wünscht.

www.deswos.de/downloads/sonstiges/...s_Ausbildungszentrum7.pdf


Ich möchte hiermit alle Aktionäre aufs Allerherzlichste einladen, sich dem Spendenpflänzchen zu widmen, und es mit dem Gefühl der Empathie zu begießen.

www.helpmundo.de/helptools/donations/1629/3664/1/?%E2%80%8B

84 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4 5


Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Meine Sicht der Dinge - 44

2
14.07.19 10:06
#86
Als ich vor einigen Tagen bei der Abifeier meiner Tochter der Eröffnungsrede der Rektorin (eine Schönheit vor dem Herrn) lauschen durfte, lösten einige ihrer wohlbedachten Worte Gedanken aus, die sich kurz darauf zu folgendem Dreizeiler formierten...


Wenn der Mensch von Blockaden besetzt ist, "muss" er seine Zeit "verschwenden".

Wenn in ihm die Dinge angefangen haben zu fließen, "kann" er seine Zeit "verwenden".

Wenn die Blockaden in ihm vom Fluss zur Seite geschwemmt worden sind und der Fluss ungehindert fließen kann, "darf" er seine Zeit "verschenken".

Auf die Börse übertragen, lautet der Dreizeiler...

Wenn ein Aktionär von Blockaden besetzt ist, "muss" er sein Geld "versenken".

Wenn in ihm die Dìnge angefangen haben zu fließen, "kann" er "Geld wachsen lassen", sprich: Gewinne erzielen.

Wenn die Blockaden in ihm vom Fluss zur Seite geschwemmt worden sind und der Fluss ungehindert fließen kann, "darf" er einen Teil des gewachsenen Geldes "spenden".

Ein Aktionär, der Gewinne erzielt und das Gefühl der tiefgehenden Dankbarkeit in sich trägt, ist sich darüber im Klaren, dass er "nicht spenden muss".

Sein Verstand sagt ihm, dass er "spenden kann"... und sein Herz flüstert ihm leise zu, dass er "spenden darf".

Wir haben den Augenblick und die Wahl
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Start der Matchingaktion "Akti(e)on 300"

5
09.12.19 02:02
#87

Hallo an alle Leser dieses Threads

Heute ist es wieder so weit. Eine weitere Matchingaktion - "Akti(e)on 300" - beginnt. Und endet am 15.12. In dieser Woche werden 10.000 Euro an Spenden benötigt, um die bereitgestellte Matchingsumme von 25.000 Euro auszulösen.

Das durch die Akti(e)on 300 gesammelte Geld kommt dem Bau einer Schule im Südsudan und der Fertigstellung des gesamten Schulprojekts (insgesamt werden 3 Schulen gebaut) zugute. Auch dieses Mal ist der Empfänger der Spenden die DESWOS, die zusammen mit dem Schwesternorden DMI vor Ort, das Projekt umsetzt.

Hier geht's zur Spende

www.helpmundo.de/helptools/donationsv2/...dom&newLocal=de

Jeden Abend wird hier im Thread der Spendenstand veröffentlicht.

Für diejenigen, die sich ein genaueres Bild machen wollen, folgende Zeilen ...

Die Matchingaktion „Akti(e)on 300“ (Dauer: 1 Woche, vom 09.12 bis 16.12.) benötigt 10.000 Euro an Spenden, um die Matchingsumme von 25.000 Euro auszulösen. Das heißt, sobald der Spendeneingang 10.000 Euro beträgt, kommen 25.000 Euro dazu: Davon stellt 20.000 Euro der anonyme Investor zur Verfügung, der auch bei den vergangenen Matchingaktionen aktiv war, weitere 5.000 Euro kommen auch dieses Mal von mir. Beide Matchingsummen sind der DESWOS verbindlich zugesichert worden.

Die 35.000 Euro (oder mehr), die bei erfolgreichem Verlauf der Matchingaktion zusammenkommen können, wären ein schönes Ergebnis einer Spendensammlung.

Genau betrachtet ist diese Spendensammlung aber keine Spenden-, sondern eine „Unterstützungssammlung“. Denn durch unser Engagement und unser gesammeltes Geld wird den Empfängern nicht einfach etwas geschenkt. Denn nur zu schenken hat oft die Folge, dass Projekte zwar umgesetzt werden, aber zu wenig nachhaltig wirken.

Bei der Akti(e)on 300, deren Erlös der Finanzierung einer von drei Schulen im Südsudan und der Fertigstellung des gesamten Schulprojekts dient, ist das wie auch bei den anderen bisher von uns realisierten Projekten anders. Auch beim Schulprojekt Südsudan erbringen die Menschen, denen unser Geld zugute kommt, einen (für sie) beträchtlichen Anteil selbst. Unser Engagement unterstützt sie, sich selbst helfen zu können. Und Hilfe zur Selbsthilfe bei dafür bereiten Menschen ist der einzige Weg, Dinge nachhaltig und langfristig zum Besseren zu wenden. Ich bin sehr froh darüber, dass die DESWOS und ihre Partner vor Ort (der Schwesternorden DMI) den notleidenden Menschen klar und unmissverständlich aufzeigen, dass nur sie selbst sich – mit unserer Unterstützung – dauerhaft helfen können.

Diese Deutlichmachung und! deren Anerkennung machen es mir möglich, hier in diesem Thread (mit gutem Gewissen) solche Aktionen darzulegen. Im Vertrauen darauf, dass viele Leser meine Worte in sich einlassen ... erkennen, dass es sich hier um eine sehr nachhaltige und von der DESWOS professionell vorbereitete Sache handelt, die es verdient, unsere Unterstützung zu bekommen.

Akti(e)on 300 – eine unterstützenswerte Unterstützungsaktion

Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Spendeneingang des ersten Tages: 3.150 Euro

4
09.12.19 16:57
#88


Vielen Dank an alle, die heute gespendet haben. Spendeneingang des ersten Tages: 3.150 Euro – klasse Start der Aktion! 

Für alle an der Akti(e)on 300 Interessierten, die noch "an der Seitenlinie" stehen, habe ich mit der täglichen Bekanntgabe des aktuellen Spendeneingangs auch ein paar Worte:
Es gibt zwei Arten von beabsichtigten Spenden – getätigte und ungetätigte. Dass beabsichtigte Spenden ungetätigt bleiben, liegt am "Ja, ich bin eigentlich bereit zu spenden, aber ...".

Ich spreche hier von "Ja, aber"-Hürden, die ein Spender überwinden kann, und an denen derjenige scheitert, der "eigentlich" spendenbereit ist und doch keine Spende tätigt:

Mit die größte Hürde (die "Ja, aber"-Hürde Nr.1) ist die Angst, dass ein großer Teil des gespendeten Geldes in der Verwaltung der jeweiligen Hilfsorganisation hängen bleibt. Spenden für die DESWOS (Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V.) kommen aber zu 100% dem geförderten Hilfsprojekt zugute, da sämtliche Verwaltungskosten von den Beiträgen der DESWOS-Mitglieder getragen werden!

Die DESWOS ist von daher eine Organisation, für die zu spenden keine Überwindung der "Ja, aber"-Hürde Nr.1 nötig ist.


Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Spendeneingang des zweiten Tages: 5.000 Euro

4
10.12.19 18:34
#89


Spendeneingang des zweiten Tages ... 5.000 Euro

Gesamtstand nach zwei Tagen ... 8.150 Euro

Ein herzliches Dankeschön(!) an alle Spender.


Wie auch gestern schon, ein paar Worte, die aufzeigen dass die Aktion 300 eine richtig gute Sache ist ...

Eine weitere "Ja, aber"-Hürde (Nr.2) ist die Sicht des potenziellen Spenders, dass mit seiner Spende zwar ein Hilfsprojekt umgesetzt wird, aber keine Werte vermittelt werden, die dafür sorgen, dass ein Hilfsprojekt lange und vor allem nachhaltig wirken kann. Bei der DESWOS ist das anders.

Die DESWOS arbeitet vor Ort mit Partnern wie dem Schwesternorden DMI, der auch bei den Projekten der dankbaren Aktionäre für die nachhaltig wirkende Umsetzung zuständig ist.

Ein schönes Beispiel hierfür: Der von dankbaren Aktionären finanzierte Bus, der zu einer mobilen Ausbildungsstätte umgebaut worden ist, ermöglicht jedes Jahr 180 Jugendlichen eine 4-monatige Ausbildung. Nachdem die ersten 60 Jugendlichen ihre Ausbildung absolviert und die meisten einen Job bekommen hatten, gründeten die Jugendlichen mit Job einen Alumniverein, um diejenigen ohne Job in Arbeit zu bringen.

Die Kids haben somit das getan, was wohl einer der größten Werte überhaupt im menschlichen Miteinander ist ... Schwächeren zu helfen in einer Weise, durch die der Schwache stark werden kann, um selbst Schwächeren zu helfen ...

Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Spendeneingang des dritten Tages: 2.700 Euro

5
11.12.19 18:02
#90


Spendeneingang des dritten Tages ... 2.700 Euro

Gesamtstand nach drei Tagen ... 10.850 Euro + 25.000 Euro Matchingsumme

Einfach nur schön, unsere "wundervoll verrückte Akti(e)on 300".   :-))



Für all diejenigen, die immer noch an der Seitenlinie stehen/die neu von unserer Matchingaktion erfahren haben und am Überlegen sind, ob sie hier auch mitmachen möchten ... auch wenn die Spendensumme erreicht worden ist, die nötig war um die Matchingsumme auszulösen ... die Akti(e)on 300 dauert bis einschließlich kommenden Sonntag. Jede weitere Spende ist herzlich willkommen!

Hier wieder ein paar Worte, hinsichtlich des (noch ausstehenden) Vorhabens, eine Spende tätigen zu wollen ...

Eine der häufigsten "Ja, aber"-Hürden (Nr.3) ist die Meinung, dass das Wenden der Not auch eine Notwendigkeit ist, um die sich die Politik zu kümmern hat ... neben allem anderen, das ansteht, dringend getan zu werden und das entsprechend die anderen tun soll(t)en.
Dieser Meinung zu sein ist so leicht, wie es schwer ist, selbst aktiv zu werden und über den eigenen Suppenschüsselrand zu schauen.


Denn jeder Mensch lebt (irgendwie) in einer Suppenschüssel. Er kann darin seine Kreise ziehen oder (passend zur heutigen Hürde) 3 Dinge tun. Zum Beispiel:
1) erkennen, dass sich (auch) in seiner Suppenschüssel eine Leiter befindet
2) diese in die Hand nehmen und an den Rand der Suppenschüssel lehnen, um
3) darauf emporzusteigen und einen Blick über den Rand zu tun.


So ein Blick macht uns möglicherweise fähig zu Dingen, die anders sind, als auf die Politik zu warten.

Dankbare Aktionäre spenden-Thread Benz1
Benz1:

Ja wir freuen

2
11.12.19 19:47
#91
uns dass es so gut geklappt hat. Auf die Hypo-Aktionäre ist halt Verlass.
Dankbare Aktionäre spenden-Thread Hein_Blöd
Hein_Blöd:

Liebe Angela

4
11.12.19 20:13
#92
ganz großartig! Ich hätte nie erwartet, dass wir die 10k schon am 3. Tag knacken. Da war wohl der eine oder andere großzügige Spender unter uns. Auch zeitlich passt die Aktion gut in die Vor- Weihnachtszeit, wenn man sich besinnt, schönen Abend
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Yepp

 
11.12.19 21:10
#93
Ja, die Akti(e)on 300 wird sehr gut angenommen. Sie spiegelt auch das Vertrauen, das die Spender haben. Mit jeder gelungenen Matchingaktion/jedem realisierten Hilfsprojekt, wächst dieses Vertrauen.

Ich freue mich schon sehr darauf, demnächst den "Raum der Dankbarkeit" zu eröffnen. Er ist (auch) ein Dankeschön und eine Würdigung an alle, die im Verlauf der Spendenaktion "das Spendenpflänzchen" begossen haben und noch begießen werden.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Dankbare Aktionäre spenden-Thread mad-jay
mad-jay:

Jetzt

 
11.12.19 21:38
#94
kann das Ziel doch nur noch lauten das alle zusammen die gleiche Summe wie Angela und der Spender zusammenbringen.
Tolle Aktion!!
Anzeige: Smartbroker
Hypoport-Aktie jetzt dauerhaft für 0€ handeln! + Aktienhandel für 0€

+ Derivatehandel für 0€
+ Kostenlose Sparpläne
+ Keine Depotgebühren

Jetzt KOSTENLOS handeln auf
www.smartbroker.de
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Danke an ARIVA!!

4
12.12.19 17:06
#95

für diesen schönen Artikel über unsere Akti(e)on 300.

https://www.ariva.de/news/...00-ariva-nutzer-tun-wieder-gutes-8033722
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Spendeneingang des vierten Tages: 3.400 Euro

3
12.12.19 17:53
#96


Spendeneingang des vierten Tages ... 3.400 Euro

Gesamtstand nach vier Tagen ... 14.250 Euro + 25.000 Euro Matchingsumme

Klasse(!), dass auch nach dem Erreichen der zum Matchen nötigen Summe, weiter kräftig gespendet wird.


Auch heute wieder das Beschreiben einer Ja, aber Hürde ...  dass diese Hürde für die an der Akti(e)on 300 Interessierten, kein wirkliches Hindernis darstellt.

Eine der "Ja, aber"-Hürden (Nr.4) ist die Sorge, dass Spenden (genau betrachtet) Geschenke sind und Geschenke zwar gerne angenommen werden, aber oftmals ohne die nötige Wertschätzung. Dadurch nehmen Dinge, die von Spenden eingerichtet werden, oftmals eine Entwicklung, die "anders als nachhaltig" ist. Bei der DESWOS ist auch das anders.

Die von der DESWOS umgesetzten Projekte beinhalten immer eine Eigenbeteiligung der "beschenkten" Menschen, denen die Spenden und damit die Hilfsprojekte zugute kommen.
Durch den Eigenanteil ist ein Hilfsprojekt kein Geschenk von Spendern, sondern es wird zu einer Unterstützungsmaßnahme für zur Selbsthilfe und Eigeninitiative bereiten Menschen. Durch den Eigenanteil werden diese Menschen zudem auch (Mit-)Eigentümer des Hilfsprojekts. Mit der Folge, dass sie verinnerlichen, was jeder Eigentümer in sich trägt ... das Gefühl, dass Eigentum (zum Erhalt desselben) verpflichtet.

Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Spendeneingang des fünften Tages: 12.900 Euro

5
13.12.19 19:12
#97


Spendeneingang des fünften Tages ... 12.900 Euro

Gesamtstand nach fünf Tagen ... 27.150 Euro + 25.000 Euro Matchingsumme

Bei den heutigen Spenden ist hervorzuheben, dass sich darunter eine Einzelspende in Höhe von 12.000 Euro (in Worten: ZWÖLFTAUSEND) befindet. Es freut mich überaus, dass der Akti(e)on 300 solch eine hohe Spende anvertraut worden ist. Zeigt es doch, dass auch (sehr) "große Fische" sich für unsere Aktion begeistern können. Da es unter den Hypoportaktionären (und auch anderswo) sicherlich etliche "(sehr) große Fische" gibt, hat die 12k-Spende möglicherweise "Signalwirkung".

Meine Sicht zeigt mir auf: Wenn es eine Aktion/Hilfsorganisation verdient, Spenden zu erhalten, dann unsere Akti(e)on 300 und die DESWOS. Hier kann in einer Weise tiefgehend und nachhaltig gespendet werden, die absolut einmalig und besonders ist.


Die letzte "Ja, aber"-Hürde (Nr.5), über die ich während der Akti(e)on 300 schreibe, ist das Vergessen.

Jeder von uns war einmal klein und hilflos. Eine der (mit-)menschlichen Eigenschaften ist es, sich diese Dinge (statt sie schnell zu vergessen) in Erinnerung zu halten und mit dieser Erinnerung auf die Not und das Leid von Menschen zu schauen, die jetzt klein und hilflos sind.

Mit diesem "Erinnerungsblick" werden Dinge sichtbar, die sonst übersehen werden. Mit Erinnerungsblick auf eine Sache schauen kann ein Mensch, der mit seinem Herzen sieht. Das Herz sieht tiefer, als es der Blick der Augen vermag, der oft nur an der Oberfläche verweilt.

Ein "tiefgehend herzlicher Blick" zeigt dem Menschen noch etwas anderes als die Dinge unter der Oberfläche.
Er zeigt ihm auch, dass er u.a. zwei Dinge hat:

den Augenblick ... und die Wahl.

Dankbare Aktionäre spenden-Thread OneLife
OneLife:

Liebe Angela

10
13.12.19 19:49
#98
Hut ab vor deiner engagierten Leistung.

Ich habe seit Bestehen der Spendenaktion regelmäßig Spenden getätigt (das erste Mal zur Finanzierung einer mobilen Schule in Afrika (ich meine, es waren drei Busse, die eingerichtet werden sollten)). Nicht, um kurz vor Weihnachten ein gutes Gewissen zu erlangen. Und auch nicht, um mich vor anderen als der große Gönner zu profilieren. Nein, ich fand und finde die Idee hinter dieser Aktion einfach klasse. Wir sind eine privilegierte Gruppe von Menschen, denen die Chance eingeräumt wird, mit überschüssigen finanziellen Mitteln in Sachwerte zu investieren, um noch mehr finanzielle Mittel zu generieren. Dieses Privileg ist nich jedem vorbehalten. Es gibt genügend Menschen, auch hier in Deutschland, die bereits nach wenigen Tagen im Monat schon sehr genau kalkulieren müssen, um überhaupt einigermaßen satt durch den Monat zu kommen.
Umso schöner finde ich es, dass man sich regelmäßig zu Spendenaktionen verabredet, wenn bestimmte Zielmarken beim Aktienkurs von Hypoport erreicht worden sind. Eine win-win-Situation für alle Beteiligten.
Ich habe seinerzeit meine Aktien von Hypoport zu schnell veräußert und es nicht wieder geschafft, auf den Schnellzug aufzuspringen. Beschweren möchte ich mich dennoch nicht, denn einen großen Teil der Strecke konnte ich als Fahrtgast des Zuges genießen.
Stattdessen habe ich eine eigene Spendensammelidee ins Leben gerufen. Per September habe ich eine neue Stelle angetreten, weil ich es Leid gewesen bin, im Außendienst mit meinem Diesel die Umwelt zu belasten (der Frust nahm immer weiter zu). Mein neuer Weg zur Arbeit ist 8,5km lang und führt durch die Natur. Also habe ich ich kurzerhand dazu entschlossen, den PKW zu verkaufen und aufs Rad umzusatteln.

Meine Spendenmotivation:

Für jeden gefahrenen Kilometer spende ich 0,20 Cent. Klingt erstmal nicht viel, aufs Jahr hochgerechnet kommt aber eine nette Summe dabei raus. Zudem unternehme ich einmal im Jahr eine einwöchige Radtour mit Zelt und Gepäck an einem der Flüsse Deutschlands (im Schnitt 600km).

D.h. du wirst auch von mir noch eine Spende erwarten dürfen. In diesem Jahr fällt sie noch etwas geringer aus (bin ja nur ein Quartal gefahren und die diesjährige Radtour war nur 350km weit). In 2020 ist aber eine höhere Spende von mir zu erwarten.

Der Vorteil dieser Aktion:

- meine Zufriedenheit ist enorm gestiegen
- weniger Umweltbelastung
- weniger Kosten (Versicherung, Steuern, Benzin, Instandhaltung
- ich spare mir das Fitnessstudio
- ich tue Gutes
- der tägliche Kampf mit dem eigenen Schweinehund (insbesondere im Herbst und Winter) stärkt den eigenen Charakter und die Willenskraft

Viel Erfolg weiterhin mit der Aktion! Und auch weiterhin tolle Kursgewinne!

Herzliche Grüße
OneLife
Dankbare Aktionäre spenden-Thread Benz1
Benz1:

Angela, bin sprachlos

2
13.12.19 19:58
#99
Herzlichen Dank an die 2 Großspender.  
Dankbare Aktionäre spenden-Thread Der_Schakal
Der_Schakal:

Ich habe auch mal eine Kleinigkeit

3
13.12.19 21:36
gespendet. Zwar nur eine kleine Summe, aber da aktuell die Reparaturkosten meines scheiß Audi A4`s inzwischen völlig unkalkulierbar werden (ein Elektronikfehler, an dem sich meine Bosch-Werkstatt gerade die Zähne ausbeißt), lege ich bei Zeiten lieber nochmal nach. Zudem kann ich dann ein zweites mal gratis Lotto spielen, was ich sonst niemals machen würde..... :)
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Endspurt...

 
15.12.19 09:47

Heute nun also der letzte Tag der Akti(e)on 300. Da ich erst Montag um 14 Uhr den Spendenstand von DESWOS übermittelt bekomme, werden noch alle bis dahin über den untenstehenden Link eingehenden Spenden unserem Projekt zugerechnet. So haben selbst "Montagsnachzügler" die Möglichkeit, an der Akti(e)on 300 teilzunehmen.
Ich werde dann Montagabend (ca. 18 Uhr) das Gesamtergebnis einstellen.

www.helpmundo.de/helptools/donationsv2/...dom&newLocal=de

Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Nochmal der Spendenlink

 
15.12.19 12:29
Da - aus welchen Gründen auch immer - der Link im Posting von 9Uhr47 nicht weiterführt, hier nochmal ...

www.helpmundo.de/helptools/donationsv2/...dom&newLocal=de  
Dankbare Aktionäre spenden-Thread hellshefe
hellshefe:

Spendenlink

2
15.12.19 12:33

Der Link im Hypoport Thread hat immerhin funktioniert

laugthing

Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.
AngelaF.:

Endstand Akti(e)on 300

9
16.12.19 17:31


Hallo in die Runde!

Spendeneingang 6.+7. Tag: ... 2.865 Euro

Gesamtspendeneingang: ... 55.015 Euro

Spendeneingang seit Beginn (02/2016): ... 202.264 Euro

Hier nun auch der Link, der zum Bericht auf der DESWOS-Seite führt ...

https://www.deswos.de/helfen/aktuelle-initiativen/ariva-aktion/


Dass (auch) die Akti(e)on 300 wieder solch ein toller Erfolg wurde – ist wohl zum großen Teil einem Gefühl zu verdanken das die spendenbereiten Aktionäre zur Entfaltung haben kommen lassen.

Dieses Gefühl, das sicher jeder Mensch in sich trägt, ist ..

https://www.youtube.com/watch?v=vMU1EDzyw-g

... unstoppable. ;-)

Allen eine frohe Weihnachtszeit und herzlichen Dank für euer Engagement!

Dankbare Aktionäre spenden-Thread Hardstylister2
Hardstylister2:

Tolles Ergebnis

 
17.12.19 09:58
und auch wieder ein tolles Projekt das unterstützt wird. Vielen Dank für Deine Mühe mit den Aktionen, ich bin auf Deinen Raum der Dankbarkeit schon sehr gespannt.
Dankbare Aktionäre spenden-Thread Der_Schakal
Der_Schakal:

Ich spiele ja schon seit längerem

3
22.07.20 13:58
mit dem Gedanken, aus der Kirche auszutreten und einen Teil vom gesparten Geld an Deswos zu spenden. Weiß ja nicht, wie Ihr es so mit der Kirche haltet.....
Dankbare Aktionäre spenden-Thread unratgeber
unratgeber:

Schakal

3
22.07.20 15:32
mir geht's genauso, bevor ich Hypoport verkaufe, trete ich da mangels Bezug dazu aus. Bei einem 20er EK ist das schon eine Hausnummer, die sich lohnt. Wobei: wenn es mal Dividende geben sollte, kann es sein, dass ich Hypoport nie verkaufe. Dann trete ich aber trotzdem aus :-)
Dankbare Aktionäre spenden-Thread Hein_Blöd
Hein_Blöd:

Gute Idee, Schakal

3
22.07.20 15:33
... ich bin vor ca. 32 Jahren aus der Kirche ausgetreten und habe für das gesparte Geld eine jahrelange Plan Patenschaft für ein Kind in Indien übernommen.
Und Deswos ist 100% die richtige Adresse!
Meine mittlerweile unregelmässigen Spenden gehen ganz bestimmt auch dorthin, hoffentlich bei der nächsten Matchingaktion ;-)
vg  
Dankbare Aktionäre spenden-Thread Der_Schakal
Der_Schakal:

Habe den Gedanken mit dem Kirchenaustritt

 
22.07.20 17:13
schon länger.
Aber von Außen habe ich dann schon das ein oder andere zu hören bekommen. Stein des Anstosses war für mich letztendlich, dass die Erwähnung meiner verstorbenen Oma vor einiger Zeit im sog. "6-Wochen-Seelenamt" (falls bekannt) nochmal 35 Euro extra kosten sollte. Heißt: 6 Wochen nach dem Todestag leiert der Pastor in den Messen am Wochenende dann halt nochmal einen Satz wie "wir gedenken der verstorbenen....." und so weiter, ist bei uns in der Gegend üblich.

Hätte mich der Pfarrer darauf angesprochen, hätte ich dem direkt gesagt: Entweder der Name wird kostenlos erwähnt, oder ich trete als "zahlendes Mitglied" sofort aus. Hatte es aber leider nur von der Seitenlinie mitbekommen.

Fand das einfach nur lächerlich. Da ging es mir auch nicht um die 35 Kröten, sondern einfach ums Prinzip.
Dankbare Aktionäre spenden-Thread AngelaF.

Wort zum Sonntag

3

Interessanter Gedanke, den Schakal hier vor ein paar Tagen eingestellt hat. Zumindest für all diejenigen Menschen, deren Gefühl ihnen zeigt, dass der Weg der Kirche ein anderer Weg ist als ihr eigener. Dieses Gefühl wird manchen Aktionären (immer wieder) deutlich, sobald sie kurz vor der Realisierung eines größeren Gewinns stehen. In solchen Momenten wird die Bereitschaft des Aktionärs, einen Teil seines Gewinns der Kirche zufließen zu lassen, auf den Prüfstand gestellt. Hat der Aktionär das Gefühl, dass ihm seine Bereitschaft abhandengekommen ist und er das für gut und richtig empfindet, so führt ihn sein Lebensweg in eine andere Richtung, als der Weg, auf dem die Kirche sich bewegt. Oder steht. Je nachdem, wie seine Sicht es ihm aufzeigt.

Geht er "den anderen Weg", dann kann er dies auf zwei Arten tun ...

> Er lässt das so "ersparte Geld" ganz bei sich. Dann stellt sich die Frage, ob der Auslöser seines Gefühls, den anderen Weg gehen zu wollen, rein von der Gier geschaffen wurde.

> Er trägt ein Gefühl der Dankbarkeit in sich (u.a. darüber, Gewinne an der Börse generieren zu können) und lässt einen Teil des "ersparten Geldes" einer Organisation zufließen, von der er der Meinung ist, dass sie mit seinem Geld etwas Gutes in seinem Sinne tut.

Es gibt neben der Kirche viele Organisationen, die mit dem ihnen gespendeten Geld Dinge zum Guten wenden. Schönes Beispiel hierfür ist aus meiner Sicht, die DESWOS. Bei allen Projekten, die die DESWOS realisiert, wird darauf geachtet, dass der Empfänger der Spende auch seinen Teil dazu beiträgt. Dieser eingebrachte Eigenanteil sorgt dafür, dass die Projekte nicht nur realisiert, sondern auch nachhaltig betrieben werden.

Zudem bietet die DESWOS einem spendenwilligen Aktionär die Sicherheit, dass seine Spende zu 100%(!) dem zu fördernden Projekt zugutekommt, da alle Verwaltungskosten der DESWOS von den Beiträgen der Mitglieder gedeckt werden.

Wer sich von den bisher umgesetzten Projekten der dankbaren Aktionäre für die DESWOS ein Bild machen oder sich mal ein bisschen im "Raum der Dankbarkeit" umschauen möchte ...

www.thankful-investor.com

Allen einen schönen Sonntag und schöne Gewinne.

Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4 5

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Hypoport Forum

  

--button_text--